Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W &00er Serie und DM 309

+A -A
Autor
Beitrag
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Aug 2003, 07:10
Hallo Allerseits,

zwei Fragen auf einmal an dieser Stelle:

Hat jemand von Euch Erfahrungen in Sachen DM 601 S3 und DM 600 S3 gemacht? Lohnt sich der Upgrade auf das größere Volumen und den leicht größeren Lautsprecher der 601 und wirkt sich das anders aus, wenn der Flowport nach vorne statt nach hinten abgeht?

Kennt jemand von Euch die DM 309? Angeblich soll es in der 300er Serie die zur kleinen DM 300 eine passende Standbox geben - nur die habe ich hier noch nirgends entdecken können. Mich würde vor allem der Preis interessieren.

Viele Dank für Eure Hilfe und viele Grüße von
Patrick
iridiumc1
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Aug 2003, 07:42
Hi PDT,
also nach dem im Stereoplay 02/03 geschriebenen Testberichtist die Klangverbesserung der DM 601 gegenueber der DM 600
deutlich auszumachen.Allerdings solltest Du dir im Klaren sein ob Du eine Kompaktbox oder eine Standbox haben willst.
Ob jedoch die DM 309 (Standbox) noch irgendwo angeboten wird weiss ich nicht. Zumindest ist sie nicht mehr im aktuellen Programm auf der B&W Homepage.
Uebrigens wenn das Bassreflexrohr nach hinten zeigt brauchst Du ne Wand, damit die Tieftoene reflektiert werden.Gruss,
iridiumc1
anon123
Administrator
#3 erstellt: 27. Aug 2003, 13:21
Hallo PDT:

Eigentlich wollte ich das mit dem Posten mal ein wenig einschränken ... aber wenigstens in aller Kürze.

1. Die 309 ist der jüngste Neuzugang der 300er Serie von B&W. Komischerweise findet man sie nicht auf der B&W-Homepage, wohl aber auf www.gute-anlage.de. Sie kostet EUR 758/Paar. Es gibt übrigens aktuell keine DM 300. Die aktuelle Kompaktbox dieser Reihe heißt DM 303.

Nochmal zur Sicherheit: Auch wenn man B&W gelegentlich als Sonderangebot im Internet findet, vertreibt B&W nur über authorisierte Fachhändler. Bei einem anderen Vertriebsweg wäre ich mindestens in Sachen Garantie äußerst skeptisch. Darüber hinaus kannst Du im Internet weder Hören noch Vergleichen.

2. Ich selbst habe die 601 seit nunmehr fast zwei Jahren. Gemessen an Preis und Größe ist das IMHO eine unglaublich gute Box. Mir gefällt -- immer mit Hinblick auf den Preis -- vor allem ihr präzise Monitorhaftigkeit, ihre souveräne Kontrolle, tolle räumliche Abbildung (in Tiefe und Breite) sowie der erstaunlich tiefe, straffe, Bass (Was alles aber sehr von der richtigen Aufstellung abhängt. Steht sie zu nah vor einer Wand, ist mir der Bass viel zu aufgedickt, steht sie zu nah an einer Seitenwand, leidet die Präzision der Abbildung deutlich. Das gilt aber praktisch für alle LS). Was "fehlt" ist z.B. eine bessere Durchhörbarkeit im Grundton und Bass. Ich denke aber, daß irgendwann doch der relativ geringe Preis seinen Tribut fordert. Wie alle mir bisher bekannten B&Ws verlangt sie eher nach einem deutlich bedämpften Raum. Je "leerer" dieser ist, desto "halliger" wird es.

Die 601 reagiert nach meiner Erfahrung sehr deutlich auf die vorgeschaltete Elektronik (IMHO ein Zeichen für einen guten LS). Ich selbst habe sie sowohl an einem Denon AVR 1600, einem NAD 320 BEE und (aktuell) an einem Rotel RA 1060 ausführlich betrieben -- aber auch kurz mit anderen. Die Unterschiede waren sehr deutlich wahrzunehmen. Mit dem Rotel gefällt es mir persönlich sehr gut. Denk' an gute Kabel (auch wenn das in diesem Forum oft sehr kontrovers diskutiert wird).

Ob ein "Upgrade" von der 600 auf die 601 lohnt, mußt Du selbst herausfinden. Persönlich würde ich den Mehrpreis von EUR 40 auf jeden Fall draufzahlen. Die 601 bringt einiges mehr an Gehäusevolumen und Membranfläche mit, was sich vor allem positiv auf das Bassfundament auswirkt. Zudem hat sie (wer's braucht und mag, ein Biwiring-Terminal).

Persönlich weiß ich nicht, ob man einen Stand-LS (309) und einen Kompakt-LS (601) so ohne weiteres vergleichen kann. Mir sind letztere aufgrund ihrer nach meiner Ansicht besseren räumlichen Abbildung und Loslösung des Klangs von den LS lieber. Auf das "Plus an Bass" kann ich gerne verzichten, zumal die 601 auch hier nun wirklich einiges zu bieten hat.

Naja, ob es so sinnvoll und notwendig ist, daß eine Rückwand die Töne des rückwärtigen Flowports reflektieren muß, sei einmal dahingestellt.

Für alles in diesem Post gilt übrigens wie immer: IMHO. Das beste wird wohl sein, Du machst Dir durch eigene Hörvergleiche zwischen den Dreien (und anderen [z.B. die 602 und 602.5], auch von anderen Herstellern [z.B. auch die KEF Q1 oder eine Dynaudio Audience 42 oder 52]) ein eigenes Bild.

Beste Grüße.
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Aug 2003, 13:45
super...endlich mal eine klare aussage..klar, sind alle dinge die du geschrieben hast rein subjektiv, aber als entscheidungsfindung benötigt man doch gerade derartige postings...vielen dank hierfür

virle grüße von
patrick
bonz
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 31. Aug 2003, 11:48
Hallo PDT,

wenn ich dich wäre würd ich mich mal im Forum zum Thema B&W umhören, es gibt da auch noch andere meinungen wie die von anon123.
ich selber hab die 601, aber S2, die alte baureihe, und bin zufrieden mit ihnen.
mit den 601 S3 und den restlichen B&W's würd ich aufpassen, da alle sagen, dass diese gesoundet wären, also im klang verfälscht durch klangeffekte, was man normalerweise bei einer box nicht haben will.
auch ist es mit dem hochtöner der B&W Boxen so eine Sache, da diese, das was sie von sich geben, ziemlich breit nach vorne sträuen. man hat das gefühl der Sound kommt von überall, doch ist er trotzdem noch klar und deutlich, meiner meinung nach.
ich würd am besten alle mal probehören,vorallem auch die 601 S2, als Vergleich, falls sie ein Händler noch irgendwo rumstehen hat, (also der in meiner Stadt hat noch welche, glaub ich).

ansonsten kann man die 601 S2 auch gebraucht erwerben.


wenn ich dich wäre würd ich eine andere Boxenmarke wählen als B&W.

frag doch mal die anderen Forummitglieder, was für boxen sie dir empfelen können in der preisklasse.



gruß

bonz
anon123
Administrator
#6 erstellt: 31. Aug 2003, 12:04
@bonz:

Deswegen habe ich ja auch versucht, mehrfach und deutlich klar zu machen, daß mein Post IMHO ist und meinen eigenen Höreindruck wiedergibt, und darüber hinaus empfohlen, auch andere LS, nicht nur von B&W, zu hören (NB: Die Vorstellung der neuen kleinen Elac liest sich interessant).

Was mich aber so langsam (und nicht nur in Bezug auf Deinen Post) doch sehr interessiert: Was ist an den neuen B&W denn "gesoundet"? Sagen das wirklich "alle", oder sind es immer nur einige wenige, die dieses Statement wiederholen? Wer hat diese Erfahrung mit eigenen Ohren gemacht? Was ist deren Referenz? Wie viele multiplizieren solche Aussagen lediglich? Was sind denn das für verfälschende "Klangeffekte"? Warum liest man davon so sehr wenig in der "Fachpresse"? Warum liest sich z.B. die Vorstellung der neuen 705 in Stereo komplett anders als die 'Klangverfälschungs-Hypothese"?

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich argumentiere hier nicht gegen solche Hypothesen (auch wenn sie für mich nur schwer nachvollziehbar sind). Ich wäre nur dankbar, wenn diese zumindest hinreichend nachvollziehbar präsentiert würden. Dann kann man sich nämlich ein eigenes Bild machen. Ansonsten sind solche Aussagen eben nur das, was sie sind: Aussagen, schwer überprüfbar zudem.

Daß alle Hersteller einen mehr oder weniger deutlichen Hausklang haben ist darüber hinaus sicher ebenso unstrittig wie die Anhebung im Baß und Grundton bei dem meisten Kompakt-LS. Oder ist mit "gesoundet" etwas anderes gemeint? Zudem kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, der Sound der 601 S3 käme von überall. Sie erzeugen IMHO eine schöne Bühne in Tiefe und Breite, aber ein solches "Surround-Phänomen" ist mir beim besten Willen nicht aufgefallen.

Das wichtigste ist, sich durch eigene und intensive Hörvergleiche ein eigenes Bild zu machen. Beiträre in Foren (wie auch "Testberichte" und alles andere sekundäre) können Tips sein, aber niemals mehr.

Wie immer gilt: IMHO.

In diesem Sinne freue ich mich auf eine Antwort.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 31. Aug 2003, 12:51 bearbeitet]
bonz
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 31. Aug 2003, 13:08
also anon 123,

ich hab mich in dem forum mal umgehört, und es ist wohl so, dass sich die b&w's wohl nicht neutral anhören. man sagt das der sound bei den b&w's nicht orginalgetreu wiedergegeben wird, also im vergleich zu anderen boxen.
ich stütz mich jetzt auf die berichte die ich hier im forum irgendwo gelesen hab.
ich glaub die b&w sind vonder technik her gute lautsprecher, sauber verarbeitet, guter kundenservis, gute werbung.

also man sagt, dass bei den B&Ws effekte reingemischt werden, wie besonderer Hall oder so etwas ähnliches.
dann ist scheinbar auch der frequenzgang nicht linear, das heißt manche frequenzen sind leiser als andere.
kannst auch mal die diskussion über die B&W Nautilus durchlesen oder mit der suchfunktion nach andern B&W berichten suchen, um dir ein bild über die meinungen von B&W zu machen.

mich würd aber solche kritik nicht besonders stören, es ist wie gesagt alles geschmacksache,

mich würd aber mal interresieren ob sich bei dir verschiedene musikarten verschieden anhören. was ich damit meine ist, ich hab bei mir das gefühl, dass die DM601 S2 für hiphop,teckno oder pop, besser geeignet währen als für z.B. oldies, oder rock.

(ich glaub daran merkt man auch dass sich die B&W's vielleicht nicht ganz neutral anhören. manche übertreiben da sicherlich etwas, mit dem runtermachen von B&W, das kann aber einfach den grund haben, das bei manchen die ansprüche an die boxen höher sind als bei anderen, was vom geld abhängt, das man für seine hifi-komponenten ausgeben mag oder kann.)

bild dir deine eigene Meinung darüber


mfg

bonz
anon123
Administrator
#8 erstellt: 31. Aug 2003, 19:04
@bonz:

Vielen Dank für die prompte und freundliche Antwort.

Das folgende ist auf keinen Fall "in Deine Richtung" gemeint, sondern verdeutlicht ein Problem, daß mir schon oft in diesem Forum aufgefallen ist. Dein Post hilft dankenswerterweise, die wesentlichen Punkte dieses Problems zu fokussieren -- ich kritisiere ausdrücklich nicht Dich.

"es ist wohl so, dass sich die b&w's wohl nicht neutral anhören", weil "man sagt das der sound bei den b&w's nicht orginalgetreu wiedergegeben wird, also im vergleich zu anderen boxen. ich stütz mich jetzt auf die berichte die ich hier im forum irgendwo gelesen hab." D.h.: B&Ws hören sich also allein schon deswegen nicht gut an, weil "man" das "irgendwo" sagt.

"also man sagt, dass bei den B&Ws effekte reingemischt werden, wie besonderer Hall oder so etwas ähnliches." Naja, was zu beweisen wäre.

"dann ist scheinbar auch der frequenzgang nicht linear, das heißt manche frequenzen sind leiser als andere." Es gibt nur wenige mir "bekannte" LS in bezahlbaren Regionen, bei denen dies nicht der Fall ist, und ein Frequenzgang von +/- 3dB bei 50Hz bis 20kHz hat IMHO schon etwas ordentliches. Außerdem: Siehe weit verbreitete Bass- und Grundtonanhebung. Außerdem: siehe die Schriebe zu B&Ws in der "Fachpresse".

"kannst auch mal die diskussion über die B&W Nautilus durchlesen" Genau das habe in der letzten Zeit mit größter Verblüffung gemacht. Es kam sogar vor, daß ein heftiger Kritiker noch nie [sic] eine Nautilus gehört hat.

"suchfunktion nach andern B&W berichten suchen, um dir ein bild über die meinungen von B&W zu machen." Auch gemacht, mit dem Ergebnis, daß z.B. ein Thread sogar damit _anfängt_ [sic], daß aufgrund der Kommentare zu B&W (an anderer Stelle?) diese Firma keine guten LS baut.

Ich werde den Verdacht nicht los, daß sich hier gelegentlich ein mehr oder minder ausgeprägtes Hörensagen selbsttätig fortsetzt. Wenn man unterschiedliche Ansprüche an LS stellt und/oder andere Vorlieben beim Hören hat, ist das prima. Wenn man daraus aber ableitet, daß die LS des Herstellers XYZ deswegen schlecht sind, weil sie die eigenen, individuellen, Ansprüche in welcher Form auch immer nicht erfüllen, eher nicht. So lange ein LS nicht wirklich gravierende Schwächen hat, die darüber hinaus auch von einer hinreichend großen Zahl anderer ebenfalls wahrgenommen werden, oder die sich z.B. sehr auffallend etwa in den Frequenzgangschrieben bemerkbar machen, ist es IMHO sinnvoll, pauschale Urteile "in Zaum zu halten."

In Sachen "Hören mit der 601": Ich mag weder Techno noch Hiphop oder so etwas und kann dazu nichts sagen. In Sachen Pop (ein weiter Begriff) stimme ich zu, daß sich die B&W dafür eignet. Aus meiner Sicht auch für Rock und Oldies (ich z.B. entdecke gelegentlich immer noch neues auf "Hotel California" (remastered) oder "Thick as a Brick" oder "The Wall"). Und auch für Jazz (i.w.S.) und Klassik (dto.). Aber IMHO.

Lieber bonz, nochmals vielen Dank für Deine Antwort, und nochmals: Das hier gesagte geht nicht an Deine Adresse.

Naja, vielleicht klärt mich mal jemand auf, was denn "gesoundet" ist und warum das andere Hersteller in der gleichen Liga überhaupt niemals machen. Oder warum sich darüber niemand aufregt.

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen.


[Beitrag von anon123 am 31. Aug 2003, 19:30 bearbeitet]
iridiumc1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Sep 2003, 11:58
hi anon123,
hab in letzer Zeit auch in diesem Forum mal die ganzen B&W threads durchgelesen. Interssanterweise hab ich dieselben Gedanken und Schlussfolgerungen gehabt wie Du.
Ich werd irgendwie den Verdacht nicht los, dass es als schick gilt auf B&W drauf zu hauen. Das kann aber nicht gut gehen, da auch diese LS Hersteller eine breite Palette anzubieten haben, die eigendlich so fast jede Hoehrgewohneit abdecken sollte.
Es kann auch nicht sein, dass die B&W Techniker alles Flaschen und Versager sind, die nicht in der Lage sind anstaendige Boxen herzustellen.
Was jetzt nun "gesoundet" bedeutet weis ich ehrlich gesagt nicht richtig. Habe diesen Begriff zum ersten mal in diesem Forum gelesen.
Aber es soll sowas wie das Gegenteil von einem praktisch linearen Frequenzgang bedeuten, mit dem Ziel Klangeffekte erlangen, die den unbedarften Hoerer taeuschen sollen, damit fuer diesen die Boxen besser klingen.
Anscheinend soll mit der Zeit diese Art von LS fuer den Hoerergenuss besonders nervig sein.
Allerdings wurde nirgendwo beschrieben, wie denn nun spezielle Rock Und Popmusik mit den super linearen Boxen klingen soll.
Gruss iridiumc1


[Beitrag von iridiumc1 am 01. Sep 2003, 12:00 bearbeitet]
nathan_west
Gesperrt
#10 erstellt: 18. Sep 2003, 07:29
Also die 601 S3 habe ich auch, ich fand die klang beim Probehören beim Händler am besten - gegenüber manchen mit Abstand, und gegen teurere hab ich keinen Unterschied bemerkt.

"Besser" in meinen Ohren, da ich halt emotional Musik höre und selbst wenn die "gesoundet" sein sollen, - meinen Geschmack haben sie getroffen.

Eine Box gab es da noch, von KEF wars eine, die fand ich angenehmer, aber die war ein gutes Stück teurer und dadurch hinter meiner Preisschallmauer. Ich bin aber mit den 601 glücklich genug dass ich mich nicht ärgere das es bessere gibt. Ich bin erst 22, und sicherlich hab ich bald mal Geld mir was zu kaufen das ich persönlich angenehmer finde.

Über das Design lässt sich streiten - mir gefällts auch.
Irgendwie stilvoll ohne total simpel zu sein.

Eigentlich wollte ich Standboxen wegen der normalerweise einfach erreichten tieferen Basswiederabe, aber selbst da habe n mich die 601 S3 absolut überzeugt.

Bei mir stehen sie ziemlich weit oben in den Raumecken, (4x4,5x3,5 Meter), und beim Filme-anschauen kommt der Bass schon sehr angenehm und spürbar.

Eine FRAGE:

Ohne das abstreiten zu wollen, was genau ist denn an den 601 S3 gesoundet? In welche Richtung?
hakki99
Stammgast
#11 erstellt: 18. Sep 2003, 08:13
@ PDT

Also ich kann dir nur mein empfinden kurz schildern. Habe die genannten LS von B&W probegehört. Mit einem Freund zusammen beim meinem Händler hier. Auch einen JBL LS habe ich probegehört. weiss leider die exakte beschreibung nicht mehr.

Die B&W hörten sich aufjdfall schon gut an. Wurden mit einem HK 670 betrieben. Danach habe im mir die KEF Q1 aufstellen lassen. Und ich staunte nicht schlecht. im Vergleich zu den BWs und der JBL.

Hatte eine STING CD zum probehören dabeigehabt. Auch Barry White CD und JAZZ und Richard Wagner CD...

In allen disziplinen fande ich die KEF q1 um längen besser ! erstens was die räumlichkeit anging. d.h. von jeder stelle des raumes auch wenn ich mich bewegte empfand mein ohr den Klang gleich. Bei den B&Ws ging er jedoch verloren, d.h. beim stehen und sitzen z.b. gab es schon unterschieden. Beim sich im Raum bewegen auch.

Von dem warmen Klang der Q1 war ich sofort überzeugt. von den super stimmen und von der wahnsinningen auflösung war ich auch baff. räumlichkeit wahnsinn ! für so "kleine" LS.

Gut ich will dich jetzt nich zum Kauf zwingen. Les dir mal ein paar threads zur Q1 durch hier im Forum. Da habe ich auch meine Eindrücke ausführlich beschrieben.

In der Preisklasse wirklich nicht mehr machbar meiner meinung nach. Nubert könntest du dir auch mal anschauen.

Eig. wollte ich mehr geld für LS ausgeben, doch aktuell betreibe ich die Q1 auf Ständern mit einem NAD 320bee verstärker. Und freu mich jeden Tag aufs neue....
zwosh
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Sep 2003, 08:31
hallo,

hier wird immer von "gesounded" gesprochen, ich bin ja vielleicht kein profi aber ich versteh es nicht. ist da ein relais zwischengeschaltet oder wie?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W DM 309
xforce am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  4 Beiträge
B&W DM 309: Klang, Verstärker, Sonstiges?
TheDaN am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  23 Beiträge
DM 309
MusikGurke am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  24 Beiträge
B&W DM 601 Produktionsjahr
inkulpat am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  2 Beiträge
B&w dm 1600
lorrus am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  2 Beiträge
B&W DM 604
tomsek am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  5 Beiträge
Unterschiede zwischen B&W 309 602.5 S3
larsgerhardt am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  5 Beiträge
B&w dm 1600 und B&w Dm 330i
lorrus am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  2 Beiträge
B&W Serie 700
Bootsie am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
B&W DM 604 S3
robert5155 am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • SEG
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMoonstryker
  • Gesamtzahl an Themen1.346.066
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.177