Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W oder Heco?

+A -A
Autor
Beitrag
rudi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Feb 2003, 15:08
hallo,

ich möchte mir ein paar schöne und gute stand LS zulegen.
ich möchte jedoch nicht mehr als 600 euro (paar) ausgeben.
betrieben werden sollen sie mit einem marantz sr4200. der receiver hat 70w pro kanal und ich möchte einen guten klang auch im unteren bereich haben , da ich keinen sub aufstellen mag.

nun habe ich mir letzte woche ein paar heco 107 vorführen lassen, allerdings mir einem preislich und leistungstechnisch nicht vergleichbarem röhrenamp (ein sr4200 war nicht verfügbar)
die heco´s klangen echt super, nur habe ich meine zweifel, dass die in meinem 28qm raum so rüber kommen wie beim händler.

ein anderer händler riet mir von heco ab und lob b&w´s in den himmel. jedoch hab ich keinen schimmer welche serie er für diesen preis meinte. dm602,5 s3 vieleicht?

ihr könnt euch vorstellen, dass ich hinterher genauso schlau wie vorher war.
deshalb kaufte ich keins von beiden und möchte erst einmal wissen ob jemand erfahrungen mit einem dieser ls gesammelt hat.

wie ist das räumliche verhalten und die natürlichkeit dieser ls und vor allem, passen die zu meinem 70w receiver?

wäre ganz toll wenn ihr helfen könntet. meine jetzigen regalis hängen mir zum hals heraus.

übrigens hatte ich am freitag eine ähnliche anfrage unter kaufempfehlung reingesetzt, auf die jedoch niemand reagierte ich hoffe jetzt wird es besser.

danke
rudi
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 17. Feb 2003, 15:37
ups, schreibfehler.

es sollte nicht heco 107 heissen, sondern elac 107(1er linie).
das zu den tatsachen.

rudi
Died
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Feb 2003, 16:23
Hallo Rudi,

ich würde beide LS mit nach Hause nehmen und dort miteinander vergleichen. Ein Händler, der das nicht macht, ist eh nicht der Rede wert und ich würde wo anders hin gehen.

Ich hatte die B&W auch beim Händler gehört und war begeistert. Danach zu Hause machte sich schwere Enttäuschung breit.

Siehe auch meinen Thread dazu:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=30&thread=278&PHPSESSID

Gruss Died


[Beitrag von Died am 17. Feb 2003, 16:29 bearbeitet]
SteelRose
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Feb 2003, 15:40
Hi Rudi,

ich will meine Regallautsprecher auch loswerden.
Tja...ich mach mir das gaaanz einfach.

Meine alten Boxen sind so schlecht, dass jede neue Box zwangsweise besser sein muss.
Gehört hab ich schon einige. Ich hab übrigens auch nur knapp 28 Quadratmeter.
Ich werde mir allerdings zwei Kompakte zulegen.

Das Design ist aber wichtig...sagt Frau...
Deswegen hier mal meine engere Wahl:
Quadral Aurum 2 mahagoni, 699,-
B&W CM2 nussholz, ca. 800,-
Dynaudio Audience 52 silber oder schwarz, 700,-
Nubert Nuline30, kirsche, 540,- (findet sie aber hässlich)
T+A TAL 90, ahorn, ca. 800,- (überall runtergesetzt)
Canton ERGO 300 DC, ca. 500,-

Warum Kompakte?
1. Möchte ich noch nicht soviel Geld in die Boxen stecken.
2. Möchte ich ordentliche Mittel/Hochtontreiber haben.
3. Haben die kleinen Dinger mittlerweile schon verdammt viel Bass.
4. Kann man sehr effiziente geregelte Subwoofer als Add-On bekommen.

Deswegen verpulver ich lieber 1500 Mark in ordentliche Regallautsprecher,
als in mittelmässige Standboxen, die nachher noch rumdröhnen.

Wenn man dann noch mehr Bass braucht - zwei kräftige Subs dezent positioniert und
eine Menge Standboxen sehen alt aus.
Die Subwooferqualität wird übrigens immer besser. Damals hat man über die Teile
noch geschmunzelt - jetzt gibt es relativ günstige Subs die zaubern einen Bass wie sonst nur riesen Standboxen.
Heimkino sei Dank.

Ich hab mir einen ELAC 301 ESP für mein altes Setup besorgt.
Damit hören sich die alten Sonyregalboxen verdammt mächtig an.
Dröhnen tut dank ESP nix, obwohl der Bass fast direkt vor der Wand steht.

Gruss,

SR
Edede
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Feb 2003, 17:01
Mittelmäßige Standboxen dröhnen nicht, schlechte Standboxen dröhnen. Allerdings kriegst Du für das Geld was Du ausgeben willst keine mittelmäßigen Standboxen.


[Beitrag von Edede am 18. Feb 2003, 17:02 bearbeitet]
rudi
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Feb 2003, 23:19
dank für eure hilfe edede, steel

edede- mein händler meint da aber etwas anderes, ausserdem bin ich nicht ganz so verwöhnt wie manch forum-mitglied und möchte es auch nicht werden. -grins-

es will sich nicht jeder LS kaufen, für die man(n) bereits einen kleinwagen bekommt.

okay, wenn du meinst ich bekomme für 600 euro (paar) nicht einmal mittelmässige standLS, dann sag mir doch bitte wie weit ich meine preisvorstellung nach oben korregieren muss.

oder ist der vorschlag von steelrose zu überdenken?
danke übrigens an dieser stelle an dich steel.

ich habe mir jetzt mal ein paar magnat vector55 ausgeliehen, von denen viele sagen die klingen so schlecht, als würde eine ziege in einen blecheimer pissen.
nur um mal zu sehen, wo ich generell mein höhrniveau ansetzen kann/muss.

dann kann ich mich ja langsam nach oben schrauben, da gibt es ja bekanntlich keine grenzen.
H-Line
Stammgast
#7 erstellt: 18. Feb 2003, 23:53
Hallo Rudi,

also was machne User hier im Forum behaupten, daß man keine mittelmäßigen Boxen für ca. 600 Euro kaufen kann, ist absoluter Blödsinn !

Sicher bekommst Du für dieses Geld einigermaßen gute LS, bei "Wiesenhavern" z.B. (Hat überwiegend nur "High-End" Geräte (T&A, Restek, Burmester usw) im Angebot, und ist meiner Meinung nach einer der besten HIfi-Anbieter überhaupt) bekommst Du z.B. sehr gute Ausstellungsstücke von B&W, Loewe, Canton oder Yamaha. Ich bin übrigens sehr zufriedener Kunde, weis also wo von ich schreibe.

Von "Tannoy" habe ich z.B. Standboxen für 299 Euro (konnte es kaum glauben)pro Stück gesehen oder B&W das Paar für 700 Euro. Ist also kein Problem, relativ gute Boxen für dieses Geld zu bekommen.

Canton M 40 DC, LE 107 oder 109 z.B. sind auch sehr gute LS, höre sie Dir mal an, zudem ist Canton ein renomiertes Unternehmen und die Verarbeitung kann sich auch sehen lassen.
Übrigens kosten die LE 107 ca. 600 - 700 Euro pro Paar, in dieser Preisklasse gibt es nichts besseres !
Die Karat sind auch nicht viel teurer.

Hier im Forum gibt es einige User, die ziemlich große Audiophile Ansprüche haben, und dann Dir am liebsten Boxen für für 50000 Euro empfehlen, und dann behaupten, LS für 2000 Euro sind unbrauchbar, Quatsch.
Die aber oft selbst nur einen billigen Kleinwagen fahren, über solche Leute kann ich nur lachen, sorry.

VG N.
Highfidele
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Feb 2003, 07:27
Hallo Rudi,

es gibt bestimmt mittelmäßige und sogar auch gute Boxen für 600/Euro. Aber man muss sie wohl schon suchen!
Boxen die richtig klasse für ihre wirklich zierliche Größe klingen sind z.B. auch die kleinen Kompakten von A.C.T. . Vielleicht nicht eine der großen namhaften Firmen, aber dafür ein sehr ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis ohne dass man einen Namen mitbezahlen muss!
Kosten Liste allerdings etwa 800 Euro. Dafür ist das Gehäuse kein Funier sondern Massivholz und sehr schön gearbeitet! Müsste als auch von der holden Weiblichkeit akzeptiert werden können!
Nur mal so als Tipp neben all den großen Marken.
Als Stand-Lautsprecher für etwa 600 Euro fällt mir ad hoc keiner ein, den ich persönlich als richtig gut empfinden würde.

@nikeline
lass die Leute das Geld doch für das ausgeben, was ihnen am meisten Spass macht. Beim einen ist es das Auto beim anderen Hifi beim nächsten Urlaube - wenn es den Leuten gefällt?! Und wenn jemand eine grandiose Hifi- oder Highend-Anlage hat und deswegen einen alten verrosteten Kleinwagen fährt - na und? Jeder setzt seine Prioritäten anders!

Gruß
Highfidele
Edede
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Feb 2003, 10:11
Ich war gester wegen der Reklamation eines Gerätes in `nem Laden. Ich bleibe bei meiner Behauptung. Für das Geld besser Regalboxen kaufen. Die Standboxen in der Preisklasse sind den anderen in gleicher Preisklasse um Längen unterlegen. Alle die ich hören konnte, und das waren viele, entsprachen klanglich meinen Erwartungen. Das war aber schon immer so. Schlechter gehts nicht mehr.
Dagegen gab es schon richtig toll klingende "nicht Standboxen" in dem Preisgefüge. Ich werde Dir bei Deiner Preisvorstellung sicher keine Boxen für 2000 empfehlen, ich empfehle Dir keine. Suchen must Du selbst. Geh in einen Laden der gut ist und lass Dir was mitgeben. Probier es zu Haus aus. Was bei Dir zu Haus klingt und Dir gefällt kann Dir keiner sagen.
Regalboxen die Dir gefallen, gut verarbeitet, auf `nem guten und schicken Ständer sind sicher `ne sehr gute Alternative.
Besonders wichtig ist das Du die Unterschiede zwischen billigen Standboxen und guten Regalboxen zu Haus ausmachst. Bei z.B. 3weg-Standboxen, preisgleich mit 2weg-Regalboxen, muß, wenn sie beide anständig beide kalkuliert und gebaut sind, das Preis/Leistungsverhältnis zugunsten der 2weg-Box ausfallen.

Aber ich kann Dir z.B. raten die Fingen von billigen Standboxen a la Magnat, Tannoy etc. zu lassen. Als Marke könnte ich, wie SteelRose das schon gemacht hat Nubert nennen. Das ist ein seriöser Hersteller mit excellentem Preis/Leistungsverhältniss weil er den Zwischenhandel weglässt und die Ersparniss teilweise an die Kunden weitergibt. Vor allen Dingen weil Du die wirklich ohne Probs bei Dir ausprobieren kannst. Lass Dir 2 paar die Dich interessieren kommen. Die Rücksendekosten lohnen sich.

Es swird nirgenswo so`n Schindluder mit dem Kunden getrieben wie bei Boxen. Die Gewinnspannen sind enorm, auch bei "billigen". Es werden Boxen für 50 € eingekauft und für 299 verkauft. Was glaubst Du wie toll die dann sind? Bei Geräten gibt`s Differenzen und Gewinnspannen in dieser Höhe kaum.

Dann folge lieber Tantris Rat, leg ein paar Euro drauf, und kauf Dir ein paar Aktiv-Monitore. So schlecht wie Standboxen in der Preisklasse sind die mit SICHERHEIT nicht. Es kommt eben drauf an mit was man vergleicht. Das sind allerdings auch keine Standboxen.

Ausnahmen bestätigen die Regel.


[Beitrag von Edede am 19. Feb 2003, 10:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco
CaptainDali am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  10 Beiträge
Heco Metas
ArmaniCode am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  2 Beiträge
Heco Horizon
Marc-Andre am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  4 Beiträge
Heco vs Klipsch
dante22101988 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  22 Beiträge
probleme mit heco lautsprechern
sebastian2395 am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  5 Beiträge
heco boxen
absoluterneuling am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  4 Beiträge
Heco Celan 800 Dröhnt
Matze7765 am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  2 Beiträge
Teufel, Canton oder HECO
*Hifi-Lehrling* am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  10 Beiträge
HECO
ero6 am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  3 Beiträge
Heco oder Tawo?
timr am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • T+A
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedTeeladen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.053
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.981