Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrung mit Canton LE 109?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 09. Feb 2003, 18:05
Hallo,

bin neu und habe kaum Ahnung von Hifi, also wundert euch nicht...

Meine Frage:
Kennt sich jemand mit den Boxen Canton LE 109 aus? Sind diese zu empfehlen?
(Frenquenzgangmessung und so..)

Kann es sein, dass bei denen der Bass dröhnt? (Mein Zimmer ist nur ca. 17-19 qm groß...)

Möchte dazu meinen kleinen Yamaha-Stereo-Verstärker AX-396 laufen lassen. Passen die Dimensionen Verstärker <--> Boxen?

Wäre froh über hilfreiche Antworten, hab nämlich schon 2 Fehlkäufe in puncto Boxen hinter mir, und bin langsam genervt. (Bitte nicht lachen, aber das waren: Bose Acoustimass 5 und dann Yamaha NS-G40 MKII. Beide hab ich zum Glück wieder losbekommen.)

Vielleicht sind Angaben zu meinem Musikstil von Vorteil:
Gitarrenmusik, Reggae, Ska, Elektronische Musik, Pop
(keine Charts)

Ich danke euch für eine Antwort!

Nette Grüße

Michel

Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 11. Feb 2003, 14:21
Schade.....

Hab ich was falsch gemacht?
Waren die Fragen zu dumm?

Ich brauch doch dringend eine Antwort.

...wollte nur wissen ob Verstärker und Boxen leistungsmäßig, klanglich und von den Dimensionen (Preisklassen) zusammen passen, und ob die Boxen für den Preis von 538 Euro/Paar gut klingen. Und ob Standboxen für meinen Raum überhaupt das Richtige sind.

Michel
hifi-privat
Inventar
#3 erstellt: 11. Feb 2003, 16:43
Hi,

ich habe das ganze einfach mal in die Kategorie Lautsprecher verschoben. Vielleicht hast Du da mehr Glück.

Zu den Speakern selbst kann ich Dir leider nichts sagen, da ich die nicht kenne.
schnaidi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Feb 2003, 21:49
hallo!
der raum ist wirklich nicht groß,aber es müsste noch gehen.
die LE 109 ist natürlich für grössere räume gebaut,da sie einen sehr starken bass hat.aber du hast sie ja jetzt und musst das beste draus machen.
ich hoffe du hast sie nicht in der ecke stehen? oder hast die klangregler bis hinten hin gedreht!
dazu kommt noch das man einen ungünstigen raum hat(der zu dröhnen neigt)
wenn man sie dann noch in der ecke steckt,ist es natürlich viel zu viel.
an dem verstärker liegt es nicht.wenn du mit der leistung zurecht kommst.
würde es mal mit der aufstellung ausprobieren,mindestens 50-80 cm fern von jeder wand!
ist natürlich nicht einfach in deinem raum 17qm.
oder du müsstest mal eine platte laufen lassen wo er extrem dröhnt und dann im zimmer umhergehen.
eigentlich dürfte der bass an einigen stellen nicht so doll dröhnen.
dann heisst es umräumen(wenn es geht)!
würde aber erst mal mit der aufstellung der boxen beginnen!
manchmal machen ein paar cm sehr viel aus!!!

ich hoffe du bekommst es in den griff!
schöne grüße,schnaidi
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 11. Feb 2003, 22:17
Hi,

danke erst mal für eine Antwort.

Sorry wenn sich das so angehört hat als wenn ich die Boxen schon gekauft hätte, nein zum Glück noch nicht.

Ich hab jetzt mal nachgemessen: der Raum ist knapp 17 qm klein, weiterhin: sehr verwinkelt, Holzparkettboden, mit Dachschräge, Holztreppenaufgang zum Dachboden, Schränken, Schreibtisch und Bett...
Außerdem hab ich keine Möglichkeit die Boxen von der Wand wegzustellen.
Ich glaub fast ich sollte mir Kompaktboxen zulegen.
Bin eh nicht so ein Fan von einem zu mächtigen Bass; ein klarer, deutlicher, warmer Sound ist mir wichtiger.

Was meint Ihr? Wenn ja:
Vielleicht welche von Nubert?
Die kann man wenigstens innerhalb von 4 Wochen zurückschicken, wenns nicht gefallen sollten...

Kann mir da jemand zu meinem Yamaha-Stereo-Verstärker passende Hifi-Kompaktboxen empfehlen? (Nubert oder vielleicht andere)

Preisklasse max. 520 Euro/Paar

Danke für eure Hilfe

Michel
H-Line
Stammgast
#6 erstellt: 11. Feb 2003, 23:09
Hi,

also erstmal solltest Du Dir unbedingt einen neuen Verstärker kaufen, falls Du die Canton´s haben willst.

Den AX-396 hatte ich auch mal, sorry, aber der taugt absolut gar nicht, ist viel zu schwach (95 Watt pro Kanal) auf der Brust. An den kannst Du höchstens kleine Regalboxen mit höchstens 90 Watt Belastbarkeit anschließen. Aber die Canton´s haben glaube ich je 200 Watt.
Das paßt absolut gar nicht, weil Du die Hochtöner höchstwahrscheinlich nach ein paar Tagen kaputtmachst.

Ich habe die LE 107 (150 Watt) an einen Marantz PM-7000 (155 Watt) dranhangen, da ist die Relation ganz gut.
Wichtig: Achte immer darauf, das dein Amp. immer ein bißchen mehr Leistung haben sollte, als deine LS verkraften können. Sonst Clippinggefahr !
Mein Tip, kauf Dir doch den AX-596 + LE 107, das paßt perfekt !

Wenn Du halt gute Standboxen willst, brauchst Du auch einen einigermaßen kräftigen Verstärker. Übrigens sind die Canton´s OK, mehr aber auch nicht. Die LE 109 sind auch nicht besser als die LE 107, sondern nur für größere Räume gedacht.

VG

N.
Icarus
Stammgast
#7 erstellt: 11. Feb 2003, 23:38
Nun, an den Leistungsangaben des Verstärkers und der Lautsprecher sollte man sich nicht so starr orientieren.
Denn was im Betrieb entscheidend ist, ist zum einen der Wirkungsgrad der Lautsprecher. Der ist bei großen Modellen meist höher als bei Kompaktboxen, die auf tiefen Bass getrimmt sind. Das heißt, mit weniger elektrischer Eingangsleistung wird mehr Schalldruck erzeugt.
Ein zweiter wichtiger Punkt ist der Impedanzverlauf des Lautsprechers: Je gleichmäßiger der verläuft (mit möglichst geringen Phasendrehungen), desto weniger wird der Verstärker belastet.

Für einen 17m^2-Raum, >normale< Lautstärke und >normale< Lautsprecher sollte der Yamaha-Verstärker eigentlich erst mal ausreichen. Ohne dass die akute Gefahr besteht, dass die Hochtöner abrauchen.

Gruß,
Icarus
hifi-privat
Inventar
#8 erstellt: 12. Feb 2003, 18:21
Hi,

wie Icarus schon sagte, der Yamaha reicht. 95 Watt pro Kanal sind schon ein gutes Pfund (es sei denn Du willst eine Disko beschallen).

Ob der Amp 95 oder viellecht 120 Watt hat, spielt bei der erzielbaren Lautstärke kaum eine Rolle. Für die doppelte Lautstärke brauchst Du das 10-fache an Leistung!
Im Normalbetrieb wird ein Verstäker im übrigen meist kaum mehr als 1-2 Watt abgeben. Schau mal bei den Boxen nach, da ist oft die Empfindlichkeit angeben, bei der LE 109 sind das 89 db bei 1 Watt!
Bei der Kompaktbox LE 102 sind es schon nur noch 86 db bei 1 Watt. Diese Box spielt also bei gleicher Verstärkerleistung leiser. Das deckt sich dann auch mit der Aussage von Icarus, dass Kompaktboxen meist mehr Leistung benötigen.
schnaidi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Feb 2003, 21:06
Hi,
die leistung von der box hat nichts mit der leistung vom verstärker zu tun!
die leistung die an der box angegeben ist sagt nur aus,daß sie zb.200 watt verkraftet (hat nichts mit klang oder lautstärke zu tun)!
viele gute verstärker haben auch nicht so viel leistung,da kommst du mit deinem yamaha wirklich aus.
würde an deiner stelle auch mal bei nubert eine bestellen,da du ja schon 2 fehlkäufe hinter dir hast.
sollen eigentlich sehr gut sein,wenn man den testberichten glauben darf.(noch nicht gehört!)
aber du hast ja 4 wochen umtauschrecht und kannst zu hause in ruhe testen!

viel glück,schnaidi

chris75
Stammgast
#10 erstellt: 12. Feb 2003, 21:35
Wenn wir gerade bei dem Thema sind, ich hätte auch eine Frage dazu: Ich interessiere mich ebenfalls für die LE 109 oder LE 107 Lautsprecher. Ich habe jedoch bereits einen Receiver (Sony STR-GX79ES) von dem ich mich nicht trennen möchte. Kann ich diesen mit den genannten Canton-Lautsprechern verwenden? Beim Receiver heisst es bei den technischen Daten: DIN 1 khz: 100W/4 Ohm bzw. 80W/8Ohm sowie 20Hz-20kHz THD 0,3%: 75W/4Ohm bzw. 70W/8Ohm. Leider kenn ich mich mit den technischen Daten nicht so genau aus. Danke für eure Hilfe.
HSV-fan19
Stammgast
#11 erstellt: 12. Feb 2003, 21:46
also...kurze klarstellung, hoff dass ich helfen kann! die LE 107 hat 100W sinus, die LE109 150W sinus(und nich 200). ich betriebe die LE 107 an einem Yamaha RX-V 530(110W sinus pro kanal). so das zu den tatsachen. ich bin mit meinen LE 10 sehr sehr zufrieden, super klang, schöner bass, der noch nich einmal gedröhnt hat. die LE 109(überlege sie mir zu kaufen und die 107 als rear zu nehmen) haben 2 Bass Membranen mit 20cm, die LE 107 eine mit 18cm, d.h. sie sind sehr eng verwandt. ich denke für deinen verstärker gingen beide, jedoch würd ich dir zu den 107 raten da du nich so viel bass willst und der verstärker nicht so stark ist(preislich auch vorteilhaft). denke aba es gingen auch 109er. nubert hat auch super boxen im angebot, aba dazu kann ich nix sagen, hab ich noch nich gehört, am besten auch nomma extra schlau machen(hier und auch in anderen foren z.B. www.areadvd.de da gibbet viele mit nubert erfahrung und auch teufel wird hoch gehandelt). ich kann dir auf meinem kenntnisstand die 107er auf jeden fall empfehlen...
H-Line
Stammgast
#12 erstellt: 12. Feb 2003, 22:46
Kurz zum HSV-Fan

Falls Du meinen Beitrag etwas genauer lesen würdest, habe ich nicht von Sinus ! gesprochen (ist sowieso kaum aussagekäftig) sondern von der Belastbarkeit. Und das nun kurz zu den Tatsachen.
Und wg. des Amps., der ist nun mal zu schwach, es kommt dann schon bei gehobener Zimmerlautstärke zum Clipping, 100 %.
Ich habe diese Erfahrung gemacht. Auch wenn die LS einen höheren Wirkungsgrad (über 90 db) haben, das ist nun mal so.
Mir ist es immer unverständlich, wie manche User hier im "Hifi" Forum behaupten, das ein schwacher Amp. ausreicht.
Das ist absoluter Blödsinn (sorry) !
Ich hatte mal Magnat Vintage 450 an einen Yamaha Ax-396 dranhängen, die haben eine Belastbarkeit von 330 Watt !
Der Sound war so schlecht (auch beim leisen Hören), so richtig "lau", das mir fast übel wurde.
Dagegen ließ ich Sie dann an einen "Vincent" Amp. laufen, "höre" da, die Musik kam wieder richtig straff und spritzig wieder.
Und an Technischen Daten muß man sich schon etwas orientieren. Sonst macht es absolut keinen Sinn, sich eine einigermaßen ordenliche Anlage zusammen zustellen. Dann lieber gleich ein Küchenradio kaufen, aber jedem das seine......

VG N.


[Beitrag von H-Line am 12. Feb 2003, 22:49 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 12. Feb 2003, 23:14
Hallo alle miteinander,

danke für eure Beiträge.

Ich hatte mich schon für die LE 107 entschieden (die LE 109 sind glaub ich sowieso zu basslastig für meinen kleinen Raum), nun habt Ihr mich aber völlig verwirrt. Ich weiss nicht, wem ich glauben soll...

Da wäre eigentlich noch ein anderes Problem:
Kann es sein, dass der Yamaha AX-396 total metallisch klingt, klirrt und kalt wirkt? Mir ist es jedenfalls so vorgekommen, als dass er die Höhen extrem betont. Oder liegt das an den üblen Boxen die ich noch vor kurzem besaß (s.1.Beitrag oben)?
Deshalb habe ich mir überlegt, nen neuen Verstärker zu kaufen, der warm, weich und klar klingt. Gibt es solche von bestimmten Marken? Marantz vielleicht?

Michel
H-Line
Stammgast
#14 erstellt: 12. Feb 2003, 23:49
Hallo Michel,

wenn Du mir glaubst oder nicht, ist das deine Sache.

Aber es nun mal eine Tatsache, das dein Amp. immer etwas stärker sein sollte als Deine LS verkraften können (Belastbarkeit), um "Clipping" (Verzerrungen) einigermaßen zu vermeiden, gerade bei Elektronischer Musik kommt es leider sehr häufig vor.

Du kannst ja gerne bei Canton oder B&W, Heco usw anrufen und fragen, und Sie werden Dir das gleiche erzählen, was ich Dir schreibe.

Über den Klang des AX-396 konnte ich eigentlich nichts bemängeln, vorrausgesetzt mit den richtigen Boxen !
Er ist nur einfach zu schwach, nach meiner Sicht eine reine "Mogelpackung".

Ich weiß nicht, was Dein Budget zuläßt, aber empfehlen kann ich Dir:

Marantz PM-7000 / PM-8000
Yamaha AX-892 / AX 596
Vincent SV-233
Sony "Esprit-Serie"

Die aufgeführten Amps. sind relativ preisgünstig und dennoch von der Qualität ganz ordentlich.....!

VG N.


[Beitrag von H-Line am 12. Feb 2003, 23:54 bearbeitet]
HSV-fan19
Stammgast
#15 erstellt: 13. Feb 2003, 12:56
also...belastbarkeit sagt im prinzip rein gar nichts aus, meiner meinung nach! es gibt boxen systeme die werden mit 1000W ausgeschrieben, jedoch hattendie sateliten jeweis §W sinus und der sub 10...huplahup, einmal 1000W anlegen, die boxen inne luft jagen aba sie haben ca. 1/1000 sekunde diese Leistung gebracht. Klar das Canton das nich so unseriös macht, aber wenn die LE 107 dauerhaft 150W vertragen würd würden die das bestimmt auch sagen! denke auch dass der 396er nen bisserl schwach is, aba zu grosse proble sollte es nich geben!
schnaidi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Feb 2003, 21:48
Hi,
ich glaube manche haben ein WATT problem!!!
ich betreibe eine canton ergo 122 und jetzt noch eine ergo RC-A (nicht gleichzeitig RC-A neu) und habe einen harman/kardon HK640 mit 2*85 watt.
habe ein wohnzimmer von ca.24qm und ich sage,daß es dicke reicht!
möchte doch keine halle beschallen!
ich dachte auch das ich ein anderen verstärker haben müsste,der mehr pfund hat und hatte bei canton angerufen.
hatte mit herrn R.... von CANTON gesprochen ,sehr lange.
fragte nach einem verstärker der zur 122DC passt (hatte RC-A noch nicht).(er sagte das die 122 zu groß für meinen raum sei HIHI)
er sagte auch,daß die wattzahl kein klang macht.
die boxen haben 250 watt sinus und 400 watt musik,heisst ebend nur das sie es aushalten.
es kommt eben darauf an wie laut man hören möchte.
was nützt mir ein verstärker der 200 watt hat und sich nicht gut anhört.(und sie nicht brauche)
wie gesagt,gute verstärker haben wirklich nicht viel watt.
habe nach dem gespräch meinen harman behalten und muss sagen,es reicht wirklich.(höre auch gerne mal richtig laut)
noch was,ins clipping kommt man erst wenn man über der leistung vom verstärker kommt und das hört man dann auch
und nicht bei normaler lautstärke,wie es gesagt wurde!!!
schade dass viele noch so denken WATT WATT WATT!
grüße alle,schnaidi


[Beitrag von schnaidi am 13. Feb 2003, 23:18 bearbeitet]
Joepowar
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Feb 2003, 11:27
Hallo, mit dem Yamaha Verstärker... Die Yamaha sind von Werk aus sehr Höhenbeton (ich selber hatte schon den DSP 2070, A1 und jetzt den AX1) Bei den Canton Ergo 92dc hatte ich auch das Problem, das die Cantons (sind auch sehr hell abgestimmt) sehr hellspielten. (kleiner Tip wie es bei mir am besten war... Die Box um ca. 7° (2 CD-Coverstärken) nach vorne gekippt auf dich richten. Da werden die Mitten im Klang "wärmer" und die Höhen sind etwas sanfter) Probiers mal aus, ist ja auch Geschmacksache. Die nuWave 8 passten da besser zum Verstärker (AX1).
Icarus
Stammgast
#18 erstellt: 14. Feb 2003, 13:02
@Michel1999:

1. Lass Dich nicht wegen der Leistung Deines Verstärkers verrückt machen! Die Leistungsangabe eines Lautsprechers sagt nur was über dessen maximale thermische Belastbarkeit unter bestimmten Testbedingungen aus und hat mit dem normalen Betrieb bei Dir zu Hause so gut wie nichts zu tun.
Der limitierende Faktor bei Lautsprechern ist meist die mechanische Belastbarkeit (besonders im Bassbereich).

2. Zum Clipping: Schau Dir mal aktuelle Pop-CD's im Trackeditor an. Die sind zum großen Teil so katastrophal aufgenommen, dass Du beim Musikhören mit digitalem Clipping zugeschüttest wirst. Vergiss also das eventuell im Grenzbereich mögliche Clipping Deines Verstärkers!

3. Verglichen mit den Fehlern von Lautsprechern sind alle anderen Geräte wie Verstärker und CD-Player messtechnisch perfekt. Wenn Dein Verstärker Dir hell erscheint, dann liegt das also höchstwahrscheinlich an den Lautsprechern.
Ich habe zum Beispiel eine Canton Ergo RC-A gemessen; bei der war der Hochtöner ca. 1-2dB lauter als der Mittelton. Dass es dann aggressiv und dünn klingt, ist klar...
Gerade im Präsenz- und Hochtonbereich ist das Ohr (zumindest meins) da sehr empfindlich, und schon ein halbes dB mehr oder weniger über eine Oktave macht einen großen Unterschied.

Gruß,
Icarus
schnaidi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Feb 2003, 23:08
HI
RC-A gemessen,klingt dünn und aggressiv?
der frequenzgang der box ist eigentlich sehr ausgewogen,keine nennenswerte schwächen!
die frequenzgangmessungen von allen tests,zeigen eigentlich das die box sehr ausgewogen ist.(die metallkalotte hat jetzt eine hohlraumdämmung und klingt eigentlich nicht mehr scharf,wie die älteren modelle)
bei mir klingt sie auch so.sehr neutral und nicht hell oder aggressiv.selbst bei hoher lautstärke absolut ausgewogen.
wenn man sie in einem schlechten wohnraum hört und messungen macht,kann es natürlich sein.aber dann ist es doch der raum.
alle lautsprecher haben keinen absoluten frequenzgang und im wohnraum schon gar nicht.
sonst bin ich deiner meinung,verstehe nur deine messung nicht.
gruß,schnaidi


[Beitrag von schnaidi am 14. Feb 2003, 23:16 bearbeitet]
Icarus
Stammgast
#20 erstellt: 15. Feb 2003, 00:17
Hi,

laut meiner MLS-Messung (kein Raumeinfluss) war die RC-A, die ich BEI MIR stehen hatte, gar nicht linear im HT-Bereich. 1.5dB-Überhöhung von 2-3kHz, dann Einbruch von bis zu 2dB zwischen 3-6kHz, 1.5dB-Überhöhung bis ca. 14kHz, dann 2dB-Einbruch bis 20kHz bis zu einer fetten HT-Resonanz bei 20kHz. Als Krönung noch komplett verpolt (HT, MT und Bassendstufe!).
Das Ganze ist zwar nicht mit Bruel&Kjaer-Equipment gemessen, dürfte aber dennoch tendenziell korrekt sein ;-)

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 15. Feb 2003, 00:27 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 15. Feb 2003, 13:26
Hi Icarus,

kannst Du mir Lautsprecher empfehlen, die ausgewogen klingen, zum AX-396 passen und auch für meinen 17qm-Raum nicht zu überdimensioniert sind?

Preisklasse um die 450-500 Euro pro Paar

Danke.

Michel
Icarus
Stammgast
#22 erstellt: 15. Feb 2003, 13:56
Hi Michel,

ich kann und werde Dir keinen speziellen Lautsprecher empfehlen, da ich nicht alle aktuellen Lautsprecher kenne, speziell nicht in dieser Preisklasse.

Fakt ist: Für 300-500 Euro pro Paar muss man Kompromisse eingehen. Was sich letztendlich als die beste Lösung herausstellt liegt also ganz wesentlich an Deinem persönlichen Geschmack. Daher: Verschiedene LS über eine längere Zeit anhören, wenn's geht bei Dir zu Hause, und dann eine Wahl treffen. Mache bitte nicht den Fehler und kaufe irgendeinen LS, der angeblich gut sein soll, ohne ihn vorher ausgiebig gehört zu haben!

Viel Glück!
Icarus

PS: Wenn Du Dich hier ein wenig eingelesen hast, dann wirst Du wissen, dass es einige Grundvoraussetzungen für einen guten, d.h. neutralen, LS gibt: z.B. linearer Amplitudengang, gleichmäßiges Abstrahlverhalten (für geringe Interaktion mit dem Raum), geringer Klirrfaktor und - von mir eindeutig bevorzugt - vollaktiv betrieben (zumindest im Bassbereich). Aber all das für 500 Euro?
Icarus
Stammgast
#23 erstellt: 15. Feb 2003, 14:09
Vielleicht doch noch zwei interessante Produkte aus ganz verschiedenen Richtungen:

Behringer Truth B-2031 (499 Euro pro Paar)
-> Kleiner vollaktiver 2-Wege-Lautsprecher. Soll ein netter kleiner Studiomonitor sein, habe ihn selber aber nie gehört. Auf jeden Fall extrem preiswert!

Nubert NuWave 3 (500 Euro pro Paar)
-> Kleiner passiver 2-Wege-Lautsprecher. Glaubt man den Messwerten, sehr linear abgestimmt. Auch nachträglich mit dem sog. ABL-Modul (aktiver Equalizer für den Bass) zu erweitern.

Ciao,
Icarus
schnaidi
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Feb 2003, 15:08
HI
na gut,leichte schwankungen sind in den tests (frequenzgangmessungen) auch aufgetreten,nur nicht so extrem.
welcher lautsprecher kann schon,bei der frequenzgangmessung einen strich aufweisen,ohne (leichte) überhöhungen und einbrüche!
wenn ich mir manche teureren lautsprecher anschaue,ist die RC-A wirklich in" sehr ausgewogen.da ist 1,5db abweichung nichts(kenne auch keinen der weniger als + - 1,5db abweichung hat
aber mit dem verpolen ist es auch so eine sache,eigentlich wird die RC-A als paar eingemessen und dann erst als paar in den handel verschickt.verstehe es nicht.ist ja auch egal,bei mir ist alles in ordnung und klingt auch super vollmundig und schlackenfrei mit einem sehr straffen und tiefen bass.
glaube dir,da deine beiträge echt OK sind!

gruß,schnaidi
Icarus
Stammgast
#25 erstellt: 15. Feb 2003, 16:07
Hi Schnaidi,

da ich hier keinen LS generell schlecht machen will, habe ich Canton mal angeschrieben und das Problem mit den verpolten Chassis geschildert. Schaun wir mal, was die antworten...

Gruß,
Icarus
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 15. Feb 2003, 19:35
Hi,

danke an Icarus und alle anderen.

Dann werd ich mir die Ohren mal blutig hören...

Grüße

Michel
Icarus
Stammgast
#27 erstellt: 21. Feb 2003, 13:43
Hallo!

>laut meiner MLS-Messung (kein Raumeinfluss) war die RC-A, die
>ich BEI MIR stehen hatte, gar nicht linear im HT-Bereich.
>1.5dB-Überhöhung von 2-3kHz, dann Einbruch von bis zu 2dB
>zwischen 3-6kHz, 1.5dB-Überhöhung bis ca. 14kHz, dann
>2dB-Einbruch bis 20kHz bis zu einer fetten HT-Resonanz bei
>20kHz. Als Krönung noch komplett verpolt (HT, MT und
>Bassendstufe!).

Nach einem Kontakt mit Canton und einer erneuten Messung hat sich folgendes herausgestellt:
Meine Aussage, der Bass sei verpolt, ist eindeutig FALSCH!
Der Bassbereich ist zeitlich so ungwöhnlich gut an den Mittel-Hochtonbereich angepasst, dass ich die Sprungantwort falsch interpretiert habe.

Also Entschuldigung für diese nicht richtige Aussage von mir!

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 21. Feb 2003, 14:25 bearbeitet]
schnaidi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Feb 2003, 20:19
hi icarus,
erstmal ein lob an dich.
finde es gut das du die erste falsche messung deinerseits als falsch schilderst.
wenige geben einen fehler zu!! (hättest ja auch was anderes schreiben können!)
deine beiträge und dein wissen über hifi ist wirklich sehr gut und bringst es auch gut rüber!
mach weiter so!

gruß,schnaidi


[Beitrag von schnaidi am 21. Feb 2003, 20:22 bearbeitet]
Icarus
Stammgast
#29 erstellt: 21. Feb 2003, 20:42
Hi Schnaidi,

klar - wer Mist baut, muss auch dazu stehen. Ich hoffe nur, das wird nicht so oft vorkommen...

Ciao,
Icarus
Shaker
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jan 2005, 23:05
Hi , mal wieder ein wenig auffrischen

Spiele jetzt (erst) mit dem Gedanken mir auch die LE 109 für mein 30qm Zimmer zu holen.

Zur Zeit besitze ich Dreiwege LS von Technics Modell: SB-CH 515A , die wie ich finde recht gut klingen aber halt schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben.
Wenn die jemand kennt wäre das super denn ich würd geern mal von Experten hören ob die wirklich gut klingen!

Ich betreibe sie an einem Sony STR-DE 595 der zwar mit 100Watt pro Kanal angegeben ist aber wie hier oft gesagt wird diese nicht mal ansatzweise erreicht?!

Leider haben meine Boxen einen Wirkungsgrad von gerademal 83dB...

Um ein wenig lauter zu hören muss ich schon 3/4 oder mehr aufdrehen!

Eine Frage noch: Die LE 109 haben einen Wirkungsgrad von 89dB , das heißt doch dass ich nur 1 Watt brauche um diese 89dB zu erreichen,oder?

Also kann ich die 109er doch problemlos an meinem Sony verwenden!?

mfg!
Malcolm
Inventar
#31 erstellt: 11. Jan 2005, 00:07

kannst Du mir Lautsprecher empfehlen, die ausgewogen klingen, zum AX-396 passen und auch für meinen 17qm-Raum nicht zu überdimensioniert sind?

Preisklasse um die 450-500 Euro pro Paar


Wenns nicht unbedingt ein Wummer-Bass sein soll sondern ein nicht aufgedickter, sehr präziser & dennoch kraftvoller Bass reicht würde ich mich mal nach kompakten Lautsprechern umsehen.
Ich bin damals bei den Nuline 30 hängen geblieren, nach vielen Vergleichen war das für mich und meinen Geldbeutel die beste Lösung.
Bin bis heute super zufrieden mit den beiden!
Die Nuwave 35 sind ebenfalls klasse und auch die Nuboxen machen einen klasse job. Des weiteren hab ich vor kurzem ein paar Elac Stand LS gehört, Modell weiß ich nicht mehr, leider. Aber waren etwa 500€/paar und konnten mich echt begeistern- was in der Klasse eigentlich nicht so oft passiert bei mir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 109 Aufstellung
dernikolaus am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  3 Beiträge
Aufstellung Canton LE 109
dernikolaus am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  5 Beiträge
Probleme mit Canton LE 109????
dernikolaus am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  13 Beiträge
Canton 190 vs. 109!
friedrich81 am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  5 Beiträge
Canton LE 109 gute Box?
hifiboom am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  4 Beiträge
Canton LE 109 Hochtöner kaputt.
Nightwish_222 am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  27 Beiträge
Canton LE-109 mit schwachem Verstärker betreiben?
McCorc am 14.11.2003  –  Letzte Antwort am 14.11.2003  –  2 Beiträge
Canton LE 190 bzw 109 mit rotel
doctrin am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  3 Beiträge
Klanglicher Unterschied Canton LE 107 zu 109 vorhanden?
sportsfreund79 am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  7 Beiträge
LE 109 mit Denon 1801
Tille am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Yamaha
  • Vincent
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 160 )
  • Neuestes MitgliedRockenma
  • Gesamtzahl an Themen1.344.959
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.598