Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Händler für CME lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
donald007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2005, 23:52
Hallo zusammen,

icch besitze die CME 50.1 ( Monitor Lautsprecher). Die sind "vergleichbar" vom Klang mit den alten T+A aktiv Monitor 2. Sind aber passiv.

Nun wollte ich anfragen, ob es einen Sub dazu gibt. Bei WBE habe ih so einen gefunden.
Ich finde aber CME gar nicht mehr? Sind die Pleite Und wenn nicht, kennt jemand einen Händler, der mir weiter helfen kann?

Vielen Dank

Dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Nov 2005, 00:23
Hallo,

ich besitze auch Monitore von CME. Leider weis ich auch nicht genau ob die noch existieren. Habe hier mal eine Adresse: Marlin Handelsvertrieb
Weberstr. 4, 59757 Arnsberg
Kann dir allerdings nicht sagen, ob die Adresse noch Gültigkeit hat.
Ich habe meine CMEs mal mit einem Elac-Sub betrieben, daß Ergebnis war bescheiden.
Ansonsten finde ich die Lautsprecher ganz gut.

Gruß
Andreas


[Beitrag von pinkrobot am 10. Nov 2005, 00:27 bearbeitet]
donald007
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Nov 2005, 20:00
Hallo Andreas,

erstmal Danke für die Info. Ih werde mich nächste Woche drum kümmern.

Ansonsten bin ich in der Überlegung einen Sub von WBE zu probieren. Die arbeiten mit den gleichen Chassis und auch von dem Klangbild sind die sehr ähnlich. Leider ist WBE einiges teurer . Sie behaupten natürlich, dass sie besser sein

Was hast denn du für eine Elektronik?

Der Hoch-Mittelton ist gut. Auch die Räumlichkeit ist gut.

Da die LS relativ klein sind, fehlt es dann im Bass.

Welche LS hast Du von CME?

Gruss

Dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Nov 2005, 18:39
Hallo,
sorry, daß ich mich jetzt erst melde, war verhindert.

Also: Elektronik hatte ich eine Zeitlang von Luxman den A-491, daß war ein Röhrenhybrid; war ganz nett. Aber sehr gut klingen die alten Luxmänner; hatte eine Zeitlang den L-190
und jetzt momentan den L-410 (der leider in Reperatur ist). Der klingt an den CMEs ziemlich klasse. Hatte auch mal einen Cambridge-Audio P50. Das klang auch ganz nett.


Die Bezeichnung der CMEs lautet: S-10 Monitor
die sind auch relativ klein, kann mich aber über zuwenig Bass nicht beschweren. Was fehlt ist halt der richtige Tiefbass; das können die CMEs nicht gut.
Den Tiefbass hatte ich zwar mit dem Sub, aber dafür war der Restbass sehr schwammig. Probleme gab es , wenn es etwas komplizierte war, zB. wenn auf dem rechten und auf dem Linken Kanal unterschiedliche Bässe spielten. Ohne Sub waren die sehr gut ortbar, mit Sub war es nur ein undiverentiertes "Gewummer".

Gruß
Andreas
donald007
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Nov 2005, 23:26
Hallo Andreas,

du musst dich nicht entschuldigen, weil du nicht sofort Antwortest. Auch ich habe noch ein Leben ausserhalb diese Forums

Ich war eben ziehmlich überrascht. Zuerst standen die Ls auf dem Boden. Super gewummer

Dann kamen die Ls auf einen passenden Ständer, und der Bass war natürlich weniger und sauber.

Als Verstärker hatte ich einen Thule IA 100. Nun habe ich eine Endstufe von T*A und Vorstufe Röhre von ELV. Hoch und Mittelton ist viel dursichtiger Die musik wirkt wie befreit und losgelöst, echt super.

Ich habe meine Musik auch mal auf " grossen" Lautsprechern gehört. Und nun habe ich den Eindruck, dass es im Bass bereich fehlt. Wenn die Musik nicht so komplex ist, wie die Brothers in arms, ist es noch ok. Bei Chuck Magnonje ( hoffe ist richtig geschrieben) fehlen ganze Instrumente, eben der Bass/ Tiefbass. Bei diesen Test Cd`s
Nur bei der Musik ist er zu gering.

Ich denke, dadurch dass der <hochmittelton besser geworden ist, hört man den Bass noch weniger. Deshalb meine Frage nach einem Händler, oder Vorschlag zur Lösung.

Schönen Abend noch.

PS: Ich habe mal von einem Händler gehört, dass CME der Preiswerteste Hersteller sei, der eine Stimme vernünftig wieder geben kann.
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Nov 2005, 16:40
Hallo,

ja, so war es bei mir auch, erst als ich die CMEs auf Ständern hatte, wußte ich , daß es ziemlich gute Boxen sind. Was noch wichtig ist bei den Boxen: die brauchen sehr viel Platz um sich zu entfalten (obwohl es nur Kompaktboxen sind); meine stehen im Grunde frei in einem ca. 20qm großen Raum. Und selbst da habe ich das Gefühl, es könnte ruhig noch mehr Platz sein.
Zu meinen S-10 Monitor gibt es auch einen Nachfolger.
Ich würde mich auch freuen, wenn du deine evtl. Erfahrungen mit Subwoofer hier posten würdest. Das würde mich sehr interessieren.

Grüße
Andreas
donald007
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Nov 2005, 22:10
Hallo Andreas,

es gibt noch 3 Händler für CME. Ich habe einen angerufen. Die arbeitenaber schon lange nicht mehr mit denen zusammen. Ich glaube, dass es cme nicht mehr gict

Also habe ich WBE angerufen. Die Austattung und Chassis sind die gleichen. Auch die Abstimmung ist sehr ähnlich. Der setzt aber bei 40 HZ ein. Passt also nict. Tip vom Entwicker: Hochwertigen Sub ab 6000€ Typisch Highender.

des weiteren solle ich mal die Lautsprecher an einem anderen Platz stellen. Das probiere ich zuerst.

Ausserdem ist der Mann von WBE der Meinung, dass T*A sehr schlank im Bass ist. Muss ih auch mal Testen.

ich habe am Wochenende noch einiges zu tun und kann mich somit erst nächste Woche darum kümmern

Ich halte euch auf dem laufenden

Dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Nov 2005, 03:12
Hallo,

Bevor ich 6000Euro für einen Sub ausgebe, würde ich auch erstmal mit der Aufstellung rumprobieren.
Probier mal die Boxen so weit weg vom Hörplatz wie möglich zu platzieren. Das hat bei mir mehr Bass gebracht.
Ansonsten kann es auch einfach an der jeweiligen CD-Aufnahme liegen. Da gibt es solche und solche... (aber ich glaube das weißt du selbst am besten )
Meine CMEs sind mittlerweile knappe 10 Jahre alt. Ich wollte mir nächtes Jahr neue Lautsprecher kaufen, dann aber Standboxen. Sollten dann auch von CME sein (ich habe mal klasse aktive Standboxen von CME gehört) aber wenn es die nicht mehr gibt muß ich mich wohl anderweitig umschauen. Schade.

Gruß
Andreas

P.S: habe mal bei WBE virtuell "reingeschaut"; ziemlich abgedreht die Jungs...


[Beitrag von pinkrobot am 19. Nov 2005, 03:33 bearbeitet]
donald007
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Nov 2005, 23:17
Ich werde auch die Lautsprecher erstmal durch den Raum schleppen . Da ich aber an die kabel so ein fah nicht wieder dran komme, benötige ich etwas mehr Zeit

Ein sub kommt nicht in frage ( zumindest in der preisklasse)

Vor ca 2 jahren habe ich mir einen Plattenspieler gekauft. Der Händler hatte noch CME. Ich hatte dann die Phonovorstufe von WBE gehört, im Vergleich mit den anderen renomierten Marken. Die teuerste Vorstufe kostete ca. 300 Euro mehr, und war immer noch schlechter. was ich damit sagen möchte ist, dass wenn das Deine Preisklasse ist, höre dir die Lautsprecher an. die shicken sie dir auf Probe nach Hause, oder wie bei mir zum händler, damit Du direkt vergleichen kannst.

Meine Lautsprecher stehen derzeit frei und haben den weitesten Abstand zur Hörposition. Ich werde die Lautsprecher bewusst mal da hin stellen, wo sie nicht stehen bleiben können. Mal schauen was passiert

Gruss

Dirk

Dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Nov 2005, 00:17
Hallo,

habe mir bei WBE auch die Boxen angeschaut. Im Grunde ist das genau das was ich suche: eine schöne kleinere Zweiwege Standbox. Da bin ich bescheiden...
Leider habe ich keine Preisliste gefunden (was im Grunde nicht verkehrt ist, da kann man noch träumen) aber ich denke, daß die Lautsprecher sehr sehr teuer sind.
Aber wer weiß was in einem Jahr alles passiert...

Ich höre übrigens mit meinen CMEs linear also ohne Loudness oder Bassanhebung auch leise; vermissen tue ich im Grunde nichts (an Bass). Die Idee mit dem Elac-Sub stammte von einem Bekannten, der mir damals einen Floh ins Ohr gesetzt hatte ("...geile Boxen, mußt du noch einen SUBWOOFER dranhängen!!") Und prompt war das "Haben-müssen"-Gen aktiviert...
Manchmal werden halt Begehrlichkeiten geweckt wo eigentlich keine sind.
Gruß
Andreas


[Beitrag von pinkrobot am 20. Nov 2005, 00:35 bearbeitet]
donald007
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Nov 2005, 20:35
Hallo,

das stimmt, dass man sich manchmal verrückt macht/machen lässt

Ich habe mal ein wenig geschoben, hat sich auch schon verbessert. Ich denke, dass der Raum nicht optimal ist

Bisher hatte ich noch keinen Verstärker mit Klangreglung da habe ih immer gedacht entweder es klingt, oder nicht. Wenn nicht, hilft die Klangverdrehung auch nichts mehr

Zu den preisen bei WBE: Die sind etwas teurer als CME I Interessant ist, dass die auch keine Händler auf Ihrer Homepage haben. Wenn Du WBE anrufen möchtest, nennen die dir Händler, oder sie liefern direkt nach Hause( auch auf Probe). Bei der Lieferung nach Hause, bieten sie dir in der Regel einen Sonderpreis ( der Händler fehlt).

Ist auch schön zu wissen, dass es noch Leute gibt, die CME benutzen und aucch gut finden.

Bis Bald
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Nov 2005, 04:21
Hallo,

was ist denn nicht optimal an deinem Raum? Stell mal eine Skizze ein, vielleicht findet sich noch eine Möglichkeit...

Obwohl, mein Raum ist auch nicht optimal; müßte ihn noch ein wenig mehr dämmen; also zB. Vorhänge vor die Fenster (die ganze linke Seite besteht aus einem großen Fenster) aber dann hätte ich keine freie Sicht mehr auf den schönen Garten. Und im Grunde kann ich Vorhänge nicht leiden.

Klangregler brauche ich auch keine. Trotzdem möchte ich nicht ganz darauf verzichten. Würde mir also nie einen Verstärker ohne kaufen. Ich finde das gehört irgendwie dazu. Nützlich finde ich diverse Filter (high cut/low cut bzw. Subsonic Filter) die ich bei bestimmten Schallplatten einsetze oder eingesetzt habe (habe momentan keinen Plattenspieler).

Was bedeutet Liefern und Probehören bei WBE? Funktioniert das so ähnlich wie bei Nubert?
Ich freue mich auch, daß es noch Leute gibt, die CME kennen und mögen. Davon gibt es scheinbar nicht sehr viele
Gruß
Andreas


[Beitrag von pinkrobot am 27. Nov 2005, 05:03 bearbeitet]
donald007
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Nov 2005, 20:51
Tja , dass mit der Skitze mache ich lieber nicht. Ich zeichne wie mein Sohn, und der ist 4 Jahre

Der Raum hat eine Länge von knapp 6 Metern und Breite von ca 5 Metern. Es gibt eine Wohnzimmertür und einen offenen Durchgang zum Esszimmer. An den Wänden ist Rauputz/Struckturputz. Sieht gut aus. Interessant ist, wenn ich die Lautsprecher "normal hinstelle" und mich durch den Raum bewege, ist der Bass mal da, und mal nicht. Ded gleichen Effekt habe ich, wenn ich die Lautsprecher duch den Raum schiebe

Ich vermute mal, dass ich Probleme mit " stehenden wellen" habe. Dadurch wird der Bass mal ausgelöscht, oder eben nicht.

Hast Du eine Idee, was man da machen kann?

Übrigens, dass der Bass sich in der subjektiven Wahrnehmung verändert, wenn man anstatt Transistor Röhrentechnik verwendet, habe ich gestern in einem anderen Zusammenhang gelesen

Nu noch mal zu WBE: Als ich so ein teil hören wollte, musste ich dort anrufen, um zu erfahren, welcher Händler mir etwas verkaufen kann.

Mir wurde angeboten, dass ich die Phonostufe nach Hause bekomme. Wenn sie mir gefällt, bekomme ich einen Sonderpreis ( wurde mir direkt genannt), wenn nicht schicke ich das Teil wieder zurück

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

Tschüss Dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Nov 2005, 22:00
Hallo,

wie nett, meine Tochter wird diesen Monat vier und ist schon schrecklich aufgeregt...

"Stehende Wellen" hatte ich in einer anderen Wohnung mit Durchgangszimmer auch schon. Das war kein Spass, wir sind dann aber umgezogen und in der neuen Wohnung hatte ich keine Probleme damit.
Was kann man machen? Stelle die Boxen vor die Lange Wand, versuche gleichen Abstand zur rechten und linken Wand einzuhalten, die Boxen relativ frei in den Raum rein stellen (das gab bei uns einige heisse Diskussionen ), den Abstand zwischen den Boxen etwas enger halten. Was du vielleicht auch versuchen könntest; die Boxen leicht versetzt aufstellen. Ansonsten viel dämmen also: Couch und diverse Sessel mit Stoffbespannung, dicker Teppich vor die Boxen, offene Regale mit Büchern/CDs usw. Wir haben noch Bilder auf Leinwand gemalt und auf Keilrahmen gespannt an den Wänden hängen, bringt auch ein bisschen was. Wichtig ist aber, daß der Platz zwischen Hörplatz und Boxen relativ groß ist, da die Wellenlänge des Basses recht lang ist (klingt leihenhaft, kann es aber nicht besser erklären). Das wiederspricht sich etwas mit der freien Aufstellung der Boxen; da mußt du experimentieren. Tja, was gibt es noch: zwischendurch mal tief durchatmen und versuchen den Kopf frei zu bekommen um neuen Mutes vielleicht eine bessere Lösung zufinden...

Gruß
Andreas
donald007
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Dez 2005, 21:56
Hallo Andreas,

vielen Dank für den Tipp

Am besten scheinen die LS da zu klingen, wo ich sie wirklich nicht stehen lassen kann. Eine am besten mit ausreichendem Abstand vor die Tür Das heisst du kommst rein,wenn überhaupt und dann laüft man einmal um die LS Box . Wenn ich das so hinstelle, kommen die Männer mit dem weissen Kittel.

Muss wohl nich weiter probieren.

Wenn deine Tochter 4 Jahre alt ist, ist das ein tolles Alter. Und dann noch kurz vor Nicolaus

Das mit dem abdemmen werde ich auch mal probieren.

Bist du mit wbe weiter gekommen? würde mich freuen, wenn dir Tipp geholfen hat

Schönen Abend noch

dirk
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Dez 2005, 18:41
Hallo,

so, der Kindergeburtstag ist überstanden , und ich kann mich wieder auf mein Hobby konzentrieren...

Ich hatte meine Boxen auch mal mitten im Zimmer platziert; also Männer mit weißen Kitteln kamen nicht! Da kann ich dich beruhigen. Nur meine Frau, die fragte ob ich noch "alle Tassen im Schrank" hätte... Na ja mittlerweile habe ich die Boxen doch etwas mehr nach hinten gerückt.

Mit WBE bin ich noch nicht weitergekommen. Momentan überlege ich mir vielleicht den Nachfolger von meinen CMEs zukaufen (Ich kenne noch einen Händler, der hat die als Ausstellungsstücke). Oder kleine Standlautsprecher von Revox.
Werde mich im Januar auf die Pirsch begeben.
Hast du schon mal Lautsprecher von Revox gehört? Optisch gefallen sie mir ja sehr gut. Aber das ist ja im Grunde nur zweitrangig.
Ich hoffe, du kommst mit deiner Boxenaufstellung weiter und viele Grüße

Andreas
donald007
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Dez 2005, 21:59
Hallo Andreas,
da ich demnächst umziehe, werde ich jetzt erstmal damit leben

Ich kenne nur die "alten" Revox Boxen. Gibt es die denn noch? Oder haben die nicht schon längst aufgehört ( wie viele andere auch)

Nun damals gefielen sie mir nicht. sie waren zu " hart und aufdringlich" im Hochton.

CME ist doch neutraler und räumlicher, aber nicht so effektvoll.

Kannst du die Revox hören, oder kaufst du die blind?

Schönen Abend noch

Dirk
alexander_vilar
Neuling
#18 erstellt: 19. Feb 2015, 22:30
Ich brauche unbedingt eure Hilfe. Ich habe cme Boxen, wo jedoch bei einer box etwas kaputt ist. Wo kann ich die reparieren lassen…. hiiiiiiilfeeeee
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 20. Feb 2015, 06:42
Was ist denn kaputt?

Gruß
Georg
alexander_vilar
Neuling
#20 erstellt: 20. Feb 2015, 09:44
Hallo. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich gehe stark davon aus, dass das der Tieftöner ist. Da da nichts mehr raus kommt.
RocknRollCowboy
Inventar
#21 erstellt: 20. Feb 2015, 09:49
Ausbauen und mal direkt ohne Weiche das pure Chassis an den Verstärker hängen.
Kommt dann Ton muss man bei den Anschlüssen oder der Weiche weitersuchen.

Kommt kein Ton:
Chassis von beiden Seiten fotografieren und hier einstellen. Eventuell steht auch hinten auf dem Magneten der Hersteller und die Typbezeichnung.
Dann bei Ebay nach Ersatz suchen.

Gruß
Georg

Edit: Vielleicht hilft auch der Link weiter: Händlerverzeichnis


[Beitrag von RocknRollCowboy am 20. Feb 2015, 09:54 bearbeitet]
alexander_vilar
Neuling
#22 erstellt: 20. Feb 2015, 10:43
Vielen Dank. Das ist wirklich lieb. Ich check das mal
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CME-Acoustics Köln
GeMe16862 am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  5 Beiträge
Infos über "CME M2" ?
anyproblem am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  6 Beiträge
CME M29 und M 29 Jubilee Sonderaktion
Röhrenpapa am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  3 Beiträge
Hifi Händler
basstoelpel am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  5 Beiträge
Bewertungsschema für Lautsprecher?
Homecinema_Joe am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  2 Beiträge
Lautsprecher für RSX-972
sprutzle am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Audioresearch
audioresearch am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  6 Beiträge
händler gesucht für dali
am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  3 Beiträge
S: Daten zu CME M90
skyhigh am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  4 Beiträge
Händler für aktive LS im Rhein-Main-Gebiet gesucht!
Mario_BS am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitglieddadaniel86
  • Gesamtzahl an Themen1.345.261
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.041