Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gleichzeitige Nutzung einse Subwoofers an Stereo und AV-Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Caligari
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jan 2007, 20:32
Zur Unterstützung meines Soundprojectors, habe ich daran einen Subwoofer angeschlossen. Dies hat sich, wie erwartet (und empfohlen) als absolut notwendig erwiesen.

Der Subwooferhersteller hat mir vorgeschlagen, zur Entlastung meiner Standboxen I.Q. TED 4 (= 2 x 19 cm Tieftöner, Frequenzgang 23 - 24000 Hz) den Subwoofer auch in die Stereoanlage einzubeziehen.

Nun geht der Pre Out des Verstärkers und das Y-Kabel des Soundprojektors in ein hochwertiges QED Umschaltkästchen, von diesem geht ein Stereo-Kabel in den Subwoofer und von dem ein Stereokabel zurück in den Main In des Verstärkers.

Wenn ich es recht verstanden habe, geht nun über den Pre Out das gesamte Frequenzspektrum in den Subwoofer. Übernimmt dieser nun 100 % der bei ihm eingestellten Frequenz, oder einen Teil davon?

Ist dieser Kunstgriff für eingefleischte HiFi Enthusiasten überhaupt hinnehmbar.

Da es sich um einen (hochwertigen) AV-Verstärker handelt, stünde auch noch ein Mono-Subwoofer Ausgang zur Verfügung.

Die Bereicherung im Bassbereich ist nicht zu überhören, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob diese Reise des Stereosignals über 4 Meter Kabel, ein Umschaltkästchen und den Subwoofer eine wesentliche Signalverschlechterung nach sich zieht. Es werden Mittelklassekabel von Oehlbach verwendet.

Würde mich sehr freuen eure Meinung zu dieser Konstellation zu hören.

Gruß

alex
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2007, 20:45
Mehr Details, bitte.
Der Sound Projector fungiert als Center? (Nebenbei: Wozu eigentlich, wenn du weitere Lautsprecher hast?)

Aus welchem Pre-Out gehst du auf den Subwoofer?


von diesem geht ein Stereo-Kabel in den Subwoofer und von dem ein Stereokabel zurück in den Main In des Verstärkers.

Welcher Verstärker? Der was antreibt?

Sehe ich richtig, dass du eine Stereo- und eine Surround-Anlage parallel betreibst?
Ein kleiner Plan und Aufzählung der Geräte wäre da hilfreich.


[Beitrag von Amperlite am 16. Jan 2007, 20:47 bearbeitet]
Towny
Inventar
#3 erstellt: 16. Jan 2007, 20:47

Der Subwooferhersteller hat mir vorgeschlagen, zur Entlastung meiner Standboxen I.Q. TED 4 (= 2 x 19 cm Tieftöner, Frequenzgang 23 - 24000 Hz) den Subwoofer auch in die Stereoanlage einzubeziehen.


Bist du denn unzufrieden mit der Tieftonwiedergabe deiner IQ's?

Standlautsprecher müssen nicht "entlastet" werden.. bei Kompakt-LS wäre das eine Überlegung wert...aber in deinem Fall denke ich ist es Quatsch... aber Probieren geht ja immer
Caligari
Stammgast
#4 erstellt: 16. Jan 2007, 21:00
Sorry, für meine laienhafte Darstellung der komplexen Dinge.


Amperlite schrieb:
Mehr Details, bitte.
Der Sound Projector fungiert als Center? (Nebenbei: Wozu eigentlich, wenn du weitere Lautsprecher hast?)


Der Soundprojector ist ein 5.1 Surround-Simulations-Gerät in einem Gehäuse. Er fungiert bei mir als 5 Lautsprecher und wird durch den angekoppelten Subwoofer unterstützt ==> 5.1


Amperlite schrieb:

Aus welchem Pre-Out gehst du auf den Subwoofer?


Aus dem Verstärker der Stereo-Analge.


Amperlite schrieb:


von diesem geht ein Stereo-Kabel in den Subwoofer und von dem ein Stereokabel zurück in den Main In des Verstärkers.

Welcher Verstärker? Der was antreibt?


Der Stereo-Verstärker, der die Standboxen der Stereo-Anlage antreibt.


Hier nochmal zur Übersicht die beiden (bis auf den Subwoofer) völlig getrennt von einander zu betrachtenden Anlagen:

AV-Anlage:
Soundprojektor: Yamaha YSP-1000 (= 40 aktive Einzellautsprecher)
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der Stereo-Anlage zusammen)

Stereo-Anlage:
Verstärker: Yamaha DSP-A1 (eigentlich ein AV-Verstärker, wird aber nur Stereo genutzt)
1 Paar Standboxen: I.Q. TED 4
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der AV-Anlage zusammen)

Es gibt keine Weiteren Verstärker oder Boxen.

Stereo-Verstärker ==> Umschaltkästchen ==> Subwoofer
Stereo Boxen <== Stereo-Verstärker <== Subwoofer

Soundprojektor unter z.B. 80 Hz ==> Umschaltkästchen ==> Subwoofer
Soundprojektor über z.B. 80 Hz ==> Direktabstrahlung
Caligari
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jan 2007, 21:08

Towny schrieb:

Der Subwooferhersteller hat mir vorgeschlagen, zur Entlastung meiner Standboxen I.Q. TED 4 (= 2 x 19 cm Tieftöner, Frequenzgang 23 - 24000 Hz) den Subwoofer auch in die Stereoanlage einzubeziehen.


Bist du denn unzufrieden mit der Tieftonwiedergabe deiner IQ's?

Standlautsprecher müssen nicht "entlastet" werden.. bei Kompakt-LS wäre das eine Überlegung wert...aber in deinem Fall denke ich ist es Quatsch... aber Probieren geht ja immer :)



Hallo Towny,

danke der Nachfrage. Ich sag mal wie's war. Ich habe mir den Subwoofer bei Nubert gekauft. Die Leute dort sind wirklich ultranett und im gleichen Maß schnell.

Ich wollte mich vorher halt genau über die Anschlußmöglichkeiten versichern (auf dem Beiblatt waren 6 Varianten, und ich bin - wie gesagt - Laie). Der Herr am anderen Ende der Leitung verblüffte mich voll, da er meinen ca. 6 Jahre alten Verstärker und meine ca. 12 Jahre alten Boxen nur durch Nennung der Namen kannte und diese mit keiner Silbe kritisierte (eher im Gegenteil).

Er erklärte es mir so, dass es eben eine wunderbare Ergänzung meiner Stereo-Anlage wäre und die Pre-Out Main-In Anschlüsse wie geschaffen sind für eine Einbeziehung des Subwoofers. So wie ich es verstanden habe, geht es nicht nur um die Erweiterung des Frequenzbereiches nach unten, sondern auch um die Entlastung der Boxen. Ich habe es so verstanden, dass die dann im übrigen Frequenzbereich befreiter, besser, entlasteter, kräftiger, gelösert... ich weiß es nicht... aufspielen. Kann das sein? Dann wäre ja eventuell der (mögliche minimale) Verlust des Signals auf der Rundreise durch die Anlage vielleicht ein bischen oder ganz kompensiert.
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 16. Jan 2007, 21:10
Die Standboxen würde ich nicht abtrennen.
Du hast durch die potentielle Vermeidung von Raummoden mehr Vorteile dadurch.

Warum nicht so:
Towny
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2007, 21:20

So wie ich es verstanden habe, geht es nicht nur um die Erweiterung des Frequenzbereiches nach unten, sondern auch um die Entlastung der Boxen. Ich habe es so verstanden, dass die dann im übrigen Frequenzbereich befreiter, besser, entlasteter, kräftiger, gelösert


das es nicht um die Erweiterung des Frequenzbereichs geht ist schonmal klar...

aber um ein Chassis von Tieftonanteilen zu entlasten muss dieses erstmal Tierftonanteile bekommen, von denen es befreit wird... das ist bei dem Mitteltöner deiner IQ schonmal nicht der Fall

anders sieht es bei kompakten 2-Wege-LS aus... da bekommt der Tief-Mitteltöner alle Frequenzen von ganzen unten bis zu den Mitten ab... wenn man diesen dann von Tieftonanteilen entlastet werden die Mitten "besser" - logisch

und die IQ haben nicht umsonst 2-Tieftöner

aber wie gesagt, probiere es aus (und erzähl uns davon)
Caligari
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jan 2007, 21:20

Amperlite schrieb:
Die Standboxen würde ich nicht abtrennen.
Du hast durch die potentielle Vermeidung von Raummoden mehr Vorteile dadurch.

Warum nicht so:


Uiuiui! Ich bin überfordert.

Das Ablaufdiagramm verstehe ich, bis auf die beiden Kästchen mit AVR Front PreOut und Streoverstärker PreOut.

Also am Verstärker hängen die passiven Boxen am ganz normalen Stereo-Ausgang und es findet über Pre-Out Main-In eine Aufgliederung der Vor-/Endstufe statt. Alle anderen Lautsprecherklemmen und RCA-Buchsen für Surroundwiedergabe werden nicht genutzt. Die Raummodi können also völlig unberücksichtigt bleiben.
Caligari
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jan 2007, 21:26

Towny schrieb:

und die IQ haben nicht umsonst 2-Tieftöner


Kennst du die etwa? Ich glaube den Hersteller gibt's schon gar nicht mehr. Hab jetzt erst wieder mit Stereo angefangen. Wenn du die kennst, können die noch was, sind die total überholt, in welcher Liga spielen die so mit?


Towny schrieb:

aber wie gesagt, probiere es aus (und erzähl uns davon) :prost


Diese Frage habe ich befürchtet. Alleine der Glaube, die optimale Ein- oder Aufstellung zu haben, läßt einen in Sicherheit wiegen. Ich befürchte nämlich keinen Unterschied festzustellen. Zudem ist es bei mir immer etwas schwierig die Verkabelung umzustecken. Bis ich da wieder an meiner optimalen Hörposition sitze, hab ich den vorherigen Sound schon wieder vergessen.
Towny
Inventar
#10 erstellt: 16. Jan 2007, 21:32
ich kenne sie, aber das ist schon eine Weile her...

meiner Meinung nach ist der Subbetrieb bei diesen LS überflüssig... aber du kannst es ja trotzdem mal probieren, macht ja auch Spass

die Tipps von Amperlite zur Verkabelung hast du ja schon.
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 16. Jan 2007, 23:14

AV-Anlage:
Soundprojektor: Yamaha YSP-1000 (= 40 aktive Einzellautsprecher)
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der Stereo-Anlage zusammen)

Stereo-Anlage:
Verstärker: Yamaha DSP-A1 (eigentlich ein AV-Verstärker, wird aber nur Stereo genutzt)
1 Paar Standboxen: I.Q. TED 4
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der AV-Anlage zusammen)



as Ablaufdiagramm verstehe ich, bis auf die beiden Kästchen mit AVR Front PreOut und Streoverstärker PreOut.

Ich bin mit diesem seltsamen Soundprojektor etwas überfordert,entschuldigung. Wie bekommt der denn sein Signal? Wird dem digital zugespielt oder gehst du mit allen Kanälen analog aus dem AVR raus? Hat der überhaupt was mit dem AVR zu tun?
Die beiden schwarzen Kästen sind so natürlich falsch.
Caligari
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jan 2007, 15:13

Amperlite schrieb:

AV-Anlage:
Soundprojektor: Yamaha YSP-1000 (= 40 aktive Einzellautsprecher)
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der Stereo-Anlage zusammen)

Stereo-Anlage:
Verstärker: Yamaha DSP-A1 (eigentlich ein AV-Verstärker, wird aber nur Stereo genutzt)
1 Paar Standboxen: I.Q. TED 4
Subwoofer aktiv (Teilnutzung mit der AV-Anlage zusammen)



as Ablaufdiagramm verstehe ich, bis auf die beiden Kästchen mit AVR Front PreOut und Streoverstärker PreOut.

Ich bin mit diesem seltsamen Soundprojektor etwas überfordert,entschuldigung. Wie bekommt der denn sein Signal? Wird dem digital zugespielt oder gehst du mit allen Kanälen analog aus dem AVR raus? Hat der überhaupt was mit dem AVR zu tun?
Die beiden schwarzen Kästen sind so natürlich falsch.


Hallo,

der Soundprojektor ist ein all-in-one Gerät. Ein Verstärker mit Surround-Modi, analogen und digitalen Audio Eingängen und eben Lautsprechern:

http://www.sound-projektor.de/

Das Ding ist also völlig unabhängig von meiner Audio-Anlage.

Vielleicht hilft ja diese Ergänzung.
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2007, 15:36
Ich glaub, jetzt hab ichs:

Das Y-Kabel ist dazu da, damit der Subwoofer (der ja 2 Cinch-Eingänge hat), etwa ein gleich lautes Signal wie vom AVR bekommt.
Du kannst es aber auch erst mal mit nur einem Kabel versuchen.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1-PC-Lautsprecher an AV-Receiver?
PorsieOrsie am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  8 Beiträge
Stereo-System
croni-x am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  9 Beiträge
Stereo-Anlage Lautsprecher an Mischpult anschließen
megahornet am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  18 Beiträge
Heimkino Sub an Stereo anlage
_Tango_ am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  6 Beiträge
Stereo und Surround an 1 Lautsprecherpaar
alighieri am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  3 Beiträge
Kann man CarHifi Boxen an normale Heim-Stereo Anlage anschließen?
kuemmerling86 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  6 Beiträge
Stereo + Subwoofer ??
Osi am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  13 Beiträge
Brauche Hilfe bei meiner Stereo Anlage !
data79 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  4 Beiträge
Ansteuerung Bi-Wiring mit AV und Stereoamp?
bicilindrico am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für Stereo und Heimkino?
jeff am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 25.10.2003  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • I.Q
  • Yamaha
  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedKaebbi
  • Gesamtzahl an Themen1.344.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.987