Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie findet man bei einer No-Name-Box heraus, welche Maximalleistung sie verträgt!

+A -A
Autor
Beitrag
FlorenzFan
Neuling
#1 erstellt: 08. Mai 2016, 17:15
Hallo,

ich habe mir einen Stereo-Verstärker von Denon gekauft, der maximal 90 Watt pro Kanal liefert.
Dazu habe ich von irgendeiner Panasonic-Anlage das Boxen-Paar gekauft. Über die Boxen kann ich nichts Genaueres herausfinden. Die einzige Information, die ich habe, ist dass die Panasonic-Anlage zwei Endstufen mit 32 Watt (8 Ohm) hatte. Das heißt ja jetzt, dass die zumindest diese Leistung vertragen (also 32 Watt pro Box).
Wie kann ich herausfinden, wie viel Leistung/Watt die Boxen vertragen? Ich will sie nicht kaputt machen...
Ich habe sie mal etwas lauter gedreht und dabei festgestellt, dass es sich noch ganz okay anhört. Nur weiß ich nicht, was da im Lautsprecher vor sich geht.

Danke für Eure Hilfe
thewas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Mai 2016, 11:28
Man hört eigentlich ganz gut wann ein Lautsprecher anfängt unsauber zu klingen wenn man vorsichtig die Lautstärke erhöht.
Lars_1968
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2016, 11:34
Viel schlimmer wäre es anders herum. Wenn die LS deutlich mehr Leistung vertragen als der Amp bereit stellt, kann das schnell zum Tod der Hochtöner führen, wenn dieser ins clipping gerät.
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2016, 11:47
Na ja. Wenn die Lautsprecher weniger vertragen, als der Amp liefern kann, endet sein Leben eben so schnell.

Fakt ist: Man darf weder das eine noch das andere über die Leistungs- bzw. Belastbarkeitsgrenze fahren.


FlorenzFan (Beitrag #1) schrieb:
Die einzige Information, die ich habe, ist dass die Panasonic-Anlage zwei Endstufen mit 32 Watt (8 Ohm) hatte. Das heißt ja jetzt, dass die zumindest diese Leistung vertragen (also 32 Watt pro Box).


Nein, das kannst du daraus nicht schließen.

Allerdings sind Belastbarkeiten unter 32 W schon eher selten.

Wie Thewas schon sagte, letztlich hilft nur aufpassen beim Lauthören, genau hinhören und bei Verzerrungen sofort leiser drehen.


[Beitrag von Dadof3 am 09. Mai 2016, 11:48 bearbeitet]
pelowski
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2016, 11:49

Lars_1968 (Beitrag #3) schrieb:
Viel schlimmer wäre es anders herum. Wenn die LS deutlich mehr Leistung vertragen als der Amp bereit stellt, kann das schnell zum Tod der Hochtöner führen, wenn dieser ins clipping gerät.

Das hat dann aber mit HIFI nichts mehr zu tun und wer das nicht hört und schnell die Laustärke vermindert ...

Grüße - Manfred
FlorenzFan
Neuling
#6 erstellt: 10. Mai 2016, 07:11
Danke für die vielen Antworten, das hat mir sehr weitergeholfen. Leider ist mein Verstärker kaputt gegangen. Lag wahrscheinlich am Zahn der Zeit.
Lars_1968
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2016, 07:17
Er ist kaputt gegangen? EInfach so? Den hast Du doch gerade erst gekauft? Dann ist u.U. das Teil schon defekt bei Dir angekommen?
/Austin_Powers/
Neuling
#8 erstellt: 13. Mai 2016, 09:33
Es gehen eher Lautsprecher kaputt, durch zu schwache Verstärker , als bei starken, weil der überforderte Verstärker zu schwingen bzw. Unsaubere übertragung liefert, und dadurch meist sich die Hochtöner verabschieden, was auch bei Boxen passieren kann, die wesentlich mehr Leistung vertragen....
FlorenzFan
Neuling
#9 erstellt: 13. Mai 2016, 18:36
Es hat sich erledigt. Ich hatte ja ein neues Thema eröffnet und darin das Problem geschildert.
Der Verstärker läuft wieder. Das Potentiometer vom Balance-Regler hat gesponnen. Ich wollte den sogar auslöten und von innen reinigen bzw. den Kontakt wieder herstellen. Jedoch hat sich das Problem eingestellt, nachdem ich das Potentiomter ständig hin und her gedreht habe.
Glück gehabt. Der Verstärker ist für sein Alter von 16 Jahren echt super.
Vor allem die Qualität der verbauten Teile ist spitze. Bei so einem alten Verstärker kann man wenigstens noch selbst Hand ansetzen...
Ich habe auch nochmal in die Bedienungsanleitung geschaut und gesehen, dass der Verstärker an 8 Ohm Lautsprecher nur 60 Watt liefern kann. Von daher muss ich mir denke ich keine Sorgen machen, dass etwas kaputt geht. Wenn man bedenkt, dass die Anlage, die die Boxen normalerweise befeuert, nur 32 Watt liefert und wahrscheinlich dort dann ins Clipping gerät und die Boxen nicht auslasten kann, ist das kein Problem.

Ich habe sogar mal einen mit 10 Watt angegebenen Lautsprecher ausprobiert. Der macht auch so ziemlich alles mit. Der Verstärker ist ja auch keine Wucht.

Kann mir jemand Stand-Lautsprecher empfehlen? Bis zu 150 Euro würde ich dafür ausgeben. Gebraucht geht auch.

Die Anlage ist eine PMA 320, falls das für die Boxen relevant ist.

Danke für Eure Hilfe.


[Beitrag von FlorenzFan am 13. Mai 2016, 18:40 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#10 erstellt: 13. Mai 2016, 18:54
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie findet man heraus wie tief ein Lautsprecher geht
Binu am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2012  –  8 Beiträge
Nochmal: Wie findet man die LS-Polung heraus?
Peter_Posto am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  24 Beiträge
no name lautsprecher?
-karlson123- am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  4 Beiträge
Aus Maximalleistung Sinusleistung ableiten?
superman am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  21 Beiträge
Wieviel Leistung für Visaton No Box
am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  3 Beiträge
Reperatur bei Sony Box?
fish12345 am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  2 Beiträge
wie nennt man das bei den anschlußklemmen einer box, die verbindung
lexx1984 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  7 Beiträge
Komische Frage: Wie verifizieren, dass die Box so funktioniert, wie sie funktionieren soll?
Thrakier am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  102 Beiträge
Zwei Verstärker an einer Box?
feldi1969 am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  24 Beiträge
Welche Stadbox Box eher?
Centurio81 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • I.Q
  • Canton
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.249