Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


7.1 System mit Studiomonitoren (Behringer)

+A -A
Autor
Beitrag
bananamango
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Sep 2006, 12:55
Hallo Leute!!

Ich habe da neulich eine Idee gehabt und wollte mal nachfragen was ihr davon haltet. Zur Zeit benutze ich ein 7.2 System bestehend aus 2x Concept E Magnum - da mir der Klang der Satelliten nicht zusagt habe ich mir überlegt diese gegen passive Behringer Studiomonitore (BEHRINGER B2031P TRUTH) zu tauschen die dann von einem Denon 1906 angetrieben werden sollen.
Der Paarpreis der Monitore liegt bei ca 140 Euro - mit ein bischen Handeln bekommt man also für 450 Euro sieben gute Boxen - als subwoofer würd ich weiter die zwei Subs vom CEM verwenden.
der Link für die Monitore.
http://www.thomann.de/at/behringer_b2031p_truth.htm

Hat wer so ein System am laufen???
lg
Bananamango
Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 27. Sep 2006, 21:33
Hi,

die Boxen sind genial, die habe ich auch. Bisher aber nur als Stereosetup.

Grüße,

Zweck
bananamango
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Sep 2006, 12:44
Hast Du die aktiver version oder die passiven?????
welchen verstärker verwendest Du??
Zweck0r
Moderator
#4 erstellt: 28. Sep 2006, 13:44
Beide Die passiven habe ich nur kurz ausprobiert (Ebay-Schnäppchen) und es war, soweit ich das ohne direkten Vergleich und bei anderer Aufstellung beurteilen kann, alles da, was mir an den aktiven gefällt: die klaren Höhen und Mitten und die gute Abbildung. Angeschlossen waren sie an einem Saba 9260. Momentan warten sie gut verpackt auf mehr Platz zum Aufstellen

Die aktiven betreibe ich an einem Grundig SXV 6000.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 28. Sep 2006, 13:44 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#5 erstellt: 29. Sep 2006, 13:18
7 identische Boxen sind eigentlich immmer die beste Variante. Habe selbst 7 identische Standboxen und bin wahrhaftig begeistert, weil die Homogenität einfach perfekt ist


Nur ob die beiden CEM Subs wirklich für dieses Setup noch geeignet sind, wag ich zu bezweifeln. Denn die Truth sind schon zu einigem mehr in der Lage, was pegelfestigkeit und Tiefgang angeht. Aber für den Anfang sollten sie eigentlich ganz ok sein


Wünsch dir schonmal viel Spaß mit dem Set
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 29. Sep 2006, 21:43
Stimmt, bei einem Sub aus einem Komplettset für 139 Euro ist damit zu rechnen, dass die Truths ohne den Sub besser klingen

Es gibt übrigens auch einen Aktivsub von Behringer, den B2092A. Kostet um die 250 Euro, habe ihn aber noch nicht gehört.

Grüße,

Zweck
Peer
Inventar
#7 erstellt: 29. Sep 2006, 22:04
Da sind die CEM´s total fehl am Platz. Weder Qualität noch Quantität kann mit den 7 Behringers mithalten.

Nimm nen qualitativ hochwertigen Sub, Canton oder sowas in der Preisklasse
N0valiS
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Sep 2006, 10:18
also ich hatte die behringer bei mir im studio um mal zu schauen wie die so sind und ich muss sagen als monitor und damit als werkzeug sind sie völlig untauglich, egal was ich tat um nen mix schlecht klingen zu lassen nix hatte erfolg es klang irgendwie immer gut, aber als 7.1 setup kann ich mir die gut vorstellen
bananamango
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Okt 2006, 00:45
Ich finde das die Subs des CEM nicht schlecht sind - vor allem wenn man zwei benutzt und der "Hörraum" nicht allzugross ist (bei mir 14m²) sind sie sicher nicht unterdimensioniert.
Was mir in erster Linie fehlt sind gute Mitten, die Satelliten baubedingt nicht liefern können. Als Stereosetup benutze ich eine NAD/ENERGY POINT1e Kombination die ich als "Referenz" heranziehe.
Was mir noch unklar ist ist der Sweetspot.
Im Stereopanorama leuchtet mir das Funktionsprinzip ja noch ein, aber bei einem 7.1 System ist eine "ausgewogene" Zone ja nicht möglich oder???
oder anders gefragt: sind Studiomonitore/Stereolautsprecher anders konzipiert&aufgebaut als Heimkinoboxen?? (von Dipolboxen mal ganz abgesehen).
Poison_Nuke
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2006, 06:14
grundsätzlich ist der Sweetspot mit allen LS gleich, da dieser ja rein von der Kanalzahl abhängig ist.

Bei 7.1 ist der Sweetspot recht klein. Bei unter 30m² ist er genau so groß wie der Kopf...es gibt also nur eine Stelle im Raum, wo der Kopf sein sollte
2 Zuhörer sind schon gar nicht mehr optimal möglich

Und es ist die frage, wie deine Boxen stehen. Alle auf Ohrhöhe? Alle mindestens 1m vom dir entfernt? Symmetrisch aufgestellt mit gleichen Abständen zu den Wänden? Stehen sie von dir aus gesheen an der richtigen Postiton (ITU Norm).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie ist der Klang von Behringer Studiomonitoren?
Manuel91 am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  10 Beiträge
Eingansempfindlichkeit bei aktiven Studiomonitoren
webfrog am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  2 Beiträge
Teufel Concept G 7.1 Problem :(
TommyBoss am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  3 Beiträge
Verkabelung von aktiven Studiomonitoren mit Vorverstärker
infinity650 am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2013  –  9 Beiträge
Behringer MS20
Radish am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  4 Beiträge
Behringer LS ?
Termi0003 am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  39 Beiträge
Behringer Truth mit Aktivsubwoofer
Pall am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  7 Beiträge
Einstellungen der Frequenzweiche an Studiomonitoren (Acoustic 3311)
Tsaphiel am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  5 Beiträge
Behringer B2031P Truth als Surround-System?
Early am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  17 Beiträge
BMO performance 7.1
MetalManni am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 107 )
  • Neuestes Mitglied*McIntosh-Fan*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.014
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.502