Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue "Brüllwürfel" - erste Eindrücke

+A -A
Autor
Beitrag
m4xz
Inventar
#1 erstellt: 19. Mai 2015, 17:32
Hallo,

in Zeiten des Energiesparwahns, muss man um jedes verbrauchte Watt an Leistung sich Gedanken machen.
Deswegen habe ich beschlossen meine Kompaktlautsprecher Magnat Quantum 903 gegen Klipsch RB 81 II zu tauschen.

Diese werden an einem Denon AVR 4306 betrieben.
Warum ausgerechnet Klipsch?

Ganz einfach weil ich bereits welche besitze und den Klang kenne, und mir die höhere "Energieeffizienz" zu gute kommt, ich:

1. Strom spare, bei gleichen Pegeln wie mit der Magnat
2. Mit gleich viel Leistung lauter hören kann
3. Klipsch sehr pegelfeste Lautsprecher baut

Die Magnat Quantum sind keinesfalls schlechte Kompaktlautsprecher (sollten sie auch nicht, für ehemals 1200€ UVP), sehr gute Auflösung und eher warm und sanft im Klang, aber Pegelfestigkeit ist nicht deren Stärke.
Die Klipsch sind natürlich gleich erstmal gefühlte 10 dB lauter, bei gleichem Leistungsinput, und was Pegelfestigkeit angeht, liegen hier wie erwartet Welten dazwischen.

Klanglich bin ich also zufrieden, für Lautsprecher dieser Größe, wobei mir natürlich der Tiefgang fehlt, beim Betrieb ohne Subwoofer, man ist halt ein Gewohnheitstier

Verarbeitung, naja Ami (Chinese) halt, optisch für mich eine Wucht, Gehäuse schlicht aber nicht schlecht, ein paar Elemente hätte man vlt. etwas anders machen können, und es wäre besser geworden, zb. das Bassreflexrohr, mit der "scharfen" Kante an der Innenseite, oder abgerundete Gehäusekanten...

Nur wegen des Lautsprecherständers muss ich mir noch Gedanken machen, derzeit verrichtet das ein Modell auch aus dem Hause Klipsch, die RF-7.
Vielleicht kennt ja jemand gute Anbieter, die gute, nach unten "einwinkelbare", Lösungen anbieten.

Ansonsten bleibt nicht viel zu sagen, wer Klipsch mag, kann getrost zugreifen, solang die Serie abverkauft wird, ist der Preis auch sehr fair!


[Beitrag von m4xz am 19. Mai 2015, 17:40 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2015, 19:56
Hmmm, also ich bin ja durchaus sehr fürs Energiesparen, aber andere Lautsprecher, nur um Energie zu sparen ... dazu sind die Unterschiede viel zu gering. Ein Fernseher verbraucht ein Vielfaches des Stroms. Und außerdem wäre ein Class-D-Verstärker eine Möglichkeit, ohne jede Klangveränderung Energie zu sparen.
nrwskat1
Stammgast
#3 erstellt: 19. Mai 2015, 19:58
Herzlichen Glückwunsch. So geht energiesparen Heute. Lautsprecher A+++ und im Jahr 1,87 € gespart.
Arbeiten Sie bei dem Hersteller oder sind Sie eventuell Hifihändler?
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Mai 2015, 14:19
Mir fallen auf Anhieb 10 Geräte im Haushalt ein, mit denen sich deutlich effizienter Strom sparen lässt, als mit den Lautsprechern. Klingt echt ein wenig nach Marketing-Geschwafel

Und wer sein Wohnzimmer zumindest einigermaßen schick eingerichtet hat, sollte das auch nicht durch diese unsäglich hässlichen Klipsch-Lautsprecher im 80er Design versauen Da gibt es viel schickere Alternativen mit schickerem Sound.

Aber gut, da spart man vielleicht keine 1,87 €, wie nrwskat1 schon sagte.
feivel1983
Stammgast
#5 erstellt: 20. Mai 2015, 14:24
Da wäre es wohl fast sinnvoller einen Receiver mit Eco Modus zu erwerben, wenn ich auch von der Funktion auch nicht überzeugt bin
Tatsächlich habe ich einen Fernseher gekauft, weil der alte zuviel Strom verbraucht hat, aber da rede ich von dreimal so viel wie der neue.

m4xz
Inventar
#6 erstellt: 20. Mai 2015, 17:22
Freut mich dass ihr alle so schön auf den Energiesparwahn aufspringt wie ich

Ich meinte das natürlich nicht ernst mit dem Energiesparen, han nur den Smiley "vergessen"

Dennoch spart man mit den Klipsch wirklich Strom, sofern man das will, in der Regel wird man eh mehr Leistung reinpusten, als mit vegleichbaren Lautsprechern, einfach weil man es kann, also erübrigt sich das Thema ja wieder...

Und optisch finde ich eine RB 81 sehr interessant, aber jedem das seine, von 80iger Flair erkenne ich halt nichts.
Das Problem ist ja, so viele Alternativen gibts gar nicht zu Klipsch, zumindest nicht wenn Pegelfestigkeit ein Thema ist
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Focus 160 ? erste Eindrücke !
stet am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  5 Beiträge
Dynaudio XEO 3, erste Eindrücke
DG1975 am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  16 Beiträge
Dynaudio Focus 210 C ? erste Eindrücke !
stet am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  2 Beiträge
Eindrücke verschiedener Kompakt-LS
Mas_Teringo am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  2 Beiträge
Yamaha NS-515F Eindrücke
chrislin am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  3 Beiträge
Neue "Männerboxen"
priest-live am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  23 Beiträge
Erste Hörerfahrungen mit der nuWave 125
TurntableT am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  20 Beiträge
Cabasse - Händler? Eindrücke?
matte am 05.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.10.2006  –  3 Beiträge
Anschluss Mivoc an JVC-Brüllwürfel
rolandit am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  10 Beiträge
Neue Magnat Modelle
SFI am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Klipsch
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedStimmchen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.243