Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lagerung von Lautsprechern auf einem Dachboden?

+A -A
Autor
Beitrag
schnuggn
Neuling
#1 erstellt: 24. Mai 2009, 20:59
Guten Tag!
Ich habe ganz vortreffliche(für mein Gefühl) Lautsprecher, die ich heiß und innig liebe und die ich wegen "Klein-baby geht mal kurz mit nem Stift etc. rein-Gefahr" für eine gewisse zeit mal aus der Wohnung entfernen möchte.
ABER : wie lagere ich die Dinger richtig bzw.:
wir haben in unserem Mietshaus nur die Möglichkeit, sie in unseren Dachbodenraum zu stellen, der eigentlich recht trocken ist, im Sommer mal vielleicht 26/27 Grad warm ist(aber viel kühler ist es dann in unsere DG-Whg.auch nicht), im Winter vielleicht so höchstens 14 Grad kalt ist und, wie gesagt, es ist recht trocken dort.
Meint ihr, ich kann es ihnen antun, dort mal so 1 jahr oder so zu lagern?
Und wie sollte ich sie verpacken?In Plastikfolie?Gar nicht?
Falls es zu riskant ist, nehme ich lieber die "Wurm geht mit Stift rein-gefahr" in kauf..
ganz lieben Dank schonmal für Eure Antworten!
DAs schnuggn
jurgen54
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Mai 2009, 10:22
Hallo schnuggn,

wenn Du die LS unbedingt auf dem Dachboden lagern willst
würde ich die auf keinen Fall in Folie einpacken. U.U. bildet sich Kondenswasser und versaut deine schönen LS.
Der Originalkarton wäre optimal, oder falls nicht vorhanden ein anderer passender Karton.
Unabhängig davon würde ich die LS in der Wohnung belassen.
Auch mit 3 oder 4 Jahren finden die lieben Kleinen LS höchst interessant und so lange oder noch länger willst Du doch wohl nicht darauf verzichten? Mein Sohn hat mit 4 Jahren einen Ring meiner damaligen Schwägerin in der rückseitigen Bassreflexöffnung versenkt , war eine ganz schöne Operation den wieder da raus zu holen, aber ansonsten gab's keine Kinderschäden, jedenfalls nicht an den LS
Schöne Grüße Jürgen
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 25. Mai 2009, 10:35
In der Original VP, oder zumindest normal in Kartonage verpackt, sollte es keine Probleme geben.

Wenn der Dachboden zusätzlich noch eine gute Luftzirkulation hat (meiner zB hat an beiden Dachschrägen ein Fenster die man einen kleinen Spalt "gegeneinander" öffnen kann) und Deine Temperaturangeben stimmen, sollte das für ca. 1 Jahr gut klappen.

Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, ob der Luftfeuchtigkeit, könntest Du ein Hygrometer dort platzieren und zur Not (oder sowieso) ein Nachfüllsäckchen von diesem Feuchtigkeitsgranulat in die Nähe der LS oder mit in die packung legen.
schnuggn
Neuling
#4 erstellt: 25. Mai 2009, 10:55
Vielen DAnk, Pilotcutter und jürgen 54 für eure antworten! (bei den ganzen neuen beiträgen hier im forum, mannomann)
also dann werd ich mich zu gegebener zeit mal um kartons bemühen, da ich die OVP längst schon nicht mehr habe, hab die boxen schon seit ich 15 jahren oder etwas länger.
und dann hab ich also richtig vermerkt, daß zu hohe luftfeuchtigkeit das größte problem ist?(wegen Kondeswassergefahr bei verpackung in plastik bzw. daß ich lieber mit nem hygromether nochmal nachmessen soll)--das problem wäre nämlich, daß wir regelmäßig dort unsere wäsche trocknen, daß die lustfeuchtigkeit also zumindest ziemlich schwankt--
seht ihr das als problem?
und eine letzte frage:wißt ihr genaueres zur lustfeuchtigkeit?(ich hab überhaupt keine ahnung, was denn mal so eine "normale" luftfeuchtigkeit überhaupt ist und dementsprechend, was denn für die lautsprecher nicht so gut mehr ist-und eben ds schwank-problem.(meine aussage, daß die luft dort oben nicht allzu feucht ist, war so eine typische "Frauen-Bauch-Aussage", und die lose erkenntnis, daß es auf dachböden-im vergleich zumindest zu kellern-ja nicht so feucht sein soll und es sich eben auch nicht so "anfühlt")
also falls ihr nochmals antworten könntet, wär das supernett!!
Das schnuggn
Pilotcutter
Administrator
#5 erstellt: 25. Mai 2009, 11:02
Ich denke mal, dass ist nicht so eine schwierige Sache.

In Wohnräumen wird eine relative Luftfeuchtigkeit von 45–55% empfohlen. Sie sollte allerdings 80% nicht übersteigen.

Am besten mit einem Haarhygrometer Deinen Wohnraum bzw. den jetzigen Standort der LS mit dem Dachboden vergleichen. Oder generell auf dem Dachboden messen.

Hast Du denn Fenster im Dach(boden)? Sind die wohlmal beschlagen? Habt Ihr die bei Wächsetrocknung geöffnet?
Aquaplas
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Mai 2009, 11:20
Auf keinen Fall. Selbst wenn originalverpackung vorhanden, am Dachboden hast du extreme Temperaturschwankungen (Sommer/Winter) die selbst die besten Materealien in kürzester Zeit kaputt machen.
Kann ich dir nur dringend davon abraten.
schnuggn
Neuling
#7 erstellt: 25. Mai 2009, 11:35
ac herrje, jetzt hab ich weider das problem mit den sich widersprechenden meinungen...
nun weiß ich wieder nicht, was ich machen soll.Trotzdem danke ich euch natürlich für eure mühe, da könnt ihr ja nix für, daß ihr da unterschiedlicher ansicht seid..
Herr Aquaplas vielleicht nochmal kurz..?Sind denn ihrer meinung nach Temperaturschwankungen von im sommer vielleicht höchstens 27 grad und im winter viel.14 Grad, also ja auch nicht nicht von tag zu tag, sondern mit "sanftem Übergang" und in dieser Höhe schon so schädlich ihrer meinung nach?(wie gesagt, bei uns in der wohnung wird es im sommer ähnlich kuschlig, im winter ist unsere kälteste raumtemperatur natürlich nicht ganz so kalt, aber auch so gegen 17 grad oder 18..)
was meinen Sie, meine herren?
(find ich ja aber echt klasse, ein forum, was so toll aktiv ist!)
Das schnuggn
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 25. Mai 2009, 11:36

Aquaplas schrieb:
die selbst die besten Materealien in kürzester Zeit kaputt machen.


Was ist denn "kürzeste Zeit" und was ist "kaputt machen"?

Dann würde der Dachboden selbst ja auch kaputt gehen

schnuggn will die Boxen ca. 1 Jahr dort lagern. Mein Dachboden steht voll von allem möglichen. Da ist noch nichts kaputt.

Temperaturschwankungen von Winter 14° bis Sommer 27° scheint mir für einen Dachboden extrem wenig. Wenn der wirklich so gut isoliert ist, ist der Unterschied zu Wohnraum ja gering. Wenn dann noch die rF im Rahmen zwischen 40-70% liegt und der Dachboden öfter betreten wird - und gelüftet werden kann - um die Bedingungen zu prüfen/verbessern, ist eine Lagerung IMHO ohne Probleme möglich.



Hier ein Besipiel für einen "grünen Bereich" im Wohnraum.
Bis 70% ist alles OK.
schnuggn
Neuling
#9 erstellt: 25. Mai 2009, 11:46
dankeschön, pilotcutter, jetzt weiß ich sogar, was ein hygromether ist.....´!
also ich hoffe mal, daß ich da richtig liege mit den temperaturen, aber seitdem unser dach letzten sommer ganz furchtbar schick isoliert und abgerissen und alles toll gemacht wurde, ist es wirklich glaub ich ungefähr so mit den temperaturen, jedenfalls ist der unterschied zu den temperaturunterschieden zu unser ja auch im dachgeschoß liegenden wohnung nicht mehr wirklich groß.(hätt ich man bloß mal nachgemessen)-
ach so und zu ihrer frage, nein, die fenster, von denen wir auch 2 gegenüberliegende und öffnungsbare haben, sind nie beschlagen, gestern war mir das erste mal eine höhere lustfeuchtigkeit aufgefallen, weil wir trotz nasser wäsche die fenster nicht auf hatten(sowas kann bei regen natürlich auch in zukunft immer mal wieder passieren), aber auch gestern waren die fester noch lange vorm beschlagensein.also, ich werd da mal ein hygrom. hinstellen, aber ich denke, daß das problem eher die SCHWANKENDE feuchtigkeit in der luft wäre?
und ansonsten kann ich da leider echt nichts zu sagen, was der aquaplas meint, da ich nicht weiß, wie so lautsprecher genauer beschaffen sind und was ihnen dementsprechend dann zu schaffen macht oder auch nicht..
nochmals vielen dank!
Schnuggn
Aquaplas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Mai 2009, 11:49
Also sorry ich weiss nicht was ihr unter Dachboden versteht, aber in meinem Haus am Dachboden hat es im Winter zwischen minus 10 bis im Sommer plus 45 Grad, und da ist alles innerhalb kürzester Zeit hienüber. Die Sicken der LS, die Membranen, die Materealien können sich ausserdem sehr unschön verfärben.
Wie gesagt, ich kenne deinen Dachboden nicht, aber wenn es ein wie im Sinne des Wortes Dachboden ist, also unter dem Dach der Holzaufbau, dann würde ich dringend davon abraten.
Manche haben vielleicht einen gemauerten Dachboden, dass kommt dann allerdings einer Wohnung gleich, und die Frage währe ja eh hinfällig.
Mfg
Pilotcutter
Administrator
#11 erstellt: 25. Mai 2009, 11:53
Dann dürften die HiFi Freunde in Kanada und vor allem in Russland ja nur Duschradios betreiben

Lange Rede, kurzer Sinn. Einfach die Bedingungen checken, wenn alles normal: Boxen dort lagern.

Hier im Forum haben fast alle HiFi Krempel auf dem Dachboden!!!
Aquaplas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Mai 2009, 11:54

Hier im Forum haben fast alle HiFi Krempel auf dem Dachboden!!!


Dann is besser weg werfen, denn Krempel lagert man nicht


[Beitrag von Aquaplas am 25. Mai 2009, 11:55 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#13 erstellt: 25. Mai 2009, 12:08

schnuggn schrieb:

ach so und zu ihrer frage,


Fast hätt ich's vergessen, wir duzen uns hier. Jeder jeden!
jurgen54
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Mai 2009, 13:11

schnuggn schrieb:

also ich hoffe mal, daß ich da richtig liege mit den temperaturen, aber seitdem unser dach letzten sommer ganz furchtbar schick isoliert und abgerissen und alles toll gemacht wurde, ist es wirklich glaub ich ungefähr so mit den temperaturen, jedenfalls ist der unterschied zu den temperaturunterschieden zu unser ja auch im dachgeschoß liegenden wohnung nicht mehr wirklich groß.(hätt ich man bloß mal nachgemessen)-


eine höhere lustfeuchtigkeit aufgefallen, Schnuggn


Hallo schnuggn,
wenn der Dachboden tatsächlich so perfekt ausgebaut ist und die Temperaturschwankungen in dem von dir genannten Bereich liegen, sollte es keine großen Probleme geben. Ansonsten denke ich wie Aquaplas das kurzfristige und stärkere Temperaturwechsel ein Problem werden können.

Eine höhere LUSTFEUCHTIGKEIT ist wohl kein Problem
die wird sich ja wohl nicht immer auf dem Dachboden abspielen

Grüße Jürgen
schnuggn
Neuling
#15 erstellt: 25. Mai 2009, 13:43
jaja, ich ahnte es schon mit der lustfeuchtigkeit beim nochmaligen durchlesen meines textes....und dabei dachte ich doch, ich hätte es noch korrigiert..
welches meßgerät es für lustfeuchtigkeiten gibt, weiß bestimmt pilotsoundso, die luFtfeuchtigkeit ist da eben wie gesagt SCHWANKEND, was hältst du von diesem schwerwiegenden problem?ich werds wie gesagt jetzt messen, ich glaube, wir haben son ding (hygrometer)auch in der wohnung, wollte es gestern nämlich zufällig schon wegwerfen, weil es so ein plastikbomberhygrometermesser ist und ich es daher so häßlich finde.
das mit den temperaturen dürfte ungefähr stimmen, der dachboden ist wie gesagt jetzt ganz gut isoliert worden, selbst im winter hab ich glaub ich ohne jacke wäsche aufgehängt.
es grüßt luftfeuchtigkeitsproblemschnuggn
jurgen54
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Mai 2009, 13:55
Hallo schnuggn,

oje was für ein Name, ich verschreibe mich jedesmal.
Zum Thema: ich denke wie in meinem ersten Kommentar Du solltest die LS in der Wohnung lassen, willst du solange keine Musik hören?? und was ist wenn noch ein Kind kommt -
dann wieder auf den Dachboden?? Bei der hohen Lustfeuchtigkeit können da schnell einige Kinderjahre zusammenkommen. Wir haben 3 Kinder mit meinen damaligen LS groß bekommen, Sansui SP 1000 wenn ich mich richtig erinnere, da gab's vorne Membranen zum reinpieken und auch noch eine Bassreflexöffnung auf der Rückseite, gutes Versteck für Kleinteile, aber keinen Schaden.
Ich würd's einfach riskieren, wie sollen deine/eure Kinder sich sonst an einen guten Sound gewöhnen?
Grüße Jürgen
Pilotcutter
Administrator
#17 erstellt: 25. Mai 2009, 14:05

schnuggn schrieb:
welches meßgerät es für lustfeuchtigkeiten gibt, weiß bestimmt pilotsoundso


Ne, weiß er nicht. Aber der Satz insgesamt versprach interessant zu werden...

schnuggn schrieb:
gestern war mir das erste mal eine höhere lustfeuchtigkeit aufgefallen, weil wir trotz nasser wäsche



die luFtfeuchtigkeit ist da eben wie gesagt SCHWANKEND,


So lange dunicht misst, weißt du ja nicht wie's schwankt.

Aber ich würde auch dazu tendieren, die LS da stehen zu lassen. Man kann dem Kurzen ja einige Hinweise mit auf dem Weg geben, wie man's bei Herdplatten und Steckdosen auch macht. Oder eine Frontbespannung/gitter dazukaufen (wenn's das noch gibt), oder im Zweifel, die LS umdrehen.

Man muss halt die Risiken abwägen.


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Mai 2009, 14:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lagerung von Lautsprechern
3rni89 am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  7 Beiträge
Watt-von-bis-Angaben von Lautsprechern
weise-eule am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  10 Beiträge
fernwirkung von lautsprechern auf fernseher?
peach7up am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  2 Beiträge
"WHD Freak System 80" auf dem Dachboden gefunden
ernstjohann am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  6 Beiträge
Problem mit dem Anschluß von Lautsprechern
daSplash am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  5 Beiträge
Leistung von Lautsprechern
jo-sbg am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  4 Beiträge
Wirkungsgrad von Lautsprechern, Verständnisfrage?
Wingforce am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  4 Beiträge
Nennbelastung von Lautsprechern
infoinfo am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  10 Beiträge
Verschleiß von Lautsprechern ?
haifisch am 16.01.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2003  –  23 Beiträge
Verzerrung von Lautsprechern
detegg am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  577 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.135
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.916