Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Canton Karat Reference DC 6

+A -A
Autor
Beitrag
servo
Neuling
#1 erstellt: 05. Okt 2004, 14:15
Hello@All,

Hat jemand von Euch längere Erfahrungen mit diesen LS ?

Habe die Lautsprecher bei meinem Händler gehört und sie gefallen mir sehr gut.

Irgendwelche Tipps ?

Als Zuspieler wird ein Pio Ax10 Ai dienen.

Die "Endlösung die mir vorschwebt sind
je 1 Paar DC 6 als Front - und Rearspeaker und ein Canton Karat CL 400 als Center.

Als Sub besitze ich bereits den Piega Sub 1 Mk II


Danke schon einmal für Eure Antworten
BrutusHH
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Okt 2004, 19:34
Hi!

Du sagst die kleinen Reference gefallen dir sehr gut, welche anderen Lautsprecher hast du denn noch gehört? Würde mich mal interessieren, find' die Karats auch ganz schick, aber habe sie nicht hören können...

Gruß, Marc

Ach ja: Warum nicht den Reference Center? Müsste doch besser passen oder nicht?


[Beitrag von BrutusHH am 05. Okt 2004, 19:36 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Okt 2004, 20:56
Hallo,

hast du die Reference mit dem AX 10 zusammen gehört?

Markus
NORDMANN28
Inventar
#4 erstellt: 06. Okt 2004, 04:59
hallo...
ich habe die reference mal vor ein paar monaten gehört! und wenn gleich der raum nnicht optimal war so war ich trotzdem erschrocken was da als "reference" angeboten wird! ein solcher name und anspruch sollte dann auch irgendwo berechtigung haben denk ich...zumal sie ja auch keine 100€ kosten! der klang war so dermasen enttäuschend das ich mich frage was canton da überhaupt entwickelt hat!
der hochton bereich war derart diffus und spitz das es schnell nervte! der bass war schlicht irgendwo verlohren gegangen! wir hörten verschieden titel die gewisse tiefstbass anteile haben...gehört haben wir sie aber nicht!
räumlichkeit konnte sie auch nicht erstellen...
alles in allem war ich schon sehr enttäuscht....von nem wandler der sich "reference" nennt....
Fazit: für das geld bekommt man besseres.........
servo
Neuling
#5 erstellt: 06. Okt 2004, 07:09
Hallo,

ich habe sie am AX 10 gehört.

Vorher hatte ich mir die JBL Ti 10k angehört, die mir überhaupt nicht gefallen hat.Danach dann die Elac 330 Jet, die eigentlich ganz o.k. war, jedoch IMHO für mich den Nachteil hatten, dass sie einfach zu punktgenau waren. Wenn man sich auch nur ein wenig aus dem sweet spot entfernt hatte, klangen sie für meinen Geschmack völlig diffus.
Bei geringen Lautstärken mit denen ich üblicherweise höre, klangen die JBL als auch die Elac IMHO grauselig.

Den Referenz Center kann ich aufgrund seiner Größe einfach nicht stellen. ich denke mal, er passt auch ein wenig besser zur großen 2 DC.

Viele Grüße


[Beitrag von servo am 06. Okt 2004, 08:13 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Okt 2004, 09:27
Hallo servo,

woher kommst du denn?

Markus
servo
Neuling
#7 erstellt: 06. Okt 2004, 09:49
Hi,

aus FFM.

Viele Grüße
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Okt 2004, 09:52
Hallo,

dann solltest du mal einige Alternativen fernab des Mainstream dir bei
www.clausbuecheraudio.de oder www.sas66.de anhören.

Ich würde mich bei so einer Investition nicht auf 1 oder 2 Händler beschränken......

Markus
servo
Neuling
#9 erstellt: 06. Okt 2004, 10:34
Vielen Dank für den Tipp !
BrutusHH
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Okt 2004, 17:05

wir hörten verschieden titel die gewisse tiefstbass anteile haben...gehört haben wir sie aber nicht!


Also ich habe die 6 DC heute zum ersten mal gesehen und war überrascht, wie klein die Teile sind (Klar, die Daten kannte ich schon, aber als ich sie neben der Elac 209.2 und der L 800 sah....) Dass da kein gewaltiger Tiefbass herauskommt, kann ich mir denken...dann bräuchte man wohl schon die größere Variante.

Zum Klang kann ich nichts sagen, denn gehört habe ich sie nicht (standen im Mediamarkt rum).
Finde es immer wieder interessant wie unterschiedlich die Einschätzungen ausfallen! Sehr gut...und sehr enttäuschend Könnte ja gegensätzlicher kaum sein!

Gruß, Marc
NORDMANN28
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2004, 19:38
hallo brutus...
du hast völlig recht das es schon sehr grosse unterschiede gibt bei der beuerteilung! als ich sie mir anhören wollte war ich eigentlich sehr zuversichtlich was den klang angeht! ich bin kein canton gegner...
aber ich hab mir danach gleich ein paar grössere elacs mit jet hochtöner angehört u muss sagen das sie um welten seidiger und angenehmer klingen!!! ich habe auch den eindruck das elac mit mehr grundtonbereich und tiefbass abstimmt!
die canton klang untenrum insgesamt richtig dünn!!! das mekrt man erst wenn man mal richtig gute lautsprecher hört!
...vor kurzem habe ich mir die gleichen cd`s mit einer acapella violin 2001 angehört und musste mich echt zusammenreissen...
es ist schon erstaunlich was einige gute lautsprecher ,die auch über 3000€ kosten, weglassen oder verdecken...
aber ich brauchte die violin nicht um festzustellen das die canton schlecht klingt!
einige meiner hifi freunde die sie hörten sagen genau das gleiche über die reference...kein tiefbass und nerviger hochton bereich!
dazu muss ich sagen das ich die dc2 auch gehört hab u da hat sich absolut nichts am verhalten geändert!
in anbetracht der grösse des LS wirklich erbärmlich was da rauskommt!!!
die reference soll ja laut canton prospekt high end symboliesieren...und der entwickler herr göbel hat mit ihr sein diplom gemacht! ....nur mal so am rande erwähnt!#
alles in allem...nicht überzeugend!
vor allem wenn man bedenket das herr göbel 2 jahre dafür gebraucht hat um sie zu entwickeln!
ich denke das sie fehlabgestimmt ist...anders kann ich mir es nicht erklähren das ein solcher LS so enttäuschen kann........
BrutusHH
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Okt 2004, 20:36

dazu muss ich sagen das ich die dc2 auch gehört hab u da hat sich absolut nichts am verhalten geändert!
in anbetracht der grösse des LS wirklich erbärmlich was da rauskommt!!!
die reference soll ja laut canton prospekt high end symboliesieren...und der entwickler herr göbel hat mit ihr sein diplom gemacht! ....nur mal so am rande erwähnt


Na, das wirft ja nun wahrlich kein gutes Licht auf den Chefentwickler von Canton, was du da schreibst! Schade, dass ich nun soviel Schlechtes über die Reference höre, wollte sie mir nämlich schon lange mal anhören, weil ich sie (die kleine) von der Größe her für meinen Raum für geeignet hielt. Bisher habe ich sie aber in Hamburg noch nicht gefunden (groß gesucht hatte ich allerdings auch nicht), nun stehen sie halt beim Mediamarkt...

Bei all deiner Kritik frage ich mich, wie es sein kann, dass ein Hersteller wie Canton sich einen deratigen "Fehlgriff" leistet und das gerade beim Aushängeschild....es kann ja nicht sein, das nur Herr Göbl die Box entwickelt und probegehört hat.
Wenn man so liest, was du schreibst, dann könnte man befürchten, dass die neuen Canton Serien, anstatt von der "Reference-Technologie" zu profitieren eher schlechter werden. Immerhin sollen einige Hochtöner der neuen Modelle auf dem der Reference beruhen...
Zu Bedenken ist meiner Ansicht in Bezug auf den Bass, dass die Membranen seitlich liegen, was bei schlechter Aufstellung den Klang stark beeinträchtigen dürfte. Kann mir nicht denken, dass (bei der Großen) kein anständiger Bass herauskommen soll. Habe beim Freund schon oft die RCL gehört und auch wenn die nun keinen high-endigen Bass hat, sehr tief reicht er - zumindest für mein Empfinden - schon. Betrachtet man nun den noch wesentlich größeren Treiber der R2, der auch einen gewaltigen Hub ausführen kann, so erscheint es mir doch etwas merkwürdig, dass da kein anständiger Bass herauskommt.

Naja, werde die Boxen mir wohl mal anhören müssen um auch für mich zu einem Urteil zu kommen. Leider habe ich bisher nicht besonders viele Top-Lautsprecher gehört, sodass ich keinen richtigen Vergleich habe. Eine Dynaudio Evidence Master hat mich mal sehr beeindruckt, aber die ist ja wohl auch noch ein anderes Kaliber.
Werde dann mal berichten, falls ich in absehbarer Zeit noch anderswo die Karats hören kann (denn im MM klingen sie bestimmt eh nicht)...hoffe ich gewinne einen positiveren Eindruck!

Gruß, Marc
NORDMANN28
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2004, 21:44
...also herr göbel hat es natürlich nicht allein entwickelt! aber die reference gilt als sein projekt!
mit dem seitlichen bass hast du recht das es da verluste im grundtonbereich gibt! seh ich genauso...
die rcl serie hab ich gleich nach der reference gehört u muss sagen das sie deutlich angenehmer abgestimmt ist!
...ich war genauso perplex wie du jetzt! es ist mir genauso unerklährbar wie dir das sie wenig bass u grundton macht!
...ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen das man bei der abstimmung so daneben liegen kann!!!!!
aber ich hab wirklich im gleichen raum noch andere gehört u die waren trotz teilweise billiger deutlich besser...
aber mach dir dein eigenes bild...! wie gesagt ich war nicht voreingenommen....!
was mich wundert ist das der hochton sehr aufs ohr drückt...das hab ich noch nie so gehört! es kommt mir vor als wenn die phase des hochtöners so stark verdreht ist das es unangenehm wird...ist aber nur ne vermutung! u mit dem bass könnte eventuell so sein das sie recht aufstellungskritisch ist u neben ihr absolut nichts stehen darf...!
man müste das mal ausprobieren...
aber wenn du aus hamburg kommst dann empfehle ich dir hier in lübeck mal den laden "jessen lenz" ! da war ich vor kurzem...
die haben auch die viola 2001! audio physik und KEF wirst du dort auch finden...letztere haben seit einiger zeit echt gute LS wieder im programm...wohl auch weil einige ingeneure von B&W zu denen abgewandert sind....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Okt 2004, 21:51

NORDMANN28 schrieb:
..wohl auch weil einige ingeneure von B&W zu denen abgewandert sind....


Hallo,

wer denn? Das interesiert mich jetzt. Eine gewisse "Fluktuaktion" kann immer normal sein. Also nenn doch mal ein paar Namen von entscheidenden Entwicklern.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#15 erstellt: 06. Okt 2004, 22:18
...ich denk das würde zu weit führen hier!!!!...
du scheinst überrascht,...
aber hast du dir mal das aktuelle design von den neuen KEF modellen angeschaut??? na ist dir da nix aufgefallen??? ich sag nur nautilus!
du kannst zum teil als unwissender momentan echt die KEF von ner B&W nautilus nicht unterscheiden...
das aufgesetzte halbrunde gehäuse stammt von den b&W ingeneuren die jetzt bei KEF arbeiten...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Okt 2004, 22:21
Hallo Nordmann,

sorry das ich deine Verschwörungstheorien leider aufweichen muss, soviele Mitarbeiter hat B&W nicht, das sie auch noch für
Canton
Acoustic Energy
Wharfedale
und viele mehr arbeiten können.

Die Optik lässt keine Rückschlüsse auf Mitarbeiter zu. Es gibt Vorteile für die Konstruktion.

Markus

P.s. Mir ist keine "Flucht" von führenden Entwicklern contra B&W bekannt.
NORDMANN28
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2004, 22:27
hi markus...

also ich möcht absolut keine propaganda betreiben!
ich habe nichts gegen B&W und ehrlich gesagt ists mir auch völlig egal wer wo hingeht oder nicht!#
fakt ist jedenfalls das einige ingenuere zu KEF abgewandert sind!!!
...glaubs mir oder nicht! ich weiss es aus sicherer quelle....!...von wem ist egal...nur soviel...er arbeitet mit beiden firmen zusammen...in vielerlei hinsicht!
und mit dem design wollte ich es nicht beweisen sondern nur einen anstoss geben...!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Okt 2004, 22:29
Hallo,

dann nenn doch mal die Namen? Dieses hören-sagen finde ich sehr schade.

Dann schau dir andere an, die schon Nautiluss Optik kopiert/einfliessen haben lassen.

Was erfolgreich ist, wird nunmal kopiert.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2004, 22:35
...warum sollte ich hier namen veröffentlichen...
ich muss nichts beweissen....!
ich weiss es u für mich reicht das!
...namen nenne ich in solchen foren generell nicht! wer weiss wer da mitliest...!
...das wirst du sicher als anlass nehmen um mir nicht zu glauben...
aber das ist nicht wichtig! wie gesagt ich weiss es aus sicherer quelle...und für mich reicht das! davon mal abgesehen ists doch auch nicht so wichtig........
Leon-x
Inventar
#20 erstellt: 06. Okt 2004, 22:35
Hi

Bei dem Wort Mainstream hat´s mich fast vom Hocker gerissen.
Als ob Canton die Reference in Massen baut weil Deutschland ein so reiches Hifi-Land ist. Auch egal, soll nich das Thema sein.

Auch würde ich einen LS nicht gleich verteufeln nur weil 1-2 Personen sie nicht gut finden. Da könnten wir uns ja gegenseitig mit unseren LS-Marken die Köpfe einschlagen. Hoffentlich nicht.

Ich kann mich über den Reference Hochtöner in meinen M80 JE nicht beschweren. Detailierter und tranzparenter Klang in meinem Raum.
Trotz fehlendem Sub ist ordentlich Bass da. Besonders im Heimkinobetrieb kann man den Boden gut zum beben bringen.
Aber gerade Aufstellung, Hörraum und Elektronik finde ich bei der Karatserie sehr wichtig. Da kann es schonmal nicht passen. Imgegensatz zu einigen eher "gesoundeten" LS die gern mal die ein oder andere Schwäche der Anlage verdecken können. Da ich selber ein Instrument spiele hab ich nicht das Gefühl Canton(Karat)verfälscht ein ganzes Orchester.
Das der Klang für den ein oder anderen eher unauffällig ist kann/will ich auch nicht bestreiten. Spektakuläres muss man woanders suchen. Nur reden viele Leute von Hifi und haben dann noch zwei Rießensubwoofer in der Wohnung stehen. Dann muss natürlich eine Trompete wie eine Tuba klingen damit es gefällt. Ein Schlagzeug am besten bis in den tiefsten Herzkeller hinabreichen. Wenn`s nach getuntem Carhifi klingt ist es richtig. That´s Hifi.
Letzenendes spielen viele Faktoren eine Rolle die man von hieraus nicht beurteilen kann. Deswegen kann ich eine Marke nie 100% empfehlen und schon garnicht jemanden aufzwingen. Eine andere könnte besser in seinen Hörraum passen.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 06. Okt 2004, 22:36 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Okt 2004, 22:37

NORDMANN28 schrieb:

aber das ist nicht wichtig! wie gesagt ich weiss es aus sicherer quelle...und für mich reicht das! davon mal abgesehen ists doch auch nicht so wichtig........


Hallo,

merkwürdig. Warum hat dann KEF noch keine KEVLAR-Membrane. Wenn es nicht so wichtig ist, warum hast du es als Argument angeführt?


letztere haben seit einiger zeit echt gute LS wieder im programm...wohl auch weil einige ingeneure von B&W zu denen abgewandert sind....


Wie gesagt, es gibt immer einen "natürlichen" Wechsel. Sicherlich auch von KEF nach X und B&W nach Z .....aber nix aussergewöhnliches.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2004, 22:42
warum weshalb wieso???
...du stellst fragen ...
warum liegt der stein dort?
es sind solche grundsätzlichen fragen die du stellst die man wohl nur mit wahrscheinlichkeiten beantworten kann....
ehrlich gesagt ich weiss es nicht warum die PP nehmen u nicht kevlar oder pappe oder kohlefaser oder sonst was! um das rauszufinden must du den chef von KEF fragen und nicht mich.........!
NORDMANN28
Inventar
#23 erstellt: 06. Okt 2004, 22:56
hallo leon....

sag mal welches waren die besten LS die du mal gehört hast???...damit wütrd ich gern erfahren welche vergleichsmöglichkeiten du hattest....

...ich kenne auch leute die den klang von canton total mögen....! vielleicht ists ja auch ne geschmackssache...
ich finde den klang jedenfalls sehr nervig! das mit dem fehlenden bass kann allerdings keine einbildung sein wenn man direkt danach ne andere in den raum stellt u die gleiche cd plötzlich wundervollen tiefbass hat!....
Nixgehtmehr
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Okt 2004, 07:19
Ich besitze die Refrence 6 und hatte vorher viele Cantons u.A. auch die RCA

Bass: präzise und tief. Bei ordentlicher Elektronik sogar den RCA Aktivbass überlegen (prziser). Braucht aber mächtig Dampf um zu zeigen was in ihm steckt.

Mitten und Höhen: Vielleicht ein klein wenig zu viel Höhen für manche. Aber gar nicht spitz oder Nervig. Sehr gut einfach. An der Sache mit der gewollten Phasendrehung ist vielleicht etwas dran. Die R6 klingt extrem breit und dreidimensional - man muss es mögen. Gar kein Vergleich zur RCA. Die RCA waren viel schärfer in den Höhen, Mitten, selbst bei zurückgedrehtem Höhenregler.

Allerdings braucht die kleine Reference mächtig Power um richtig gut zu klingen. An schwachen Verstärkern kommt nicht viel raus. Die R6 ist unglaublich Pegelfest.

Ich denke, sie ist in diesem Thread zu unrecht schlecht gemacht worden.

Gruß
BrutusHH
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Okt 2004, 08:26

Bass: präzise und tief. Bei ordentlicher Elektronik sogar den RCA Aktivbass überlegen (prziser). Braucht aber mächtig Dampf um zu zeigen was in ihm steckt.

Mitten und Höhen: Vielleicht ein klein wenig zu viel Höhen für manche. Aber gar nicht spitz oder Nervig. Sehr gut einfach. An der Sache mit der gewollten Phasendrehung ist vielleicht etwas dran. Die R6 klingt extrem breit und dreidimensional - man muss es mögen. Gar kein Vergleich zur RCA. Die RCA waren viel schärfer in den Höhen, Mitten, selbst bei zurückgedrehtem Höhenregler.

Allerdings braucht die kleine Reference mächtig Power um richtig gut zu klingen. An schwachen Verstärkern kommt nicht viel raus. Die R6 ist unglaublich Pegelfest.


Interessant dein Bericht! Womit machst du denn der R6 Dampf, wie du sagst?
Übrigens habe ich bei Canton auf der Homepage folgendes gelesen: Auch die etwas kompaktere Reference 6 setzt Maßstäbe mit ihrer Räumlichkeit in Tiefe und Breite...
Das bestätigt ja, was du schreibst.

Gruß, Marc
Leon-x
Inventar
#26 erstellt: 07. Okt 2004, 09:44
Hallo

@ NORDMANN28

Hat die andere Box auch seitliche Basstreiber gehabt ?
Wurde die Reference auch mal anders aufgestellt ?
Wie war der Hörraum beschaffen ?

Als Vergleichsboxen hatte ich damals B&W CDM 9, Infinity Kappa 600, Elac FS 208.2, JM Lab Cobalt 826.
Die normale M80 DC und Ergo 1200 habe ich auch gehört. Jede Canton würde ich auch nicht unbedingt kaufen. Jedenfalls nicht gegen die JE-Version.

Vor kurzem hatte ich auch noch die B&W 704 mit einem Marantz SR-12 gehört. Klang aber in dem Hifi-Studio auch nicht 100% stimmig. Häng den Marantz Sr-9300 oder SR-12 an eine Canton und du wirst dich über scharfe Höhen nicht beschweren können.

Den H/K 8500 hatte ich auch schon an meinen LS. Da war der obere Bassbereich schon etwas zurückhaltend. Der Tiefbass war dann wieder mit voller Wucht da. Mit anderen Amps ist das nicht so. Wer ist also schuld ? Hörraum, Amp oder der LS ?
Wieso hängen einige auf klare Höhen ausgelegte Rotelverstärker an ihre LS ?

In einem Thread heisst es die Canton sind höhenlastig, andere sagen warm/mittenbetont und woanders wird von Bassüberhöhung gesprochen.
Dann gibt es Leute wie mich die sie für natürlich und zurückhaltend finden. Eine LS ohne besonderen Eigenklang. Um die Musik zu hören und nicht den Lautsprecher.
Wie klingen die Canton nun ?
Sagt man bei der Entwicklung etwa: "ene mene mu und so klingst du" bei jeder Serie ?
Solange sich die Leute nicht einig sind wie ein Canton-LS hauptsächlich abgestimmt ist kann mir keiner weismachen dieser Firma sei ein absolut schlechter LS-Hersteller.

Letztenendes muss das Gesamtbild zum Hörraum passen.
Jeder Lieblingslautsprecher der Leute hier wird nicht in jedem Hörraum überzeugen können. Vom Geschmack mal abgesehen.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 07. Okt 2004, 10:09 bearbeitet]
MLuding
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Okt 2004, 10:28
Hi Servo,

Du merkst schon die: eine einheitliche Meinung wirst Du nicht finden! Da hilft nur selbst ausgiebig Probehoeren ....

...und wenn sie Dir gefallen, dann is' doch gut so!!

Andere Namen sind hier ja auch schon gefallen: schau' Dir vielleicht auch mal die neuen Elac 209 mit dem Jet-Hochtoener an (hab' sie selbst aber noch nicht gehoert) oder auch - den Sub hast Du ja schon - Piega. Die gehen zumindest optisch in die gleiche Richtung wie die Canton wenn dies fuer Dich wichtig sein sollte!

Vielleicht passt ja auch die neue Isophon Cortina (5000 euro das Paar) noch in's Budget. Vielleicht gibt ja ein Haendler auch die etwas aeltere Vieta (5500 Euro) guenstig ab wo es jetzt die Cortina gibt (auch die Isophon gibt es in Alu silber).

Wenn Du Deinen Amp behalten moechtest nimm' ihn auf alle Faelle zum Probehoeren mit - der ist bei Klang entscheidend!!

Gruesse
Martin
MLuding
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Okt 2004, 10:34
...aah uebrigens:

hab ich richtig gelesen Du willst die Ref6 auch als Rearbox einsetzten ??? Das macht m.E. keinen Sinn bzw. ist Geldverschwendung!!! Selbst bei DVD-A oder SACD nutzt Du diese nicht aus!! Kleine Vollbereichs-Kompaktboxen reichen auch fuer 5Kanal-Musik... und wer weiss wie lange es die ueberhaupt noch geben wird (ich bin da skeptisch wenn ich mir anschaue wie wenig Software da auf den Markt kommt und SACD konzentriert sich immer mehr auf nur 2 oder 3 Kanaele wie mir scheint!!)

Investiere das Geld lieber in die Fronts oder den Center, da ist das Geld besser aufgehoben !!
Nixgehtmehr
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Okt 2004, 13:43
Übrigens werden gerade welche gebraucht bei Ebay versteigert:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3844389032


[Beitrag von Nixgehtmehr am 07. Okt 2004, 13:44 bearbeitet]
NORDMANN28
Inventar
#30 erstellt: 07. Okt 2004, 20:44
@ leon...

also ich hab danach eine elac gehört mit frontabstrahlendem tieftöner! das genaue model weiss ich nicht mehr...! auf jedenfall waren es 2 tieftöner und der jet hochtöner und die elac klang deutlich neutraler...! auch spielte sie mit deutlich mehr grundtonbereich!!!
da einige hier schreiben ich würde sie schlecht machen(canton), möcht ich noch mal klar stellen das ich keine vorurteile oder abneigungen gegen canton hab!!!!!
ich bewerte immer neutral...
...die kette bestand aus vor u enstufe von rotel...es waren die neuen digital amps!
cd-player hab ich nicht geguckt....
aber ich finde man kann nicht einfach sagen ein glied in der kette wäre schuld...! ich selbsr wie gesagt kanns mir nicht erklähren woran es liegt!
ach ja die elac lief aber an einem normalen verstärker! der raum war wohl schätzungsweise 20quadratmeter gross! er war quadtratisch! die position wollte der verkäufer leider nicht ändern weil er der ansicht war sie wäre perfekt! sie hatten etwa 1m abstand zur rückwertigen wand und etwa 1m zur seite und waren leicht auf hörposition eingedreht!
ich denke nicht das die aufstellung grundverkehrt war...vielleicht war sie nicht perfekt aber verkehrt auf keinen fall!
allen die meinen die reference würde nen tollen hochtton bereich haben u ne schöne bühne zaubern möchte ich folgendes mal sagen: der lautsprecher klingt nur so lange gut bis man was besseres gehört hat!!!!
...in meinem fall war es die acapella violin 2001!!!
zwischen den lautsprechern taten sich welten auf!!!!
wer mal ne acapella violin gehört hat der wird wissen was ich meine....! der ionen-hochtöner ist einfach ein quantensprung...die gesamt abstimmung einfach nur fantastisch...
dagegen klingen die reference einfach nur müde!!!
und das argument mit der leistung find ich irgendwo ne schlechte ausrede...denn wer will denn immer den pegelregler hochdrehen müssen weils erst laut richitg anfängt zu klingen??? ...irgendwie nicht so die offenbarung find ich...
meine meinung ist das sich jeder selbst nen eindruck verschaffen soll und das jeder sicherlich nen eigenen geschmack hat!!!!
aber um ein wandler richtig zu beurteilen gehört es unbedingt dazu mal das technisch max. mögliche gehört zu haben um zu wissen wo der LS den man kaufen möchte überhaupt anzusiedeln ist von der qualität...!
wer ein model um die 2000€ mit nem model um die 4000€ vergleicht wird nicht den aha effekt haben...
da muss man schon wandler nehmen die ein vielfaches kosten...
(die violin steht übrigens mit 28000€ in der liste...)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Okt 2004, 21:06
Hallo,

ich kenne die Violin und kann persönlich deine Euphorie nicht teilen, Nordmann.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#32 erstellt: 07. Okt 2004, 21:24
...klingt so als wenn du kein unterschied hören würdest!
...falls du sie jemals gehört hast! aber wahrscheinlich begeistert dich eine wilson audio grand slam genauso wenig! in diesem fall würd ich vorschlagen kauf magnat..........
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Okt 2004, 21:34
Hallo Nordman,

auch mit der Wilson Audio kann ich nix anfangen. Partiell kann ich aus USA was mit Avalon und mit Aerial Acoustics anfangen.

Magnat hatte ich wirklich vor 15 Jahren.

Danke für deine Tipps.

Markus, der seine Traumlautsprecher gefunden hat....
NORDMANN28
Inventar
#34 erstellt: 07. Okt 2004, 21:38
...ok...ironie beiseite....
welche lautsprecher hast du wenn ich mal fragen darf?
Leon-x
Inventar
#35 erstellt: 07. Okt 2004, 21:41

NORDMANN28 schrieb:
@ leon...
...die kette bestand aus vor u enstufe von rotel...es waren die neuen digital amps!


Rotel alleine würde ich, besonders in einem hellen Raum, nicht unbedingt an Canton ranhängen. Fand da die Kombi von Denon 3805 als Vorstufe und Rotel 1075 Endstufe bei mir Zuhause wesentlich angenemer als dem Rotel 1055.

Auch würde ich die Karatserie nicht ganz 1m von der Rückwand entfernen. 50cm sind da in den meisten Fällen wohl besser. Je näher sie der Wand kommt desdo ausdrücksstärker wird der LS. Zudem ist ja die Entfernung zwischen den LS wichtig.

Wären jetzt die Punkte die ich aus eigener Erfahrung kritisieren würde.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 07. Okt 2004, 21:42 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Okt 2004, 21:42

NORDMANN28 schrieb:
...ok...ironie beiseite....
welche lautsprecher hast du wenn ich mal fragen darf?


Siehe Profil: Monitor Audio Gold Reference 60
Leon-x
Inventar
#37 erstellt: 07. Okt 2004, 21:50
Hi

Hab mal nachgesehen.

Was kostet die Acapella violin 2001 ?

Find nur $-Preise im fünfstelligem Bereich.

Ist aber nicht dein Ernst solch einen LS gegen die Reference antreten zu lassen ?

Der Preisunterschied wäre dann nicht besondes fair.

Leon
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Okt 2004, 21:56

Leon-x schrieb:

Ist aber nicht dein Ernst solch einen LS gegen die Reference antreten zu lassen ?


Hallo Leon,

nein, aber die Violin sagt mir nicht zu. Egal welcher Betrag aufgerufen wird. Wobei ich die Acapella Lautsprecher im Hornbereich bevorzugen würde.

Markus
NORDMANN28
Inventar
#39 erstellt: 07. Okt 2004, 22:00
...ah ja...! wirklich goldig die dinger...
errinnern mich etwas an das alte jbl design......
also ich kann natürlich jetzt verstehen warum dich ne acapella violin kalt läst...sie ist einfach nicht deine preis und qualitätsklasse.......
sie wird wahrscheinlich viel zu gut klingen für dich...
entschuldige bitte mein sarkasmus....aber wenn ich deine lautsprecher auf der page betrachte ...und mir den taxt dazu durchlese...das reicht mir schon...! der text klingt als hätte nen kfz-mechaniker den geschrieben...
du willst doch nicht ernsthaft behaupten das die "golddinger" von dir auch nur näherungsweise an die klasse einer violin rannkommen...
ich denk du bist so verblendet von deinen schallwandlern das du absolut nichts auf sie kommen läst!!!...wie wäre es denn mal mit ner neutraleren einstellung.....
ein traumlautsprecher ist immer der den man sich in den meisten fällen nicht leisten kann und das verkörpert was man zu haus nicht hat!!!
bvolmert
Inventar
#40 erstellt: 07. Okt 2004, 22:03

NORDMANN28 schrieb:
.
also ich kann natürlich jetzt verstehen warum dich ne acapella violin kalt läst...sie ist einfach nicht deine preis und qualitätsklasse.......

sie wird wahrscheinlich viel zu gut klingen für dich...

der text klingt als hätte nen kfz-mechaniker den geschrieben...

ich denk du bist so verblendet von deinen schallwandlern das du absolut nichts auf sie kommen läst!!!...wie wäre es denn mal mit ner neutraleren einstellung.....


ruuuuhig!Ganz entspannt bleiben.
NORDMANN28
Inventar
#41 erstellt: 07. Okt 2004, 22:04
@ leon...

du hast natürlich recht!!! es ist schon irgendwo unfair ...die klassenunterschiede sind einfach zu gross! allein die innenverkabelung aus reinsilber kostet wohl soviel wie die reference...
....man betrachte sich mal allein die aufwendige konstruktion....das kann man nur bei kleinserien machen...!
ich wollt es halt mal relativieren....was ich unter high end verstehe....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Okt 2004, 22:06
Hallo Nordmann,

meinst du es macht noch Sinn mit dir sich zu unterhalten? Oder líebst du deinen Sarkasmus?

Ich glaube ich kenne einiges mehr am Weltmarkt der Lautsprecher wie du!
Wir unterscheiden uns halt, ich bemesse Lautsprecher nicht an aufgerufenen Preis sondern an dem Gegenwert für mich!

Und falls es dir in deinem Sarkasmus untergegangen sein sollte: Ich halte die Acapella Lautsprecher in ihrer Klasse, wenn einem Hornsysteme gefallen, für das Mass aller Dinge. Ist halt nicht mein Fall. Das hat objektik weder mit Preis noch mit Qualitätsklasse zu tun.

Aber sachlich mit Fakten zu kommen fällt dir ja schon schwer. Da verwundert es mich nicht, das du einfach andere Meinungen nicht stehen lassen kannst!

Markus
NORDMANN28
Inventar
#43 erstellt: 07. Okt 2004, 22:07
@leon...

bei uns in lübeck kostet sie 28000€
NORDMANN28
Inventar
#44 erstellt: 07. Okt 2004, 22:08
nein markus...es ist deine art zu schreiben die einen aufregen kann...!
würdest du mich nicht immer so provozieren dann könnten wir sicher ganz normal diskutieren........
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Okt 2004, 22:11

NORDMANN28 schrieb:
@ leon...

es ist schon irgendwo unfair ...die klassenunterschiede sind einfach zu gross! allein die innenverkabelung aus reinsilber kostet wohl soviel wie die reference...


Hallo,

und am Kabel macht sich die Leistungsklasse fest?


nein markus...es ist deine art zu schreiben die einen aufregen kann...!
würdest du mich nicht immer so provozieren dann könnten wir sicher ganz normal diskutieren........


Wer wird hier abwertend, beleidigend und sarkastisch?

Markus
NORDMANN28
Inventar
#46 erstellt: 07. Okt 2004, 22:25
nein das kabel macht nicht die leistungsklasse fest!es zeigt aber mit welchem aufwand versucht wird das letzte aus dem wandler rauszuholen...! was es tatsächlich bringt möchte ich nicht beurteilen...



ich habe die erfahrung gemacht das man nur eine bestimmte ebene erreicht wenn man den entsprechenden aufwand betreibt bei fertigung,konstruktion und material...und das kann nun mal nicht billig sein...so kommts das referenze wandler eben auch nicht billig sein können...! man nehme nur mal wilson-glas,eine erfindung von wilson audio...absolut resonanzarm!!!! mit holz nicht zu erreichen...
beispiel...wenn man eine gewisse fertigungs toleranz erreichen will dann braucht man nicht nur maschinen die das hergeben sondern auch messmittel die noch genauer sind als die angestrebte toleranz!
...der technische aufwand einen referenzwandler zu bauen ist so enorm das ,wie leon es schon sagte, ein vergleich wirklich unfair ist....!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Okt 2004, 22:30

NORDMANN28 schrieb:
...der technische aufwand einen referenzwandler zu bauen ist so enorm das ,wie leon es schon sagte, ein vergleich wirklich unfair ist....!


Hallo,

allmählich verstehe ich Tantris sogar ein wenig besser. Was ist ein Referenzwandler? Es ist aus deiner Sicht genauso "engstirnig" wie von der Technofraktion die Thematik um aktive Studiomonitore.

a) mag ich das Wort High End nicht und b) definiere ICH was mir akustisch gefällt und KEIN Referenzwandler. Wovon nur wenige annähernd das halten was der "Aufwand" verspricht. Ich halte den Aufwand in einigen Punkten für übertrieben.

Markus

P.S. Welche Boxen hast du denn zuhause stehen, Nordmann?
Thiuda
Inventar
#48 erstellt: 07. Okt 2004, 23:48

nein markus...es ist deine art zu schreiben die einen aufregen kann...!
würdest du mich nicht immer so provozieren dann könnten wir sicher ganz normal diskutieren........


??? Also den Schuh würde ich mir an deiner Stelle mal selber anziehen...

Ich habe mit schrecken den Artikel gelesen!

Objektiv, wie du deine Beiträge beschreibst, sind sie objektiv gesehen nicht


Es ist ziemlich lächerlich Acapella Lautsprecher für 28000€ als kreterium zu nehmen das die Reference Serie von Canton schlecht ist.

Ich war vom Porsche 911 Turbo nicht so begeistert, ist ein schlechtes Auto, der zieht garnicht richtig und klingt ziemlich schwach, das viel mir richtig auf als ich danach in den Bugatti Veyron gestigen bin. (1001 PS un kostet nur 1,2 Millionen €)

Das ist doch kein Vergleich!!!



Außerdem ist alles Geschmackssache, wenn einem die LS X gefallen und dir die Y dann ist es halt so und es ist gut so. Zum Glück sind Geschmäcker unterschiedlich!

Deine ganze Argumentation ist ziemlich flach, deine Aussagen wirken sehr arrogant und deine Objektivität sehr subjektiv...


Freu dich doch das jemand seine Traumlautsprecher gefunden hat und sich die sogar kaufen konnte.

Es hat wenig Sinn und führt nur zu Streit die LS und vorallem die Kompetenz von Forenmitgliedern ohne Grund anzugreifen, vorallem wenn es sich um geschätzte und allseits bekannt kompetente Mitglieder handelt.

Ich habe bisher von Markus wesentlich mehr sachliche und nützliche Informationen gelesen als von dir.


Also immer schön ruhig bleiben und den Ball flachhalten!

M.f.G. Draic-Kin
JanHH
Inventar
#49 erstellt: 08. Okt 2004, 04:34
Kann es sein dass es ein generelles Problem der Karat-Serie ist, dass sie ziemlich gute und starke Verstärker braucht, um richtig zu zeigen, was sie kann? Mir kommt das von meinen M60 auch bekannt vor.. ich hatte sie erst an einem Yamaha ax-490, und da klangen sie nach nix.. ich war sowas von enttäuscht, klang genauso wie vorher, und ich hab sie immerhin als Ersatz für richtig anerkannt beschissene Boxen (Sherwood sp-3000) gekauft. Mit einer Yamaha M4-Endstufe klingts jetzt auf einmal viel besser, und die ist ja eigentlich auch noch eher schlecht. Wird also noch ein neuer Verstärker her müssen irgendwann.

Ich hab mal die Karat M50 bei Makro Markt gehört und da klangen die auch mistig (an so nem tollen Denon-Surround-Receiver), und wenn man die Reference 6 an solcher Elektronik hört, kann ich mir gut vorstellen, dass das Urteil ziemlich schlecht ausfällt. Die brauchen wohl wirklich adäquate Verstärker. Das positive Abschneiden der Elacs im direkten Vergleich überrascht dann auch gar nicht, die sind da ja wesentlich unkritischer, und die Tatsache dass sie das auch in Bezug auf die Aufstellung sind, tut noch mehr dazu.

Gruß
Jan
NORDMANN28
Inventar
#50 erstellt: 08. Okt 2004, 04:41
hi jan...
damit kannst du recht haben...könnte was dran sein!
wie gesagt ich hatte keine möglichkeit andere elektronik dran auszuprobieren...! und ich denk ohne es mal auszuprobieren wird man die ursache nicht finden....
NORDMANN28
Inventar
#51 erstellt: 08. Okt 2004, 04:51
@ markus...

reference definier ich für mich folgender masen: reference ist das technisch u akustisch absolut machbare ohne rücksicht auf kosten!

technisch machbare: material,toleranzen,abstimmung,messwerkzeuge(mechanische u akustische)

akustisch:
liniearität, ein/ausschwingverhalten, phasenverhalten, impulsverhalten,abstrahlcharakteristik, nichtliniare verzerrungen(klirrdämpfung und intermodulationsverzerrungen),partitialschwingungen usw.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Karat Reference 6 DC vs 6.2
opolette am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  3 Beiträge
Canton Karat Reference
JanHH am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  27 Beiträge
klangbeschreibung einer jmlab 926 gegenüber einer canton Karat Reference 6 DC
highendjj am 24.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  4 Beiträge
Canton Karat Reference 6 oder 6.2?
forestforger am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  3 Beiträge
Neukauf Canton Karat reference 6 bzw. 6.2
anti7er am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  5 Beiträge
Vermisse Bässe bei Canton Reference 6 DC
Dirk987 am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  34 Beiträge
Canton Karat Reference 2 DC oder was sonst?
Simsalas am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  4 Beiträge
Canton Karat M70 DC
klabauter am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  5 Beiträge
Canton Karat M80 DC
bastis am 15.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  32 Beiträge
Canton Karat 711 DC
rtjstrjsrtj am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  28 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Sherwood
  • Elac
  • Yamaha
  • Infinity
  • Marantz
  • SEG
  • Focal
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedBabeola
  • Gesamtzahl an Themen1.344.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.147