Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktiver Studiomonitor + Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
tztztztztz
Neuling
#1 erstellt: 15. Okt 2014, 17:12
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, sollte ich also irgendwie gegen Forumskonventionen verstoßen würde ich mich über ein wenig Nachsicht freuen

Ich habe einem Bekannten gerade meine aktiven Studiomonitore vermacht (M-Audio Studiophile BX8A), da seine Boxen kaputt gegangen sind.

Nun ist es so, dass dieser Bekannte schon etwas älter ist und einen Kasettenrecorder, einen CD-Player und einen Plattenspieler an seinem Verstärker hängen hat. Vor dem Untergang seiner Boxen hat er alle Geräte über diesen Verstärker geregelt und den Sound über die Passivboxen ausgegeben.

Gleich vorweg; mir ist klar, dass es für aktive Studiomonitore nicht notwendig ist einen Verstärker vorzuschalten (da diese ja selbst einen integriert haben). Jedoch würde mein Bekannter sehr gerne weiterhin diesen Verstärker verwenden. Also habe ich mir gedacht, dass man einfach den Kopfhörerausgang des Verstärkers verwendet um die Boxen anzuschließen. Deshalb habe ich mir einen Klinkeverteiler besorgt (in etwa so: http://test.satmarkt.com/connections/AD632BU.jpg). Nun habe ich folgende drei Fragen:

1.) Ist es für die aktiven Monitore irgendwie schädlich, dass ich sie über den Kopfhörerausgang laufen lasse (ich glaube auch Kopfhörerausgänge werden ein wenig verstärkt, richtig?)

2.) Das Signal, dass wir nun aus den Boxen rausbekommen ist nur Mono. Liegt das möglicherweise am Klinkeverteiler? Gibt es Klinkeverteiler, bei welchen beide Ausgänge jeweils einem Kanal (links/rechts) entsprechen? Und wenn ja, wie bezeichnet man diese?

3.) Sollte es so etwas nicht geben, dann sollte es eigentlich möglich sein, die Geräte einzeln (immer nur eines aktiv) mit den aktiven Monitoren zu verbinden z.b. mit einem Cinch-Festadapter (in etwas so: http://www.conrad.de...inch-Female-2er-Set), richtig? Dann hat man halt das Problem, dass man immer umstecken muss wenn man ein anderes Gerät verwenden möchte.

Ein Mischpult kommt eher nicht in Frage da es zu teuer wäre.

Tausend Dank für eure Hilfe!

Alles liebe tztztztztz
KarstenL
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2014, 17:30
sowas zB wenn der KH Ausgang 6,3 ist (?)
und wenn der Eingang der LS auch 6,3 ist(?)
Gruss
KarstenL
KarstenL
Inventar
#3 erstellt: 15. Okt 2014, 17:30
KarstenL
Inventar
#4 erstellt: 15. Okt 2014, 17:32
evtl übersteuert der Ausgang bei zu hohem Pegel?!
Erst ganz leise anfangen!
Ist aber nur ne Krücke.
Richtig wäre zB einen Vorverstärker (gibt es günstig gebraucht) zu kaufen.
Gruss
KarstenL
tztztztztz
Neuling
#5 erstellt: 16. Okt 2014, 07:37
Hallo,

danke für deine schnelle Antwort!

Der Eingang der LS ist XLR. Gibt es auch eine Variante wo das Signal auf zwei XLR gesplittet wird?
Und wirkt sich diese Lösung möglicherweise irgendwie nachteilig auf die LS aus?

Die Variante mit dem Vorverstärker wäre dann sozusagen die Alternative zum Verstärker in welcher alle Geräte fix angeschlossen werden können, nur dass dann das Outputsignal für die LS passt, richtig? Hast du irgendwelche Tipps für kostengünstige preamps?

LG tztztztztz
KarstenL
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2014, 14:05
schau doch mal bei ebay.
wenn Du Dich an den Markengeräten (Yamaha, Denon, Onkyo, etc) orientierst musst Du nur noch schauen ob Du Deine Geräte anschließen kannst.
Manchmal findest Du auch welche mit XLR (allerdings einiges teurer).
Ich denke Du könntest gut einen günstigen Vorverstärker von Yamaha oder Technics bekommen.
Dann wirst Du aber Adapter von Cinch auf XLR brauchen.(davon zB 2 x http://www.thomann.de/de/cae_1524030_audioadapterkabel.htm )


Gruss
KarstenL

Kabel:
zB
http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_jmm.htm

male oder female ?
tztztztztz
Neuling
#7 erstellt: 16. Okt 2014, 14:15
hi. danke für deine hilfe!

ich denke, wir werden erstmal die version ohne vorverstärker aus kostengründen probieren.

das kabel schaut genau so aus als ob das passen würde, danke.
nur aus interesse, woher weiß ich denn, ob mir ein kabel/adapter das signal auf links/rechts aufsplittet und ich nicht einfach über beide ausgänge ein monosignal habe? kann ich das irgendwie am klinkenkopf oder ähnlichem erkennen? bzw. wird das irgendwo ausgeschildert oder gibt es eine gängige bezeichnung dafür?

lg tztztztztz
KarstenL
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2014, 14:21
erstens: es steht auf der Verpackung oder in der Artikelbeschreibung.
zweitens: wenn nicht mehr vorhanden, dann hinschauen.
Bei 6,3 und 3,5 mm Stecker haben die Mono einen Ring vorne dran und die Stereo zwei.

zB:

http://de.wikipedia.org/wiki/Klinkenstecker

hier nachzulesen.

Gruss
KarstenL
tztztztztz
Neuling
#9 erstellt: 16. Okt 2014, 14:58
hi. super. danke für die antwort! das mit den ringen habe ich im hinterkopf gehabt aber nicht auszusprechen gewagt .

danke für die schnellen und hilfreichen antworten

lg tztztztztz
audiophilanthrop
Inventar
#10 erstellt: 17. Okt 2014, 20:59
Wenn der KH-Ausgang nur so ein Endstufenabgriff mit Widerstand ist, kann es passieren, daß man den Eingangspegelsteller an den M-Audios ganz schön weit zurückdrehen muß, um das Rauschen im Zaum zu halten. Nötigenfalls nach einem Hochpegeladapter Ausschau halten, wie es sie im Bereich Car-Audio gibt.

Sollte es Probleme mit Störgeräuschen geben, bitte hier nachlesen.
Mennoxx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Okt 2014, 06:00
Hallo,

ich weiß ja nicht, welchen Verstärker dein Bekannter hat, aber sehr viele Verstärker haben einen Record/Tape Out Anschluss (Cinch).
Da hier kein verstärktes Signal vorliegt könnte man diesen verwenden. Außerdem wäre man dann davon los Klinke zu verwenden.


Hab ich einen Denkfehler oder warum hat das noch keiner geschrieben
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2014, 08:49
@ Mennox:

mE ein Denkfehler, da der Rec OUT einen festen und keinen variablen Pegel auswirft.
Das heißt er kann nicht die Lautstärke regeln.
Anders bei einem VV, der hat einen variablen Ausgang über LS Regler.

Gruss
Karsten
Donsiox
Moderator
#13 erstellt: 23. Okt 2014, 08:54
Such mal nach "high-low adapter teufel" und hol dir dazu 2 cinch auf xlr kabel bei thomann.de

Kostet dich knapp 20€ und du kannst die lautstärke wie gewohnt regeln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ein Studiomonitor, was ist das eigentlich!?
SteelRose am 31.01.2003  –  Letzte Antwort am 31.01.2003  –  7 Beiträge
Aktiver Sub an Verstärker, Leistungsaufnahme der LS nur über Sub oder auch über Verstärker
WohnheimMUC am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  2 Beiträge
Studiomonitor Genelec 1031A
klipschhorn am 04.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.02.2003  –  27 Beiträge
Suche Studiomonitor Upgrade
D*M*K am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  2 Beiträge
Aktivboxen plus aktiver Sub an Pre Out anschließen
Desmarees am 01.05.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2016  –  20 Beiträge
Blindtest Studiomonitor vs. Hifi-Lautsprecher
Died am 25.03.2003  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  15 Beiträge
Aktiver oder passiver Subwoofer?
hifiandy1 am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  8 Beiträge
Entkopplung aktiver Regallautsprecher
Pash0r am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  2 Beiträge
Welcher aktiver Monitor? (bis~400?)
fsultra am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 01.06.2005  –  6 Beiträge
HPS1AR - aktiver Koaxiallautsprecher mit Röhrenendstufen
whiteisbär am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.063