Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton LE 109 Hochtöner kaputt.

+A -A
Autor
Beitrag
Nightwish_222
Stammgast
#1 erstellt: 18. Feb 2007, 21:45
Also schonmal im Vorraus, bei meinen LEs ist noch alles in Ordnung !! Das eine Paar von meinen LEs das ich verkauft habe (an meinen Cousin) hat die Party nicht gaaanz überstanden . Also, ich kümmere mich hier schonmal n bisschen darum, weil zwischen mir und den LS noch irgendwie ein Bindung besteht, waren eben meine ersten wirklichen Lautsprecher... .

Also, mein Cousin hatte am Freitag seinen 18. Geburtstag und hat seine Anlage, also auch die LE 109 die ich ihm verkauft habe mit in die gemietete Hütte genommen , ich war nicht da , aber habe dann gehört, das er seinen Verstärker zerschossen hatte(Denon AVR 1804), und das mein Vater die Nacht noch seinen Onkyo TX-SV 575 (glaub ich) gehohlt hat, und der immer in den Protect modus geschaltet hat ab einer bestimmten Lautstärke, aber relativ früh. Da er ihn sonst noch nie bis an seine Grenzen gebracht hatte (ist sein Partyverstärker ), und er sich darüber gewundert hat, bin ich den nächsten Morgen damit aufgezogen worden , das die LS die Verstärker zerschießen würden . Ich hab mich darüber aufgeregt, das meinen guten LS sowas angehängt wird, und hab ihm gesagt, das das nicht an den LS liegen würde, und das sie bestimmt irgendeinen LS zerschossen haben, und der Wiederstand dadurch zu niedrig geworden ist.

Da wir diesen Samstag sowieso nochmal dort gefeiert haben bin ich natürlich mitgekommen , und wollte das gegenteil beweisen, da mein Verstärker ja auch keine Probleme mit den LS hat . Und der Verstärker hat tatsächlich abgeschaltet, als wir dann abbauen wollten konnte ich es nicht fassen und bin mal rund gegangen um jeden einzelnen LS zu Prüfen , und siehe da, der eine Hochtöner der LE 109 war kaputt , mein Cousin war nicht da und wir sind irgendwie alle voll in die Panik geraten und haben das nochmal alles genau nachgeprüft, aber er ist kaputt...

Ich denke das sie nichtmehr wussten was sie machen,(der alk...) und den Denon im Clipping bereich betrieben haben, dann der Hochtöner abgeraucht ist, der wiederstand in den Keller ist und den Denon mit in den Tod gerissen hat.

Meint ihr das stimmt so, das dadurch der Denon "gestorben" ist und der Onkyo dadurch immer abgeschaltet hat?

Hat einer eine Ahnung, was ein Hochtöner für die LS kosten wird?

Hoffe auf viele viele gute Antworten !

Vielen vielen Dank im Vorraus!!!

Gruß

Nightwish_222
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2007, 22:11
Hallo Nightwish,

nun mal keine Panik .
Aber:
Dass ein defekter Hochtöner allein den Verstärker killt/Sicherung auslöst, ist nicht so wahrscheinlich,
bzw. nur, wenn die Höhen bis zum Anschlag aufgedreht sind.

Ich würde zuerst die Weiche begucken,
ob da Folge- oder andere Schäden zu sehen sind.
Und noch vorher:
-- die Verkabelung zwischen Verstärker und fraglicher Box ist immer ein Kandidat für Kurzschlüsse .

Canton-Spezis müssten dir sagen können wie du an die Weiche rankommst.
Entweder unten hinten direkt am Terminal oder in der Box hinter einem Tieftöner.

Und:
Der Canton-Service soll gut -- Kundenfreundlich -- sein,
nutze das!


Gruss,
Michael
das_n
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2007, 22:14
wo die weiche sitzt, kann ich dir nicht sagen. schraube einfach mal tief- und mitteltöner heraus und schau nach, woe sie sitzt. wahrscheinlich ist sie, wie bei der 103 und der 107, durch viel dämmmaterial versteckt.

der kundenservice ist wirklich super, es sollte keine probleme geben, günstig (ca 25eur schätze ich) dort einen erstazhochtöner zu bekommen.
schick einfach mal eine email an canton.
Nightwish_222
Stammgast
#4 erstellt: 18. Feb 2007, 22:33
Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten !!


nun mal keine Panik .
Aber:
Dass ein defekter Hochtöner allein den Verstärker killt/Sicherung auslöst, ist nicht so wahrscheinlich,
bzw. nur, wenn die Höhen bis zum Anschlag aufgedreht sind.


Das ist mir auch aufgefallen, die Höhen hatten sie tatsächlich VOLL aufgedreht, denke weil eben einer gefehlt hat, und die Höhen dann zu wenig waren . Das war jetzt auch nichtmehr leise, er hat schon n bissel leisten müssen, aber halt früher als wir es gewohnt waren. Bei Denon hatten sie auch gesagt, das es lauter war, meine Vermutung ist halt, das es wirklich an den Grenzen des Denons war und er den Hochtöner durchs Clippen zerschossen hat, und dann bei voller Leistung der Wiederstand so schnell runter ist, das die Schutzschaltung einfach zu langsam war?!


Ich würde zuerst die Weiche begucken,
ob da Folge- oder andere Schäden zu sehen sind.
Und noch vorher:
-- die Verkabelung zwischen Verstärker und fraglicher Box ist immer ein Kandidat für Kurzschlüsse .

Canton-Spezis müssten dir sagen können wie du an die Weiche rankommst.
Entweder unten hinten direkt am Terminal oder in der Box hinter einem Tieftöner.

Und:
Der Canton-Service soll gut -- Kundenfreundlich -- sein,
nutze das!


Gruss,
Michael


Die Verkabelung haben wir ja auch überprüft.

Hatte meine auch schonmal auseinander, die Weiche ist hinter dem oberen Tieftöner, hinter n bissel Dämmmaterieal.

Hab auch von Canton gehört, das sie n super Kundendienst haben sollen, denke wir versuchen s einfach erst mal .


der kundenservice ist wirklich super, es sollte keine probleme geben, günstig (ca 25eur schätze ich) dort einen erstazhochtöner zu bekommen.
schick einfach mal eine email an canton.


Hab eben gelesen, das ein Tief- Mitteltöner für die LE 103 21 Euro + Versand kostet, der Hochtöner sollte doch nicht teurer sein, oder?

Nochmals vielen Dank !!

EDIT: Hab vergessen zu fragen, nach was ich auf der Weiche suchen soll?

Gruß

Nightwish_222


[Beitrag von Nightwish_222 am 18. Feb 2007, 22:39 bearbeitet]
das_n
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2007, 22:45
zu dem preis des hochtöners: probiers aus

zur weiche: schau nach bauteilen, die zu viel hitze abbekommen haben, geschmolzenen stellen, angeschmorten kanten etc. ich denke aber nicht, dass du das was findest, da muss man sicherlich schon mit einigen 100W sinus drauf rumprügeln, bis da was in flammen aufgeht. aber einen fertigungsfehler kann man natürlich nicht ausschließen!
Nightwish_222
Stammgast
#6 erstellt: 14. Mrz 2007, 21:18
Also, für den Fall, das auch mal jemand von euch nen neuen Hochtöner für die LE 109 braucht , er hat 28 Euro + Versand gekostet .

Ich hätte warscheinlich einen teureren Preis erwartet, aber naja, was solls .

Gruß

Nightwish_222
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 14. Mrz 2007, 22:28
Na also - es gibt auch noch positive Überraschngen

Gruß
Nightwish_222
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mrz 2007, 09:08

Na also - es gibt auch noch positive Überraschngen

Gruß


Jup .

Aber auch negative : Der Denon von meinen cousin ist ja eingeschickt worden (ein paar tage nach Garantieablauf), und jetzt sagt Denon, das das Netzteil verbrannt wäre, und ein neues 220 Euro kostet.

Hier mal ein Bild des Netzteils:



Das kostet doch keine 220 Euro, oder?

Gruß

Nightwish_222
sakly
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2007, 11:08
Das Netzteil ist das teuerste Teil im ganzen AVR. Als Ersatzteil ist das Ding nochmal teurer und dann kommt noch der Einbau dazu. 220€ ist zwar teuer, aber für ne Reparatur normal. Schmeiß ihn weg und kauf nen neuen, dann hast Du wieder 2 jahre komplettgarantie (die Überlastug allerdings eh ausschließt).
Ich hoffe, dass ihr daraus gelernt habt, dass AVRs zwar gut für Filme sind, aber sicher nciht, um Parties zu beschallen.
Gleiches gilt übrigens auch für Hifi-Stereogeräte, wobei es da allerdings auch Derivate gibt, die das gut überleben können.
armindercherusker
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2007, 13:36

Nightwish_222 schrieb:
...Das kostet doch keine 220 Euro, oder?...

Als original-Ersatzteil offenbar schon

Weißt Du denn, was darin defekt ist ? Trafo ? Gleichrichter ? Sonstwas ?

Gruß
Nightwish_222
Stammgast
#11 erstellt: 18. Mrz 2007, 14:09

Das Netzteil ist das teuerste Teil im ganzen AVR. Als Ersatzteil ist das Ding nochmal teurer und dann kommt noch der Einbau dazu. 220€ ist zwar teuer, aber für ne Reparatur normal. Schmeiß ihn weg und kauf nen neuen, dann hast Du wieder 2 jahre komplettgarantie (die Überlastug allerdings eh ausschließt).
Ich hoffe, dass ihr daraus gelernt habt, dass AVRs zwar gut für Filme sind, aber sicher nciht, um Parties zu beschallen.
Gleiches gilt übrigens auch für Hifi-Stereogeräte, wobei es da allerdings auch Derivate gibt, die das gut überleben können.


Ich weiß das das Netzteil das teuerste ist, aber man bekommt den kompletten Receiver für 200-250 Euro.

Es ist ja auch nicht meiner, sondern der von meinem Cousin, ich war auch an dem Tag als das passiert ist nicht da , aber ich denke er hats gelernt , hat gesagt, das er sein zeug nichtmehr mit auf Partys nimmt.

Und ich finde, das die Geräte auch Partys aushalten sollten, wenn man sie nicht gnadenlos überlastet. Die Receiver/Verstärker haben eine Angegebene ausgangsleistung, die sie meiner meinung nach auch aushalten sollten , wenns ihnen zu viel wird, dann gibts ja (im normalfall) auch noch die Schutzschaltung .




Als original-Ersatzteil offenbar schon

Weißt Du denn, was darin defekt ist ? Trafo ? Gleichrichter ? Sonstwas ?

Gruß


Soweit ich weiß haben sie nur gesagt, das das Netzteil kaputt ist, und wir es für 220 Euro austauschen lassen können, und wenn wir nicht wollen, dann nicht.

Es wäre auch kein Problem das selbst einzubauen, meint ihr dann ists günstiger?

Gruß

Nightwish_222
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2007, 14:28

Nightwish_222 schrieb:
...Es wäre auch kein Problem das selbst einzubauen, meint ihr dann ists günstiger?...

Nicht viel günstiger.

Entsorgen würd´ ich das Gerät nicht.

Gibt bestimmt "einen Bastler", der´s wieder hinbekommt.

Gruß
Nightwish_222
Stammgast
#13 erstellt: 18. Mrz 2007, 15:30

Nightwish_222 schrieb:
...Es wäre auch kein Problem das selbst einzubauen, meint ihr dann ists günstiger?...

Nicht viel günstiger.

Entsorgen würd´ ich das Gerät nicht.

Gibt bestimmt "einen Bastler", der´s wieder hinbekommt.

Gruß


Naja, mal sehen.

Ich meld mich wenns was neues gibt .

Gruß

Nightwish_222
sakly
Inventar
#14 erstellt: 18. Mrz 2007, 19:37

Nightwish_222 schrieb:
Und ich finde, das die Geräte auch Partys aushalten sollten, wenn man sie nicht gnadenlos überlastet. Die Receiver/Verstärker haben eine Angegebene ausgangsleistung, die sie meiner meinung nach auch aushalten sollten , wenns ihnen zu viel wird, dann gibts ja (im normalfall) auch noch die Schutzschaltung .


Schau mal, wieviel Leistung das Gerät aus dem Netz aufnehmen kann. Dann weißt Du was es leisten kann (ca. 70% maximal davon). Für eine party braucht man ein robustes PA-Gerät. Es spielt dabei leider keine Rolle, welcher Meinung Du bist. Massig viele Threads hier zweigen, dass Hifi-Geräte keine Partygeräte sind. Die können 10min die Max Leistung bringen, die draufsteht und dann ist gut. Mehrere Stunden geht das nicht, dafür ist die Kühlung meist nicht konzipiert oder die Endstufe eh zu schwach.
Nightwish_222
Stammgast
#15 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:36


Nightwish_222 schrieb:
Und ich finde, das die Geräte auch Partys aushalten sollten, wenn man sie nicht gnadenlos überlastet. Die Receiver/Verstärker haben eine Angegebene ausgangsleistung, die sie meiner meinung nach auch aushalten sollten , wenns ihnen zu viel wird, dann gibts ja (im normalfall) auch noch die Schutzschaltung .


Schau mal, wieviel Leistung das Gerät aus dem Netz aufnehmen kann. Dann weißt Du was es leisten kann (ca. 70% maximal davon). Für eine party braucht man ein robustes PA-Gerät. Es spielt dabei leider keine Rolle, welcher Meinung Du bist. Massig viele Threads hier zweigen, dass Hifi-Geräte keine Partygeräte sind. Die können 10min die Max Leistung bringen, die draufsteht und dann ist gut. Mehrere Stunden geht das nicht, dafür ist die Kühlung meist nicht konzipiert oder die Endstufe eh zu schwach.


Naja, mein TX-SR 603E hat eine maximale Stromaufnahme von 630 Watt, leistet allerdings (in Stereo, damit mans vergleichen kann) nicht halb so viel wie meinem Bruder sein TX-SV 575 mit 325 Watt maximaler Stromaufnahme.

Mit Denon lässt es sich auch nicht vergleichen, da der Größte/Stärkste AV-Receiver den sie herstellen nur 850 Watt Stromaufnahme hat.

Ich will mich deshalb auch nicht Streiten, da hat jeder die Meinung die er hat. Ich zum Beispiel könnte mir nicht einfach eine PA Anlage leisten, hab allerdings alle drei AV-Receiver die ich bis jetzt hatte bei über 25 grad raumtemperatur stundenlang an ihren Grenzen betrieben, und keine Probleme gehabt.

Und ich weiß auch, das man mit PA Geräten bei Partys besser fährt, aber das Lohnt sich nicht für ein paar Partys im Jahr, und sowieso war das der erste Receiver der überhaupt bei uns abgeraucht ist.


Also, nicht aufregen , sollte nicht zu streiten auffordern, okay?

Gruß

Nightwish_222
das_n
Inventar
#16 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:42
naja, da es günstige pa-endstufen für rund 100eur schon gibt, lohnt sich deren anschaffung eigentlich schon, wenn sie nur alle paar monate mal benutzt werden. dann hat man sicherheit, leistung und keine probleme.

andererseits denke ich aber auch, dass av-receiver das auch mal aushalten sollen. stereogeräte tun das in der regel auch problemlos.
sakly
Inventar
#17 erstellt: 19. Mrz 2007, 06:59
Hier fängt doch niemand an zu streiten oder sich aufzuregen?!
Ich sag ja nur wie es ist und hier nur zu oft beschrieben wird, mehr nicht
Man kann auc mit Hifigeräten laut hören, aber man muss wissen, wo die Grenze ist. Das weiß man bei Alkoholkonsum in der Regel nicht mehr.
PA-Geräte sind einfach robuster.
Nightwish_222
Stammgast
#18 erstellt: 19. Mrz 2007, 17:01

naja, da es günstige pa-endstufen für rund 100eur schon gibt, lohnt sich deren anschaffung eigentlich schon, wenn sie nur alle paar monate mal benutzt werden. dann hat man sicherheit, leistung und keine probleme.

andererseits denke ich aber auch, dass av-receiver das auch mal aushalten sollen. stereogeräte tun das in der regel auch problemlos.


Mal gucken, vielleicht schaff ich mir doch mal sowas an .


Hier fängt doch niemand an zu streiten oder sich aufzuregen?!
Ich sag ja nur wie es ist und hier nur zu oft beschrieben wird, mehr nicht
Man kann auc mit Hifigeräten laut hören, aber man muss wissen, wo die Grenze ist. Das weiß man bei Alkoholkonsum in der Regel nicht mehr.
PA-Geräte sind einfach robuster.


Okay , also hören wir mit HIFI Geräten wenn wir noch wissen wann schluss ist, hast aber recht, wenn man PA Geräte hat, at man wenigstens die sicherheit das so schnell nichts kaüutt geht .

Gruß

Nightwish_222
BassDruck
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2007, 16:05
Hi also ich hab nen Yamaha AX-596 und der hat auch schon einiges mitmachen müssen (z.B. 18. Geb ...) der ist noch nie weggeraucht oder hat abgeschaltet er wird halt heis/warm aber das prob hab ich schon gelöst ich hab einfach ein vetilator in richtung lüftungsöffnungen blasen lassen und das ding bleibt einigermasen kühl. Also und es hat schon auf jeder party ordentlich pegel gegeben auch schon ein bisschen zu viel pegel für die boxen ;). Naja ist mir e egal weils meistens nur mein Verstärker ist und boxen jemand anders gehören. Aber ne box ist auch noch ni kaputt gegangen und das sind meistens auch Hifi boxen.


PS: Den Verstärker hab ich auch aus meiner hifianlage.
Nightwish_222 schrieb:
Naja, mein TX-SR 603E hat eine maximale Stromaufnahme von 630 Watt, leistet allerdings (in Stereo, damit mans vergleichen kann) nicht halb so viel wie meinem Bruder sein TX-SV 575 mit 325 Watt maximaler Stromaufnahme.


Kann es vllt sein das bei dem Denon nur die durschnitliche Stromaufnahme angegeben ist. Weil ich glaube bei Yamaha ist das so bei mir steht 220 Watt dann hab ich mal ein Strommessgerät an die steckdose gehängt und bei vollast geht er weit über 350 watt er hat sogar schon über 400 watt kurtzzeitig angezeigt. Kann ja sein das das bei denon auch so ist bin mir aber nicht sicher
Nightwish_222
Stammgast
#20 erstellt: 20. Mrz 2007, 16:42

Hi also ich hab nen Yamaha AX-596 und der hat auch schon einiges mitmachen müssen (z.B. 18. Geb ...) der ist noch nie weggeraucht oder hat abgeschaltet er wird halt heis/warm aber das prob hab ich schon gelöst ich hab einfach ein vetilator in richtung lüftungsöffnungen blasen lassen und das ding bleibt einigermasen kühl. Also und es hat schon auf jeder party ordentlich pegel gegeben auch schon ein bisschen zu viel pegel für die boxen . Naja ist mir e egal weils meistens nur mein Verstärker ist und boxen jemand anders gehören. Aber ne box ist auch noch ni kaputt gegangen und das sind meistens auch Hifi boxen.


PS: Den Verstärker hab ich auch aus meiner hifianlage.


Jup, solange man noch keine schlechten erfahrungen hat, würde ich es auch weiter machen . Im normalfall schaffen die HIFI-Verstärker das denke ich auch . Hab auch schonmal nachgedacht, ob ich nen Ventilator rein häng, aber der TX-SR 603 wird nur leicht warm . Mal sehen, Donnerstag oder Freitag kommt mein Denon AVR 3802, vielleicht wird der ja etwas wärmer .


Nightwish_222 schrieb:
Naja, mein TX-SR 603E hat eine maximale Stromaufnahme von 630 Watt, leistet allerdings (in Stereo, damit mans vergleichen kann) nicht halb so viel wie meinem Bruder sein TX-SV 575 mit 325 Watt maximaler Stromaufnahme.


Kann es vllt sein das bei dem Denon nur die durschnitliche Stromaufnahme angegeben ist. Weil ich glaube bei Yamaha ist das so bei mir steht 220 Watt dann hab ich mal ein Strommessgerät an die steckdose gehängt und bei vollast geht er weit über 350 watt er hat sogar schon über 400 watt kurtzzeitig angezeigt. Kann ja sein das das bei denon auch so ist bin mir aber nicht sicher


Stimmt, hab auch schon öfter gelesen, das Denon und Teilweise auch andere Herstellen nur die durchschnittliche Stromaufnahme angeben, und das die kurzzeitig WESENTLICH mehr Strom fressen können .

Naja, jeder Hersteller hat seine Macken .

Gruß

Nightwish_222
BassDruck
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2007, 16:56
Was mir aufgefallen ist das ältere Geräte auch Yamaha und Denon eine höhere Stromaufnahmeleistung im Typenschild hinten angegeben ist. War früher bei jedem Gerät die max. Stromaufnahmeleistung angegeben oder haben die einfach mehr strom gefressen.
Nightwish_222
Stammgast
#22 erstellt: 20. Mrz 2007, 17:02

Was mir aufgefallen ist das ältere Geräte auch Yamaha und Denon eine höhere Stromaufnahmeleistung im Typenschild hinten angegeben ist. War früher bei jedem Gerät die max. Stromaufnahmeleistung angegeben oder haben die einfach mehr strom gefressen.


Ich denke die haben mehr gefressen . Man bekommt ja auch oft gesagt, das früher noch massiv gebaut wurde, dadurch sind auch oft dickere Netzteile drin und die Verstärker laststabiler . Ich weiß nicht ob das stimmt, aber ich könnte es mir gut vorstellen .

Gruß

Nightwish_222
BassDruck
Inventar
#23 erstellt: 03. Apr 2007, 09:50

Nightwish_222 schrieb:
Mal sehen, Donnerstag oder Freitag kommt mein Denon AVR 3802, vielleicht wird der ja etwas wärmer ;)


Hast du schon deinen Denon erhalten ???

Ich denke schon das er wärmer wird denn es heist ja die älteren Denon AVR's (**00 bis **05) sollen ja ziemlich heis werden. Aber es sind wirklich top Geräte bin selber von dem klang beeintrugt egal was für boxen das dranhängen immer guter klang (auser Plastikbrüllwürfel^^ ).



Gruß BassDruck
Nightwish_222
Stammgast
#24 erstellt: 04. Apr 2007, 07:16

Hast du schon deinen Denon erhalten ???

Ich denke schon das er wärmer wird denn es heist ja die älteren Denon AVR's (**00 bis **05) sollen ja ziemlich heis werden. Aber es sind wirklich top Geräte bin selber von dem klang beeintrugt egal was für boxen das dranhängen immer guter klang (auser Plastikbrüllwürfel^^ ).



Gruß BassDruck


Jup, er is da, aber eine Woche später den Freitag erst gekommen .

Wird schon warm, aber wenns ihm zu warm wird pustet er die warme Luft einfach raus .

Hat jetz ein bisschen länger gedauert ihn ausführlich zu testen, aber eins kann ich euch schon verraten er klingt WESENTLICH besser als der Onkyo, und hat auch das vielfache an Power .

Ich werde die nächsten tage noch einen etwas ausführlicheren Bericht schreiben, momentan is die Zeit wieder so knapp . Sobald ich n paar freie minuten hab schreib ich ihn .

Gruß

Nightwish_222
Nightwish_222
Stammgast
#25 erstellt: 19. Apr 2007, 14:49
Hat leider etwas länger gedauert, aber ich schreib jetzt mal den Bericht zu meinem AVR 3802 (Bin aber leider im Berichte schreiben nicht so gut! )

Klang Stereo: Im Stereo-Modus klingt der Denon schon sehr gut, er löst die Höhen fein auf, und lässt einen jedes Detail sehr gut hören. Im Bass spielt er immer Druckvoll, sauber und präzise, egal bei welcher Art von Musik.
Es ist allerdings anzumerken, das jemand der NUR Stereo hört, und einen Stereo-Verstärker gewohnt ist, auch mit einen reinen Stereo Gerät besser bedient ist. Trotzdem ist mit dem Denon auch in Stereo Musik gut zu genießen.

Klang Sorround: Man merkt natürlich deutlich, das dieser Receiver auf Sorround optimiert ist, und und im Sorround Modus nochmal DEUTLICH nachlegt. Er spielt sehr Bassstark und lässt einen immer wieder staunen. Jeder Effekt ist genau an der richtigen Stelle und kommt perfekt rüber, die Stimmwiedergabe ist ebenfalls super, manche Satzteile die mir mit meinem Onkyo überhaupt nicht aufgefallen sind kommen jetzt klar und deutlich rüber. Vorallem bei Action und Kriegsfilmen lässt er einen wissen wer das sagen hat, und schüttelt einen bei Explosionen richtig durch. Aber auch ruhigere Filme lassen sich angenehm sehen. Der Spaßfaktor am Film schauen ist im Vergleich zum Onkyo EXTREM gestiegen.
Auch Musik lässt sich im Sorround Modus gut hören, verliert aber halt den Stereo Effekt.

Pegelfestigkeit: Zur Pegelfestigkeit muss man wohl nichtmehr viel sagen, er fordert einen Praktisch auf lauter zu machen, was auch bis zu extremen Lautstärken kein Problem ist. Er gibt auch nach Stundenlangem hören nicht auf. Er wird zwar warm bzw. heiß, hat allerdings noch den Lüfter, wodurch er die Wärme einfach rausbläst. Die maximal fahrbare Lautstärke kann ich bei mir zuhause nicht dauerhabt ausnutzen, da das vermutlich stress mit meinen Eltern geben würde, mal ganz davon abgesehen, das man das auch nicht lange aushält. Er bleibt IMMER fein auflösend, sehr detailreich und präzise im Bass, und lässt sich keine Anstrengung anmerken.

Lautstärke des Lüfters: Der Lüfter ist beim Film sehen absolut NICHT hörbar, auch bei dauerhaftem Basseinsatz. Beim LAUTEN Musik hören fängt er nach einer Weile schon an zu "Föhnen" , allerdings ist auch dies bei solchen Lautstärken NUR zwischen den Liedern zu hören, selbst bei noch so leisen Teilen einens Titels ist es mir noch nie aufgefallen.

Anschlüsse u. Funktionen: Die Anschlussvielfalt lässt FAST keine Wünsche offen, das eizige was man in zukunft brauchen KÖNNTE wäre HDMI, ist allerdings nicht zwingend nötig(finde ich). An funktionen ist auch alles soweit da, bis darauf, das man eventuell noch einen Equlizer brauchen könnte.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist Denon typisch super, in der Preisklasse denke ich grenzt diese schon an Perfektion. Nichts mit wabbelliche Abdeckung, schlechte Übergänge oder sonstwas, auch das Display ist super.

GROßES KOMPLIMENT AN DENON!!!

Hoffe das ist in Ordnung so... .

Bei eventuellen Fragen , meldet euch einfach .

Ich bin einfach mal so "faul" und Kopiere den Bericht für zwei andere Threads , hoffe das geht okay?!

Gruß

Nightwish_222
BassDruck
Inventar
#26 erstellt: 19. Apr 2007, 15:44
Nightwish_222,


Toll das er dir gefällt hoffe das du auch in der zunkunft noch viel freude mit ihm haben wirst.

Noch eine Frage was für ein Baujahr ist der 3802 ist ja nicht mehr der neuste oder ???



manche Satzteile die mir mit meinem Onkyo überhaupt nicht aufgefallen sind kommen jetzt klar und deutlich rüber


die sprüche sind hier im forum schon klassiker


Gruß BassDruck
Nightwish_222
Stammgast
#27 erstellt: 20. Apr 2007, 14:52
Möchtest du wissen um welche Zeit die 3802 er gebaut worden sind, oder das Baujahr von meinem Exemplar?

Wenn von meinem Exemplar, wo steht das denn?

Aber ich denke schon die 02 er ham so um die 5 Jährchen auf m Buckel .

Was mir aber aufgefallen ist, is das der Vorbesitzer ihn nie im Leben richtig benutzt hat , hat am anfang wenn er mal warm geworden ist noch nach "neu" gerochen .

Gruß

Nightwish_222
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 109 Frequenzweiche
dernikolaus am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  4 Beiträge
Canton LE 109 Aufstellung
dernikolaus am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  3 Beiträge
Aufstellung Canton LE 109
dernikolaus am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  5 Beiträge
Canton LE 109
MAC666 am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  14 Beiträge
canton le 109
Quasimodo am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  26 Beiträge
Suche Canton Le 109
DennisBert am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  14 Beiträge
Canton LE 109 / LE 207
xforce am 14.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.09.2003  –  17 Beiträge
Erfahrung mit Canton LE 109?
am 09.02.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  31 Beiträge
Probleme mit Canton LE 109????
dernikolaus am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  13 Beiträge
Canton RCL oder LE 109?
dernikolaus am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.987