Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vienna-Acoustics??? MA GS 60??

+A -A
Autor
Beitrag
crazydoc
Stammgast
#1 erstellt: 05. Mai 2006, 19:14
Hallo Gemeinde,
wer kann mir was zu Vienna Acoustics im Allgemeinen und den Beethoven Grand im Speziellen erzählen??
Habe Sie zwar selber schon gehört, gegen die GS 60 von Monitor Audio, aber die Entscheidung fällt mir schwer.
Vielleicht könnt Ihr mir ja mit einem Brainstorming weiterhelfen.
Schreibt einfach was Euch einfällt. Wertigkeit, Bauteile, eigene Eindrücke etc.
Klar muß mir das Ganze gefallen, aber mir haben beide Boxenpaare imponiert und so würde mir so ein brainstorming wirklich weiterhelfen.
Ich weiß nicht, ob Ihr das verstehen könnt.
So jetzt freu ich mich auf nen interessanten Thread

Grüße
Crazy Doc
flexus3
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mai 2006, 12:37
hi crazy doc

vielleicht findest du hier deine infos,
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=11806

in dem thread ist vor einem halben monat das letzte mal gepostet worden, aber vielleicht kannst du ihn ja wiederbeleben

lg,
gregor
crazydoc
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mai 2006, 13:57
Danke Flexus, können ja hier weitermachen, smile.
Also ich habe die MA GS 60 und die Beethoven Grand am primare spa21 gehört. Beide Boxen toll, sehr unterschiedlich, aber ohne dass in meinen Augen eine von beiden die andere signifikant hätte schlagen können.

Schwierig die Auswahl
flexus3
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mai 2006, 14:33
welche musik hörst du denn? die beethoven hab ich in der ruhigen,basschwachen abteilung gehört und war hin und weg.
crazydoc
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mai 2006, 18:11
Höre eigentlich querbeet, kaum Klassik. Aber schon sehr viel schwarze Muskik, also Funk, Soul, Hip Hop, RnB etc. Aber auch da hört sich die große Beethoven gut an. Hab sie zunächst gegen die Dynaudio Focus 220 antreten lassen; da war die Sache eindeutig. In meinen "Ohren" haushoch für die Vienna.

Bei dem Vergleich mit der MA GS 60 wars viel schwieriger: die GS 60 mit mehr Dynamik und Basspunch. Die vienna in meinen Ohren feiner auflösend mit größerer Bühne, aber wie schon gesagt, beide tolle Boxen
Hang-Loose
Gesperrt
#6 erstellt: 06. Mai 2006, 22:39
Ich habe mir auch beide LS schon angehört. Leider nicht am gleichen Tag und im gleichen Raum, aber dennoch.
Nach meinem Empfinden hat die G60 eindeutig den stärkeren Bass. Aber der ist mir schon faßt zu extrem. Der Bass der G60 überdröhnt den unteren Mittenbereich vollkommen. Dadurch verliert dieser LS an Feinzeichnung. Wenn es Dir also nur um einen brutalen Bass geht, dann ist die G60 sicher prima. Dazu brauchst Du aber auch einen geeigneten Raum und Du solltest nicht gerade an der hinteren Wand sitzen, da dort der Bass durch die Reflexion auch noch verstärkt wird. Dann ist es eindeutig zu viel des Guten.

Die Vienna´s spielen dagegen im ersten Eindruck vielleicht etwas unspektakulärer, mit etwas weniger Bass, aber dafür extrem fein, detailiert und präzise. Der Bass ist dabei absolut korrekt und nicht übertrieben.

Was mir an den Vienna´s auch gut gefallen hat, ist die Tatsache, daß sie recht breit "streuen". Der Klang ist nicht so stark in eine Richtung fokusiert. Dies wäre mir wichtig, da ich nit immer nur auf der gleichen Sitzposition höre. Die G60 hörten sich außerhalb des direkten Schallkegels wesentlich schlechter an.

Also aus meiner Sicht lautet für Dich die Entscheidung wie folgt:
- Wenn du den absoluten Bass-Hammer bei gleichzeitigen Einbusen in den Details haben willst, dann nimm die G60.
- Wenn Du die feineren und detailreicheren LS willst nimm die Vienna.
crazydoc
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mai 2006, 22:42
Ach ja, und das ganze sollte dann auch noch zu einem 5.1 System ausgebaut werden. Wo hast denn die Boxen gehört?? sind ja beide aus dem schönen Süden der Republik
Hang-Loose
Gesperrt
#8 erstellt: 06. Mai 2006, 23:07

crazydoc schrieb:
Wo hast denn die Boxen gehört?? sind ja beide aus dem schönen Süden der Republik


Ich habe die G60 bei einem Händler in Ingolstadt und die Vienna bei einem Händler in Dachau (und vorher bei einem Bekannten im Raum Frankfurt) gehört.

Also bei einem 5.1 System ist das Bass-Volumen der G60 natürlich noch erdrückender. Das solltest Du Dir wirklich gut überlegen. Hast Du die Monitor Audio denn schon einmal als 5.1 System angehört, oder nur als Stereo ? Welcher Sub war denn da im Einsatz ? Hört mann den Sub denn überhaupt noch ?
visir
Inventar
#9 erstellt: 07. Mai 2006, 11:21
Hi!

Kann leider zu MA gar nichts sagen, und ich hab auch nur die VA Mozart, älteres Modell, aber dafür selektierte Serie. Mein Eindruck von der Marke ist: einfach nur Qualität, Qualität, Qualität.
Und bezüglich Bass: ich habe gestaunt, was aus den vergleichsweise kleinen Membranen (und BR-Öffnungen) an sauberem und tiefen Bass kommt, (in einem nicht sehr großem Raum), da kann bei einer aktuellen Beethoven sicher nicht zuwenig Bass sein.

lg, visir
crazydoc
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mai 2006, 11:43
Habe sie nur Stereo gehört, einen sub werde ich zunächst eh weglassen
Hang-Loose
Gesperrt
#11 erstellt: 07. Mai 2006, 12:03
Hallo Crazydoc,
wie weit sitzt Du denn von den hinteren LS und der Rückwand weg ?
crazydoc
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mai 2006, 19:37
Großes Sofa direkt an Wand mit li und re. sehr großen Fenstern, Rears mehr oder weniger auf gleicher Höhe
:-(
Hang-Loose
Gesperrt
#13 erstellt: 07. Mai 2006, 20:02
Wenn das Sofa direkt an der Rückwand steht, wirst Du eine nicht unerhebliche Bassanhebung merken. Da dann auch noch die Rears auf gleicher Höhe stehen, wird der Bass schon sehr dröhnend. Wenn Du jetzt auch noch recht weit von den Fronts wegsitzt, dann wirst Du von den Mitten und Höhen nicht mehr viel hören bei den GS60.
Überlege Dir das gut. Mir wäre das auf jeden Fall zu viel Bass.
crazydoc
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mai 2006, 20:26
Na ja, aber ein großer Raum braucht auch ne potente Box, oder?
Alternativvorschläge?
crazydoc
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mai 2006, 20:27
welche hast Du denn genommen?
Hang-Loose
Gesperrt
#16 erstellt: 07. Mai 2006, 20:47

crazydoc schrieb:
Na ja, aber ein großer Raum braucht auch ne potente Box, oder?


Ein großer Raum braucht nicht nur einen potenten Bass sondern muß über das gesamte Frequenzspektrum voll klingen. Wenn nur der Bass stark ist fehlt der Rest. Somit brauchst Du einen ausgewogenen Lausprecher, der genug Kraft für Deinen Raum hat.
flexus3
Stammgast
#17 erstellt: 07. Mai 2006, 20:48
ich pers. bin seit jahren auf der suche nach den richtigen lautsprechern, das kann nicht "schnipp" vom einen auf den anderen tag gehen..
btw hab ich nicht gesagt dass die beethoven basschwach ist, ich habe nur behauptet bassarme stücke gehört zu haben.

lg,
gregor
crazydoc
Stammgast
#18 erstellt: 07. Mai 2006, 20:49
Ich sagte ja potente BOX. Also wäre die Vienna eine Alternative in Deinen Augen? Wofür hast Du Dich denn entschieden?
Hang-Loose
Gesperrt
#19 erstellt: 07. Mai 2006, 20:52

crazydoc schrieb:
welche hast Du denn genommen?

Ich habe bisher noch nichts neues gekauft. Ich bin noch am auswählen. Die Vienna´s gehören für mich aber zur ersten Wahl. Ich werde mich aber erst auf der High-End Messe in München endgültig entscheiden. Dabei geht es mir hauptsächlich noch um die Elektronik. Außerdem möchte ich mir dort die neuen Versionen der großen Vienna´s Strauß und Mahler anhören.
crazydoc
Stammgast
#20 erstellt: 07. Mai 2006, 21:01
Na ja, die wären mir zu teuer, da ich ja mehr neues zulegen will
Geplant sind
1. Plasma von pioneer
2. Marcrosytem Enterprise
3. Elektronik auch noch unsicher, aber wohl entweder primare spa 21 plus CD 21 oder ne Audiolab combi
4. Boxen GS oder Vienna Beethoven Concert Grand

Not so easy smile

Grüße aus AUgsburg
Crazy Doc
Hang-Loose
Gesperrt
#21 erstellt: 07. Mai 2006, 21:23
Einfach ist es nie. Wenn man so viel Geld ausgibt, will man schließlich das Beste kaufen, was man für diesen Betrag bekommen kann. Und die Auswahl ist ja recht groß.
Auf der anderen Seite mußt Du gerade diesen Prozess des Auswählens als eine klasse Zeit sehen, wenn man sich so intensiv mit diesem Thema beschäftigen kann, mit der Erwartung, daß man sich diesen Wunsch dann auch bald erfüllen wird. Es ist doch viel deprimierender wenn man zwar immer das neueste Probehört, es sich dann aber doch nicht leisten kann.
crazydoc
Stammgast
#22 erstellt: 08. Mai 2006, 05:45
Du bringst es auf den Punkt, aber irgendwann möchte man es eben dann auch haben. Und die Auswahl ist zu groß, um sicher zu gehen für sein Geld das Beste zu bekommen. Hauptsache gut, und eines muß klar sein, zuhause, wenn dann Deine eigene Kombi da ist, hast Du keinen Vergleich mehr und oft sind es ja wirklich nur Nuancen, vor allem bei der elektronik in dieser Preisklasse

LG
Arian
Hang-Loose
Gesperrt
#23 erstellt: 08. Mai 2006, 06:59
Da hast Du Recht, daß die Unterschiede bei der Elektronic in einer gewissen Preisklasse nur noch recht klein sind. Bei den Lautpsrechern ist es da schon auffälliger. Gerade so ein Unterschied zwischen Vienna und Monitor Audio.
Die Frage ist halt für Dich: Dröhnt es bei 5.1 bei Dir im Raum mit den GS60 oder nicht ?
Willst den absoluten Basshammer oder eher die feine Auflösung ?
Klout
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Mai 2006, 09:07
hallo,

Ich war lange zeit Vienna Acoustics-Hörer und Fan. Hab mit der Bach angefangen bin über die Mozart und wollte mir letztes Jahr auch die neue Beethoven grand kaufen.
Qualitativ sind die LS einmalig, sie sind auch extrem Pegelfest (man glaubt es kaum) und sie werden nie nervig da sie gut ausbalanciert sind.
Optik ist natürlich immer Geschmackssache, aber ich finde sie wunderschön. Wie auch immer, ich habe die Beethoven nicht gekauft sondern um den exakt gleichen Preis die Ayon butterfly. Die haben nicht nur die Beethovens an die Wand gespielt, sondern auch jeden anderen LS den ich in dieser Preisklasse angehört habe.

@ Hang-Loose
wenn du die High-End in München besuchst, kann ich dir nur wärmstens empfehlen den AYON-Stand zu besuchen!

mfg Klout
Hang-Loose
Gesperrt
#25 erstellt: 08. Mai 2006, 09:17

Klout schrieb:
wenn du die High-End in München besuchst, kann ich dir nur wärmstens empfehlen den AYON-Stand zu besuchen!

mfg Klout

Danke für den Hinweis
Ich muß gestehen, daß ich von AYON noch nie etwas gehört habe
Aber ich werde mir diese Hersteller auf jeden Fall für meinen Messebesuch vormerken !
Noch einmal Danke
crazydoc
Stammgast
#26 erstellt: 08. Mai 2006, 11:00
AYON??? auch noch nie gehört
Klout
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Mai 2006, 11:20
Hallo nochmals,

Ein Teil von AYON war vormals Vaic. Der LS-Konstrukteur von ayon hat auch die Gehäuse der Lumen-White´s berechnet.
Sie verwenden kein Dämmaterial, sondern nutzen "Airflow-Damping" - sprich die Gehäuse werden Strömungsdynamisch gedämmt (wie im Instrumentenbau).
Hier der Link zum Hersteller (mit Reviews zum DL):
http://ayonaudio.com/ayon/

mfg, Klout


[Beitrag von Klout am 08. Mai 2006, 11:21 bearbeitet]
crazydoc
Stammgast
#28 erstellt: 08. Mai 2006, 11:44
sicher tolle teile, aber rein optisch nichts für mich und schon gleich 3x nichts für meine Frau smile
Everon
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Mai 2006, 14:28
Hat schon jemand Erfahrung mit der kleinen Vienna Acoustics Haydn Grand?
Hang-Loose
Gesperrt
#30 erstellt: 08. Mai 2006, 16:03
Ja, die habe ich bei den gleichen Händler im Vergleich zu den Dynaudio Focus 140 getestet. Für mich ein ganz klares Urteil zu Gunster der Haydn Grand.
Die Auflösung ist für eine Kompackt-LS wirklich beeindruckend. Natürlich kommt das Volumen nicht an die großen Stand-LS wie Beethoven Concert Grand heran. Ich habe geplant die Haydn als Rears zu den Beethoven Concert Grand zu nutzen.
lbeil
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Mai 2006, 18:41
Hallo Hang - Loose,

nachdem Du die Lautsprecher (MA GS60) bei mir gehört haben mußt - da ich ja der Einzige in Ingolstadt bin mit GS60 - würde mich interessieren, wann das gewesen sein soll und an welcher Elektronik?

Es kommt uns seltsam vor, was Du schreibst,
da wir in letzter Zeit die GS60 gar nicht vorführbereit
hatten und als sie angeschlossen waren, waren sie von
basslastig meilenweit entfernt (das haben sogar unabhängig
voneinander mehrere weibliche Hörerinnen bestätigt).

Gib uns doch kurz ein Feedback, wann das denn gewesen sein soll und mit welcher Musik die GS zu dick auftragen?

Crazydoc: Also dann noch viel Spaß mit dem Probehören beim Dachauer Händler

Mit musikalischen Grüßen

Sascha
crazydoc
Stammgast
#32 erstellt: 08. Mai 2006, 19:26
Hallo Sascha,

habe die Beethovens wie schon oben erwähnt schon lange gehört; muß ich mich da jetzt rechtfertigen? Ich hoffe nicht. Wie Du weißt will ich viel Geld ausgeben und hätte gerne das Optimum für mich, meinen Raum und die optischen Ansprüche meiner Frau.

Und ich finde es nun gar nicht unmoralisch auch andere LS außer den MA`s (zweifelsohne hervorragende LS) anzuhören. BTW die Beethovens würden Dir sicher auch gefallen.

Die Entscheidung welche dieser beiden wiklich in meinen bescheidenen Ohren ganz hervorragend klingenden Boxen nun in unserem Wohnzimmer stehen werden, werde ich nun meiner Frau überlassen; ich würde mich auf beide freuen.

Ach ja, und auch ein/der Dachauer Händler hat ein Recht zu verkaufen bzw zu leben, oder haben dieses Recht nur Monitor Audio Händler?

Manchmal kann man sogar mich verblüffen

Gruß
Arian
whatawaster
Inventar
#33 erstellt: 08. Mai 2006, 20:00
Hi,

ich habe die Haydn Grand ebenfalls hören dürfen, und zwar im Vergeleich mit der B&W CM1 und der Epos M12.2.

Die VA gefiel mir persönlich am besten, dicht gefolgt von der CM1 und erst dann kam die Epos.

Die VA Klang am meisten luftig und losgelöst. Die Stimmenwiedergabe fand ich echt super und auch die Dynamik war für einen LS mit diesen Ausmaßen toll.

B&W hatte ich vorher noch nie gehört, aber viel negatives und positives über die Marke gelesen. Mir fiel sie auf jeden Fall angenehm auf. Der Unterschied zu den Haydn Grand war wirklich nicht groß, zumindest mit der von mir gehörten Musik (die neue Scheibe von Ben Harper).

Sobald ich mir neue LS werde leisten können, stehen die Haydn Grand und die CM1 auf alle Fälle unter meinen Favoriten.

Schöne Grüße

Peter
Hang-Loose
Gesperrt
#34 erstellt: 08. Mai 2006, 22:59

lbeil schrieb:
Hallo Hang - Loose,

nachdem Du die Lautsprecher (MA GS60) bei mir gehört haben mußt - da ich ja der Einzige in Ingolstadt bin mit GS60 - würde mich interessieren, wann das gewesen sein soll und an welcher Elektronik?

Es kommt uns seltsam vor, was Du schreibst,
da wir in letzter Zeit die GS60 gar nicht vorführbereit
hatten und als sie angeschlossen waren, waren sie von
basslastig meilenweit entfernt (das haben sogar unabhängig
voneinander mehrere weibliche Hörerinnen bestätigt).

Gib uns doch kurz ein Feedback, wann das denn gewesen sein soll und mit welcher Musik die GS zu dick auftragen?


Hallo Sascha,
ja, ich habe die GS60 bei Dir gehört !
Ich habe aber nirgends geschrieben daß dies vor kurzem war. Ich weiß auch nicht warum ich mich jetzt dafür rechtfertigen soll. Ich war Ende letzten Jahres zum Probehören bei Dir, aus dem Stehgreif kann ich jetz nicht mehr genau den Tag sagen. Falls ich jetzt unter Eid stehe werden ich natürlich morgen gerne in meinen Kalender nachsehen und Dir den genauen Tag und die Uhrzeit nennen.
Ich hatte bei diese Gelegenheit mehrere eigene CD´s dabei mit unterscheidlichen Musikrichtungen und ebenso eine Stereo Test CD.
Wir haben die GS60 an einem Primare Verstärker gehört. An den Player kann ich mich nicht 100% erinnern. Übrigens habe ich die Vienna Acoustics ebenfalls an einem Primare Verstärker gehört.

Ist es denn jetzt strafbar, wenn man nach einigen Vergleichen seine eigene Meinung hier kund tut ? Dabei ist doch absolut egal, ob andere Personen zu einer anderen Einschätzung kommen. Haben diese anderen Tester von Dir denn schon einmal die Vienna´s gehört, daß sie einen Vergleich führen können?
Hast Du überhaupt schon einmal die Vienna´s gehört ?
Wenn würde ich ebenfalls gerne wissen an welchen Tag, wo, mit welcher Elektronik und welcher Musik?

Sorry, aber so sollte man mit Kunden vielleicht doch nicht umgehen. Weder mit mir noch mit "crazydoc". Wir sind hier nicht in einem totalitären Staat sonder in einer freien Marktwirtschaft
zoroaster11
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Mai 2006, 08:46
Hallo,

also meine Erfahrungen mit VA sind nicht ganz so rosig. Vor einem Jahr war die Mozart mein Favorit, ich habe aber auch die Beethoven ein paar Mal gehört. Verarbeitung, Optik, Qualität hochklassig, und alle klingen wunderschön – eigentlich schon zu schön; picksüß möchte das nennen. Aber verliert das Klangbild an Schärfe, verliert es auch an Detail, trotz einer gewissen ,,Luftigkeit“, die es verströmt.

Das Schlüsselerlebnis, warum ich die Finger von der Mozart ließ: Amadeus Quartett, Deutsche Grammophon, Joseph Haydn, Steichquartett Nr. 3, vierter Satz, Finale Presto:
Vom ersten Takt an kratzen die Violinen fürchterlich; ich hielt das lange Zeit für ein Manko meiner alten T+A. Aber jede verdammte Box, die ich bisher gehört habe, kratzt auch. Bis auf die Mozart – hier klang es fast so, als spielte Anne-Sophie Mutter ein Benefizkonzert im Kindergarten. Irgendwie blieb mir das suspekt. Wer hat Recht? VA oder alle anderen?

Fast geschockt bin ich deshalb, wenn ich weiter oben lese, die GS 60 würde noch weniger Details bringen. Ich kenne sie zwar nicht, habe aber damals die VA mit der GR 60 verglichen – und die war zweifelsohne detailreicher, wenn auch ein bisschen spitz. Oder waren die GR besser als die GS? (Ich frage das selbst auf die Gefahr hin, hier von den MA-Händlern gemaßregelt zu werden.)

King lives
zz


[Beitrag von zoroaster11 am 09. Mai 2006, 09:05 bearbeitet]
Hang-Loose
Gesperrt
#36 erstellt: 09. Mai 2006, 08:58
Hallo Zoroaster11,
soweit ich weiß haben die VA Beethoven und Mozart letztes Jahr eine neue Weiche erhalten. Die gleiche Umstellung steht jetzt den großen Brüdern Mahler und Strauß noch bevor.
Ich glaube nicht, daß die von Dir beschriebene "Verschönbesserung" an Deiner T+A Anlage liegt. Das könnte schon an den Weichen gelegen haben. Ist aber eine reine Vermutung. Dafür kenne ich mich jetzt doch noch nicht genug aus mit diesem Thema.
lbeil
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Mai 2006, 18:08
Natürlich steht keiner bei seinen Aussagen unter Eid. Es ist nur etwas
"merkwürdig", das kaum hat ein bestimmter Vertrieb/Händler neu Vienna Acoustic
ist das im Gespräch. Die sehr gute Qualität ist nicht nur durch einen
Vertriebswechsel zustande gekommen. Zumindest denke ich das nicht.
Aber das hat sicherlich mit der "freien Marktwirtschaft" zu tun, von
der du sprachst. Vor 3 Monaten war Vienna noch kein Thema und seitdem
es ein bestimmter Händler hat kommt das ins Gespräch. Schade, vor
einigen Monaten hätte ich das noch aufgrund der sehr guten Qualität
von Vienna gedacht.
Und so gut wie du offensichtlich bei Vienna jetzt schon im Thema bist
werde ich den Verdacht eines höheren Interesses deines Posting nicht
los.

Wenn das mit der Vorführung bei mir schon so arg lange her ist, muss
ich dich leider entäuschen. Primare ist bei relativ neu im Programm.
Meine Vorführungen waren im letzen Jahr und Anfang dieses Jahres mit
Cayin/WBE/Sherwood Opera Audio und Primare folgten erst später.
Meister_Gü
Stammgast
#38 erstellt: 10. Mai 2006, 18:26
Ich muss gestehen, dass ich werder die Viennas noch die GS60 kenne. In der Preisklasse kenne ich nur die LS von Bösendorfer, und die überzeugen nicht nur optisch, sondern klingen auch sensationell. Vor allem das Design ist sehr frauenfreundlich . Die spielen, was ich gehört habe auch auf der High End in München. Auf jeden Fall sehr empfehlenswert!!!!!!!!
crazydoc
Stammgast
#39 erstellt: 10. Mai 2006, 18:45
@Sascha: ich weiß jetzt nicht an wen Deine Antwort geht; zumindest fühle ich mich angesprochen. Nur, egal woher jemand Kenntnis von angeblich guten Boxen kommt ist doch egal.
Ich habe Dich als- im positiven Sinne- HIFI Verrückten kennengelernt und das wird wohl auch Deinen geschäftlichen Erfolg ausmachen, aber laß Doch auch andere Mütter (Firmen) schöne Söhne (LS) haben.
Ich finde ein Händler gewinnt deutlich an Glaubwürdigkeit, wenn er sich hinstellt und sagt, ok meine MA sind hervorragende Boxen, aber die von xyz sind auch sehr gut.

Der Vertriebsleiter MA Deutschland, den Du sicher deutlich besser kennst als ich, hat die Größe zu sagen, dass es viele hervorragende Lautsprecher in diesem Preissegment gibt, die je nach Bedarf auch zu dem einen oder andeen Endverbraucher auch mal besser passen. Auch wenn er die MA eben noch ein bisschen besser findet, vor allem auch in der Preis/Leistungsrelation. Das gefällt mir!
Aber räume doch den leuten Ihr Recht ein, vor allem wenn Sie einen Haufen Geld ausgeben wollen, dass sie vergleichen hinsichtlich Qualität und auch hinsichtlich des Preises.
Dass mir die GS 60 gut gefallen haben weißt Du ja, aber deswegen darf doch irgend ein anderer sagen, er fondet sie zu basslastig, ein anderer hat sie nach 2 Monaten wieder verkauft, weil sie ihm zu schrill bei den Höhen waren. Subjektive Empfindungen, die man akzeptieren muß(!!), auch wenn man sie vielleicht nicht nachempfinden kann.

So, jetzt seid wieder lieb(l) zueinander

Schönen Abend
Arian
cavry
Stammgast
#40 erstellt: 10. Mai 2006, 20:12
Leicht off-topic:

In der aktuelle Stereophile (USA) ist ein ausführlicher Testbericht der Beethoven. Fazit (soweit ich es erinnern kann): Messwerte eher schlecht (durch die Bank), recht wenig Dynamikreserve durch sehr (zu) frühe Abkopplung des Bassbereiches und damit verbunden viel Arbeit für den Mitteltöner, erstklassige Verarbeitung, eher harmonisch und etwas verhalten als spritzig, für das Geld nicht schlecht.

Cavry


[Beitrag von cavry am 10. Mai 2006, 20:14 bearbeitet]
4Real
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Mai 2006, 20:27
@crazydoc:
warum willst du eigentlich die GS60, und nicht die RS8 vom selben Hersteller? Hast du die schon mal im Vergleich gehört?
crazydoc
Stammgast
#42 erstellt: 11. Mai 2006, 08:48
@cavry: konnte zwar die Homepage finden, aber nicht den Bericht. Zumindest die Überschrift klingt aber eher sehr positiv. Wie kom ich an den ganzen Artikel??
Gruß
Arian
crazydoc
Stammgast
#43 erstellt: 11. Mai 2006, 19:01
Hallo?
flexus3
Stammgast
#44 erstellt: 12. Mai 2006, 03:45
bei mir in wien bekommt man den schinken am hauptbahnhof..
aber vorsicht, die nehmen dafür meistens 10€ oder so, ich würde den artikel lesen und wieder zurücklegen
crazydoc
Stammgast
#45 erstellt: 12. Mai 2006, 08:25
Danke, aber online hab ichs nicht geschafft und die Überschrift hat ja eher vielversprechend geklungen. Aber unser hauptbahnhof ist natürlich nicht so fein wie der wiener
flexus3
Stammgast
#46 erstellt: 12. Mai 2006, 12:35
ich werd mir nächste woche wenn ich wieder gesund bin den schmöker einfach nach hause legen und dir einen scan zukommen lassen, wenn du willst.
den 10er ist es mir wert, bin ja selbst interesiert was die amis von uns halten.
lbeil
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 12. Mai 2006, 15:35
Hallo Arian,

ist natürlich nicht gegen Dich gewesen, sondern gegen ein mitlerweile gesperrtes Mitglied.

Ich finde es etwas schwach von jemanden zu behaupten, er hätte bei mir die GS60 gehört und war aber nie da - das war der einzige Angriff. Natürlich ist es klar das es noch viele andere Lautsprecherhersteller gibt die ebenfalls sehr gute Gerätschaften bauen - aber ich bitte in diesem Forum einfach um ehrliche Meinungen.

Aber wie gesagt jetzt sind wir wieder alle gut

Da Du immer interessiert bist an Testberichten habe ich hier zwei von Monitor Audio Links für Dich.

http://stereophile.com/floorloudspeakers/306monitor

http://www.hometheat...5monitor/index1.html

Gruß

Sascha
cavry
Stammgast
#48 erstellt: 12. Mai 2006, 16:21
@crazydoc:

Habe die Zeitschrift nicht dabei, die liegt bei mir in NY rum.

Beste Grüße,

Cavry
crazydoc
Stammgast
#49 erstellt: 12. Mai 2006, 17:52
und wieso ist der jetzt gesperrt??
Danke für die Links, nur die RS will ich ja nicht smile
crazydoc
Stammgast
#52 erstellt: 14. Mai 2006, 16:12
@flexus: zunächst gute Besserung, und das mit dem scan wäre toll. Hier in Augsburg gibts zwar einen Haufen ausländische Presse am Bahnhof, but nut Stereophile

Grüße
Arian
flexus3
Stammgast
#53 erstellt: 16. Mai 2006, 19:20
hi crazydoc

ich hab mir den artikel bereits durchgelesen, ist sehr schön geschrieben.
der redakteur hatte sie einen monat lang im test, da kann man schon einiges drüber sagten.
das ganze hat sich mit meinen eindrücken gedeckt, was ich bisher nicht wusste ist dass sie bei ohrenblutenden lautstärken stark komprimieren und an qualität verlieren.
da aber solche pegel bei mir ohnehin nicht in frage kommen kann ich getrost drüber hinweg sehen.

lg,
gregor
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vienna acoustics
BMWDaniel am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  87 Beiträge
Vienna Acoustics
wirbeltier am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  6 Beiträge
Vienna Acoustics
DeLeMieuX am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  12 Beiträge
Alternativen zu Monitor Audio GS 60?
vm@x71 am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  94 Beiträge
Vienna Acoustics Mozart
sansiro030 am 04.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.11.2003  –  6 Beiträge
Vienna Acoustics Beethoven - günstig?
no.sugar am 25.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  4 Beiträge
Vienna Acoustics Mozart
visir am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  21 Beiträge
vienna acoustics - schweizer händler
guitar2 am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  4 Beiträge
Vienna Acoustics Haydn Grand
mono-affe am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  39 Beiträge
Vienna Acoustics Thread
Pate4711 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2015  –  56 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Epos
  • Bowers&Wilkins
  • Primare

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026