Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nerviger Mittelton bei der B&W CM 9

+A -A
Autor
Beitrag
C50
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jan 2012, 19:56
Habe seit einiger Zeit die CM 9, sie klingt wirklich göttlich.
Jedoch wenn man es mal richtig "Krachen" lassen möchte(Ozzy Osbourne, Metallica, AC/DC und selbst bei dem stimmgewaltigen Freddie Mercury)nervt hier der teilweise unangenehme Mittelton!!
Liegt es an der Elektronik der Komponenten, der LS-Kabel oder wirklich an der Auswahl der Musik.

C 50
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2012, 21:22
Moin,

wäre dann schon interessant wenn Du sagen würdest mit welcher Elektronik bzw. welchen Quellen du hörst.

Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jan 2012, 22:12
Hallo,
ich benutze die Endstufe von ONKYO M 5590, den Vollverstärker ONKYO A 8690(als Vorstufe)und den CD Player ONKYO DX 6570.

C 50
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 07. Jan 2012, 23:31
Hallo,

wenn Du nicht gerade Klingeldraht hast, kannst Du das LS-Kabel ausschließen, ebenso die Elektronik.

Ich hatte mal die CDM 9 NT, da mußte die Aufnahmequalität der CD schon grottenschlecht sein, als das es wirklich nervig wurde.

Über eine Klipsch würde sich dieses Genre eventuell besser anhören, dafür wäre dann eine andere Musikrichtung nicht so prall.

Uralter Spruch: "Der Hochtöner macht die hohen Töne, der Tieftöner die Tiefen und der Mitteltöner macht die Musik".

Der Schwachpunkt ist der MT, der kann halt nicht alles. Das Ding hat einen sehr geringen Hub und kommt damit nicht so weit runter wie andere Mitteltöner. B & W hat das eigentlich perfekt justiert, aber genau in diesem Bereich könnte dann diese kleine Schwachstelle bei obiger Musik zum tragen kommen.

Wenn "seit einiger Zeit" relativ kurz ist, kann der Lautsprecher sich noch in der Einspielphase befinden und vielleicht löst sich das Problem von selbst.

Auch einen Versuch wert: Mal einen anderen kräftigen Verstärker dranhängen.

Sonst fällt mir so spontan auch nix ein.

Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2012, 12:07
Danke für die Rückmeldung,

in der Einspielphase sind sie nicht mehr. Der Tipp mit dem "kräftigen Verstärker" ist gut! Habe ich aber schon ausprobiert. Und zwar mit dem jetztigen ONKYO A 8690 den ich z.Zt. als Vorstufe nutze.
Hier habe ich festgestellt, dass der wirklich "angenehmer" und etwas "feiner" klingt.

Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir ein neues LS Paar zu kaufen und zwar die Kanton Referenz 7.2

Diese soll sehr vielseitig sein und jegliche Musik super rüberbringen.
Ebenso habe ich mit überlegt, alles zu belassen und die CM 9 mit dem Sub ASW 10 CM zu erweitern.Vielleicht wird das "Ganze" dann etwas voller im Klang.

Was hältst Du von dieser Möglichkeit

Gruß C 50
yahoohu
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2012, 12:26
Moin,

mit nur einem Sub bei diesen Standboxen kannst Du Dir unter Umständen ein schlechteres Ergebnis einfangen.

Ich denke, Du bist nicht sonderlich in Eile?

Mein Tipp. Bestell Dir bei Mindaudio.de probeweise den:

www.mindaudio.de/ind..._virtuemart&Itemid=1

Einfach mal ein paar Tage gegen den Onkyo vergleichen. Es gibt bereits einige Leutchen, die kompeltt von den Socken waren. Preis / Leistungsverhältnis ist excellent.

Ich habe jetzt schon mehrfach gehört, das einige Onkyo Verstärker an verschiedenen Lautsprechern problematisch klingen.

Ich halte die B&W (trotz kleiner Schwächen) für einen guten Lautsprecher.

Zudem hält Dich ja nichts davon ab, durch ein paar Läden zu ziehen und Dir andere Lautsprecher anzuhören.

Ich selbst habe rund 2 Jahre lang gesucht (in dieser Zeit standen bestimmt 7 Paar Lautsprecher bei mir) um dann "meine" Lautsprecher zu finden. Und diese werden mich jetzt eine ganze Zeit begleiten.

Wenn Du mir Deinen Musikgeschmack schilderst, die Aufstellungsmöglichkeit und Dein Budget, ggf. noch grob Deinen Standort kann ich dir gerne ein paar Lautsprecher nennen, die man mal anhören kann.

Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2012, 17:12
Hallo,
tolle Sache den Vollverstärker probeweise zu testen. Wenn ich die Bewertungen lese..........!!!
Leider bin ich doch ein wenig in Eile. Ab März geht die Radsportsaison meines Sohnes wieder los.Da bin ich von März bis Oktober nur noch unterwegs. Deshalb ist für mich jetzt die Zeit wo ich mich mit meinem Hobby beschäftigen kann.

Trotzdem soll es nicht daran liegen mal was anderes zu hören und zu testen(z.B. Hi Hi Schluderbacher)

Wie siehts mit der Verarbeitungsqualität des Verstärkers aus. Kannst Du mir etwas dazu sagen? Bei Onkyo ist die Verarbeitung auf jeden Fall Top. Auch nach 22 Jahren! Wenn ich überlege was ich damals für die Enstufe bezahlt habe und was im vergleich der Verstärker z. Zt. kostet! Kaum vorstellbar.
Welche LS hast de denn nach 2 Jahren für Dich gefunden?
Mein Musikgeschmack... angefangen von Queen(Fredddie Mercury!!),Ozzy Osbourne, Santana, Garry Moore,Dire Straits Metallica, AC/DC, Robbie Williams, Adele, Phil Collins usw.
Aufstellungsmöglichkeit? Was genau brauchst Du für angaben.
Budget? Geht nur wenn ich die LS oder die Elektronik gut verkaufe.
Standort: 47533 Kleve

Gruß C 50
yahoohu
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2012, 17:25
Hallo,

Mit Aufstellungsmöglichkit meine ich die Größe des Raumes, wie positioniert, kannst du ein Stereodreieck bilden?

Manche geben eine Skizze des Raumes hier ein, da kann man schon einige Erkenntnisse draus ziehen.


Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jan 2012, 18:51
Hallo, werde ich machen.
Ich denke morgen. Ein Stereodreieck kann ich bilden, jedoch ist es kein komplett geschlossener Raum!

Ich denke aus der Skizze wird dieses noch deutlicher.

Gruß C50
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2012, 18:54
Hallo noch mal,

okay, wenn das Dein durchgängiger Musikgeschmack ist lohnt es sich wirklich mal andere Lautsprecher zu hören.

An Hand Deiner Angaben zur Aufstellung der LS kann ich dir gezielte Empfehlungen geben.

Zu meinen Lautsprechern: Meine Frau und ich haben durch Zufall auf einer kleinen Hifi-Messe in Krefeld die Lautsprecher von Bastanis gehört. Das wars dann. Das wir sie vorher noch zu Hause zur Probe hören konnten war eigentlich nur noch das Sahnetörtchen obendrauf. Sind optisch allerdings gewöhnungsbedürftig. Ich höre damit quer Beet, Klassik, Rock, R&B, Jazz und ab und an mal Techno. Geht gut.

Zum XTZ-Verstärker: Entwickelt werden die Teile in Schweden, gebaut in China und verkauft über Direktvertrieb.
Da werden natürlich einige Stationen in der Vertriebsschiene gespart, deshalb auch diese Preise.

Ähnlich verfährt diese Firma: www.destiny-audio.com/cms/
von dort habe ich z.B. meinen CD-Player und einem Kumpel einen Top-Röhrenverstärker besorgt.

Lass alles ruhig, und wie schon geschrieben, der Tausch des Verstärkers kann schon andere Eindrücke bringen.

Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2012, 19:43
Hallo,
vielen Dank für die vielen Eindrücke! Muß erst einmal alles verarbeiten!!!

Melde mich in der nächsten Woche.

Gruß C50
C50
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jan 2012, 19:46
Hallo,

habe eine Skizze angefertigt! Ich werde diese scannen und wenn Du damit einverstanden bist per E-Mail zusenden. Dazu brauchte ich dann deine E-Mail Adresse.

Gruß C50
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2012, 20:04
Moin,

email adresse hast Du per PM

Gruß Yahoohu
C50
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jan 2012, 21:07
Hallo,
geht nicht. Ist eine PDF Datei.

Gruß C 50
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 09. Jan 2012, 21:53
ich habe Dir meine email add per pm geschickt
C50
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jan 2012, 22:03
Vielen Dank,

habe gerade die Mail verschickt!

Gruß C 50
C50
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jan 2012, 15:33
Kein nerviger Mittellton der CM 9

Hatte in Forum geschrieben, dass die CM 9 im Mittelton nervt.
Dem ist zum Glück nicht so Ich habe hier viel getestet und ausprobiert.
Hinzu kommt eine ausgiebige Hörprobe bei Hi Fi
Schluderbacher. Hier hatte ich den direkten Vergleich von meiner CM9 zu anderen LS.
Ich kann nur sagen: Die CM 9 war mit Abstand die beste(für mich persönlich)Kein nerviger Mittelton.......!

Woran es gelegen hat? Ganz einfach: Meine Elektronik war die Ursache Die befindet sich jetzt bei HiFi Kruse zu Überprüfung bzw. zur Instandsetztung.

C 50


[Beitrag von C50 am 21. Jan 2012, 15:34 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 21. Jan 2012, 15:57
Hallo,

sag ich doch .

Bitte bei der Reparatur Kosten / Nutzen Faktor abwägen.

Und dann hoffentlich bald wieder viel Spaß.

Gruß Yahoohu
Tralien
Stammgast
#19 erstellt: 29. Feb 2012, 20:20
Danke für die Rückmeldung. Auch ich interessiere mich für die CM9 und bin froh dass sich das "Problem" hier gelöst hat
trude_a
Stammgast
#20 erstellt: 13. Mrz 2013, 18:32
hallo,
habe die CM9 doch auch schon recht ausführlich hören können und kann ebenso absolut nicht von nervigem mittenton berichten.
ganz im gegenteil- ich finde die box klingt absolut ausgewogen und wirklich erwachsen. ich finde an dem lautsprecher rein gar nichts, was irgendwie stört.
gehört habe ich sie bisher an versch. aktuellen NAD vollverstärkern sowie rotel vor- endstufen kombis.
gruß simon
C50
Stammgast
#21 erstellt: 14. Mrz 2013, 19:55
Hallo Simon,
kann ich nur bestätigen Warum ich genervt war habe ich ja ausführlich beschrieben. Mittlerweile
habe ich mit dem Sub von B&W ASW 10 CM die CM 9 erweitert.

Eine wunderschöne Ergänzung

Gruß Otmar
Vienna08
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Mai 2013, 08:04
Hallo

Würde mich für die CM8 interessieren. Musikgeschmack: Rock/Pop/Elektronik und der TV läuft auch drüber.
Sind die Lautsprecher untentrum aureichend, oder empfiehlt sich die Kombination mit einem zusätzlichen Sub?

Ich hab einen Yamaha RX-V473 Receiver. Ist der ausreichend um mit den LS ein gutes Ergebnis zu erhalten?

Thx!


[Beitrag von Vienna08 am 27. Mai 2013, 08:06 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#23 erstellt: 27. Mai 2013, 08:58
Moin,

Nein!

Gruß Yahoohu
Vienna08
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Mai 2013, 11:07

yahoohu (Beitrag #23) schrieb:
Moin,

Nein!

Gruß Yahoohu


- Nein, es ist kein zusätzlicher Sub notwendig, weil die LS alleine ausreichen sind
oder
- Nein, der Yamaha Receiver ist viel zu schwach und reicht nicht aus

??

Danke!
yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 27. Mai 2013, 11:51
Moin,

selbstverständlich kannst Du die CM8 am Yamaha betreiben.

Nur eben nicht optimal, ich vergleiche es mal mit 165er Reifen bei einem 911. Geht zwar, bei Speed kann es kritisch werden.

Hier: Die CM8 gehen Impedanzminimum Richtung 2 Ohm, der Yamaha ist auf 6 Ohm - Lautsprecher ausgelegt. Bei AVR´s im unteren Segment bezweifle ich eine ausreichende Laststabilität.

Wenn´s mal etwas zur Sache gehen soll, kann es kritisch werden.

Je nach Aufstellung und Raum ist ein Sub nicht nötig.

Gruß Yahoohu
Vienna08
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Mai 2013, 11:58
Danke!! das werd ich dann wohl ausprobieren müssen.

:-)
trude_a
Stammgast
#27 erstellt: 01. Jun 2013, 14:43
Anstatt einer CM8 mit Subwoofer würde ich direkt die CM9 in Kombination mit einem brauchbaren (einigermaßen kräftigen) Hifi Verstärker zum Musikhören empfehlen. Diese klingt doch nochmal deutlich erwachsener und gerade bei etwas mehr Pegel (Rock, Elektronik) macht sie sicherlich die bessere Figur.

PS: Falls es doch die CM8 am AV Receiver wird; ich persönlich bin mit Kinoverstärkern beim reinen Musikhören nie so wirklich zufrieden gewesen. Probier hier doch vl auch mal den ein oder anderen "normalen" verstärker dran aus
C50
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jun 2013, 18:55
@vienna 08,

wenn Du Dich für die CM 9 entscheidest machst du sicherlich nichts falsch!! Wirklich! Aber Sie kosten natürlich einiges mehr.

Ich persönlich würde Dir eine Hörprobe empfehlen, ich habe das ebenfalls gemacht. Da liegt die Trefferquote bei 85%.

Schönen Gruß

Otmar
Reliktus
Stammgast
#29 erstellt: 01. Jun 2013, 20:07
Oder er holt sich für das Geld der CM9 gebrauchte der 800er Serie. Die "gehen" nochmal ne ganze Ecke besser als die CM Serie, hab ich selbst sehen bzw. hören dürfen
C50
Stammgast
#30 erstellt: 01. Jun 2013, 21:06
@Reliktus,

klar! Ist auch eine andere Liga. Ist für mich persönlich sogar ein Traum. Aber 9000 Euro für die 803! Ist scho`ne Stange Geld. Und immer noch gebraucht!!!!!!
Lieber was neues kaufen. Aber das ist lediglich meine persönliche Meinung! Und die CM 9 ist verdammt gut

Gruß Otmar
Reliktus
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jun 2013, 21:24
Die 800er Serie kannst du ruhig gebraucht kaufen, damit wird meist gut umgegangen. Für den Kurs der CM9 kann man durchaus versuchen ne ältere 804 zu bekommen, wenn man noch was drauf legt und Glück hat kann es auch eine 803 werden. Und die spielen beide dann in einer anderen Liga

Ich find meine 802er ja optisch und klanglich extrem sexy, nur das Gewicht macht sie etwas unhandlich
Hab meiner Anlage jetzt erstmal einen schönen(wenn auch was älteren) DVD bzw. CD(SACD) Player gegönnt. Echt hammer was da noch aus meinen CD´s herausgeholt werden kann
C50
Stammgast
#32 erstellt: 01. Jun 2013, 21:43
Ich träume immer noch noch von der 803!!

Aber selbst gebraucht kosten sie noch eine Menge Geld. Vielleicht klappt es ja irgendwann ein mal.
Nur das Hilft Vienna 08 wohl leider nicht weiter.

Laß uns gemeinsam überlegen wie wir Ihm behilflich sein können!!

Gruß Otmar
Reliktus
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jun 2013, 23:30

Ich träume immer noch noch von der 803!!


War mir schon klar, trotzdem hab ich halt ne 802 und keine 803


Egal ob es nun die CM8 oder CM9 werden sollen, der Receiver wird der Flaschenhals sein.
Das Potential beider Ls wird sich nicht richtig entfalten können, funktionieren würden die Ls am Receiver natürlich schon.
Es gibt nun zwei Möglichkeiten:
1) Ein(kräftiger) Stereoverstärker wird eingesetzt
2) Ein deutlich größerer(kräftigerer) Receiver wird eingesetzt

Ich halte die erste Möglichkeit eindeutig für die bessere. Meiner Erfahrung nach klingen reine Stereoverstärker/Endstufen einfach deutlich besser als Receiver, gerade wenn man Ls hat die den Endstufen was abverlangen. Die Möglichkeit kommt aber natürlich nur in betracht, wenn man keine Multimediafunktionen(Mehrkanal, Sreaming/Netzwerk, HDMI Umschaltung usw.) benötigt.
*Jan28*
Stammgast
#34 erstellt: 02. Jun 2013, 13:30
Wie verhält es sich eigentlich mit einer Mehrkanal-Vor- Endstufenkombi z.B. von Rotel? Kommt so eine dann klanglich an einen reinen Stereoverstärker heran? Würde ich ja mal annehmen, ist aber in Summe auch nicht ganz günstig....
Reliktus
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jun 2013, 14:15
Eine solche Kombi würde sicherlich besser sein als ein Receiver(im Regelfall). Zumindes die Endstufensektion des Stereoverstärkers dürfte aber schon noch besser aufgebaut sein als die der Kombi.
Denn auch hier müssen fünf oder mehr Endstufen mit einem Netzteil versorgt werden, zudem ist der innere Aufbau aufgrund der vielen Endstufen nicht mehr so sauber bzw. geordnet. So eine Kombi ist also eine Art "besserer" Receiver. Ob diese Kombi jetzt im Stereobetrieb mit einem reinen Stereoverstärker/Endstufe mithalten kann, kann nur ein Test genau beweisen.
Man kann sich bei einer solchen Kombi aber für die beiden Haupt Ls auch einfach eine andere Stereoendstufe hinzukaufen und diese dann ebenfalls mit dem Vorverstärker verbinden. Der Rest des Systems würde dann normal über die Mehrkanalendstufe betrieben. Einfacher wäre es allerdings einen normalen Receiver+Stereoendstufe zu kaufen und die Stereoendstufe über die Preouts mit dem Receiver zu verbinden.


[Beitrag von Reliktus am 02. Jun 2013, 14:19 bearbeitet]
Deafaudiophil
Neuling
#36 erstellt: 22. Aug 2013, 07:55
Hallo zusammen,
eine sehr gute Kombi mit den CM9 ist definitiv der NAD 375bee. Habe ich selber zuhause und bin sehr zufrieden.
Sehr gut passt z. B. auch der Arcam a38 - kostet aber auch ein paar EUR mehr

...dazu dann noch ein vernünftiger DAC


[Beitrag von Deafaudiophil am 22. Aug 2013, 07:59 bearbeitet]
trude_a
Stammgast
#37 erstellt: 10. Sep 2013, 19:46
Die Mehrkanal Vor- Endstufen Kombi von Rotel ist sicher nicht schlecht.
Ich würde jedoch, wenn über die Hifi Anlage auch TV (und damit eben Kinosound) laufen soll eigentlich immer einen möglichst günstigen AV Receiver mit Pre Outs nehmen. Mit diesem Pre Out dann in einen Eingang des möglichst wertigen Stereo Verstärkers bzw. Vor- Endstufen Kombi gehen.
Somit habe ich zum reinen Musikhören nicht den AV Receiver im Signalweg (auch die Vorstufensektion taugt hier leider meistens nichts) und kann das gegenüber einer teuren Mehrkanalendstufe gesparte Geld in Stereo investieren.

Mir persönlich ist nämlich Kinosound schon wichtig- aber ob nun die Expandables oder Transformers super Highfidel scheppern und explodieren ist dann eher zweitrangig.
Hier bin ich auch vom Bildmaterial viel zu sehr abgelenkt.

Beim Musikhören hingegen wenn ich aufmerksam höre möchte ich (klanglich) auf nichts verzichten.
Auch sämtliche Pure Direct Schaltungen oder klangverbessernde Maßnahmen von Kinoverstärkern haben mich bisher nie überzeugt.

Gruß
HIFI_FREAK-,
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 24. Okt 2013, 21:11
Hallo!
Ich benötige eure Hilfe, da ich mir nicht sicher bin, ob eine Cabasse Minorca besser als eine B&W Cm1 klingt? Ich wäre sehr froh wenn ihr mir antworten würdet!javascript:insert('%20%20','')
Bitte nur solche antworten, die eine Cabasse Minorca und B&W Cm1 im vergleich hören konnten.
Danke im Voraus für eure Antworten!
Crazy-Horse
Inventar
#39 erstellt: 25. Okt 2013, 18:15
Elektronik kann die Fehler die ein LS macht nicht völlig ausgleichen.

Das meiste geht vom LS selber aus, hier ist das größte Potential für Fehler vorhanden, bevor du also sehr viel Geld in Elektronik steckst, test doch auch mal andere Lautsprecher, vielleicht gibt es ja doch einen, der alle deine gewünschten Klangpunkte erfüllt, ohne zu nerven.

Wie viele LS hast du gehört, bevor du dir die CM 9 gekauft hast?


[Beitrag von Crazy-Horse am 25. Okt 2013, 18:15 bearbeitet]
rockabilly1
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 13. Mrz 2014, 00:33
Ola!

Habe gerade hier im Forum nach Beiträgen zu den CM9/CM8 gesucht und diese Diskussion gefunden.
Vielleicht kann ich mich hier ja auch noch hilfesuchend anschließen?

Es geht mir, wie wahrscheinlich den meisten hier, um Informationen zu möglichst guten Lautsprechern in einem bezahlbaren Bereich. Da ich mich gerade nach langem mitlesen für den AV-Receiver Marantz 6008 (redcoontrick) entschieden hab (und er endlich bei mir steht, freu) suche ich jetzt nach den passenden LS für meinen Raum.

Geplant hatte ich den Aufbau einer 5.1 Anlage. Habe mich daher dann wegen den guten Kritiken zur Musikwiedergabe für den Marantz entschieden. (und natürlich dem verhältnismäßig günstigen Preis...)

Bei der Suche nach den Lautsprechern scheinen auch die CM8 oder CM9 dem Lesen nach auch eine gute Wahl zu sein...

Zum Raum: Wohnzimmer rechteckig 3,65m x 8,15m (30m²). Fernseher mittig an der kurzen Wand. Sitzposition in etwa 3,50m Abstand. Für die FrontLS wäre neben dem 46"er noch jeweils ca. 1,20m Platz zum hin-und herschieben. Die Front der LS sollte allerdings möglichst nicht weiter als 50cm von der Wand entfernt stehen (Woman Accept Factor) . Es bleiben also nur ca. 20 cm Abstand zur Wand wenn ich die Gehäusetiefe abziehe. Für den Center wäre unter dem Fernseher Platz. Die hinteren LS müssen (wg. der Möbel) allerdings am anderen Ende des Zimmers platziert werden. (ca 7,50m Entfernung) Dort hab ich max. 60cm zum seitlichen Ausrichten von der Wand entfernt.

Hörgewohnheiten: Überwiegende Nutzung als 5.1 System zum Fernsehen, DVD, Blu-Ray schauen. (2 Kinder...)
Da ich aber selbst auch aktiv Musik gemacht habe, will ich mir auch hin und wieder mal eine Auszeit gönnen und etwas Musik erleben. Hier ist die Auswahl dann relativ breit gefächert. (bis auf echte Klassik)

Budget: hatte an ca. 2.000,- für die FrontLS gedacht. Die weiteren dann passend dazu, wenn es der Raum zulässt.

Ich weiß... anhören, selbst Höreindruck bilden, der persönliche Eindruck ist durch nichts zu ersetzen. Meine Zeit zum Probehören ist nur leider sehr begrenzt. Ich habe es im letzen viertel Jahr gerade einmal geschafft mir mal kurz einen Vergleich zwischen Dali Zensor 5 und Dali Ikon 5 MK2 anzuhören... wenn ich die Auswahl vorher schon etwas eingrenzen könnte wäre mir schon sehr geholfen. Sonst muss ich noch ein, zwei Jahre warten bis ich eine Entscheidung fällen kann.

Kann mir geholfen werden?
Crazy-Horse
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2014, 09:45
In dem Fall kann man dir nicht helfen, ich habe mir die CM Reihe vor über einem Jahr angehört und dabei ist es dann auch geblieben, da fehlte einfach zu viel, genau wie bei der Heco Celan.

Die Canton Chrono waren dagegen echt geil, nerveten nicht aber verschluckten auch keine Details, das letzte bisle fehlte mir aber auch hier.

Ohne Probehören in dem Preisbereich kaufen ist fast wie Lotto spielen, die Chancen sind zwar besser aber zu 99% wird man immer noch ins Klo greifen!


[Beitrag von Crazy-Horse am 14. Mrz 2014, 06:17 bearbeitet]
rockabilly1
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 14. Mrz 2014, 01:47
Mmmhh... hatte diese Antwort befürchtet.

Ich will`s mal so beschreiben. Gibt es ggf. Empfehlungen für diese Raumgröße und Aufstellungsmöglichkeit? Das Nachlesen zu Lautsprechern im Preisbereich um die 1000,-€ pro FrontLS hat mich bisher kein Stück weitergebracht. Die Test´s in den "Fachzeitschriften" loben generell jedes Modell. Die Käufer dieser Lautsprecher sind generell immer von ihrem gekauften Traumlautsprecher überzeugt und empfehlen genau Diesen. Ob dies so ist (der Lautsprecher so klingt) oder sich hier Stolz und "ich will von den anderen auf die Schulter geklopft werden für meine Entscheidung" oftmals vermischen vermag ich nicht zu unterstellen. Fakt ist das dies immer rein subjektive Aussagen sind. Bringt mich also auch nicht weiter. Die wenigsten der Meinungteilenden sind wirklich fachlich kompetente Schreiber. (ich entschuldige mich lieber schon vorher für dies Unterstellung). Ich finde es generell nicht verkehrt sich auszutauschen und will damit auch niemandem zu Nahe treten. Ich hab ja selbst keine Ahnung . Die Verkäufer empfehlen im Normalfall immer das was sie gerade los werden wollen, liegt in der Natur der Sache, war selbst lange Zeit Verkäufer... Was aber aus meiner Sicht eher Sinn machen würde, wäre hier was von Leuten zu hören die aus technischem Verstand und jahrelangem Erfahrungsschatz schöpfen können. Von dem Fachwissen einiger Spezialisten profitieren zu können welcher keinerlei finanzielles Interesse in ihren Antworten verbergen, sondern helfend unter die Arme greifen weil sich vielleicht ihr Wissen gern mit anderen teilen oder sich vielleicht einfach freuen einem Unwissenden den richtigen Tipp gegeben zu haben, das wär´s, im Groben, was ich mir von so einem Forum erhoffe.

...dann lauf ich mal los zum Probehören. und danke für die ehrliche Antwort.
Mwf
Inventar
#43 erstellt: 14. Mrz 2014, 08:49
Hi,
rockabilly1 (Beitrag #42) schrieb:
.... Gibt es ggf. Empfehlungen für diese Raumgröße und Aufstellungsmöglichkeit?...

Ja.
Irgendein -- einigermaßen bekanntes -- LS-Paar real bei dir aufstellen und probehören.
Davon ausgehend -- quasi als Anker -- lassen sich Entscheidungen fällen, die über Zufallstreffer hinausgehen.

Große Differenzen hinsichtlich Raumakustik und pers. Hörgeschmack sind die Ursachen für dieses ungewöhlich aufwendig erscheinende Vorgehen, mindestens vergleichbar dem Kauf von Schuhen .

------------------
Mein Alternativ-Tip:
ELAC FS 247 oder 197.

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 14. Mrz 2014, 08:54 bearbeitet]
Bronco79
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Jan 2015, 12:22
Hallo, konnte schon jemand die neue CM9 S2 mit der alten CM9 vergleichen, weil man z. B. die alte Version lange zuhause hatte und sich für das Nachfolgemodell entschieden hat? Ist der klangliche Unterschied sehr groß oder doch eher minimal? Würde mich sehr über Antworten freuen!
rockin.fan
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Mrz 2015, 21:34
Würde mich auch interessieren, ob jemand die B&W CM9 mit der CM9 S2 verglichen hat!
mw83
Inventar
#46 erstellt: 29. Mrz 2015, 08:08
Ich hatte im Dezember beide verglichen und dann die S2 gekauft, auch weil leider die Aktion mit satten Auslaufrabatten für die S1 schon vorbei war.

Die S2 ist etwas spritziger und dynamischer abgestimmt. Ich finde es sind leichte Unterschiede hörbar, aber keine Welten.
Also wer die S1 zu einem guten Preis noch bekommt, zuschlagen!
rockin.fan
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 14. Apr 2015, 19:04
Ich habe mir die B&W CM9 Lautsprecher zugelegt und betreibe sie am Yamaha Receiver R-N500. Bin sehr zufrieden damit. Der Klang ist rund und warm und überhaupt nicht nervig. Die LS sind geeignet für unangestrengtes Langzeithören. Die CM9 gibt es zur Zeit als günstige Restposten beim Auditorium in Hamm.
Janine01_
Inventar
#48 erstellt: 14. Apr 2015, 19:26

rockin.fan (Beitrag #47) schrieb:
Ich habe mir die B&W CM9 Lautsprecher zugelegt und betreibe sie am Yamaha Receiver R-N500. Bin sehr zufrieden damit. Der Klang ist rund und warm und überhaupt nicht nervig. Die LS sind geeignet für unangestrengtes Langzeithören. Die CM9 gibt es zur Zeit als günstige Restposten beim Auditorium in Hamm.

Ja jetzt wissen alle wo du deine LS gekauft hast und wie sie klingen.
ispa
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 14. Apr 2015, 19:37
Hi,


und betreibe sie am Yamaha Receiver R-N500


Nachdem schon zwei AVRs habe, habe ich mir den R-N500 auch noch zugelegt. Musste ich mir einfach noch (als Aussteller entdeckt und mit Verhandeln günstig geschossen) gönnen. Ein eher einfacheres Gerät (ohne Einmessung usw.), aber es gefällt mir trotzdem richtig gut. Der läd das Internet-Radio recht schnell. Nutzt du die, mMn. recht gut funktionierende, Loudness-Regelung?

Der Verkäufer hat mal auf ein Paar CM1 umgeschaltet. Und diese B&Ws fand ich richtig gut.
rockin.fan
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 14. Apr 2015, 22:24
@ispa
nein, ich nutze nicht die Loudnessregelung. Erstens höre ich neutral (alle Regler auf 0) und zweitens funktioniert sie merkwürdig: die Musik wird immer leiser.
rockin.fan
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 14. Apr 2015, 22:29
@Janine01
was soll diese Bemerkung? Hier beschreiben viele, wie ihre Boxen klingen - dafür ist wohl auch das HIFI Forum gedacht. Und wo ich sie gekauft habe - vielleicht sucht noch jemand diese Boxen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W CM 7 imStereobereich
Bodo75* am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  23 Beiträge
B&W 704 VS B&W CM 6
jerricane am 17.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  7 Beiträge
B&W 604 S3 Mittelton kratzt!
progy am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
B&W Preise
linuszx am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  10 Beiträge
B&W Preise im Ausland
steppes65 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  4 Beiträge
Gebrauchtpreise bei B&W
_gm am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  4 Beiträge
B&W CM 8 Standlautsprecher - Kaufempfehlung oder Alternativen?
Vienna08 am 07.06.2013  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  2 Beiträge
Schrille Höhen bei B&W CDM 9 NT
Serpent am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  59 Beiträge
Reparatur B&W , Bj. 1984
opi am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  8 Beiträge
B & W 703 austauschen gegen?. CM??
YogaBlock am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Dali
  • Yamaha
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.077