Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton karat 920

+A -A
Autor
Beitrag
Talantyyr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2012, 18:18
Hi,

Ich baue gerade ein Haus und möchte im Keller eine Bar bauen. :-)

Nach langer Recherche im Forum habe ich mich zu einem Pioneer a-717 mk2 entschieden.

Da ich über ein gutes Angebot gestolpert bin habe ich mir ein Pärchen Canton Karat 920DC daz gekauft (109euro)

Was haltet ihr von dieser Kombi?

Kann es kaum erwarten das ganze probe zu hören

Da ich gerne 4 lautsprecher im keller hätte brauche ich nun noch ein Paar. Mich würde nun interessieren, was genau der unterschied zwischen den "normalen" und den DC ist.

Kann ich "normale" und DC kombinieren, oder wäre es besser 4 baugleiche LSPs an den verstärker zu hängen?
Talantyyr
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Feb 2012, 11:29
Nagut, ich bin jetzt auf Eb*y auf Canton Karat 930DC gestossen, und hab mir die dazu bestellt.

Der Verstärker sollte die Woche eintreffen, dann kann ich mal reinhören :-)
Talantyyr
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Feb 2012, 20:05
Lautsprecher und Verstärker sind, das ganze klingt einfach nur geil :- )

Freu mich schon, wenn ich das ganze in der Kellerbar aufbauen kann, aber das dauert leider noch :- (
KonstantinT
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Feb 2012, 21:06

Talantyyr schrieb:
was genau der unterschied zwischen den "normalen" und den DC ist.
Kann ich "normale" und DC kombinieren, oder wäre es besser 4 baugleiche LSPs an den verstärker zu hängen?


Hallo, meines Wissens, ist "DC" die Nachfolgeserie. Was geändert wurde, kann ich jedoch nicht sagen, da ich im Moment bloß Canton-Interessent bin.

Zur Kombinationsmöglichkeit: Auch wenn du vier absolut gleiche LS kombinierst, klingen nicht alle völlig gleich. Wandabstand, umstehende Möbel und andere einrichtungsgegenstände, Raumdämpfung u.a. spielen eine sehr große Rolle für den beim Zuhöreer ankommenden Klang. Insofern sind in diesem Fall die Unterschiede zwischen 920 und 920DC wahrscheinlich vernachlässigbar.

Konstantin
gammelohr
Inventar
#5 erstellt: 09. Feb 2012, 00:10
Wenn du 4 Lautsprecher anklemmen willst musst du unbedingt drauf achten das jeder Lautsprecher echte 8 Ohm hat, sonst kann dein Verstärker Probleme bekommen.

(Wenn auf einem Lautsprecher 4-8 Ohm draufsteht sind das 4 Ohm LS.)
Talantyyr
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Feb 2012, 21:35
Hi,

Ich hab jetzt 2x canton karat 920dc und 2x canton karat 930 dc.

Beide Lautsprecher haben 4...8 ohm drauf stehen.

Der Amp hat 4 lsp ausgânge. Warum sollte ich nicht alle 4 lsps anschliessen?

Ich muss gestehen, dass ichdas mit den Impedanzen nicht ganz verstehe...
gammelohr
Inventar
#7 erstellt: 12. Feb 2012, 21:40
Die Lautsprecher haben jeweils 4 Ohm.

Ich sagte ja schon wenn 4...8 Ohm draufsteht sind es in echt 4 Ohm LS.

Wenn du nun 4 4 Ohm LS betreibst sinkt die Gesamtimpedaanz für den Verstärker auf 2 Ohm und das könnte ihn dann überlasten.

Das liegt daran weil der Verstärker LS-Ausgang A und b intern parallel schaltet. Bei einer Parallelschaltung halbiert sich der Widerstand für den Verstärker.

Sicher kannst du alle 4 LS anklemmen aber nicht alle 4 gleichzeitig betreiben. Das wär nur möglich wenn jeder einzelne Lautsprecher echte
8 Ohm hätte.
click me...
Talantyyr
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Feb 2012, 21:08
Danke für die Infos...
Ich glaub ich hab das mit der Impedanz verstanden...

Hmmm, das ist deprimierend... -.-

Wird der Verstärker wirklich kaputt, wenn 4 x 4 Ohm dranhängen, oder schaltet er sich bei Überlast einfach nur ab?

Ich denke, ich werde dann für das 2te LSP Paar noch einen 2ten Verstärker besorgen...
Oder gibt es hier eine günstigere Lösung?
gammelohr
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2012, 21:14
Keine Gewähr für folgende Aussage:

Es gibt wohl Leute die das so machen und es ging nix kaputt, bei anderen gab es Schäden.

Vor allem wenn die Lautstärke steigt droht die Gefahr das was kaputt geht.

ich würde es niemals machen sondern ich an die vorgaben des Verstärker-Herstellers halten, so ist man auf der sicheren Seite.

Schade das du den Verstärker nun hast, man hätte in dem Fall eine günstige 2 Ohm stabile PA Endstufe mit einem kleinen Mischpult oder Pre-Amp nehmen können, dann wär das kein Problem gewesen.
Talantyyr
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Feb 2012, 22:38
Nein, da war ich wohl etwas zu schnell mit dem bestellen...

Naja, mal sehen..

"Problem" ist, dass der Keller-Party Raum recht groß ist, daher dachte ich, dass 4 LSPs her sollten, um den Raum gleichmäßig zu beschallen...

In 80% der Fälle soll eher auf Zimmerlautstärke, höchstens leicht erhöhte Zimmerlautstärke gehört werden. (Musik quer durch die bank, auch eher gemütliche Club Musik)

Hmm, kaputt machen will ich das edle Teil natürlich nicht

Ich werde erstmal nur die Karat 930 DC aufhängen und evtl später eine 2te Endstufe für das 2te LSP Paar (die 920DC) dazustellen...

Ein aktiver Subwoofer am B Kanal wäre aber kein Problem, oder?
gammelohr
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2012, 22:46
Jo ich habe gedae gesehen das der ja auftrennbare Vor/Endstufe hat, kauf dir einfach dann noch ne kleine Endstufe dazu und häng die da mit dran. Dann haste keine Probleme mehr.

Dazu brauchst du dann 2x Chinch Y Kabel. 1 Stecker auf 2 Kupplungen. Hinten die Kurzschlussstecker dann raus, die Adapter rein. dann 2 Chinchkabel, das eine geht gleich wieder Links in den Amp, das andere in die Endstufe. Mit der rechten Seite genau so verfahren und dann lüppt es. Je nach endstufe wird dann auch noch nen Cinch zu XLR-Adapter fällig. Ganz schlne Adapterei. Wenn du das können hast könntest du dir allerdings auch selbst solche Kabel zusammenlöten.

Der Aktivsub ist kein Problem das geht.
Talantyyr
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Feb 2012, 09:23
Ahhh, also gibt's doch eine Möglichkeit beide LSPs zu betreiben

Kannst du mir eine günstige Endstufe empfehlen?

Anfangs wollte ich für Lautsprecher und Verstärker eigtl max. 200 euro ausgeben... Im Endeffekt ist's dann (wie immer) fast das dreifache geworden *g*

Schön langsam gehen mir die Argumente bei meiner Frau aus, sollte also nicht allzu teuer werden.
gammelohr
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2012, 09:29
Argumente für die Frau: Betriebssicherheit, Haltbarkeit, guter Klang (glückliche Gäste^^)

Als Endstufe würde sowas in der Richtung reichen:

THE T.AMP E400

Auf keinen Fall was kaufen wo Skytech oder ähnliches drauf steht^^
Talantyyr
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Feb 2012, 10:10
Danke!

Mal sehen wie hoch der geht
Was ist denn bei der Endstufe die Obergrenze, die man dafür bezahlen sollte?


Auf keinen Fall was kaufen wo Skytech oder ähnliches drauf steht^^


Haha,
Die "Profi PA Anlage" hab ich auf ebay auch schon entdeckt, hab mir bei "2400W !!11einself" um ~150 euro eh schon meinen teil gedacht

Kann mich noch an meine ersten Hifi Kontakte erinnern...
Da war ich 9 oder 10 und hab bei Conrad um, damals noch ein paar hundert schilling, ein ~1200 Watt aktiv Set mit einem Subwoofer entdeckt... Natürlich hatte ich absolut keine Ahnung von sowas.

Das hab dann zu Weihnachten bekommen, weil ichs unbedingt haben wollte..
Und dann kam die Entäuschung... Statt erwartetem, feinstem StereoSound kam da was undefinierbares raus...


Edit:
Ich seh grad:
Frequenzgang: 20Hz - 20kHz

Die 920DC haben aber:
Frequenzgang: 33 - 30.000 Hz

Also ist der Verstärker eher ungeeignet, oder?


[Beitrag von Talantyyr am 20. Feb 2012, 10:14 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#15 erstellt: 20. Feb 2012, 10:21
Neu kostet die 99€

THE T.AMP E400

Also mehr wie 60€ würde ich da dann nicht bieten.

Gut das du dir deinen Teil dazu dachtest, die Angaben zur Leistung und Ähnliches ist alles "an den Haaren herbei gezogen".


Mach dir über den Frequenzgang keine Gedanken, das ist normal das Verstärker da mehr können als Lsp., es gibt auch Geräte die theoretisch bis 100.000 HZ spielen könnten, was eh keiner hören kann

Also, der Verstärker macht einen gewissen Frequenzgang möglich, der Lautsprecher ist aber ausschlaggebend für den tatsächlichen Frequenzgang im Raum.

Meine ersten Hifierfahrungen waren mit alten Geräten die garnicht mal so schlecht waren


[Beitrag von gammelohr am 20. Feb 2012, 10:22 bearbeitet]
Talantyyr
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Feb 2012, 10:43
Ich glaub das hast du jetzt falsch verstanden...

Die Lautsprecher gehen bis 30kHz, der Amp aber nur bis 20kHz..

Amp < LSP


Aber das menschl. Ohr geht eh nur bis max. 20kHz...
Sollte also egal sein, oder?

Ich bin da leider nicht sooo erfahren, also das mit dem Y Chinch kabel hab ich nicht so ganz verstanden

Ich werde noch ein Bild von der Rückseite machen und einstellen...
Vielleicht kannst du mir kurz bei dem Bild mit Paint oder so aufmalen, wo was rein soll?
gammelohr
Inventar
#17 erstellt: 20. Feb 2012, 10:48
Die Lautsprecher könnten bis 30.000 HZ gehen, was eh kein Mensch hört.

Willst du jetzt nen Verstärker kaufen der höher übertragen kann als die Endstufe? Macht garkeinen Sinn, denn:

1. Du weisst selbst das man es eh nicht hört
2. Kaum ein Musikstück geht so weit hoch.
3. Die Signalquette (CD, Tuner usw) müssten auch so hoch übertragen. Wenn du UKW hörst geht die Frequenz die Übertragen wird nur bis etwa 15.000HZ.

Naja wie auch immer, es ist in der tat egal, die Lautsprecher laufen an der Endstufe ohne Probleme.


Jap ich kann dir dann was malen^^
Talantyyr
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Feb 2012, 10:53
Ok, sowas hab ich mir schon gedacht

Ein Foto stell ich am Abend ein, wenn ich nach hause komme.. (bin gerade im büro -.-)

Danke für alles!
Talantyyr
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Feb 2012, 17:03
Soooo, hier ein Foto

Aber mitm Handy gemacht, da ich leider die kamera eben nicht gefunden hab...

Reicht der Ausschnitt?



Rueckseite Pioneer a717
gammelohr
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2012, 17:15
Ja das reicht.

Ich hoffe jetzt nur das der Out am Adapterausgang auch von der Lautstärkeregelung des Verstärkers mit angesprochen wird, sonst müsstest du die Endstufe immer separat in der Lautstärke steuern.

Ich bastel dann mal nen Bild zusammen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 920 DC
majorocks am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  6 Beiträge
Canton Karat S1
Marion am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  6 Beiträge
Infos zu Canton Karat 920 Kompaktbox
schami86 am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  2 Beiträge
Canton Karat M60
languste68 am 02.08.2003  –  Letzte Antwort am 13.11.2003  –  22 Beiträge
Tannoy Berkeley vs. Canton Karat 790 DC
stefan2204 am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  12 Beiträge
CANTON Karat-> ELAC 209.2 sinnvoll?
pitchblack am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Canton Karat M70 DC
klabauter am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  5 Beiträge
Alte Karat 200 von Canton
Rillenohr am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  8 Beiträge
Ersatz für "Canton Karat 200"
Christian09 am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  11 Beiträge
welchen Verstärker zu Canton Karat M80 DC
zanin am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.196
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.795