Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zu unterschiedliche Lautsprecherentfernungen kritisch?

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Ja-Sager
Neuling
#1 erstellt: 01. Apr 2015, 17:34
Hey Leute,
da ich noch relativ neu im Thema Hifi bin (mit anderen Worten: ein blutiger Anfänger), könnte ich ein wenig Hilfe von Euch Profis gut gebrauchen. Ich habe zwar schon ältere Beiträge etwas durchforstet, aber leider noch keine Antwort auf meine Frage gefunden. Da es sich dabei um eine ziemlich dumme Frage handelt, bitte ich Euch um Nachsicht und bedanke mich schonmal im Voraus für Eure Antworten.

Die Sache ist folgende:
Ich habe vor mir für mein Wohnzimmer zwei Stereolautsprecher zu kaufen die ich später mal eventuell auf 2.1 aufrüsten werde. Außerdem habe ich vor, diese am Wochenende umzustöpseln da ich im Keller einen kleinen 25 qm Entspannungsraum habe zum gemütlich eine rauchen oder gegebenenfalls einen zu trinken. Das Problem ist nur, dass Platz-bedingt der eine Lautsprecher 2,5 m weiter vom Hörzentrum entfernt ist als der andere. Nun meine Frage: Wirkt sich dieser Umstand merklich negativ auf den Hörgenuss aus, oder nicht? Da nämlich die meisten 2.1 Vollverstärker keine Audio-Delay Funktion haben würde ich sonst alternativ auf einen 5.1 Receiver ausweichen. Hätte ja dann auch den Vorteil dass ich zumindest bessere Anschlussmöglichkeiten für oben im Wohnzimmer für Blue-Ray usw. hätte...

Jetzt noch eine vermutlich ziemlich dumme Frage, also Verzeihung bitte. Kann ich einen 5.1 Receiver überhaupt ohne Fernseher betreiben?

Danke schonmal an alle die helfen wollen. Ich bin für jegliche Art von Tipps dankbar


By the way:
Ich höre besonders gerne Orchester und klassische Musik. Daher würde ich eher Wert auf sehr detailreiche Höhen und ausgewogene Mitten legen. Die Qualität der Wiedergabe von Stimmen wäre für mich auch wichtig. Am besten sehr neutral und unverfälscht. Da wenig Platz vorhanden ist gehen sich leider nur Regallautsprecher aus. Drum 'n' Bass und Rock höre ich auch hin und wieder. Aber Pegel und Tiefgang ist für mich eher sekundär. Versteht mich nicht falsch. Ich höre natürlich auch gerne Musik wo's Tiefer runter geht wie Dubstep, Hip Hop usw, aber wichtig wären erstmal die Höhen und Mitten für die Klassik. Für alles andere kann ich mir ja später mal wenn ich unbedingt will und ein paar Piepen mehr zusammen hab nen Sub zulegen.

Was haltet ihr also davon?
- Lautsprecher: Dali Zensor 1
- 2.1 Vollverstärker: Yamaha A-S 501 / Yamaha R-S 700
- oder 5.1 AV-Receiver: Yamaha RX-S600 (falls Laufzeitkorrektur notwendig)

Tipps in einem ähnlichen Preissegment höre ich mir gerne an.

DANKE!!!
std67
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2015, 18:06
Hi

kommt darauf an. Als Raum- oder Partybeschallung taugt das.
Für ¨ ernsthaftes¨ Musikhören eher nicht. Ich hatte hier nach eine Säuberungs-/Putzaktion gedacht ich hättte wieder die vorherigen Stellplätze gefunden. Aber auch mit Laufzeit- und Pegelanpassung bekam ic keine vernünftige Stereobühne mehr hin.
Bis ich den Zollstock rausholte und so herausfand das der linke Lautsprecher um 10cm ¨verrutscht¨ war


[Beitrag von std67 am 01. Apr 2015, 18:37 bearbeitet]
Der_Ja-Sager
Neuling
#3 erstellt: 01. Apr 2015, 18:35
Hab ich mir schon fast gedacht...

Vielen Dank für die Antwort!
tüfti
Neuling
#4 erstellt: 07. Sep 2015, 19:48
Hallo Hifi-Fans,

ich (bereits Grufti) bin hier neu und überfalle Euch gleich mit meinem Problem.
Ich hoffe, dass ich den richtigen Thread gewählt habe.

Mein Sohn bezieht demnächst eine neue Wohnung und nimmt seine alte Stereo-Anlage (Marantz mit Heco-Boxen) mit. Er hört vorwiegend klassische Musik.
Doch da melden sich wegen dem wünschenswerten Stereo-Dreieck und Wandabständen und und und.......fast nicht lösbare Aufstellungsprobleme.
Die Wohnung hat Dachschrägen mit sichtbaren Dachsparren und Holzverkleidungen.
Der Boden ist Laminat.
Im Bild sind die Satelliten asymmetrisch zum Hörplatz (Couch) und sind wegen der Dachschräge in unterschiedlichen Höhen vorgeplant.
Eine andere Alternative ist, die beiden Boxen im Abstand von nur ca. 1,5m neben dem Fernseher zu platzieren.
Dann ist aber vermutlich der Stereo-Effekt kaum vorhanden.

Ich würde mich freuen, wenn sich Fachleute mal meinen Vorschlag ansehen und mir einen Tip geben.

Unbenannt - Kopie_fc
cr
Moderator
#5 erstellt: 07. Sep 2015, 20:21
Warum nicht ca 2m vor der Couch mit 2m Abstand voneinander. Der Sub wäre dann beim Fernseher ganz gut aufgehoben. Wenn der Sub irgendwo im Raum steht, ist das auch nie ideal. Sind die Satelliten überhaupt kräftig genug, um eine Trennung unter 100 Hz zu erlauben?
tüfti
Neuling
#6 erstellt: 08. Sep 2015, 06:22
Danke für Deinen Vorschlag.
Zur Trennung 100 Hz: Das kann ich nicht mehr feststellen.
Es handelt sich um die Boxen "https://translate.go...7022545/&prev=searchHeco Libero".
Bis jetzt haben wir diese Aufstellung nicht recht verfolgt, weil eine Box fast im Weg steht und die Verkabelung unten stört.
An der Stelle der unteren (rechten) Box ist die Deckenhöhe etwa 220 cm.
Evtl. könnte ich die Box dort aufhängen und die Kabel von oben kommen lassen.
Die Kabel wären allerdings wesentlich länger als bei der oberen (linken) Box.
Aber bezüglich optimales Hören muß ich das noch mal überdenken.

Unbenannt_fc
cr
Moderator
#7 erstellt: 08. Sep 2015, 09:56
unterschiedliche Kabellänge spielt keine Rolle....
wenn man den Sub zudem irgendwo beim TV plazieren kann, wäre das besser, als er steht irgendwo weitab herum. Denn die Nichtortbarkeit ist ein Märchen bzw gilt nur, wenn er wirklich nur unter 80 Hz abstrahlt, was wegen der meist zu geringen Filtersteilheit selten der Fall ist
Le_Nostalgique_
Neuling
#8 erstellt: 08. Sep 2015, 10:18
Also ich finde die Aufstellungsalternative 1,5m neben dem Fernseher gar nicht so schlecht, hier wären die Lautsprecher dann auf gleicher Höhe und auch symmetrisch zum Hörer, dies wäre ein guter Kompromiss.
tüfti
Neuling
#9 erstellt: 09. Sep 2015, 07:56
Jetzt werden wir mal in der alten Wohnung den Lautsprecherabstand 1,5 m und den Hörabstand 3,5 m testen und dann weiter entscheiden.
Diese Lösung würde den Kabelsalat stark vereinfachen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
unterschiedliche BASSwahrnehmung
LovemusicXX am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  9 Beiträge
Unterschiedliche Lautsprecherkabel miteinander verbinden
magdale am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  3 Beiträge
unterschiedliche Schenkellängen beim Stereodreieck
DasMammut am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  5 Beiträge
unterschiedliche Lautstärke Boxen + Outdoor
classen am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  13 Beiträge
Canton RC-L mal kritisch betrachtet
cramer am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  49 Beiträge
Verständnisfrage: unterschiedliche Ohm-Zahl
Exotika am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  2 Beiträge
Warum sind unterschiedliche Lautsprecher für unterschiedliche Musik unterschiedlich gut geeignet?
Pigpreast am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  258 Beiträge
unterschiedliche wiedergabe der 2 boxen
Rammler2 am 13.05.2008  –  Letzte Antwort am 14.05.2008  –  3 Beiträge
Was ist wenn man unterschiedliche Boxenpaare an einen Verstärker anschliest?
BeABoiForLife am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  7 Beiträge
8 und 4 Ohm Lautsprecher an einem Verstärker= Unterschiedliche Lautstärke :(
Ürmelchen am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  31 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedFloxibit
  • Gesamtzahl an Themen1.345.898
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.475