Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

KEF Reference 201/2 zwischen Genialität und Wahnsinn

+A -A
Autor
Beitrag
Crusader
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2008, 14:15
Hallo Leute

Hier mal wieder ein Erfahrungsbericht von mir, der sicher nicht nur für die Jungs vom KEF-Liebhaber-Forum interessant sein könnte:


Die Geschichte, die ich so objektiv wie möglich halten möchte, beginnt mit dem Kauf von B&W 804S. Toller Lautsprecher, leider in meinem akustisch schwierigen Raum viel zu viel Dröhnbass. Das war sehr schade, da der Lautsprecher beim Händler wirklich überzeugen konnte. Bei mir half keine Aufstellungsänderung, Raum und Lautsprecher wollten nicht miteinander.

Die Lautsprecher hatte ich beim renomierten Händler Hifi Kemper in Ulm gekauft, aber dazu später.

Was nun? Nachdem der Raum basstechnisch, trotz verschiedener Maßnahmen wie Helmholtzresonator und Plattenabsorbern, sehr schwierig war und ist, entschied ich mich zum Kauf von Kompaktlautsprechern und bei Bedarf dazu eines guten Subwoofers (angedacht ein Velodyne DD-12). So konnten viele schon ihr "Bassproblem" in den Griff bekommen.

Die KEF 201/2, sehr gut getestet in div. Magazinen, sollten es sein. Hifi Kemper nahm die 804 S zurück und ich durfte Kempers Austellungs-201/2 zu einer ausgiebigen Probe mit nach Hause nehmen. Der Klang der 201/2 hat an meiner McIntosh-Kette sofort begeistert. Atemberaubende Mitten, kristallklare Höhen und ein absolut präziser Bass. Letzteres wunderte mich schon, da ,siehe oben, ja ein derbes Dröhnproblem in meinem Raum besteht. Ich nehme an, dass die Dröhnfrequenzen tiefer liegen, als die 201/2 runter kann. Aber gut so. Mit jedweder Art von Musik vermöchten mich die KEFs zu überzeugen. Eine derart breite Bühne hatte ich zuvor noch nicht gehört. Die MUsik löste sich völlig von den Lautsprechern.

Voll der Überzeugung bin ich dann zurück zu Hifi-Kemper und bestellte die KEF Reference 201/2 in herrlichem Klavierlack schwarz. Wenige Tage später waren die guten Stücke abholbereit. Bei der Abholung bekam ich noch den Hinweis mit den Weg, dass die 201/2 einer relativ langen Einspielzeit bedürfen.

Zu Hause angeschlossen spielten die 201/2 bereits sehr ansprechend, auch wenn man schon ahnen konnte, dass da nach der Einspielzeit noch mehr möglich ist.

So schön der schwarze Klavierlack auch ist, so sehr sieht man jeden Fleck. Also wollte ich gerade die Lautsprecher von Fingerflecken mit einem Mikrofasertuch befreien, als ich nach Abnahme des Schutzgitters bemerkte, das man bei einer der beiden 201/2 seitlich in das Chassis schauen konnte. Es lag nicht eben am Gehäuse an. Etwas verwundert rief ich bei der GP Acoustics GmbH in Lünen, welche für den KEF-Service in Deutschland zuständig ist, an. Der zuständige Techniker, Herr Lauterbach, erklärte mir ausführlich, freundlich und kompetent, dass das Chassis so nicht hingehört und mit welchen Schrauben ich es selbst wieder geraderichten konnte.
Dies war mir nicht unrecht, da ich die 201/2 eigentlich nicht schon wieder zur Reparatur weggeben wollte. Gesagt, getan. Nachdem die beiden 201/2 aber etwas unterschiedlich klangen (auch nach links/rechts-Tausch etc.) und die Gummilippen der Chassis nach Angabe des Herrn Lauterbach falsch montiert waren, entschloss ich mich, die 201/2 zu reklamieren.

Das Hifi Kemper-Team bestellte mir sofort ein neues Paar 201/2 und ich durfte die hauseigenen 201/2 wieder entleihen.

Wenige Tage später trafen die neuen 201/2 ein. Leider verweigerte ein Schutzgitter den festen halt am Lautsprecher und war durch keinerlei Maßnahmen seitens des rührigen Hifi-Kemper-Teams zu befestigen. Es klapperte fröhlich an Gehäuse vor sich hin. Sowohl ein Wechsel des ganzen Gitters, als auch den Gummifassungen am Gehäuse brachten keine Verbesserung.

Also telefonierte Herr Kemper mal wieder mit GP Acoustics und dort schicke man erneut ein Paar 201/2 auf den Weg und versprach zudem, dieses auf Herz und Nieren zu testen.

Als die 201/2 angekommen waren, prüfte ich sie noch zusammen mit Kemper und dessen freundlichen Kollegen Uebele und brachte sie zufrieden nach Hause. Das war vor 1 1/2 Wochen. Nachdem ich dann beruflich eine Woche weg war, stellte ich sie gestern stolz auf die zugehörigen KEF-Ständer, die ich zuvor zu 3/4 mit Quarzsand (ein klasse Tip von Uebele) befüllt hatte. Allerdings störte mich zunächst ein klappern, welches ich aus einem der beiden Lautsprecher vernahm. Irgend ein kleines Teil fliegt da drin herum, wenn man die Box bewegt. Kann aber nicht wichtig sein, denn sie spielten beide absolut traumhaft. Und dies ohne die vorhin erwähnte Einspielzeit. Van Morrison schien in meinem Hörraum aufzuspielen und Israel Kamakawiwo'Ole zupfte förmlich direkt vor meinen Augen an seiner Ukulele. Da spielt es keine Rolle, wenn in einer Box etwas klappert, wenn man sie kippt.

Jetzt ging es an die Feinausrichtung. Als Hifi-Sammler, der ich seit mehr als 20 Jahren bin, verfügt man über einen Fundus von wichtigem und manchmal weniger wichtigem Zubehör. So packte ich Wasserwaage und Maßband aus, um die Lautsprecher exakt auf den Hörplatz auszurichten. Unter widerwilliger Mithilfe meiner Gattin begann ich mit den Messungen. Als alles fertig war, folgte eine Hörprobe, zunächst mit, dann ohne Schutzgitter. Einen Unterschied konnte ich keinen hören. Was ich allerdings hören konnte, war meine Frau, nämlich als sie sagte:" Sag mal, ist da nicht ein Riss in dem Ding?" Zunächst glaubte ich an einen Scherz. Zwar in Anbetracht dessen, was ich schon mitgemacht hatte, geschmacklos, aber dennoch originell. Wie originell stellte ich fest, als ich das Uni-Q-Chassis dann mit der Taschenlampe betrachtete. Was unter normalen Lichtumständen fast nicht zu sehen war, offenbarte sich. Ein mehrere cm langer Haarriss an der Gummilippe im Chassis. Na toll. Rein klanglich dürfte sich das meiner Ansicht nach nicht auswirken, bei einem Lautsprecher, der im Paar allerdings 5000€ kostet, sollte das nicht sein. Nachdem heute Sonntag ist und Hifi Kemper Montag geschlossen hat, werde ich mich am Dienstag auf den beschwerlichen Weg machen, die 201/2 zu reklamieren. Ich werde berichten, wie die Geschichte weitergeht.

Wer jetzt glaubt, ich möchte vom Kauf der KEF Reference 201/2 abraten, der irrt. Ich habe schon sehr viele Lautsprecher gehört, aber die 201/2 sind meiner Ansicht nach in dieser Preisklasse kaum zu toppen. Durchhörbarkeit, Luftigkeit, Schnelligkeit und Neutralität haben mich vollends überzeugt. Sicher vermisst man den ganz tiefen Bass, aber den kann man als Käufer von Kompaktlautsprechern ernstlich nicht verlangen. Was, wie in meinem Fall, in einem Dröhnraum nicht von Nachteil sein muß. Außerdem soll ein Velodyne-Sub mit Einmesssystem noch mittelfristig hinzukommen.

Allerdings sollte der Kaufinteressierte auf einige Dinge achten:

Ich weiss nicht, ob ich in diesem Fall besonderes Pech habe oder ob bei KEF in England schlicht keine Qualitätskontrolle stattfindet, auf jeden Fall rate ich zum Kauf bei einem seriösen Fachhändler vor Ort, wo man die Lautsprecher wieder hinbringen kann und nicht schicken muß. Hierbei muß ich mich löblich über "meinen" Händler, Hifi Kemper, äußern, der sämtliche Reklamationen bislang schnell und kompetent gelöst hat. Auch der deutsche Vertrieb, GP Acoustics hat bislang immer sofort reagiert.

Ein Rätsel für mich aber bleibt, wie ein meiner Ansicht nach derart perfekt klingender Lautsprecher, der zudem noch prima aussieht, derart miserabel verarbeitet sein kann. Und zwar nicht bauartbedingt, sondern meiner Meinung nach einfach schlampig zusammengebaut.

Fazit für mich: 201/2, wer ihn haben will wird musikalisch glücklich, wenn es gelingt, ein mängelfreies Exemplar zu ergattern. Viel Glück !

Fortsetzung folgt....


[Beitrag von Crusader am 15. Jun 2008, 14:18 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Jun 2008, 15:48
Dann wünsche ich Dir, dass Du bald sagen kannst: "Ende gut alles gut".

Der deutsche Vertrieb wird Kef hoffentlich etwas Feuer untern Hintern machen. Denn das darf eigentlich nicht passieren: Kosten schliesslich keine Zwo Euro fufzig, die Lautsprecher.

Crusader
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jun 2008, 15:53
Danke !

Also wenn sie so verarbeitet wären, wie sie klingen, wäre ich mehr als zufrieden !
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Jun 2008, 15:56
Vielleicht ist es beim nächsten Paar ja umgekehrt.
Verarbeitung top, Klang

frankdrabin
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jun 2008, 16:39
Hallo und guten Abend,

sehr schöne Boxen. Klanglich die Königin der Kompakten.
Aber für Verarbeitungsmängel ist KEF ja bekannt. Ich hatte irgendwo gelesen, dass genau die neue Ref Serie nicht mehr darunter leidet. Scheinbar weit gefehlt.
Ohne den aufgesetzten Hochtöner sieht sie Bildschön aus. Welchen Raum beschallst du und was für eine Kette hängt den dran ?.
Das wäre mal interressant zu erfahren.

mfg
FD
Crusader
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jun 2008, 17:13
Ja, es sind sehr schöne Lautsprecher. Besonders in schwarzem Klavierlack. Der Raum ist 9x4 Meter und ich betreibe die Lautsprecher gerade an einem McIntosh MA6800 Vollverstärker, der als Vorstufe verwendet wird und einer kräftigen McIntosh MC7300 Endstufe (mit einem Marantz SACD-Player und einem Mark Levinson CD-Player). Die Wärme der McIntoshs harmoniert sehr gut mit den KEFs. Kabel sind Inakustik LS-1002 im Tri-Wiring-Betrieb.

Ich habe auch noch einen Accuphase E-405, der klingt auch toll an den KEFs, aber die McIntoshs sind noch einen Hauch besser.

Ich kaufe, wie gesagt, schon seit über 20 Jahren HighEnd-Produkte, aber so etwas ist mir noch nie passiert.

Ich hab nur Glück, einen derart engagierten Hifi-Händler zu haben, der sich kümmert. Hier in Deutschland kann ja keiner was dafür, wenn in England beim Zusammenbau schlampig gearbeitet wird.
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Jun 2008, 18:24
Hi
eine Raumgrösse, in dem auch schon gut Standboxen denkbar sind.
Ich habe den accu 450 und habe aus Optischen Gründen den MC6800 nicht in betracht gezogen.

viel spass noch mit den Ref´s

mfg
FD
Crusader
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jun 2008, 18:30
Der Raum hat ungünstige Abmessungen, welche bei div. Frequenzen zu teilweise schlimmen Bassüberhöhungen führen.

Die Kombination Kompakte/guter Subwoofer halte ich hier für die bessere Lösung.
Crusader
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jun 2008, 15:46
Update:

Nach einem angenehmen Telefonat mit Hernn Schlicher von GP Acoustics wird mir nächte Woche das vierte Paar 201/2 zugeschickt.

Alle guten Dinge sind vier...

Ich bin nach wie vor voller Zuversicht. Mal sehen, wie es weitergeht.
Crusader
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jul 2008, 06:05
Update 05.07.08: Ich warte noch auf das 4. Paar 201/2. Der Austausch hat sich in den letzen zwei Wochen immer wieder verzögert. Nun soll ich ein Paar bekommen, welches nächste Woche aus England geliefert wird......

In der Zwischenzeit konnte ich feststellen, dass den KEF tatsächlich eine lange Einspielzeit zu gönnen ist. Das 3. mängelbehaftete Paar, das gerade bei mir steht, wird ständig besser. Man merkt es an den klarer werdenden Höhen und dem knackigeren Bass deutlich. Also sollte man, wenn man am Anfang mit dem Klang seiner KEF nicht zufrieden ist, Ruhe bewahren und die Dinger einfach mehrere Wochen spielen lassen.

Leider darf ich mit der ganzen Einspielerei beim 4. Paar wieder von vorne beginnen. So ich es denn irgendwann erhalte.

Ich werde weiter berichten....
vanclerque
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Jul 2008, 13:15
@ crusader:

Hallo erstmal, ist schon lustig, ich hatte genau diesselben Probleme mit meinem Raum und der neu gekauften 804S und habe sie bei einem anderen Händler für die Kef 201/2 in Zahlung gegeben, da mein Händler keine Kef Vertretung hat.( Feb. 08 ) In keinster Weise habe ich das bereut, die Kefs sind wirklich fantastisch und ich empfinde den Bass auch deutlich präziser.
Ich höre auch mit Staubabdeckungen, und seit gestern, als ich sie abnahm, bin ich überrascht, meine Uni-Q Chassis scheinen sich nach innen bewegt zu haben, die Gummilippen stehen dadurch ab. Habe heute morgen eine Mail mit Foto dessen an GPacoustics gesandt und bin gespannt auf Ihre Antwort. Ihre Erfahrungen mit dem Vertrieb machen mir aber Mut, dass alles zum Besten geregelt werden kann. Der zumindest für mich ausserordentlich schöne Klang lässt mich erstmal darüber hinwegsehen.
Bin gespannt...

Gruss Michael
Crusader
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jul 2008, 09:10
Also bei GP Acoustics brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, die kümmern sich schon um ihre Kunden. Auch wenn manchmal etwas dauert.

Das Chassis kann sich kaum nach innen bewegen, da es im Normalfall gut verschraubt ist. Bei meinen ersten 201/2 wars leider nicht gut verschraubt. Das hat aber mit den abstehenden Lippen wenig zu tun. Bei mir konnte man zwischen Gehäuse und Chassis reinschauen. Die abstehenden Lippen lassen sich mit den drei Schrauben im äußeren Ring justieren. Die eigentliche Verschraubung der Chassis liegt unter diesem Ring. Bei neuen 201/2 würde ich aber die Finger davon lassen. Aufgrund Deiner Mail wird sich Herr Lauterbach bei GP Acoustics die Sache wohl anschauen. Der Mann kennt sich aus !

Schick mir das Foto auch mal per mail !

Gibt es irgendjemanden auf dieser Welt, der auf Anhieb ein mängelfreies Paar KEF 201/2 erhalten hat ???????
Crusader
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jul 2008, 13:59
Update 25.07.2008:

Leider verflüchtigt sich der zunächst gute Eindruck des Service von GP Acoustics immer mehr. Nach nunmehr fast 3 Monaten und zahlreichen, jedoch bislang nie eingehaltenen Zusagen, habe ich immer noch kein mängelfreies Paar KEF Reference 201/2.

So langsam endet auch meine Geduld. Ich geb denen jetzt noch zwei Wochen, dann wandle ich den Kaufvertrag, bzw. wie man es nach der Schuldrechtsreform von 2002 nennt, ich trete vom Kaufvertrag zurück. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür sind jedenfalls längst geschaffen.

Ich berichte weiter.....
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Jul 2008, 14:15
Also dieser Zirkus ist wirklich nicht mehr akzeptabel.
Da gibt man ein Schweinegeld für neue Lautsprecher aus, freut sich wie ein Schnitzel und hat dann nur Ärger und Scherereien
Ich fühle mit Dir
Crusader
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jul 2008, 14:22
Ja, Schweinegeld ist richtig. 5000 € sind eine Menge Geld. Aber hinterher ist man immer schlauer.

KEF sollte mal wirklich darüber nachdenken, ob man einen solchen Lautsprecher allen Ernstes "Reference" nennen kann.

Oh wäre ich doch bei Quadral geblieben.....

Danke für Dein Mitgefühl Musikfloh !
Crusader
Stammgast
#16 erstellt: 06. Aug 2008, 16:57
Update 06.08.2008:

Und es hat sich etwas getan..

Gestern war es soweit, Herr Bilak von GP Acoustics machte sich auf den weiten und beschwerlichen Weg von Dortmund hin zu mir. Wie sich später herausstellte, hatte er nicht nur ein paar KEF Reference 201/2, sondern auch jede Menge Fachkompetenz im Gepäck.

Bei mir angekommen packten wir während eines Plausches über "alte" Hifi-Klassiker (Bialk ist ein äußerst angenehmer Zeitgenosse) gemeinsam die 201/2 aus. Da es ja schon das 4. Paar für mich ist (Einzelheiten siehe oben) habe ich die 201/2 natürlich besonders genau geprüft.

Aber nichts gefunden ! Hmm, sollte es doch das perfekte Paar 201/2 für mich geben ? Ja, es scheint so. Denn auch nachdem wir die 201/2 auf die KEF-Standfüsse gestellt und verkabelt hatten (habe dabei viele Tips vo Bialk erhalten), konnte der Hörtest keine Schwächen aufdecken. Keine optischen und keine klanglichen Mängel.

Nach 3 Monaten und dem 4. Paar KEF 201/2 bin ich glücklich.

Jetzt beginnt die 3-wöchige Einspielzeit von vorne. Aber egal. Ich glaube das Drama hat für mich ein Ende.

Als alles zu meiner Zufriedenheit geregelt war, fuhr Herr Bialk dann wieder von dannen. Schade eigentlich, der hat wirklich Ahnung von Hifi. Respekt !
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Aug 2008, 19:39
Gratuliere
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Aug 2008, 20:01
Hallo@zusammen

peinliche Story für eine Box dieser Kategorie.
Aber wenns jetzt passt, viel Spass mit den Dingern. Das man in der Klasse absolut perfekte Ware erwartet, verstehe ich. Ich bei mir auch so. Man zahlt schliesslich auch mehr.
mfg

FD
Crusader
Stammgast
#19 erstellt: 07. Aug 2008, 06:08
Klar muß man in dieser Preisklasse perfekte Ware erwarten können. Die paar Teile, die in so einer Kompaktbox drin sind, rechtfertigen alleine den hohen Preis, auch unter Berücksichtigung der Entwicklungskosten, nicht.

Aber ich muß immer wieder sagen, der Klang der 201/2 ist einfach ein Traum. Die kannst Du hinstellen, wo Du willst, sie klingen immer.
aloitoc
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2008, 14:55
puh!

das ist schön zu lesen dass nun doch alles gut geworden ist.

Ich fande die kleinen KEFs immer ganz gut, aber Reference mit Fahrradlampe immer zu nervig.
Kann mir aber gut vorstellen dass es gut zu McIntosh passt.

Die Qualitätsmängel hat KEF nun von seiner China Produktion.
Ich persönlich finde 5000,00 dafür zu teuer.
Aber ich kenne das, wenn man den Lautsprecher gefunden hat ist der Preis fast egal *g*


[Beitrag von aloitoc am 07. Aug 2008, 14:55 bearbeitet]
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Aug 2008, 15:41
Hallo@all

ich hab mir letztes Jahr für meinen Surroundbereich eine Kompaktbox gekauft. Da ich als Front auch Canton Ref´s habe, sollte nun hinten auch eine stehen.

Die Reference 9 war ein wahrer Glücksgriff. Sicher nicht ganz auf Augenhöhe mit der Kef (aber egal, da nur Surround) aber Verarbeitung ist einfach typisch bei der Referenceserie bei Canton Perfekt.

Als ich die aus dem Karton rausgeholt habe, Top verarbeitet, alles passt und 1A Lackiereung.
Das ist halt "Made in Germany". Ich liebe es einfach, wenn Produkte herrausragend verarbeitet sind.
Das KEF verarbeitungstechnisch so enttäuscht, ist für mich völlig unverständlich. Endlich sehen sie auch gut aus, seit der /2. In der Preisliga ist doch ein Qualitätsprüfer mehr kein Thema.

Aber Ende gut alles gut. Jetzt viel Spass mit den Dingern.
m4xz
Inventar
#22 erstellt: 07. Aug 2008, 16:59
Sehe ich ebenfalls so, wer für ein Paar Lautsprecher 5000€ sich verlangen traut, soll auch auf Qualität achten
Dann kann ich mir gleich Billigboxen kaufen, mal abgesehn vom Klang, obwohl der auch "nur" subektiv gut sein kann...
Crusader
Stammgast
#23 erstellt: 07. Aug 2008, 17:20
Sicher, 5000 € sind ein heftiger Preis, aber ich habe einige Standlautsprecher gehört und auch besessen, die zwar mehr Bassfundament hatten (klar), aber in Sachen Räumlichkeit, Klarheit und Neutralität weit weg von der 201/2 waren.

Wer sie noch nicht gehört hat, sollte es mal bei Gelegenheit machen. Sie klingen nicht wie eine Kompakte. Für mich persöhnlich überzeugend.
m4xz
Inventar
#24 erstellt: 07. Aug 2008, 17:38
Ich würde sicher keine 5000€ bezahlen damit ich dann mit solchen Qualitätsproblemen zu kämpfen habe, da kann der Klang noch so gut sein...
Ich habe nicht eben mal 5000€ zur Verfügung, für EIN Paar Lautsprecher schon gar nicht
aloitoc
Inventar
#25 erstellt: 08. Aug 2008, 07:12

m4xz schrieb:
Ich würde sicher keine 5000€ bezahlen damit ich dann mit solchen Qualitätsproblemen zu kämpfen habe, da kann der Klang noch so gut sein...
Ich habe nicht eben mal 5000€ zur Verfügung, für EIN Paar Lautsprecher schon gar nicht ;)


Klar, wenn Du es vorher weisst.
Warum Du dann aber Nubert gekauft hast ist mir schleierhaft
Crusader
Stammgast
#26 erstellt: 08. Aug 2008, 07:50
Naja, das mit den 5000 Euro ist eine ganz andere Frage. Warum kauft jemand einen Porsche, wenn er mit einem Polo auch von A nach B fahren kann.

Das ist der Fluch beim hochpreisigen Hifi. Wenn Du einen teuren Verstärker gekauft hast, willst Du den Klang nicht mit einem billigen CD-Player, billigen Boxeb etc. wieder verlieren. Und so kauft man und kauft und kauft......
vanclerque
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Aug 2008, 14:08
@ crusader

Viel Spass mit den Guten!

Nachdem meine 201/2 auch bei GP gelandet sind und
oben aufgeführter Mangel der nicht richtig sitzenden Trimringe
bestätigt wurde, dies bei GP auch nicht behoben werden konnte,
wurde mir ebenfalls ein extra geprüftes Paar aus
England versprochen.

Wir werden sehen.

Gruss Michael
m4xz
Inventar
#28 erstellt: 08. Aug 2008, 16:55
@ Crusader:

Es ging ja nicht nur um den Preis, aber für 5000€ habe ich eine ganz andere Erwartungshaltung als bei 1000€ Boxen, und wenn nun die Verarbeitung der 1k€ Lautsprecher sogar besser ist als die 5k€ Dinger, dann kann etwas nicht stimmen...

@ aloitac:

Wie darf ich das verstehen?
Crusader
Stammgast
#29 erstellt: 08. Aug 2008, 17:01
Natürlich muß man in dieser Preisklasse einen perfekt verarbeiteten Lautsprecher erwarten können, keine Frage. Aber um nochmal einen Vergleich mit der Automobilbranche zu bemühen, wieviel Edel-Hersteller hatten in den letzten Jahren massive Qualitätsprobleme. Selbes Spiel, Du kaufst ein Auto für den Gegenwert einer Eigentumswohnung und hast nur Ärger damit. Ich fürchte, man bekommt nur noch selten einen adäquaten Gegenwert für sein sauer verdientes Geld.

Ich würde ja sagen, es kann bei mir ein Einzelfall gewesen sein, aber wenn lese, was vanclerque geschrieben hat, kommen mir so langsam Zweifel......
d-fens
Inventar
#30 erstellt: 08. Aug 2008, 17:09
Ich hoffe du hast nicht den UvP von 5000 Euro bezahlt?!
Diese Qualitätsprobleme und mangelnde Qualitätsicherung lassen einen erschaudern.

Hier meldet sich ja schon der zweite mit Qualitätsproblemen.
Bei einem so teuren Lautsprecher ist es das erste Mal dass ich soetwas im hifi-forum lese.

Werden die Teile überhaupt in England gefertigt oder wird jetzt auch die Reference Serie in China gefertigt.


[Beitrag von d-fens am 08. Aug 2008, 19:50 bearbeitet]
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 08. Aug 2008, 19:07

d-fens schrieb:
Ich hoffe du hast nicht den UvP von 5000 Euro bezahlt?!



ich denke mal, den vollen Lp hat er nicht gezahlt, aber verschenkt wurden sie auch nicht.
mfg
FD
Amperlite
Inventar
#32 erstellt: 08. Aug 2008, 19:35

vanclerque schrieb:
... wurde mir ebenfalls ein extra geprüftes Paar aus England versprochen.

Soll das bedeuten, dass in ganz Deutschland kein einziges garantiert mängelfreies Paar Lautsprecher existiert?

Crusader schrieb:
Ich fürchte, man bekommt nur noch selten einen adäquaten Gegenwert für sein sauer verdientes Geld.

Da bin ich aber froh, dass ich einen Hersteller gewählt habe, der fehlerhafte Lautsprecher (die natürlich immer und überall vorkommen) innerhalb von 24-48 Stunden austauscht.


[Beitrag von Amperlite am 08. Aug 2008, 19:38 bearbeitet]
Crusader
Stammgast
#33 erstellt: 09. Aug 2008, 07:44
Also:

Natürlich habe ich beim Preis etwas handeln können, bedenkt man aber, dass sie für das passende Paar Ständer 600 Euro haben wollen, kommts wieder hin.

Die Frage, ob es überhaupt in Deutschland ein perfektes Paar gibt, habe ich weiter oben auch schon gestellt. Schon komisch.

@amperlite:

Welchen Hersteller hast Du denn gewählt ?

@d-fens:

Das Gehäuse kommt aus Deutschland. Zusammengebaut werden die 201/2 in England. Wo der Rest herkommt, weiß ich nicht.

@vanclerque:

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Dir neue 201/2 was bringen. Die mit der Zeit abstehenden Lippen kommen meiner Meinung nach vom Holz des Gehäuses, das noch "nacharbeitet". Dafür ist der Trimmring da, um dies dann auszugleichen.

Bei der ersten drei Paaren, die ich hatte (das 4. hab ich zu kurz um was sagen zu können) haben sich die Gummilippen immer auch noch etwas in der Lage verändert, meist etwas angehoben.


[Beitrag von Crusader am 09. Aug 2008, 08:59 bearbeitet]
m4xz
Inventar
#34 erstellt: 09. Aug 2008, 11:01
Hat Amperlite nicht Nubert-Boxen?
d-fens
Inventar
#35 erstellt: 09. Aug 2008, 14:05

Crusader schrieb:
Also:

Natürlich habe ich beim Preis etwas handeln können, bedenkt man aber, dass sie für das passende Paar Ständer 600 Euro haben wollen, kommts wieder hin.

Die Frage, ob es überhaupt in Deutschland ein perfektes Paar gibt, habe ich weiter oben auch schon gestellt. Schon komisch.

@amperlite:

Welchen Hersteller hast Du denn gewählt ?

@d-fens:

Das Gehäuse kommt aus Deutschland. Zusammengebaut werden die 201/2 in England. Wo der Rest herkommt, weiß ich nicht.

@vanclerque:

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Dir neue 201/2 was bringen. Die mit der Zeit abstehenden Lippen kommen meiner Meinung nach vom Holz des Gehäuses, das noch "nacharbeitet". Dafür ist der Trimmring da, um dies dann auszugleichen.

Bei der ersten drei Paaren, die ich hatte (das 4. hab ich zu kurz um was sagen zu können) haben sich die Gummilippen immer auch noch etwas in der Lage verändert, meist etwas angehoben.


Dann machen die Tommy's die Endkontrolle.Dabei müssen sie unbedingt besser werden.
Bei dem Preis ist das unmöglich.
Ich beneide deine Engelsgeduld ist diesem Fall.
Ich hätte wahrscheinlich auf Wandlung bestanden, weil ich das Vertrauen in das Produkt und vor allem in die Macher verloren hätte.


[Beitrag von d-fens am 09. Aug 2008, 14:06 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#36 erstellt: 09. Aug 2008, 14:42

m4xz schrieb:
Hat Amperlite nicht Nubert-Boxen? ;)

Vor allem von diesem Hersteller, ja.
Crusader
Stammgast
#37 erstellt: 09. Aug 2008, 16:49
Aber selbstverständlich habe ich an eine Wandlung gedacht. Die wäre auch gekommen, wenn dieses 4. Paar auch Mängel gehabt hätte, bzw. kommt noch, falls noch was auftauscht (siehe vanclerque). Das Problem ist nur, ich brauche unbedingt Kompaktlautsprecher und bessere als die 201/2 hab ich nicht finden könnnen.
d-fens
Inventar
#38 erstellt: 09. Aug 2008, 17:30
Dynaudio Confidence C1!
Vielleicht eine der besten Kompakten auf diesem Planeten.
Als junge Gebrauchte dann auch bezahlbar.
Crusader
Stammgast
#39 erstellt: 09. Aug 2008, 17:33
Hab ich auch schön gehört. Die 201/2 ist für meinen Geschmack besser.
Crusader
Stammgast
#40 erstellt: 16. Aug 2008, 11:29
Update 16.08.2008:

Tja, zu früh gefreut ! Schon nach ein paar Tagen zeiget das 4. Paar der 201/2 die gleichen Probleme wie vanclerque sie an seinen hat. Mit der Zeit zieht es den Uni-Q leicht nach innen, was die Gummilippen außen abstehen läßt. Das macht klanglich nichts aus, aber sieht sowas von übel aus, dass man sie ohne Abdeckungen gar nicht stehen lassen kann. Mann, warum bekommen die nicht hin, was jeder Billighersteller kann ?

Das Problem liegt jetzt daran, dass der Trimmring ursprünglich auf der Gummilippe liegen sollte. Schaut man sich "ältere" Fotos der 201/2, 203/2 etc. an, dann liegt der Trimmring auf der Lippe. Allerdings gab es da wohl das Problem, dass die Gummilippe dabei durch das Abknicken eingerissen ist. Also haben die KEF-Jungs die Gummilippe jetzt auf den Ring gelegt. Dafür scheint der aber nicht gemacht zu sein, denn dadurch steht die Lippe immer irgendwo ab.

Wie ich höre, hat vanclerque auch so seine Probleme, weil seine 201/2 beim Service in England verschwunden sind. Aber das soll er euch selber erzählen...

Ich jedenfalls schaue nicht mehr allzu lange zu. Ich bin sowas von froh, dass ich mit Kemper in Ulm einen Händler habe, der sich auch nach dem Kauf um seine Kunden kümmert und sich für sie einsetzt.

Ich berichte weiter......
d-fens
Inventar
#41 erstellt: 16. Aug 2008, 12:23
Luxus Schrott!
Von solch massiven Qualitätsproblemen eines High-End Lautsprechers hab ich noch nie gehört.
Es zählen eben doch nicht nur die Optik und Haptik, sondern auch die Verarbeitung.
Vielleicht sollte KEF mal Dynaudio und B&W über die Schulter schauen.
Wandel den Dreck, dann hast du deine Ruhe!
m4xz
Inventar
#42 erstellt: 16. Aug 2008, 12:30
Na wenn ein Hersteller soetwas "Referenz" nennt dann Prost Mahlzeit...

Mein Tipp: Kauf dir Nubert, lasse sie so abstimmen wie deine KEF klingen und spar einen Haufen Geld!

Denke Nubert würde das sogar tun
Crusader
Stammgast
#43 erstellt: 16. Aug 2008, 13:45
Vier Paar Lautsprecher und jedes hat einen anderen Verarbeitungsmangel. Man kann nicht behaupten, dass die KEF-Jungs nicht flexibel seien.

Spaß beiseite, ich warte jetzt noch nächste Woche ab, ob sich eine vernünftige Lösung ergibt, ansonsten wars das mit KEF, trotz des tollen Klangs. Aber ich lasse mir von einem Hersteller nicht die Freude am Hobby Hifi vermiesen.
Amperlite
Inventar
#44 erstellt: 16. Aug 2008, 14:04

m4xz schrieb:
Na wenn ein Hersteller soetwas "Referenz" nennt dann Prost Mahlzeit...

Mein Tipp: Kauf dir Nubert, lasse sie so abstimmen wie deine KEF klingen und spar einen Haufen Geld!

Denke Nubert würde das sogar tun ;)

Letzeres bezweifle ich.
Man hat dort aber einige Lautsprecher im Programm, die Crusader auch gefallen könnten. Mit dieser KEF hat er sich ja eine ausgesucht, die sehr schön konstant abstrahlt und recht linear ist.
Mit einer Nubert hätte er zusätzlich noch eine höhere Belastbarkeit und käme günstiger weg.


[Beitrag von Amperlite am 16. Aug 2008, 14:59 bearbeitet]
Crusader
Stammgast
#45 erstellt: 16. Aug 2008, 14:27
Es klärt sich bestimmet alles noch !

Ich hab schon bei den letzten zwei Austauschaktionen gedacht, es geht gleich die Tür auf, Frank Elstner kommt herein und sagt: "Willkommen in der Fernsehsendung Verstehen Sie Spaß"

Kommt ja evtl. noch......
m4xz
Inventar
#46 erstellt: 16. Aug 2008, 14:32
@ Amperlite:

Wär ich mir gar nicht so sicher, soweit ich mich erinnere bekam ein User des NuForums das Angebot eine Nubert so abzustimmen dass sie seinem "Traumlautsprecher" entpricht (oder so ähnlich).
Laut Thomas Bien von Nubert sei das keine Kunst...

Wenn das auch noch bezahlt wird, glaube ich nicht dass Nubert nein sagt
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 16. Aug 2008, 20:24

Crusader schrieb:
Es klärt sich bestimmet alles noch !

Ich hab schon bei den letzten zwei Austauschaktionen gedacht, es geht gleich die Tür auf, Frank Elstner kommt herein und sagt: "Willkommen in der Fernsehsendung Verstehen Sie Spaß"

Kommt ja evtl. noch......



Die Silberlocke kommt ganz bestimmt nicht mehr herein. Das war vor zwanzig Jahren. Heut haste einfach Pech gehabt.

Versuch zu wandeln und schau mal, was noch so geht.
Klipsch hat ne neue Reference Kompakte, wie gesagt, Canton Ref 9 ist auch ganz gut, B&W u.s.w.
Lass gut sein mit der KEF.
Crusader
Stammgast
#48 erstellt: 17. Aug 2008, 06:33
Ja, irgendwie steht die Sache mit mir und den KEF unter keinem guten Stern.
d-fens
Inventar
#49 erstellt: 17. Aug 2008, 06:44
Dass du das überhaupt so lange durchziehst ist beindruckend.Ich hätte schon viel früher in den Sack gehauen.
Wenn du die Dinger jetzt nochmal repariert bekommst, was vielleicht Wochen dauert, passiert in 1 oder 2 Jahren wieder etwas und dann wird es immer schwieriger sich durchzusetzen.
Dann sind die LS immer länger weg und verschwinden womöglich noch in den Weiten des "kefschen Chaos".

PS Bei meinen früheren KEF Q1, die ich als Rearspeaker nutzte, fingen nach 5 Jahren an sich die Folien an den Gehäusekanten zu lösen.
Das wäre bei den folierten Gehäusen von Dynaudio und B&W undenkbar.Bei KEF ist anscheinend alles möglich.


[Beitrag von d-fens am 17. Aug 2008, 06:47 bearbeitet]
aloitoc
Inventar
#50 erstellt: 17. Aug 2008, 06:53

m4xz schrieb:
@ Amperlite:

Wär ich mir gar nicht so sicher, soweit ich mich erinnere bekam ein User des NuForums das Angebot eine Nubert so abzustimmen dass sie seinem "Traumlautsprecher" entpricht (oder so ähnlich).
Laut Thomas Bien von Nubert sei das keine Kunst...

Wenn das auch noch bezahlt wird, glaube ich nicht dass Nubert nein sagt ;)


Ich kenne hier auch einen Polo Tuner, der stimmt Dir deinen VW so ab dass er wie ein Porsche fährt.

Nichts gegen Nubert, aber an der Frequenzweiche rumfrickeln kann nicht alle physikalischen Gegebenheitem von Chassis, Gehäuse und Anordnung ausgleichen.
Crusader
Stammgast
#51 erstellt: 17. Aug 2008, 06:53
Oh, danke für den Hinweis ! Ich schau mal, was ich machen kann.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Reference 201/2 im Regal - wer hat Erfahrung bzw. gibt Tips
kingofbee am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  2 Beiträge
Kef Reference 203/2
braunbär am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 03.06.2007  –  3 Beiträge
KEF XQ 40 oder KEF Reference 203/2
ernst123 am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  33 Beiträge
KEF Reference 201 oder 203
pfuller am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  2 Beiträge
KEF Reference Thread
High_End,_oder_nix! am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  8 Beiträge
Kef Reference One oder Q7?
hausmeister am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  10 Beiträge
KEF Reference 1-2
Bombjack am 06.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2004  –  3 Beiträge
Ersatzhochtöner für KEF Reference Series Model 104/2
willi112 am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  5 Beiträge
KEF Reference One
hörnixgut am 02.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  3 Beiträge
KEF Reference 203
jonnes am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Accuphase
  • Velodyne
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitglied___mchl___
  • Gesamtzahl an Themen1.345.966
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.697