Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kein toller Bass

+A -A
Autor
Beitrag
nuvero
Neuling
#1 erstellt: 25. Jul 2009, 17:41
Wer kann mich beraten.

Habe einen Yamaha z7 Receiver mit 2x nuvero4. Wollte zuerst den für Stereo Musik guten Klang mit ordentlichen Wumms(Bass).
Erstaunlicherweise spielen die nuveros sehr tief, aber meiner Meinung nach zu wenig Kickbass. Habe auch mehrere subs dazu ausprobiert, kein befriedigendes Ergebnis. Woran liegts?
Raum ca. 25m² ca 5,5 mal 4,8. Obwohl ich verschiedene velodyns zuhause hatte, keine große Verbesserung(DD10)(SPL1000). Am besten hatte sich noch nuberts aw1000 angehört.
An was liegt es eurer Meinung.
Ansonsten sind die nuveros echt super.
( Früher 20 Jahre alten Pioneer Verstärker und Elac Stan LS mit EQ und ordentlichen Rumms)
Grüße nuvero
Hendrik_B.
Inventar
#2 erstellt: 25. Jul 2009, 17:54
Moin Nuvero!
Also am besten du skizzierst deinen Raum mal, das hilft immer!
Bassprobleme sind häufig Raumakustikprobleme

In einem 25m² Raum von 2 kleinen Regalboxen heftigen Kickbass zu erwarten ist imho vielleicht auch ein bisschen viel.
Ich habe die NuVero4 noch nicht gehört und bin daher sehr vorsichtig mit dieser Aussage, wie weit sitzt du weg?
Stehen die wandnah, in den Ecken, auf Spikes oder LS ständern?
Aber da du auch mit den Velodynes nicht zufrieden warst würde ich dir fast zu 2 Standboxen raten.
Subwoofer bringen selber viele Probleme mit und bis man für einen solchen die perfekte Position findet, kann es schon lange dauern.
Ich will dir die Nuvero echt nicht madig machen aber vielleicht hast du ja die Chance 2 ausgewachsene Standboxen in deinen 4 wänden einmal test zu hören.
Ansonsten gibts ja auch noch die Nuvero11 oder 14
lg hendrik


[Beitrag von Hendrik_B. am 25. Jul 2009, 17:55 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#3 erstellt: 25. Jul 2009, 21:46
Subwoofer spielen bei HiFi nur den Tiefbass,keine Kickbässe.Die liegen eher bei 100 bis 160Hz.
_axel_
Inventar
#4 erstellt: 26. Jul 2009, 08:10
Schon mal am Bass-Schalter der Nuberts rumgespielt?
nuvero
Neuling
#5 erstellt: 26. Jul 2009, 19:28
Also dann sagen wir nicht Kickbass, sondern ein guter bass muß auch beim richtigen Lied einen ordentlichen Impuls liefern, für mich einen Wumms, erstens schön sauber und trocken und zweitens dann noch tief.
Ich glaube ehrlich gesagt wir meinen alle das gleiche, jeder beschreibt es anders.
Übrigens habe vor ungefähr 20 Jahren auch mal eine Erfahrung mit LS gemacht. Tolle LS gekauft, dann tollen AV gekauft, leider harmonierten beide überhaupt nicht, Leistung des AV war zu gering obwohl sog. Fachmann gesagt hat, reicht völlig aus. Als ich mir einen stärkeren AV gekauft habe,war alles bestens.
Vielleicht brauchen die Nuveros mehr Leistung als mein z7 liefert, die spielen echt schön tief aber zu wenig druckvoll.
Übrigens wenn man den bass mittels EQ in allen möglichen Positionen verstellt und probiert, keine nennenswerte Verbesserung. Der bass wird zwar tiefer aber nicht besser, druckvoller, sauberer oder auch trockener und impulsiver, wirklich alles probiert, wenig Erfolg.
Übrigens mehrere Velodynes(auch DD10)ausprobiert, manuell und auto. Alles nur tief aber wenig Druck.
Übrigens wer glaubt ich benötige Stand LS, erstens habe schon in einen größeren Raum eine kleine Yamaha kompakt Anlage gehört, basstechnisch fing ich fast zu weinen an, als ich diese hörte. Natürlich nur basstechnisch.
Zweitens spielen die nuveros in knapp 25m² so manchen Stand LS an die Wand.
Drittens mit Raummoden habe ich mich auch schon etwas auseinander gesetzt. Viele Positionen ausprobiert.
Raummaße ca. 5,25 x 4,65.
Auf der kurzen Seite stehen die LS ca 1m von den seitl. Wänden entfernt und ca 0,75m von der hint. Wand. Natürlich habe ich auch schon am Bassschalter der Nuveros rumgespielt und konnte eigentlich keine Veränderung bemerken.


[Beitrag von nuvero am 26. Jul 2009, 19:46 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#6 erstellt: 26. Jul 2009, 23:22
Nein,für Frequenzbereiche gibt es schon allgemeine Zuordnungen als Konsens in der Studioszene.Und Kickbass ist eben kein Tiefbass.Du musst deine Raumakustik in den Griff bekommen,dann klappt das mit den Bässen.
zuglufttier
Inventar
#7 erstellt: 27. Jul 2009, 09:50
Kickbass kommt eigentlich auch immer erst bei entsprechenden Pegeln auf... Wie sollte man den auch sonst spüren?

Ich habe den zumindest erst, wenn's einigermaßen laut wird.
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 27. Jul 2009, 10:00
Und ist noch lange nicht in jeder Aufnahme genauso enthalten wie der Hörer sich das wünscht.
Don-Pedro
Inventar
#9 erstellt: 27. Jul 2009, 10:57
Wenn fehlender Tiefbass kaschiert werden soll - wie z.B. bei einer Piano-Craft - so trifft man häufig auf eine satte Überhöhung bei 80-120 Hz um zu kompensieren.

Möglich, dass genauso das in Deinem Fall den Vorzug ausmacht.

Gruß
nuvero
Neuling
#10 erstellt: 27. Jul 2009, 16:13
Vielleicht kann mir einer mal weiterhelfen. Bis jetzt hat mit noch keiner eine Erklärung gegeben die mir weiter hilft.
Übrigens ich bin über jeden Zweifel der Nuveros erhaben( tonal echt klasse).
Für diese Raumgröße müssen die voll und ganz ausreichen.
Ich tippe ja selbst auf Raummoden oder zu wenig Leistung beim AV. Vielleicht hat ja jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht.
Übrigens keine Anmerkungen von wegen Musik zu leise oder abhängig von Musik oder Aufnahme.
Erstens habe ich vergleiche mit meiner alten Anlage, die jetzt mein Sohn hat und nur schmunzelt.
Zweitens glaubt mir, ich weiß wie sich gute Musik anhört bzw. und anhören sollte.
Ich will auch keinen überdrehten dröhnenden oder wummernden bass, sondern guten und wenn man den dann hört, weiß man sofort, jawohl das ist er.
Vielleicht versteht das jemand und kann mir etwas detaillierter fachliche Auskunft geben.
Übrigens habe ich auch schon an zwei kleinere Subs gedacht, wobei ich echt sagen muss von den überaus gelobten Velos bin ich obwohl excellente Verarbeitung und Ausstattung vom Ergebnis etwas enttäuscht( habe nur die großen spl 1000 und dd 10 ausprobiert), wie sich zwei kleine microvee wohl machen würde? Am meisten beeindruckte mich ein Nubi AW1000, aber von den Abmessungen her zu pombös.
Mwf
Inventar
#11 erstellt: 27. Jul 2009, 16:29
Hi,

nuvero schrieb:
...früher 20 Jahre alten Pioneer Verstärker und Elac Stan LS mit EQ und ordentlichen Rumms.
... habe ich vergleiche mit meiner alten Anlage, die jetzt mein Sohn hat und nur schmunzelt.

Da solltest Du mal in die Details gehen
-- welche Elac, wie aufgestellt, EQ, wo stehen jetzt die Nuberts etc.


Gruß,
Michael
mroemer1
Inventar
#12 erstellt: 27. Jul 2009, 16:36
Leih dir irgendwo mal einen ROTEL aus und schau mal was der Klang dann macht.
zuglufttier
Inventar
#13 erstellt: 27. Jul 2009, 16:48
Deine neuen Boxen spielen recht linear, drum heben sie nicht den Kickbass an, da sie auch Tiefbass können.

Technisch schlechtere Boxen heben oftmals den Kickbass an, um Tiefbass vorzugaukeln, was oftmals gut klingt.

Dreh also einfach lauter und du hast deinen Kickbass... Und dazu noch guten Klang!

Frag doch doch den Herrn Nubert selber, der wird dir dasselbe erzählen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Jul 2009, 17:13
Hallo

Dir geht es also um Tiefbass und nicht um Kickbass, darüber musst Du dir als ersten im klaren sein.

Geschlossene Woofer sollen für Musik besser geeignet sein, machen aber meistens keinen so hohen Druck (Pegel).
Da sind die Bassreflex-Woofer im Vorteil, deshalb hat Dir warscheinlich der AW1000 am besten gefallen.
Diese Woofertypen machen meist mächtigen Druck und Pegel, sind aber leider recht groß, wie Du beim AW1000 schon feststellen musstest.

Ich hatte vorher zwei AW1000, klanglich prima (Musik gut, Surround hervorragend), aber leider echt riesige Trümmer.
Jetzt habe ich auf zwei Klipsch RSW10d umgestellt, die sind echt schnuckelig und machen einen enormen Druck.
Bei Musik finde ich die Performance der Klipsch hervorragend, bei Surround gut, quasi umgekehrt im Vergleich zu den AW1000!
Die Klipsch wären eventl. einen Kompromiss für Dich, klein, stark, schwarz!
Durch den Einsatz eines Passivmembran und 1200Watt Verstärkerleistung, konnte die Größe ohne Tiefbassverlust realisiert werden.

Durch ein DBA hast Du ebenfalls die Möglichkeit, vorhandene Raummoden besser in den Griff zu bekommen.
Bei mir funktionierts, sauber, druckvoll, tief und Pegel bis zum abwinken.
Aber wie gesagt, für den Kickbass sorgen aber meine Infinity Kappa 400, die Klipsch sind bei 45Hz getrennt und daher nicht in der Lage Kickbass zu produzieren!

Ebenfalls kann ich nicht glauben, das Dich der Tausch des Verstärkers weiterbringt, zu mal Du mit dem Z7 den Bi-Amping Modus für mehr Leistung nutzen könntest.

ta
Inventar
#15 erstellt: 27. Jul 2009, 17:28
Wie lange hast du die Boxen schon?

Die Nuberts spielen sehr linear. Hör mal eine Woche intensiv, und dir kommen die Nuveros normal vor und alles andere übertrieben.

Ich habe Nuwaves 35 und finde sie, wie auch meinen Kopfhörer AKG K240 DF, perfekt. Während ich den Bass z.B. des K141 leicht und den z.b.eines Koss PP sehr übertrieben finde, genau wie die Einstellungen zahlreicher PA-Anlagen auf diversen Veranstaltungen.


Wenn dein yamaha-Verstärker Klangregler hat, könntest du damit eventuell weiterkommen, weil sich mit einem Klangregler meist ein kleiner Bassbuckel im fraglichen Kickbass-Bereich reindrehen lässt.

Mit einem passenden ATM-Modul von Nubert lässt sich nicht nur der Tiefgang erweitern, sondern auch der Bassbereich anheben.

Eine weitere Möglichkeit wäre die NuBox 381 zu testen, weil Herr Nubert den Nuboxen 360/380/381 AFAIK eine leichte Bassüberhöhung reingebaut hat, da sie vermehrt von Umsteigern günstigerer Modelle erworben werden, welche "Größe" durch Kickbasserhöhung vortäuschen wollen. Allerdings lösen sie den Hochton nicht so fein auf wie die NuVero.
Bist du noch in der Testphase?

Wenn es gar nicht geht, müssen die NuVero halt zurück....


[Beitrag von ta am 27. Jul 2009, 17:29 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Jul 2009, 17:43

nuvero schrieb:
Also dann sagen wir nicht Kickbass, sondern ein guter bass muß auch beim richtigen Lied einen ordentlichen Impuls liefern, für mich einen Wumms, erstens schön sauber und trocken und zweitens dann noch tief.
Ich glaube ehrlich gesagt wir meinen alle das gleiche, jeder beschreibt es anders.


Ich glaube der TE wollte uns mit dieser Aussage mitteilen, das es ihm nicht um Kickbass sondern um den Druck beim Tiefbass geht.
Allerdings kann es sein, das wir alle hier aneinander vorbeireden.

Das Erstere kann meiner Meinung nach nur ein Subwoofer oder ein großer Standlsp. korigieren.

Ein Modul gibt es lt. Nubert Internetseite für die Nuvero noch nicht, hatte ich auch schon in Betracht gezogen und daher nachgesehen.



[Beitrag von GlennFresh am 27. Jul 2009, 17:46 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#17 erstellt: 27. Jul 2009, 17:50

nuvero schrieb:
Vielleicht kann mir einer mal weiterhelfen.

Das ist schon sehr nahe dran an einer Frechheit.

Es wird doch versucht, Dir zu helfen. Was sollen wir denn noch machen (per Ferndiagnose, ohne allzu detaillierten Input)?

Wenn Du meinst, es könnte am Amp liegen, dann weißt Du was Du zu tun hast -> einen anderen zum Testen besorgen.

Evtl. solltest Du mal mit Testfrequenzen versuchen herauszubekommen, wo es wirklich hakt (bzw. fehlt).
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Jul 2009, 17:59
@ nuvero,
wie viel Platz hast Du?
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2009, 18:02
Deswegen schrieb ich schon mal weiter oben er soll mal einen Rotel ausleihen und testhören, die Teile haben sich schon öfters an Dynaudio Audience als richtig erwiesen wenn es darum ging, den Bass in den Griff zu kriegen.
nuvero
Neuling
#20 erstellt: 27. Jul 2009, 20:53
Zum ausprobieren mit einem Rotel sage ich nur, obwohl ich von Rotel sehr viel halte, glaube ich nicht damit mein Problem zu lösen. Habe die Rotels beim Kauf in die engere Wahl gezogen, aber mich für den z7 entschieden. Eine Alternative wäre höchstens den Z7 als Vorstufe zu betreiben und eine seperate Endstufe dran hängen, vielleicht eine Rotel. Aber harmonieren die beiden?
Zu den Lautsprechern Nuvero 4 möchte ich folgendes sagen. Echt super, die ersten 100 Stunden war stehts eine leichte Verbesserung festzustellen. Höre extrem oft im Direct Modus, was für mich früher nie in Frage kam. Bei diesen LS höre ich Details heraus, die ich vorher nie gehört habe. Vom Preis her ein gigantischer LS. Trotzdem habe ich das Gefühl mir fehlt was im Bassbereich. Mit dem Yamaha lässt sich über einen integrierten EQ und natürlich auch über die seperate Klanregelung wirklich alles mögliche einstellen, natürlich wurde der bass auch irgedwie stärker, aber nicht unbedingt viel besser, im gegenteil manchmal sogar obwohl schlecht hörbar irgendwie zu tief. Hört sich komisch an, ist aber so. Laut einem Velodyne Händler würde mir nur ein Velo dd Serie helfen mit Einmesssystem. Habe mich ein Wochenende damit beschäftigt und war erstaunt wie wenig mir das im Bassbereich gebracht hat, obwohl man mit dem Velo dd 10 alle möglichen Presets eigens mit dem Einmesssystem kreieren kann. Das heißt man kann sogar die Aufhängung straffer machen um einen härteren Bass zu haben oder weicher je nach Musikrichtung. EQ kann zusätzlich auch manuell verstellt werden und du siehst sofort das Ergebnis über das Einmesssystem. Vom Prinzip her fantastisch, wenn es was bringt, hat aber leider bei mir nur minimal eine Verbesserung gebracht die immerhin ca 2500€ gekostet hätte und bei der man schon manchmal genau hinhören musste, ob jetzt der Sub mitspielt oder nur die Nuveros.
Übrigens habe ich noch vergessen, habe die LS im Bi-Amping auch ausprobiert, konnte ehrlich gesagt keinen Unterschied feststellen.
An die Klipsch habe ich auch schon mal gedacht, zwar noch nie gehört, lese aber jede Stereo, Stereoplay und Audio und muss sagen von dem was die Tester schreiben ist das vielleicht das was ich suche.
Vielleicht liegt es aber auch am Raum, welcher stark bedämpft ist, Hörplatz ist von der hinteren Wand ca. 1,70m entfernt, bei wie schon erwähnt einer Raumlänge von 5,25m und einer Breite von 4,65m.
Don-Pedro
Inventar
#21 erstellt: 27. Jul 2009, 21:10

..ca 2500€ gekostet hätte und bei der man schon manchmal genau hinhören musste, ob jetzt der Sub mitspielt oder nur die Nuveros...


Ja äh.. sicher.
Spätestens nun wird das alles so hanebüchen, dass ich mich Frage ob hier nicht vielleicht sogar die Fenster im Zimmer offen sind, eine Wand fehlt, oder die Lautsprecher verpolt angeschlossen wurden.

Viele Grüße!

Vielleicht kann hier ein Pfarrer helfen.
mroemer1
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2009, 21:14
Ich kann dem als technischer Laie, der halt nur mit praktischen Erfahrungswerten hantiert, nun leider auch nicht mehr folgen.

100 Stunden Einspielzeit?

Ne, auch wenn ich an das Einspielen von LS glaube (was ja nicht jeder hier tut), habe ich nach 4-8 Stunden keinerlei Verbesserung bei keinem LS den ich je hatte mehr festgestellt.

Kompakt LS bei denen ein eingemessener Velodyne Sub nahezu nicht merkbar ist als Basserweiterung?
Ne, das ist mir alles zu hoch.

Werde mich jetzt erstmal aufs Mitlesen beschränken.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Jul 2009, 21:19 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Jul 2009, 13:01
Vielleicht kann hier ein Pfarrer helfen.[/quote]

soweit ich weis, sind Die doch mehr für die oberen Regionen
zuständig.

Fritz
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Jul 2009, 13:13

Fritz* schrieb:

Vielleicht kann hier ein Pfarrer helfen.

soweit ich weis, sind Die doch mehr für die oberen Regionen
zuständig.

Fritz


Der war jetzt aber witzig!

Der TE scheint eh schon beleidigt und hat sich bisher nicht mehr gemeldet!
Seis drum, komisch ist die ganze Geschichte eh und...............

_axel_
Inventar
#25 erstellt: 28. Jul 2009, 14:16

GlennFresh schrieb:
Der TE scheint eh schon beleidigt und hat sich bisher nicht mehr gemeldet!

Meine Güte, er hat gestern spät abends hier das letzte mal geschrieben. Nicht jeder ist aktiver Büro-Surfer oder beschäftigungslos oder ...


[Beitrag von _axel_ am 28. Jul 2009, 14:17 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Jul 2009, 15:04

_axel_ schrieb:

GlennFresh schrieb:
Der TE scheint eh schon beleidigt und hat sich bisher nicht mehr gemeldet!

Meine Güte, er hat gestern spät abends hier das letzte mal geschrieben. Nicht jeder ist aktiver Büro-Surfer oder beschäftigungslos oder ...


Das war eigentlich ein wenig ironisch gemeint, aber wenn du gleich so in die Luft gehst, rauch ne HB oder nimm ein Valium!
kempi
Inventar
#27 erstellt: 28. Jul 2009, 16:04
Hallo Nuvero,

wenn Du noch mitliest, dann gehe mal auf die Seite http://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html und gebe in den Lautsprecher-Rechner alle relevanten Daten ein. Der Rechner sagt Dir wie die Lautsprecher aufgestellt werden sollten und ob Du genug dämpfende Element im Raum hast.

Die kleinen Nubert-Boxen haben alle zwischen 125 Hz und 20 KHz einen relativ geraden Frequenzverlauf bei 90 db, zwischen 63 Hz und 125 Hz ausgeprägte Täler bis auf 70 db hinunter, bei 63 Hz ist der Pegel wieder bei 90 db umd dann Richtung 35 Hz steil abzufallen unter 50 db und weiter. Mit dem 63 Hz-Peak werden die Defizite in den Tiefen versucht auszugleichen, was aber nicht wirklich funktioniert. Unterhalb von 125 db spielt sich das ab, was als sauberer druckvoller Bass bezeichnet werden kann.

Ich empfehle Dir entweder weiter zu experimentieren und unter die LS je einen Sub zu stellen, der Dir einen geraden Frequenzverlauf bis zu 125 Hz bietet. Unterhalb sollten dann nur die Subs spielen, oberhalb nur die Nuveros.
Alternativ könntest Du die Nuvero11 oder Nuvero14 ausprobieren, wenn Du mit dem Klangbild sonst ja zufrieden bist.



[Beitrag von kempi am 28. Jul 2009, 16:08 bearbeitet]
nuvero
Neuling
#28 erstellt: 28. Jul 2009, 16:12
Der mit dem Pfarrer war nicht schlecht in den meisten Kirchen sielen Orgeln, die werden bestimmt auch so manches Akustikproblem zu bewältigen haben.
Übrigens bin ich weder beleidigt( wegen was?), noch bin ich frech.
Übrigens DonPedro, wenn man was nicht versteht, wie etwas sein kann, dann ist es nicht hahnebüchend.
Wenn du bei meinen Ausführungen was anzweifelst, dann sprich es konkret an und bring nicht irgend welche Zusätze( Wand fehlt, LS sind verpolt, Fenster offen)ins Spiel, die völlig aus der Luft gegriffen sind, könntest genauso gut fragen ob mein Raum unter Wasser ist oder meine Wände aus Papier sind. Wenn du nicht helfen kannst, dann ist das auch in Ordnung.
Don-Pedro
Inventar
#29 erstellt: 28. Jul 2009, 16:32
Die Frage die sich mir stellt ist ob man hier überhaupt helfen kann.

Wenn Du den Unterschied zwischen Betrieb mit und ohne Subwoofer nicht wahrnehmen kannst, dann ist entweder etwas massiv falsch eingestellt oder Deine Raumakustik löscht Bässe wirklich völlig aus.

Dabei geht es auch nicht ums Verständnis, sondern eher darum ob Deine Vorstellungen durch Tipps zu realisieren sind, die Du auch umsetzen möchtest.
Die meisten tust Du ja als völlig falsch ab.


Hast Du schon Zeit damit vergeudet einen der ganz frühen Tipps umzusetzen und einfach mal die Lautsprecher umzustellen oder die Couch zu verrücken?

Gruß
nuvero
Neuling
#30 erstellt: 28. Jul 2009, 16:58
Hallo zusammen,

den Tipp von kempi find ich gut, die nuveros sind dort leider nicht im LS-Rechner aufgeführt, vergleiche aber mit den restlichen LS von Nubert, haben mir gezeigt das meine Aufstellung gar nicht schlecht ist.
Zu den anderen Empfehlungen folgendes.
Zuerst einmal zu meinem Yami z7. Der hat ein autom. Einmesssystem, das man dann auch noch manuell nachjustieren kann. Habe anhand der Frequnzkurven gesehen, dass sich dort eine Peak bei ungefähr 125hz befindet und das Einmesssystem versucht diesen auszugleichen.
Offensichtlich habe ich aber unter 100Hz auch einige Peaks die ich mit dem DD10 von Velodyne wunderbar gesehen habe, aber mit dem autom. Einmesssystem nicht entfernen konnte.
Bei der manuellen Einstellung am Velodyne war das dann so, sobald ich eine Frequenz z.B. 35Hz +1db verstellt habe, war sofort an einer anderen Stelle ein Peak nach oben oder unten. Das soll heißen jede Veränderung einer Frequenz, sei sie noch so gering, hat Auswirkungen auf den gesamten Verlauf. Nach wirklich vielen Stunden der Optimierung brachte ich den sonst perfekten Velo DD10 wieder zurück.
Eigentlich wollte ich jetzt mal zwei kleinere Subs ausprobieren, wie z.B Elac 2040esp oder Velodyne Microvee oder zwei Nubert aw560.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen, ob man da so ein Problem in den Griff bekommt.
Leider musste ich auch feststellen, dass man zwei gleiche subs(leihweise) nicht so leicht bekommt.
Mit größeren Stand LS bin ich vorsichtig, da mir ja der velo DD10 auch nicht wirklich was gebracht hat und ich auch schon gelesen habe, dass sich bei einem Raum bis 25 m² ein kompakter unter umständen sogar besser macht.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#31 erstellt: 28. Jul 2009, 17:37
ich versteh ehrlich gesagt nicht was kickbass sein soll!

meinst du die viscerale erfahrung, wo der oberbass/die unteren mitten auf deine brust hauen?! hat mit hifi nix zu tun, aber ich kanns verstehen wenn du es magst.

ansonsten halt mal raum ausmessen und messschrieb posten. nach allem was du bislang angestellt hast, kann eigentlich nur der raum das problem sein.

für was du suchst würd ich mal hörner empfehlen. martion bullfrog oder so. wenn du danach noch nen problem mit kickbass hast, stell dir halt ne ampeg 8x10 nebst topteil rein...
_axel_
Inventar
#32 erstellt: 28. Jul 2009, 18:04

nuvero schrieb:
noch bin ich frech.

Vielleicht willst Du es nicht sein, aber es kommt so rüber. Uns muss man nicht mit Samthandschuhen anfassen. Aber ein freundlicher Ton wird von allen hier, die Dir schließlich helfen sollen und wollen, als angebracht angesehen.


@Glenn: Bodenhaftung war nie in Gefahr
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 28. Jul 2009, 18:06

_axel_ schrieb:

@Glenn: Bodenhaftung war nie in Gefahr :prost


Na dann bin ich ja beruhigt!

mroemer1
Inventar
#34 erstellt: 28. Jul 2009, 19:56

Eigentlich wollte ich jetzt mal zwei kleinere Subs ausprobieren, wie z.B Elac 2040esp oder Velodyne Microvee oder zwei Nubert aw560.


Also mit dem wird es sicher nicht funktionieren, da bin ich mir sicher.
Jazzy
Inventar
#35 erstellt: 28. Jul 2009, 20:25
Rück doch probehalber mal etwas näher an die Wand mit dem Hörplatz.Vielleicht sitzt du in einer Auslöschung drinnen,die kann man kaum mittels EQ auffüllen.Ansonsten: was heißt denn konkret "bedämpfter Raum"?Wie ist denn die RT60 im Bassbereich,sagen wir von 25 bis 200Hz?
tcherbla
Inventar
#36 erstellt: 28. Jul 2009, 20:27
Hallo,

ich habe einen Velodyne DD12 an ausgewachsenen Standboxen.Und das hört man.
Da Du ja den DD10 zum Probieren hattest,konnte man sicherlich an einem angeschlossenen Monitor die Frequenzkurven sehen.Diesen Luxus hat ja nicht jeder und viele müssen langes Boxenrücken mit anschließendem Probehören in Kauf nehmen,um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.Ob das dann linear ist,wird den meisten Hifihörern verschlossen bleiben.
Du hattest jedoch das Glück,Dir den Frequenzgang anzuschauen.Da erkennt man auch,was der DD10 gegenüber solo aufspielenden Nuveros bringt.Oder aber,das ein Verrücken des Hörplatzes oder die Position des Sub`s sehr starke Auswirkungen hat.
Hast Du versucht linear abzustimmen ? Wo stehen denn in Deinem Raum die Lautsprecher ? Wo der Sub ? Du hast angesprochen,dass Dein Raum stark bedämpft ist.Stark bedämpft im üblichen Sinne,bringt keine Einbussen im Bass.

Die Nuveros sind bis 60Hz runter sehr linear.Ohne eine Anhebung des oberen Bassbereiches.Zumindest laut Messung im Schalltoten Raum bei 1 m Abstand.Und bei ca. 85db Pegel.Vielleicht sind Sie doch überfordert.

Vielleicht ist Dir die nackte Wahrheit im Bass nicht gut genug.Also,liefer bitte mehr Zahlen und Beschreibungen über den gemessenen Frequenzgang.

Gruß

Peter
nuvero
Neuling
#37 erstellt: 28. Jul 2009, 21:30
Hallo zusammen,

Axel das was du scheibst, mal ganz ehrlich, spare Dir die Mühe, denn das trägt nicht zur Sache bei.
nuvero
Neuling
#38 erstellt: 28. Jul 2009, 21:48
Hallo zusammen,

Antwort an tscherbla. Danke für die Auskunft.
Natürlich habe ich versucht den dd10 linear abzustimmen. Aber wie schon vorher erwähnt, es ist mir und auch der Automatik nicht gelungen.
Habe wirklich alles mögliche ausprobiert und mir einige Dinge von einem versierten Velodyne Profi geholt. Habe mit den Übergangsfrequenzen gespielt. Habe auch verschiedene Aufstellmöglichkeiten ausprobiert und die für mich am besten klang, gewählt( wie schon erwähnt. Wandabstand näher verursacht einen überspitzten bass( Vielleicht der falsche Ausdruck).
Mit dem Hörplatz habe ich nicht rumprobiert, da das einfach der Hörplatz ist( hinter der Couch ist eine Zimmertür).
Natürlich habe ich auch festgestellt, dass der bass in wand nähe(Hörplatz) um ein paar db stärker ausfällt, aber auch eher zum dröhnen neigt. Doch ist mein Hörplatz etwas weg von der hinteren Wand( ca. 1,40m ).
_axel_
Inventar
#39 erstellt: 29. Jul 2009, 13:34

nuvero schrieb:
Axel das was du scheibst, mal ganz ehrlich, spare Dir die Mühe

Kein Problem.

Denn die Sachen, die Dir vorgeschlagen werden, hast Du entweder schon vorher ausprobiert oder Du gehst nicht darauf ein (z.B. mal mit simplen Testfrequenzen herauszubekommen, worüber hier eigentlich genau gesprochen wird ... da braucht man im ersten Ansatz noch nicht mal ein Messgerät für!).

Und da auch meine Kommunikationsstil-Beratung auf unfruchtbaren Boden fällt, macht das den Abschied sehr leicht.
tcherbla
Inventar
#40 erstellt: 30. Jul 2009, 11:13
Hallo Nuvero,

also hast Du ja schon alles mögliche probiert.Das Programm auf Hunecke.de wird Dir aber ein Problem aufzeigen,wenn Du Deine Koordinaten eingibst.Wähle als LS mal die Canton Karat M 30.Auch diese hat für eine Kompaktbox einen recht neutralen Frequenzgang(man glaubt es kaum)und die untere Frequenz(- 3db)und die Membranfläche ist fast mit der Nuvero zu vergleichen.Ab 63Hz passiert da mal gar nichts mehr.Die Position der LS werden Frontplatte Mitte angegeben !
Jetzt nehme zum Vergleich eine Visaton Europa.Diese hat durch Ihre Transmissionline einen tiefen,gleichmäßigen Bass.Schiebe diese dahin,wo Du Deinen Sub hinstellen würdest.Dann hast Du den zu erwartenden Frequenzgang des Sub bei neutraler Einstellung.Selbst dieses Dickschiff kämpft mit einem erheblichen Bassloch unter 63Hz.Es wird quasi vom Raum aufgesaugt.Zumindest bei einer Position etwas vor den HauptLS und etwas nach innen eingerückt.Nur die Raummode 32Hz wird gut von den Europas angeregt.Bei den Canton bricht aber auch der Bereich 62-125Hz ein.Zumindest in der von Dir beschriebenen Aufstellungspositon.
Leider kann ich die Ergebnisse nicht als Bild hier einstellen.Bin anscheinend zu blöd dafür.

Zu schön wäre es,wenn Du den erzielten Frequenzgang mit dem Velodyne mal einstellen könntest.Wäre aufschlussreich.

Gruß

Peter
nuvero
Neuling
#41 erstellt: 30. Jul 2009, 20:15
Hallo zusammen,

leider kann ich oft nur sehr spät antworten und habe momentan wenig Zeit mich dem Thema mehr zu widmen.
Bin aber echt erstaunt, wie viel Mühe sich manche Leute machen zu helfen.
Also zu Dir tscherbla, bin schon baff was du herausgefunden hast. Das kommt der Sache jetzt schon sehr nahe.
Ich habe leider den Velodyne DD10 zurück bringen müssen und die Frequenzgänge nur so leicht in Erinnerung.
Die sahen aus wie zick-zack Kurven.
Jetzt weiß ich aber wo ich ansetzen muss und hoffe ich werde bald weiterkommen und berichten.

Bis bald Gruß nuvero
Jazzy
Inventar
#42 erstellt: 31. Jul 2009, 20:39
Empfehlenswert für dich wäre,im Akustikunterforum dich einzulesen.Etwas Wissen in dem Bereich ist nötig,um wirklich guten Klang zu bekommen.
dr.concept
Gesperrt
#43 erstellt: 31. Jul 2009, 20:43

Jazzy schrieb:
Empfehlenswert für dich wäre,im Akustikunterforum dich einzulesen.Etwas Wissen in dem Bereich ist nötig,um wirklich guten Klang zu bekommen.



ja,empfehlenswert für die überwiegende Zahl der Forumsbesucher,aber in Wirklichkeit interesiert das keinen S....z.

conceptius
Jazzy
Inventar
#44 erstellt: 31. Jul 2009, 20:50
Ich will ja auch nicht behaupten,das ich da ein Experte bin.Allerdings habe ich die RT60 schon mehrmals vermessen,außerdem F-Gang am Hörplatz und derlei Dinge.Durch Absorber und Diffusoren ist das Klangbild jetzt ganz ordentlich,jedenfalls für meinen Geschmack.Die Leute(ich ja auch) basteln eben oft lieber an Baustellen,die für sie (scheinbar) einfacher sind(Kabel,Boxen,Geräte etc. ) .Ohne RA-Optimierung bleiben aber mind. 50% auf der Strecke,egal wie teuer die Anlage war.
dr.concept
Gesperrt
#45 erstellt: 31. Jul 2009, 20:55

Jazzy schrieb:
Ich will ja auch nicht behaupten,das ich da ein Experte bin.Allerdings habe ich die RT60 schon mehrmals vermessen,außerdem F-Gang am Hörplatz und derlei Dinge.Durch Absorber und Diffusoren ist das Klangbild jetzt ganz ordentlich,jedenfalls für meinen Geschmack.Die Leute(ich ja auch) basteln eben oft lieber an Baustellen,die für sie (scheinbar) einfacher sind(Kabel,Boxen,Geräte etc. ) .Ohne RA-Optimierung bleiben aber mind. 50% auf der Strecke,egal wie teuer die Anlage war.


50%?,es dürfte viel erschreckender sein.

wobei sich kleinliche Massnahmen als eher suboptimal entlarven,nur viel hilft viel,ich musste es erschreckend zur Kenntniss nehmen!...was nun ?

conceptius
Jazzy
Inventar
#46 erstellt: 31. Jul 2009, 21:16
Für die Zähmung des Basses braucht es natürlich recht viel Absorber.Jede Raumecke sollte bestückt werden.Ansonsten immer nachmessen,es gibt auch Überdämpfung(im Hochton) .Aber es ist schon genial,wenn man fast jeden Basston richtig Nachverfolgen kann,das groovt dann ganz anders als der Brei,den viele bevorzugen.
tcherbla
Inventar
#47 erstellt: 01. Aug 2009, 06:55
Hallo,

Jazzy schrieb:

Empfehlenswert für dich wäre,im Akustikunterforum dich einzulesen.Etwas Wissen in dem Bereich ist nötig,um wirklich guten Klang zu bekommen.

Dem kann ich mir nur anschließen.
Und die 50%,die auf der Strecke bleiben kann ich auch bestätigen.
Allzuleicht stellt man die Teile in den Raum,wo man meint,optisch ist es so am Besten.Dann wird mit neuen Komponenten versucht,ein Manko auszugleichen.Unterstützung in dieser These bekommt man dann beim örtl.Hifi-Händler,der das eine oder andere Dir noch verkaufen kann. - und wenn gar nichts mehr hilft,bringen es nur noch ultrateure Kabel.

Erst mit Hilfe eines Frequenzschriebs erkennt man,was 30cm Positionsänderungen bewirken können.Anschaulich dargestellt auf hunecke.de.Diese berechneten Räume haben natürlich keine Fenster oder Türen oder Gegenstände im Raum positioniert.Deshalb ist die dort errechnete Position nicht 1:1 umzusetzen.Aber für den ersten Gedankenanstoß reichts.
Mit dem Nachhall ist es so eine Sache.Um es konsequent zu verfolgen,bedarf es leider reichlich Material.Das ist kaum einer bereit in seinen heiligen Hallen zu dulden.Gezielte Absorption der ersten Reflektionen bewirkt aber auch schon einiges,hilft Dir im Bassproblem aber nicht weiter.

Gut Nuvero,der DD10 ist leider weg.Dort erkennst Du aber nur den Verlauf bis 200Hz.Natürlich auch schon aufschlussreich,kann aber fatale Fehler in der Anbindung an den Rest bewirken.Habe es selbst erlebt.
Ich empfehle Dir 100.-- € auszugeben.Kauf Dir ein Komplettmessset von Kirchner-Elektronik.Ein Laptop lässt sich ja bestimmt auftreiben.Bei diesem Programm hast Du die Möglichkeit,während der Messung hin und herzulaufen und Dir wird das Ergebnis direkt auf dem Monitor angezeigt.Eine Kalibrierung der Soundkarte ist auch möglich.Somit erhälst Du einen recht korrekten Wert.- für das Geld.
Desweiteren gibrt es im Netz noch das Carma 2.0,jetzt 2.2 auf der Seite von Audionet.Kostenloses Programm zum Downloaden.Mit diesem Programm (2.0)kannst Du den Nachhall als Wasserfalldiagramm darstellen.Damit unterstützt,kannst(könntest) Du dann gezielte Akustikmassnahmen ergreifen.

Gruß

Peter
StefanHanke
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Aug 2009, 10:08

ta schrieb:

Eine weitere Möglichkeit wäre die NuBox 381 zu testen, weil Herr Nubert den Nuboxen 360/380/381 AFAIK eine leichte Bassüberhöhung reingebaut hat, da sie vermehrt von Umsteigern günstigerer Modelle erworben werden, welche "Größe" durch Kickbasserhöhung vortäuschen wollen. Allerdings lösen sie den Hochton nicht so fein auf wie die NuVero.


Hmm. Ich habe mir aus Budget-Gründen die 381er gekauft, und mir haben die auch ein bisschen zuwenig im Kickbass. Wie schon jemand anders schrieb, ist das natürlich pegelabhängig, aber irgendwie gefällts mir dann doch nicht. Wenn ich daran denke, wie z.B. die Songs auf der "Chocolate Starfisch" von Limp Bizkit im Auto anhören... OK, es muss nicht soviel Kick sein, aber ein wenig mehr wäre schon schön Und im Auto ist nix besonderes verbaut, no-name Standard-2Wege System, höchstens ein "Bass +1" oder so. Hab allerdings auch am Verstärker-EQ gespielt, und da war eigentlich selbst bei +4 im 160Hz-Bereich nix weiter zu spüren (das hört sich dann auch nicht mehr wirklich gut an). OK, ich könnte noch ein wenig mit der Aufstellung spielen...

Ich werde deswegen demnächst zu Standboxen greifen und mir die 681er oder die 511er schicken lassen und mal gucken, wie die sich im Vergleich zuhause anhören.

gruss
Jazzy
Inventar
#49 erstellt: 04. Aug 2009, 16:08
Ich habe die Messungen mit Carma V3.0 gemacht.Korreliert recht gut mit dem subjektiven Höreindruck bei mir.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kein Bass im Stereo-Betrieb
Stulle am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  7 Beiträge
Kein Bass ?
Carlos9 am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  31 Beiträge
Hillfe, kein Bass mehr am linken LS
Greenmeat am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  4 Beiträge
Zu wenig Bass!
Tom--42 am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  10 Beiträge
Yamaha HS8 und Bass
brentspiner am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  6 Beiträge
kein sauberer bass! hilfe!
EddixXx am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  8 Beiträge
Zu wenig Bass
timäää am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  8 Beiträge
Kein Bass bei bi-wiring
metalhead am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  13 Beiträge
Zu wenig Bass bei Pa boxen???
blue-steel am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  80 Beiträge
Teufel Decoderstation an 2.1 Logitech Z626 - kein Bass
blindhai am 13.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Velodyne
  • Infinity
  • Nubert
  • AKG
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.868