Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit B&W 683

+A -A
Autor
Beitrag
Mysterion
Stammgast
#1 erstellt: 01. Dez 2009, 00:45
Hallo!

Ich habe mir letzte Woche für 900 Euro ein paar gebrauchte 1 Jahr alte B&W 683 gekauft. Die Boxen wurden im Kundenauftrag von einem B&W Fachhändler verkauft.

Jetzt sind mir in den letzten Tagen immer mehr Mängel an ihnen aufgefallen:

- Ein kleiner Kratzer an der rechten Box an der rechten Seite
- Glänzende Lackrückstände am Flowport
- eine Delle in einem der Tieftöner (bereits geregelt, wird getauscht)
- eine Ecke an der rechten Box hinten leicht beschädigt, es ist ein bisschen Folie ab
- Alukalotte an der linken Box hat an der Sicke eine Delle, links und recht von der Delle hat sich die Sicke leicht gelöst
- Alukalotte an der rechten Box hat einen stupfen Kratzer und ebenfalls eine leichte Delle, nicht so stark wie die andere Kalotte

Meine Frage ist jetzt, was soll ich machen? Ich habe mir passend zu den Boxen auch noch einen Rotel RA-1520 gekauft...

Soll ich die Boxen zurückgeben? Oder soll ich versuchen den Preis zu drücken und darauf bestehen das die Membrane getauscht werden?

Ich bin etwas ratlos. Ich wollte die Boxen schon sehr lange haben und mein Kauf hat sich in den letzten Tagen zu einer leichten Hassliebe entwickelt...
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Dez 2009, 00:53
Hallo,

wie wurde denn der Zustand der Lautsprecher beschrieben?

Mysterion
Stammgast
#3 erstellt: 01. Dez 2009, 00:57
Ich habe im Vorfeld häufig mit dem Händler telefoniert und mehrfach nach dem Zustand gefragt. Ich bekam darauf immer die Antwort, dass einwandfrei wären. Ich habe gezielt nach Kratzern, eingerdückten Membranen usw. gefragt... Es wurde alles verneint.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Dez 2009, 01:15
Dann solltest Du auf alle Fälle mal ein Wörtchen mit dem Händler reden.
Mysterion
Stammgast
#5 erstellt: 01. Dez 2009, 01:18
Hatte ich nachher vor, sobald der öffnet. Der ist leider etwas weiter weg, deswegen rufe ich nochmal an.

Eine Idee was ich dem sagen könnte? Ich bin mir nämlich immernoch nicht sicher was ich jetzt machen soll..
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Dez 2009, 01:25

Ich habe im Vorfeld häufig mit dem Händler telefoniert und mehrfach nach dem Zustand gefragt. Ich bekam darauf immer die Antwort, dass einwandfrei wären. Ich habe gezielt nach Kratzern, eingerdückten Membranen usw. gefragt... Es wurde alles verneint.



Eine Idee was ich dem sagen könnte?

Sag ihm doch ganz einfach, dass seine Aussagen und die Realität leider nicht deckungsgleich waren.
Mysterion
Stammgast
#7 erstellt: 01. Dez 2009, 01:38
Okay. Ich denke ich werde die Sachen zurückgeben.

Is schon irgendwie scheisse....
Mysterion
Stammgast
#8 erstellt: 01. Dez 2009, 02:55
Ich hoffe er nimmt die Boxen auch zurück... ich weiß ja nicht wie das läuft wenn er die im Kundenauftrag verkauft..
jd17
Inventar
#9 erstellt: 01. Dez 2009, 10:15
nunja die boxen entsprechen ja offensichtlich nicht der beschreibung. doof ist nur, dass die beschreibung nicht in schriftlicher form vorliegt... aber wenn er wirklich zicken macht, solltest du mit einem anwalt drohen. sag, es ist dein recht nach nachbesserung zu fragen, wenn der artikel defekt ist, oder nicht der beschreibung entspricht.
Mysterion
Stammgast
#10 erstellt: 01. Dez 2009, 11:53
Okay!
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Dez 2009, 15:18
Wie ging's denn jetzt weiter?
Mysterion
Stammgast
#12 erstellt: 03. Dez 2009, 17:33
Der Händler kommt gleich vorbei und nimmt die Boxen zurück.

Ich kaufe mir die Boxen neu.

Es gibt wohl nur ein paar kleine Probleme mit den Boxen: Da die nur MDF Platten mit Folie als Gehäuse verwenden, geht schonmal ein bisschen Folie an den Ecken ab... das ist natürlich ein bisschen gammel.. zusätzlich habe ich an den Frontplatte, die schwarz matt lackiert sind, schon häufiger glänzende Lackrückstände gesehen... ich bin daher ein bisschen skeptisch...

Mal nachher mit dem zusammen überlegen, was man im Fall der Fälle macht und der Preis muss natürlich auch noch verhandelt werden.

Danke für die Ratschläge und das Interesse! IHR SEID TOP!
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Dez 2009, 20:24
Prima
Mysterion
Stammgast
#14 erstellt: 04. Dez 2009, 01:10
Alles super gelaufen, wir sind uns schnell einig geworden.

Die Boxen sind schon Montag da und werden dann vorbeigebracht.

Mal abwarten was wegen der evtl. Mängel ist.
Mysterion
Stammgast
#15 erstellt: 10. Dez 2009, 20:08
Die neuen Boxen sind mittlerweile da.

Die Membrane sind alle total in Ordnung, allerdings habe ich auf eine Box oben drauf so ganz leichte Kratzer gefunden. Sind eigentlich keine richtigen Kratzer sondern die matte Folie glänzt nur an ein paar Stellen. Hab schon drübergewischt mit Glasreiniger der leicht fettlösend ist.

Akustisch wirkt sich das natürlich nicht aus, sieht aber doof aus.

Hat jemand Erfahrung mit der schwarzen Folie bei den 600er von B&W oder ist das ein Umtauschgrund? Hab echt total lange gespart und kann echt keine Enttäuschungen mehr vertragen...
Mysterion
Stammgast
#16 erstellt: 16. Dez 2009, 12:46
Ich hatte in der Zwischenzeit eine sehr interessante Unterhaltung mit dem Produktmanager der B&W Group Germany.

Er sagte mir sehr klar, dass das Hauptaugenmerk bei der 600er Serie von B&W auf den verbauten Chassis liegt und das Gehäuse eher sekundär ist. Als Zielgruppe gab er an, dass entsprechende Käufer mehr Wert auf Klang als auf Design legen.

In seiner Schilderung über die Verarbeitung und Qualitätskontrolle, die er zum Teil selber durchführt, nannte er praktisch alle Mängel die ich selbst bei jetzt schon mehreren Modellen feststellen konnte und auch letzt endlich zu meiner Entscheidung geführt haben, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Offenbar darf man bei der Serie also nicht so genau hinsehen, auch wenn die Lautsprecher auf der Homepage nicht nur als Lautsprecher sondern auch als Möbelstücke beworben werden.

Für mich ist das Thema B&W Serie 600 damit erledigt. Besonders der FST ist ein Hingucker und da soll mein Blick nur mit der gesunden Trübung eines grauen Stars über das Gehäuse wandern? Nicht unbedingt mein Ding.

Es gibt bestimmt Menschen die mit dieser Tatsache leben können, ich gehöre definitiv nicht dazu. Aus meiner Sicht ist das sogar rufschädigend.
Badelf
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Dez 2009, 06:53
Also als Produkt Manager sollte man auch noch Schei... als Gold anpreisen und er meint wohl die Verarbeitungs Qualität der Gehäuse und nicht das Design.Hört sich eher nach einem Azubi an und nicht nach jemandem der für den Job gutes Geld verdient.
Wenn ich den Namen hätte würde ich weiter oben in der Chef Etage anrufen und die Aussage Schildern, denn egal was man herrstellt , redet man es nicht Schlecht und will das Produkt an den Mann bringen.

Die Mängel die du beschreibst kann ich nicht bestätigen da ich meine 683 beim Auspacken und auch noch später sehr genau begutachted habe, z.b. die Folie an den Ecken oder Kratzer auf der matten Frontblende.
Mysterion
Stammgast
#18 erstellt: 17. Dez 2009, 08:37
Ich garantiere dir, dass ich mit dem Manager persönlich gesprochen habe. Ich möchte hier allerdings keine Namen nennen. Im Zweifelsfalle kann jeder selber bei der B&W Group Germany GmbH anrufen und sich durchstellen lassen.

Ich finde das Design der Lautsprecher nach wie vor cool, ich hatte allerdings in Sachen Qualität der Folie nur Stress. Ich finde die ganze Angelegenheit sehr schade, besonders weil ich mir extra einen Rotel RA-1520 für die Lautsprecher gekauft habe, auf dem ich jetzt sitzenbleibe da der Händler sich weigert einen einwandfreien Verstärker zurückzunehmen. Vergleichbare Lautsprecher in der Preisklasse gefallen mir leider nicht...

Ich freue mich für dich, dass du offensichtlich mehr Glück hattest.

Die Konsequenz für mich ist, dass ich definitiv nie wieder einen folierten Lautsprecher kaufe. Ich spare jetzt auf ein Paar 804S.

Wer der Verstärker gebrauchen kann, möchte sich einfach bei mir melden. Farbe Silber, Gott sei Dank ohne Macken oder Kratzer für 750 Euro. Is knapp 3 Wochen alt.
Badelf
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Dez 2009, 18:36
Wieso willst du denn den Rotel auch wieder verkaufen ?

Bin mit meinem wirklich zufrieden.Habe sie in Wenge und sogar mit aufeinander foldender Seriennummer.
Mit hat auch nichts anderes in der Preisklasse gefallen von denen die ich mir angehört habe.Wollte auch nicht 6 Wochen durch Deutschland reisen um mir alle Marken in der Klasse anzuhören
Mysterion
Stammgast
#20 erstellt: 17. Dez 2009, 18:50
Die B&Ws haben mir irgendwie die Laune verdorben...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Dez 2009, 19:29
Hallo,

vllt kannst du dich ja für diese Lautsprecher begeistern:

Swans Diva

Scrolle nach unten,da gibt es etliche Fotos.

http://www.swans-europe.eu/swans-diva-homecinema-speaker.html

Gruss
jd17
Inventar
#22 erstellt: 20. Dez 2009, 22:25
sind die swans b&w-lautsprechern ähnlich weimaraner? also vom klang gesehen. würde mich interessieren.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Dez 2009, 18:25

j.d.0504 schrieb:
sind die swans b&w-lautsprechern ähnlich weimaraner? also vom klang gesehen. würde mich interessieren.



Nicht alle B&W Lautsprecher klingen gleich,
die niedrigeren Serien sind in den Höhen mir zu "bedämpft",
ausser die CM Serie macht da eine Ausnahme.

Da Swans ein grosses Repertoire an wirklich verschieden klingenden Lautsprechern hat kann man deine Frage also nur schwer beantworten.

Die Divas oder auch die D 2.1 oder D 3.1 klingen schon ähnlich,
aber nicht nur zu B&W,
da Dynaudio teilweise identische Chassis verbaut(wie Swans) ist auch dort eine Ähnlichkeit natürlich vorhanden.

Die M-Serien klingen wiederum ganz anderst,
die sind traumhaft.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 21. Dez 2009, 18:26 bearbeitet]
jd17
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2009, 18:40
ja ich merke, dass ich mich da ungeschickt ausgedrückt habe.
der b&w-klang den ich mag geht von den alten 600ern, den CM und den 800ern aus. die neuen 600er gefallen mir überhaupt nicht. viele dynaudio speaker finde ich toll - z.b. die focus 360!

habe mich mal ein wenig bei swans umgeschaut und von der größe und chassisbestückung finde ich die diva 5.2, die m6 und die d3.2 interessant.
meinst du da würde ich auf den geschmack kommen können? mein bisheriger "traumlautsprecher" ist die b&w 804S und ich suche nach guten alternativen - klanglich sollte es aber eben so ungefähr diese richtung sein.
die focus 360 spricht mich optisch nicht wirklich an (obwohl klanglich toll), die ist mir einfach etwas zu klobig. hab auch noch einige andere gehört... audio physic scorpio II, kef xq40 und ein paar weitere, die mir aber nicht sonderlich gefielen.

bisher war die 804S immer #1 für mich, aber sie ist ja auch nicht gerade günstig... bin aber gerne bereit so viel auszugeben, wenn es sich denn lohnt. aber vorher möchte ich noch mehr hören!
der mir nächste swans-händler ist in gummersbach. würde es sich für mich lohnen, die drei genannten swans mal anzuhören? es wären immerhin 150km hin und zurück.


[Beitrag von jd17 am 21. Dez 2009, 18:43 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Dez 2009, 19:23
@j.d.

Es ist natürlich schwierig aus der Ferne zu beurteilen welche Vorlieben du genau hegst,
wann dir ein Lautsprecher im Hochton noch zu hell,oder doch schon zu bedämpft klingt,
nur so als Beispiel,
kann ich nicht genau einschätzen.

Die Swans M 6 trifft meinen Geschmack,
Auflösung,Bühne,Transparenz,Stimmen usw.
einfach so wie ich es mag.

Die anderen beiden sind mir einfach ,hmm, im Hochton nicht klar genug.

Diese Klarheit besitzt z.B. eine B&W CM,
in Sachen Differenz bei tiefen Tönen allerdings bei schwierigen Stücken

Bei Dynaudio spielt die Focus 110 A den Hochton brilliant,
da geht aber ohne Subunterstützung nicht viel.

Die CM spielt wiederum anderst als die 804er,
diese hatten wir mal beim Probehören einer Backes&Mueller BM 2 gegengehört,sowie noch weitere B&W Modelle,
das schauderte jedesmal wenn B&W drankam

Da dein Budget nicht unerheblich erscheint rate ich dir auch die Backes mal anzuhören,
scheue den Vergleich nicht auch wenn du denkst die passen von der Chassisanzahl nicht,
warts ab

Vorsicht bei Swans Händlern,
ich war schon bei Jungs die waren top(Art&Voice Hannover),
leider auch schon in nem Laden ,die hatten nur EINEN Lautsprecher da,die Swans M1.

Die ist zwar super,aber man möchte doch etwas vergleichen.

Ruf also vorher an,
dann machst du noch einen Termin für unterwegs mit ner Backes aus,
dann lohnt sich die Fahrt noch mehr.

Gruss,warte auf deinen Bericht

jd17
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2009, 21:22

weimaraner schrieb:
Da dein Budget nicht unerheblich erscheint rate ich dir auch die Backes mal anzuhören,
scheue den Vergleich nicht auch wenn du denkst die passen von der Chassisanzahl nicht,
warts ab ;)

der preis der 804S ist absolute obergrenze. das ganze soll innerhalb der nächsten zwei jahre realisiert werden.

ich mag meine 602 S3 sehr gern und habe, seitdem ich sie besitze, schon wirklich viele lautsprcher gehört. dabei habe ich die erfahrung gemacht, dass ich scheinbar viel investieren muss, um eine (für mich!) wirklich deutliche klangliche steigerung zu erreichen.


Diese Klarheit besitzt z.B. eine B&W CM,
in Sachen Differenz bei tiefen Tönen allerdings bei schwierigen Stücken

hier stimme ich dir zu. ich habe die CM9 gegen die 804S direkt verglichen und im bass spielt sie einerseits nicht tief genug und, wie du schon sagst, nicht differenziert genug. ich fand allerdings auch, dass die 804 in allen anderen bereichen recht deutlich überlegen war.

bei dieser hörsession habe ich auch noch die sonus cremona m gehört. die spielte wirklich schön, aber ich glaube, dass sie nicht so ein guter allrounder ist. ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich da mit manchen stücken schwierigkeiten bekommen würde. mal abgesehen davon, dass sie doch deutlich zu teuer ist.


Die CM spielt wiederum anderst als die 804er,
diese hatten wir mal beim Probehören einer Backes&Mueller BM 2 gegengehört,sowie noch weitere B&W Modelle,
das schauderte jedesmal wenn B&W drankam

also die BM 2 und auch die BM 2 S sehen sehr interessant aus. früher bin ich vor backes immer wegen der schrecklichen optik zurückgeschreckt, aber die beiden sind ja geradezu schönheiten!
die werde ich definitiv mal anhören! ich kenne nur eine einzige backes und kann sie nichtmal namentlich nennen. mein onkel hat einen älteren backes standlautsprecher mit recht vielen chassis und schrecklicher optik. die LS sind in eiche und dazu ist die bespannung noch weiß - grässlich. klanglich fand ich sie nie spektakulär, aber ich glaube die aufstellung ist suboptimal und zudem habe ich sie nie wirklich in ruhe mit meinen stücken testen können. ich glaube, es müssten diese BM 12 sein.
ich sollte ihn mal anrufen und nochmal in ruhe hören. am besten mit verbunden augen!

also die BM 2 wird ja überall bejubelt, schlecht kann die nicht sein. ich bin kein großer freund von subwoofern und wollte mir diesen eigentlich mit der anschaffung großer frontlautsprecher sparen. du sagst ja sie spielt wie eine ordentliche große, im internet steht was von 32hz - kommt die so tief runter? das würde mir eigentlich schon reichen. ich muss aber sagen, dass ich die BM 2 S noch attraktiver finde - wo liegt die denn preislich?

noch eine andere sache - ich möchte nach wie vor eine kompromisslösung! also ich werde heimkino und stereo nicht trennen - kann ich so eine aktive in ein set einbinden, was sonst passiv ist? also z.b. über die front pre-outs meines AVR? sie scheint nur einen XLR-eingang zu haben... lässt sich das irgendwie machen?

noch etwas dazu - ich suche keinen lautsprecher der total neutral ist. zumindest glaube ich das...
die b&w die ich habe spielen recht warm, und das gefällt mir auch. den frequenzgang meiner 602er habe ich hier vor mir liegen und falls dieses "warme" durch die leichte bassanhebung (ca. 1dB um 100hz) kommt soll es mir recht sein! jedenfalls klingen die 804S recht ähnlich, nur natürlich bei allem besser und feiner.

deshalb die frage - b&m sind aktiv und da steckt viel regelungstechnik dahinter - das ziel ist hier doch sicher auch ein vollkommen linearer frequenzgang oder? ich habe etwas angst, dass die b&m zu neutral für mich sind.
andererseits gibts ja noch andere aktive wie klein + hummel und geithain, die klanglich angeblich doch sehr anders als b&m sind... meinst du die backes könnten mir gefallen? du kennst ja die 804S und kannst dann so ungefähr einschätzen, was für ein klangbild ich mag. gegen mehr detailauflösung und noch trockeneren bass und so weiter habe ich natürlich nichts - im gegenteil! aber wenn die b&m ein komplett anderes klangbild prduzieren wären sie wohl nichts für mich... hilf mir mal!

händler für b&m gibts einen in köln - das ist schonmal erste sahne!


Die Swans M 6 trifft meinen Geschmack,
Auflösung,Bühne,Transparenz,Stimmen usw.
einfach so wie ich es mag.

das klingt doch schonmal gut. bisher war ich von bändchen nie angetan, lasse mich aber gern überraschen. ich denke, ich werde den händler in gummersbach einfach mal anrufen.


edit:
ohweh ohweh... 5000 bzw 8000€ - das ist bitter. und gebraucht wahrscheinlich auch keine chance oder?


[Beitrag von jd17 am 21. Dez 2009, 21:54 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Dez 2009, 18:42
Hallo j.d.,

da ich kein B&W Fan bin denke ich die M6 geht an dir vorüber,
aber Probehören kostet ja meist nichts.

Die Diva und die 3.2 sind der 804er wahrscheinlich nach deinen Ohren unterlegen.

Die Backes BM2 hat mich am Anfang des Probehörens nicht richtig vom Hocker gerissen,
es stand alles regelbare quasi auf "neutral".

Dann wurde "angepasst",
die untere Grenzfrequenz ganz abgesenkt,
die Filter im Bass und Hochtonbereich meinem Geschmack angepasst,
und dann als wir die einzigen Kunden im Raum waren,
die Sau rausgelassen.

Diese Kontrolliertheit ist Wahnsinn.

Aber nur weil sie mir gefällt muss das ja wieder nicht auf dich zutreffen.

Mit dem Preis liegst du richtig,

die 804er mit Endstufen werden aber auch so viel kosten.

Gebraucht???
Wohl nur Notverkäufe,sowas verkauft man nicht.
Anfang des Jahres gabs mal den Verkauf eines BM 2 S Päärchens,
fast hätt ich zugeschlagen,
jetzt bereu ich es ein wenig.

http://www.backesmueller.de/_site/#Produkte

Das mit den Front Pre Outs müsste problemlos funken,
kannst ja nach dem Probehören mal fragen

Gruss
jd17
Inventar
#28 erstellt: 22. Dez 2009, 21:19
ich danke dir vielmals für deine hilfe.


da ich kein B&W Fan bin denke ich die M6 geht an dir vorüber,
aber Probehören kostet ja meist nichts.

Die Diva und die 3.2 sind der 804er wahrscheinlich nach deinen Ohren unterlegen.

ein fan bin ich auch nicht - vor allem nicht, nachdem ich die neuen 600er gehört habe. aber bei bestimmten b&w-lautsprechern hat mich der klang im verhältnis zum preis einfach begeistert.
so eben meine 602 und die 804 und noch ein paar wenige andere... cdm 7 und 9 nt zum beispiel.

ja der gebrauchtmarkt für backes ist ist gerade groß. ich werde sie mir trotzdem anhören - vielleicht überwältigt sie mich ja so, dass ich lieber noch fünf jahre warte mit dem kauf!

die swans werde ich in jedem fall testen. die sind ja geradezu billig.
Savager
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Dez 2009, 18:24
Hallo,

also nachdem ich neben meinen 802D auch noch ein Päärchen 683er in einem anderen Raum laufen habe, kann ich Dir versichern, daß es sich wohl eher um eine Ausnahme als die Regel handelt. Die Sprüche vom Produktmanager sind wohl ein bisschen daneben oder falsch interpretiert worden.

Fakt ist, an meinen 683ern gibt es nichts, nichts zu bemängeln.

Wenn Dir in dieser Preisklasse nur diese LS gefallen, würd ich mir grad nochmal ein Päärchen kaufen, dann klappts bestimmt.
Mysterion
Stammgast
#30 erstellt: 27. Dez 2009, 20:02
Meinste? Ich habe Vier Pärchen gesehen und Zwei davon besessen... Die hatten alle ähnliche Probleme...

Ich hab mir überlegt, dass ich noch etwa weiter spare und mal schaue was es dann für Möglichkeiten gibt.


[Beitrag von Mysterion am 28. Dez 2009, 04:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochtöner meiner B&W 683 eingedrückt: :(
xi06456 am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  6 Beiträge
B&W 683 vs. Audio Physic Spark
ghosty70 am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  4 Beiträge
HT von B&W 683 eingedrückt!
->e<- am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  6 Beiträge
Hochtöner B&W 683
Stereo-Peter am 24.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  3 Beiträge
B&W 683 Knistern
Steher am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  4 Beiträge
B&W 683 - Belastungsgrenzen
XphX am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  12 Beiträge
B&W 683?
woopee am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  2 Beiträge
Probleme mit B+W CDM7
bidu am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  2 Beiträge
Grenzen der B&W 683?
OLLE85 am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  19 Beiträge
B&W 683 + ASW 610
XorLophaX am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Dynaudio
  • Rotel
  • KEF
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.980
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.963