Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Klipsch Qualität
1. Bei meinen Klipsch Lautsprechern/Subwoofer(n) löst(e) sich die Gehäusefolie (7.7 %, 3 Stimmen)
2. Mein Subwooferverstärker ist mir durchgeschmort (2.6 %, 1 Stimmen)
3. Mein(e) Chassi(s) hat(ben) sich verabschiedet (0 %, 0 Stimmen)
4. Ich bin vollkommen zufrieden mit der Qualität meiner Klipsch Lautsprecher / Subwoofer (56.4 %, 22 Stimmen)
5. Die Qualität von Klipsch ist nicht die hochwertigste , sie reicht mir aber vollkommen aus (33.3 %, 13 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Klipsch Qualität

+A -A
Autor
Beitrag
Hardwell
Inventar
#1 erstellt: 05. Nov 2012, 17:02
Hallo ,
ich habe eine Frage zur Gehäuseverarbeitung und der Langlebigkeit der Chassis und Elektronik bei Klipsch Lautsprechern und Subwoofern : Ich brauche ja absolut nix hochwertiges (wie Lack etc. , zerkratzt ja eh nur und dann siehts nicht mehr schön aus) , mir würde so eine Folie reichen , solange sie sich nicht ablöst ,ist das schon bei jemandem vorgekommen (auch bei anderen Marken) ? Ich möchte mit dem Subwoofer auch einige Jahre Spaß haben , hat sich bei irgendjemandem schon mal die Endstufe , oder das Chassi verabschiedet ? Das wären meine Fragen.
LG

Robin

PS: Wie lange habt ihr eure Klipsch Produkte ? Gab es bis jetzt Zwischenfälle ?
MaLoe2401
Stammgast
#2 erstellt: 05. Nov 2012, 18:07
Moin!
Besitze die RF-63 und betreibe sie an einem XTZ A100 D3. Hochwertig verarbeitet...naja. Ist eben zweckmäßig und mir reicht das völlig aus. Ablösen tut sich da nichts, jedoch sind die Ecken und Kanten sehr, sehr anfällig; da muss man echt vorsichtig sein.
Habe sie vorletztes WE an einen Kumpel verliehen, der eine Geburtstagsparty veranstaltet hat. Der Raum war ca. 120qm groß, Diskolautstärke mit dem XTZ war kein Problem, den Chassis hat das auch nichts ausgemacht; da muss man es glaube ich schon gut übertreiben...

Habe die Teile jetzt seit Mai 2011.

Alex58
Stammgast
#3 erstellt: 05. Nov 2012, 19:30
In Punkto Verarbeitung war Klipsch, offen gesagt, nie der absolute Bringer. Aber das macht nichts.

Die günstigen RF-Modelle haben einen Folienüberzug, der ist recht empfindlich ist, da sollte man ein bisschen aufpassen. Meine Cornwall weisen eine simpel wirkende Furnieroberfläche auf, die ebenfalls verflixt druckempfindlich ist. Klipsch würde ich vom Qualitätseindruck eher als praktisch und ausreichend betrachten, was Verarbeitung und Materialanmut betrifft. Das war schon vor Dekaden nicht grundsätzlich anders und hat zumindest bei der Heritage-Serie seinen archaischen Reiz. Vor allem die damaligen hellen Schallwandabdeckungen aus Zuckerrohrbast, die den Lautsprechern einen rustikalen Look verliehen, der einfach zu ihrem Vintage-Charakter passte.

Es gibt eine Menge Lautsprecher, die paargleich ausgesuchte Furniere mit Mehrschichten-Klarlacküberzug, bessere und engtolerierte Chassis und Weichenbauteile, ein aufwändigeres MDF-Innengehäuse, teils auch exotische Materialien verwenden und ungleich feiner verarbeitet sind. Zudem teilen sich Heresy und Cornwall das gleiche Traktrix-Hochtonhorn und Exponential-Mitteltonhorn. Die Hornschallführung besteht aus ziemlich schnödem Kunststoff, das kostengünstig im Spritzgussverfahren hergestellt wurde. Ein Baukastenprinzip, das Kosten senken soll.

Nach dem Erwerb der Cornwall merkte ich nach kurzer Zeit, dass eines der Exponential-Mittelhörnchen etwas bedeckter bzw. nicht so offen und frei klang wie das andere. Mit einem Rosa Rauschen-Signal gefüttert, bestätigte sich der Eindruck. Ich habe beide Hornschallführungen mitsamt den hinten angeschraubten Druckkammertreibern ausgebaut und zu meinem Händler, Max Krieger von Audio Creativ, gebracht. Er hat die Schwingspulen im Luftspalt exakt zentriert und paargleich ausgemessen, danach betrug die (nicht mehr hörbare) Abweichung weniger als 0.5 dB. Also kein grundliegendes Manko, aber so etwas sollte eigentlich die Endkontrolle nicht passieren und nicht vorkommen. Schon gar nicht, wenn man die Dinger im Internet geschossen hat und dann dieses oder ein anderes Problemchen auftaucht, das der Kunde womöglich selbst nicht beheben kann.

Ansonsten - have fun. Dafür wurde eine Klipsch schließlich gebaut. Zuverlässigkeit und Belastbarkeit meiner Cornies sind nie Thema gewesen. Aber sie sind ungeachtet ihres gutmütigen Lastverhaltens Mimosen, was die Auswahl der Komponenten betrifft. Am schönsten laufen sie über meinen Single-Ended Röhrenverstärker und Vinyl.
*YG*
Inventar
#4 erstellt: 05. Nov 2012, 19:44
Hab für 2. gestimmt.
weil einer meiner RW12Ds durchGebrannt ist. (Endstufe)

also die Optik ist doch In Ordnung, sicher es sind keine B&W aber reicht doch aus.

würde noch für 4. stimmen aber geht ja nur 1x mal.

Thema chassis:

also bei mir bewegen die sich kaum. trotz sehr sehr lauten Pegeln


hab meine Klipschies seit 2010/2011/2012 nach und nach.

mfG
ACR_Freak
voivodx
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Nov 2012, 19:46

jedoch sind die Ecken und Kanten sehr, sehr anfällig; da muss man echt vorsichtig sein.


Gilt für so ziemlich alle Lautsprecher.


Die günstigen RF-Modelle haben einen Folienüberzug, der ist recht empfindlich ist, da sollte man ein bisschen aufpassen.


Ich hatte die RB 61 Reference für 1 1/2 Jahre und konnte die in einem makellosen Zustand wieder verkaufen.
Das Design und die Verarbeitung sind schnörkellos und minimalistisch, aber jetzt nicht viel empfindlicher als andere bekannte Marken.


[Beitrag von voivodx am 05. Nov 2012, 20:15 bearbeitet]
Hardwell
Inventar
#6 erstellt: 05. Nov 2012, 19:48
Hi ACR_Freak ,
meinst du das kann mit den heutigen B.A.S.H Endstufen auch passieren ?
LG
*YG*
Inventar
#7 erstellt: 05. Nov 2012, 19:55
Ja,

In dem RW12d ist eine BASH drinne.

mfG
ACR_Freak
Hardwell
Inventar
#8 erstellt: 05. Nov 2012, 20:01
Stimmt , haben die Teile denn ne Überlastsicherung ? Bin gespannt was Glenn hier schreibt


[Beitrag von Hardwell am 05. Nov 2012, 20:02 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#9 erstellt: 05. Nov 2012, 20:39

Meine Cornwall weisen eine simpel wirkende Furnieroberfläche auf, die ebenfalls verflixt druckempfindlich ist. Klipsch würde ich vom Qualitätseindruck eher als praktisch und ausreichend betrachten, was Verarbeitung und Materialanmut betrifft.


Volle Zustimmung, ist ja bei der Heresy eigentlich gleich.


jedoch sind die Ecken und Kanten sehr, sehr anfällig; da muss man echt vorsichtig sein.



Gilt für so ziemlich alle Lautsprecher.


Grundsätzlich stimme ich auch hier zu, nur Corny und Heresy sind an Kanten und Ecken so empfindlich, da wirken andere LS fast wie aus Stahl dagegen.


[Beitrag von mroemer1 am 05. Nov 2012, 20:40 bearbeitet]
MaLoe2401
Stammgast
#10 erstellt: 05. Nov 2012, 20:52

ACR_Freak schrieb:


Thema chassis:

also bei mir bewegen die sich kaum. trotz sehr sehr lauten Pegeln



Bei mir schon so 1-1,5cm, natürlich geschätzt. Vielleicht einfach mal richtig aufdrehen? Aber dann ist es eigentlich auch schon so unerträglich laut auf meinen 30qm, dass die meisten Memmen direkt aus dem Zimmer stürmen.
*YG*
Inventar
#11 erstellt: 05. Nov 2012, 20:56
hehe.. nein ich drehe schon Voll auf. ^^

da fängt die RF83 so zu Klingen wie eine RF7 vom hochton her

Ach meine aussage bezog sich ausserdem auf meinen AV Verstärker.

wenn ich mit meinem Stereo AMP höre sieht dass ganz anders aus.

Und wenn ich eine Vinyl höre, dann bewegen die sich bei leisem pegel schon 1cm
Hardwell
Inventar
#12 erstellt: 05. Nov 2012, 20:57
Also über defekte der neuen SW-Serie konnte ich hier noch niix finden , außer die Standby Schaltung , die ich allerdings eh nicht nutzen werde (Steckdosenleiste , mit einem Knopfdruck alles aus) Lese hier Defekte eher über den RW-12D.
LambOfGod
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2012, 21:07
Also wenn man ein Wertedreieck mit Verarbeitung, Optik und Klang aufstellen würde, würde ich die RF Serie irgendwo mittig mit starker Tendenz zum Klang sehen.

Bin mit meinen RF62, RF 83 sehr zufrieden eigentlich. Nur bei der RF83 "Platzen" die Kanten etwas auf, aber mit einem schwarzen Lackstift kann man das vertuschen.


Klipsch passen eigentlich in jede Wohnzimmereinrichtung bzw. für jede gibts ein passendes Modell. Von daher, ist eigentlich jeder Käufer von Klipsch, auch wenn er viel Wert auf die Optik legen will, gut bedient.


[Beitrag von LambOfGod am 05. Nov 2012, 21:08 bearbeitet]
*YG*
Inventar
#14 erstellt: 05. Nov 2012, 21:17
Und was man noch dazu sagen muss !

Viele junge Leute kaufen Klipsch, weil sie wie Disco Lautsprecher Sind!

Ich gehöre auch dazu ..


@LambOfGod
Aufgeplatzt?
Wie denn dass? Umgeräumt..

Also bei meinen ist noch nix. Soll auch so bleiben. Die nächsten 10Jahre.

Damit ich mir dann die Palladiums holen kann
moscher72
Stammgast
#15 erstellt: 05. Nov 2012, 23:29
RF7 Dark Cherry - Höllenanfällig an den Kanten, Lack geht vom Anschauen schon weg.
Muss dazu sagen, dass drei Jungs im Wohnzimmer am Start sind...
LS-Gitter verzogen und dazu billigst befestigt, dass können die neuen RF mit dem Magnethaltern deutlich besser...

Verarbeitung: für dieses Geld ist es i. O., aber wertig ist anders...

Hatte einen RSW12, an dem waren unten an den Gummifüßen das Furnier bei allen Füßen verschoben - aber wer sieht schon drunter nach...
XdeathrowX
Inventar
#16 erstellt: 06. Nov 2012, 06:37

moscher72 schrieb:
LS-Gitter verzogen und dazu billigst befestigt, dass können die neuen RF mit dem Magnethaltern deutlich besser...

Von welchen Magnethaltern sprichst du?
SaschaMav
Inventar
#17 erstellt: 06. Nov 2012, 09:01
Ich habe für 5 gestimmt.

Im Gegensatz zu manch anderen Herstellern im ähnlichem Preissegment sind die Klipsch (zumindest die Reference-Serie) nicht wirklich hochwertig verarbeitet, allerdings stellt man den Lautsprecher einmal hin und schiebt im Zweifel nur noch.

Wer diese natürlich immer wieder woanders hinschleppt oder sie an Orten mit hohem Durchgangsverkehr stellt, der wird nicht lange Freude damit haben. Das alles ist bei uns nicht gegeben und daher sehen sie nach ein paar Jahren immer noch gut aus. Viel wichtiger ist die Qualität des Sounds.

Ich betreibe hier auch zwei RW12d, fahre diese aber nicht an ihre Belastungsgrenze, aber bei extremen Tests verhallten sie sich unauffällig.


[Beitrag von SaschaMav am 06. Nov 2012, 09:01 bearbeitet]
SaschaMav
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2012, 09:05

XdeathrowX schrieb:
Von welchen Magnethaltern sprichst du?


Die "neue" Reference-Serie hat keine Einlässe für die Bespannung sondern funktioniert per - sagen wir mal - Magnetschnapper.
LambOfGod
Inventar
#19 erstellt: 06. Nov 2012, 09:19
Also wenn du eine RF 83 oder 63 oder einen RC 64 besitzt solltest du das Problem eigentlihc kennen (weiße Stellen an den Kanten).
XdeathrowX
Inventar
#20 erstellt: 06. Nov 2012, 16:20

SaschaMav schrieb:
Die "neue" Reference-Serie hat keine Einlässe für die Bespannung sondern funktioniert per - sagen wir mal - Magnetschnapper.

Hmm, wohl alle "Neuen" außer die RF7 MK II?!
mroemer1
Inventar
#21 erstellt: 06. Nov 2012, 18:56
Die Magnetschnapper können aber auch nerven, dazu ist der Gegenpol bei den Heritage eine nette Kreuschlitzschraube.
voivodx
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Nov 2012, 19:40

Im Gegensatz zu manch anderen Herstellern im ähnlichem Preissegment sind die Klipsch (zumindest die Reference-Serie) nicht wirklich hochwertig verarbeit


Es gibt in dem Segment wirklich wertiger verarbeitete Speaker, aber meine RB 61+81 sind nicht weniger solide und sauber verarbeitet, als andere MarkenLS.
Manchmal hat man den Eindruck, einige würden glauben, dass KlipschLS gleich auseinanderfallen, wenn man sie nur schief anguckt.
mroemer1
Inventar
#23 erstellt: 06. Nov 2012, 20:50
Stimmt, sowas habe ich leider auch schon desöfteren gelesen.
*YG*
Inventar
#24 erstellt: 06. Nov 2012, 20:53
Ja dass mit der Optik stimmt schon.

Aber für dass Geld bekommt man Guten Live Sound.

dann kann doch die optik 2. Rangig sein.
*SALT*
Stammgast
#25 erstellt: 06. Nov 2012, 20:54
Mir hat mal ein Händler in einem zweifelhaften Hifi-Geschäft gesagt,
dass man bei Klipsch aufpassen muss wenn man über die Oberseite der Gehäuse mit der Hand fährt,
da man sich schnell einen Schiefer einziehen kann.


Gruß SALT
mroemer1
Inventar
#26 erstellt: 06. Nov 2012, 20:55
Ausserdem gibt es auch so häßlich, das es schon wieder schön ist.


[Beitrag von mroemer1 am 06. Nov 2012, 20:55 bearbeitet]
SaschaMav
Inventar
#27 erstellt: 07. Nov 2012, 07:54

voivodx schrieb:
Es gibt in dem Segment wirklich wertiger verarbeitete Speaker, aber meine RB 61+81 sind nicht weniger solide und sauber verarbeitet, als andere MarkenLS.
Manchmal hat man den Eindruck, einige würden glauben, dass KlipschLS gleich auseinanderfallen, wenn man sie nur schief anguckt. :.


Nicht falsch verstehen, habe nur geschrieben das sie nicht hochwertig verarbeitet sind, generell sind sie aber sauber verarbeitet. Und wie gesagt, weder bei meinen RF-62, RC-62, RB-51, RW 12d und RC-52 den ich vorher hatte war irgendetwas in Sachen Verarbeitung zu bemängeln. Allerdings muss ich dazu sagen, dass sowohl der Center als auch die beiden Subs beklebt sind.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Nov 2012, 09:15
Moin

Also meine Klipsch RF7 z.B. bringen gut 40kg pro Box auf die Waage, das ist ordentlich.
Es spricht eigentlich dafür, das am Material nicht gespart wurde, was ich bestätigen kann.

Wer mal einen 25cm Bass einer RF7 in der Hand hatte und mit der Konkurrenz vergleicht, wird sich wundern und zwar positiv.
Ich kenne jedenfalls keinen Lsp. Hersteller dieser Preisklasse der eine solch hohe Chassis Qualität bei den Bässen anbietet.
Das erklärt die extrem hohe Belastbarkeit, den relativ hohen Wirkungsgrad und ein Frequenzgang bis über 2khz der Chassis.
Viele hochgelobte Subwoofer würden sich über ein solch hochwertiges Chassis freuen, der große Horntreiber steht da kaum nach.

Die Gehäuse meiner RF7 sind soweit ohne Fehl und Tadel, die oben genannten Erscheinungen kann ich daher nicht nachvollziehen.
Manchmal frage ich mich, was die Leute mit ihren Lsp. anstellen, daher kann ich sagen, die Qualität geht für den Preis völlig in Ordnung.
Was mich stört, sind die Plastikfüße, die sind für eine solche Box unwürdig, aber das lässt sich ja relativ einfach und kostengünstig abändern.
Das Plastikhorn und das etwas einfache Lsp. Terminal ist dem günstigen Preis geschuldet, Druckguss bzw. Metall wäre sicher schöner.
Den Klang beeinflussen aber solche Dinge nicht und mal ehrlich, wer holt sich schon ständig einen auf die Optik seiner Lsp. herunter?

Das die RF7 nicht alles richtig macht und auch so ihre Eigenarten mitbringt, ist nicht ungewöhnlich, das machen andere auch.
Aber bietet man dem Lsp. vernünftige Arbeitsbedingungen an, wird man viel Freude mit der Box haben, vor allem für den Preis.
Jeder der den Lsp. bei mir gehört hat, war von den Socken und es hat sich auch keiner über penetrante Höhen und schlechte Mitten beschwert.
Auch was die Bassqualität und den Tiefgang angeht, damit konnte ich ebenfalls Punkten und jeder glaubt, der Subwoofer wäre mit von der Partie.

Es gibt natürlich bessere Lsp., aber gewisse Dinge macht die RF7 einfach sensationell gut, insbesondere wenn man das PLV mit einbezieht!
Wem genau diese Stärken gefallen, der wird viel Spaß mit dem Lsp. haben, aber man muss ihn vorher hören und auf gewisse Dinge achten!

Saludos
Glenn
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Nov 2012, 12:03
Ich besaß und besitze noch einige Klipsch Ls, und die Verarbeitung ist stark schwankend.

Bei meinen rf-5 kann ich mich nicht beklagen, 1a Qualität sowohl konstruktiv als auch vom Gehäuse her.

Die beiden Heresy (die ur Version und die III) unterscheiden sich schon deutlich von der Verarbeitung her.
Die Ur Version hat Metallhörnchen während meine Heresy III "nur" noch Kunststoffhörnchen hat. Das Geshäuse ansich ist aber bei beiden Modellen sauber verarbeitet.

Dann habe ich hier noch ein Pärchen rb-25 (8 Jahre alt) dort löst sich so langsam an der Hinterkante die Folie. Sie ist aber ausreichend dick, sodass man sie wieder problemlos ohne sichtbare Schäden ankleben kann.

Einen Ausrutscher gab es aber mal bei einem Päärchen rf-10 die ich kurz besaß. Dort war bei einem Tieftöner die Dustcap nicht richtig aufgeklebt, was sich durch nerviges "schnarren" bei manchen Frequenzen geäußert hat. Das konnte ich aber mittels geeigneten Kleber und einer Spritze recht leicht beseitigen.

Alles in allem kann ich sagen, das ich mit der Verarbeitung von Klipsch ganz zufrieden bin. Mal ganz davon abgesehen das ich auf das Design der Heritage Modelle irgendwie stehe
*YG*
Inventar
#30 erstellt: 07. Nov 2012, 13:03
Ja meine RF 83 bringt 45kg.
Das ist nicht so wie bei Canton mit 20kg, bei gleicher Größe.
Hardwell
Inventar
#31 erstellt: 07. Nov 2012, 16:46
Hi ,
was meint ihr , hält die Folie bei einem SW-Subwoofer , dank der gerundeten Kanten/Ecken länger als bei zB den RF-82 II ?
MaLoe2401
Stammgast
#32 erstellt: 07. Nov 2012, 17:07
Ich glaube du solltest dir da nicht zu sehr den Kopf zerbrechen. Bei mir sind die Schäden ja auch nur durch einen Transport entstanden, normalerweise kommen sie ja zu Hause an, man stellt sie auf und da stehen sie dann die nächsten Jahre - dann passiert da auch nichts.

Hardwell
Inventar
#33 erstellt: 07. Nov 2012, 17:15
Beim Sub bin ich mir auch schon fast 100% sicher , dass es der SW-115 wird , nur bei den restlichen Lautsprechern Einen Lautsprecher müsste ich wohl vor ein Fenster stellen , welches ja auch mal geputzt werden muss , da muss ich den Lautsprecher schon ein paar mal im Jahr wegstellen .
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Nov 2012, 17:27
Dann bau halt Rollen mit einer Feststellbremse dran!

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#35 erstellt: 07. Nov 2012, 17:29
Wenn du den LS kurz zur seite schiebst/trägst passiert da schon nichts, es sei denn du stellst dich schon sehr, sehr ungeschickt an.
Hardwell
Inventar
#36 erstellt: 07. Nov 2012, 17:31
Ne , tragen geht schon . Aber da die Kanten von euch als empfindlich beschrieben werden ...
Alex58
Stammgast
#37 erstellt: 07. Nov 2012, 17:48
Die Folie hält mindestens ein ganzes Lautsprecher- oder Subwooferleben, wenn man spitze Gegenstände von ihr fernhält und beim Herumrücken von Sub und LS möglichst nicht aneckt.

So kritisch ist die Sache mit der Überzugsfolie nun auch wieder nicht, aber Nachlässigkeiten im Detail kann es schon mal geben, ärgerliche eingeschlossen. Die original verpackten RF-82 II, die mal bei mir zu Gast waren, machten jedenfalls rundherum einen makellosen, ordentlich verarbeiteten Eindruck. An einer furnierten RF-7 hingegen waren neben anderen Schrammen seitlich und oben einige Gehäusekanten abgewetzt, aber da waren die Teile schon vorher durch andere Hände gegangen. Ganz nach der Devise: Viele Transporte verderben den Korpus.

Hinter der sichtbaren Kulisse geht es ziemlich spartanisch bis oll zu, wenn man die Chassis abschraubt oder die Bassreflexrohre von innen befühlt. Bei den neuen RF-7 II ist die Hornschallführung aus Kunststoff zweiteilig ausgeführt und wirkt, abgelöst von der Schallwand, ziemlich fimschig und superempfindlich. Nach Möglichkeit dranlassen, außer es gibt einen triftigen Grund, sie abzuschrauben. Die neuen RF-Modelle haben zumindest nicht mehr die schnöden Kunststoffüße, sondern bronzefarben eingefärbte (sehr dünne und extrem kratzempfindliche Farbschicht) Ausleger aus Gussmetall, bei denen sich die angeklebten Unterlegscheiben aus Gummi beim Verrücken der Lautsprecher sehr leicht lösen können. Spielt aber keine Rolle; sofern sie nicht verloren gehen, kann man sie wieder mit Kleber anpappen oder nach Gusto die mitgelieferten Spikes in das mittig sitzende Gewinde schrauben.

Klipsch und Qualität - man kann damit ganz gut leben, von Ausrutschern abgesehen. Die Verarbeitung einer B&W 804 D, die mal bei mir spielte (und das unerwartet gut!) dagegen ist von einem anderen Stern. Preis und Konzept natürlich auch. Klipsch spricht eine völlig andere, breitere Zielgruppe an.
*YG*
Inventar
#38 erstellt: 07. Nov 2012, 18:32
also ich würde spikes an die RF machen, dann spikes unterleg- scheiben besorgen. und filz... an die unterlegscheiben kleben. egal welcher boden nix passiert. brauchste nur den LS rum schieben
MORTiSiGT
Stammgast
#39 erstellt: 04. Dez 2012, 15:58
Also ich hab die THX Ultra2 Serie von Klipsch. Hier kann man ebenfalls nichts beanstanden.

Super Verarbeitung. Die 2 Subwoofer sind ebenfalls toll verarbeitet.

Allerdings habe ich auch "schlechtere Erfahrungen" mit Klipsch geteilt.
Zuvor habe ich Modelle aus der vorherigen Reference-Serie gehabt.
(RF-62, RC-64, RS-42, RW-12d). Alle Lautsprecher, bis auf den RW-12d waren top verarbeitet.
Einzig beim RW-12d Subwoofer hat bei etwas lauter(er) Lautstärke vorne die Kunststoffhalterung (bei Klipsch-Logo) geklappert. Das hat sich sehr störend angehört. Die restlichen Modelle waren hingegen TOP!.



Offtopic: Hat vielleicht jemand eine Ahnung, ob die Abdeckung v RS-62 (alte Serie) auf die neue MKII-Serie passt ?
LambOfGod
Inventar
#40 erstellt: 04. Dez 2012, 19:24
Haben sich nich wieder die Befestigungen geändert (von Magnet auf Quetschpassung)?
*YG*
Inventar
#41 erstellt: 04. Dez 2012, 20:40

LambOfGod schrieb:
Haben sich nich wieder die Befestigungen geändert (von Magnet auf Quetschpassung)?


Bei welchen?
LambOfGod
Inventar
#42 erstellt: 05. Dez 2012, 18:50
Von RF 83 (magnet) auf RF 7 II (Plastik) z.b.
*YG*
Inventar
#43 erstellt: 05. Dez 2012, 20:29
achso, die neuen haben wieder plastik
LambOfGod
Inventar
#44 erstellt: 09. Dez 2012, 22:59
Hab ich zumindest mal irgendwo aufgeschnappt, bestätigen kann ich das aber nicht...?
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Dez 2012, 10:33
Hallo,

Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, will ich gern auch noch mein Senf dazu geben.

Hab nun seit ca. 2,5 Monaten RF-62 mkII, RW12 und RB-51 mkII zuhause stehen. Kann mich bei keinen der genannten LS beschweren. Klar wie andere schon sagen ist es nun keine schickmick Verarbeitung aber sie sehen trozdem Hochwertig aus, meiner Meinung nach!
Ich hab mich für Klipsch entschieden, da ich den Klang einfach überzeugend fand. Ich fand im vergleich andere LS irgentwie Langweilig
Klar muss man auch sagen, dass es ganz schöne Schränke sind da musste meine Frau auch erstmal schlucken... aber hässlich find sie sie nicht
Also wenn einem der Klang zusagt kann ich diese LS nur empfehlen!!!

lg
*YG*
Inventar
#46 erstellt: 10. Dez 2012, 13:05

Klar muss man auch sagen, dass es ganz schöne Schränke sind


So groß sind die doch Garnicht.
stell mal eine RF83 daneben
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Dez 2012, 13:50
Hab sie im Vergleich zu den 62ern bei Hifi-Händler gesehen ja das ist nochmal ne ecke mehr


[Beitrag von Tommy89noh am 10. Dez 2012, 13:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch
dernikolaus am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  5 Beiträge
Klipsch bei Ebay
hardbernie am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  7 Beiträge
Klipsch
1maler am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  3 Beiträge
Alternative zur Klipsch RF82?
$$$Sneijder$$$ am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  11 Beiträge
Klipsch RF7 Einspielen
meissmar am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  43 Beiträge
Klipsch besitzer gesucht .
PhilUrlaub am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  4 Beiträge
Frequenzweichen od. Endstufe???????????
XXCell am 13.12.2002  –  Letzte Antwort am 14.12.2002  –  9 Beiträge
Klipsch RF82II Klipsch RF7II
M1sterPink am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  10 Beiträge
Nubox 381 bassstärker als Klipsch RB-25
Keynoll am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  9 Beiträge
Dynaudio und T+A wie verträgt sich das ?
simiwork am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.113