Erfahrungen mit Wilson Sophia, von schweikert vr4 srIV und B&W N 802

+A -A
Autor
Beitrag
front
Inventar
#1 erstellt: 14. Dez 2005, 12:49
Hi,
spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mir als nächstes einen dieser 3 LS (Wilson Audio Sophia, von schweikert vr4 srIV und B&W N 802) anzuschaffen.

Mich würde interessieren, ob jemand längere Erfahrungen mit diesen Boxen gemacht hat und ob ihm etwas besonders positiv/negativ aufgefallen ist.

Insbesondere wäre es schön, wenn man die wesentlichen Unterschiede zwischen ihnen herausarbeiten könnte, da sich für mich eine Möglichkeit zum direkten Vergleichshören bislang nicht geboten hat.

Z.B. hat die Sophia ja den Focal HT drinne, hatte selber mal vor einiger Zeit eine JmLab Electra 926 und weiss, dass mir bei der, was allerdings nach eineiger Zeit erst auffiel, der HT auf dauer mächtig auf den Kecks gegangen ist.

Nun kann man beide bestimmt nicht vergleichen, allerdings würde mich dennoch interessieren wie die inverse Kalotte bei der Sophia auf Dauer so spielt.

Also, wäre für jeden Erfahrungsbericht über einen dieser LS dankbar.

Gruss,
front


[Beitrag von front am 14. Dez 2005, 12:53 bearbeitet]
front
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2005, 16:41
Hmm, das ist ja nicht besonders viel. Vorschläge für alternative Foren, in denen man sich diesbezüglich schlau machen könnte ?

Danke und Gruss,
front
Amin65
Inventar
#3 erstellt: 14. Dez 2005, 20:13
Hallo front,


spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mir als nächstes einen dieser 3 LS (Wilson Audio Sophia, von schweikert vr4 srIV und B&W N 802) anzuschaffen.

Mich würde interessieren, ob jemand längere Erfahrungen mit diesen Boxen gemacht hat und ob ihm etwas besonders positiv/negativ aufgefallen ist.


Ich persönlich finde sie alle schlecht - und wenn man noch den Preis berücksichtigt sind sie sogar sehr schlecht. Eigentlich gehören sie alle in den Bereich "Hig-End-Disco-Bumm-Lautsprecher". Zum richtig Dunst machen sind sie zu schwach und zum feinen leisen Hören viel zu schlecht. Aber die Zeitschrifen und Händler propagieren diese Teile immer wieder - bis die ahnungslosen Leser und Kunden es auch glauben.

Grüße, Amin
front
Inventar
#4 erstellt: 14. Dez 2005, 21:09
Ist ja toll was du so alles findest, wenn du das jetzt vielleicht noch mit ausführlicher Hörerfahrung untermauern könntest, wäre zumindest eine "Diskussion" möglich... oder handelt es sich mal wieder um reines Prinzipgehabe und pauschales verurteilen eines Herstellers der ein gewisses Renommee hat... nach dem Motto "alles hohes ente ist eh scheisse weil Volksverarschung, die können eh alle nix und selbstbau ist das einzig wahre"...

Gerade bzgl. der vr4 srIV wundert mich deine Meinung doch sehr (dabei würde es mich auch sehr interessieren, WO du diese LS wirklich intensiv hören konntest).

Sollte selbst eine "nicht Werbefinanzierte" und unabhängige, so wie sehr anerkannte tas so sehr daneben liegen ?

Oder sind die auch alle Ahnungslos ?

Gruss,
front


[Beitrag von front am 14. Dez 2005, 21:17 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#5 erstellt: 14. Dez 2005, 21:20
hab diese B&W 802 auch mal gehört als ich Lautsprecher für meine Freundin gesucht habe.
Fans ich im Gegensatz zu dem Lautprecher den ich dann gekauft habe (Jamo 507) schon eine Ecke schlechter, obwohl die B&W teruer und grösser sind.
Dei Jamo schienen mir tiefer zu gehen und haben einen wesentlich angenehmeren hochtöner, der zwar spontan etwas zurückhaltend erscheint aber bei längerem hören sehr perfekt ist und auch einer der wenigen, der bei höheren Lautstärken noch angehem sauber spielt und nicht nervt oder schrill wird
front
Inventar
#6 erstellt: 14. Dez 2005, 21:29
Ah ja, alles klar. Ich glaube ich lasse das Thema in diesem Forum mal lieber, hat wohl keinen Sinn.

Nach Möglichkeit bitte dicht machen.
Wraeththu
Inventar
#7 erstellt: 14. Dez 2005, 21:58
was soll denn diese sinnentleerte Antwort..warum fragst Du andere überhaupt wenn dich deren Erfahrungen überhaupt nicht interessieren?
Wraeththu
Inventar
#8 erstellt: 14. Dez 2005, 22:03
nicht das es zu Missverständnissen kommt: das sind die beiden Lautsprecher die ich damals probegehört habe:






der Vergleich fiel schon recht eindeutig aus
front
Inventar
#9 erstellt: 14. Dez 2005, 22:16
Ne is klar, du hast dir/deiner Freundin ne 507 gebr. für 200 Euro gekauft die "deutlich" besser klang als eine Box für 10.000 Euro (damals).

Da hat sich deine Freundin ja bestimmt riesig gefreut, zumal, wenn man eigentlich 10.000 Euro ausgeben wollte man natürlich sofort den Schritt zu 200 Euro Boxen macht, will mir vollkommen einleuchten.

In diesen "Preiskategorien" gehe ich gewöhnlicherweise auch immer vergleichhören... demnächst probiere ich es mal mit ner Alexandria gegen ne cat... bin sehr gespannt welche besser wird...
Wraeththu
Inventar
#10 erstellt: 14. Dez 2005, 22:45
so ein hanebüchener Quatsch!
du weisst scheinbar alles besser obwohl Du vermutlich weder die eine noch die andere Box jemals gehört hast!
Wenn du an die 507 für 200 Euro rankommt dann kannst du mir gleich noch ein paar mitbringen ;-)..die kosten Neu schon deutlich mehr (ein vielfaches)
Gebrauchtpreise sind ja hier wohl irrelevant.
Preislich leigt die 507 wohl unterhalb der B&W aber längst nicht so viel wie von Dir behauptet..denn auch dei B&W kostet im Leben keine 10000 euro..nicht einmal die Hälfte.

Wei gesagt, wenn du eh ales besser weisst dann kaufe Dir eine alexandria ode auch ne Cat (vermutlich wirst du den Unterscheid eh nicht hören) und frag uns doch gar nicht erst!
front
Inventar
#11 erstellt: 14. Dez 2005, 22:53
http://www.hifi-forum.de/viewthread-38-4241.html

Macht den Thread jetzt bitte einer dicht, wenn`s geht ?
Wraeththu
Inventar
#12 erstellt: 14. Dez 2005, 23:03
lesen kannst du scheinbar auch nicht, tztz...da habe ich mal nach einer GEBRAUCHTEN 507 gesucht, nicht nach einer neuen!
Da sich darauf keiner gemeldet hat habe ich dann auch gemerkt das meine Preisvorstellungen wohl doch etwas illusorisch waren (versuchen darf man es ja wohl mal)...warum hab ich den Tread wo zugemacht?

So lernresitent bin ich nun nicht!

Übrigens..DU hast diesen Thread aufgemacht, was meinst du wohl wer den dann schliessen kann ???
Marc-Andre
Inventar
#13 erstellt: 14. Dez 2005, 23:15

front schrieb:
:. http://www.hifi-forum.de/viewthread-38-4241.html

Macht den Thread jetzt bitte einer dicht, wenn`s geht ?


Haha, das hat gesessen Ich lach mich tot

Bin gespannt wie du da wieder raus kommst

Grüße

Marc
front
Inventar
#14 erstellt: 14. Dez 2005, 23:25

Wraeththu schrieb:
Übrigens..DU hast diesen Thread aufgemacht, was meinst du wohl wer den dann schliessen kann ???


Ein Mod. ?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Dez 2005, 23:25
Hallo!

Gratuliere Leute, der beste aktuelle Thread!

übrigens: das generelle Niveau hier im Forum ist in den letzten Monaten dramatisch gesunken...

Die Stammtische gleichen politischen Veranstaltungen (und sind an Marken-Fetischismus kaum mehr zu übertreffen)
...

interessante ausführliche Berichte kaum mehr zu finden???????!!!!!!


"Wraeththu": für 2...Beiträge super lächerlich...wohl fast eine Frechheit


lg
boxenmann


[Beitrag von boxenmann am 14. Dez 2005, 23:41 bearbeitet]
front
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2005, 23:44

boxenmann schrieb:
Hallo!

interessante ausführliche Berichte kaum mehr zu finden???????!!!!!!


"Wraeththu": für 2...Beiträge super lächerlich...wohl fast eine Frechheit


lg
boxenmann


Die hatte ich eigentlich erhofft...
Wraeththu
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2005, 23:47
deine Reaktion auf meinen Bericht zeigt aber was anderes

oben schreibst Du noch: "Also, wäre für jeden Erfahrungsbericht über einen dieser LS dankbar."

Das habe ich gemacht, mehr nicht
front
Inventar
#18 erstellt: 14. Dez 2005, 23:53

Wraeththu schrieb:
deine Reaktion auf meinen Bericht zeigt aber was anderes

oben schreibst Du noch: "Also, wäre für jeden Erfahrungsbericht über einen dieser LS dankbar."

Das habe ich gemacht, mehr nicht


Ich werde das jetzt nicht mehr kommentieren, vergessen wir es einfach.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Dez 2005, 00:02
so wa(aaa)ch wie sein Bild
mnicolay
Inventar
#20 erstellt: 15. Dez 2005, 11:04

front schrieb:
Hi,
spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mir als nächstes einen dieser 3 LS (Wilson Audio Sophia, von schweikert vr4 srIV und B&W N 802) anzuschaffen...

warum möchtest Du denn wechseln ? Deine letzte Anschaffung liegt doch so lange noch nicht zurück und wurde von Dir euphorisch besprochen, hat sich Dein Geschmack wieder geändert ?
Gruß
Markus
front
Inventar
#21 erstellt: 15. Dez 2005, 12:25

mnicolay schrieb:

front schrieb:
Hi,
spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mir als nächstes einen dieser 3 LS (Wilson Audio Sophia, von schweikert vr4 srIV und B&W N 802) anzuschaffen...

warum möchtest Du denn wechseln ? Deine letzte Anschaffung liegt doch so lange noch nicht zurück und wurde von Dir euphorisch besprochen, hat sich Dein Geschmack wieder geändert ?
Gruß
Markus


Hi,
nein, die 803 macht mir immer noch sehr viel Spass. Allerdings sind besagte nunmal schon noch eine andere Klasse denke ich und meine finanziellen Mittel dürften es nächstes Jahr zulassen (was vorher nicht der Fall war). Hätte der Geschmack sich wirklich verändert, so würde ich nicht an eine 802 (u.A.) denken.

Die anderen Beiden sind IMO einfach klasse LS die in einer anderen Klasse als die 803 spielen und ich spiele eben nach wie vor mit dem Gedanken sie aus den USA zu importieren, da ich im nächsten Jahr diesbezüglich sehr gute Möglichkeiten hätte.

Da liegt eine Sophia dann auch nicht mehr bei 18.000 Euro sondern "Retail" um die 12.000 Dollar plus Verhandlungsspielraum.

Die schweikert vr4 srIV soll hier um die 12.000 kosten, liegt drüben auch nochmal "deutlich" drunter.

Es ist ja was anderens, ob ich gerade nen VW fahre und damit sehr zufrieden bin oder ob sich plötzlich die Möglichkeit ergibt auf einen Porsche umzusteigen

Ich bin mir ja auch noch nicht "sicher", es ist halt nur eine nach wie vor sehr ernsthafte Überlegung.

Allerdings habe ich bislang auch des Öfteren die Erfahrung gemacht, dass ein LS seine Schwächen nicht beim ersten oder zweiten Probehören, sondern erst nach mehreren Tagen oder sogar Wochen zeigt... so z.B. bei mir mit Canton RC-A (ja, ich hatte mal welche, Gott bewahre... da sieht man mal wie gross die Unterschiede im Geschmack sind. Ein Grossteil derer, die meine WunschLS als Fehlkonstruktionen bezeichnen meinen gerade die RC-A sei ein kleines intelligentes und gutes Konzept, ich fand sie grauenhaft!!!) JmLab 926/7 Electra/be usw.

Da ich aber Niemanden kenne der mir eine 802, vr4 oder Sophia mal eben 3 Wochen in die Hütte stellt (wollen würde ich es auch von einem Händler nicht, selbst wenn er es tun würde, da ich danach dennoch sagen müsste : "SCHÖN, danke, kannst abholen... ich bestell jetzt in den USA" ...was ich nicht okay fände) eben meine Frage nach Erfahrungen.

Da hilft es wenig, wenn einer ne Jamo 507 für 200 Euro sucht und mir dann erzählen will, dass diese im direkten Vergleich zur 802 "deutlich" besser gespielt habe oder ein anderer mal wieder die ewige Predigt von "die sind doch alle Schrott" hält, wahrscheinlich ohne jemals eine vr4 srIV wirklich intensiv gehört zu haben (vorsicht, Vermutung...).
mnicolay
Inventar
#22 erstellt: 15. Dez 2005, 13:26
@front,

...oder ob sich plötzlich die Möglichkeit ergibt auf einen Porsche umzusteigen

dieser "Porsche" könnte kein aktiver LS bspw. die 901K von MEG sein ? In der von Dir angepeilten Preisklasse würde ich keine Sekunde zögern mir o.g. LS anzuhören. Der ist sogar triple-mono-amplified ;), geht richtig! laut & tief und ist durch sein konstantes Bündelungsmaß besonders wohnraumunkritisch. Lässt sich auch einmessen und dadurch flexibel anpassen.
Gruß
Markus
Amin65
Inventar
#23 erstellt: 15. Dez 2005, 14:02
Hallo front,

vielleicht hast Du Dich ja wieder beruhigt?

Meine obige Aussage scheint im ersten Moment für Dich recht heftig, aber lass mich erklären.

Das heutige Problem mit den meisten LS ist folgendes, es wird seit etwa Mitte der 80er Jahre an allen Ecken und Kanten der Rotstift angesetzt. Alles muss billiger produziert werden, damit die Gewinnspannen größer werden.

Wenn Du mal die Gelegenheit hast alte Profi-Studiomonitore aus den 70er Jahren anzuhören, z. B. alte JBLs und Altec Lansings, wird Dir vielleicht klar was ich meine.
Die hatten noch erstklassige und kompromisslose Chassis und große Gehäusevolumen. Seit etwa Mitte der 80er wurden dann die LS immer "wohnzimmerfreundlicher", sprich kleiner, aber auch immer schlechter. Billigere Materialien wurden eingesetzt und gleichzeitig Fertigungsprozesse automatisiert, die Massenware ermöglicht haben.

Heutzutage sind die LS nur noch sehr winzig, aber "wohnzimmertauglich", sprich optisch unauffällig geworden. Das scheint sich durchgesetzt zu haben. Auch eine B&W 802 gehört für mich zu den kleinen "Designerboxen". Uns werden von Zeitschriften, Händlern und Herstellern große Leistungen von ihren Produkten versprochen. Erreicht werden soll das mit Wundermaterialien wie Diamanthochtöner, Beryllium und was es sonst noch alles so gibt. Auf der anderen Seite wird versucht aus viel zu kleinen Gehäusen und winzigen Tieftonchassis (z. B. 17er Basstreiber) eine anständige Basswiedergabe zu kaschieren.

Werden in Zeitschriften und auf Messen diese LS jahrelang in den Himmel gelobt, glauben irgendwann die Leute, dass da ja schließlich etwas dran sein muss. Vergleichsmöglichkeiten fehlen heutzutage, so dass man auch kaum noch einen Vergleich starten kann, denn die meisten Hersteller haben sich inzwischen in diese Politik eingereiht.

Wird ein LS gebaut, kauft der Hersteller die Bauteile von einem Zulieferer und schlägt schon mal den Faktor 2 drauf. Das Schlimme daran, die Chassis sind meist von minderer Qualität und kosten im Einkauf vielleicht 250 EUR für eine 10.000 EUR Box! Dazu kommen noch die Arbeitsstunden, die Werbung und die sonstigen Kosten. Jetzt bedampft ein Hersteller das Hochtonchassis mit Diamantenstaub für 10 EUR und schon kann er die Box sogar für 2.000 EUR mehr verkaufen. So funktioniert die Branche!

Jetzt kommen noch die Importeure zum Zug und schlagen auf den Hersteller-Verkaufspreis wieder ihren Faktor 2 drauf. Zum Schluss noch der Händler mit dem Faktor 1,5 - 2 und schon haben wir eine 12.000 EUR Box.

Nun müssen nur noch die Zeitschriften tolle Testsieger hervorbringen und der dumme Kaufinteressent glaubt, es handele sich um ein gut klingendes Schnäppchen.

Das lässt man über jahrzehnte so laufen und die Gehirnwäsche ist vollzogen.

Jetzt versuch mal jemandem klar zu machen, der über sich Jahre sein Weltbild mit diesen Phrasen und Erklärungen hat formen lassen, dessen Freudeskreis und Bekanntenkreis ebenfalls verblendet wurde, dessen Händler ebenfalls in diesem Wahnsinn mitspielt, dass die Teile eigentlich weder gut klingen, noch ihr Geld wert sind. Dass man billige Materialien nur gekonnt verarbeiten und mit einer geschickten Marketingstrategie an den unbedarften hifigläubigen für viel Geld in den Himmel lobt.


Grüße, Amin
front
Inventar
#24 erstellt: 15. Dez 2005, 14:07

mnicolay schrieb:
@front,

...oder ob sich plötzlich die Möglichkeit ergibt auf einen Porsche umzusteigen

dieser "Porsche" könnte kein aktiver LS bspw. die 901K von MEG sein ? In der von Dir angepeilten Preisklasse würde ich keine Sekunde zögern mir o.g. LS anzuhören. Der ist sogar triple-mono-amplified ;), geht richtig! laut & tief und ist durch sein konstantes Bündelungsmaß besonders wohnraumunkritisch. Lässt sich auch einmessen und dadurch flexibel anpassen.
Gruß
Markus


Puh, jetzt wird`s schwierig... ganz ehrlich gesagt habe ich mich bislang immer gegen aktive Systeme gewehrt. Ich kann dir auch nicht genau sagen warum, reine Gefühlssache eben.

Kann es nicht beschreiben. Hatte schon bei den RC-As immer den Gedanken "hmm, ob da alles funktioniert bei dem LS, was wenn ne Endstufe nicht richtig läuft, alles richtig gemacht... was wenn in dem LS die Endstufe kaputt geht" etc... nat. irgendwo quatsch, denn ob sie intern oder extern kaputt geht... naja. Allerdings kann an dem LS ansich einfach wesentlich mehr kaputt gehen las bei passiven. Ist aber nur einer der Gründe, der rest ist in der Tat reine Gefühlssache. Musik hören ist IMO auch eine Frage von "sich mit etwas wohl fühlen".

Klingt wahrscheinlich für die "Techniker" unter uns nach Schwachsinn, bin aber nunmal Gefühlsmensch...

Vielleicht sollte man tatsächlich versuchen ein wenig progressiv zu denken (Gott, klinge schon wie mein Dad, dabei ist er doch der ältere... ) und auch solchen LS mal ne Chance geben.

Bei passiven bin ich eig. fast überall durch und kann rel. genau sagen was mir gefällt.

Gruss,
front
front
Inventar
#25 erstellt: 15. Dez 2005, 14:09

Amin65 schrieb:
Hallo front,

vielleicht hast Du Dich ja wieder beruhigt?



Grüße, Amin


Ich hatte mich eig. noch gar nicht so richtig aufgeregt...

So, lese jetzt erstmal deinen Beitrag in Ruhe (an meinem freien Tag).

... okay, gelesen, warum nicht gleich mit dieser Erklärung. Halte ich für ein wenig sehr streng, aber dennoch nachvollziehbar.

Ist eine 801 oder eine grande utopia in deinen Augen auch "klein" ? Da frage ich mich dann nämlich nach der grösse des Wohnzimmers...

Ich frage mich ob deine Aussage tatsächlich auf "alle" auf dem Markt erhältlichen Hersteller zutriffrt, dass Pass u.A. nur Billigstteile verbauen will mir nicht einleuchten, bei Firmen wie Yamaha z.B. (damals IMO sehr gut zu ihrem Preis) fällt es selbst mir auf.

Allerdings bin ich auch nicht sooo alt, als das ich dort wirklich mitreden könnte... (nicht bös gemeint ).

Gruss,
front


[Beitrag von front am 15. Dez 2005, 14:16 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#26 erstellt: 15. Dez 2005, 14:54
du lernst es wohl nie auch andere Meinungen zu akzeptieren!
Hätte ich geschreiben, das die B&W viel besser geklungen hätte als die Jamo, würdest du warscheinlich hochzufrieden sein.
front
Inventar
#27 erstellt: 15. Dez 2005, 15:12

Wraeththu schrieb:
du lernst es wohl nie auch andere Meinungen zu akzeptieren!
Hätte ich geschreiben, das die B&W viel besser geklungen hätte als die Jamo, würdest du warscheinlich hochzufrieden sein.


Was um Gottes Willen ist denn jetzt schon wieder los ?
Wraeththu
Inventar
#28 erstellt: 15. Dez 2005, 15:19
Du hst dich schon eine Festgefasste Meinung das die B&W sozusagen das Nonplusultra sind und eine preiswertere Box weder besser klingen kann noch darf.
andere Meinungen kann ich ja akzeptieren und auch verstehenm, jeder hat einen anderen Geschmack.
Aber bei Dir wette ich darauf daß du die Jamo niemals gehört hast...trotzdem bildest du dir ein Urteil darüber
front
Inventar
#29 erstellt: 15. Dez 2005, 15:29

Wraeththu schrieb:
Du hst dich schon eine Festgefasste Meinung das die B&W sozusagen das Nonplusultra sind und eine preiswertere Box weder besser klingen kann noch darf.
andere Meinungen kann ich ja akzeptieren und auch verstehenm, jeder hat einen anderen Geschmack.
Aber bei Dir wette ich darauf daß du die Jamo niemals gehört hast...trotzdem bildest du dir ein Urteil darüber


Vergiss es einfach, ich sehe in einer weiteren Unterhaltung keinen Sinn. Wenn du magst darfst du diesen Post natürlich gerne noch kommentieren, darauf antworten werde ich nicht mehr.
Dr.Who
Inventar
#30 erstellt: 15. Dez 2005, 17:03
Was für ein Thread
front
Inventar
#31 erstellt: 15. Dez 2005, 17:23

Dr.Who schrieb:
Was für ein Thread :D


In der Tat, auch nicht gerade das, was ich mir erhofft hatte... weiss auch nicht ob meine Frage einfach zu blöde war (was ja sein mag), ob die Leute keine Lust haben die Frage zu kommentieren oder ob diese Ls tatsächlich noch niemand richtig gehört hat...


[Beitrag von front am 15. Dez 2005, 17:25 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Dez 2005, 17:40
Ich tippe auf Letzteres. Es wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben und die Teile selbst zu hören. Ein Restrisiko bleibt dann leider immer aber das lässt sich nie ganz umgehen.

Werde dann gleich mal losstürmen, mir die Jamo kaufen und meine Boxen versilbern. Geld kann man ja immer gebrauchen.
Sargnagel
Stammgast
#33 erstellt: 15. Dez 2005, 17:44
Und was lehrt uns das alles ? Vergesst die ganzen teuren Schrott-Lautsprecher mit rundherum 250,00 € Materialwert und 1000 % Gewinnspanne.....
Sorry, aber so langsam verlieren hier wohl einige den Sinn für die Realität.

Klar ist das hier ein Forum für den allgemeinen Erfahrungsaustausch, natürlich muss ich auch Meinungen akzeptieren, die ich womöglich anders erhofft hatte. Aber an dieser Stelle muss ich auch mal eine Lanze für Front brechen, eine B & W 802 ist nun einmal nicht mit einer Jamo für 500,00 € zu vergleichen. Wer etwas anderes behauptet hat die 802 offensichtlich unter den denkbar schlechtesten Bedingungen oder auf der Toilette gehört.

Ich möchte nicht abstreiten, dass viele große Firmen wie B & W Geld mit den großen Lautsprechern verdienen. Aber warum denn auch nicht ? Warum soll der Fachhändler denn nichts oder nur wenig verdienen ? Er lebt doch schließlich davon, soll er denn nur aus Spaß am Kunden für nothing arbeiten ? Warum gibt es die Vertriebe ? Wer sorgt für den vernünftigen Ablauf während einer Reparatur ? Was wären wir ohne Werbung ? Ist es denn in anderen Branchen anders ? Auch ein Mercedes S 500 wird vom reinen Materialwert keine 80.000,00 € wert sein, na und ? Ist doch ein tolles Auto, und wer es sich leisten kann wird es sich womöglich auch kaufen. Der normale Kunde in Deutschland, der Sparfuchs halt über einen Re-Import.

Ich bin jedenfalls froh, dass es solche wunderbaren Produkte wie eine B & W 802, eine Focal Diva, eine Dynaudio Confidence oder was auch immer gibt. Und ich bin ebenso froh, dass ich sie mir auch manchmal leisten kann.

So, jetzt muss ich mal langsam wieder runterkommen.

Gruß,
Sargnagel
front
Inventar
#34 erstellt: 15. Dez 2005, 18:19

andisharp schrieb:
Ich tippe auf Letzteres. Es wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben und die Teile selbst zu hören. Ein Restrisiko bleibt dann leider immer aber das lässt sich nie ganz umgehen.

Werde dann gleich mal losstürmen, mir die Jamo kaufen und meine Boxen versilbern. Geld kann man ja immer gebrauchen. :D


Die wunderschöne Genesis... (hät mir ja damals auch fast eine geholt)... warte, für ihren eig. Wert von 150 Euro kaufe ich sie dir ab... komme sogar mit eigener Schubkarre !!!

@Sargnagel, trifft ziemlich genau meine Meinung.

Gruss,
front
Amin65
Inventar
#35 erstellt: 15. Dez 2005, 19:55
Hallo front,

damit Du mich nicht falsch verstehst, die 802 Nautilus und die Sophia habe ich schon öfter hören können. Nur wollte ich einfach mal grundsätzlich zu Lautsprechern dieser Art etwas sagen. Sicherlich kann man auch damit Musik hören - solange man nicht mal die guten alten Boliden aus den vergangenen Tagen gehört hat. Da fragt man sich, wo ist eigentlich der viel zitierte Fortschritt? In klanglicher Hinsicht ist jedenfalls allgemein ein deutlicher Rückschritt zu erkennen ... aber alles unter einer wunderschönen Verpackung.


... okay, gelesen, warum nicht gleich mit dieser Erklärung. Halte ich für ein wenig sehr streng, aber dennoch nachvollziehbar.


Vor allem dann, wenn man mal alt gegen neu verglichen hat.


Ist eine 801 oder eine grande utopia in deinen Augen auch "klein" ? Da frage ich mich dann nämlich nach der grösse des Wohnzimmers...


Nee, nicht zu klein, aber deutlich zu teuer für die gebotene Leistung.


Ich frage mich ob deine Aussage tatsächlich auf "alle" auf dem Markt erhältlichen Hersteller zutriffrt, dass Pass u.A. nur Billigstteile verbauen will mir nicht einleuchten, bei Firmen wie Yamaha z.B. (damals IMO sehr gut zu ihrem Preis) fällt es selbst mir auf.


In erster Linie sprach ich auch von Lautsprechern. Allerdings sind auch in den letzten Jahren die Preise für Elektronik extrem angestiegen.
Auch bei Pass wird nur mit Wasser gekocht. Man nimmt auch hier nur Bauteile mittlerer Qualität. In der Summe spart man viel Geld an einer Elektronik. Baut man Hunderte davon, wird die Ersparnis umso größer. Sicherlich ist Pass nicht das Beste Beispiel, da es sich hier nicht um wirklich große Stückzahlen handelt. B&W hat da schon deutlich größere Stückzahlen.

Die Pfennigfucher sitzen heute in jeder Firma und bremsen die Entwickler. Da muss schon mal hier und da ein billigeres Bauteil her. Hat der Entwickler andere Vorstellungen, darf er gehen.

Ich möchte nur gern Deinen Enthusiasmus in Sachen Markengedanken etwas bremsen. Lass Dich nicht benebeln, denn man muss das alles viel kritischer sehen.

Grüße, Amin
Amin65
Inventar
#36 erstellt: 15. Dez 2005, 20:24
Hallo Sargnagel,


Und was lehrt uns das alles ? Vergesst die ganzen teuren Schrott-Lautsprecher mit rundherum 250,00 € Materialwert und 1000 % Gewinnspanne.....
Sorry, aber so langsam verlieren hier wohl einige den Sinn für die Realität.


Was hast Du denn gedacht wie das alles funktioniert? Etwa dass die tollen Holzfurniere und Hochglanzlacke mit 08/15 Chassis heutzutage den guten Klang herbeizaubern können?


Klar ist das hier ein Forum für den allgemeinen Erfahrungsaustausch, natürlich muss ich auch Meinungen akzeptieren, die ich womöglich anders erhofft hatte.


Siehst Du, der Erfahrungsaustausch zählt. Auch wenn man nicht die Meinung hört die man erwartet hat.


Ich möchte nicht abstreiten, dass viele große Firmen wie B & W Geld mit den großen Lautsprechern verdienen. Aber warum denn auch nicht ?


Natürlich sollen sie das, aber sie sollten auf dem Teppich bleiben. Kaum ist ein Diamanthochtöner im Spiel, kostet die neue Serie gleich 2.000 EUR mehr. Was glaubst Du passiert in den Köpfen der Besitzer der "alten" Version, wenn sie lesen, dieser neue Hochtöner kann alles viel besser? Sie werden nachdenklich, ob ihr Schätzchen noch mithalten kann. Sie zählen schon ihr Geld und denken über einen Neukauf nach.


Warum soll der Fachhändler denn nichts oder nur wenig verdienen ? Er lebt doch schließlich davon, soll er denn nur aus Spaß am Kunden für nothing arbeiten ?


Er lebt nur davon, wenn der Kunde immer wieder etwas kauft. Der Kunde muss immer wieder verunsichert und bei der Stange gehalten werden.
Ein Auto hat Verschleiß, ein Lautsprecher kann auch 25 Jahre locker überstehen. Deshalb gibt es z. B. Diamanthochtöner oder MK 2, 3 oder 4 Versionen



Warum gibt es die Vertriebe ? Wer sorgt für den vernünftigen Ablauf während einer Reparatur ? Was wären wir ohne Werbung ? Ist es denn in anderen Branchen anders ?


Ganz klar ja.
Beispiel: Der Vertrieb bekommt ein Gerät zur Reparatur. Er gibt es seinem z. B. freiberuflichen Techniker weiter. Der berechnet sagen wir mal 300 EUR. Der Vertrieb reicht es an den Händler für 600 EUR weiter und der Händler sagt dem Kunden: das Ganze hat leider 1.000 EUR gekostet.

Was haben hier der Vertrieb und der Händler für das Geld geleistet? Soetwas habe ich alles schon mitbekommen. Der unbedarfte Kunde bekommt von diesen Geschäften gar nichts mit.



Auch ein Mercedes S 500 wird vom reinen Materialwert keine 80.000,00 € wert sein, na und ? Ist doch ein tolles Auto, und wer es sich leisten kann wird es sich womöglich auch kaufen. Der normale Kunde in Deutschland, der Sparfuchs halt über einen Re-Import.


Schönes Beispiel, das greife ich mal auf. Ein Lautsprecher für 80.000 EUR ist vom Material- und Entwicklungswert deutlich tiefer anzusetzen.


Ich bin jedenfalls froh, dass es solche wunderbaren Produkte wie eine B & W 802, eine Focal Diva, eine Dynaudio Confidence oder was auch immer gibt. Und ich bin ebenso froh, dass ich sie mir auch manchmal leisten kann.


Ich hatte selbst mal eine Dynaudio Confidence besessen.



Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 15. Dez 2005, 20:26 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Dez 2005, 20:40
Das was du da beschreibst, nennt sich freie Marktwirtschaft. Davon leben wir letztlich alle, aber das nur am Rande. Hast du dir eventuell auch mal überlegt, dass hinter den ganzen Dienstleistungen, die du ja gerne umsonst hättest, tatsächlich Arbeit und ein nicht unerheblicher Kapitaleinsatz steckt?

Früher war sicher alles besser, da hat man nur umsonst gearbeitet und das Lächeln eines Kunden hat als Entlohnung ausgereicht.

In meinen Augen verbreitest du hier nichts weiter als Mythen und wirtschaftlichen Unverstand, um es mal milde auszudrücken.

Es lebt auch kein Händler davon, dir ständig Neues zu verkaufen, sondern von den Empfehlungen, die von dir ausgehen.

Dr.Who
Inventar
#38 erstellt: 15. Dez 2005, 20:42
Hallo Amin,



Nee, nicht zu klein, aber deutlich zu teuer für die gebotene Leistung.


woher weißt du,was die Grande zu bieten hat ?
Welchen LS hast du gegengehört,du musst ja eine Referenz haben.




Natürlich sollen sie das, aber sie sollten auf dem Teppich bleiben. Kaum ist ein Diamanthochtöner im Spiel, kostet die neue Serie gleich 2.000 EUR mehr. Was glaubst Du passiert in den Köpfen der Besitzer der "alten" Version, wenn sie lesen, dieser neue Hochtöner kann alles viel besser? Sie werden nachdenklich, ob ihr Schätzchen noch mithalten kann. Sie zählen schon ihr Geld und denken über einen Neukauf nach.


Sehe ich nicht so.Ich kenne genügend die nur darauf warten,bis die neue Serie ihr Review hat,um sich anschliessend an die alte Serie zu vergehen(801/800).Die Preise purzeln durch die neue Serie.



Ein Auto hat Verschleiß, ein Lautsprecher kann auch 25 Jahre locker überstehen. Deshalb gibt es z. B. Diamanthochtöner oder MK 2, 3 oder 4 Versionen



Ich nenne so etwas techn. Fortschritt - andere mögen das anders sehen.




Ich hatte selbst mal eine Dynaudio Confidence besessen.


Eine Diva frustriert nicht so.
front
Inventar
#39 erstellt: 15. Dez 2005, 21:45
Ich hätte auch ehrlich gesagt Probleme damit, mir einen 25 Jahre alten LS zu kaufen, nur weil er grad mal in mancher Hinsicht besser verarbeitet ist.

Das die Entwicklung tatsächlich Contraproduktiv ist, mag ich auch noch nicht so recht einsehen.

Ansonsten gefallen mir diese LS gut und ich finde, dass sie ihr Geld wert sind.

Eine Wilson kostet drüben übrigen ca. die Hälfte von dem, was sie hier kostet, was sicherlich das P/L-Verhältnis zum positiven ändern sollte.


Gruss,
front
homerj
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Dez 2005, 00:52
Hallo an alle

ich hatte gerade viel spaß beim lesen, DANKE

@ Armin65

Leider kenne ich deine Lautsprecher nicht aber könntest du evtl. ein Foto einstellen oder nähere angaben machen und mit welcher Elektronik hörst du? vor allem Analog
Sargnagel
Stammgast
#41 erstellt: 16. Dez 2005, 10:18

Was hast Du denn gedacht wie das alles funktioniert? Etwa dass die tollen Holzfurniere und Hochglanzlacke mit 08/15 Chassis heutzutage den guten Klang herbeizaubern können?


Nun bleib mal auf dem Teppich ! Ich glaube nicht, dass B & W 08/15-Chassis einsetzt. Das kann man sich auch einreden, wenn man unbedingt möchte.


Siehst Du, der Erfahrungsaustausch zählt. Auch wenn man nicht die Meinung hört die man erwartet hat. ;)


Ich hatte überhaupt nichts erwartet, sondern nur meine Meinung dazu geäussert.


Kaum ist ein Diamanthochtöner im Spiel, kostet die neue Serie gleich 2.000 EUR mehr. Was glaubst Du passiert in den Köpfen der Besitzer der "alten" Version, wenn sie lesen, dieser neue Hochtöner kann alles viel besser? Sie werden nachdenklich, ob ihr Schätzchen noch mithalten kann. Sie zählen schon ihr Geld und denken über einen Neukauf nach.


Diamant ist sicher teurer in der Herstellung als Aluminium, soviel sollte klar sein. Ob nun 2000,00 € zu hoch angesetzt sind, kann ich genausowenig wie du beurteilen. Und übrigens kann der Diamant-Hochtöner wirklich so einiges besser, ich habe es selber gehört. Das nach einer Produktionszeit von vielen Jahren technische Neuerungen auf den Markt kommen erwarte ich einfach von den großen Herstellern. Nicht jeder möchte seine Oldtimer ewig betreiben. Und zum Kauf zwingt dich ja schließlich auch niemand, oder ?


Er lebt nur davon, wenn der Kunde immer wieder etwas kauft. Der Kunde muss immer wieder verunsichert und bei der Stange gehalten werden.
Ein Auto hat Verschleiß, ein Lautsprecher kann auch 25 Jahre locker überstehen. Deshalb gibt es z. B. Diamanthochtöner oder MK 2, 3 oder 4 Versionen :D


Wenn es anders wäre, würden die meisten Händler wohl nicht mehr existieren. Allerdings greift auch hier wieder mein vorgenanntes Argument des technischen Fortschrittes.


Ganz klar ja.
Beispiel: Der Vertrieb bekommt ein Gerät zur Reparatur. Er gibt es seinem z. B. freiberuflichen Techniker weiter. Der berechnet sagen wir mal 300 EUR. Der Vertrieb reicht es an den Händler für 600 EUR weiter und der Händler sagt dem Kunden: das Ganze hat leider 1.000 EUR gekostet.


Auch hier liegst du m.E. etwas daneben. Wie ich schon schrieb, darf doch jeder etwas vom Kuchen abhaben, sei es Vertrieb oder Händler, und das auch völlig zu Recht. Deine Gewinnspannen von 100% solltest du dir allerdings aus dem Kopf schlagen und einen realitätsnahen Wert von etwa 30% ansetzten, dann wird ein Schuh daraus. Das finde ich absolut angemessen. Wenn der Händler dir dann vielleicht sogar noch 10 - 15% Nachlass gibt, geht er selbst mit rundherum 15% Gewinn ( vor Steuern ! ) nach Hause. Was ist daran auszusetzen ?


Schönes Beispiel, das greife ich mal auf. Ein Lautsprecher für 80.000 EUR ist vom Material- und Entwicklungswert deutlich tiefer anzusetzen.


Da möchte und kann ich keine realistische Aussage treffen, da ich weder Autos noch Lautsprecher produziere.


Ich hatte selbst mal eine Dynaudio Confidence besessen. ;)


Hast du sie verkauft, nachdem du die Chassis von innen betrachtet und als 08/15-Ware eingestuft hast ?

Nichts für ungut.

Gruß,
Sargnagel
Amin65
Inventar
#42 erstellt: 16. Dez 2005, 15:32
Hallo Dr.Who


woher weißt du,was die Grande zu bieten hat ?
Welchen LS hast du gegengehört,du musst ja eine Referenz haben.


So große Brocken kannst fast nie im direkten Vergleich hören, sondern nur die Eindrücke mitnehmen.
Im Vergleich dazu hatte ich die Gelegenheit alte Profi-Studiomonitore zu hören. U. a. von Altec Lansing und JBL, außerdem einige Spezialkonstruktionen, die auf die alten Profichassis aus den 70er Jahren beruhten.
a) kosteten sie allesamt deutlich weniger als die Grande Utopia
und
b) hatten sie alle mindestens die gleiche Souveränität bei einer gleichzeitig angenehmeren Wiedergabe der Musik. Aber das ist jetzt meine subjektive Meinung dazu.


Das nach einer Produktionszeit von vielen Jahren technische Neuerungen auf den Markt kommen erwarte ich einfach von den großen Herstellern. Nicht jeder möchte seine Oldtimer ewig betreiben. Und zum Kauf zwingt dich ja schließlich auch niemand, oder ?


Hast Du Dich schon einmal gefragt, was im Sinne der Musikwiedergabe tatsächlich im Laufe der Jahre "verbessert" wurde? Falls Du mal Gelegenheit hast, einen der alten großen Studiomonitore zu hören, wirst Du erstaunt sein, wo der technische Fortschritt nun sein soll.


Sehe ich nicht so.Ich kenne genügend die nur darauf warten,bis die neue Serie ihr Review hat,um sich anschliessend an die alte Serie zu vergehen(801/800).Die Preise purzeln durch die neue Serie.


Ich sehe aber genauso viele Kranke, die sofort den Nachfolger kaufen müssen. Die können es kaum abwarten bis sie das neue Schätzchen zuhause haben.
Nicht wenige davon stellen vielleicht teilweise erst nach Jahren fest, dass ich altes Teil vielleicht doch nicht so schlecht war. Nur das zuzugeben ist enorm schwer. Dafür grasen sie schon wieder den Markt nach neuen Herausforderungen ab. Der Markt ist voll von diesen Leuten die ständig tauschen was das Zeugs hält.



Ich nenne so etwas techn. Fortschritt - andere mögen das anders sehen.


Ist technischer Fortschritt, der nicht in einer wirklichen Verbesserung der Musikwiedergabe resultiert, wirklich Fortschritt?


Eine Diva frustriert nicht so.


Das hat nichts mit Frust zu tun. Ich war nur dermaßen verblüfft, wie schlecht die heutigen hochgelobten LS gegenüber den alten sein können.


Grüße, Amin
Sargnagel
Stammgast
#43 erstellt: 16. Dez 2005, 16:19

Das nach einer Produktionszeit von vielen Jahren technische Neuerungen auf den Markt kommen erwarte ich einfach von den großen Herstellern. Nicht jeder möchte seine Oldtimer ewig betreiben. Und zum Kauf zwingt dich ja schließlich auch niemand, oder ?


Der war übrigens von mir und nicht von Doc Who !

Gruß,
Sargnagel
Dr.Who
Inventar
#44 erstellt: 16. Dez 2005, 17:01
Hallo Amin65


So große Brocken kannst fast nie im direkten Vergleich hören, sondern nur die Eindrücke mitnehmen.
Im Vergleich dazu hatte ich die Gelegenheit alte Profi-Studiomonitore zu hören. U. a. von Altec Lansing und JBL, außerdem einige Spezialkonstruktionen, die auf die alten Profichassis aus den 70er Jahren beruhten.
a) kosteten sie allesamt deutlich weniger als die Grande Utopia
und
b) hatten sie alle mindestens die gleiche Souveränität bei einer gleichzeitig angenehmeren Wiedergabe der Musik. Aber das ist jetzt meine subjektive Meinung dazu.


Du konntest also weder direkt vergleichen,noch hast du in den gleichen Raum gehört.
Natürlich würde ich auch nicht so viel Geld ausgeben wollen,irgendwo hört der Spaß auch auf.






Falls Du mal Gelegenheit hast, einen der alten großen Studiomonitore zu hören, wirst Du erstaunt sein, wo der technische Fortschritt nun sein soll.


Im Bereich HiFi stecken Welten dahinter,ich weiß leider nicht,wie es bei den Monitoren aussieht.




Ich sehe aber genauso viele Kranke, die sofort den Nachfolger kaufen müssen. Die können es kaum abwarten bis sie das neue Schätzchen zuhause haben.
Nicht wenige davon stellen vielleicht teilweise erst nach Jahren fest, dass ich altes Teil vielleicht doch nicht so schlecht war. Nur das zuzugeben ist enorm schwer. Dafür grasen sie schon wieder den Markt nach neuen Herausforderungen ab. Der Markt ist voll von diesen Leuten die ständig tauschen was das Zeugs hält.


Heißt das,das "Studio-Hörer" ihre LS im Laufe der Jahre nicht erneuern ? Wäre sehr eigenartig,wenn das nur im Bereich HiFi geschehen sollte.
Gibt es Stratistiken,die deine Thesen untermauern ?




Ist technischer Fortschritt, der nicht in einer wirklichen Verbesserung der Musikwiedergabe resultiert, wirklich Fortschritt?


Eindeutig nein.Nur trifft das auf meine LS nicht zu.


Amin65
Inventar
#45 erstellt: 16. Dez 2005, 20:04
Hallo Dr.Who


Im Bereich HiFi stecken Welten dahinter,ich weiß leider nicht,wie es bei den Monitoren aussieht.


Mir ist nicht ganz klar was Du unter "Welten" verstehst?



Heißt das,das "Studio-Hörer" ihre LS im Laufe der Jahre nicht erneuern ? Wäre sehr eigenartig,wenn das nur im Bereich HiFi geschehen sollte.
Gibt es Stratistiken,die deine Thesen untermauern ?


Studioequipment ist nach einer gewissen Zeit abgeschrieben, dann wird irgendwann erneuert.

Kluge Hifi-Kenner haben sich nämlich die alten Teile unter den Nagel gerissen und geben sie nicht mehr her. Die wissen schon warum. Ich kenne ein paar davon.

Du willst Statistiken? Was soll das bringen?


Ist technischer Fortschritt, der nicht in einer wirklichen Verbesserung der Musikwiedergabe resultiert, wirklich Fortschritt?



Eindeutig nein.Nur trifft das auf meine LS nicht zu.


Wenn Du bei dieser Meinung bleiben möchtest, solltest Du Dir niemals einen guten 30 Jahre alten Studiomonitor anhören.

Grüße, Amin
homerj
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Dez 2005, 20:30
@Amin65

Hallo

Hab mir gerade einen alten Beitrag von dir durchgelesen und bin doch sehr überrascht.

Du stehst auf alte Lautsprecher aus den 70ern mit viel Dynamik aber dann hörst du dir damit die Grotten schlechten CD Pressungen von Living Stereo an

Nicht das du mich falsch verstehst die LSC Original Pressungen und die Classic Records Pressungen gehören zu meinen Lieblings aufnahmen aber die CDs kannst du von der Dynamik her voll in die Tonne treten, Klanglich liegen da Welten dazwischen damit verschenkst du das potenzial deiner Lautsprecher!
Amin65
Inventar
#47 erstellt: 16. Dez 2005, 20:40
Hallo Sargnagel,

sorry, ich hatte vorhin leider Deine Antworten irrtümlich beim Onkel Doktor einkopiert.


Nun bleib mal auf dem Teppich ! Ich glaube nicht, dass B & W 08/15-Chassis einsetzt. Das kann man sich auch einreden, wenn man unbedingt möchte.


Falls wir mal wirklich irgendwann einen echten Herstellungswert der Chassis von einer B&W 802 Nautilus genannt bekommen, werden sich sicherlich einige ganz fürchterlich erschrecken. Ich tippe mal auf max. 1.000,- EUR für alle 8 zusammen. Wenn man aber mal eines als Ersatz bestellen muss, dürfte man vielleicht das Doppelte für allein zwei dieser Ersatzchassis bezahlen. So hilfsbereit sind sie in der Not.



Diamant ist sicher teurer in der Herstellung als Aluminium, soviel sollte klar sein.


Materialien dieser Art sind für die hohe Preissteigerung zum Nachfolgemodell ein willkommenes Mittel, das Gleiche gilt übrigens auch für edle Hölzer und Lackoberflächen. Ansonsten ist das ein reiner Marketinggag.



Ob nun 2000,00 € zu hoch angesetzt sind, kann ich genausowenig wie du beurteilen. Und übrigens kann der Diamant-Hochtöner wirklich so einiges besser, ich habe es selber gehört.


Naja .... da will ich mal lieber nichts zu sagen.



Auch hier liegst du m.E. etwas daneben. Wie ich schon schrieb, darf doch jeder etwas vom Kuchen abhaben, sei es Vertrieb oder Händler, und das auch völlig zu Recht.


Du meinst es ist absolut OK, wenn der Kunde ein Ersatzteil braucht und Händler und Vertrieb je 100% draufschlagen? Oder dass ein Händler und Vertrieb nur für das Weiterreichen des reparierten Gerätes ebenfalls je 100% draufschlagen sollten?



Deine Gewinnspannen von 100% solltest du dir allerdings aus dem Kopf schlagen und einen realitätsnahen Wert von etwa 30% ansetzten, dann wird ein Schuh daraus. Das finde ich absolut angemessen. Wenn der Händler dir dann vielleicht sogar noch 10 - 15% Nachlass gibt, geht er selbst mit rundherum 15% Gewinn ( vor Steuern ! ) nach Hause. Was ist daran auszusetzen ?


Im High End Bereich sind die Gewinnspannen selten so klein.



Da möchte und kann ich keine realistische Aussage treffen, da ich weder Autos noch Lautsprecher produziere.


Überleg mal wieviele Teile ein Auto für 80.000 EUR hat und wieviele ein LS dieser Preiskategorie? Wenn z. B. Krell einen besagten Mercedes 500SL herausbringen würde, dann dürfte er mindestens 250.000 EUR kosten. Ach ja ... und mit einem diamantbedampften hochreflektierenden Rückspiegel etwa 300.000 EUR.


Hast du sie verkauft, nachdem du die Chassis von innen betrachtet und als 08/15-Ware eingestuft hast ?


Nein, nur nachdem ich deutlich bessere LS gehört habe - für weniger Geld.

Grüße, Amin
Amin65
Inventar
#48 erstellt: 16. Dez 2005, 20:49
Hallo homerj,


Nicht das du mich falsch verstehst die LSC Original Pressungen und die Classic Records Pressungen gehören zu meinen Lieblings aufnahmen aber die CDs kannst du von der Dynamik her voll in die Tonne treten, Klanglich liegen da Welten dazwischen damit verschenkst du das potenzial deiner Lautsprecher!


Das ist doch jetzt eine ganz andere Baustelle. Wir können gern an anderer Stelle im Forum fortsetzen, wenn Du möchtest.


Grüße, Amin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 802 Lebensdauer?
alterelektroniker am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  4 Beiträge
Wilson Audio Sabrina Ein neues Modell unterhalb der Wilson sophia 3 ?
hifi4fanever am 11.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  22 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W 802 ???? Erfahrungen gewünscht...
earman610 am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  4 Beiträge
B+W 802
cooper75 am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  7 Beiträge
B&W 802 Nautlus und Röhre machbar ?
george1# am 29.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  5 Beiträge
B&W 802 Diamond Aktivumbau mit mit Linn Exact
miro_1111 am 16.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  213 Beiträge
B&W 802 mit defekten HT
B&WFAN123 am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  14 Beiträge
B&W 802 D mit Röhrenverstärker
V-Max333 am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  9 Beiträge
B&W NAutilus 801 vs. 802. Wer kennt sich aus
Killkill am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  23 Beiträge
Mythos B&W Nautilus
Dr.No am 06.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  63 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedOnxbbyby
  • Gesamtzahl an Themen1.371.033
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.114.227