Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

keine perfekte Stereo Mitte?, und es liegt doch an den Aufnahmen!!!

+A -A
Autor
Beitrag
HannoverMan31
Inventar
#1 erstellt: 23. Mai 2015, 08:16
Ich habe mir nun mal die Mühe gemacht, und meine Anlage im Keller aufgebaut. Dort in einem Hobby Raum von gut 30 qm2 stehen meine Veritas m4 gut 2.50m auseinander, ich sitze gut 2 Meter von ihnen entfernt. Jedoch das wichtigste, welches in meinem Zimmer nicht gegeben war, ist, das die Lautsprecher nun zu beiden Seiten exakt den gleichen Abstand haben, mit dem Zollstock sogar bei gegangen. Es ist mehr als viel Freiraum zu beiden Seiten, keine Wand, die einen Lautsprecher irgendwie lauter wirken lassen wűrde.
Dennoch klingt es nach wie vor bei den meisten Aufnahmen nicht mittig. Mal scheint die Musik mehr von rechts zu kommen, bei einigen wenigen Aufnahmen auch mal von links mehr. Nur bei exakt 3 CDs habe ich den Eindruck einer perfekten Stereomitte. Dort wirkt alles perfekt ausbalanciert und Stimmen zb kommen aus der Mitte.

Nun bin ich verwirrt. Woran kőnnte es liegen? Sind viele Aufnahmen űberhaupt nicht mittig aufgenommen und es ist egal wie man alles platziert, da man bei solchen Aufnahmen eh niemals eine perfekte Stereomitte hinbekommt?
Oder liegt es gar an meinem Verstärker? Passt der Denon pma 710ae nicht zu den Veritas m4 next, oder liegt es daran, dass er eine Kanal Balance, Gleichauf, von 0,49 db unterschied hat? Er laut einem Test, also einen Kanal immer mit 0,49 db lauter ansteuert, als den anderen.
thewas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Mai 2015, 08:48
Natürlich ist die möglich, wenn es bei manchen CDs eher links und anderen rechts ist, ist ja alles ok, Musiker sitzen ja auch nie genau mittig. Am besten nutzt man für solche Tests eine Mono Aufnahme.
Schöne Grüße,
Theo
HannoverMan31
Inventar
#3 erstellt: 23. Mai 2015, 08:59
Aber um ehrlich zu sein, nervt das. Denn ich habe dadurch den eindruck, dass bei den meisten cds immer irgendwie ein Lautsprecher leiser spielt. Meist ist es der rechte, der immer lauter als der linke wirkt, da die meisten cds rechtslastig aufgenommen wurden, so scheint es zumindest.


[Beitrag von HannoverMan31 am 23. Mai 2015, 09:00 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mai 2015, 09:10
Wie thewas schrieb: eine Mono-CD (da der Denon pma 710ae wohl keine Monotaste hat) einlegen, und mit dem Balanceregler auf Mitte einstellen. Die 0.49dB Unterschied im Testgeraet sind sicherlich nicht gut, und als nicht-Tester wird dein Normalgeraet vielleicht sogar einen groesseren Unterschied haben. Um Lautsprecher zu vergleichen, sollte deren Lautstaerke auf besser als 0.1dB abgeglichen werden, i.e., Unterschiede >0.1dB sind durchaus hoehrbar.
HannoverMan31
Inventar
#5 erstellt: 23. Mai 2015, 09:21
Ich habe mal gehőrt, dass alles bei uns erst so ab 1 db hörbar wird, alles darunter wäre nicht hörbar fűr unser gehőr. Stimmt das? Dann liegt es vielleicht doch am denon.
Benares
Inventar
#6 erstellt: 23. Mai 2015, 09:32
Ich vermute auch, dass es eventuell etwas mit den jeweiligen Aufnahmen zu tun hat. Wenn nur bei 3 CDs eine Phantommitte wahrnehmbar ist, dürfte die Abmischung eine große Rolle spielen. Die Kanalgleichheit ist aber sicher auch ein Faktor, je geringer die Pegelunterschiede zwischen den beiden Kanälen, desto eher stellt sich die Mitte ein. Ob das erwähnte halbe Dezibel da schon ausreicht, um den Effekt zu stören, vermag ich nicht zu sagen. Man sollte aber auch nicht die Serienstreuung bei Verstärker und LS vergessen, beides kann im ungünstigen Fall noch zu weit größeren Abweichungen führen als die in dem Test angegebenen 0,49 Db.

Außerdem sollte man auch die Raumbeschaffenheit nicht außer Acht lassen. Ein gleich großer Abstand zu allen Wänden bedeutet noch nicht automatisch eine stabile Phantommitte. Mindestens genauso wichtig ist ein gleichmäßiger und am besten geringer Diffusschall. Wenn sich z.B. auf einer Seite eine nackte Steinwand befindet und auf der anderen ein volles Bücherregal sind das auch keine guten Voraussetzungen für eine gute Stereomitte.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Mai 2015, 15:32
... ich denke es hängt doch vom Musikstück ab. Volinenstücke sind nun mal linkslastig, sind viele Contrabässe, Bratschen, Hörner und Tuben dabei am Druck machen dann tönt es mehr rechts.
Schau mal den Aufbau eines heutigen Orchesters an und stell dir vor, die spielen dein Musikstück - wenn die Mehrzahl Instrumente von der richtige Stelle tönen ist's auch bei dir OK.
Gruß kurt(imwald)
Tricoboleros
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2015, 18:35

Kingsgard (Beitrag #3) schrieb:
Aber um ehrlich zu sein, nervt das. Denn ich habe dadurch den eindruck, dass bei den meisten cds immer irgendwie ein Lautsprecher leiser spielt. Meist ist es der rechte, der immer lauter als der linke wirkt, da die meisten cds rechtslastig aufgenommen wurden, so scheint es zumindest.


Das habe ich oftmals genau so

Aber bei vielen Aufnahmen, gerade bei Solo Sängern passt es ganz genau.Ich rück immer mit dem Sessel etwas nach links, wenn es mal wieder zu rechtslastig wird. Da es ja auch sehr oft mittig ist, denke ich, dass es an der Aufnahme liegt, würde aber den Verstärker auch nicht ausschließen wollen. Teste doch mal einen anderen Verstärker bei einem rechtslastigen Lied, dann kannst du eine Ursache ausschließen bzw. bestätigen.
thewas
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Mai 2015, 18:48
Stimmen müssen in einer Aufnahme nicht genau mittig "platziert" sein, um sowas zu testen nimmt man reine Monosignale.


[Beitrag von thewas am 27. Mai 2015, 18:48 bearbeitet]
Florian320
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mai 2015, 18:48
Wie sieht dein Raum denn sonst aus? Symmetrisch? Was steht da drin?

Suche dir mal rosa Rauschen als Soundfile oder auf einer (Test-)CD und spiele das ab. Wenn das nicht mittig ist, hast du ein Aufstellungsproblem.

Der Raum und sein Interior macht irre viel aus.

Bei mir (Boxenabstand ca. 3m, Hörabstand wahlweise 2 oder 3.5m) ändert sich die Bühne je nach Abstand extrem.
Wenn ich nah sitze, kommt die Musik aus den Lautsprechern. Wenn ich jedoch in 3,5m Entfernung sitze, stehen die Sänger(innen) mittig vor mir und singen für mich - die Bühne ist komplett anders bzw. entsteht so erst.

Zusätzlich ist mein Sofa normalerweise nicht genau mittig vor den Boxen. Das hat einen großen Einfluss auf die Balance des Basses. Nur wenn ich das Sofa mittig stelle, ist die Bühne auch wirklich mittig.
thewas
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Mai 2015, 18:50
Akustische Asymmetrien des Raumes können die "Bühne" auch verschieben.
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 27. Mai 2015, 18:50 bearbeitet]
klguy
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mai 2015, 19:04
mach mal einen Hörtest. Vieleicht liegt es auch an dir.


[Beitrag von klguy am 27. Mai 2015, 19:05 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2015, 19:31
Also bei mir stehen ca 1,50m hohe und 45cm breite LS in 1,15m Entfernung Da höre ich ganz genau welcher LS gerade lauter oder leiser ist und kann den Raum mal eben fast ausschließen:X

Zum Vergleich kann man natürlich auch einfach ein Paar anderer LS mal anschließen
Florian320
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Mai 2015, 20:15
@Tricoboleros: klar, wenn man so nah am Lautsprecher sitzt, wird der Raum einen wenn dann vernachlässigbaren Einfluss auf den Klang haben - eher gar keinen.

Das war für den aufmerksamen Leser auch die Kernaussage meines Posts.

Ist im Raum etwas, das die Wiedergabe des Klanges beeinflusst und das unsymmetrisch?
HannoverMan31
Inventar
#15 erstellt: 06. Jun 2015, 15:25
tja, nun habe ich seit heute den Beweis, bin mir absolut sicher, dass die Aufnahmen auf der CD selbst dran schuld sind, dass ich oft keine perfekte Stereomitte habe. Wohl wissend aber auch, dass mein Raum dennoch nicht der Beste ist.

Aber lest selbst:

Heute lag wieder eine neue CD im Briefkasten, die ich mir bestellt hatte - Die Filmmusik von Jupiter Ascending. Schöne und gewaltige Chöre, ruhige Violinen, bombastische abgrundtiefe Bassläufe. Ja was wäre das doch für eine schöne Musik, wenn, ja wenn nicht folgendes wäre.

Gleich nach ein paar Sekunden dachte ich, dass nun wirklich die linke Phonar bei mir kaputt sei, da diese so gut wie Tod wirkte. Nur die Rechte spielte überhaupt. Hörposition verändert, ganz dicht ran getreten an beide Boxen - und siehe da: Die linke gab ganz leise die Musik wieder, manchmal war gar nichts zu hören. Dafür kam alles laut und deutlich aus der Rechten. Ab und an war mal ein Streicher oder eine Trommel aus der linken Box zu vernehmen.

Ich hörte diese doppel CD komplett durch, doch es änderte nichts. Bei ruhigen Passagen war die linke Box tatsächlich Tod und nur Musik aus der rechten Box zu hören. Wurde es etwas komplexer, lauter und schneller, dann nahm man zumindest leise war, dass sich in der linken Box etwas tut. Dennoch, die rechte Box gab ausschließlich den Ton an und es nervte sowas von, weil man echt dachte komplett Mono zu hören!!!

Und nein, mein Raum und die rechte Seitenwand waren nicht schuld daran. Warum, lest weiter.

Gleich nach dieser CD legte ich eine andere CD rein. Ich wollte wissen, ob meine linke Phonar tatsächlich vielleicht kaputt ist oder irgendwas nicht stimmte mit ihr wegen Serienstreuung oder so.
Doch alles war ok mit der linken. Als ich dann die Filmmusik von Independence Day im Player hatte, hatte ich endlich einen schönen Stereoeindruck. Nicht nur vereinzelte Instrumente waren aus der linken Box zu hören leise, nein - sondern sie spielte genauso laut wie die Rechte mit allem, was auf der CD drauf war. Nun war es endlich wieder Stereo und beide Boxen spielten im Einklang und gleich laut und eine Stereomitte war auch wieder auszumachen.

Mein Raum? Denkt ihr? Falsch!!! Denn nun kam mein Kopfhörer AKG 712 pro zum Einsatz. Natürlich wollte ich wissen, ob diese Jupiter Ascending CD tatsächlich in fast Mono nur aufgenommen wurde bzw. sehr rechtslastig gemastert wurde.

Und siehe da, sie war es wirklich. Denn auch über den AKG 712 kam die meiste Musik von dieser CD von der rechten Ohrmuschel. Bei leisen Passagen hätte man auch wieder denken können, der linke Kopfhörer sei kaputt, weil man nur über den Rechten was hörte.

Bei den lauten und komplexen Passagen wirkte es zwar nicht so schlimm, wie über die richtigen Lautsprecher - Dennoch konnte man auch hier erkennen, dass die gesamte Musik mehr von rechts kommt, als schön mittig oder so.
Die gesamte CD wurde also tatsächlich rechtslastig aufgenommen, was einem echt den Spaß verderben kann. Ich finds echt nicht mehr lustig, wie man so einen Mist aufnehmen kann.

ps. Independence Day wirkte über den Kopfhörer wieder schön mittig und gleich verteilt, wie auch schon über die Lautsprecher.


[Beitrag von HannoverMan31 am 06. Jun 2015, 15:33 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Jun 2015, 15:35
Dass so eine kommerzielle CD komplett so stark einseitig gemastert wurde kann ich mir kaum vorstellen, wenn du sie mal ripst und mit Audacity öffnest könnte man es überprüfen.
HannoverMan31
Inventar
#17 erstellt: 06. Jun 2015, 15:42
Darum habe ich auch bewusst einen sehr langen Test mit den Kopfhörern gemacht, um meinen Raum und meine Aufstellung wirklich komplett auszuschließen. Und ja, diese CD hat leider eindeutig einen Rechts Dreher, was ich bei vielen Cds von mir schon bemerkte. Jedoch diese, ist kaum noch zu ertragen dadurch!!! Zugegeben, über Kopfhörer war es etwas erträglicher, aber es reichte dennoch aus, um zu merken, dass rechts nur die Musik spielt.

Und wie gesagt, gleich danach kam eine andere CD rein und alles war auch über den AKG wieder schön mittig und vor allem gleichmäßig laut verteilt, Stereo eben.

Dabei hat Jupiter Ascending so eine schöne Klangfarbe und echte Dynamik drauf, und die Musik erst selbst, einfach Göttlich.

Doch dieser fast Mono Eindruck bei ihr, verdirbt leider alles!!!


[Beitrag von HannoverMan31 am 06. Jun 2015, 15:49 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jun 2015, 16:00
Auf youtube scheint mir die Abmischung L/R nicht allzu schlecht, habe aber nur einige wenige tracks ausschnittweise gehoehrt (nicht so ganz mein genre).

Steck die CD einmal in deinen CD Player im Auto (falls vorhanden): dann hast du ein complet anderes System und anderen Raum.
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 06. Jun 2015, 22:43
Ich habe in die Aufnahme gerade auch mal reingehört. Nicht von CD, sondern Google Play Music, aber die Aufnahme/Abmischung dürfte wohl dieselbe sein.

Bei mir kommt die Musik aus beiden Lautsprechern.
Irgendwas stimmt bei dir nicht!

Der Kopfhörertest beweist nur, dass es nicht an Lautsprechern und Aufstellung/Raum liegen kann, aber CD-Spieler, Verstärker usw. sind dennoch potenzielle Fehlerquellen.
HannoverMan31
Inventar
#20 erstellt: 06. Jun 2015, 23:04
Aber warum war es dann gleich bei anderen CD wieder alles schőn mittig und gleich verteilt?
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 06. Jun 2015, 23:05
hab' das ebenfalls gerade mal bei Tidal gesucht (und gefunden).

das ist eine völlig normale Orchester Aufnahme, einwandfrei!

Zu Beginn des 2nd Movement lenkt die Harfe das Geschehen etwas nach links, aber das sollte ja wohl auch so sein.
Beim 3rd Movement "kämpfen" dann die ersten Geigen links mit den Bratschen und Celli rechts und von Mitte rechts stoßen die Posaunen dazu.

Das ist alles extrem sauber abgebildet und wenn da etwas zu sehr von links oder rechts kommt, dann ist irgendwas kaputt!
Mwf
Inventar
#22 erstellt: 06. Jun 2015, 23:33
Hi,
Kingsgard (Beitrag #20) schrieb:
Aber warum war es dann gleich bei anderen CD wieder alles schőn mittig und gleich verteilt?

Wackelkontakt iwo im Verstärker, Kabelverbindungen, evtl. CDP,
mal mit flacher Hand auf die Geräte schlagen während der Fehler auftritt...

Gruss,
Michael
HannoverMan31
Inventar
#23 erstellt: 07. Jun 2015, 00:31
Am schlimmsten ist CD 1 track 2, 2 movement. Die erste Minute denkt man, der linke Lautsprecher sei völlig tot, weil alles nur aus dem rechten kommt.

3 movement track 3, beginnt erst ruhig und wird dann lebhafter. Bei den ruhigen Passagen linker Lautsprecher komplett still, alles kommt von rechts nur, auch űber kopfhőrer. Ebenso track 4 movement 4.

Die Harfe kommt bei mir komplett von rechts, ein moment, wo der linke Lautsprecher vollständig Tod zu sein scheint.


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 00:50 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#24 erstellt: 07. Jun 2015, 00:55
Wow, was fűr gute Lautsprecher habt ihr alle, dass ihr das alles so genau orten kőnnt, jedes einzelne Instrument. Auch genau von welcher Seite und was dazu stößt usw. So was hőre ich alles nicht.
Apalone
Inventar
#25 erstellt: 07. Jun 2015, 05:04

Kingsgard (Beitrag #24) schrieb:
Wow, was fűr gute Lautsprecher habt ihr alle, dass ihr das alles so genau orten kőnnt, jedes einzelne Instrument. Auch genau von welcher Seite und was dazu stößt usw. So was hőre ich alles nicht.


Doch. Die Aufnahme muss es halt hergeben.
feivel1983
Stammgast
#26 erstellt: 07. Jun 2015, 05:16
Teste doch mal mit Kopfhörer an einem Notebook, dann kannst du Avr oder Verstärker ausschließen

Und ich seh die Ortbarkeit auch stark bei der Aufnahme
thewas
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Jun 2015, 05:48

Kingsgard (Beitrag #24) schrieb:
Wow, was fűr gute Lautsprecher habt ihr alle, dass ihr das alles so genau orten kőnnt, jedes einzelne Instrument. Auch genau von welcher Seite und was dazu stößt usw. So was hőre ich alles nicht.

Wie schon mehrfach gesagt sind deine Lautsprecher nicht das Problem sondern deine Aufstellung und Raumakustik.
Florian320
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Jun 2015, 07:38
Ich wiederhole meine Frage noch einmal:
ist im Raum etwas drin, was den Klang unsymmetrisch beeinflussen kann?

Wenn beispielsweise mein Sofa nicht mittig vor den Boxen steht, leidet die Bühne.

Und, ja, bei einer guten bis sehr guten Anlage, passendem Raum und einer guten Aufstellung hast du eine sehr präzise Bühne, in der die Sänger und Instrumente tatsächlich an einem bestimmten Punkt vor die 'stehen'.
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 07. Jun 2015, 08:12
Hast du einmal überprüft, ob die Lautsprecher richtig angeschlossen sind? Also jeweils plus an plus und minus an minus?

Ein falscher Anschluss hier lässt wirklich jede Bühne in sich zusammen fallen.

Florian, Kingsgards Aufstellung:

HPIM1431


[Beitrag von Dadof3 am 07. Jun 2015, 08:22 bearbeitet]
Florian320
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Jun 2015, 08:36
Hallo Dadof,

ich meinte eher ob etwas um den Hörer herum oder hinter ihm unsymmetrisch ist.
Wie gesagt, bei mir sind das Welten, ob das Sofa mittig vor der Anlage ist oder nicht.

Allerdings hat der TE ja geschrieben, dass links auch kaum etwas bis nichts kommt, wenn er mit dem Ohr direkt rangeht.
Das klingt ein bisschen fishy, finde ich. Vielleicht ist wirklich irgendwo ein WaKo?
Mit dem Kopfhörer über denselben Verstärker hören, ist da wirklich nicht hilfreich bei der Fehlersuche.

An den TE: Nimm doch mal den Tipp von oben auf und höre das Stück mit Kopfhörer über ein Notebook / andere Anlage.
Kommt dann immer noch 'nichts' von links?
Benares
Inventar
#31 erstellt: 07. Jun 2015, 08:40

Dadof3 (Beitrag #29) schrieb:
...




Man kann es auf dem Bild nicht richtig erkennen, aber sehe ich das richtig, dass ein LS nahe an der Wand steht und der andere halbwegs frei?

edit : unnötiges Bild-Vollzitat editiert.


[Beitrag von _ES_ am 07. Jun 2015, 10:39 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Jun 2015, 10:17
Ja, der rechte Lautsprecher ist sehr nahe an der Seitenwand, schon mehre Male diskutiert.


[Beitrag von thewas am 07. Jun 2015, 10:17 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#33 erstellt: 07. Jun 2015, 10:51

Kingsgard (Beitrag #23) schrieb:
Die Harfe kommt bei mir komplett von rechts, ein moment, wo der linke Lautsprecher vollständig Tod zu sein scheint.

dann ist wirklich etwas mit der Verkabelung nicht in Ordnung!
die Harfe wird relativ weit links abgebildet genauso wie die Posaunen später etwas weiter außen stehen "als normal".

ich habe das Gefühl, dass bei dir mehrere Dinge zusammen kommen, überprüfe doch mal ob wirklich alles richtig ist
links/rechts
plus (+, rot) an plus (+, rot), minus (-, schwarz) an minus (-, schwarz) beim Verstärker und den Lautsprechern
Lautsprecher etwas mehr in Richtung Hörplatz einwinkeln (so dass sich deren Achsen auf dem Hörpunkt kreuzen oder davor, nicht dahinter)
HannoverMan31
Inventar
#34 erstellt: 07. Jun 2015, 13:38
So, auch wenn der AKG 712 am PC nicht wirklich sonderlich laut ging, hatte ihn in Rechner gesteckt und die besagte CD rein, komme ich dennoch zum selben Ergebnis.

Wie gesagt, es ist über KH längst nicht so schlimm wie über die Lautsprecher, dennoch gab es auch über den PC mit den KH ,bei dieser CD, den Eindruck, dass sich das Meiste einfach nur Rechts abspielt.

Was mir auch noch aufgefallen ist über KH, was jedoch über die Lautsprecher nicht zu hören war, ist, das bei jeder Bass Sequenz, welche auf besagter Aufnahme vorhanden ist, der Kopfhörer dort dann im Bass verzerrt. Nicht wegen Übersteuerung oder so, sondern das Verzerren im Bass war auch bei ganz leisem Pegel, fast Flüsterton über die KH auszumachen. Und der Kopfhörerausgang vom Denon 710ae sollte doch vollkommen ausreichend sein für den AKG 712 pro. Denke also, dass dieser verzerrte Bass ebenfalls auf der Aufnahme schon vorhanden ist, jedoch nur über halbwegs gute Kopfhörer zu erkennen ist.

Von daher scheint mir diese ganze CD echt ne Macke zu haben


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 13:41 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#35 erstellt: 07. Jun 2015, 13:40
ich denke du hast auch mit anderen CDs Probleme?!?

wie spielst du denn normalerweise ab? Wie ist der CD-Player am Denon angeschlossen? Oder nutzt du immer den PC?
HannoverMan31
Inventar
#36 erstellt: 07. Jun 2015, 13:46
Diesen Rechts Dreher habe ich bei vielen, na ja einigen CDs hören können, also dass sich das meiste ehr nur rechts abspielt. Jedoch ist Jupiter Ascending echt die schlimmste, was das angeht. Auch bei Independence Day danach gleich wieder, alles schön mittig und auch kein Bassverzerren. Und ID4 hat auch ein paar wirklich schöne tiefe Frequenzen zu bieten.

Ich benutze nie den PC, wollte damit lediglich meine Anlage und alles andere ausschließen. Der Denon DCD 710 ist über ein Cinch Kabel von Cordal mit dem PMA 710 verbunden.


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 13:50 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#37 erstellt: 07. Jun 2015, 13:49
ja, aber das führt doch zu nichts, irgendwas ist bei dir faul!
wie ist das ganze denn jetzt angeschlossen?
HannoverMan31
Inventar
#38 erstellt: 07. Jun 2015, 13:51
Noch steckt das Ding am Computer, also die KH.

Über den Kopfhörer merkt man schon, dass sich auch links was tut bei dieser besagten CD. Ist längst nicht so schlimm, wie über die Lautsprecher. Jedoch merkt man auch, dass der rechte Kanal einfach mehr Leben hat und lauter spielt als der linke. Keine perfekte Stereobalance.

ps. bei dem ID4 Soundtrack klappt das übrigens gut mit der Ortung. Wird mir da aber auch leicht gemacht, weil wirklich eine perfekte Stereo Balance gegeben ist und jeder Kanal gleich laut ist, so wie Stereo ja auch sein sollte.


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 14:02 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#39 erstellt: 07. Jun 2015, 16:36
So eben auch den Autotest gemacht, mit vier Lautsprechern. 2 vorn und 2 hinten, wie bei jedem Auto eigentlich. Alles korrekt auf Balance nochmal űberprűft.

Gleich CD 1 erstes Lied wieder beginnt mit einer Choir Einlage. Nur der rechte vordere und hintere Lautsprecher ist zu hőren, ändert sich auch nicht mit anderen Songs dieser cd. Also die Musik kommt im Auto nur von der rechten Beifahrerseite vorn und rechts hinten, links Fahrerseite und dahinter scheint Tod zu sein.

Track 2, die violine gleich am Anfang, keine Harve, kommt nur von rechts sowie der restliche Track 2 auch.

Die gesamte cd, was ich so hőren konnte, klingt im Auto also ebenfalls rechtslastig. Nicht mal bei 4 lautsprechern dort, gibt es eine tonale Balance.

Ich glaube bald, die Internet Abmischungen, die ihr gehőrt habt, sind anders als meine cd, die ich bei jpc bestellt hatte.

Sonst kann ich es mir nicht mehr erklären!


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 16:41 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#40 erstellt: 07. Jun 2015, 16:44
kannst du nicht eine "ganz normale Fehler Analyse" machen?!?
was sollen denn jetzt 4 Lautsprecher?
was hast du als Quelle? Einen richtigen CD-Player oder den PC? Wie ist das verkabelt? Hast du das überprüft?

Deine Aussage aus dem ersten Beitrag:
Dennoch klingt es nach wie vor bei den meisten Aufnahmen nicht mittig.

wie kommst du denn jetzt darauf, dass deine CD defekt ist?

Sinnvoll wäre es, mal die LS zu tauschen, lauschen ob das Problem mit wandert oder nicht usw. usf.
Dafür muss man aber halbwegs "vernünftig" vorgehen (also nicht alles wechseln, sondern immer nur eine Sache) und am besten it Test Signalen zu arbeiten. Wenn dann alle Fehler ausgeschlossen sind, dann kann man weiter "spielen".
Florian320
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Jun 2015, 18:14
Suche dir doch mal rosa Rauschen im Netz und spiele das ab. Da ist mehr oder weniger das gesamte Frequenzspektrum enthalten, vielleicht kommst du so weiter.
Ich kenne die CD leider nicht, weshalb ich nicht beurteilen kann, wie sie tatsächlich abgemischt ist.
HannoverMan31
Inventar
#42 erstellt: 07. Jun 2015, 19:26
Um es mal zusammen zu fassen, die gesamte Cd von Jupiter ascending klingt auf jeder Anlage bei mir und űber kopfhőrer so, als wenn man ständig den Balance Regler betätigt hat. Rechts +4 db und links 0 db bis hin zu -2 db. So erklingt diese cd, wobei ich meine, dass Disk 2 nicht ganz so schlimm ist, wie cd 1.


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 19:30 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#43 erstellt: 07. Jun 2015, 19:37

Mickey_Mouse (Beitrag #40) schrieb:
kannst du nicht eine "ganz normale Fehler Analyse" machen?!?
was sollen denn jetzt 4 Lautsprecher?
was hast du als Quelle? Einen richtigen CD-Player oder den PC? Wie ist das verkabelt? Hast du das überprüft?

Deine Aussage aus dem ersten Beitrag:
Dennoch klingt es nach wie vor bei den meisten Aufnahmen nicht mittig.

wie kommst du denn jetzt darauf, dass deine CD defekt ist?

Sinnvoll wäre es, mal die LS zu tauschen, lauschen ob das Problem mit wandert oder nicht usw. usf.
Dafür muss man aber halbwegs "vernünftig" vorgehen (also nicht alles wechseln, sondern immer nur eine Sache) und am besten it Test Signalen zu arbeiten. Wenn dann alle Fehler ausgeschlossen sind, dann kann man weiter "spielen".


Ganz ehrlich, was soll denn das alles bringen. Die CD hőrt sich űberall rechtslastig an. Auf meiner anlage űber die phonar, űber kopfhőrer an der anlage, am pc űber kopfhőrer und sogar űber die Anlage im Auto und deren lautsprecher. Kann ja nicht alles kaputt sein. Es kann nur die Aufnahme sein, auch weil andere perfekt klingen. Wäre es ein defekt, dann műsste es ja bei jeder cd so klingen und es műsste alles kaputt sein, worüber ich sie gehőrt habe und das kann ja unmöglich sein.

Liegt es nicht an der aufnahme, dann ist mein denon pma und dcd kaputt, dann ist mein Rechner von HP kaputt, mein Autoradio ist kaputt und alle Lautsprecher im auto, meine kopfhőrer auch und die phonar ebenfalls.

Eigentlich unmőglich, dass alles kaputt ist.


[Beitrag von HannoverMan31 am 07. Jun 2015, 19:45 bearbeitet]
K._K._Lacke
Inventar
#44 erstellt: 07. Jun 2015, 19:44
Ohrenarzt?
Florian320
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 07. Jun 2015, 19:50
Mal ganz blöd gedacht:
vertausche doch mal die Cinchstecker deines CD-Players. Dann müsste es in der entsprechenden Passage ja sofort rechts leise sein. Dann wüsstest du absolut sicher, dass es von der Aufnahme kommt.
Mickey_Mouse
Inventar
#46 erstellt: 07. Jun 2015, 19:58
was ist denn daran so schwer?!?
WIR keinen deine "Anlagen" doch nicht, du rückst ja nicht mit verständlichen(!!!) Informationen raus, was du da alles hast und machst.

du hast im Eingangspost geklagt, dass deine Anlage nach dem "Umzug" in den Keller die Stereo Mitte nicht richtig darstellt und mal auf der einen und mal auf der anderen Seite überwiegt.

Statt jetzt einfach intelligent das Problem zu suchen, machst du alle mögliche ohne genau zu beschreiben, was du da denn machst.

so kann man dir einfach nicht helfen...
HannoverMan31
Inventar
#47 erstellt: 07. Jun 2015, 23:02
Ich habe folgendes gemacht. Die Jupiter ascending cd an so vielen verschiedenen Quellen und Umgebungen gehőrt, wie ich nur konnte. In meinen Zimmer an der Anlage mit den veritas, dann űber kopfhőrer an gleicher anlage.

Dann am Rechner űber Kopfhőrer, dann im Auto abgespielt űber die Anlage dort. Die CD klingt űberall rechts lastig, so, als wenn ständig der Balance Regler aktiviert wäre und der rechte Kanal immer ordentlich mehr db abbekommt.

Diese cd scheint einfach falsch ausbalanciert worden zu sein, was die Stereobasis rechts - links angeht.
Mickey_Mouse
Inventar
#48 erstellt: 08. Jun 2015, 10:34
und jetzt sage ich dir mal, was ich mit "intelligenter Fehlersuche" meine:

a) Fehler/Problem Beschreibung
du hörst auf deiner Anlage keine vernünftige Stereo Mitte (das war die Ausgangssituation)

b) einzelne Komponenten ausschließen
statt jetzt dieselbe CD auf 4 verschiedene Arten zu hören, könnte man sich auch etwas intelligenteres ausdenken.
Z.B. die Positionen der Lautsprecher tauschen (ohne die Verkabelung zu ändern) oder einfach den KH mal drehen. Bleibt es dann rechts lästig oder wandert das nach links?
Inzwischen vermute ich halt, dass etwas mit deinen Ohren nicht stimmt.

Hat dich deine Vorgehensweise in irgendeiner Form auch nur einen winzigen Schritt näher zur Lösung deines ursprünglichen Problems gebracht?
NEIN, stattdessen hast du ein peripheres Problem (ist diese CD falsch gepresst?) "angesaugt" und versucht zu lösen!
-Benni-
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Jun 2015, 11:30
Für eine Exakte Mitte ohne Breite Bühne hört man ja halt auch Mono.

Ein Orchester, welches exakt Mittig spielt gibt es nicht. Wäre seltsam wenn im Stereoton alle Instrumente aus der Mitte kämen.

Ich finde, dass der Hinweis die eigenen Ohren überprüfen zu lassen auch nicht verkehrt, genauso wie mal die Kanäle zu Tauschen. Oder Kopfhörer Falsch herum aufzusetzen- Einfach um auszuschließen ob einem das eigene Gehör ein Schnippchen schlägt.
Mwf
Inventar
#50 erstellt: 08. Jun 2015, 21:59
...eine simple MONO-Taste am amp (*) könnte alles klären...

(*) besser noch: an der Quelle


[Beitrag von Mwf am 08. Jun 2015, 22:00 bearbeitet]
-Benni-
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Jun 2015, 20:37
So, hab auch mal reingehört und mir auch die aussteuerung der beiden kanäle angeschsut, die aufnahme passt und ist richtig schön.

Also mal deine anlage oder ohren checken.

Bei mir übrigens in der tendenz linkslastig, weil meine linke box näher an der wand steht
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die perfekte Box
PAM am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  27 Beiträge
Zischende Höhen - Woran liegt es nur?
Kermit22 am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  2 Beiträge
perfekte räumliche Abbildung!
Dieter_Parker am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  5 Beiträge
5.1 oder doch nur Stereo+Sub?
namxi am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  15 Beiträge
Der perfekte Lautsprecher
Alexandre_de_la_Fayette am 01.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.10.2014  –  20 Beiträge
Die perfekte Demonstration
segelmanny am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  5 Beiträge
Die perfekte Aufstellung.
Dennis50300 am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  10 Beiträge
Stereo und Surround an 1 Lautsprecherpaar
alighieri am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  3 Beiträge
Stereo an Fernseher aber wie ???
Blasebalke am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  2 Beiträge
4Boxen an Verstärker mit Stereo
L3n_7 am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.937
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.007