Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher überlastet?

+A -A
Autor
Beitrag
homecinemahifi
Inventar
#1 erstellt: 19. Sep 2012, 11:53
Hallo

Habe einen Yamhaha rxv 473. Ein Kanla hat lau Herstellerangaben 115 Watt.
Und dann noch 2 Standlautsprecher mit 180 Watt und ca. 300 Watt Impuls Belastbarkeit.
Jetzt meine Frage. Könnten die LS durch lautes aufdrehen einen Schaden davon tragen?
Eigentlich doch nicht oder?
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2012, 12:25
Doch das geht.

Google mal nach "Clipping".

Schönen Gruß
Georg
homecinemahifi
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2012, 12:39
Hmm. Ok. Habe ich schon mal gehört.
Folgendes mir ist sowas passiert
Habe den Yamaha rxv 473 und habe mal AirPlay ausprobiert.
Und ich habe -50 dB eingestellt und ich wollte beim IPad die Lautstärke auf 100% (mache ich immer wenn ich es beim Apple Tv mache),
dass ich nicht den Fehler mache, dass ich ausersehenen auf die Lautstärkenreglung vom iPad komme und dann voll aufdrehe.
Aber beim Yamaha ist das ja so, dass man die komplette Lautstärke vom IPad regelt. Ich habe es ja vorher nicht gewusst und dann sah ich auf einmal so + 5 oder 10 dB. Konnte ich nicht genau feststellen habe sofort alles leise gemacht.
Ich habe die Heco Victa 501 und will jetzt mal Fragen ob evtl Durch clipping irgendein Chassis einen Schaden genommen hat.
Habe alles durchprobiert. Es klappert nichts, die Membranen Schleifen nicht, vom Höchtöner konnte ich auch nichts festestellen. Es kommt also Verzerrungsfrei an. Mir fällt auch kein Klangunterschied auf. Verbrannt hat auch nichts gerochen. Will jetzt doch nochmal lieber fragen ob vll. was da Kapput gegangen ist
Ich hoffe ja nicht.


[Beitrag von homecinemahifi am 19. Sep 2012, 12:40 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 19. Sep 2012, 14:17
Durch Clipping gehen meist zuerst die Hochtöner über den Jordan.
Wenn nichts kratzt und sich alles normal anhört, haben es die Lautsprecher gut überstanden.

Schönen Gruß
Georg
ukw
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2012, 15:32
Das Clipping Problem ist seit mindestens 20 Jahren vorbei weil elektronisch zu "softclipping" korrigiert
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2012, 20:24
Hi,
ukw schrieb:
Das Clipping Problem ist seit mindestens 20 Jahren vorbei weil elektronisch zu "softclipping" korrigiert

Speziell bei Yamaha oder generell
Hast du nähere Infos?

Gruss,
Michael
homecinemahifi
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2012, 04:56
Würde mich auch mal Interessieren.
Wie es bei mir so laut war, habe ich in der kurzen Zeit keine Verzerungen wargenommen.
#Dosenfutter#
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Sep 2012, 05:36

ukw schrieb:
Das Clipping Problem ist seit mindestens 20 Jahren vorbei weil elektronisch zu "softclipping" korrigiert


Das mag bei PA-Amps Standard sein, in HiFi- und Surroundverstärkern findet man sowas aber nur in absoluten Ausnahmefällen.
homecinemahifi
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2012, 11:46
Gut. Hauptsache die LS haben keinen Schaden
ukw
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2012, 17:34
Häng den Amp an ein Oszi und dann prüf nach.
Bei allen Amps seit 1990 hab ich softclip festgestellt (Softclip bedeutet im Extremfall Rechtecksignal mit gerundeten Flanken)
Clipping bedeutet übersteuerte Rechtecke (Überschwinger) mit abgekappten (waagerechten) Spitzen

Die Mär vom Gleichstrom beim Clipping gehört an dieser Stelle ebenfalls erwähnt und nochmal mein Hinweis: Clipping ist kein Gleichstrom sondern ein dem Rechtecksignal immer ähnlicher werdendes Wechselstromsignal.
Die Überschwinger des Signals werden in passiven Frequenzweichen als Hochton interpretiert und an die Hochtöner weitergegeben.
Mit einem clippenden Verstärker grillt man also die Hochtöner wenn ein 50 Hz Bass Signal clippt. Alles klar soweit?
#Dosenfutter#
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Sep 2012, 18:51

ukw schrieb:
Häng den Amp an ein Oszi und dann prüf nach.
Bei allen Amps seit 1990 hab ich softclip festgestellt (Softclip bedeutet im Extremfall Rechtecksignal mit gerundeten Flanken)
Clipping bedeutet übersteuerte Rechtecke (Überschwinger) mit abgekappten (waagerechten) Spitzen


Was für ein Quark ist das denn? Waagerechte Spitzen kann es nicht geben, weil die X-Achse die Zeit ist. Anders lassen sich Impulse nicht darstellen (außer man tauscht X und Y-Ablenkung). Clipping oder Übersteuerung bedeutet daß von der Signalform oben abgeschnitten wird. Soft Clipping ist das mehr oder weniger sanfte Begrenzen des Signals per Schaltung, um Rechteck zu vermeiden.


ukw schrieb:
Die Überschwinger des Signals werden in passiven Frequenzweichen als Hochton interpretiert und an die Hochtöner weitergegeben.
Mit einem clippenden Verstärker grillt man also die Hochtöner wenn ein 50 Hz Bass Signal clippt. Alles klar soweit?


Nein. Die Übersteuerung im Verstärker ERZEUGT mit dem Rechtecksignal die Oberwellen, also Frequenzen, die das x-Fache der Grundwelle sind. Da interpretiert die Frequenzweicht nichts, die hat mit dem Clippen nix zu tun, die Oberwellen kommen als echte hochfrequente Signale an.
ukw
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2012, 19:18

#Dosenfutter# schrieb:

ukw schrieb:
Häng den Amp an ein Oszi und dann prüf nach.
Bei allen Amps seit 1990 hab ich softclip festgestellt (Softclip bedeutet im Extremfall Rechtecksignal mit gerundeten Flanken)
Clipping bedeutet übersteuerte Rechtecke (Überschwinger) mit abgekappten (waagerechten) Spitzen


Was für ein Quark ist das denn? Waagerechte Spitzen kann es nicht geben, weil die X-Achse die Zeit ist. Anders lassen sich Impulse nicht darstellen (außer man tauscht X und Y-Ablenkung). Clipping oder Übersteuerung bedeutet daß von der Signalform oben abgeschnitten wird. Soft Clipping ist das mehr oder weniger sanfte Begrenzen des Signals per Schaltung, um Rechteck zu vermeiden.


ukw schrieb:
Die Überschwinger des Signals werden in passiven Frequenzweichen als Hochton interpretiert und an die Hochtöner weitergegeben.
Mit einem clippenden Verstärker grillt man also die Hochtöner wenn ein 50 Hz Bass Signal clippt. Alles klar soweit?


Nein. Die Übersteuerung im Verstärker ERZEUGT mit dem Rechtecksignal die Oberwellen, also Frequenzen, die das x-Fache der Grundwelle sind. Da interpretiert die Frequenzweicht nichts, die hat mit dem Clippen nix zu tun, die Oberwellen kommen als echte hochfrequente Signale an.


Du kannst nicht mal richtig lesen.
. .

#Dosenfutter#
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Sep 2012, 20:37

ukw schrieb:
Du kannst nicht mal richtig lesen.


Und Du offenbar kein Deutsch. Eine Spitze ist - wie der Name schon sagt - spitz. Eine Spitze ist der oberste Punkt. Ist es kein Punkt, ist es keine Spitze.

. .

So nebenbei ist auch die Darstellung vom soft clipping verkehrt, man bekommt keine höhere Amplitude deswegen sondern eine niedrigere im Vergleich zum (hard) clipping.


[Beitrag von #Dosenfutter# am 22. Sep 2012, 21:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
300 watt subwoofer an 280 watt anlage
MGinio am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  44 Beiträge
Lautsprecher-Verstärker unterschiedlich viel Watt
LC122 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.05.2008  –  16 Beiträge
150 Watt an 300 Watt Box
multilife am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  15 Beiträge
2x 70 Watt-Verstärker an 60 Watt-Lautsprecher?
Flipside77 am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  17 Beiträge
Passende LS für AV - viel Watt?
Catze am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 11.06.2012  –  2 Beiträge
Leak 15 Watt Endstufe zu schwach? Schaden ohne Clipping?
Chris85 am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  3 Beiträge
Wie viel Watt sollten die LS haben?
Perner2 am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  4 Beiträge
WATT : SINUS -- MAXIMAL
miclex am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  10 Beiträge
Teilt sich die Watt-Zahl auf? Leistungsverlust?
stephanwarpig am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  6 Beiträge
lohnt ein umstieg von 120 auf 170 watt?
Asp88 am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedMartin2014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.481