Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer sinnvoll einbinden?

+A -A
Autor
Beitrag
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Apr 2015, 12:00
Mahlzeit zusammen.

Ich bin gewissermaßen Canton-Fan der "ersten Stunde". Meine ersten waren Ende der 70er ein Paar LE-900, die mir lange Zeit gute Dienste geleistet haben. Seitdem bin ich der Marke bis auf einen Ausrutscher (Standboxen von Onkyo) immer treu geblieben.

Vor ein paar Wochen habe ich über Ebay-Kleinanzeigen ein sehr gut erhaltenes Paar Ergo 91 DC ergattern können. (Ich kaufe sowas gerne gebraucht) Die laufen jetzt zusammen mit

AV 950 als Center
Karat 920 DC als Rears
Receiver Onkyo TX-SR 703 (auch schon älter, läuft aber sehr gut)

Vor den Ergo 91 lief als Subwoofer in meiner Anlage ein AS-40 DC mit, den ich bisher nicht wieder angeschlossen habe. (Mein alter B&W ASW 3000 passte wegen seiner Größe leider einfach nicht mehr in das neue kleinere Wohnzimmer)

Ich habe die Anlage nach der Einmessung mit verschiedenen CD's, DVD's und Blurays ausgiebig getestet. Die Lautsprecher wurden alle vom Receiver als "large" erkannt, und laufen auch in diesem Modus. Der Sound ist rundum richtig gut, alle LS fügen sich sehr gut ein.

Den Bass, den die Teile in meinem ca. 20 m² großen Wohnzimmer produzieren, finde ich auch schon sehr gut, kräftig, präzise und auch ziemlich tief reichend. Da kommt ja auch einiges an Membranfläche zusammen für den Bassbereich. Und es dröhnt nichts - auch nicht ganz unwichtig.

Ich bin nicht sicher, ob der AS-40 da zusätzlich noch viel Sinn macht. (Ich weiß - es geht nichts über testen!) Bevor ich aber nun anfange zu experimentieren und den Sub durch die Gegend schiebe, wollte ich mal Eure Einschätzung hören. Es wäre schön zu erfahren, was Ihr an Vorschlägen oder Tipps habt.

Meine Hörgewohnheiten: Viel Musik von CD, Live-Konzerte von DVD oder Bluray und natürlich Filme jeglicher Art. Und ich lass es auch gerne mal ordentlich krachen.

Einen schönen Sonntag Euch allen

Jürgen
32miles
Inventar
#2 erstellt: 26. Apr 2015, 12:20
Generell kann ein guter Sub auch ausgewachsene Standboxen noch positiv unterstützen.
Es kann dir aber auch passieren, dass die Präzision darunter leidet, das hängt letztendlich stark von deinen Räumlichkeiten ab.
Da du einen recht betagten AVR verwendest, gehe ich davon aus, dass der über ein eher rudimentäres Raumkorrektursystem verfügt, welches mögliche Raummoden nur unzulänglich korrigiert.
Du wirst daher um einen Test nicht umher kommen, evtl. würde dir die Anschaffung eines AVR mit Audyssey xt32 (aktuelle größere Marantz oder Denon, Onkyos 818, 929 oder die vierstelligen mit Endnummer 10) weiterhelfen.

Versuch macht klug


[Beitrag von 32miles am 26. Apr 2015, 12:21 bearbeitet]
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Apr 2015, 16:19
Hallo 32miles,

erstmal vielen Dank für Deine Einschätzung. Das mit dem rudimentären Einmesssystem stimmt natürlich völlig. Da können moderne Receiver ne ganze Ecke mehr.

Mein 703 hat ja noch nicht mal HDMI (Hat mir bisher noch nicht gefehlt, aber vielleicht würden die höher auflösenden Tonformate noch was am Klang verbessern)

Das mit der Präzision befürchte ich eben auch, ich will ja nichts "verschlimmbessern". Dass der AS-40 letzlich auch nicht zu den Überfliegern in Sachen Präzision und Schnelligkeit ist, ist auch klar.
Ein Freund von mir hat zwei Nubert Subs - unter anderem einen nuVero AW 13DSP. Sieht nicht nur gut aus sondern klingt auch gut. Vielleicht wäre das ja ne Alternative. Oder ein Antimode, ist aber schon ziemlich teuer.

Über einen neuen Receiver werde ich auch mal nachdenken. Die größeren Teile von Onkyo gefallen mir auch ausgesprochen gut. Und wenn ich bei 5.0 bleiben sollte, ist ne ordentliche Verstärkerleistung sicher nicht verkehrt.

Wie gesagt, ich bin mit dem jetzigen Sound nicht unzufrieden, aber ich denke, dass beim Bass noch mehr gehen könnte.

Bis denne und noch einen schönen Sonntag.

Jürgen
ATC
Inventar
#4 erstellt: 26. Apr 2015, 16:48
Moin,

das mit dem Canton kann man ja an einem Tag feststellen ob es Sinn macht mit diesem zu erweitern.
Ordentliche Position suchen, einmessen und hören.

Bevor ich einen neuen AVR kaufen würde käme mir ein ordentlicher Sub mit Antimode ins Haus,
bietet für mein Empfinden immer noch eine bessere Korrektur als genannte AVRs.
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Apr 2015, 17:26
Hallo,

scheint mir nicht unlogisch.

An welchen hast Du da gedacht? In meinem Wohnzimmer ist nicht so wahnsinnig viel Platz für einen Sub.

Jürgen
nrwskat1
Stammgast
#6 erstellt: 26. Apr 2015, 18:04
Würde auch immer einen Sub bevorzugen. Habe eine ähnliche Konstelation.

Aber meinen Sub, der sehr dezent unterstützt möchte ich nicht missen.
32miles
Inventar
#7 erstellt: 26. Apr 2015, 20:14
Probier es doch erstmal aus mit deinem vorhandenen Equipment. Vielleicht kommst du ja auch so gut klar. Ein Sub mit DSP ist natürlich immer eine feine Sache, AVR hätte nur den Vorteil, auch oberhalb der Übergangsfrequenz des Subs korrigieren zu können. Ob das in deinem Raum Not tut, ist eine andere Frage.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 26. Apr 2015, 20:47
Moin,

ein Sub mit integriertem DSP ist meist zu grob, da würde ich ein Antimode wieder vorziehen.
Welcher Sub?
Eigentlich sind 20qm nicht sehr groß, bei Musik würde da ein B&W ASW 610 + Antimode für unter 1000€ für präzise Musikunterstützung ausreichen,
allerdings sprichst du krachen lassen bei Film an, da würde sich eventuell eher ein Bassreflex Subwoofer eher anbieten,
da würde ich mich mal bei XTZ umschauen, welche Größe wäre da noch annehmbar, der 12.16 schon zu gross?
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 27. Apr 2015, 09:05

meridianfan01 (Beitrag #4) schrieb:
Bevor ich einen neuen AVR kaufen würde käme mir ein ordentlicher Sub mit Antimode ins Haus,
bietet für mein Empfinden immer noch eine bessere Korrektur als genannte AVRs.

Das Antimode korrigiert halt nur den Subwoofer. Gerade bei tiefen Trennfrequenzen aufgrund basspotenter Stand-LS dröhnt es dann oberhalb dieser kräftig weiter.

Crazy_Horse hat sein Antimode durch XT32 ersetzt und erst dadurch einen vernünftigen, sauberen Bass hinbekommen. Ich habe es mir angehört und die Verbesserung durch XT32 gegenüber Direct war eklatant. Das Antimode war zwar schon weg, aber ich konnte mir plastisch vorstellen, dass es bei ihm nur eingeschränkt wirken konnte.
32miles
Inventar
#10 erstellt: 27. Apr 2015, 12:38
Das deckt sich genau mit meinen Aussagen aus Post #7. Bevor ich in einen neuen Sub oder nur dessen Korrektur investieren würde, lieber den AVR vornehmen. Da hat sich entwicklungstechnisch am meisten getan.


[Beitrag von 32miles am 27. Apr 2015, 12:39 bearbeitet]
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 27. Apr 2015, 17:26
Guten Abend an alle und erst einmal vielen Dank für Eure Meinungen.

Ich habe gerade mal spaßeshalber auf der Seite http://shop.mindaudi...ubwooferkonfigurator meine Raumdaten und die Größe der Basstreiber meiner Lautsprecher eingegeben.
Laut der Berechnung haben die eine Fläche von 1430 cm². (Hatte keine Lust, das nachzurechnen)

Zu meiner großern Überraschung riet der Konfigurator zu einem Sub mit einer Membranfläche von 806 cm².
Das entspricht einem 38-er Chassis - mein alter B&W hatte so eins (Oder entsprechend aufgeteilt auf mehrere kleinere)

Also alles falsch gemacht - falsche Wohnung mit zu wenig Platz für das Dingen

Na ja, nach dem Anhören von vielen meiner CD's, Blurays und DVD's bin ich eigentlich nicht der Ansicht, dass ich so einen Trumm brauche. In den nächsten Tagen werde ich den AS-40 mal anschließen und gucken, was der so macht. Wenn ich keine Verbesserung feststelle, kommt er erstmal in den Keller.

In Sachen AVR werde ich mal sehen, ob ich mich in der nächsten Zeit mal nach was anderem umsehe.
Aber zuerst ist ein neuer größerer TV an der Reihe.

Also noch nen schönen Abend und "keep listening"

JC
ATC
Inventar
#12 erstellt: 27. Apr 2015, 18:46

JC (Beitrag #1) schrieb:

Den Bass, den die Teile in meinem ca. 20 m² großen Wohnzimmer produzieren, finde ich auch schon sehr gut, kräftig, präzise und auch ziemlich tief reichend. Da kommt ja auch einiges an Membranfläche zusammen für den Bassbereich. Und es dröhnt nichts - auch nicht ganz unwichtig.


Crazy Horse ist ja nicht das Thema,
aber man kann ja parallel einen AVR testen oder auch gleich einen kaufen, das ist mir auch recht,
zur Subwooferkorrektur würde ich trotzdem immer ein Antimode empfehlen.

JC, den Subwooferkonfigurator kannst du eher vergessen, das wurde auch schon an anderer Stelle thematisiert.Ein 30iger oder zwei 25iger, passt schon.
Teste den AS 40 mit der Kriechmethode, auch wenn du ihn später nicht danach aufstellen könntest. Es geht einfach darum ob klanglicher Zugewinn erreichbar ist.
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Apr 2015, 19:01
Ich glaube, so mache ich das. Mit dem Kriechen, meine ich.

Ich muss aber mal ganz dumm fragen, wer eigentlich dieser Crazy Horse ist????
Bezieht sich das auf einen Fred, den ich noch nicht gelesen habe??
Danke für die Aufklärung.
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 27. Apr 2015, 19:04
Ist einfach ein anderer User hier im Forum, den ich auch für durchaus kompetent und erfahren halte.

Meridianfan aber mindestens ebenso. Auch die Experten sind sich nicht immer einig.
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Apr 2015, 19:06
Danke! Ich lese mich da gleich mal ein wenig ein. Langsam habe ich Gefallen an meinen Problemen
JC
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 10. Mrz 2016, 17:51
Hallo zusammwn,
hier ein kurzes Update von mir:
ich habe den Nubert Nubox aw443 angeschafft. Der nimmt wenig Platz weg, macht aber für die geringe Größe recht ordentlich Druck und auch keinen schlechten Tiefgang. Füt mein WZ ist er ideal.
Mein neuer Pioneer VSX 930 hat ihn und die anderen Lautsprecher gut eingemessen.
Kurzum: ich bin sehr zufrieden.
Was will man mehr.

Grüße aus dem Ruhrgebiet
Jürgen
32miles
Inventar
#17 erstellt: 10. Mrz 2016, 20:43
Dann ist ja alles bestens. Danke für dein Feedback, wenn auch etwas zeitverzögert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 920 DC
majorocks am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  6 Beiträge
Canton Ergo 902 DC - Erfahrungsbericht
jakenblues am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  51 Beiträge
Canton Le 190 vs. Ergo 900 DC oder 902 DC
WolV7 am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Bassreflexrohr Canton Ergo 91 DC
flooo1995 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  3 Beiträge
Welche Surroundlautsprecher passen zu den Canton Ergo 900 DC
Rennhobel am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 02.07.2015  –  3 Beiträge
Canton Ergo 100 DC
sony13 am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  3 Beiträge
CANTON Ergo 22 DC ... ein paar Fragen dazu
gugsi am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  9 Beiträge
Canton Ergo 1200 DC
I.Rolfs am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  16 Beiträge
Canton Karat 920 vs, Canton Fonum 301 DC
rottwag am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  2 Beiträge
Ersatz für Canton Ergo 100 DC
micha8a am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Bowers&Wilkins
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedssc_chemnitz
  • Gesamtzahl an Themen1.361.915
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.941.139