Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kauf einer Infinity RS1b aus Dallas, Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
steffele
Inventar
#1 erstellt: 22. Mai 2009, 06:00
Es lebe die Globalisierung oder ein Einkauf in USA
Da die Frage immer wieder mal auftaucht möchte ich hier mal einen kleinen Bericht über den Kauf eines doch recht üppigen Boxensystem zum besten geben. Ziel meiner Begierde war ein gut 20 Jahre altes Lautsprechersystem: Infinity RSIb
Wie kann man sich so alte Lautsprecher kaufen werden die einen sagen, für die anderen ist die RSIb eben ein Traumlautsprecher - ich zähle zu den Letzteren!
In Europa bewegt sich der Marktpreis bei so ca. 4.000,- bis manchmal auch 5.000 Euro (Neupreis lag mal bei 30.000 DM) Wenn man ganz ganz viel Glück hat und irgendwo einen Dummen findet der keine Ahnung hat wie die Ib gehandelt wird kann man vielleicht auchmal ein System für weniger bekommen, allerdings ist das dann Zufall. Anders sieht die ganze Sache in dem Herstellungsort von vor 25 Jahren aus, nämlich in den USA. Dort geht eine Ib auch mal für 2000 US Dollar weg. Eigentlich ist auch dort die Ib ein gefragter Klassiker, aber die USA ist eben nicht mit Deutschland und auch nicht mit Europa zu vergleichen. Eine Abholung ( local pickup) kommt dort eher selten in Frage, sodaß auch bei Verkäufen innerhalb der USA mit rel. hohen Transportkostenn zu rechnen ist.
Also suchte ich auf einschlägigen Internet Plattformen in den Staaten nach einer Ib. Dauerte auch nicht lange und ich bin fündig geworden. Eine Infinty Beta, für nicht Infinity Kenner die Weiterentwicklung der Ib. Ich war mich schnell mit dem Verkäufer einig (4.200 Dollar mit kaputten Sicken und OVP!), allerdings sollte ich mich um den Transport und die ganzen Formalitäten kümmern. Leider kam 3 Tage später ein Käufer aus New Jersey und hat mir meine Beta weggekauft! Der Verkäufer entschuldigte sich zwar, allerdings war mir klar: Ich muß anders vorgehen! Also habe ich bei Audiogon eine Suchanzeige aufgegeben. Kostenpunkt 5 Dollar! Hat den großen Vorteil dass sich die willigen Verkäufer bei mir melden. Tatsächlich meldete sich nach wenigen Tagen ein potentieller Verkäufer aus Dallas. Er schrieb er hat eine Ib mit Originalverpackung und etlichen Ersatzteilen, bei Interesse würde er sie auch nochmal auspacken und mir aussagekräftige Bilder schicken. Das Angebot klang gut, und so bat ich Roy die Ib nochmal auszupacken und Bilder zu schicken. Nach einer Woche waren dann 42 Bilder da, die den einwandfreien Zustand der Lautsprecher belegten. Mittlerweile hatt ich diverse internationale Speditionen kontaktiert und um unverbindliche Angebote gebeten.
Die Art des Transports ist natürlich abhängig von dem Standort des Verkäufers. Ich hatte Glück da Roy nur 20 Meilen vom Flugplatz in Dallas wohnt. Daher kam eigentlich nur ein Transport über den Luftweg in Frage. Also habe ich Gewicht und Abmessungen der Verpackung angefordert und weitergegeben. Kurze Zeit später bekam ich auch die Angebote.
Abholung beim Verkäufer, Ablieferung am Flugplatz Dallas, Flug nach Frankfurt, von dort nach Nürnberg, Zollabfertigung und Bereitstellung zum Abholen. Zu beachten gilt:
Zoll (bei Lautsprecher 4,5%) richtet sich nach dem Warenwert. Bei gebrauchten Artikel also unbedingt eine Rechnung auf die Verpackung und am besten nochmal für das Transportunternehmen. Da auch die Mehrwertsteuer vom Kaufpreis berechnet wird sollte die Rechnung so niedrig als möglich sein. In meinem Fall habe ich dem Verkäufer das deutsche Steuerrecht erklärt, von daher kostete die RSIb auch nur 750 US Dollar,. Allerdings mußte ich noch die „logistische Abwicklung“ des Verkäufers in den USA bezahlen, diese kostete keinen Zoll und keine Mehrwertsteuer!!!!!
Desweiteren war Roy bereit die Fracht beim Flugplatz in Dallas abzugeben, gegen die Zahlung von 25 Dollar für das Ausleihen eines geeigneten Fahrzeuges.
Da mittlerweile schon 8 Wochen vergangan waren, der Dollarkurs höher war und Der Transport in den Staaten wegfiel habe ich ein neues günstigeres Angebot vom Spediteur meines Vertrauens erhalten. (der Dollarkurs macht schnell mal 100 Euro mehr oder weniger aus!)
Ich verlangte nochmal ein Bild der endgüldig verpackten Boxen und überwies die vereinbarte Summe. 3 Tage später hatte er das Geld erhalten und lieferte wie vereinbart die Ware am Flugplatz in Dallas ab. Dort wurde sie der Deutschen Lufthansa übergeben. Nach 6 Tagen wurden sie verladen, nach Frankfurt geflogen, dort wieder verladen und nach Nürnberg gebracht. ( der Ziel Flughafen in Deutschland hatte keinen Einfluß auf den Transportpreis).
In Nürnberg organisierte das Transportunternehmen noch die Zollabfertigung und ich konnte alles einen Tag später abholen. Am Flughafen habe ich dann auf den Kaufpreis von 750 Dollar 4,5 % Zollgebühren, 19% Mehrwertsteuer und 18,44 Euro Lagergebühren bezahlt. Danach wurden 3,55 m3 und 235 kg mit einem Stapler aus einer Lagerhalle gefahren und ich hatte nach ca. 9 Wochen meine Traumlautsprecher.
Mein Beispiel ist sicher nicht allgemein auf alle Verkäufe übertragbar, aber in manchen Fällen lohnt sich ein Einkauf aus Übersee in der Tat. Ich bekam dazu noch drei Ersatz Bässe und insg. 3 Servo Control, Sachen die es eigentlich in Europa nicht zu kaufen gibt, und wenn doch ziemlich teuer sind. Sicherlich hatte ich auch Glück dass die Lautsprecher in sehr guten Zustand ankamen und der Verkäufer ehrlich und zuverlässig ist. Ein Risiko bleibt immer, und eigentlich sollte man Lautsprecher dieser Güte vorm Kauf anschauen und anhören.
Vielleicht haben auch andere User Erfahrungen mit Käufen aus Übersee, würde mich freuen wenn ein paar Beiträge zusammenkommen.
Bilder füge ich heute Abend noch ein


[Beitrag von steffele am 22. Mai 2009, 06:04 bearbeitet]
Gordi26
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mai 2009, 06:26
Hi steffele,
schreibe doch mal bitte wie teuer jetzt der ganze Transport nach Deutschland war.
steffele
Inventar
#3 erstellt: 22. Mai 2009, 06:40
hi gordi,
also die fracht berechnet sich aus dem verhältnis cbm und gewicht, daher ist es wichtig dass die verpackung so klein wie möglich gehalten wird, die fracht der 1b hat alles in allem ca. 1.000 euronen gekostet, ohne die zusatzteile (war ein zusätzlicher karton, eigentlich hätte der verkäufer die drei bässe und die servos locker noch in die verpackung der panesl gebracht) hätte die fracht gut und gerne 200 euro weniger gekostet. Ich hatte aber auch angebote über 1.500 euro, also unbedingt mehrere speditionen anfragen. ich mußte aber wie beschrieben für den transport zum flughafen nichts berappen, obwohl speditionskosten in den usa relativ überschaubar sind.
Gordi26
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mai 2009, 07:24
hut ab,
1000EUR für den Transport. Auch wenn du die 1er für unter die hälfte wie hier bekommen hast hätte ich den mut nicht. Wenn jetzt nur Schrott angekommen wäre hätte man ein Problem. Wenn das beim Transport passiert wäre, und die spedition hätte zahlen müssen und hätte auch gezahlt, dann wären die von 750 eur ausgegangen.
steffele
Inventar
#5 erstellt: 22. Mai 2009, 07:47
nein, sie war für 4.000 euro versichert, hat 20 euro gekostet, allerdings wäre ich in der beweißpflicht gewesen, bei verlust hätte ich aber 4000 euro bekommen.
daher habe ich mir nochmal bilder der endgültig verpackten 1b schicken lassen, aber das risiko war natürlich da
ich denke hier hätte ich mit drei ersatzbässen (einer funkelnagelneu!) eine servo der RS1, eine Servo der RS1a und eine Servo der RS1b und natürlich eine 1b mit Originalverpackung (auch die sit sehr selten!) so um die 5000 euro bezahlt, plus fracht!
ich hatte aber von anfang an bei dem verkäufer ein gutes gefühl, von daher habe ich es gemacht.
hier mal die bilder von einem panel in ovp:

S97
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2009, 07:49
Respekt Steffele

Ich hätte den Mut dafür wohl nicht gehabt.

Ich hätte warscheinlich eher einen Herzinfarkt nach dem Anderen bekommen , bei soviel Möglichkeiten , wo was hätte schief gehen können und der Dauer und dem Aufwand der Aktion.

Hut ab und viel Spaß mit der RS1b. Hast es dir wirklich verdient.

Gruß Mario
krixekraxe
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mai 2009, 07:49
.


...Gratulation und Glückwunsch.
Wenn jemandem anderen so eine Aktion gelingt, freut mich das genauso, als wenn mir das gelungen wäre!
Warum? Genau das ist es, was besonders uns Deutschen so fehlt: Mut und Risikobereitschaft und alternative Ideen. "Was wäre, wenn...?" Es gibt ein "Bauchgefühl" das bei einiger Menschenkenntnis selten trügt und auch objektive Merkmale -Gegend, Alter und soziale Stellung des Verkäufers u.s.w.- die eine solche Aktion nicht zum Glückspiel werden lässt!

Ich hatte vor gut 10 Jahren aus einer Kaffeehaus Laune heraus die Idee, für Kriegsveteranen und Abenteuerurlauber ein U-Boot zu kaufen für eine "U-Boot Abenteuerreise unter kriegsähnlichen Bedingungen" Tatsächlich habe ich in Argentinien ein Militär U-Boot gefunden, welches zum Verkaufe stand. Jetzt, Witz hoch drei, die Deutsche Bank hätte mir das U-Boot auch verleast!! Denen gefiel meine Idee und sie fanden sie finanzerungswürdig!
An was es dann gescheitert ist? Das Geld für die Erstbetankung wäre als kurfristiges Wirtschaftsgut nicht leasbar gewesen, das hätte ich selbst aufbringen müssen - damals rund DM 400.000!

Ein Aphorismus meines Bruders lautet, daß es in der BRD keine Androhung der Todesstrafe gibt für Delikte wie Ideen haben oder Nachdenken!
steffele
Inventar
#8 erstellt: 22. Mai 2009, 08:16
hi krixe,
eine erstbedankung 400000 dm, hat ein u-boot einen so großen tank
ja, ich habe natürlich auch angst gehabt, aber nochmal: Roy hat einfach einen vertrauenswürdigen eindruck gemacht, aber man muß bei den amis schon etwas geduld haben mit allem was mit behörden, frachtbriefen, fracht, versand etc. zu tun hat, das machen sie nicht gerne
aber es war diesbezüglich nicht viel zu tun, Roy hat alles an einem angegebenen Büro am Flughafen in Dallas abgegeben, bekam eine Quittung die er mir gleich gemailt hat und mehr war für ihn nicht zu tun. ich bekam noch bescheid dass die fracht in dallas an Lufthansa übergeben worden ist, fertig


[Beitrag von steffele am 22. Mai 2009, 08:16 bearbeitet]
krixekraxe
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mai 2009, 08:39
.


...es soll sich, so sagt man, bei den Amis, trotz "Äkschn-Ganoven-Schmarrn" und Guantanamo um zivilisierte Menschen handeln mit hervorragend funktionierenen Transportsystemen und einer anderen Vorstellung von "Dienstleistung", wie wir sie haben!

Nochmals alles Gute!
kappaist
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mai 2009, 08:44
Auch von mir Respekt, ist natürlich jetzt was Besonderes, eine 1B aus den Staaten zuhaus stehen zu haben

Freut mich wirklich für dich, das alles positiv verlaufen ist, ich denke, die meisten hätten den Mut nicht gehabt, mich wahrscheinlich eingeschlossen

Auf jeden Fall wünsch ich dir ganz viel Spaß mit den 1B, ist schon ein grandioser Lautsprecher
Kann ich ja aus erster Hand bestätigen

Einzig und allein der Bass stellt mich manchmal nicht ganz hundertprozentig zufrieden, teilweise etwas zu wummerig und unkonturiert und ein wenig Druck fehlt bei einigen wenigen Stücken auch, aber ich schreibe das Ganze meinen doch arg kleinen Raum zu bzw. vielleicht braucht die 1B doch etwas höherwertiges im Bassbereich als die Denon POA-6600A.

Und ganz vielleicht ist ja auch der Servo doch in die Tage gekommen, den will ich auf jeden Fall nochmal durchchecken lassen und zumindest die Polklemmen erneuern lassen (die originalen sind nicht besonders highendig).

Die Polklemmen an allen vier Säulen habe ich ja bereits erneuert, hatte zuletzt doch ganz schöne Kontaktschwierigkeiten mit den Bananas an den Tieftoneinheiten. An den MHT-Säulen sind nicht verspannbare Bananas auch schon so rausgerutscht, wenn das Kabel auf Spannung lag

Ansonsten bin ich wirklich sehr glücklich mit meiner 1B


[Beitrag von kappaist am 22. Mai 2009, 08:53 bearbeitet]
krixekraxe
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mai 2009, 10:04

kappaist schrieb:

Einzig und allein der Bass stellt mich manchmal nicht ganz hundertprozentig zufrieden, teilweise etwas zu wummerig und unkonturiert und ein wenig Druck fehlt...

Und ganz vielleicht ist ja auch der Servo doch in die Tage gekommen, den will ich auf jeden Fall nochmal durchchecken lassen und zumindest die Polklemmen erneuern lassen (die originalen sind nicht besonders highendig).

Ansonsten bin ich wirklich sehr glücklich mit meiner 1B :D
.


...geht mir genauso, bz. hab´ ich auch nochmal vor!
isc-mangusta
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2009, 14:35
Meinen Glückwunsch und Respekt Stef

Ich hätts auch so gemacht und habe auch schon einiges aus den USA gekauft. Mit etwas Mednschenkenntnis und Erfahrung im Internethandel hat man schnell raus, ob man dem Handelspartner vertrauen kann oder nicht.
Das macht sich schnell im intensiveren Schriftkontakt bemerkbar und sofern kleinste Zweifel bestehen, lässt man halt die Finger davon. Die nächste Gelegenheit kommt ganz bestimmt! Abwer das sah bei Dir ja recht problemlos aus.
Das größere Risiko liegt dann eher da, wo es darum geht, dass die guten Stücke die lange Reise gut überstehen, von daher war es auch richtig den Verpavkungszustand fotografisch nochmal zu dokumentieren und auch an Versicherung nicht zu sparen.
Ich sag mal.... alles richtig gemacht. und den Spaß mit den Teilen hast Du ja schon.
steffele
Inventar
#13 erstellt: 22. Mai 2009, 15:57
schönen dank für das positive feedback, anbei wie versprochen ein paaar bilder zu dem kauf:

hier die letzten bilder vor dem versand:







und mal ein paar bilder von den 42 stück die ich bekam:

eine basssäule:



auch ein bild eines funiermangels (ist in echt nicht so schlimm, ist aber auch wichtig dass der verkäufer nichts verschweigt:



drei servos auf einem bass karton:



ganz wichtig, top emims:



drei ersatzbässe:



und nochmal von hinten:



wie gesagt, es waren 42 stück und spätestens danach war mir klar: die muß her!
wichelmax
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2009, 08:15
Guten Morgen,

toller Bericht. Ich hätte allerdings auch niemals den Mut gehabt, einen so teuren Lautsprecher in den USA (oder sonst wo) zu kaufen. Toll, dass es sich für sich gelohnt hat.
Jetzt fehlt natürlich nur noch der Erfahrungsbericht über den Klang der Sahneteile

Grüße,

wichelmax
Target9274
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Mai 2009, 10:19
Ich respektiere deinen Mut. Ich hätte die traute wohl nicht gehabt.
DarkDirk
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Mai 2009, 20:21
Hi,

datt ist ja ne richtig aufregende Story.
Bei dem guten Stück, das ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, hätte ich schon ein wenig Angst, dass die nicht mehr so spielt wie ich mir das vorgestellt hätte. Materialermüdung, die Kunststoffe und der Kleber in den Chassis sind doch nach 20 Jahren (wenn ich richtig gelesen habe) doch ein ganz nettes Risiko! Wie haste denn das sichergestellt, dass das noch soweit passt und die nicht beim ersten Spielen in 1000 Stücke zerbersten ... Respekt...

Glück hattest Du auf jeden Fall mit der Originalverpackung. Alle Kompromisse oder nachträglich gefertigten Behältnisse auf einen so lange Luftreise zu schicken stell ich mir schon schwieriger vor. Schnell ist da mal eine Kante weg oder eins der Chassis eingedrückt. So große Lautsprecher kenn ich nur von den Amerikanern Infinity, Swans, etc. von denen heute lediglich noch Swans richtig LS fertigt.

Ich kann Dir nur gratulieren zu Deinem erfolgreichen Kauf



Dirk
steffele
Inventar
#17 erstellt: 24. Mai 2009, 21:17
hi,
ein wenig recht hast du schon, der lautsprecher ist über 20 jahre alt, ist aber jede 1b. ich konnte auf den bildern schon beurteilen ( habe ich mir zumindest eingeredet) ob die markanten teile des systems in ordnung sind. bei den alten kisten sollten die emims gut sein,



die bekommt man nämlich nicht mehr, oder in guten zustand nicht unter 200 euro, die emits sind in der regel in ordnung (auch nicht ganz so teuer, obwohl 6 stück wohl auch gute 500 euro kosten), und die sicken der 1b sind aus gummi, also eigentlich auch eher unkritisch. die weichenteile sind bei jeder 1b über 20 jahre alt, aber ich habe zumindest die weiche der 1b!



über den transport habe ich mir natürlich auch sorgen gemacht, allerdings sagte die überaus kompetente dame von der spetition dass eine solch kleine fracht meißtens in einer stinknormalen linienmaschine befördert wird, und in der regel ein normaler karton ausreicht. anders sieht es natürlich in einem sammelkontainer auf einem schiff aus. da sollte alles in eine holzkiste verstaut sein.
jeder der sich für eine so alte kiste entscheidet weiß natürlich dass man die lautsprecher auch hegen und pflegen muß, aber mir war eine unverbastelte und absolut in originalzustand befindliche 1b wichtig. polklemmen und andere anschlüsse habe mitlerweile schon erneuert, die sind nämlich eine absolute frechheit, gelinde gesagt

steffele
Inventar
#18 erstellt: 26. Mai 2009, 08:14

wichelmax schrieb:


Jetzt fehlt natürlich nur noch der Erfahrungsbericht über den Klang der Sahneteile

Grüße,

wichelmax



Moin,
also ich habe meine 1b jetzt ungefähr 8 wochen. mittlerweile traue ich auch meine Höreindrucke zu schildern, wohlgemerkt meine!
Mein Wohnzimmer ist rechteckig, ca 8 x 4,50 meter, Holzparket, abgehängte Gipskartondecke und normal möbliert, also einigermaßen akzeptable Umgebung.
RS1b gegen RSIIa:
Unterschied nicht riesig, bei meinen 36 m2 den ehemaligen Mehrpreis von 15.000,- nicht wert, die RSIIa ist preis leistungsbezogen ganz klar die besser Box, ist so und das war mir auch klar bevor ich die 1b gekauft habe! Natürlich hat die 1b in allen Belangen knapp die Nase vorn, sie baut eine bessere Bühne auf, der Mittel Hochton ist noch ausgewogener und arbeitet Details besser heraus. Der Bassbereich kann tiefer spielen, man muß aber aufpassen dass er dan nicht zu sehr aufdickt, soll heißen an der Servo nachregulieren. Der Kickbass ist um etliches besser, irgendwie schneller und mehr Druck, aber auch hier gilt: je nach Quelle regulieren. Alles in allem kann die 1b alles etwas besser, allerdings muß man schon immer etwas nachhelfen, dafür ist die Servo aber auch da.
RS1b im Heimkino:
Ja, ich bin ein Teufel THX UltraII Set gewöhnt, an 2 kräftigen Acurus Endstufen. In einem Satz: Da hat die 1b ohne Center und Subwoofer nicht den Hauch einer Chance. Weder im Pegel, noch in der Dynamik, noch in der Ausgewogenheit (Teufel mit drei gleiche Frontlautsprecher!) Heimkino ohne Subwoofer geht gar nicht, ist so! Hier habe ich noch einiges an Arbeit vor mir, aber ich werde voraussichtlich zwei getrennte Anlagen laufen lassen, eine reine puristische Stereo Kette und ein Heimkinoset an einem AV Receiver. Momentan läuft der Woofer bei Mehrkanal wieder mit, aber ich vermisse einen Center, trotz Dipole als Front. Außerdem traue ich mich nicht richtig Gas zu geben. Bei meinen Teufel Set hatte ich nie Angst wenn der Nazgul auf Minas Tirith gegen Gandalf kämpft, aber jetzt traue ich mich gar nicht richtig laut zu machen. Bei Musik im Mehrkanal bin ich eigentlich ganz zufrieden, aber auch nur mit Woofer. Allerdings kann ich mit meinem Marantz SR 7500 nicht so einmessen wie notwendig wäre (Bass Management, Übergangsfrequenzen etc.) Hier muß ich noch ein wenig experimentieren, das war mir aber von vorneherein klar!
Alles in allem freue ich mich täglich an meiner 1b, im Stereo Betrieb (und dafür ist sie auch gebaut und konstruiert) unerreicht, eine launische Diva, aber einfach schön. Die 1b ins Heimkino zu integrieren ist nicht ohne, aber das bekomme ich auchnoch hin.
Bitte nicht steinigen, ist ja nur meine Meinung, aber für Kritik und Anregungen bin ich natürlich dankbar!
So long....
krixekraxe
Stammgast
#19 erstellt: 26. Mai 2009, 10:38
.


...da hättest Du im Infinity-Liebhaber-Fred aber wieder eine Lawine losgetreten!
Du weisst, ich verwende die RS1 auch im Kino - Deine Beobachtung mit den Teufel teile ich 100%ig!
Als Center hab ich mir eine Konstruktion (=Box) gebaut mit der Bestückung und Weiche der RSIIa. Das ist wirklich die einzige Möglichkleit, die passt! Ich habe Als Center eine aktive Audio-pro A-4/14, einen Martin Logan bzw. einen DIS Elektrostaten mit je 2 KEF-Bässen, 2 Isophon probiert, es half alles nichts, erst die RSIIa passte. Vom Klangbild, vom Wirkungsgrad von der Musikalität der Homogenität, jetzt stimmt es.

Aber wieder nur, weil ich zu 95 Musik "sehe". Filme interessieren mich überhaupt nicht. Jetzt kommts zu Deiner Beobachtung: Für Musik sind die Infinity eindeutig besser als die Teufel, für Filme sind die Teufel eindeutig besser!!!
steffele
Inventar
#20 erstellt: 26. Mai 2009, 12:03
Hi Klaus,
ich habe den gleichen Eintrag im Infinity Forum gepostet !
Als erste Maßnahme habe ich mir erstmal einen LCD bestellt, dann habe ich wieder Platz für einen Center. Ich habe mein Teufel T8 ja noch da und da werde ich weiter probieren. Meine Idee ging und geht über einen Selbstbau-Infinity Center, Bässe habe ich ja, einen Emim auch und ein Emit sollte nicht das Problem sein, weiche muß ich halt bauen lassen. Ich wollte eine Kappa 6.2 Gehäuse hernehmen, aber auch hier habe ich keine Eile. Allerdings habe ich einfach mit dem Bass so meine Probleme. Stelle ich die Front auf „large“ fehlt mir der Tiefbass, da die Basssäulen einfach nicht so recht als Subwoofer funktionieren, obwohl sie es können sollten, stelle ich auf „small“ kappt mein Receiver automatisch bei 80 herz, den Rest macht der Subwoofer. So läuft es momentan. Wie gesagt, bei Musik bin ich so einigermaßen zufrieden (allerdings auch nur mit Woofer), aber bei Kino, also da muß ich noch arbeiten. Das THX Ultra II Set macht natürlich Kino Sound vom feinsten, da bin ich vielleicht auch etwas verwöhnt. Wie machst du das mit dem Bass, du hast doch einen Denon A1, oder?
Gehen muß es ja, es gibt ja noch andere die Mehrkanal über die RS1 hören...
kappaist
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Mai 2009, 15:53
Ich höre meine 1B auch in Verbindung mit einem Woofer, obwohl ich ja eine reine Stereoanlage habe, gefällt mir auch einfach besser

Ohne habe ich hier in meinen eingestanden viel zu kleinen Raum (lediglich 17qm, ich beneide dich um deine 36qm) doch einige Probleme, d.h. zu dröhnig und wummerig.
Der Sub im rückwärtigen Bereich trägt doch erheblich zur Verbesserung bei
krixekraxe
Stammgast
#22 erstellt: 26. Mai 2009, 20:21

steffele schrieb:
Hi Klaus,
ich habe den gleichen Eintrag im Infinity Forum gepostet !
... Meine Idee ging und geht über einen Selbstbau-Infinity Center, Bässe habe ich ja, einen Emim auch und ein Emit sollte nicht das Problem sein, weiche muß ich halt bauen lassen. Ich wollte eine Kappa 6.2 Gehäuse hernehmen, aber auch hier habe ich keine Eile. Allerdings habe ich einfach mit dem Bass so meine Probleme. Stelle ich die Front auf „large“ fehlt mir der Tiefbass, da die Basssäulen einfach nicht so recht als Subwoofer funktionieren, obwohl sie es können sollten, stelle ich auf „small“ kappt mein Receiver automatisch bei 80 herz, den Rest macht der Subwoofer. So läuft es momentan. Wie gesagt, bei Musik bin ich so einigermaßen zufrieden (allerdings auch nur mit Woofer), aber bei Kino, also da muß ich noch arbeiten. Das THX Ultra II Set macht natürlich Kino Sound vom feinsten, da bin ich vielleicht auch etwas verwöhnt. Wie machst du das mit dem Bass, du hast doch einen Denon A1, oder?
Gehen muß es ja, es gibt ja noch andere die Mehrkanal über die RS1 hören...
.


..mein Center besteht aus drei Teilen: links Baß, mitte EMIMs und EMITs, rechts Baß.
Aus rein praktischen und optischen Gründen baue ich in der nächsten Zeit diesen Center aus einem Teil. Die Maße sind dann 2,75meter breit, 26cm hoch und 16cm tief. So war´s auch schon bisher. Er ist dann so breit wie die Leinwand.
Ich verwende allerdings nur 17cm Bässe, aber von Infinity mit Alu-Korb.

Ich stelle alle Boxen auf "large" und verwende zusätzlich einen Sub. Darüberhinaus auch noch einen "Butkicker" auch der ist für Musik "supergeil"

Gespeist werden die Bässe von einer classé audio Endstufe, die Haupt LS, also die MHT-Säulen mit einer MCIntosh Endstufe und der Rest mit einem Onkyo 905. Der klingt meiner Meinung nach am besten, hat das beste Preis/Leistungsverhältnis und hat die stärksten Endstufen. Für den Center stellt er 220Watt bereit, sodaß ich für den Center keine externe Enstufe brauche!

Wie Du auch schon festgestellt hast, ist eine Optimierung hin zum Kino sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich! Die EMIMS und EMITs strahlen ja nach hinten ab um "eine Bühne" aufzubauen - während hingegen THX z.B. zur besseren Ortung des Schalles eine max. vertikale Schallabstrahlung von 130Grad verlangt! Also das pure Gegenteil von dessen, was die RS1 abstrahlt! Da die Chassis (EMIMs und EMITs) im Center ja liegend angebracht sind, schaffst Du den horizontalen Abstrahlwinkel und damit die erforderliche Sprachverständlichkeit, die aus dem Center kommen soll, eigentlich sehr gut - mit den Haupt-LS kommst Du hingegen ortungs-genauigkeits-technisch deshalb nie an Deine Teufel hin!
krixekraxe
Stammgast
#23 erstellt: 26. Mai 2009, 22:34
.


...Berichtigung: der Center ist "nur" 1,80 Meter breit, die Leinwand 2,50 Meter
steffele
Inventar
#24 erstellt: 27. Mai 2009, 06:14
Hi Klaus,
Infinity und Mehrkanal sollte vielleicht besser hier weiter diskutiert werden.
Also ich habe zwei Ideen:
1, zwei getrennte Anlagen –
Vorteil: besserer Kinoklang, Schutz meiner geliebten Stereo Anlage durch unfachgerechte Nutzung (Freundin Tochter Gäste)
Nachteil: eventl. schlechterer Klang bei Musik im Mehrkanal, noch mehr Lautsprecher (meiner Freundin kaum vermittelbar)
2, eine gemeinsam genutzte Anlage
Vorteil: nur noch ein Center nötig,
Nachteil: Bau eines passenden Centers, momentan nicht zufriedenstellender Kino-Klang,
Ich habe mich auch mal schlau gemacht wegen einer Surround Vorstufe die auch meinen Stereo Anspruches genügt. Hier gibt es, meinen finaziellen Rahmen berücksichtigt, momentan nur eine Rotel RSP 1570, eventl. noch den Vorgänger RSP 1069 (HDMI ist unverzichtbar). Ein Händler in der Nähe war von der 1570 begeistert, gebraucht für 1200-1300,- zu bekommen. Oder so wie du einen AV-Receiver, wesentlich günstiger aber als Stereo Vorstufe grenzwertig. Ich werde wohl noch ein wenig experimentieren, für Anregungen und Vorschläge bin ich natürlich offen....
rat666
Inventar
#25 erstellt: 27. Mai 2009, 08:00
Hi Stefan,

hab mir inzwischen die Rotel 1069 zu Schnäppchenpreis (weit unter 1000 Euro) nagelneu geschossen. Das Teil klingt klasse und macht auch HDMI technisch alles was ich brauche. Die 1570 halte ich im Vergleich zur gebotenen Mehrleistung für zu teuer.
Die meisten aktuellen Receiver in der Preisklasse dürften klanglich der Rotel unterlegen sein (nur meine persönliche Meinung).

Wegen der THX Spezifikation würde ich mich da mal nicht so verrückt machen. Im Filmbereich wirst du nicht an das Teufel set rankommen, es dafür optimiert und ausgelegt. Für Musik (auch Mehrkanal) hast du dafür eine mächtige Klangsteigerung erziehlt.
Mit meiner dritten Standbox als Center entspreche ich keiner THX Spezifikation, trotzdem würde ich sie niemals gegen einen Center tauschen.
Letztlich ist halt alles im Leben ein Kompromiss .


Gruß

oliver
krixekraxe
Stammgast
#26 erstellt: 27. Mai 2009, 08:22

rat666 schrieb:
Hi Stefan,


Wegen der THX Spezifikation würde ich mich da mal nicht so verrückt machen. Im Filmbereich wirst du nicht an das Teufel set rankommen, es dafür optimiert und ausgelegt. Für Musik (auch Mehrkanal) hast du dafür eine mächtige Klangsteigerung erziehlt.
Mit meiner dritten Standbox als Center entspreche ich keiner THX Spezifikation, trotzdem würde ich sie niemals gegen einen Center tauschen.
Letztlich ist halt alles im Leben ein Kompromiss .


Gruß

oliver



...wir sind meiner Meinung nach einfach auf die "Software" angewiesen, die wir via Tonspur angeboten bekommen. Zur Funkausstellung hörte ich einmal die Demo einer Aufnahme für deren Wiedergabe exakt 5 gleiche Lautsprecher gebraucht wurden. Ich dachte, nie etwas besseres gehört zu haben noch jemals zu hören! Irgend ein "Action" Film braucht 5 Lautsprecher mit denen man genau hören kann, aus welchem Eck gerade die Knochen gebrochen werden oder wo sich gerade der Hubschrauber im Zimmer befindet!

Früher, bei sehr aufwändigen Vorführungen von Bose stand da die Diskussion im Raum, was wichtiger (oder besser) sei: der möglichst gute "Sound" oder die möglichst hohe Wiedergabetreue!

Ich hab bis heute keine eindeutige Antwort für mich gefunden! Mal bin ich überwältigt von einem sehr guten Horn, mal von einem sehr guten Folien-LS, mal vom Teufel THX ultra...
rat666
Inventar
#27 erstellt: 27. Mai 2009, 08:42
Hi Klaus,

imho hängt es stark davon ab was man damit hören will.

Für Filme würde ich sagen, ist die Wiedergabetreue am wichtigsten.
Bei Musik (Stereo, Mehrkanal) dürfte eher der Klang im Vordergrund stehen.

Bei Bose fällt die Entscheidung leicht, die können nichts von beiden .

fünf identische Lautsprecher halte ich nach wie vor für die beste Wahl.


Ein Händler in der Nähe war von der 1570 begeistert, gebraucht für 1200-1300,- zu bekommen.

Eine 1570 gebraucht für 1200-1300 Euro, das wäre ja der Hammer (kann ich mir ja fast nicht vorstellen), die gibt es ja gerade mal seit ein paar Wochen neu.

Gruß

oliver
steffele
Inventar
#28 erstellt: 27. Mai 2009, 09:30
hi, also ich müßte mich jetzt richtig verlesen haben, aber bei ebay war die rsp 1570 für 1300,- sofortkauf drin, und die rsp 1069 ging erst kürzlich für unter 900,- weg, da bin ich mir fast sicher. der händler meinte die 1570 sei einer 1069 vorallem in der wiedergabequalität weit vorraus, auch einer 1098! das einmesssystem, die fernbedienung etc. ist zwar alles hausbacken, aber technisch wäre sie überragend.
warum auchnicht, die vorstufe kostet immerhin 2000 euro neu!
klaus, sicher sind wir angwiesen was die software liefert, aber ein gut abgemischter film bietet nunmal softwaremäßig ein klangerlebnis was schon faszinierend ist, und das vermisse ich schon ein wenig, ist wie überall: es gibt keine eierlegende wollmilchsau
rat666
Inventar
#29 erstellt: 27. Mai 2009, 10:04
Hi,

eine 1570 zum Sofortkauf für 1300 Euro ist mir bisher noch nicht untergekommen (sonst hätte ich sie gekauft ) für den Preis bestimmt ein Schnapp.

Klanglich schenken sich die 1069 und die 1570 wenn ich mich recht erinnere nicht viel (Berichte im HTguide mal durchlesen).
Beide haben ein paar Fehler, mit denen der 1069 kann ich allerdings problemlos leben. Wichtig bei der 1069 ist, dass mann die neueste Revision mit Scaler Bypass und neuestem Softwarestand bekommt. Für meine hab ich nagelneu 800 Euro bezahlt, in meinen Augen ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.

Die 1570 kann halt die neuen Tonformate dekodieren, die 1069 noch nicht. Da mein Bluray Plaer die Dekodierung übernimmt, spiele ich den Datenstrom einfach als PCM über HDMI in die 1069. dadurch ensteht kein Nachteil.

Auf jeden Fall kann ich mich jetzt erstmal zurücklehnen und abwarten was noch so an neuen Vorstufen in den nächsten Jahren rauskommt.

Gruß

oliver
krixekraxe
Stammgast
#30 erstellt: 27. Mai 2009, 10:23

rat666 schrieb:


Bei Bose fällt die Entscheidung leicht, die können nichts von beiden .

fünf identische Lautsprecher halte ich nach wie vor für die beste Wahl.

.


...zu irgendeiner Funkausstellung in Berlin, vor etwa 30 Jahren, wurden erstmals die Bose 901 vorgestellt! Natürlich waren da hinter einem Vorhang Tonnen von Equalizern und Kompressoren, Expandern und Endstufen, aber von der Demo waren schon alle (ich auch!)hellauf begeistert! - Die Ortung der Orchesterinstrumente bzw. der Geräusche war punktgenau zu hören obschon es direkt aus keinem Lautsprecher zu kommen schien - die gesammte Wand erschallte - von links nach rechts, von oben nach unten! Das war schon toll!

Obwohl damals auch die Janszen Elektrostaten und die Heil Air Motion Transformer vorgestellt wurden (aberwitzig, bis dahin nicht gekannte klare Höhenwiedergabe z.B.)...die Vorführung der Bose und die Philosophie dazu (nur 11% direkter Schallanteil und 89% über Reflexionen) war mir bedeutend länger in Erinnerung!

Die 901 hab´ich mir dann auch gekauft, aber bald gemerkt, daß die Vorführung von einem Konzern das Eine und mein Wohnzimmer und meine finanziellen Mittel das Andere sind!

Meine Beobachtung jedoch ist, daß den allermeisten Frauen der einlullende Klangbrei und vor allem die "Niedlichkeit" sehr gut gefallen! Bester WAF Faktor!

"fünf identische Lautsprecher halte ich..."

ich auch, daher auch für die RS1 als Center die RSII

Für die Rears sammle ich schon EMITs und EMIMs - weiss noch nicht genau, wo´s hinführt und was rauskommt!
krixekraxe
Stammgast
#31 erstellt: 27. Mai 2009, 10:30

steffele schrieb:

klaus, sicher sind wir angwiesen was die software liefert, aber ein gut abgemischter film bietet nunmal softwaremäßig ein klangerlebnis was schon faszinierend ist, und das vermisse ich schon ein wenig, ist wie überall: es gibt keine eierlegende wollmilchsau :?



genau, das ist es, was ich auch meine!

"Kasino Royal" hört sich auf "richtigen" Kinolautsprechern um eine Potenz besser an, als mit den besten Infinitys! Z.B das "Abrutschen des Hauses in Venedig", das kann die RS1 einfach nicht, ohne Sub schon gleich gar nicht!
steffele
Inventar
#32 erstellt: 27. Mai 2009, 10:48
[quote="krixekraxe"][quote="steffele"]
genau, das ist es, was ich auch meine!

"Kasino Royal" hört sich auf "richtigen" Kinolautsprechern um eine Potenz besser an, als mit den besten Infinitys! Z.B das "Abrutschen des Hauses in Venedig", das kann die RS1 einfach nicht, ohne Sub schon gleich gar nicht![/quote]

....dem ist nichts hinzuzufügen

oli, du sauhund, jetzt sehe ich es erst, du bist schon wieder einen schritt voraus und hast di 1069 schon, wo hast du die für 800 eumel her, wie ist sie im vergleich zu deiner alten vorstufe und zu deiner audio research?
rat666
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2009, 12:06
Hi Stefan,

da bin ich durch Zufall dran gekommen, die hat einer gekauft und dann gemerkt dass er für Mehrkanal kein Geld hat (hat sie nie benutzt). Der Händler schreibt die Ownerscard auf mich und ich habe die volle Garantie auf die 1069 bekommen.

Es war noch alles original verpackt und die Folien waren auch noch auf Display und Fernbedienung.

Klanglich ist die 1069 der 1066 echt weit überlegen, die AR ist aber noch ein Stück besser.
Das Wandeln von analogen Bildquellen zu HDMI klappt auch ordentlich. Ein automatisches Einmesssystem ist nach wie vor nicht vorhanden, was für mich aber auch nicht wichtig ist (hat die 1570 auch nicht). Für HDMI Quellen habe ich den internen Scaler auf Bypass gestellt und greife mir nur die Toninformation aus dem HDMI Kabel ab, der Rest geht weiter zum Beamer.
Die 1069 würde ich als sauber verarbeitetes Gerät mit gutem Klang und eher puristischer Ausstattung bezeichnen.

Wenn ich meine 1066 verkaufe, habe ich für einen relativ geringen Aufpreis den Umstieg auf die neuen Tonformate gemacht. In ein paar Jahren, wenn die Standarts sich nicht mehr alle paar Monate ändern investiere ich dann vielleicht mal in eine neue Mehrkanalvorstufe.

"Kasino Royal" hört sich auf "richtigen" Kinolautsprechern um eine Potenz besser an, als mit den besten Infinitys! Z.B das "Abrutschen des Hauses in Venedig", das kann die RS1 einfach nicht, ohne Sub schon gleich gar nicht!


Kann ich so nicht unbedingt nachvollziehen, die Infinities machen bei mir in Verbindung mit dem 850er B&W im Filmbetrieb eine Menge Spaß. Ok, die Sprachverständlichkeit ist bei reinen Heimkinolautsprechern etwas besser, dafür fallen die im Bereich Musik imho stark hinter die Hifi Lautsprecher zurück.
Wer nur Filme schauen will ist mit einem reinen Heimkinolautsprecher auch einfach besser bedient.
Wenn es darum geht Musik und Film unter einen Hut zu bringen, dann ist Filme schauen mit Hifi Lautsprechern für mich der kleinere Kompromiss.

Gruß

oliver
steffele
Inventar
#34 erstellt: 29. Mai 2009, 08:40
für alle die nicht im infinity forum unterwegs sind:

hier mal ein paar bilder wie es momentan bei mir aussieht, ich warte jetzt noch auf mein neues rack vom befreundeten schreiner und dann wird sich um einen center gekümmert, so long...



vielleicht noch zur erklärung: die electrocompaniet betreibt den mittelhochton, die m90a die bässe, die acurus A200x3 die drei surround teufelchen





krixekraxe
Stammgast
#35 erstellt: 29. Mai 2009, 09:00
das schaut schon nach einem kleinen Problem aus? Aber interessante Aufgabe!

Als ewiger Bastler, Umbauer und Camping-Bus Ausbauer und Befürworter des RSIIa Centers für die RS1 hätte ich folgende Vorschläge:

-Die CDs links hinter der Box würde ich (habe ich gemacht) durch PC oder besser TEAC WAP 2200 ersetzen!

- Das Rack würde der Center werden! links bass, rechts Bass und Mitte 3EMIMs und 2EMITs, den hinteren EMIT auch nach hinten, leicht nach oben angewinkelt, anbringen

-die hellen Komponenten (vermutlich DVD, CD, Receiver würde ich in ein extra Rack, rollbar (WAF) stellen, ev. neben der Couch. Leichter vom Sitz aus bedienbar und farblich/stilistisch würden die passenden Elemente beisammen bleiben

Wäre meine Ideen, könntest noch mit Deinem Schreiner absprechen.

Viel Glück
steffele
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2009, 09:26
hi klaus,
so soll das rack aussehen:



dann ist platz für einen center
krixekraxe
Stammgast
#37 erstellt: 29. Mai 2009, 09:38
.

wird schon ein wuchtiger und dominanter Berg Geraffel da vorne! Da hülft auch die Blumenvase links nicht wirklich!

Der herausfahrbare Teil, wo die schweren Geschichten drauf stehen, ist eine gute Lösung!

Trotzdem: Center da, wo Blu-ray, DVD etc. jetzt angedacht sind, darin der Center, und die hellen Sachen auf ein extra Rack! Kann oder soll dann sogar im gleichen Grunddesign sein, wie das Front Rack. Würde m.M.n. harmonischer und "möbeliger" (=WAF-freundlicher, hätten 2 Blumenvasen obendrauf Platz) aussehen. Frontbespannungs-Farbe ev. mit "W" absprechen!
steffele
Inventar
#38 erstellt: 29. Mai 2009, 10:18
hm, ich denke mal darüber nach, vielleicht keine schlechte idee, aber ist der center dann nicht ein wenig tief?
krixekraxe
Stammgast
#39 erstellt: 29. Mai 2009, 11:08

steffele schrieb:
hm, ich denke mal darüber nach, vielleicht keine schlechte idee, aber ist der center dann nicht ein wenig tief?




leicht neigen - Du könntest ja dann auch Dein Fernsehgerät tiefer stellen (sh. Infinity Fred) - dann passt´s wieder?
birdy.3
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Aug 2009, 12:24
Hallo
Entschuldigt meine plumpe Art, aber andere RS1b Liebhaber in einem aktuellen deutschen Diskusionsrahmen, und dann auch noch im Teilverbund mit Heimkino.
Weihnachten mitten im Jahr.
Die Ergänzung durch einen Subwoofer für's Heimkino hatte ich vor längerer Zeit auch schon gedanklich, und in Form von seitdem hier rumliegenden 2x 38er Chassis und 3 Budkickern, in Erwägung gezogen. Aber auch nur, weil mir der massive Bassdruck, bei z.B. einem Erdbeben oder einem vorbeirennenden Dinosaurier, nicht live genug vorkam.
Sonst reicht mir der Baß aber allemal, bei Musik über Stereo sowieso.
Gruß Claus
kappaist
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Aug 2009, 15:56
Hallo Claus,

dein Avatar sieht sehr interessant aus, so wie es ausschaut hast du die 1B in sehr dunklem Holz, ist das Mahagoni oder wurde die 1B gar wie die Kappa9 in Santos verkauft
Oder hast du das Holz nachträglich bearbeitet?

Würde ich klasse finden, wenn du mal ein Komplettbild einstellen würdest

Nun ja, ich fahr die 1B ja auch zusätzlich mit einem Sub, in meinem momentanen Hörraum kommt es einfach besser, nicht unbedingt weil ich meine es ist zu wenig Bass, aber ich kann die Raummoden etwas ausgleichen, d.h. mit klingt es einfach sauberer.

Nun ziehe ich ja bald um, da bin ich mal gespannt, wie der Bass dann kommt, vielleicht werde ich den Sub dann auch wieder verkaufen, wenn ich zu der Meinung komme, das er überflüssig sein sollte
birdy.3
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 30. Aug 2009, 18:07
Hallo kappaist
Das ist Mahagoni und wurde meines Wissens nicht so verkauft.
Ich habe die RS1b damals schon so übernommen und wußte bis dahin gar nichts über die angebotenen Farben, noch daß es überhaupt eine RS1b gab. Bis mir meine angeboten wurde. Hat mein Vorgänger sauber hinbekommen.
Mein Traumlautsprecher war, seit einer Vorführung auf einer IFA vor vielen Jahren, mal eine Beta, natürlich in Mahagoni. Da gab's die noch in den Läden. Aber nachdem ich dann die RS1b probegehört hatte, stand sie auch schon bei mir. Wobei ich mit dem Musikbereich angefangen habe, der mir bis heute wichtiger ist.
Ich hatte vor kurzem mal zur Probe einen Subwoofer mit dran, der war allerdings auch sehr schnell wieder weg. Ich fand plötzlich, da fehlt was. Ist aber sicher auch eine Frage des eigenen Geschmacks.


[Beitrag von birdy.3 am 30. Aug 2009, 18:50 bearbeitet]
steffele
Inventar
#43 erstellt: 31. Aug 2009, 14:12

birdy.3 schrieb:
Hallo
Entschuldigt meine plumpe Art, aber andere RS1b Liebhaber in einem aktuellen deutschen Diskusionsrahmen, und dann auch noch im Teilverbund mit Heimkino.
Weihnachten mitten im Jahr.
Die Ergänzung durch einen Subwoofer für's Heimkino hatte ich vor längerer Zeit auch schon gedanklich, und in Form von seitdem hier rumliegenden 2x 38er Chassis und 3 Budkickern, in Erwägung gezogen. Aber auch nur, weil mir der massive Bassdruck, bei z.B. einem Erdbeben oder einem vorbeirennenden Dinosaurier, nicht live genug vorkam.
Sonst reicht mir der Baß aber allemal, bei Musik über Stereo sowieso.
Gruß Claus


hi birdy,
der woofer läuft nur im Heimkinobetrieb mit, ich habe stereo und heimkino mittlerweile komplett getrennt!

http://galerie.hifi-forum.de/details.php?image_id=4091


[Beitrag von steffele am 31. Aug 2009, 14:13 bearbeitet]
steffele
Inventar
#44 erstellt: 31. Aug 2009, 14:15

birdy.3 schrieb:
Hallo kappaist
Das ist Mahagoni und wurde meines Wissens nicht so verkauft.
Ich habe die RS1b damals schon so übernommen und wußte bis dahin gar nichts über die angebotenen Farben, noch daß es überhaupt eine RS1b gab. Bis mir meine angeboten wurde. Hat mein Vorgänger sauber hinbekommen.
Mein Traumlautsprecher war, seit einer Vorführung auf einer IFA vor vielen Jahren, mal eine Beta, natürlich in Mahagoni. Da gab's die noch in den Läden. Aber nachdem ich dann die RS1b probegehört hatte, stand sie auch schon bei mir. Wobei ich mit dem Musikbereich angefangen habe, der mir bis heute wichtiger ist.
Ich hatte vor kurzem mal zur Probe einen Subwoofer mit dran, der war allerdings auch sehr schnell wieder weg. Ich fand plötzlich, da fehlt was. Ist aber sicher auch eine Frage des eigenen Geschmacks.


...eine Ib in Mahagoni
mach es nicht so spannend, woher hast du die Ib, wie lange schon, welche elektronik hängt dran und und und...und außerdem BILDER, ach ja willkommen im hf


[Beitrag von steffele am 31. Aug 2009, 14:17 bearbeitet]
kappaist
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 31. Aug 2009, 16:28
Ja, ein Gesamtbild würde mich auch sehr reizen, scheint richtig gut auszusehen in Mahagoni
birdy.3
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 31. Aug 2009, 21:35
Also ich habe inzwischen gehört, daß es Mahagoni doch regulär als Sonderedition gab, aber extrem selten.
Habe die 1b vor ca. 15-16 Jahren gebraucht gekauft.
HT/MT betreibe ich mit einer Accuphase P-600, den TT mit den Endstufen eines Accuphase E-305. Vorstufe im Augenblick für Heimkino ein Onkyo TX-SR876, aber vorn bald wieder meine Electrocompaniet EC-1. Center bis vor kurzem keiner, jetzt wegen Umzug und ungünstigerem Raum als Notlösung 2 Quadral Pico. Rear 2 TMR Standard Replikas.
Center und Rears werden vom Onkyo versorgt.
Ich hoffe es sträuben sich bei Euch jetzt wegen den völlig unterschiedlichen LS nicht die Nackenhaare, aber bis auf den Center machts mir Spaß.
So, jetzt noch ein paar Bilder.
http://s12b.directupload.net/file/d/1903/flc8ixdd_jpg.htm
http://s7.directupload.net/file/d/1903/8yq2wd3f_jpg.htm
http://s7.directupload.net/file/d/1903/vnp7kpf7_jpg.htm
http://s2.directupload.net/file/d/1903/ugsidcx9_jpg.htm
Gruß Claus
kuddel-musik
Inventar
#47 erstellt: 31. Aug 2009, 22:43
Respekt, da hätte ich nun nicht mit gerechnet!!

...obwohl, kommst du da mit deiner Dachschräge und dem Dipolcharakter der 1b nicht in die Bredoullie?

wo ist denn die SCU der 1b, oder ist die in das chromfarbene Gehäuse eingebaut?


[Beitrag von kuddel-musik am 31. Aug 2009, 22:50 bearbeitet]
birdy.3
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 31. Aug 2009, 23:04
Genau. Klingt trotz Dachschräge sehr gut, aber alles ist halt im Leben auch nicht perfekt. Wie Du weißt, ist am Ende des Geldes immer noch so viel Monat übrig.
kuddel-musik
Inventar
#49 erstellt: 31. Aug 2009, 23:11
...kommt vor, aber andererseits ist es auch immer eine Frage der Prioritäten


[Beitrag von kuddel-musik am 31. Aug 2009, 23:13 bearbeitet]
kappaist
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 01. Sep 2009, 03:13
Schön, danke für die Bilder, sieht klasse aus die 1B
steffele
Inventar
#51 erstellt: 01. Sep 2009, 05:52

birdy.3 schrieb:
Genau. Klingt trotz Dachschräge sehr gut, aber alles ist halt im Leben auch nicht perfekt. Wie Du weißt, ist am Ende des Geldes immer noch so viel Monat übrig.


Hi Claus,
schöne Bilder, vielleicht noch ein wenig durcheinander, aber die Ib in Mahagoni, super
allerdings könntest du so schöne Komponeneten wie eine P600 schon etwas "schöner in´s Licht rücken"
Eine Electreocompaniet Vorstufe möchte ich mir auch noch irgendwann zulegen. In welchem Forum treibst du dich sonst rum?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufen für Infinity RS1b
birdy.3 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  3 Beiträge
Nubert nuLine 34 Erfahrungsbericht
kuddel1159 am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  2 Beiträge
Kauf bei dieHifiBox in Mainz - Infinity Beta 50
Tardif am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung Infinity Kappa 9a
*swift* am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  6 Beiträge
JBL und INFINITY
hgisbit am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  30 Beiträge
Hilfe bei LS Kauf
whisper am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  20 Beiträge
Erfahrungsbericht Isophon Europa II
vossi75 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  5 Beiträge
Elac S7 Erfahrungsbericht / Kaufberatung
Elephunc am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  2 Beiträge
Infinity 8.1
Schoppemacher am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  2 Beiträge
Frequenzweiche einer Infinity RS 60E
woorf am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Marantz
  • Rotel
  • Technics
  • Bowers&Wilkins
  • Teac
  • Titanmedia

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedliverpool_20
  • Gesamtzahl an Themen1.346.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.916