Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beratung Canton Ergo RC-L

+A -A
Autor
Beitrag
Stereogigant
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2009, 22:09
Hallo,

Ich brauch wieder mal eure Hilfe, nach langer Zeit will ich mir nun endlich (hoffentlich) "ordentliche" Lautsprecher zu legen.

Hab heute erstmal die Canton GLE409 Probegehört, die mich schon sehr beeindruckt haben.

Da ich aber eigentlich noch "mehr" haben möchte hab ich mich nun auf die Ergo RC-L fixiert.

Falls ich damit komplett Falsch liege bin ich natürlich bereit meine Meinung zu ändern, bin für jeden Rat und Tipp dankbar!!


Raumgröße: ca 16m²
Verstärker: Yamaha RX-V359 (105W/Kanal)
Musikstil: Classic, Pop/Rock

Anbei noch eine Skizze meines Zimmers
(Das Rote sollen die Lautsprecher sein)

(

Liebe Grüße, und Vielen Dank im Voraus!


[Beitrag von Stereogigant am 29. Jan 2009, 22:10 bearbeitet]
teaman1810
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jan 2009, 03:15
Hallo Stereogigant,

ist das dein Ernst. Die Lautsprecher sollen links und rechts direkt neben deiner Couch dir die volle Dröhnung geben?

Deine Aufstellung der Lautsprecher kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ich behaupte jetzt mal die RCL recht gut zu kennen. Wenn du viel Klassik hörst sind die nichts für dich. Dafür unterschlagen die Ergos einfach zuviel. Wenn deine bevorzugte Musikrichtung Pop/Rock sein sollte und du nicht allzu viel Wert auf analytischen Klang legst dann Rocken sie richtig los.

Mal eine Frage wie gross ist denn dein Hörraum? Wenn der allzu klein sein sollte wirst du erhebliche Probleme mit den unteren Frequenzen bekommen. Eine geringere Entfernung wie ca. 80cm - 100cm zur Wand (Seitlich und nach hinten)solltest du vermeiden. Sonst wird sie vermutlich bei grossen Lautstärken stark zu dröhnen anfangen und dann ist es kein Vergnügen mehr eine RCL zuzuhören.

Jetzt noch was zu deinem Yamaha RX-V359, ich kenne ihn jetzt nicht so. Wahrscheinlich wird er keine Möglichkeit haben die Control-Unit der Ergo einzuschleifen. Damit verschenkst du dann einen beachtlichen Teil der klanglichen Möglichkeiten die dir die RCL bietet.

Gruss teaman
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2009, 06:10
Hi,

RC-L auf 16 qm - vergiss es. Du wirst keine Freude daran haben. Ein Überladen des Raumes mit Bassenergie (= Dröhnen) ist vorprogrammiert.

Grüße
Frank
Stereogigant
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2009, 13:33
Hallo,

Erstmal Danke für die schnellen Antworten!

Das mit der Aufstellen wird noch geändert, sieht nur Vorerst so aus, und höre dann sozusagen im stehen

Eine kleine Korrektur gibt es noch: Der Raum ist nicht 16m² sondern 18m²...

Höre hauptsächlich nur über PC, und da kann man ja die ControlUnit anschließen (Kann man halt immer nur eine Quelle nutzen, sonst muss man eben umstecken)

Hauptsächlich höre ich schon Pop/Rock

Wie siehts aus wenn die Bässe/Tiefen zurück gedreht werden?!
Werde in ca. 1 Jahr umziehen, in einen etwa 25-30m² großen Raum... Da möchte ich mir nicht wieder neue LS kaufen.

Liebe Grüße, und Danke im Voraus für eure Antworten
UweM
Moderator
#5 erstellt: 30. Jan 2009, 14:26
Hallo,

ich bin auch erst mit basskräftigen Standboxen in einen 17qm-Raum umgezogen und musste zur größten Überraschung feststellen, dass ich am vorgesehenen Hörplatz sogar einen Bassmangel hatte! Siehe hier!

Standbox + kleiner Raum = zuviel Bass stimmt nicht so ohne weiteres.

In kleinen Räumen sind aber die Raumresonanzen ausgeprägter und zudem bei höheren, in der Musik häufiger vorkommenden Frequenzen vorhanden. Relativ kleine Positionsänderungen von Boxen und Hörplatz können da massive Unterschiede erzeugen. In dem link oben habe ich Messungen veröffentlicht. Die Extrempositionen unterscheiden sich bei mir im Bass breitbandig um 20-25 dB, das ist wirklich krass.

Da aber bei dir ein Umzug ohnehin geplant ist, hast du sicher recht, jetzt schon den bald größeren Raum zu berücksichtigen. Die RCL ist zwar schon etwas in die Jahre bekommen (wird nach wie vor gefertigt, auch wenn sie schon lange offiziell auf der Canton-homepage nicht mehr geführt wird).
Größen- und vor allem auch preisklassenbezogen ist sie im Bass eine Wucht. Der Mitteltonbereich ist sehr neutral. Im Hochtonbereich könnte man sich vielleicht etwas mehr Feinzeichnung wünschen, dafür nervt aber auch nichts. Für´s Geld sicher eine dicke Empfehlung.

Grüße,

Uwe
teaman1810
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jan 2009, 14:39
Hi,

ob 16m² oder 18 m² das macht keinen Unterschied.

Mit dem runterdrehen der tiefen Frequenz wirst du das Problem mit dem dröhnen nicht in den Griff bekommen. Sobald die RCL zu nahe an der Wand steht und du Musik hörst wo eigentlich ein schöner tiefer Bass mitspielt wird es Ungeniessbar. Dabei braucht es nicht einmal extrem hohe Lautstärken.

Wenn du schreibst das du demnächst einen grösseren Hörraum bekommst kann es für dich allerdings eine schöne Erfahrung werden mit den Ergos rumzuexperimentieren und zu hören wie der Klang durch Raumakustik beeinflussbar ist. Aber bitte sei nicht enttäuscht wenn sie dir in deinem kleinen Raum auf den Keks gehen.

Ich würde dir im Moment zu erheblich kleineren Lautsprechern raten. Eigentlich solltest du was in der Kompaktklasse ins Auge fassen.

Gruss teaman
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jan 2009, 15:51
Ach, Kompaktlautsprecher, am besten noch 2-Weger.
Ganz toller Bass bis 60Hz.

Ich würde erstmal ausprobieren.
Wie es schon angesprochen wurde, heißt ein kleiner Raum mit basskräftigen LS nicht gleich übelstes Dröhnen.
Stereogigant
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Feb 2009, 15:54
Hallo!

Habe Gestern meine ERGO RC-L mit einem Yamaha RX-797 bekommen!

Nachdem sich der Postbote fast Tot geschleppt hat, hab ich mal die LS ausgepackt, aufgestellt und alles angeschlossen... Der erste Eindruck war... "schei***"... Wenn man mal etwas "mehr" aufdrehte fing alles zu Dröhnen und Vibrieren an.

Nachdem ich viel über Granit, Absorbern und Spikes gelesen habe wollte ich nicht gleich aufgeben, und hab gestern noch 2 Granitplatten beim Steinmetz bestellt, sowie Spikes und Absorber besorgt.

Die Platten sind schon heute fertig geworden, also gleich ab damit nach Hause.
Obwohl ich nicht wirklich damit rechnete war das Ergebniss absolut überraschend! Die Granitplatten (3cm stark) stehen auf 4 Gummiabsorbern. Auf der Granitplatte stehen die Lautsprecher auf Spikes. Das ganze im Abstand von 30cm zur Wand, etwa mit einem Winkel von ca 20° in den Raum
Der Klang ist einfach Traumhaft, hätte mir nicht gedacht das so eine Platte und ein paar Spikes so viel ausrichten können. Das Dröhnen ist verschwunden, das Vibrieren von anderen Objekten (Möbel etc.) im Raum fast beseitigt.

Danke auf jedenfall allen die mir Tipps gegeben haben.
Würde die RC-L aufjedenfall wieder kaufen. Der RX-797 harmontiert auch sehr gut mit den Boxen, und hat auch die Funktion das Klangmodul "inzuschleifen".
Gesamt bin ich nun mit allen drum und dran auf 1350€ gekommen (inkl. Verstärker), wollte zwar nicht so viel ausgeben, aber es hat sich aufjedenfall ausgezahlt!

Liebe Grüße
Rubachuk
Inventar
#9 erstellt: 20. Feb 2009, 17:11
Sehr interessant Dein Bericht...Keine überspitzen Höhen, wie der Kombi Yamaha und Canton nachgesagt wird?
UweM
Moderator
#10 erstellt: 20. Feb 2009, 17:23

Rubachuk schrieb:
Sehr interessant Dein Bericht...Keine überspitzen Höhen, wie der Kombi Yamaha und Canton nachgesagt wird?


Hallo,

das ist ein Ammenmärchen. Mich hat vor vielen Jahren mal ein HiFi-Händler auf meine Anlage angesprochen und als ich ihm sagte: Canton Ergo 90DC mit Yamaha A960 II meinte er sofort das klänge doch viel zu hart und ich solle doch ein Kabel von Monster kaufen um das zu ändern.

Wie es tatsächlich klang, nämlich dass ich damals einen Wohnraum mit großen Resonanzproblemen im Bassbereich hatte, die alles andere zu überdecken drohten, interessierte ihn nicht. Wenn man mit Kabeln so etwas tatsächlich beheben könnte (nein, geht nicht!!!!), dann hätte ich exakt die entgegengesetzte Charakteristik gebraucht.

Spitze Höhen hatte tatsächlich die Canton CT1000, die ich vorher besaß, aber das war Folge einer kräftigen Höhenanhebung, die ich schließlich mit einem Spannungsteiler vor dem Hochtöner erfolgreich bekämpfte.

Am Verstärker liegt´s nicht.

Grüße,

Uwe
Klangrausch
Neuling
#11 erstellt: 20. Feb 2009, 18:22
Hatte mal die SC-L, also die Vorgänger der RC-L.
Habe damals versuchsweise die Original-"Dämmwatte" im LS-Gehäuse mit Schafwolle ersetzt (unbedingt vorher waschen!!) und nur noch gestaunt. Der ganze Klangbild wurde viel durchsichtiger. Würde ich jederzeit wieder machen....
teaman1810
Stammgast
#12 erstellt: 20. Feb 2009, 18:39
Hallo,

dann mal einen herzlichen Glückwunsch zu deinen neuen Geräten.

Ich habe meine RC-L's übrigens auch auf Platten stehen. Zwar kein Granit wie in deinem Fall aber auf Mamorplatten, weiss gar nicht ob das einen Unterschied macht. Darunter habe ich noch eine umgedrehte Heugafliese liegen, so lässt sich der Lautsprecher schön auf meinen glatten Boden hin und her schieben lässt um die Position auszuloten.

Ich hoffe für dich das du das dröhnen so etwas in den Griff bekommen kannst. Obwohl ich ein anderes dröhnen in meinen Post weiter oben meinte. Es entsteht im Lautsprecher selber wenn bei extrem Tiefbasslastiger Musik die Lautsprecher zu nah an den Wänden stehen. Vielleicht wäre die angesprochen Schafwolle eine Option wenn das bei dir so sein sollte.

Gruss
Stereogigant
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Feb 2009, 19:37
Was meinst du mit Schaafwolle?

Ich hab vorhin mal ein Lied mit "Elektronikbass" gehört, wo die Tieftöner schon ordentlich "auslenken"

Und da hört man schon noch immer irgendwie in den Schränken alles vibrieren... Sogar die Tür vibriert inkl. Türschnalle wenn sie nicht geschlossen ist...

Gibts da eigentlich eine Lösung, oder ist das einfach der "Schalldruck" der diesen Effekt hervorruft?

Grüße

EDIT:

Hier noch die (vorläufige) Aufstellung (derzeit bester Klang)







[Beitrag von Stereogigant am 20. Feb 2009, 19:51 bearbeitet]
teleton
Inventar
#14 erstellt: 21. Feb 2009, 10:33
Hallo Stereogigant,

das mit den vibrierenden Schränken ist normal, wenn man solche Extremmusik hört.

Da sollte man Schränke haben, die fester stehen (auch ohne Glas).

Aber gem. Deiner Bilder finde ich, das deine Ergo RC-L viel zu dicht zusammenstehen um einen guten ausgewogenen räumlichen Stereoeffekt zu haben.
Stereogigant
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Feb 2009, 11:08
Hallo,

Ja ich weiß die stehen schon "ziemlich" nah beinander... aber ich höre den Stereoeffekt eigentlich sehr gut bzw ist er gut wahrnehmbar.

Leider ist eine andere Aufstellung in meinem Zimmer nicht wirklich möglich.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
canton ergo rc-l
Hannibalor am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  10 Beiträge
Canton Ergo RC-L
naschinico am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  7 Beiträge
Canton Ergo RC- L
Jörg_Paul_B am 16.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  15 Beiträge
Basswiedergabe Canton Ergo RC L
wollne am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  13 Beiträge
Canton Ergo RC-L rauschen
hanfhaus am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.02.2010  –  8 Beiträge
Wert Canton Ergo RC-L
Dachkennel am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC-L freistehend?
punk_rocker am 23.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  4 Beiträge
Canton Ergo RC-L vs?
Sch3d3f4n am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 29.09.2013  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC S vs. RC-L
am2400 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  5 Beiträge
Canton Ergo RC-L, Ergo RC-A, Ergo 1002???
ebbe22 am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026