Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

B&W 802D an Yamaha DSP-Z9 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Savager
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Dez 2008, 01:40
Hallo,

habe aktuell Nubert Nuline 120 Standlautsprecher fürs Stereo hören. Nachdem ich mich optisch und auch klanglich in die B&W802D verliebt habe, möchte ich mir diese nächste Woche zulegen.

Als Zuspieler habe ich den Yamaha DSP-Z9 Surround "Boliden", der auch eigentlich auch bleiben soll. Er dient eben auch als Surround-Receiver für TV gucken bzw. DVDs schauen.

Da ich Musik ausschließlich in Stereo höre, will ich unbedingt wieder gute Standlautsprechen.
Auf den Center sowie Subwoofer möchte ich aus optischen Aspekten verzichten und mir ein 4.0 System für Surround aufbauen (Später sollen noch die 805S als Surroundspeaker dazukommen).

Nun sagte mir ein Händler, daß der Z9 für die 802D erstens zu schwach wäre und zweitens evtl probleme macht, da die 802D sehr Impedanzkritische LS seien.

Irgenwie kann ich nicht glauben, daß der Z9 zu schwach auf der Brust ist?

Mit meinen jetzigen Nubert Nuline 120 kann ich unverzerrt Pegel fahren, die echt enorm sind.

Was meint Ihr?
B&WFAN123
Stammgast
#2 erstellt: 14. Dez 2008, 11:01
Hallo,
du solltest den 802d auf jeden fall einen seperaten Stereoverstärker gönnen. Einfach mal hören und vergleichen. Auch ich habe einen so genannten AVR Boliden und zu meiner Stereoendstufe sind es riesen Unterschiede an meinen 802's.
Savager
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Dez 2008, 07:25
Hi,

danke für Deine Antwort. Aber was sind denn die "riesen Unterschiede" Zwischen einen reinen Stereo Verstärker und einem (guten) AVR im Stereo Modus?

Ich hörte bislang beim Z9 Stereo immer im "Pure Direct" Modus, in welchem sich alle "Klangverbesserer" ausgeschaltet haben, sogar die Videobausteine sind da deactiviert.

War bislang klanglich immer begeistert in diesem Modus.

Vor allem, "packt" der Z9 die kritischen 802D?
michael_1974
Stammgast
#4 erstellt: 15. Dez 2008, 09:52
Hallo Savager,

Die Frage ob dein Z9 die 802D packt ist eher Rhetorischer Natur.

Wenn du Musik und Film nur Zimmerlautstärke hörst reiht der Z9 schon.

Solltest du jedoch gerne "Live" hören, also etwas erhöhte Lautstärke - der Z9 geht in die Knie (Dynamik geht verloren) oder gar Schaltet wegen überlast ab.

Ich selber besitze die 803D und betreibe die mit Rotel RMB-1077 im Bi-Amping modus. Diese Endstufe mit 100W RMS Rotel-Watt (etliche Zeitschriften haben nachgemessen: 170W RMS Dauerleistung und 280W Spitzenleistung), ist eiegentlich schon unterdimensioniert und sollte durch etwas stärkeres ersetzt werden.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
Savager
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Dez 2008, 10:21
Hallo,

höre schon gerne laut

Naja, werde es ausprobieren, bis zu welcher Lautstärke der Klang noch genießbar ist.

Im schlimmsten Fall muss ich eine Endstufe nachrüsten mit entsprechender Leistung im Stereo Betrieb.

Welche kann man hier empfehlen? Mit reinen Endstufen fehlt mir die Erfahrung, was sinnvoll ist.

Hat hier jemand einen Tip für mich?
michael_1974
Stammgast
#6 erstellt: 15. Dez 2008, 10:32
Hallo Savager,

Also Endstufen von Rotel und Marantz harmonieren sehr gut mit B&W 800er Serie. (eigene Erfahrung)

Endstufen von Vincent, Krell, MBL, Meridian sollen ebenfalls recht gut harmonieren (hörensagen)

Von Classe und T+A würde ich Abraten - IMHO eine schlechte Kombi mit B&W 800er Serie.

Am besten du hörst dir verschiedene Endstufen beim Händler an der 802D an.

Ich persönlich würde jedoch eine Vorauswahl bei der Leistung treffen:
Nicht unter 100W RMS pro Kanal eher Richtung 200W - am besten dann noch Bi-Amping.

Und dann hören, hören, hören...


viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
Magnuson
Stammgast
#7 erstellt: 15. Dez 2008, 15:31
Also Grundsätzlich kann ich mir nicht vorstellen das du mit dem Z9 Probleme an den B&W haben wirst. Den ein oder anderen Stereoverstärker mal als vergleich ran zu holen kann aber sicher auch nicht schaden
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Dez 2008, 16:22
Hiermit erledigt sich die Frage nach genügend Leistung!

http://www.heimkinomarkt.de/News_Einzelergebnis.asp?news_ID=6217

Noch dazu ein prima Watt/Preisverhältnis!
B&WFAN123
Stammgast
#9 erstellt: 15. Dez 2008, 17:31
Es geht nicht darum ob man mit dem Z9 nicht auch Stereo hören kann, das geht und sicher nicht schlecht, aber verdient haben diese Boxen was Besseres. Probiere mal Röhren aus oder Hybriden und das am besten bei dir zu Hause und du wirst merken was noch geht
Eine saubere Bühne und viel Dynamik klappt mit einem AVR nur eingeschränkt.
Übrigens mein Stereo Versärker hat nur 110Watt und das klappt vorzüglich.
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 15. Dez 2008, 20:18

B&WFAN123 schrieb:
Eine saubere Bühne und viel Dynamik klappt mit einem AVR nur eingeschränkt.

Mit "einem AVR". So, so.

@Savager:
Formal ist der Z9 ja nicht gerade schwach. "Töne" werden also schon produzierbar sein. Auch laute. Aber klar ist: Besser geht immer.

Ansonsten sehe ich das wie Magnuson: Erstmal mit dem Z9 probieren. Wenn Zweifel aufkommen (oder es sonstwie juckt ), mal vom Händler einen (den empfohlenen) Amp ausleihen und selber zuhause probieren.
Ob Dir ein ggf. gehörter Unterschied dann die sicher nicht ganz unerhebliche Investition wert ist, kannst Du dann ja noch entscheiden.

Gruß
aloitoc
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2008, 10:00

B&WFAN123 schrieb:
Es geht nicht darum ob man mit dem Z9 nicht auch Stereo hören kann, das geht und sicher nicht schlecht, aber verdient haben diese Boxen was Besseres. Probiere mal Röhren aus oder Hybriden und das am besten bei dir zu Hause und du wirst merken was noch geht
Eine saubere Bühne und viel Dynamik klappt mit einem AVR nur eingeschränkt.
Übrigens mein Stereo Versärker hat nur 110Watt und das klappt vorzüglich.



Röhre an einer 802?
da melde ich Zweifel an, ein hoher Dämpfungsfaktor sollte der dann aber schon haben.
Der Bass ist eh ziemlich "dick" bei der B&W
michael_1974
Stammgast
#12 erstellt: 17. Dez 2008, 11:52

aloitoc schrieb:

Röhre an einer 802?
da melde ich Zweifel an, ein hoher Dämpfungsfaktor sollte der dann aber schon haben.
Der Bass ist eh ziemlich "dick" bei der B&W


Habe die 802D schon an Octave V70 gehört - ganz toll aber da fehlt was.
Wird jetzt aber noch die BlackBox an die Octave angeschlossen macht es richtig spaß.
Und mit der SuperBlackBox geht der Punk richtig ab.

Kann ich jedem nur empfehlen sich mal anzuhören.

Würde ich kein Sorround wollen, hätte ich röhre an meiner 803D.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
B&WFAN123
Stammgast
#13 erstellt: 17. Dez 2008, 15:24

aloitoc schrieb:

B&WFAN123 schrieb:
Es geht nicht darum ob man mit dem Z9 nicht auch Stereo hören kann, das geht und sicher nicht schlecht, aber verdient haben diese Boxen was Besseres. Probiere mal Röhren aus oder Hybriden und das am besten bei dir zu Hause und du wirst merken was noch geht
Eine saubere Bühne und viel Dynamik klappt mit einem AVR nur eingeschränkt.
Übrigens mein Stereo Versärker hat nur 110Watt und das klappt vorzüglich.



Röhre an einer 802?
da melde ich Zweifel an, ein hoher Dämpfungsfaktor sollte der dann aber schon haben.
Der Bass ist eh ziemlich "dick" bei der B&W



Das geht richtig gut z.B. Mcintosh 2275 macht richtig Fun und zuviel Bass kann ich nicht bestätigen. Gerade beim Bass fehlt es mir schon etwas.
aloitoc
Inventar
#14 erstellt: 17. Dez 2008, 15:38

B&WFAN123 schrieb:

aloitoc schrieb:

B&WFAN123 schrieb:
Es geht nicht darum ob man mit dem Z9 nicht auch Stereo hören kann, das geht und sicher nicht schlecht, aber verdient haben diese Boxen was Besseres. Probiere mal Röhren aus oder Hybriden und das am besten bei dir zu Hause und du wirst merken was noch geht
Eine saubere Bühne und viel Dynamik klappt mit einem AVR nur eingeschränkt.
Übrigens mein Stereo Versärker hat nur 110Watt und das klappt vorzüglich.



Röhre an einer 802?
da melde ich Zweifel an, ein hoher Dämpfungsfaktor sollte der dann aber schon haben.
Der Bass ist eh ziemlich "dick" bei der B&W



Das geht richtig gut z.B. Mcintosh 2275 macht richtig Fun und zuviel Bass kann ich nicht bestätigen. Gerade beim Bass fehlt es mir schon etwas.



Der ist ja nun auch kein schwachatmiger SE
Trotzdem, hänge da zwei Transen Mono Boliden dran und der LS zeigt was er kann.


[Beitrag von aloitoc am 17. Dez 2008, 15:39 bearbeitet]
Savager
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Dez 2008, 18:44
Hallo,

danke für Eure Tipps erstmal.

Habe gerade mit dem Händler gesprochen, Samstag oder Montag kann ich sie (rechtzeitig zu Weihnachten) abholen.

Man muss ja schon ein wenig bekloppt sein, wenn man ne 5 stellige Euro Summe für LS auf den Tisch schmettert.... meine Frau wußte bislang nicht was die Dinger kosten

Sobald ich die LS an meinem Z9 angeschlossen habe melde ich mich. Wenn ich möchte, leiht der Händler mir zum Vergleich auch einen passenden Stereo Verstärker nach Wahl über Weihnachten. Mal sehen.

Mal sehen wie sich "Stihile Naaacht..." auf den B&W anhört
B&WFAN123
Stammgast
#16 erstellt: 18. Dez 2008, 08:01
Super schöne Box
Wenn der Händler dir einen Stereoverstärker empfiehlt, gib mal kurz Bescheid welchen!

Grüsse
nightbird
Stammgast
#17 erstellt: 18. Dez 2008, 09:07
Moin Moin B&WFAN123,

habe in Deinem Profil gesehen, daß Du die 802D mit den 805S als Surround betreibst.
Dieser (wahrgewordene) Traum steht nun endlich seit zwei Tagen in meiner Stube.
Lohnt es sich, auf die 805S zu sparen oder kannst Du eine Alternative empfehlen?
Die Kriegskasse ist ja jetzt durch die beiden Schönheiten ersteinmal geschröpft

Gruß Nightbird
rockfortfosgate
Inventar
#18 erstellt: 18. Dez 2008, 13:16
würde dann
junge gebrauchte 805 oder 805s nehmen.
spricht doch nichts dagegen und
es tut der kasse nicht so weh.
wünsche dir viel spass mit deinen neuen.

gruß ralf
B&WFAN123
Stammgast
#19 erstellt: 18. Dez 2008, 14:52

nightbird schrieb:
Moin Moin B&WFAN123,

habe in Deinem Profil gesehen, daß Du die 802D mit den 805S als Surround betreibst.
Dieser (wahrgewordene) Traum steht nun endlich seit zwei Tagen in meiner Stube.
Lohnt es sich, auf die 805S zu sparen oder kannst Du eine Alternative empfehlen?
Die Kriegskasse ist ja jetzt durch die beiden Schönheiten ersteinmal geschröpft

Gruß Nightbird


Hi,
ich kann nur eins sagen, wenn du konsequent an das Thema Surround rangehen willst, sollte es mind. die 805 sein (das s ist eine Glaubensfrage, wo ich denke das man es bei Rear’s nicht hört). Vergiss aber nicht, dass du für Surround aber auch den nötigen Antrieb brauchst. Der AVR sollte richtig Dampf haben.


[Beitrag von B&WFAN123 am 18. Dez 2008, 14:53 bearbeitet]
chrizm
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Dez 2008, 19:12
@Savager:


Habe gerade mit dem Händler gesprochen, Samstag oder Montag kann ich sie (rechtzeitig zu Weihnachten) abholen.


Sorry für die Frage ... aber du kriegst die beiden für den Preis nicht ins Haus gebracht + aufgestellt?

Grüssle,
Chriz
Savager
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Dez 2008, 12:21
Hi,

ja das hat der Händler mir angeboten. Allerdings ist es bei mir mit Terminen für sowas festlegen immer sehr schwierig, deshalb lasse ich sie bei ihm stehen, bis ich eine "Zeitlücke" habe und sie abholen kann.

Ist für beide streßfreier
nightbird
Stammgast
#22 erstellt: 21. Dez 2008, 07:29
B&WFAN123 schrieb:

Hi,
ich kann nur eins sagen, wenn du konsequent an das Thema Surround rangehen willst, sollte es mind. die 805 sein (das s ist eine Glaubensfrage, wo ich denke das man es bei Rear’s nicht hört). Vergiss aber nicht, dass du für Surround aber auch den nötigen Antrieb brauchst. Der AVR sollte richtig Dampf haben.


Moin,

nachdem ich mir ein wenig den Kopf zerbrochen habe,
sieht es so aus, daß es zu 99% die 805S wird.
Dann dauerts zwar noch ein wenig länger,
aber dafür wird die Freude auch größer sein

Konsequent bin ich schon. Habe es mir so eingerichtet,
das ich einen reinen Stereo-Modus (Vincent Amp) ohne irgendwelchen Schnickschnack fahren kann,
wie es sich (nach meinem Verständnis für HiFi) gehört.
Der AVR ist in diese Kette nicht miteingebunden.

Im Kino-Setup werden die Fronts ebenfalls durch den Vincent befeuert.
Dieser wird über den Pre-Out des AVR gesteuert und dient somit als reine Endstufe.

Gruß Nightbird
sped789
Stammgast
#23 erstellt: 21. Dez 2008, 08:12
Man muss sich nur darüber im klaren sein, dass bei dieser Konfiguration im Surround-Modus nicht korrigierbare Phasenprobleme wegen der unterschiedlichen Endstufen zu erwarten sind.
I.M.T.
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2008, 08:56
also wen man die front über eine externe endstufe laufen läst gibt es probleme?
ich habe das auch so gemacht.
mir ist bis jetzt nix aufgefallen.
was genau meinst du den mit:

"im Surround-Modus nicht korrigierbare Phasenprobleme"

sped789
Stammgast
#25 erstellt: 21. Dez 2008, 09:28
Das ist recht simpel: Die Laufzeiten von Signalen sind nicht Null, d.h. der Ton braucht eine gewisse Zeit bis zu deinem Ohr. Hast du unterschiedliche Endstufen, so hat du unterschiedliche Laufzeiten. Daraus ergeben sich Phasenprobleme. Da die Phasenverschiebungen frequenzabhängig sind, sind sie nicht korrigierbar. Das Thema ist in anderen Threads schon vielfach diskutiert worden. Manch einer sagt, bei seiner Konfiguration lebt er damit, mach anderer möchte den Kompromiss nicht eingehen. Hier sind wir bei High-End Lautsprechern, da würde ich nicht damit leben wollen. Ein weiteres Thema ist, dass es auch beim Audyssey-Einmessen Probleme geben kann. Das hatten wir ganz aktuell in einem sehr ähnlichen Fall im "DENON AVR-3808 und 4308 Thread", wo es bei unterschiedlichen externen Endstufen beim Einmessen Probleme gab.
Beim Bi-Amping gibt es übrigens das gleiche Thema.
Für mich müssen die Endstufen identisch sein, oder zumindest vom gleichen Hersteller und dafür spezifiziert, dass sie zusammenarbeiten können (zwar unterschiedliche Leistung, aber gleiches Zeitverhalten).
I.M.T.
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2008, 09:46
also eine mehrkanalendstufe wens sein muss?
bis dahin wirds auch so gehen.
sped789
Stammgast
#27 erstellt: 21. Dez 2008, 09:57
Wenn du die Probleme vermeiden möchtest, dann z.B. eine Mehrkanalendstufe. Damit bist du auf der sicheren Seite. Aber ein 5.1 Setup mit z.B. 5 identischen 1-Kanal-Endstufen kann auch sehr viel Sinn machen.

Es kommt immer darauf an, worauf man besonderen Wert legt. Wenn jemand auf Stereo besonderen Wert legt, dort einen guten Stereo-Verstärker betreibt, und dann für Surround die Endstufen mischt, und sich sagt, bei Kino muss es rumsen, dann reicht es, dann kann so eine Konfiguration durchaus Sinn machen. Mann sollte nur wissen, dass so eine Konfiguration nicht ganz sauber ist und sich über eventuelle Effekte die von Klangverfärbungen bis hin zu Aydyssey-Problemem reichen können, nicht wundern. In dem anderen Thread hatten wir halt jemanden, der sich wunderte, dass sein Aydyssey nicht vernünftig arbeitet. Der Grund waren die unterschiedliche Endstufen. Wenn man mal drüber nachdenkt, ist der Sachverhalt recht simpel und logisch.
I.M.T.
Inventar
#28 erstellt: 21. Dez 2008, 10:12
man lernt halt nie aus.
ich werd mal testen ob ich einen unterschied höre.
eine merhkanalendstufe würde ich gerne haben.
aber erstmal sparen.
nightbird
Stammgast
#29 erstellt: 21. Dez 2008, 20:58
Interessant,
wieder was dazugelernt

Werde beim nächsten Film mal darauf achten.
Bis dato ist mir zumindest noch nichts in dieser Hinsicht aufgefallen.

Hatte ggf. schon daran gedacht, mir mittelfristig für den Center und die Surrounds Monos (auch Vincent) anzulachen.
Aber das hat noch Zeit...
Savager
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Dez 2008, 21:18
Hallo,

zurück zum Thema:

Ich habe nun seit Montag meine neuen B&W 802D als Nachfolger meiner Nubert Nuline 120 am Laufen und bin MEHR als HELLAUF BEGEISTERT!!!

Die Lautsprecher sind der absolute Hammer! Auflösung, Stimmwiedergabe, Bassfundament, alles sensationell. Ich hätte nicht gedacht, das die 802D die Nuberts sowas von in Grund und Boden spielen. Die 120er Nubert sind gute LS, zweifelsfrei, aber die B&W klingen einfach deutlich besser. Im direkten A/B Vergleich fällt beim Umschalten von den B&W auf die Nubis die Bühne regelrecht in sich zusammen.

Auch meine Befürchtung, der Z9 wäre mit den 802D überfordert hat sich in keinster Weise bewahrheitet.
Ich erkenne erst jetzt, welches Klangpotential im z9 noch schlummerte.....

Ich bin hin und weg........ frohe Weihnachten
sped789
Stammgast
#31 erstellt: 25. Dez 2008, 23:54

Savager schrieb:
Hallo,

zurück zum Thema:

Ich habe nun seit Montag meine neuen B&W 802D als Nachfolger meiner Nubert Nuline 120 am Laufen und bin MEHR als HELLAUF BEGEISTERT!!!

Die Lautsprecher sind der absolute Hammer! Auflösung, Stimmwiedergabe, Bassfundament, alles sensationell. Ich hätte nicht gedacht, das die 802D die Nuberts sowas von in Grund und Boden spielen. Die 120er Nubert sind gute LS, zweifelsfrei, aber die B&W klingen einfach deutlich besser. Im direkten A/B Vergleich fällt beim Umschalten von den B&W auf die Nubis die Bühne regelrecht in sich zusammen.

Auch meine Befürchtung, der Z9 wäre mit den 802D überfordert hat sich in keinster Weise bewahrheitet.
Ich erkenne erst jetzt, welches Klangpotential im z9 noch schlummerte.....

Ich bin hin und weg........ frohe Weihnachten :D


Womit sich zeigt, was sich bei mir auch immer wieder bestätigt hat, dass Lautsprecher gerade in der Zeit der Digitalisierung noch immer mehr das Glied der Kette sind, an dem sich alles messen muss.

Als Nummer zwei, mit gebührendem Abstand habe ich übrigens die Endstufe ausgemacht. Erst dann kommt wieder mit noch mehr Abstand die Vorstufe und der Zuspieler. Das sind meine Erfahrungen, nach vielen, vielen Hörvergleichen.
Boxenschieber
Stammgast
#32 erstellt: 26. Dez 2008, 10:31
Hi Savager,

da kann man ja nur noch gratulieren. Deine Feiertage sind wohl gerettet.

Ich wünsche dir viel Spass mit den Teilen.


mfg Franz
Savager
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Dez 2008, 13:23
Hallo nochmal,

einen kleinen Hörbericht habe ich nun auch noch:

Nun stehen sie in meinem HiFi-Raum im Keller und ich bin pleite..... .... Aber ich krieg das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.

Auch für meine bisherigen LS, den NuLine 120 von Nubert, hat sich nun eine sehr bequeme Lösung gefunden: Mein werter Herr Vater hat im Alter von 65 Jahren das Thema HiFi für sich entdeckt und ich werde sie bei ihm im Wohnzimmer aufstellen (und das Canton Brüllwürfel-Stereo-Set ablösen).

Nun hatte ich aber schön Gelegenheit, die Nulines gegen die B&W per A/B Vergleich laufen zu lassen (Da man beim Z9 A & B Hauptlautsprecher anschließen kann und per FB umschalten kann, war dies auch sehr bequem).

Zuerst fiel auf: Die B&W brauchen für gleiche Lautstärke mehr Leistung (auf der Anzeige des Z9 ca. 4 db)
Und: Meine Befürchtung, der Z9 könnte mit den impedanzkritischen B&Ws Probleme haben, blieben unbestätigt.

Gehört habe ich u.a. folgende Stücke beim Vergleich:
- Dire Straits - Brothers in Arms
- Dire Straits - On evers Street
- Knopfler - Sailing to Philadelphia
- Yello - The Race
- B_ella - Tracks of Heart
- Dixie Chicks
- Joss Stone
- Eagles - Hell freezes Over
- Maria Mena - Cause and Effect
- Davis Garret - Virtuoso (auf Vinyl)

Vorab: Beide Lautsprecher spielen auf einem sehr hohen Niveau, die Unterschiede wie im Eingangspost sind aber unüberhörbar:

- Schaltet man von den B&W bei diversen Stücken auf die Nuline 120, scheint im ersten Moment die Bühne in sich zusammenzufallen, alles klingt sehr viel enger. Die Mittenortung als Phantomschallquelle ist nicht mehr so Punktgenau, die Tiefenstaffelung ist wesentlich geringer: Bildlich gesprochen: Von 3 Dimensional auf 2 Dimensional

- Der Hochtonbereich klingt bei den Nubis spitzer, bei einigen Musikstücken mit hellen Frauenstimmen (B_ella, Maria Mena) klingt es schärfer, aufdringlicher. Die B&Ws klingen im Hochtonbereich feiner, luftiger.

- Das Auflösungsvermögen ist bei der B&W deutlich hörbar besser, selbst das kleinste Detail bleibt nicht verborgen, obwohl hier auch die Nuline 120 auf sehr hohem Niveau spielt. Zur Verdeutlichung: Auch bei der Nuline 120 "merkt" man, daß dort im Hintergrund noch ganz leise ein weiteres Geräusch ist bzw. Instrument spielt, beim Umschalten auf die B&W wurde dieses Instrument sofort als Panflöte wahrgenommen, nicht als "Geräusch".

- Der Bassbereich der B&W ist für meinen Geschmack der Hammer. Klar, es läßt sich nicht verleugnen, daß die B&W im Frequenzgang-Diagramm bei ca. 60 Hz eine Überhöhung hat im Gegensatz zu neutralen 120er. Aber der Charakter der Basswiedergabe der B&W läßt sich selbst dann nicht mit der NuLine 120 erreichen, wenn man im Verstärker genau diesen Bassbereich anhebt.
Bässe, Kickdrums etc. werden mit ungeheurer Wucht und Lässigkeit in den Hörraum geschleudert, klingen satt und wirklich schnell.

Schaltet man bei Schlagzeuglastiger Musik zwischen den LS hin und her merkt man sofort die deutlich schlankere Abstimmung der 120er, es fehlt sofort an Wucht. Auch wenn dies natürlich ehrlicher wäre, den Punkt im Bereich Bass-Spaßfaktor bekommt die B&W.

Mein persönliches Fazit:
Nubert baut mit der 120er einen sehr guten Lautsprecher, mit dem ich nun knapp 3 Jahre viel Freude hatte.
Gemessen daran, daß der 120er knapp 1/6 der B&W 802D kostet, hat er ein Top Preis / Leistungsverhältnis.

Hat man aber wie ich nun die Gelegenheit, einen A/B Vergleich mit der 802D zu machen, merkt man bei jedem Musikstück, daß da nach oben noch "was geht".
Mir persönlich bereitet die B&W deutlich mehr Musikhörgenuß und Spaß, da der Lautsprecher satter klingt und viel feiner auflösen kann. Die Musik löst sich völlig vom Lautsprecher, es entsteht eine sehr breite und tiefe Bühne mit excellenter Ortung der einzelnen Instrumente. Dieses Lösen kann eine Nuline120 auch, aber nur in sehr viel kleinerem Umfang.

Ich denke auch, daß die Kombination aus analytisch klingendem Yamaha z9 Verstärker mit den B&Ws eine gute Kette abgibt. Ich kann mir vorstellen, daß ein sehr warm klingender Verstärker (Röhre oder Marantz) hier zuviel des guten ist, da die B&W tendenziell etwas wärmer klingen.

Alles in allem habe ich meinen persönlichen Traumlautsprecher gefunden. Hätte ich die Kohle nicht über gehabt, wäre ich aber sicher auch mit den 120er nicht unzufrieden geblieben.

Rein optisch gefällt mir die Front nun auch besser, da ich vorne bei den 2x Nuline 120 auch noch 2x AW-1000 stehen hatte.
Da ich den Subwooferkanal von DVDs nun auf die Main-LS umgeleitet habe und mir wahrlich kein Bass fehlt, werde ich mich auch von den AW-1000 trennen.

Bilder folgen noch nach, wenn meine Kamera wieder geladen ist.....
thewatcherone
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Dez 2008, 16:06
....ich kann dir nur raten,schaue dich mal bei Gelegenheit nach nem anderen Verstärker um.
Kenne den Z11,hatte ihn mir eine Woche von einem Freund geliehen,der ihn an 703/04/ usw. betreibt. Ich selber habe den AX 1...
Im Stereo von einem guten CDP sehen die Yamaha gegen gescheite reine Stereo Amps an meinen 804S KEIN! Land.
Meine nominell viel "schwächeren" Cyrus spielten die Yamahas insbesondere bei Stimmen so an die Wand,sodass ich den Yammi naturgemäß nur noch im Mehrkanal anhabe...wenn überhaupt.
Ich könnte mir vorstellen,dass der Unterschied bei einer 802D mindestens ebenso hör/erfahrbar ist.
Bei Gelegenheit geht der Yamaha in die Bucht...werde dann eine zusätzliche 3-Kanal/Prozessor(Cyrus) Lösung benutzen für Kino.
Aber vorerst super viel Spass mit diesen affengeilen LS.
Tip: Papermoon (Unforgettable) von Natalie Cole...das war ein tolles Erlebnis auf der 802D

Gruß
Savager
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Dez 2008, 22:23
Hallo,

es ist ein offenes Geheimnis, daß der Z9 den Z11 klanglich an die Wand spielt. Konnte beide Geräte mal gut vergleichen, da sich mein Arbeitskollege den Z11 gekauft hat und wir die beiden mal gegeneinander verglichen haben.

Der Z11 klang, wie Du schreibst, bei Stimmen etwas bedeckter und die Feinauflösung im Hochtonbereich war geringer, er klang insgesamt etwas "plumper".

Ich werde nur aus Spaß mir mal von meinem Hifi Händler ne Vor- Endstufenkombi ausleihen und vergleichen.

Aber eigentlich ist der Klang bei mir so "Gänsehaut" gut, daß ich eigentlich im Moment kein Verlangen nach einem anderen Verstärker habe

Allerdings klingt es nur dann richtig gut, wenn ich am Yamaha den separaten Eingang "Stereo Pure Direct" per Chinch vom CD-Player ansteuere.
Nutze ich den digitalen Ausgang vom CD-Player und lasse die A/D Wandlung im Z9 machen, leidet die Auflösung.

Da der Z9 im Pure Direct Modus alles andere (Bildaufbereitung, DA Wandler, Display, Klangregelung etc.) deaktiviert, ist er denke ich in diesem Modus durchaus mit einem Stereo-Amp vergleichbar.


[Beitrag von Savager am 26. Dez 2008, 22:34 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#36 erstellt: 26. Dez 2008, 22:44

Savager schrieb:
Hallo,

es ist ein offenes Geheimnis, daß der Z9 den Z11 klanglich an die Wand spielt. Konnte beide Geräte mal gut vergleichen, da sich mein Arbeitskollege den Z11 gekauft hat und wir die beiden mal gegeneinander verglichen haben.

Der Z11 klang, wie Du schreibst, bei Stimmen etwas bedeckter und die Feinauflösung im Hochtonbereich war geringer, er klang insgesamt etwas "plumper".

Ich werde nur aus Spaß mir mal von meinem Hifi Händler ne Vor- Endstufenkombi ausleihen und vergleichen.

Aber eigentlich ist der Klang bei mir so "Gänsehaut" gut, daß ich eigentlich im Moment kein Verlangen nach einem anderen Verstärker habe

Allerdings klingt es nur dann richtig gut, wenn ich am Yamaha den separaten Eingang "Stereo Pure Direct" per Chinch vom CD-Player ansteuere.
Nutze ich den digitalen Ausgang vom CD-Player und lasse die A/D Wandlung im Z9 machen, leidet die Auflösung.

Da der Z9 im Pure Direct Modus alles andere (Bildaufbereitung, DA Wandler, Display, Klangregelung etc.) deaktiviert, ist er denke ich in diesem Modus durchaus mit einem Stereo-Amp vergleichbar.


schöner ehrlicher Bericht

ohne Selbstbeweihräucherung ( seiner Geräte)

...ich war mir im ersten Beitrag schon sicher das der Z9 Bolide das leicht stemmt (aber nur dann wenn der Besitzer nicht befangen ist)

in erster Linie solls gefallen...nach diesem Kriterium werden Lautsprecher konzipiert...da kann die Ehrlichkeit (Neutralität)schon mal auf der Strecke bleiben...besonders dann wenn der Hörraum auch nicht ehrlich ist!

...sind wunderschöne Speaker...mit hohem Wiederverkaufswert (was bei uns Hifi-Hobbyisten nicht zu vernächlässigen ist )

franzl
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Dez 2008, 00:32
Hallo

ich wünsche dir viel Sass mit deiner neuen Kombi. Sicher wird der Yamaha Freude bereiten. Stereoseitig übertreffen die alle anderen Surroundverstärker im Stereobereich, insbesondere Denon!
Die Surroundamps sind schon lange nicht mehr so weit weg, wie immer behauptet wird. Bis auf eine Kleinigkeit stimme ich dem auch zu.
Aber wie sich der Klang bei einem Stereoverstärker "löst", da kommt ein Surroundamp nicht dran!

Ich würde mir einfach mal einen Stereoamp ausleihen, vom schlage Accu E450 oder ein vergleichbares Kaliber und die 802 mal auf Herz und Nieren prüfen.
Dann musst Du abwägen, ob dieser klangliche Mehrwert, es Wert ist, vom Surroundweg wieder zu einer reinen Stereokette zu gehen. Das ist eine schwere Entscheidung.

Im Moment schleife ich persönlich noch einen Stereovertärker ein, werde aber in den nächsten Jahren komplett auf Surround umstellen.

In jeden Fall hast Du super Boxen, die an Surroundverstärkern wie an Stereoverstärkern Saugut klingen.

mfg
Savager
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Dez 2008, 14:30
Hallo,

habe mir heute von einem Freund einen Stereo-Vollverstärker ausgeliehen und an die 802D angeschlossen.
Es ist ein Rotel Gerät, ca. 4 Jahre alt.

Gut, einen direkten A/B Vergleich habe ich nicht durchgeführt, sondern per Chinch und LS Kabel an- und abstöpseln verglichen.

Ganz ehrlich: So wirklich eindeutig / besser / schlechter kann ich nicht sagen. Ich höre wenig Unterschied. Weder bei Stimmen noch bei Hochtonauflösung. Einzig finde ich, der Bass kommt nicht mehr so straff beim Rotel sondern etwas schwammiger. Kann aber auch Einbildung sein, da das Umstöpseln immer 2-4 Minuten gedauert hat.

Ich schließe daraus, daß die Stereo-Qualitäten des Z9 völlig in Ordnung gehen. Da ich eh zu 25% Surround nutze, ist es mir recht, daß ich nun 1 Gerät = Yamaha Z9 für alles nutzen kann.
rockfortfosgate
Inventar
#39 erstellt: 28. Dez 2008, 15:29
ich würde dann auch alles so belassen,
und zufrieden sein.

gruß ralf
sped789
Stammgast
#40 erstellt: 28. Dez 2008, 15:30
So eine generelle Aussage "Stereo-Verstärker klingen besser als AV-Verstärker" ist absoluter Quatsch.

Die Aufgabe ist in beiden Fällen die gleiche: Ein Tonsignal (in analoger oder digitaler Form) so aufzubereiten, dass der Lautsprecher das Signal ohne Verfälschung wiedergibt. Nicht mehr und nicht weniger.

Warum soll diese Aufgabe ein 2 kanaliges Gerät (Stereo) PRINZIPIELL besser können als ein mehrkanaliges (AV-Gerät)?

Wer mit einer derartigen pauschalen Aussage kommt, zeigt, dass er keine Ahnung hat.

Die reale Welt zeigt aber, dass es oft dennoch so ist. Daherkommen wahrscheinlich die Stimmen der Schlaumeier, die das dann verallgemeinern.

Warum ist es nun oft so? Ganz einfach: Die gesamte Endstufen-Sektion muss bei einem AV-Verstärer um ein vielfaches leistungsstärker aufgebaut sein, als bei Stereo. Das gilt auch für große und teure Dinge wie Ringkerntrafos und Kondensatoren. Da sich bei den Enstufen vieler auch schon recht guter AV-Verstärker der Bauaufwand der Endstufen in Grenzen hält, kann man sich leicht überlegen, was passiert, wenn man nur 2 der vielen AV-Kanäle nutzt.

Das ist auch der Grund, warum in vielen Fällen separate Endstufen besser klingen als integrierte: Der Bauaufwand ist dann höher. PRINZIPIELL ist eine separate Endstufe nicht überlegen.

Ein weiteres Märchen ist, dass AV Receiver immer schlechter klingen als AV-Verstärker. Auch das ist Quatsch. Nur weil ich eine Kleinstbaugruppe namens Empfänger hinzufüge, die bei Nichtverwendung auch noch abgeschaltet wird, ändert sich nicht der Klang. In vielen Fällen stimmt allerdings auch das. Weil AV-Verstärker meist in der höheren Klasse zu finden sind, und da ist der Bauaufwand einfach höher.

Mit Verallgemeinerungen muss man vorsichtig sein.
thewatcherone
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Dez 2008, 15:36
Mist....schade,dass es ein Rotel war. Konnte es kein alter PM16 oder ähnliches sein...
...nein ernsthaft. Mach mal alles in Ruhe. Genieße erstmal nun Deine neuen LS....alles step by step.
Du kommst noch früh genug zu Deinem neuen Verstärker..oder zu einer Vor/End-Kombi....da bin ich eigentlich ziemlich sicher ,sonst hättest Du Dir nicht diese LS gekauft...
...wie gesagt,mach mal alle in Ruhe.
800 rules!

Gruß
Savager
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Dez 2008, 22:11
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Hab gerade ne 7 stündige Hörsession hinter mir.....
Die 802D schaffen es, einen dermaßen in den Bann zu ziehen und mit Details in der Musik mit einer Luftigkeit zu verwöhnen..... Einfach schön!

So, geh mich jetzt duschen..... wollte ich schon vor 4 Stunden machen

Und dann noch ein lecker Weinchen und wieder ab in den HiFi-Keller...... bis morgen
Savager
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Dez 2008, 22:22
Hier noch die versprochenen Bilder:









superfranz
Gesperrt
#44 erstellt: 29. Dez 2008, 10:57

Savager schrieb:
Hier noch die versprochenen Bilder:











sehr schön...sehr edel...schönschön

...dat Dings in der Mitte kommt aber noch wesch...versprochen!

bist zufrieden mit der unsymetrischen Aufstellung ?...mindert zumindest gleichartige Raummoden und Reflektierschall

...ich frage mich immer...warum B&W nicht Alternativ auch einen "Hörkragen" für die großen Speaker (die mit dem "Ei" opnentropp)ihrer Edelserie anbietet !...denn dann könnte man auch die "Techniker" zufrieden stellen !...schade

franzl
skorpi1211
Stammgast
#45 erstellt: 29. Dez 2008, 21:17

Savager schrieb:
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Hab gerade ne 7 stündige Hörsession hinter mir.....
Die 802D schaffen es, einen dermaßen in den Bann zu ziehen und mit Details in der Musik mit einer Luftigkeit zu verwöhnen..... Einfach schön!

So, geh mich jetzt duschen..... wollte ich schon vor 4 Stunden machen

Und dann noch ein lecker Weinchen und wieder ab in den HiFi-Keller...... bis morgen :L


Ja des sieht doch gut aus!
Wenn gleich die LS eventuell mir zu eng stehen!
Aber das ist Kritik auf höchstem Niveau!!!

viel Spass beim Geniesen!!!!!!!!!!!
rockfortfosgate
Inventar
#46 erstellt: 29. Dez 2008, 21:28
wie weit stehen sie denn auseinander?
(von phase-plug nach phase-plug)
bei mir sind es 2,6m so weit
wie ich auch von ihnen entfernt sitze.

viel spass mit deinen neuen.

gruß ralf
Magnuson
Stammgast
#47 erstellt: 30. Dez 2008, 11:15
Der Raum sieht auf den Fotos etwas kahl aus. Vielleicht sollte man mit ein paar Basotec Platten der Raumakustik noch nachhelfen. Die Kosten sind ja im Vergleich zu den D802 zu vernachlässigen
Savager
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 30. Dez 2008, 12:07
Hallo,

die Idee mit den Basotect Platten kenne ich......

In diesem Raum sind bereits Basotect Platten verbaut. Normalerweise ist an der Wand zwischen den LS noch eine Platte, die habe ich für die Fotos weggenommen, da die im Moment noch euf einem merkwürdig aussehenden, selbstgebauten Ständerchen befestigt ist.

An der hinteren Wand sind 4 Platten und an der Decke nochmal 2 Stck.

Alle im Format 100x50x7cm

Bringt SEHR SEHR viel.

Ansonsten wäre der Raum zu kahl /hallig.

Das "Rack" in der Mitte (darf man das Ding überhaupt so bezeichnen?) kommt noch weg, versprochen. Ist im Moment nur Mittel zum Zweck der Aufbewahrung des Verstärkers.
Wird in Kürze, wenn sich mein Geldbeutel wieder erholt hat, gegen ein schönes HiFi-Rack ersetze, indem auch noch Platz ist für nen Blu-Ray Player sowie Satreceiver.

Möchte zwischen den LS noch meine Leinwand befestigen um Kinofilme zu gucken.


[Beitrag von Savager am 30. Dez 2008, 12:12 bearbeitet]
frolicfresser
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 30. Dez 2008, 14:44
@Savager

Viel Spaß mit den Lautsprechern. Wenn Du jetzt schon begeistert bist, warte erstmal ab bis sich die Lautsprecher etwas besser eingespielt haben - da geht noch was!

Und dann, ja dann, leihst Du Dir bitte mal einen guten Stereoverstärker aus und wirst erkennen welches Klangpotential in dem Z9 nicht schlummert

Ich habe meinen ganzen Surround-Krempel verkauft (Denon AVC-A1D) weil ich durch ein Schlüsselerlebnis erkennen musste, das ein rund 20 Jahre alter Mission Cyrus I den Denon im Stereomodus gnadenlos platt gemacht hat.

Back to the Roots
scouter-alzenau
Neuling
#50 erstellt: 30. Dez 2008, 15:32
Hi,

mal ehrlich - würdest Du dir einen Lamborghini kaufen und dann einen 1,0 Liter 3 Zylinder reinbauen???
Sicherlich NICHT

Wenn Du Dir schon 802D gönnst, dann solltest Du dir in jedem Falle eine leistungsstarke Endstufe zulegen, um einfach kompromisslose Leistungsreserven zu haben.
Ich würde mich ärgern, wenn auch nur ansatzweise Verzerrungen auftreten, wenn ich bis Anschlag aufdrehe..

Ich selbst habe die 803D und betreibe jede mit einer RB 1090 von Rotel im bi-amping...da würde ich an eine 802D mindestens was vergleichbares hängen.
T+A gefällt mir persönlich auch nicht in Verbindung mit B&W, classé jedoch schon; Mcintosh klingt sehr warm und ausgeglichen an B&W, Rotel hingegen sportlicher und einen Tick aggressiver (was mir sehr gut gefällt)

Aber Geräte-Empfehlungen kann man bei HiFi einfach nicht aussprechen, da es nichts Subjektiveres gibt als das Klangempfinden...

Leih Dir einfach bei Deinem Händler diverse Endstufen aus und höre sie daheim - das ist das Beste.

Gruß

http://img178.imageshack.us/my.php?image=amlage3sb5.jpg


[Beitrag von scouter-alzenau am 30. Dez 2008, 15:34 bearbeitet]
sped789
Stammgast
#51 erstellt: 30. Dez 2008, 16:02

frolicfresser schrieb:
@Savager

Viel Spaß mit den Lautsprechern. Wenn Du jetzt schon begeistert bist, warte erstmal ab bis sich die Lautsprecher etwas besser eingespielt haben - da geht noch was!

Und dann, ja dann, leihst Du Dir bitte mal einen guten Stereoverstärker aus und wirst erkennen welches Klangpotential in dem Z9 nicht schlummert

Ich habe meinen ganzen Surround-Krempel verkauft (Denon AVC-A1D) weil ich durch ein Schlüsselerlebnis erkennen musste, das ein rund 20 Jahre alter Mission Cyrus I den Denon im Stereomodus gnadenlos platt gemacht hat.

Back to the Roots 8)


Einen Denon AVC-A1D kenne ich nicht, meinst du den Denon AVC-A1HD? Den kenne ich, da kann ich dich verstehen, die Endstufe hat mir nicht gefallen, da bin ich bei meiner separaten Endstufe (5-kanal) geblieben. In USA z.B. wird das Gerät nicht einmal als Denon A1 vertrieben, sondern schlicht als 5308, was wesentlich besser passend ist.

So eine generelle Aussage "Stereo-Verstärker klingen besser als AV-Verstärker" ist absoluter Quatsch.
Die Aufgabe ist in beiden Fällen die gleiche: Ein Tonsignal (in analoger oder digitaler Form) so aufzubereiten, dass der Lautsprecher das Signal ohne Verfälschung wiedergibt. Nicht mehr und nicht weniger.

Warum soll diese Aufgabe ein 2 kanaliges Gerät (Stereo) PRINZIPIELL besser können als ein mehrkanaliges (AV-Gerät)?

Wer mit einer derartigen pauschalen Aussage kommt, zeigt, dass er keine Ahnung hat.

Die reale Welt zeigt aber, dass es oft dennoch so ist. Daher kommen wahrscheinlich die Stimmen der Schlaumeier, die das dann verallgemeinern.

Warum ist es nun oft so? Ganz einfach: Die gesamte Endstufen-Sektion muss bei einem AV-Verstärer um ein vielfaches leistungsstärker aufgebaut sein, als bei Stereo. Das gilt auch für große und teure Dinge wie Ringkerntrafos und Kondensatoren. Da sich bei den Enstufen vieler auch schon recht guter AV-Verstärker der Bauaufwand der Endstufen in Grenzen hält, kann man sich leicht überlegen, was passiert, wenn man nur 2 der vielen AV-Kanäle nutzt.

Das ist auch der Grund, warum in vielen Fällen separate Endstufen besser klingen als integrierte: Der Bauaufwand ist dann höher. PRINZIPIELL ist eine separate Endstufe nicht überlegen.

Ein weiteres Märchen ist, dass AV Receiver immer schlechter klingen als AV-Verstärker. Auch das ist Quatsch. Nur weil ich eine Kleinstbaugruppe namens Empfänger hinzufüge, die bei Nichtverwendung auch noch abgeschaltet wird, ändert sich nicht der Klang. In vielen Fällen stimmt allerdings auch das. Weil AV-Verstärker meist in der höheren Klasse zu finden sind, und da ist der Bauaufwand einfach höher.

Mit Verallgemeinerungen muss man vorsichtig sein.


[Beitrag von sped789 am 30. Dez 2008, 16:03 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 800 vs. B&W 802D
booter am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  7 Beiträge
B&W 803 D
Wefama am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  4 Beiträge
Höhe der B+W 802D
cooper75 am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  2 Beiträge
B&W 802N vs 802D
ckrohm am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  6 Beiträge
Gebrauchtpreis für B&W 802D
Polyphone am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  6 Beiträge
Infinity kappa 600 oder b&w 802d?
agnosie am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  7 Beiträge
B&W 802D und kleinere Räume?
oellith am 12.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  42 Beiträge
Europa II vs. B&W 802D
ovosskamp am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  3 Beiträge
Vollverstärker Einstein und B&W 802D.
nowatt am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  3 Beiträge
Problem mit 802d
Entusia am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.988