Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Woher kommt der (gute) Ruf von Bose ?

+A -A
Autor
Beitrag
Andi78549*
Inventar
#1 erstellt: 27. Okt 2003, 20:46
Woher kommt es eigentlich, dass Bose so bekannt ist ?
Das Zeugs von denen ist ja so teuer, da kann ich mir
anstatt einem Jewel Cube mit 7cm Größe 2 Standboxen
kaufen !
Steckt da außer den schönen Präsentationsräumen und dem
Marketing noch mehr dahinter ?
Audi, Mercedes und co. verwenden Bose Autolautsprecher
obwohl es 10mal billiger gehen würde.
Haben die vielleicht doch etwas, was uns
Normallautsprecherbesitzern entgeht ???
Also, die einzigen Bose Boxen, die ich bisher gehört habe,
hingen in einem Schwimmbad (Alpamare) in der Schweiz
und haben immer gehupt, wenn die Wellen im Wellenbad
wieder angefangen haben...

Andi
cr
Moderator
#2 erstellt: 27. Okt 2003, 23:38
Nicht nur der Glaube, auch Marketing kann Berge versetzen.
Die Geräte sind dann deshalb auch entsprechend teuer.

Kurz: Mit viel Marketing kann man aus fast jedem Sch... ein Superding machen.
ROBOT
Inventar
#3 erstellt: 28. Okt 2003, 01:13
Und für die Autohersteller zählt:

Markenname dran und billig einkaufen und teuer verkaufen.

Brauchst nich zu glauben dass Mercedes & co. ähnlich überteuert einkauft wie uns die Teile angepriesen werden. Wobei im Auto haben die sich mit den vollaktiven Anlagen wohl ein bisschen Mühe gegeben. Ich keine einige die damit zufrieden sind
Gelegenheitshörer
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2003, 10:42
Hallo,

ich denke mal, man macht es sich etwas zu einfach, wenn man behauptet, der Erfolg von Bose sei einfach nur darauf zurückzuführen, daß sie entsprechend viel Geld in die Werbung stecken. Schließlich müssen sie auch irgendwie zu dem vielen Geld gekommen sein. Richtig ist viel mehr, daß der Erfolg auf ein geschicktes Marketing zurückzuführen ist. Aber Marketing besteht nicht ausschließlich aus Werbung und es handelt sich auch nicht ausschließlich eine Frage des Geldes.

Folgender Artikel zu dem Thema ist ganz interessant: http://www.perrymarshall.com/marketing/bose.htm

Kurzzusammenfassung: Der durchschnittliche Mensch interessieren sich nicht für lineare Frequenzgänge, räumliche Abbildung, etc. Der durchschnittliche Mensch will auch nicht wochenlang probehören, bevor er einen Lautsprecher kauft. Er stellt stattdessen folgende Anforderungen an Lautsprecher:

1. Muß sich der Wohnungseinrichtung unterordnen. Sollte also so klein wie möglich sein und ein unauffälliges Design aufweisen.

2. Sollte einen gewissen Prestigewert besitzen. D.h. andere durchschnittliche Menschen sollten es kennen und sollten glauben, es sei gut.

3. Sollte eine gewisse Einzigartigkeit aufweisen, d.h. es sollte möglichst wenig andere Produkte geben, die vergleichbar sind.

Ich glaube durchaus, daß diese Wünsche des durchschnittlichen Kunden nicht von Bose erfunden wurden, sondern bereits vorher existierten. Bose gibt den Menschen einfach nur das, was sie haben wollen. Bose ignoriert einfach diejenigen Produkteigenschaften, die den durchschnittlichen Menschen nicht interessieren (Frequenzgänge, etc.) und konzentriert sich auf diejenigen Eigenschaften, die gut ankommen.

Das mag man jetzt vielleicht scheiße finden, aber so ist es nunmal: 90% aller Menschen sind nicht audiophil. Wer Lautsprecher für Audiophile bauen will, muß damit leben, daß seine Zielgruppe maximal 10% (vermutlich weniger) der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Gruß,
Alexander
snark
Administrator
#5 erstellt: 28. Okt 2003, 11:02
Hi Gelegenheitshörer,


90% aller Menschen sind nicht audiophil


da isses wieder mein "Lieblingswort": audiophil

Laut Lexikon bedeutet das eigentlich nur:

Wahrig Deutsches Wörterbuch

au|dio'phil, au|di|o'phil <Adj.> auf gute Wiedergabe, auf Klangqualität bedacht; eine gute Wiedergabe bietend;


In diesem engen Sinne sind es garantiert wesentlich mehr Menschen, die sich um ordentlichen Klang bemühen, die Marketing-Spezialisten haben es aber (unter massiver Mithilfe der "Fach-"zeitschriften Audio und Co) geschafft den Begriff eher in Richtung "Menschen die nahezu beliebig viel für Lausch-Equipment zahlen" zu definieren.
Schade drum, schöner wäre es, von dieser Geldschleuder-Mentalität, die uns Ohr-Gesteuerten immer wieder vorgeworfen wird, wegzukommen...

so long
Gelegenheitshörer
Stammgast
#6 erstellt: 28. Okt 2003, 11:29
Hallo snark,


da isses wieder mein "Lieblingswort": audiophil. Laut Lexikon bedeutet das eigentlich nur:

Wahrig Deutsches Wörterbuch

au|dio'phil, au|di|o'phil <Adj.> auf gute Wiedergabe, auf Klangqualität bedacht; eine gute Wiedergabe bietend;


In diesem engen Sinne sind es garantiert wesentlich mehr Menschen, die sich um ordentlichen Klang bemühen,


Naja. Wörtlich übersetzt heißt es eigentlich "Klang liebend". Audiophil bedeutet für mich, daß man dem Klang eine höhere Priorität einräumt als z.B. dem Design. Und genau das tut der Durchschnittsmensch nicht. Insbesondere Frauen werden in den allermeisten Fällen dem Design eindeutig den Vorzug gegenüber dem Klang geben. Das ist meine Überzeugung.

Gruß,
Alexander
snark
Administrator
#7 erstellt: 28. Okt 2003, 11:34
Hallo Gelegenheitshörer,

ich will hier nicht länger auf dem Begriff rumtreten, aber denke auch mal an die "audiophilen" CD's von denen man immer mehr liest.. Sowas nervt irgendwie. Schließlich sollten Toningenieure bitte sehr IMMER auf eine ordentliche Abmischung achten, oder wird bei den anderen "nicht audiophilen" CD's nur aufs Design geschaut ?

Aber jetzt reichts auch mit der Wortklauberei, denke ich
Gelegenheitshörer
Stammgast
#8 erstellt: 28. Okt 2003, 13:12
Hallo snark,


ich will hier nicht länger auf dem Begriff rumtreten, aber denke auch mal an die "audiophilen" CD's von denen man immer mehr liest.. Sowas nervt irgendwie. Schließlich sollten Toningenieure bitte sehr IMMER auf eine ordentliche Abmischung achten, oder wird bei den anderen "nicht audiophilen" CD's nur aufs Design geschaut ?


Das nicht, aber um die Räumlichkeit einer guten Aufnahme schätzen zu können, benötigt man auch Geräte, die in der Lage sind, diese abzubilden. Und da wären wir dann wieder beim Thema Bose: Wer nämlich bei der Wahl der Lautsprecher nur nach dem Design gegangen ist, der wird die gut abgemischten CDs gar nicht von den schlecht abgemischten unterscheiden können.


Aber jetzt reichts auch mit der Wortklauberei, denke ich :prost


Ach. Ich empfinde das gar nicht als Wortklauberei. Ist doch eine berechtigte Frage.

Gruß,
Alexander
berbic
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jun 2004, 12:18


Jeder Mensch hört anders... und das ist gut so...!
Und jeder hat seinen eigenen Geschmack... (sonst käm auf eine Frau 1000 Männer und auf 1000 Frauen keiner )

Und so ist das auch mit Bose.. !

Ich mag meine Bose weil, klein und gut.
Und wenn man sie nicht mit anderen vergleicht (dasist nämlich bei den Boxen so gar nicht möglich wegen der Klangverteilung) der gewöhnt sich auch daran!



Aber es fahren ja auch die meisten Menschen mit nem Golf statt mit nem Mercedes.
Erico
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Jun 2004, 12:36
Also ich finde mein BOSE - System Acustimas III im Schlafzimmer am kleinen Onkyo- Receiver absolut ausreichend. Den PC habe ich auch angeschlossen und wir schauen gelegentlich DVD's am PC.Für einen 16 qm-Raum absolut genügend und platzsparend. Gut, im Wohnzimmer höre ich dann mit der Quadral Vulkan...........
Big_Daddy
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jun 2004, 13:40
Das Argument der Wohnraumfreundlichkeit/Design ist -zumindst bei in Partnerschaft lebenden Männern ;)- ein Hauptargument. So erging es leider auch mir, der erst nach langem und zähem Kampf die Anschaffung meines jetzigen Equipments im Familienrat durchsetzen konnte. Noch ein Tip: Der WAF (wife acceptance factor) erhöht sich deutlich durch Geschenke!

Gruß

Big Daddy
JochenB
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jun 2004, 14:26
Hi!

Zum Thema Bose fällt mir eine kleine Anekdote ein, die vielleicht auch ein wenig erklärt, warum Bose abgesehen vom Namen und Marketing mit seinen kleinen Teilen so einen Erfolg hat. Ich denke mit Bang und Olufsen verhält sich das ähnlich. Das sind halt Namen, die eine Ahhh und Ohhh erzeugen und Qualität assozieren, unterstützt von eigenwilligen Design, dass sich von der Masse abhebt. Von den Preisen gar nicht zu reden. Gleich vorweg, der Klang ist teilweise nicht mein Geschmack aber dass sind meine LS, die ich habe, für andere sicher auch nicht. Jedem das Seine.

Als Bose seine ersten Accoustimas-Produkte auf den Markt brachte, habe ich damals einen der vielen Stadtrundgänge mit einem Kumpel zu unserem geliebten Hifi-Händler (Gott habe in dank MM und Saturn seelig) unternommen. In der belebten Einkaufstrasse auf dem Weg zum Laden, haben wir dann irgendwo in einer ziemlich kräftigen Lautstärke eine Marschkapelle gehört und wunderten uns nichts von Musikern zu sehen, die da offensichtlich irgendwo aufspielten.
Als wir dann ca. 50 Meter vom Eingang des Ladens weg waren, fiel uns erst Menschentraube vor der Eingangstür auf und die Musik wurde immer lauter.

Schliesslich standen wir vor dem grinsenden Ladenbesitzer, der gerade im Eingang des Ladens eine der ersten Accoustimas-Anlagen aufgebaut hatte, die in so einer Lautstärke spielte, die man den kleinen Böxchen gar nicht zugetraut hätte und es hörte sich auch noch ok. an. Mir und meinem Kumpel sind da ehrlich gesagt die Gesichtszüge bei entgleist und der Leuten die auch drumrumstanden ebenfalls, bei dem Bumms der das rauskam.
Verblüffung ist sicher einer der Gründe, warum Bose so einen Erfolg hat und die Bedienung des W.A.F. (Womens Acceptance Factor) für das Wohnzimmer.

Mein Freund hat übrigens mittlerweile nach all den Jahren ein Accoustimas-System (nur LS) zuhause. Habe ihn zwar für verrückt erklärt, dass er seine B&W Stand-LS nicht wieder flott gemacht hat, nachdem im die Sicken zerbröselt sind aber er hat Spass, genauso wie seine Frau Die hat nämlich zwei Möbelstücke weniger im Wohnzimmer. Klanglich ist es nicht ganz mein Fall (mehr als furztrocken, zwar knackig aber ein wenig schwach in den Höhen) aber soooo schlecht ist das System auch nicht, finde ich. Im Vergleich zu seinen B&W´s die er vorher hatte allerdings ein Rückschritt.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 22. Jun 2004, 14:28 bearbeitet]
Malcolm
Inventar
#13 erstellt: 22. Jun 2004, 14:39
Der Klang bei Bose...
Klar, die Acousti*!"§ -Reihe klingt nicht schlecht. Verglichen mit einem Creative-Set oder dem Teufel Concept E ist das echte Konkurrenz.
Aber wer gibt dafür 2000, 3000 oder gar 5000 € aus?
Nur Leute die zu viel Geld haben, dachte ich.
Aber letztens im Mediamarkt wollte ein junges Pärchen (scheinbar nicht reich) ein Bose-Set.
Habe ich gefragt: "Schon mal andere gehört"?
Er: "Nein, muss ich auch nicht. Bose wurde mir empfohlen, das sind die Besten".
LOL. Traurig
Dann haben die bezahlt und unterschrieben, die LS könnten sie dann in 3!! Wochen abholen kommen!
Voll ver*rscht würde ich sagen.
Direkt bezahlen, 21 Tage später ABHOLEN!!!
Naja, mit dummen Kunden kann mans ja machen
JochenB
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jun 2004, 14:49
Hi!

Ich glaube soviel hat mein Kumpel nicht bezahlt. er hat wie gesagt nur die LS in 2.1, kein Musik-Center dabei. Ich meine es waren so um die 500 €.

Na, ja, für das Geld hätte er auch ein Paar Wharfedale Pacific Evo bekommen, die in dieser Preislage im Moment meine Favoriten sind.
Die klangen für mich (was wohl ein anderer wieder anders sieht) bei einer Hörprobe (obwohl ich an meinem Gehör zunächst massiv gezweifelt habe) sogar noch besser und angenehmer als um einige Euronen teuereren Martin Logan-Schränke.

Wenn´s meine Missions mal in die Jagdgründe verschlägt, werde ich mir die (wenn´s die dann noch gibt) wohl nochmal zur Brust nehmen. Es gibt auch noch ein Leben neben Bose

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 22. Jun 2004, 14:49 bearbeitet]
Ganglion
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jun 2004, 14:52
Bevor heior wieder irgendwelche falschen Herleitungen von "audiophil" kommen:
audiophil ist als wort eigentlich totaler Schwachsinn.
audio kommt von lat. audio "hören" (kommt zwar von griech. ous "das ohr" -->ausdio.... aber griecdhisch ist es eben nicht)
phil von griech. hó phílos "der Freund" bzw. philos "lieb"

das wort ist also eine mischung aus latein und griechisch (also eigentlich kein richtiges wort, steht auch daher nicht im fremdwörterduden!!!) , sollte vllt. gebildet klingen oder irgendwie "besonders", aber wirklich richtig ist audiophil nicht. Irgendwelche Idioten, die meinen, daß sie sich mit dem wort "audiophil" besonders eloquent ausdrücken können, haben eben keine ahnung von griech. / latein .
dazu fällt mir nur die "kakophonie" rede von Schröder ein, d er -ohne jemals alt-griech. gehabt zu haben- glaubte solche wörter benutzen zu müssen. Merke: wer keine ahnung davon hat sollte lieber gar nichts sagen

also, streicht audiophil aus eurem wortschatz, das wort gibt es nicht und glaubt nicht jeden scheiß der euch in solchen komischen zeitschriften erzählt wird
Cha
Inventar
#16 erstellt: 22. Jun 2004, 16:33
Wisst ihr was?

Ich hab letztlich echt gute Bose Boxen gehört, bei nem Freund. Und ich Depp sag noch: hey die klingen ganz ok, welcher Hersteller ist das?

... naja die Dinger waren aber URALT... Das waren richtige Boxen und keine nBrüllwürfel, vielleicht resultiert der Ruf ja einzig und allein von der Vergangenheit
dernikolaus
Inventar
#17 erstellt: 22. Jun 2004, 17:05
Hmm... meine Oma hat son Bosesystem. Das ist wohl auch schon so 10 Jahre alt (die hat das ganze an ner Yamahakette hängen). Besteht aus einem Bandpasssubwoofer und 2x2 kleinen Böxchen.
Naja... so schlecht klingts eigentlich gar nicht. Aber ich denke für den Preis, den sie damals bezahlt hat (das war ein ganzer Haufen wie sie mir erzählt hat), ist es einfach nicht genug.
Grzmblfxx
Stammgast
#18 erstellt: 22. Jun 2004, 17:08
@Ganglion

Naja, das Wort "Audiophil" zu verwenden kann doch auch nicht verwerflicher sein als Gross/Kleinscheibung zu ignorieren, oder?

Gruss Andreas
HarmanJBL1986
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jun 2004, 17:22
Vor ein paar Jahren,

besser gesagt so in den 80ern war Bose noch ein richtig toller Hersteller mit schönen guten Lautsprechern. Waren zwar damals schon teuer, aber stand immer noch halbwegs in der Relation zum Preis.
Daher ist BOSE bei vielen HiFi Hobbyisten sehr bekannt und auch der Name bleibt bestehen.
Aber ist inzwischen schwindet der gute Ruf mit Recht!
Bauen ja bloß noch Brüllwürfel, die einen derart utopischen Preis haben, dass man sich für das Geld 5 Systeme mit gleichen Klangergebnis kaufen könnte.

Im Auto finde ich Bose allerdings gut, diese Lautsprecher klingen echt angenehm.
*Meine Meinung*

MFG Flo
dernikolaus
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2004, 19:09
Dem kann ich nur zustimme. Die Eltern eines Freundes haben in ihrem Audi son BOSEsytem eingebaut. Das ist ziemlich gut.
Ganglion
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Jun 2004, 20:16
@Andreas:
doch
Grzmblfxx
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2004, 20:26
@Ganglion

Horus
Inventar
#23 erstellt: 22. Jun 2004, 20:40
Hallo Musikgemeinde,

möchte auch meinen Senf dazu geben.
Habe mir vor ca. 8 Jahren auch mal ein Subwoofer-System zugelegt, was ich nicht mehr habe.
Konnte damals günstig an ein Bose-System kommen, war ganz aufgeregt deswegen. Hörte es mir dann an und war ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht, ich dachte damals die hätten die Höhen total runtergedreht, aber das war nicht der Fall. Die sind unterwegs irgendwie verloren gegangen!
Hatte mir damals dann ein HECO-System gekauft. Aber wie schon gesagt, das hab ich auch nicht mehr.

Gruß

Horus
H-Line
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jun 2004, 23:24
Meine Tante hat ein Bose-System aus den Anfang Neunzigern, Farbe in weiß, passiver Sub mit den Bekannten Würfeln.

Klanglich fand ich sie damals (noch Schüler) ziemlich geil, jetzt immer noch gut.

Trotzdem wird Bose immer wieder (sehr übertrieben) gern schlecht gemacht, ich selbst nicht nicht warum.
Ok, zur Realtion zum Preis finde ich schon heftig, das z.B. das aktuelle DD System mit nur 2 Frontspeakern (im Receiver ist glaube ich der Centerspeaker schon eingebaut) aus ziemlich billigen Plastik besteht.
Da wirken manche Billigkomponeneten hochwertiger, aber trotzdem - Bose Anlagen haben Charme, sie sehen gut und edel aus und finden dementsprechend auch weiterhin Käufer.

Der z.T. schlechte Ruf ist wohl entweder Neid oder nach man hat wirklich viel Kohle, um sich einfach aus der Westentasche eine z.B. "Accuphase" Anlage zu kaufen.

Es ist so, das Bose eben Lifestyle und ein bißchen Luxus hergibt, ob Klang hin oder her, ein kleines Statussymbol eben. Und so schlecht klingen Boselautsprecher nun auch wieder nicht.

Die Firma Bose (oder die Produkte) wird wohl weiter gerne schlecht gemacht, aber das ist denen doch recht, weil Ihre Produkte immer für reichlich Gespächsstoff sorgen werden.
Das ist ja eine halbe Werbung für Sie, hauptsache man diskutiert über Bose, ob schlecht oder gut, das spielt doch keine Rolle.

Gruß H-Line
MBCorporation
Stammgast
#25 erstellt: 23. Jun 2004, 06:09
Ich denke viele Menschen schließen von der zumeist tollen Optik auf gute klangliche Eigenschaften.
HarmanJBL1986
Stammgast
#26 erstellt: 23. Jun 2004, 09:46
Hi,

naja!!

Also nehmen wir mal das große Lifestyle System das glaub ich 5400 Euro.

Dann vergleicht man natürlich mit anderen 5000 bis 6000 Euro Systemen. Jetzt muss man erschreckend feststellen, dass die anderen 5000 - 6000 Euro Systeme das Bose Systemchen wie Spielzeugboxen aussehen und klingen lassen.

Kann man dann davon von einem Status Symbol sprechen???
Ist es nicht eher ein Status Symbol, wenn 5 gut klingende B&W Lautsprecher und zwei gute Rotel HiFi Geräte mein Wohnzimmer schmücken, die man für den gleichen Preis bekommen kann und dazu noch super klingen?
Als wenn an der Wand ein Paar eckige Brüllwürfel, die wahrscheinlich nicht mal jemanden groß auffallen hängen und in meinem Hifi Rack ein Radiowecker (natürlich hochglanz ) änhlicher DVD-Receiver steht?
Wenn man es dann auch noch vorführt sollte man lieber niemanden den Preis verraten!

MFG Flo
Horus
Inventar
#27 erstellt: 23. Jun 2004, 19:51
D A N K E... Flo,

Du sprichst mir aus der Seele!!!



MfG Ralf
Knöck
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jun 2004, 09:47
Hallo allerseits.

Von meiner kurzen hat die Oma so nen Bose System.
Bose hat halt den Vorteil das die Würfel klein und der klang gut ist.
Ob das den Preis rechtfertigt ist eine ander Frage.
Aber das können wir wohl jedem selbst überlassen!

Aber stellt euch doch mal nen Pärchen vor:

Er will goilen klang und sie will nicht das es in ihrem Wohnzimmer aussieht wie bei Herrn Jagger im Proberaum.

Von allem, was bei Media Markt so rumsteht ist Bose definitiv nicht das schlechteste.

Also wird das gekauft, damit der Haussegen nicht schiefer hängt als eh schon.

So weit

Grüße Steffen

P.S: Und wenn sie das Geld haben und meinen das isses...dann...BIDDESCHÖN
hgisbit
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Jun 2004, 11:05
Also Bose is der Inbegriff von Marketing, wie ich finde.
Und die Aussage, dass 90% der Menschen NICHT "audiophil" sind ist mit Sicherheit korrekt.
Die meißten Menschen definieren "Klang" völlig anders. Manche stellen sich vor den CD-Player, drehen die Anlage auf und sagen "Hm.. geiler Klang".
Ich selbst hatte das Lifestyle 5 samt Boxen und ein Paar 301er. Der Klang kann den Anspruch dieser "normalen" Leute voll erfüllen.
Die Lautsprecher haben Bass, gute Höhen und gute Mitten. Im direkten Vergleich zu z.B. meinen Vertigo klingen die Bose natürlich ziemlich müllig. Dumpf, verhangen, aufgedickter Oberbass, kein Tiefbass.
Viele Leute wollen Musik auch in erster Linie im Hintergrund dudeln lassen, so für nebenbei.
Und genau für DIESE Anwendung stellt der Klang voll und ganz zufrieden.
Das Design ist teilweise zweifelhaft. Mit wild angeordneten Mitteltönern, etc. Aber so eine Anordnung findet man auch bei einer Audio-Physic Kronos. (Chronos/Cronos - bin zu faul nachzugucken ;-)
Was mich allerdings wirklich nervt ist der Preis für ein Paar der damaligen 301er, die mich dann mit Plastik- Presspan-kombi-Gehäuse überraschen und zwei schräg angeordnete Papp-Konus-Hochtöner bieten.

Also ist in der Zusammenfassung das Preis/Leistungsverhältnis im Bezug auf Klang fürs Geld recht schlecht.
Dafür fällt der Klang nicht negativ auf, im Gegenteil, viele Leute stehen auf den künstlichen Stereoklang von Bose. Und schick waren die Produkte von Bose schon immer.
Ein Lifestyle als einzigen Hinweis auf eine Stereoanlage ist schon sehr schick. Der Sub (bzw. eher der Tiefton-Würfel... ein 16er Tieftöner bei AccoustimassIII stellt für mich keinen Subwoofer dar) wird ohnehin irgendwo hingestopft und die Würfel verschwinden knapp unter der Decke oder hinter Gardinen.

Aber manche Leute stellen auch ihre Lautsprecher unterschiedlich eingewinkelt und auf verschiedenen Höhen in ein Regal.. die eine Box liegt, die andere steht, etc. Musik mit kräftigem Bass kommt ja trotzdem raus.

Ich würde mir auch Bose kaufen... fürs Arbeitszimmer, für die Küche, fürs Schlafzimmer, vermutlich auch fürs Wohnzimmer, aber nur, wenn ich zusätzlich nocht mit einer "richtigen" Anlage Musik hören kann.

Gruß
mott
Stammgast
#30 erstellt: 24. Jun 2004, 14:55
Hi
ich glaub die von Bose sind mehr so aufs familiäre Surroundkino als aufs high-endige Stereoerlebnis auf. Kann mich aber wirklich täuschen, hab erst 1 System angehört.
mfg mott
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Jun 2004, 18:40
Moin



BOSE ?


Hat ein Freund unterm Golf, statt Orginal Auspuff.
Klingt trotzdem nicht.



greetz
berbic
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Jul 2004, 11:13


Ist euch eigendlich schon einmal in den Sinn gekommen das zu den Lautsprechern (wenn man sie alleine nimmt und nicht als komplettes System) noch ein vernünftiger Verstärker gehört.
Ich hab an meinem Accoutimass 5 (Nur Bassmodul und zwei Satelliten; keine Brüllwürfel, das sind Billiglautsprecher für den PC) jetzt schon 4 verschiedene Verstärker angeschlossen und JEDESMAL einen anderen Klang produziert.

Ich denke wir sollten das Thema damit abschließen das jeder nach seiner Fason selig werden muss (und darf) und es beim Boxenkauf auf so viele unterschiedlichen Faktoren ankommt das hier wohl kaum mit einer ALLGEMEIN GÜLTIGEN AUSSAGE zu BOSE gerechnet werden kann.

Selbst der schlechte Platz bei den letzten Test (Audio-Video-Foto Bild)halte ich für sehr Fragwürdig, wenn die Tester zwischen BOSE und herkömmlichen Direktstrahlern wechseln OHNE das sie die AUGEN verbunden haben.


ich genehmige mir nun noch ne SACD mit meinem Pioneer DV-565 meinem Pioneer VSX-D711 und meinen 2 BOSE Acoustimass SE 5 + Yamaha Center NS-C105 und als Software die ROGER WATERS "THE WALL" Live in Berlin.. was will ich mehr.. und die Nachbarn sind auch nicht da..
MH
Inventar
#33 erstellt: 01. Jul 2004, 14:30
hi hgisbit,

Deine Zusammenfassung: "Also ist in der Zusammenfassung das Preis/Leistungsverhältnis im Bezug auf Klang fürs Geld recht schlecht" klingt nicht nach Bose sondern nach echtem "Highend".

Gruß
MH
albondiga
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Jul 2004, 21:54
Ich glaube, der gute Ruf von BOSE begründet sich auch auf das, was die im PA-Bereich machen.

Und die Kollegen, die PA-Beschallung anbieten, haben meist genügend Fachwissen, um nicht auf irgendwelche Marketingmaschen reinzufallen.

Ich finde immer wieder erstaunlich, was Bose-PA aus relativ "kleinen" Gehäusen tönen lässt.
Milar
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jul 2004, 18:39
Scheinbar hat der Handel jetzt auch erkannt, dass sich Bose nicht mehr so gut verkauft. So gibts bei Expert z.B. gibt es das Bose Acoustimass-6 für 998EUR und SONY Heimkinoanlage HTP360 und DVD-Player (510€) gratis dazu!
Mal sehen ob das wieder gutes Marketing ist!
audiohobbit
Inventar
#36 erstellt: 15. Jul 2004, 21:48
Ich war heute relativ erstaunt, dass heute im Media-Markt der Verkäufer seinen Kunden für Heimkino vom 1600 € Bose System ABgeraten hat und zu einem vernünftigeren, 200 € billigeren Canton System geraten hat.

Er versuchte den Kunden (blutigste Laien) zu erklären, warum eine fest eingestellte Trennfrequenz von 120 Hz beim Bose Würfel sch**** sind, und man beim Canton Sub die Trennfrequenz einstellen kann.
Und noch so paar andere Dinge, bisschen Blödsinn auch, aber irgendwie musste er sich den Laien ja verständlich machen.

Schien sogar halbwegs kompetent der Mann, was mich in einem Media-Markt verwundert.
In der Regel spreche ich dort selten Verkäufer an, weil ich schon genügend schlechte Erfahrungen in solchen Märkten gemacht habe.
berbic
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Jul 2004, 05:37
DAs wird wohl eher am Preissystem bei Bose liegen

Ich denke mal, das der Verdienst bei dem 200 € billigerem System nur höher war. Da das die Verkäufer natürlich wissen (aber nicht sagen dürfen) gehen so mache Verkaufsgespräche in diese Richtung.

Ich habe ähnliche schlechte Beratungen schon in der Computerabteilung des Media-Marktes gesehen.

Wenn sich ein Kunde nach dem Bose System erkundigen würde, wäre ich ein schlechter Verkäufer, wenn ich ihn (den Kunden) von seiner Meinung abbringen würde.. ioch stelle uihn ja damit als Depp hin.

Einige Kunden lassen sich das gefallen !
hgisbit
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Jul 2004, 15:18
@MH: nein.. das bezieht sich einfach auf die von Bose angebotenen Geräte.
1. Beispiel: Das ehemalige Lifestyle 5 war vollkommen überteuert für nen Plastikkasten mit mechanischer Klappe. Der "Subwoofer" war ein 16er Tieftöner und die beiden Würfel nicht wirklich in der Lage klanglich zu überzeugen.

2. Beispiel: Die 201er. Das Gehäuse besteht aus übelstem Presspan mit einer Wandstärke von etwa nem Centimeter. Der Hochtöner is ein Minisystem und nicht etwa eine Kalotte oder sowas. Und der Preis für diese Holzkiste mitsamt Plastikapplikationen ist eine Frechheit in meinen Augen.

Ich bin kein Bose-Gegner. Ich fand das Lifestyle damals auch toll. Sah schick aus und der Klang hat dann doch überrascht, wenn auch nur in Grenzen, weil der Subwoofer eben kein wirklicher Subwoofer ist, sondern eher Mist.
Es mag auch sein, dass ich mich von Materiealien blenden lasse. Aber wenn mich ein bronzefarbener Blechkorb anlacht, wenn ich mir die Chassis mal genauer ansehe, dann erinnert mich das einfach an die Lautsprecher in nem Kofferradio.
Man kann gerne auch dagegen argumentieren ob es wichtig is, dass son Lifestyle aus wirklichem Aluminium sein muss oder nicht. Aber für den Preis hätte ich mir das schon erwartet. Immerhin hat Bose damals geschickt darauf hingewiesen, was das doch für High-Tech-Kunststoff is.

Aber ich habe damals gerne für das "Konzept" Lifestyle bezahlt. Funkfernbedienung... mehrer Zonen beschallbar... winzigklein... Und optisch toll, solange man die Haptik ausser Acht lässt.

Und meine Beschreibung mag durchaus auf High-End zutreffen. Kabel, Steckerleisten, Steckdosen(!), dann vielleicht noch ein Rack, das fliegen kann. Boxen für 15000 Euro und die Elektronik für 20000 Euro dazu. Wer möchte, der soll das tun.

Aber ich lasse mir nicht einreden, dass unter objektiven Gesichtspunkten das Zeug von Boxen gegen eine vernünftige DVD-Player/VollverstärkerKombo mit guten Standboxen mithalten kann.

Aber natürlich auch nur nach meiner Ansicht. Und nach dieser Ansicht klang bisher alles, was ich von Bose gehört hab nicht wirklich gut im direkten Vergleich, sondern hat schonungslos darauf hingewiesen was für Lautsprecher hier spielen. Kleine Breitbänder mit nem auch zu kleinen Subwoofer.

Gruß
caruso
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Jul 2004, 10:30
Ich denke Bose ist wie viele hier ja auch sagen nicht wirklich high end, und hier im Forum sind eben viele die meinen high end zu hören oder zu sein oder auch meinetwegen tatsächlich sind. Das ist in vielen Foren so, die sich mit HiFi auseinandersetzen, vielleicht ist ja Bose kein Hifi im engeren Sinne wer weiss.

Ich bin mit meiner Lifestyle 28 ziemlich zufrieden, weiss zwar dass es vielleicht besseres gibt, aber dies entweder zu höheren Preisen oder eben gross und klobig und da spielt meine Frau nicht mit.

Der mix aus feeling, status, design, grösse, und klang haben mich überzeugt, so wie andere eben davon überzeugt sind, dass es viele komponenten, ein rack, grosse standboxen etc braucht um glücklich zu sein.

Bose ist eben mehr, wie eingangs jemand sagte, auf die gesamte Bevölkerung ausgerichtet, die nicht audiophil, oder wie auch immer, ist, sondern eben guten klang ohne grosse boxen etc. im wohnzimmer haben will.

So kann man auch erklären, dass Bose jetzt neue Lifestyle Anlagen (38 und 48) rausbringt, in die man alle (!!) seine CD's einspeichern kann, und dann hört man sich das alles on demand an, und das System merkt sich sogar die "Grundstimmung" und ordnet einzelne Titel verschiedenen Grundstimmungen zu. Wenn man von einer CD meinetwegen immer nur 4 Titel hört, dann merkt sich das System das, und spielt z.B. unter "Bevorzugte Titel, Melancholisch" eben die 4 von der CD, die 3 von der nächsten, usw.
supak
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 17. Mai 2007, 15:49
hab ne bose anlage in meinem alten b5er (audi a4) drin!
klingen tut sie weltklasse


[Beitrag von supak am 17. Mai 2007, 15:49 bearbeitet]
Karsten_NE
Stammgast
#41 erstellt: 17. Mai 2007, 16:56
Also ich wüßte besseres mit meinem Geld anzufangen, als es in ein völlig überteuertes Prestigeobjekt zu stecken, welches einzig seine wohnraumfreundlichen Abmessungen als Pluspunkt verbuchen kann!

Sorry, eine Steuerzentrale im Uhrenradiodesign, billigste Breitbänder, TMT's als Sub(???)-Woofer sowie eine unwürdige Haptik lassen den dafür verlangten Preis anmaßend erscheinen!

Man besorge sich ein paar schicke, günstige und dabei noch gute Breitbänder (z.B. Tangis) sowie ein solides Sub-Chassis für geschätze 1/10 des Preises eines BOSE-Systems. Von dem gesparten Geld kann man sich locker ein paar schicke Gehäuse vom Schreiner fertigen lassen und fährt damit immer noch besser als mit einem BOSE-System. Preislich, haptisch und klanglich sowieso!

Zur "audiophil"-Diskussion nur soviel: Wenn ich wirklich an MUSIK interessiert bin, lande ich nicht bei BOSE. Denn welcher Musikliebhaber, welcher weiß, wie ein echter Konzertflügel klingt, möchte diesen durch einen Brüllwürfel reproduziert sehen (hören)?

Sorry, FÜR BOSE kann es aus meiner Sicht kein Argument geben, außer unauffälliger Abmessungen und Prestigegewinn! Wenn diese genannten Argumente letztendlich zur Kaufentscheidung führen, muß ich unterstellen: "Hey, es geht Dir nicht um MUSIK".

Und das Heimkinoargument zieht auch nicht. Denn wer eine starke Performance aus winzigen Sateliten zu einem Bruchteil des Preises von BOSE erleben möchte, der schaue/höre sich mal bei KEF um!

Sorry, falls ich jemandem auf den Schlips getreten bin. Letzendlich muß jeder Hören/Kaufen, was IHM gefällt.

Gruß Karsten
Florian320
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 18. Mai 2007, 15:46
Ich finde auch dass man jedem seine Hörvorlieben lassen sollte.
Ich glaube der Erfolg von Bose beruht auf:
- Marketing: viel Werbung, große Anzeigen, 'In-Faktor'
- gefälligem Sound: die Anlagen klingen nicht authentisch sondern eher 'fett'. Das gefällt aber vielen, wird für einen 'super Bass' gehalten auch wenn er nur übertrieben ist
- Mangel an besserem Wissen der Käufer: bis ich mal eine 'richtige' Anlage gehört habe fand ich Bose auch toll. Seitdem ist es mir ein Graus. Vor allem wegen des schmierenden Basses.
Im Auto finde ich es ja nach Modell ok bis gut, das ist aber sehr unterschiedlich.
- einer guten Mischung aus Form und Funktion (WAF)
- Komplettlösungen: wie bei B&O macht man einen Knopf an und alles geht. Nicht jeder will 6 Geräte einschalten und warmlaufen lassen bevor er genießen kann.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Mai 2007, 16:05
wenn man ein high-end-geschäft besucht und sich den schrott anschaut der da rumsteht (passivboxen für mehrere tausend euro, plattenspieler, taudicke kabel, endstufen die eigenklang haben sollen, cd player mit riemenantrieb - und der ganze mist gerade mal in stereo) dürfte jemand mit technischer vorbildung einen lachanfall kriegen. und auch jemand ohne technische szene dürfte es schwer haben von außen zutritt du dieser sektenartigen gemeinde zu finden.

dagegen sehen bose anlagen sehr modern aus. klein, unauffällig, festplatte um musik zu speichern, surround, alles was man braucht in einem kasten, einfache bedienung, bose hat nichts sektenartiges, der name kommt einem bekannt vor, und so viel schlechter als das "echte" high end klingt das auch nicht.

die hifi presse erzählt uns seit jahren: es gibt keine technische daten die wichtig sind, es gibt nur den persönlichen geschmack. wie kann dann bose schlecht sein?

und dieser hersteller ist durch digitale raumeinmessung und mp3-fesplatten-speicherung auch noch sehr viel fortschrittlicher als die meisten high-end anlagen.

die vorzügliche marketingabteilung hat da leichtes spiel.


[Beitrag von MusikGurke am 18. Mai 2007, 16:11 bearbeitet]
born2drive
Inventar
#44 erstellt: 18. Mai 2007, 17:57
Ich denke der Erfolg von BOSE ist der menschlichen Psyche verschrieben...:

-> Ein Mensch ohne Fachkentnisse wird "beraten" -> kauft das vermeintlich extrem gute - aber sauteure System -> stellt es zu Hause auf -> und findet es absolute spitze. Und warum? Würdet ihr euren besseren Hälfte (und eurem Ego) zugestehen, dass ihr eine Niete im Bereich TEchnik seid, und euch soeben LS in die Wohnung gestellt habt, bei denen ein 0 am Ende des Preises zuviel war?
Eben...



[Beitrag von born2drive am 18. Mai 2007, 17:57 bearbeitet]
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#45 erstellt: 19. Mai 2007, 07:45
Hat hier wer die BOSE 901 gehört, oder insgesammt nicht die cubeabteilung?
ich finde die 901 hören sich garnicht so schlecht an, kommt auch auf die musikrichtung drauf an, aber mit dem eq klingen die sogar an einer yammi craft recht akzeptabel.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 19. Mai 2007, 08:10
die 901 kann einigermaßen laut. das können auch andere.
dr.morton
Stammgast
#47 erstellt: 22. Mai 2007, 13:29
Was ich schon immer mal los werden wollte:

Wenn die Frau die Boxen nicht mag, wird die Frau getauscht, nicht die Boxen!!!

Mal Spaß beiseite. Ich kenne auch solch Frauen. Toleranzgrenze und Kompromissbereitschaft gleich null, aber selber ein Geschmack wie aus dem Ottokatalog. Grauenhaft. Fehlen nur Fensterbilder und Platzdeckchen.

"sie war ihm bei des Heimes Pflege, schon seit geraumer Zeit im Wege..."
ZeNtaU
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Mai 2007, 14:27
so langsam weicht ihr vom thema ab

und ich denke das der gute Ruf von bose in der Vergangenheit liegt und somit vor meiner Zeit anders kann ich es mir nicht erklären. Da ich Bose vom klang her echt schlecht finde ( eigene Meinung )
da_jupp
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 22. Mai 2007, 16:36
Meiner Meinung nach spricht für Bose eine gewisse Faszination, die "Brüllwürfel" kommen sicherlich nicht an gute Kompakt oder Standlautsprecher ran, haben aber für ihre Größe doch ordentlich Power und sind zudem dezent im Esszimmer unterzubringen.
Was mich von Bose am meisten fasziniert hat, was das 2.1 Surroundsystem, ich stand in Passau in der Mitte vom Blödmarkt, auf einmal höre ich ein Flugzeug hinter mir vorbeifliegen. Denke mir, wieder einer dieser Surroundgags und mache mich auf die Suche nach der zugehörigen Anlage, und suche und suche und suche.
Nach einer Weile dann habe ich erst realisiert, dass es sich um ganze 2 Lautsprecher handelt, da war ich dann schon baff, vor allem weil es ja kein abgetrennter Raum war, wo man mit Reflexionen spielen kann und alles einmessen kann.
Der Preis ist natürlich absolut überteuert und die Qualitäten von Anlagen mit mehr Volumen werden auch nicht erreicht, aber alles in allem ist Bose eine durchaus inovative Marke, die aber leider ziemlich oft danebenliegt.

Gruß
da_jupp
Henkel
Stammgast
#50 erstellt: 11. Jun 2007, 11:00
Hallo,

ich würde mal sagen man kann alles schlecht reden.Ich finde Bose hört sich echt gut an.Bin eh net der Typ der wegen jedem Furz gleich rumheult.Die Masse der Bevölkerung hat eh keinen super ausgeprägten Gehörsinn.Dazu zähle ich mich auch. Aber nur weil ein Maybach geil ist heißt das ja nicht das ein BMW scheiße ist oder??? Das entschuldigt zwar nicht das Preisleistungsverhältnis soll aber heißen das es nach oben immer noch was besseres gibt oder?

Gruß
Karsten_NE
Stammgast
#51 erstellt: 11. Jun 2007, 13:11

Aber nur weil ein Maybach geil ist heißt das ja nicht das ein BMW scheiße ist oder???


Heißt das, du würdest Dir den BMW auch dann kaufen, wenn er genauso teuer wäre wie ein Maybach?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
satellitenlautsprecher - woher kommt der Klang ?
jehe am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  4 Beiträge
Unterschied Bose 802 <=> Bose 901
mgo am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  63 Beiträge
Was ist das für ein Lautsprecher bzw woher kommt er?
gtd98 am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  3 Beiträge
Canton Vs. Bose
Ruf_88 am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  31 Beiträge
Neue Sicken? Woher?
d4rkf am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  8 Beiträge
Bose TriPort
michaelst am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  15 Beiträge
BOSE (Bassproblem)
Ferko am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  4 Beiträge
Bose 3000XL
Bestcult am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  40 Beiträge
Bose 171 - Bose Lautsprecher der 90er gut?
Badrig am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  7 Beiträge
Bose - verwirrt.
Micha125 am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  63 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Quadral
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.282