Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Presonus Studiomonitore

+A -A
Autor
Beitrag
JakeSpeed
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2015, 12:09
Hallo liebe HiFi und Musikfreunde,

ich möchte euch von meinem langen Lautsprecherweg 2014 erzählen.

2014 war für mich ein Jahr in dem ich einiges ausprobiert/gewechselt habe.
Zum Musik hören hatte ich anfangs den Verstärker Onkyo A-9155
und den CD Player Onkyo DX-7355.

Fangen wir also an:
Die letzte 8 Jahre habe ich passiv über Spendor BC1 MK3 Musik gehört.
Ich fand das es einfach Zeit für was neues war.
Im Sommer 2014 habe ich mir Magnepan Magnetostaten zugelegt.
Groß - Breit - eben Flächenstrahler.
Diese waren mir aber im Bassbereich viel zu schwach - so mussten sie mich
nach kurzem Aufenthalt wieder verlassen.
Es folgten B&W 683 Standlautsprecher. Um die Kette davor britisch zu bekommen
habe ich mir einen Verstärker Cambridge 540A V2 und einen
CD Player Cambridge 640c V2 hingestellt. Der Onkyo Verstärker wurde verkauft,
der Onkyo CD Player ging ins Schlafzimmer. Die B&W gefielen mir am ersten Tag recht gut.
Da sie recht wuchtig unten rum waren habe ich die Bassreflexöffnung gedämpft gelassen.
Relativ schnell wurde mir aber klar, dass die B&Ws stark den Klang verfärben und "verschönern".
Bei einigen Aufnahmen anhörbar, bei guten Aufnahmen schnell sehr nervtötend.
Kurz gesagt: Die B&Ws haben mich nach ca 4 Wochen wieder verlassen.
Es folgten: Tannoy DC 4 T Standlautsprecher mit Koax. Klanglich sehr offen (leichte Mittenanhebung) aber durchaus annehmbar. Diese Lautsprecher vertrugen sich aber leider überhaupt nicht mit meinem Hörraum. Nach 2 Monaten Rücken und Probieren mussten auch sie mich verlassen. Langsam kam Verzweiflung auf: Würde ich keine passenden Lautsprecher für meine Hörgewohnheiten und für meinen Hörraum finden ? Dann kam mir die Idee mich bei den Studiomonitoren um zu sehen. Mein Vater hört seit langem schon auf Neumann KH Monitoren und ist damit sehr zufrieden - mir klangen diesen aber immer etwas zu unterkühlt. Nach lesen diverser Testberichte und stöbern im Internet bin ich irgendwie auf die Presonus Eris gestoßen. Vom niedrigen Preis ausgegangen habe ich nicht wirklich viel von diesen Monitoren erwartet... umso größer war die Überraschung: Die Presonus Eris 8 klingen fantastisch. Tolle neutrale Wiedergabe mit einer schönen "HiFi" Wärme. Bühnen und Instrumentendarstellung sind Genial. Sie reichen weit runter und zeigen was im Tieftonbereich passiert. Einen Subwoofer habe ich noch nicht vermisst. Angesteuert werden sie bei mir Symmetrisch - und zwischen CD Player
(nun wieder der Onkyo) und Monitoren wandelt ein Cambridge Dacmagic.
Ich habe mir kurzerhand auch die Eris 5 gekauft welche ich
zum Abmischen auf Schreibtisch Position verwende.

Mein Fazit: Wer nach Aktiven Lautsprechern sucht sollte sich die Presonus Eris unbedingt anhören.
Von den von mir getesteten und auch nebenbei gehörten (u.a. Abacus A-Box, Elac, Nubert)
sind die Presonus klanglich wahre Überflieger !
JakeSpeed
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jan 2015, 08:01
Nachtrag: Zum Ansteuern und Lautstärke einstellen habe ich den Presonus Monitor Controller V2
JakeSpeed
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Jan 2015, 05:57
Dank der Eris bin ich irgendwie ein fanboy geworden - nicht vom Foto erschrecken lassen

Presonus
discovery767
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2015, 10:08
Hallo JakeSpeed

Wie sieht das mit dem Grund Rauschen/Surren aus, ich hab gehört das wäre relativ laut bei der Eris 8?
Mit welcher Abacus A-Box und welcher Nubert hast Du verglichen?

Gruß discovery
discovery767
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2015, 10:16

JakeSpeed (Beitrag #3) schrieb:
Dank der Eris bin ich irgendwie ein fanboy geworden - nicht vom Foto erschrecken lassen

Presonus



Erschreckend wirkt das Foto nicht, aber es trägt auch nicht gerade dazu bei, zu denken dass Du objektiv bist. Sorry so macht es auf mich den Eindruck.

Ich hatte lange die Abacus A-Box 10, in welcher Hinsicht ist die Eris ihr überlegen?

Gruß discovery
discovery767
Stammgast
#6 erstellt: 06. Feb 2015, 10:20
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen.
Ich suche Boxen für den HiFi Bereich, also kein Studiobetrieb.

Gruß discovery
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 06. Feb 2015, 10:43
Solche Aussagen sind mMn immer mit Vorsicht zu genießen, weil diese einfach von zu vielen Faktoren abhängig ist.

Die Abacus kenne ich nicht, kann man mir aber vorstellen das die LS der Marke sehr viel Hörgenuss bieten können,
sofern die Gegebenheiten das zulassen und der persönliche Geschmack getroffen wird, ob der Preis gerechtfertigt ist,
muss jeder mit sich selbst ausmachen, die Vorverstärker von Abacus bieten jedenfalls einen sehr hohen Gegenwert.

Die beiden Eris Modelle kenne ich und kann sie durchaus als sehr gelungen bezeichnen, das kleine Modell halte ich
sogar für noch einen Tick besser, allerdings braucht man da eventuell noch einen Subwoofer, das PLV ist angesichts
des Gegenwertes in meinen Augen hervorragend, das heißt aber noch lange nicht, das es keine Alternativen gibt.

Ein "guter" LS egal welcher Herkunft ist immer für Hifi geeignet, je neutraler desto besser, da der Raum usw. den
Klang sowieso noch nachträglich verbiegen, das wird bei der LS Auswahl meist gar nicht gebührend berücksichtigt.
JakeSpeed
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Feb 2015, 23:14
Hallo,

ich habe die A-Box 5(normal) und die A-Box 10(AMT) gehört.
Laut Frequenzschrieb (Abacus Seite) habe ich mir DIE Lautsprecher erhofft.
Wurde aber sehr enttäuscht. Bei dem AMT gab es keine wirklich gute Raumdarstellung
(ich hatte nur rechts-links-mitte). Zudem konnte man bei einer Deutschen Oper den Gesang nicht verstehen. Bei dieser Aufnahme versteht man sonst jedes Wort. Ich war selbst sehr enttäuscht von diesem Ergebnis da ich den Rieder von Abacus schon lange lieben und schätzen gelernt habe. Aber dieses gerade ziehen per DSP hat Klanglich leider seine Tücken. Die Kalottenversion klang besser aber nicht überzeugend.
Zu meinem Foto (Presonus): Zu diesem Zeitpunkt war ich auch kein bisschen Objektiv.
Einfach nur glücklich Top Lautsprecher gefunden zu haben die meinen Hörgewohnheiten
entgegen kommen und in meinem Hörraum funktionieren. Alternativen gibt es sicher viele.
Zum Rauschen: Ein Grundrauschen ist da, aber keineswegs störend. Ich bin da selbst empfindlich.
Anfangs habe ich die Lautsprecher über Chinch angesteuert - da gabs ein deutliches Brummen, das WAR störend. Ich bin deswegen auf Symmetrische Verkabelung gegangen und so top zufrieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spendor BC1 MK3 - welcher Verstärker
mondrian am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  14 Beiträge
Magnepan
Gotenkoenig am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  98 Beiträge
Spendor BC1 Aktiv: Frischzellenkur?
uweskw am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
NuBox 311 mit Onkyo A-9155?
Emulsifire am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2011  –  5 Beiträge
Spendor BC1 und Cambridge A640
fabian8 am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  2 Beiträge
Spendor BC1 activ
uweskw am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  43 Beiträge
Magnepan Magnetostaten Elektrostaten
saab1977 am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  5 Beiträge
Studiomonitore????
szczur am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  31 Beiträge
Was habe ich für Boxen?
moinmoin666 am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  3 Beiträge
Ständer für Spendor BC1
JakeSpeed am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 142 )
  • Neuestes Mitgliedgunguy
  • Gesamtzahl an Themen1.344.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.384