Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Di Ausgang richtig benutzen

+A -A
Autor
Beitrag
jonny.tall
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2010, 22:26
Hallo Allerseits,

habe folgende Frage: Ich besitze einen Behringer BXL3000A und möchte nun an diesen einen weiteren Amp anschließen, allerdings schließe ich dazwischen noch eine aktive Weiche, die JBSystems EC 102. Bis jetzt dachte ich immer ich muss den lineout am behringer benutzen um einen weitern Amp anzuschließen, doch jetzt las ich, dass man besser den DI Ausgang benutzen soll. Am Behringer ist ein "Balanced DI XLR Ausgang", so stehts in der Bedienungsanleitung. Die Weiche hätte ja auch einen xlr eingang, kann ich da nun ein einfaches XLR Kabel benutzen um die beiden miteinander zu verbinden?

Danke schon mal für Antworten, ich komm da grad echt nicht mehr weiter allein.

gruß jonny.tall
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2010, 14:06
Hi jonny.tall,

Mir ist noch nicht ganz klar, was Du mit diesem Setup erreichen willst.

Der BXL3000A ist doch ein E-Bassverstärker.
Wofür soll denn da die Weiche gut sein?

Der Unterschied zwischen Line-Out und Direct-Out scheint mir zu sein, dass EQ etc. bei DI-Out nicht im Signalweg liegen.

Beschreibe doch mal etwas genauer, was Du überhaupt vor hast.

Gruß
Rainer
jonny.tall
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Dez 2010, 11:39
Hallo

ich spiele Ebass am Behringer und habe oft einen PC im doppel chinch eingang am berhinger hängen um musik oder schlagzeug abzuspielen.
in sofern laufen nicht nur bass frequenzendurch den amp und an den DI oder an den line out.
die große Bassbox mit den beiden 18Zöllern sollte ich nur an einem amp mit vorgeschalteter weiche betreiben.
So das habe ich vor.
Erreichen will ich bessere Bässe, den der Behringer wird schnell nicht mehr besonders rein bei der Wiedergabe.
Später will ich auch noch eine Hoch- und Mittel Töner Anlage an die Weiche hängen.

gruß jonny.tall
jonny.tall
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Dez 2010, 19:52
Hallo,

habe folgendes Problem:
wenn ich am Behringer BXL3000A am Di Out über xlr der TA2400 hängt, kommt kein signal am amp an! kann das am behringer liegen?
wenn ich das ganze über lin out betreibe, kann ich am TA2400 nur das hören, was über den instrument in reinkommt, also quasi nur den ebass, sämtliche musik, die über den doppelchinch reinkommt wird aber nciht ausgegeben. kann mir einer sagen warum das so ist und wie ich es schaffen könnte, das auch musik abgespielt wird?
zur zeit trix ich den behringer uas und hänge den TA2400 an den headphone anschluss des behringers, dann läuft musik und ebass beides an der großen anlage.

Ist sicher kein großes Problem, kann mir einer helfen?

Gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#5 erstellt: 12. Dez 2010, 13:29

jonny.tall schrieb:
wenn ich das ganze über lin out betreibe, kann ich am TA2400 nur das hören, was über den instrument in reinkommt, also quasi nur den ebass, sämtliche musik, die über den doppelchinch reinkommt wird aber nciht ausgegeben.

Ist doch perfekt, so kannst Du den Behringer als "Monitor" benutzen

Also ich find das total in Ordnung, so kann der doppel-18er das "Publikum" befeuern und du sparst Dir die Aktivweiche.

Oder hab ich jetzt irgendwas an dem Setup nicht verstanden?

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Dez 2010, 13:39
doch, soweit ist das ja gut. das problem ist nur das ich auch musik über den doppelchinch eingang zu probezwecken einspiel, und die wird dann nicht an der bassbox ausgegeben.

das ganze ist noch blöder, wenn wir mal hier feiern, denn dann kann die große bassbox gar nicht verwendet werden, da ja keine musik ausgegeben wird. um musik über die große bassbox abzuspielen bruache ich die aktive weiche, damit sie nur die bässe wiedergibt, oder sehe ich das falsch?

gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#7 erstellt: 12. Dez 2010, 13:57

jonny.tall schrieb:
doch, soweit ist das ja gut. das problem ist nur das ich auch musik über den doppelchinch eingang zu probezwecken einspiel, und die wird dann nicht an der bassbox ausgegeben.

Hab ich begriffen, ja
Ist doch okay, wenn Du probst und so. Da willst Du, denke ich, garkeinen hochpass für der großen Box, damit die "nach oben offen" Dein Instrument wiedergeben kann. Hmm?!


jonny.tall schrieb:
das ganze ist noch blöder, wenn wir mal hier feiern, denn dann kann die große bassbox gar nicht verwendet werden, da ja keine musik ausgegeben wird. um musik über die große bassbox abzuspielen bruache ich die aktive weiche, damit sie nur die bässe wiedergibt, oder sehe ich das falsch?

Richtig, in dem Fall lässt Du das Eingangssignal (Musik) zuerst durch die Weiche laufen, de es auf Sub und Tops aufteilt.
Dahinter kommen dann die Endstufen für Sub und Tops.

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Dez 2010, 14:19
das problem ist jetzt schlichtweg, das wenn ich den behringer und den TA2400 mit einem xlr kabel verbinde, kein signal am TA2400 ankommt. wie bekomm ich es hin das es funktioniert?

da aber die weiche nur über einen xlr eingang verfügt, muss ich den di out am behringer damit verbinden, was ja nur über ein xlr kabel geht. deshalb muss ich das problem in den griff bekommen.

gar nicht so einfach sowas zu erklären, ich hoffe es ist so halbwegs verständlich soll ich mal ne skizze machen?

gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#9 erstellt: 12. Dez 2010, 14:32
Ich hab Deine Geräte jetzt gerade nicht vor Augen...

Gibt es da irgendwelche Schalter die evtl. anders geschaltet werden müssen?

DI Out klingt für mit nach dem Line-Out einer integrierten DI-Box.

Ich kann das Problem gerade nicht nachvollziehen, leide aber auch gerade an der anfänglichen Euphorie einer neuen Projektidee.

Es geht bestimmt irgendwie, poste doch mal Bilder von allen Geräten, Vorder- und Rückseite bitte.

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Dez 2010, 15:04
ok biilder folgen hier.
die rückseite des behringers sieht so aus:
bxl3000a rückseite
front sieht so aus:
bxl3000a front
Die anschlüsse der weiche, front und rück, natürlich sind anschlüsse nur hinten^^
jbsystemsec102 front

jbsystemsec102 rückseite

nun zum TA2400, hier sieht front und rück so aus:

TA2400 front

TA2400 rückseite

Ich hoffe das die sache jetzt für alle klar ist.
wiegesagt, problem ist, das xlr nicht funktioniert und das die sachen, die über den chinch am behringer reinkommen, nicht am TA2400 ankommen, auch mit 6,3mm nicht.

Gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#11 erstellt: 12. Dez 2010, 15:47
Also der DI Out sollte eigentlich schon richtig sein, laut Thomanns Produktseite zum BXL3000A ist das ein symetrischer Ausgang, passt also theoretisch.

Dort findet sich aber auch eine Nutzerrezension in der jemand berichtet, dass der DI Out seines Geräts irgendwann mal defekt ging, vielleicht hat das auch Deinen getroffen, würde zumindest das Verhalten erklären.
Keine Ahnung ob man das reparieren kann.

Aber ich seh das so:
Wenn Du Bass spielen willst kannst Du vom Line out (Klinke) direkt in den TA-2400 gehen.
Entweder nur in einen Kanal und den Amp im Bridge-Mode an die Box anschliessen.
Oder per Y-Kabel in beide und beide Kanäle "single" laufen lassen.
Wenn Du die eingespeiste Musik auch hören willst bleibt scheinbar nur der Weg vom headphone-Out per Y-Kabel (stereo -> links/rechts) in den TA-2400.

Für Party hast Du vermutlich ja eh ein Mischpult dazwischen. Das hat hoffentlich einen XLR-Ausgang mit dem Du in die Weiche gehen kannst, vom low/mid-Out an den TA-2400 und vom high-out an den Amp für die Tops.

Sollte ich falsch liegen bitte ich um Korrektur.

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Dez 2010, 16:07
ok, dann nehme ich mal an das der di out am behringer defekt ist, schade. um jetzt trotzdem eine verbindung vom behringer zur weiche herzustellen, könnte ich also zunächst, solange ncoh kein pult dazwischen hängt, uach mit diesem kabel arbeiten oder? http://www.thomann.de/de/cordial_ccm_5_fp.htm

und dann eben ein xlr kabel von der weiche zum amp nehmen, sollte ja dann eig passen.

mir ist vorhin nochaufgefallen, wenn der behringer aus ist, wird das signal vom cd in eingang (chinch) direkt an den linout weitergegeben, wenn er aber an ist wird nur das am linout ausgegeben, was auch am instrument in eingang reinkommt. schon verrückt

ist es eigentlich gefährlich, mit einer musikquelle wie einme cd player in den instrumenten eingang zu gehen? gain muss dann natürlich sehr sehr leise gedreht werden. adapter dafür fliegen hier noch rum, deshalb frag ich. und das wär ja dann auch ne möglichkeit, musik über beide boxen laufen zu lassen.

In welchen eingang muss ich eigentlich das klinken kabel vom line out an den amp hängen, ist es der "XLR Pin2+" oder der "TRS Tip+" Anschluss? Will mal sichergehen, das ich den richtigen Anschluss benutze. Zur Zeit ist es im "XLR Pin+" Anschluss.

Noch eine Frage:
Gibt es eine Möglichkeit, Musik jetzt über den Behringer UND über die Weiche laufen zu lassen? Das wäre dann das Party- Wunsch Setup. Der behringer stellt mit seiner alu membran irgendwie erstaunlich gut auch mittlere Tonbereiche da, mit den höhen klappts natürlich nicht so gut. Nur im Endeffekt würden sich der Behringer und die große Bassbox ziemlich gut ergänzen.


Danke für die Tipps


Gruß jonny.tall


[Beitrag von jonny.tall am 12. Dez 2010, 16:30 bearbeitet]
Basti_K
Inventar
#13 erstellt: 12. Dez 2010, 18:16

jonny.tall schrieb:
ok, dann nehme ich mal an das der di out am behringer defekt ist, schade. um jetzt trotzdem eine verbindung vom behringer zur weiche herzustellen, könnte ich also zunächst, solange ncoh kein pult dazwischen hängt, uach mit diesem kabel arbeiten oder? http://www.thomann.de/de/cordial_ccm_5_fp.htm

Da bin ich nicht sicher. Aus dem Klinkenausgang kommt ein unsymetrisches Signal, der XLR-Eingang erwartet ein symetrisches.
Auf die Frage kann vielleicht jemand anderes eingehen?


jonny.tall schrieb:
und dann eben ein xlr kabel von der weiche zum amp nehmen, sollte ja dann eig passen.

Ja klar, dafür sind beide Geräte vorgesehen.


jonny.tall schrieb:
mir ist vorhin nochaufgefallen, wenn der behringer aus ist, wird das signal vom cd in eingang (chinch) direkt an den linout weitergegeben, wenn er aber an ist wird nur das am linout ausgegeben, was auch am instrument in eingang reinkommt. schon verrückt

Könnte ein "Offline Loopthrough" sein. Durchschleifung wenn der Behringer aus ist.


jonny.tall schrieb:
ist es eigentlich gefährlich, mit einer musikquelle wie einme cd player in den instrumenten eingang zu gehen? gain muss dann natürlich sehr sehr leise gedreht werden. adapter dafür fliegen hier noch rum, deshalb frag ich. und das wär ja dann auch ne möglichkeit, musik über beide boxen laufen zu lassen.

Gefährlich denke ich nicht, der Eingang sollte geschützt sein, aber auch nicht unbedingt so vorgesehen. Was zu tun ist damit es klappt hast du ja schon gesagt.


jonny.tall schrieb:
In welchen eingang muss ich eigentlich das klinken kabel vom line out an den amp hängen, ist es der "XLR Pin2+" oder der "TRS Tip+" Anschluss? Will mal sichergehen, das ich den richtigen Anschluss benutze. Zur Zeit ist es im "XLR Pin+" Anschluss.

Mit einem Klinke-Klinke-Kabel sollte der TRS Tip+ richtig sein, mit dem anderen kann ich gerade nichts anfangen. Bei Klinke liegt + normalerweise auf der Spitze, also engl. "Tip".


jonny.tall schrieb:
Noch eine Frage:
Gibt es eine Möglichkeit, Musik jetzt über den Behringer UND über die Weiche laufen zu lassen? Das wäre dann das Party- Wunsch Setup. Der behringer stellt mit seiner alu membran irgendwie erstaunlich gut auch mittlere Tonbereiche da, mit den höhen klappts natürlich nicht so gut. Nur im Endeffekt würden sich der Behringer und die große Bassbox ziemlich gut ergänzen.

Ja, wenn Du die Musik in den Instrumenteneingang fütterst evtl..
Kann mit dem von Dir verlinkten Kabel von Line-Out (Behringer) an XLR-In (EC 102) klappen, von da per XLR weiter zum Amp.

Als Fullrange-Speaker ist der Behringer natürlich eigentlich nicht geeignet.
Es gibt preiswerte Tops als Bausatz, zum Beispiel
Mystery Party
Mystery PA
LBT-1121
ULB-10
LMT-101
oder viele weitere.
Da ist was für jeden Geldbetel dabei und eine Aktivweiche hast Du ja schon, da fehlt dann zu den Tops nur noch eine (relativ kleine) Endstufe und ein Mischpult für's erste..

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Dez 2010, 18:40
@ basti: ok, danke für die ausführliche antwort

ich bestell dann mal das kabel, passieren sollte nichts oder? wenns gefährlichs ein sollte wär der adapter ja auch bullshit, insofern ok.

meint ihr der line out am behringer ist stereo?

Gruß jonny.tall


[Beitrag von jonny.tall am 12. Dez 2010, 18:45 bearbeitet]
Basti_K
Inventar
#15 erstellt: 12. Dez 2010, 19:17

jonny.tall schrieb:
meint ihr der line out am behringer ist stereo?

Nein, symetrisch stereo braucht 2x XLR-3-polig oder XLR-5-polig (unüblich).

Stereo wäre nur nötig, wenn da Effekte erzeugt werden die Stereo benötigen.

Gruß
Basti
jonny.tall
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Dez 2010, 19:24
ok danke
jonny.tall
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Dez 2010, 20:18
ich hätte hier noch einen adapter der so aussieht: http://www.kabelmeis...-Klinkenstecker.html

wenn ich den jetzt in den lineout stecke und dann ein xlr kabel zur weiche lege, würde das funktionieren?
ich frage deshalb, da ich es heute nicht mehr ausprobieren kann.

gruß jonny.tall
cptnkuno
Inventar
#18 erstellt: 12. Dez 2010, 21:04

Basti_K schrieb:

jonny.tall schrieb:
ok, dann nehme ich mal an das der di out am behringer defekt ist, schade. um jetzt trotzdem eine verbindung vom behringer zur weiche herzustellen, könnte ich also zunächst, solange ncoh kein pult dazwischen hängt, uach mit diesem kabel arbeiten oder? http://www.thomann.de/de/cordial_ccm_5_fp.htm

Da bin ich nicht sicher. Aus dem Klinkenausgang kommt ein unsymetrisches Signal, der XLR-Eingang erwartet ein symetrisches.
Auf die Frage kann vielleicht jemand anderes eingehen?

Um einen symmetrischen Eingang unsymmetrisch zu beschicken wird einfach am XLR Pin 1+3 verbunden (Masse) Pin 2 bleibt der heiße Leiter.
Das oben verlinkte Kabel ist verkehrt, das ist für XLR Ausgang an einen Klinke Eingang. Benötigt wird Mono Klinke-XLR male. Der Adapter ist für einen symmetrischen Klinke Output.


[Beitrag von cptnkuno am 12. Dez 2010, 21:06 bearbeitet]
Basti_K
Inventar
#19 erstellt: 12. Dez 2010, 21:12
Danke für den Hinweis, ich war mir nicht sicher.

Mit symetrisch <--> unsymetrisch Adaptionen kenn ich mich nicht so gut aus, das hab ich wo es ging gemieden.
jonny.tall
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Dez 2010, 21:13
ok, würde dann dieses kabel passen? http://www.thomann.de/de/the_sssnake_mxp1009_audiokabel.htm

gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#21 erstellt: 12. Dez 2010, 21:16
Ich sag mal ja.
Alle genannten Kriterien gehen aus den ersten beiden "Haken" in der Beschreibung hervor.
jonny.tall
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Dez 2010, 21:30
Kabel ist bestellt, hoffentlich stimmts, na ich vertrau euch mal

Gruß jonny.tall
cptnkuno
Inventar
#23 erstellt: 13. Dez 2010, 10:07

jonny.tall schrieb:
ok, würde dann dieses kabel passen? http://www.thomann.de/de/the_sssnake_mxp1009_audiokabel.htm

ja,das sollte passen. Kannst ja einmal den XLR aufschrauben und schauen, ob Pin 1+3 verbunden ist (sollte sein) wenn nicht, Drahtbrücke einlöten.
jonny.tall
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Dez 2010, 16:36
Ok, jetzt habe ich wieder Zeit für die Verkabelung. Alle Kabel und Adapter liegen in der Werkstadt, es kann los gehn. Ach ja, das neue Black Eyed Peas Album, the beginning, kommt schon sehr geil auf dem System, dank den Bässen

Ich schau mal ob ich den XLR Ausgang aufschrauben kann, ansonsten arbeite ich mal mit adapter.

Gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#25 erstellt: 17. Dez 2010, 17:01

jonny.tall schrieb:
Ich schau mal ob ich den XLR Ausgang aufschrauben kann, ansonsten arbeite ich mal mit adapter.

Wenn Du ein Multimeter zur Hand hast kannst Du einfach messen, zwischen Pin 1+3 sollten 0 Ohm sein wenn die Brücke drin ist.

Wenn die Brücke fehlt kannst Du sie in das Kabel einlöten, sofern der XLR-Buchse sich öffnen lässt, so brauchst Du am Amp nichts verändern.
jonny.tall
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Dez 2010, 21:56
so, alles funktioniert und hört sich geil an die bässe sind schon ordentlich, finde ich.
die verkabelung ging mit dem adapter ohne probleme. den xlr ausgang mess ich dann mal, multimeter hab ich natürlich.

vielen dank für die tipps, bin wirklich sau happy über das ergebnis jetzt

gruß jonny.tall
Basti_K
Inventar
#27 erstellt: 18. Dez 2010, 10:07

jonny.tall schrieb:
die verkabelung ging mit dem adapter ohne probleme. den xlr ausgang mess ich dann mal, multimeter hab ich natürlich.

Na, wenn das funktioniert kannst Du Dir das nachmessen sparen, funktioniert doch


jonny.tall schrieb:
vielen dank für die tipps, bin wirklich sau happy über das ergebnis jetzt

Du darfst uns in Dein nächstes Abendgebet einschliessen, aber lass Dir nicht zu viel Zeit damit
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherständer richtig benutzen, wie?
babelizer am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2013  –  6 Beiträge
Lautsprecherimpendanz richtig berechnet?
oOBreaksOo am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  3 Beiträge
4 Lautsprecher (mono) seriell an Stereo Ausgang
Trevar am 27.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.05.2016  –  4 Beiträge
2 Lautsprecher in selben Ausgang. Möglich?
xposition am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  2 Beiträge
Di-Pole oder Regalboxen?
stadtbusjack am 14.04.2003  –  Letzte Antwort am 14.04.2003  –  6 Beiträge
frage: kef xq 40 richtig anschliessen
KBKS am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  5 Beiträge
Unbenutzte Kanäle benutzen?
Black-Crack am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  3 Beiträge
Mein LS (Di)lamma , Harbeth,Wilson Benesc
hifi*7373* am 12.07.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  7 Beiträge
Stereo-Ausgang->Frequenzweiche->2.1Lautsprecherset
schnaggi am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  2 Beiträge
Funklautsprechen mit Ausgang bauen
Dervisa am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 92 )
  • Neuestes Mitgliedwarfab
  • Gesamtzahl an Themen1.345.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.429