Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Focal / JM Lab Modelle/ IQ/Quadral

+A -A
Autor
Beitrag
Labormator
Neuling
#1 erstellt: 22. Dez 2005, 00:59
Hallöli !
Bin dann mal neu hier....
Habe ein fettes Problem ! Kürzlich aus einem Nachlass erstanden habe ich ein Paar supergeile Focal-Lautsprecher ca. 1200 hoch 300 breit und 400 tief mit Bassreflex nach hinten....
Bestückt (sichtbar) 8" Tiefton beschichtet Gummisicke recht Breit aber auch hart , zumindest Zäh....
Mitteltöner 4" Weiche Gummisicke auch beschichtet mit Beschichtungslocke auf der Kalotte
Hochtöner (den kenne ich) TC90Kevlar
Die Dinger wiegen fast 40 Kilo das Stück und vermutlich ist da noch ein Tieftöner drinnen ?
Das BR-Rohr liegt auf Nabelhöhe (Ich 190 cm)hinten
Hatte Vorher ein Paar I.Q. 5180 AT (Habbich immer noch inner Garage) mit Druckkammer-Transmissionline Gut 50 kilo und Referenz für viele Hörer.....
Die Focal´s sind bei kleinerem Gehäuse viel Tiefer und durch den Hochöner extrem genau....
Erbitte Hilfe !!!! WAS FÜR EIN MODELL IST DAS ?
Wollte gerade ein Foto hier zeigen....wie geht das ?


[Beitrag von Labormator am 22. Dez 2005, 01:11 bearbeitet]
fRESHdAX
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2005, 12:47
"Da werden Sie geholfen!":

http://www.hifi-foru...rum_id=15&thread=387

In diesem Sinne,
fRESHdAX
Labormator
Neuling
#3 erstellt: 28. Dez 2005, 01:38
Yo !
Hoffe das klappt jetzt mal wenigstens den Link für das Bild eizufügen !
Brauche da echt Hilfe , denn die Focal´s klingen in meiner kleinen Elektronikwerkstatt wie Erdbebengeneratoren und im Haus wie ein ausgewachsener Sennheiser auf dem Tisch-Kein Scheiss , etwas Übertrieben vielleicht aber in etwa so....Gleicher AMP auch auf + - geachtet (Grins) Danke Freshdax bitte seht Euch mal die LS an und einer kann mir sagen welche das sind bzw. welches kit ??? Würde die gerne wieder mit einer alten JBL tauschen 4312 oder L100T das waren noch Speaker kenne nur den HT als TC90 Kevlar.. Guten Rutsch Euch Allen da Draussen !
http://img280.imageshack.us/img280/1713/dscf00080fd.jpg


[Beitrag von Labormator am 28. Dez 2005, 01:46 bearbeitet]
Artur
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2005, 10:41
Das war wohl vor meiner JmLab Zeit. Habe solche auch nirgends gesehen. Sorry.
Esche
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2005, 11:06
tag, der abgebildete ls könnte eine focal opal sein. etwa bj. 87, ca. 1900 DM.


grüße
Karsten_K
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Dez 2005, 16:56
Hi Stefan,

der abgebildete LS sieht nach einer Focal Suspence aus!

(Zeit zwischen 1985-95)

Was ist den Deine Frage oder Problemchen mit dem LS?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Dez 2005, 17:26
Hallo...

...bei dem Lautsprecher handelt es sich tatsächlich um eine Focal Suspense aus der ersten Baureihe! Wurde als Selbstbau-Kit und als Fertig-LS angeboten! Genaue Daten habe ich jetzt nicht zur Hand bis auf einen Wirkungsgrad von 90dB/1W/8 Ohm und einer Verstärkerempfehlung von 50 - 140 Watt...

Grüsse vom Bottroper
Labormator
Neuling
#8 erstellt: 30. Dez 2005, 00:34
Hallo !
Find´das echt toll das ich so schnell so viele Antworten bekommen habe !
Es ist So....
habe die Lautsprecher von meinem Vater bekommen und Sie in meiner Elektronikwerkstatt(privat) getestet....
Abgrundtiefster Tiefton nebst Impulstreue liessen mich vermuten , das da doch ein zweiter 8 zöller drin arbeitet...
Hoch/Mittelton brauch man bei Focal ja nicht drüber reden..
Die klangen halt wie "Erdbebengeneratoren" , Tiefer als meine alten 5180 AT mit Hosenschütteln und so....
Da ich nunmal auf einem alten Bauernhof wohne und nicht neu Bauen darf (Denkmalschutz) sind die Wände von innen mit Rigips verkleidet...
Habe das Gefühl , das wenn ich die I.Q.´s gegen die Focal´s tausche als wenn ein Ausgewachsener Sennheiser auf dem Tisch liegt....(etwas übertrieben vielleicht)
Mag das daran liegen , das das BR-Rohr nach hinten ragt und der Rigips selbst bei 70 cm Abstand die tieffrequenten Schwingungen absorbiert bzw. gegenkomplementär wiedergibt..
Habe das Problem nur bis ca. 80HZ als wenn ein Lautsprecher falsch angeschlossen wäre....
Wenn jemand nicht die I.Q. 5180 AT kennt hier ein paar Eckdaten :
4-Weg 25cm Tiefton in 70 liter Druckkammer-Transmissionline(allerdings nach vorne unten raus) bei 150 Hz auf einen 20cm Davis-TMT mit 20 liter geschlossen bei 800 Hz auf eine Vifa/Focal Monsterkalotte mit angekoppeltem Gehäuse, danach eine NoFerro-Alu/Magnesiumkalotte ab ca. 4Khz....
Was soll ich nun tun ?
BR-Rohr nach vorne bauen , I.Q.´s behalten(sind im MHT bereich aber nicht so gut) , Wieder alte JBL´s anschaffen ?(gibt´s nicht mehr,der neu kram ist echt scheisse von denen), sieht dazu noch aus wie aussem ALDI , Hatte die CDM7NT...nicht Pegelfest , selbst mit sub aus der Serie..
Ein Freund brachte mal eine Dovedale 3 von Wharfedale mit..
das war ein hit aber zu alt und keine Ersatzteile mehr...
Die Quadral Titan könnte mich noch reizen wie die 250 TI von JBL aber ist das Risiko nicht zu hoch , das die doch nicht meinen Ansprüchen genügen ? oder die meiner Frau (Wolle Petry mit 122 Db beim Putzen) ?
Fazit TM-line nach vorne oder Geschlossen(habe keine Nachbarn).....was tun oder Ausprobieren habe die Garage voll mit LS auch Aktiv (Grundig Monolit und Trinity Grande Souffleuers)....wenn die jemand haben will.....habe auch noch ein Paar TC90TD5 , TC90Kevlar nagelneu und verpackt usw. div. Focal kits....
Achso mein Amp ist ein Onkyo M-5060 mit Denon Pre...


Vielen Dank Nochmal und Guten Rutsch.....


[Beitrag von Labormator am 30. Dez 2005, 01:10 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Dez 2005, 09:38
Hallo...

...nur mal einige technische Fakten zu Deinen beiden Lautsprechern:

Die Focal Suspense ist eine reine 3-Wege-Box OHNE Innentreiber, verfügt aber tatsächlich über ein enormes Basspotential, vorallem bei einer relativ wandnahen Aufstellung! Ohne entsprechenden Abstand, und das sollten nach hinten mindestens 100cm sein, führt das bei diesem LS zu einem allesbeherschenden Bassverhalten! Manche mögen das, aber mit realistischer Wiedergabe hat das nichts zu tun!

Die IQ 5180 AT verfügt über einen 25er Seas-Tieftöner, der bei 150 Hertz nach oben abgegrenzt wird! Der 21er Tieftöner ist ebenfalls ein Seas, ausser Dein LS wurde mal technisch umgefrickelt! Dieser 21er läuft ebenfalls OHNE untere Abgrenzung im geschlossenen Gehäuse, somit ist die 5180AT eigentlich ein 3-Wege-System mit int. Subwoofer! Von 800 - 3.500Hz übernimmt die 75mm-Seas-Kalotte die Arbeit, darüber passt Deine Angabe Andere Ausstattungen gan es ab Werk nicht!

Zu Deinen raumakustischen Problemen, an denen der Rigips fraglos einen großen Anteil haben dürfte, würde ich Dir den leider etwas trockenen aber sehr hilfreichen Weg in den Bereich AKUSTIK hier im Forum empfehlen!

Ansonsten bin ich ganz ehrlich: Ich kann bei Deiner Aufzählung und Deiner subjektiven Beurteilung keine wirkliche Zielrichtung oder Linie erkennen! Die von Dir genannten Lautsprecher haben reich klanglich nichts gemeinsam und sollten auch nicht unbedingt untereinander verglichen werden!

Nur soviel: Wenn Du eine Quadral Titan in Betracht ziehst, dann solltest Du Deine Onkyos besser in Rente schicken...da sollten dann deutlich stromstärkere Endstufen zum Einsatz kommen, denn bei aller Schönheit ist eine 5060 damit überfordert...und Wolle auf einer Titan, das passt ungefähr so gut zusammen wie "Der Bulle von Tölz" am Stufenbarren!

Auch die Frage ob nun TML, Bassreflex oder geschlossen kann pauschal nicht beantwortet werden, denn damit lässt sich keine Klangrichtung oder Eignung definieren!

Grüsse vom Bottroper
Labormator
Neuling
#10 erstellt: 03. Jan 2006, 02:35
Hallo und ein Frohes Neues Jahr !
Das mit dem Bullen von Tölz war genial , besseren Spruch habe ich selten gelesen..aber Recht hast Du...aber
Das mag wohl sein , das meine Lautsprecherwahl für einen "Reinen HighEnder" wie Du es wohl einer bist etwas undurchsichtig ist !
Hoffentlich kann ich es Dir erklären indem ich in einem Satz sage : Ich bin auf der Suche nach dem ultimativen Studio-Sound der 80 Jahre , auch wenn der nicht verfärbungsfrei und übertont Bass- und Grundtonbelastet ist in verbindung mit einer überragenden MHT-Auflösung (Höre gerne Funk mit hoher Bassgitarre).
Bringe jetzt nochmal einen anderen Lautsprecher ins Spiel , nämlich die JBL Cascade die wahrscheinlich auch nicht ins Profil passt.
Habe die Teile in Canada an zwei Burmester Monoblöcken gehört und seitdem versuche ich diesem Ideal für meine Ohren nahe zu kommen !
Für diese LS Würde ich glaube Auto und Pferde verkaufen...
Das mit Wolle war mehr eine Metapher , sollte aber nicht ausser acht gelassen werden wenn ich bei der Arbeit bin.
Pegelfestigkeit und die o.g. Merkmale sind wichtig für mich.
Zu meinen M-5060: Von Stromschwäche keine Spur....Arbeiten im Bi-Amping sehr sauber und machen auch an meinen im Grundtonbereich sehr niederohmigen Plenum B eine gute Figur.
Die I.Q.´s wurden in der Tat modifiziert. Im Gehäuse fand sich eine Weiche mit einem riesigen Folienkondensator von Roederstein gepaart mit einer Luftspule mit 2,5 mm² und fast 20cm Durchmesser von Intertechnik , welche nicht dazugehören...LS von innen mit Oehlbach 4mm² verdrahtet , auch nicht Serie....genau wie die Grossen Terminals für Bi-Wiring/Amping
Fazit ist Die IQ kommt meinem Ideal am Nahesten auch wenn das für Dich wohl ein verfärbter Stangenlautsprecher ist...
Die Hochtöner von LPG sind nicht der Brüller , das ist wohl wahr..werde sie aber noch durch ein paar TC120 oder TC90 mit entsprechender Weichenänderung ersetzen....
Ansonsten bin ich recht zufrieden....Die SUSPENSE steht hiermit zum Verkauf frei.... S.Niedzwedzki@t-online.de

das passt zu mir....


[Beitrag von Labormator am 03. Jan 2006, 02:53 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jan 2006, 10:58
Hallo und ebenfalls alles Gute in 2006...

...zuerst einmal die Problematik, die ich mit der Onkyo 5060 angeprochen hatte: Die 5060 hat LEISTUNG satt und die Plenum ist zwar niederohmig, hat aber nicht das Problem der Titan, die mit einer gewaltigen Transmission-Line und einem sehr mageren Wirkungsgrad ein Impedanzminimum von 2,0 Ohm aufweist! Stromstabil ist die 5060 nicht wirklich, wenn man sie an Lasten unter 3 Ohm fordert, dann verliert der Bassbereich schon hörbar an Kontour und Präzision im Vergleich zu erheblich laststabileren Verstärkern! Und gerade DAS ist bei einer Titan nicht ideal, denn der Bass ist zwar abgrundtief aber leider auch TL-typisch etwas schwammig und unpräzise, so sollte der Verstärker hier erfolgreich gegensteuern können!

Ich kann übrigens die Begeisterung für eine IQ 5180AT nachvollziehen, habe selber noch ein Paar davon in meiner Assevatenkammer stehen! Sicher kein präziser und neutral aufspielender Lautsprecher mit messerscharfer Analytik, aber man kann damit unglaublichen Spaß haben und wenn man den Dampfhammer im Bassbereich mag, gibt es wohl kaum mehr Spaß und Verarbeitung für weniger Geld! Ich hatte bis vor Kurzem auch noch ein IQ System One in Betrieb...über die "alten" IQ's kann man mit mir nicht streiten! An der 5180 ist noch einiges an Potential zu finden, man kann dort sehr schön seinem Tuningtrieb frönen...eine Auskleidung der unteren TL-Kammer mit Bitumen und eine Quarzsandfüllung im unteren Bereich sind im übrigen auch erwähnenswert! Den HT kann man im übrigen ohne Weichenmodifikation gegen einen Vifa http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem tauschen, der im Hochtonbereich für recht geringe Kosten einen beachtlichen Fortschritt ermöglicht!

Ich würde mal noch mal an folgende LS denken: Die T&A TMR220 ist ein ehemaliger Referenzler der 15TDM-Klasse und konnte damals die Titan MKIII in Punkto Dynamik, Präzision und Spielfreude distanzieren, bot einen gewaltigen und dennoch sauberen Bassbereich und wäre m.E. ein interessanter LS für Dich! Ich hatte mit diesem LS etliche Jahre an an meinen alten ML's gehört...super! Und dann würde ich mal die Augen auf folgenden LS richten: Elac 250 4Pi...siehe auch hier http://www.hifi-foru...006&postID=last#last

Übrigens: Autoverkauf ist genehmigt, aber meine Pferde würde ich niemals für ein HiFi-Teil opfern...nein nein nein

Grüsse vom Bottroper
Labormator
Neuling
#12 erstellt: 03. Jan 2006, 12:57
Moin ! Ist ja recht früh für mich..
Vielen Dank für Deine tipps in punkto Tuning und Modellwahl !!
Habe ja noch Urlaub und den kann ich jetzt voll und Ganz meinem Hobby nachgehen...
Das mit den Pferden könnte Probleme mit meinem Sohn und Frau nach sich ziehen...also Quatsch..sind Lebewesen und die Tauscht man nicht einfach.
Wenn ich mehr erfahre melde ich mich wieder und sorge für Verwirrung , habe den Schraubendreher schon in der Hand !
Sag mal ist der Vifa HT ein Auslaufmodell ? der war leider schon Beendet.
Nach der T&A halte ich mal ausschau , eine TMR 160 habe ich schonmal gehört , spielte naber etwas wie durch einen Vorhang , mag auch am Phono gelegen haben....
Mit Elac hätte ich jetzt gar nicht gerechnet , werde mal auf Tuchfühlung gehen.
Welchen Amp könnte ich mir denn So in Zukunft zulegen , da die betagten 5060 auch mal irgendwann in Rente gehen sollten..
Dachte schon immer an zwei Denon Mono´s Die sehen noch toll aus und sind nicht so Teuer...leider keine Erfahrung damit....vielleicht noch einen tipp ?

Danke und viel Spass weiterhin , der Waltroper

TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Jan 2006, 14:07
Hallo...

der Vifa D25AG-35 ist noch immer im aktuellen Programm von Vifa vorhanden! Das Chassis ist zwar schon seit etlichen Jahren zu haben, ist aber imho immer noch einer der absolut besten Metallhochtöner! In der 35er-Version mit angekoppeltem Volumen klingt er sehr feinzeichnend und angenehm, ohne die vielen Metallkalotten eigene Härte oder Schärfe!

Ich würde hier grundsätzlich auf Neuware zurückgreifen, bestellen kannst Du direkt bei Vifa http://www.vifa.de/, der Hochtöner kostet ca. 45 - 50EUR das Stück inkl. MWSt.
Auch der Nachfolger der damals verwendeten 75er MT-Kalotte ist noch immer erhältlich, ebenso wie die übrigen Chassis der 5180AT

Wenn Du mal unter http://www.audio-markt3.de/ nachschaust und im Markt-Bereich uter Hersteller ELAC auswählst, stösst Du auf ein Paar 250 4Pi von einem niederländischen Händler! Diese LS würde ich jederzeit einer Titan und auch einer TMR220 vorziehen...wenn ich sie angemessen aufstellen könnte! Die TMR220 ist im übrigen von der TMR160 meilenweit entfernt und spielt klanglich ganz anders!

Zum Verstäkerzweig: Ich würde da erst NACH einer eventuellen Neuanschaffung im Boxenbereich aktiv werden, denn wenn die 5060 gut gewartet ist besteht da aktuell doch eigentlich kein Handlungsbedarf! Eventuell könnte man der Onkyo auch nochmals eine kleine Revision gönnen!

Ansonsten würde ich es immer vom Budget abhängig machen: Denon-Monos sind sicher eine ganz interessante Variante, ebenso könnte man über ältere Brystons nachdenken, wobei diese dann aber mit einer hauseigenen Vorstufe betrieben werden sollten! Sehr interessant im übrigen momentan die soeben ausgelaufene Kombi NAD S100/200, die in aus einem Kontrakt mit dem HighEnd-Hersteller gryphon http://www.gryphon-audio.dk/default.asp entstanden ist und über erstaunliche Qualitäten verfügt und eigentlich nur am fehlenden Image gescheitert ist! Aber wie gesagt...da ist die Auswahl groß und erst nach einer Aussage zum Budget kann man etwas eingrenzen!

Grüsse vom Bottroper
Labormator
Neuling
#14 erstellt: 19. Jan 2006, 01:42
Hallo !
Hab es getan ! Trotz allen niederimpedanten Abratungen von der Quadral Titan habe ich mir ein Päärchen gekauft BJ95 mit neuen Tieftönern.....
Meinen beiden M-5060 liess ich auf Anraten von TakeTwo ein neues Kondensatorpaket nebst Silberleitern auf der Platine verpassen....
Dieses alleine hat sich schon an meinen 5180 AT bemerkbar gemacht schon mit dem Vifa HT..., gerade im Mitteltonbereich wo ab und zu schon mal die eine oder andere Halbwelle verschwand...
Benutze die Endstufen im Bi-Amping , wo jede jeweils für einen Lautsprecher da ist.
Natürlich ist das kein Vergleich zur Focal , die verkauft ist...spielt nun in Dortmund und muss nicht das Kalte und Feuchte Klima in meiner Werkstatt....
Nun zu den "Titanen"...
Abgesehen davon , das der T4 meines Chef´s fast überladen war, ist diese Transmissionline ein Zugewinn meines Lebens..
Leider stehen die im Wohnzimmer und deshalb ist mir der Genuss nur am Wochenende gegönnt wenn meine Frau mit meinem Sohn reitet...
Nach der "Revision" der 5060 ist von Verfärbungen oder impulsschwäche selbst im Orgeltiefton keine Spur...
Werde aber trotzdem noch nach zwei Denon Mono´s Ausschau halten....Bryston´s sind zu teuer und diese NAD Kombi zu leistungsschwach....werde Euch meine Erfahrungen mitteilen....
JmLab oder Focal in Ehren....aber nicht mein Ding habe mir auch die neuesten angehört...es geht nichts über Hubraum...doch noch mehr Hubraum....



Grüsse an Alle aus Waltrop....


[Beitrag von Labormator am 19. Jan 2006, 01:49 bearbeitet]
bluezzbastardzz
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 25. Aug 2009, 07:31

TakeTwo22 schrieb:
...bei dem Lautsprecher handelt es sich tatsächlich um eine Focal Suspense aus der ersten Baureihe! Wurde als Selbstbau-Kit und als Fertig-LS angeboten! Genaue Daten habe ich jetzt nicht zur Hand bis auf einen Wirkungsgrad von 90dB/1W/8 Ohm und einer Verstärkerempfehlung von 50 - 140 Watt...

Hallo, ich habe den Thread gerade über Google gefunden, weil ich auf der Suche nach einem Foto der Focal Suspense von ca. 1992 bin. Bist Du sicher, daß das eine ist (hier noch mal das Bild angehängt)?

Dann müsste dieses Modell sich aber von der ersten Baureihe zu 1992 und später sehr verändert haben, da ich sie nur in der Bestückung mit zwei Basslautsprechern kenne, und zwar unten, darüber Mittel- und Hochtöner, also wie die Focal Temptation, nur anderes Chassis-Material. Hier noch ein Link zu einer Übersichtsseite von Manfred Zoller aus dem Jahr 1997:

http://www.home-cinema.com/focal/fockit97.htm

Ich suche nämlich für jemanden eine Kalotte für einen Basslautsprecher der Suspense (?), da sie sich im Laufe der Jahre abgelöst hat und nicht mehr auffindbar ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal / JM Lab Laureate
chirhonix am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  5 Beiträge
Focal/JM Lab ELECTRA SE
tpoint am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  144 Beiträge
Focal JM Lab Electra 926
Lucky_Tube am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  8 Beiträge
Quadral Vulkan MK VI gegen JM Lab 936
Stones am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  2 Beiträge
Jm Lab oder Eltax?
Bassdusche am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  14 Beiträge
Wie gut sind meine Focal JM Lab?
Mitcore am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  3 Beiträge
Focal JM Lab Chorus 706 S vs. Canton Ergo 202
Stefan260582 am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  3 Beiträge
focal jm lab xxl oder canton cd 200
daniel999 am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  4 Beiträge
Wichtige Fragen zur Focal/JM Lab 926 electra
Ron_Artwood am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  3 Beiträge
Focal/JM Lab Händler Raum Sachsen und Umgebung
TonyFord am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedJVA309
  • Gesamtzahl an Themen1.345.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.422