Klangoptimierung bei leisen Lautstärken

+A -A
Autor
Beitrag
FenchelTea
Neuling
#1 erstellt: 16. Mai 2018, 20:29
Guten Abend,

ich habe mir vor einer Weile die Teufel ultima 40 gekauft. Diese betreibe ich mit einem Denon x3100w AVR. Insgesamt gefallen mir LS gut. V.a. bei hoher Lautstärke. Leider habe ich hier nur einen recht kleinen raum (ca. 12 m²) zur Verfügung und dauerhaft lautes Hören ist für mich, als für die Nachbarn, wohl recht anstrengend. Bei niedrigen Pegeln hört sich das alles irgendwie nicht richtig gut an. (V.a. der Tieftöner lässt bei niedrigen Lautstärken wirklich zu wünschen übrig.)
Wie schon im Titel erwähnt frage ich mich wie ich das Klangbild etwas besser machen kann. Im Stereodreieck stehen sie. Abstände sind gleichmässig.
Ein Lautsprecher benötigt ja zum Bbrufen seines Könnens eine Gewisse Leistung (?), die der AVR pro Kanal bereitstellt. Ist es möglich die Kanalpegel etwas runterzustellen um dann anschließend die Lautstärke am AVR lauter zu machen und so eine bessere Klangqualität zu bekommen?
Wäre ein Wechsel auf einen Stereoreceiver ein Schritt nach vorne im Sinne der Klangqualität?`Die können ja wohl (laut Informationen aus dem Netz) mehr Leistung pro Kanal zur Verfügung stellen?
Vielleicht hat ja auch noch jemand andere Tipps?


Liebe Grüße

Georg
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2018, 21:27

Ist es möglich die Kanalpegel etwas runterzustellen um dann anschließend die Lautstärke am AVR lauter zu machen und so eine bessere Klangqualität zu bekommen?

Nein, bringt nichts.


Wäre ein Wechsel auf einen Stereoreceiver ein Schritt nach vorne im Sinne der Klangqualität?`Die können ja wohl (laut Informationen aus dem Netz) mehr Leistung pro Kanal zur Verfügung stellen?

Bringt ebenso wenig. Außerdem kommt es beim leisen Hören nun wirklich nicht auf die Wattzahl an.


Vielleicht hat ja auch noch jemand andere Tipps?

Der Tipp heißt "gehörrichtige Lautstärke". Auch "Loudness" genannt.
Der Denon müsste so eine Funktion haben. Heißt bei Denon aber anders.
Aber es melden sich bestimmt noch Denon Besitzer, die diese Funktion nennen können.

Gruß
Georg
13mart
Inventar
#3 erstellt: 17. Mai 2018, 13:49

RocknRollCowboy (Beitrag #2) schrieb:

Der Tipp heißt "gehörrichtige Lautstärke". Auch "Loudness" genannt.


Und ein weiterer Tipp lautet, mal nach Lautsprechern zu suchen,
die auch leise transparent klingen. Laut kann ja inzwischen jeder.

Gruß Mart
std67
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2018, 20:55
hast du das Gerät einmessen lassen? Dann ist die Loudness (DynamicEQ) standardmäßig aktiviert, und zu wenig Bass sollte nicht dein Problem sein.
Es sei denn du hast die Lautsprecher direkt an der Wand, oder gar in einer Ecke, und/oder das Mikri in Wnadnähe. Dann kann es schon sein das das Einmeßsystem den Bass komplett rausdreht
Oder sitzt du in der Raummitte? Da herrscht generell ein "Bassloch"

Du merkst vielleicht.............ohne weiterer Infos ist das Stochern im Nebel
Don_Tomaso
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2018, 21:07
Den Lautsprechern mehr Leistung zuzuführen heißt im Volksmund auch “lauter stellen“. Was du brauchst ist, wie schon erwähnt, entweder einen Einmessung oder schlicht Loudness. Macht den fülligeren Sound.
std67
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2018, 21:14
Wieso sollte auch ein StereoVerstärker bei gleicher Lautstärke mehr Leistung in die Lautsprecher pumpen?

Und am anderen Ende, wenn es laut werden soll, haben AVR die stärkeren Netzteile, da sie ja normalerweise mehr Endstufen versorgen müssen.
Bei Stereo steht die komplette Leistung dann für zwei zur Verfügung


[Beitrag von std67 am 17. Mai 2018, 21:16 bearbeitet]
FenchelTea
Neuling
#7 erstellt: 17. Mai 2018, 21:33

Wieso sollte auch ein StereoVerstärker bei gleicher Lautstärke mehr Leistung in die Lautsprecher pumpen?


Nun ja, weil der pro Kanal mehr Leistung zur Verfügung stellt oder wie du auch erwähnst steht bei Stereo die komplette Leistung für zwei zur Verfügung? Ich kenne mich damit allerdings auch wirklich nicht aus. Daher ja die Fragerei.


Den Lautsprechern mehr Leistung zuzuführen heißt im Volksmund auch “lauter stellen“. Was du brauchst ist, wie schon erwähnt, entweder einen Einmessung oder schlicht Loudness. Macht den fülligeren Sound.


Ich habe schon Anfangs eingemessen, aber irgendwie gefiel mir der Sound nicht. Hat den Bass gefühlt komplett rausgenommen.


hast du das Gerät einmessen lassen? Dann ist die Loudness (DynamicEQ) standardmäßig aktiviert, und zu wenig Bass sollte nicht dein Problem sein.
Es sei denn du hast die Lautsprecher direkt an der Wand, oder gar in einer Ecke, und/oder das Mikri in Wnadnähe. Dann kann es schon sein das das Einmeßsystem den Bass komplett rausdreht
Oder sitzt du in der Raummitte? Da herrscht generell ein "Bassloch"


Nein, sie stehen ca. 45 cm von der Wand weg. Ich sitze an der Wand gegenüber.


Ich habe jetzt nochmal ein gemessen und das Ergebnis ist ähnlich. Manche Lieder, z.B. Killer Queen , kommen hervorragend rüber. Andere wiederum gar nicht. Nehmen wir mal als Beispiel ein Lied aus der Kategorie Reggae - hier ist der Bass deutlich in den Hintergrund gerückt und das Lied lässt sich überhaupt nicht angenehm hören wie z.B. auf Kopfhörern oder meiner alten Logitech Z5500 die im Schlafzimmer steht. (Und der Grund dafür ist kein Dröhnen des Subs der Z5500 ;))

Ich werde jetzt mal ein bisschen weiter mit der Aufstellung rumhantieren und neu ein messen. Gibt es Erklärungen oder noch weitere Vorschläge?
So sieht das Zimmer aus: Zimmer

Liebe Grüße
std67
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2018, 21:37
klar das der AVR da den Bass rausnimmt. Miss mal mit Mikrofon vor dem Hörplatz. Oder stopf beim messen die Bassreflexrohre zu, danach machst du sie wieder auf
FenchelTea
Neuling
#9 erstellt: 17. Mai 2018, 22:05
Interessant, da kommt auf einmal Bass .. Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle.
Ich hab jetzt allerdings zugestopft und vor dem Hörplatz eingemessen. Jetzt dröhnts etwas. War das zu viel des Guten?

Jetzt würde mich interessieren woran das liegt, dass die Box jetzt plötzlich brummt als hätte sie nie etwas anderes gemacht? War die Einmessung vorher zu wandnah?

Liebe Grüße


[Beitrag von FenchelTea am 17. Mai 2018, 22:09 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2018, 22:11
Dann nimm den Bass halt manuell etwas zurück bis es passt.

Gruß
Georg
elwu
Stammgast
#11 erstellt: 17. Mai 2018, 22:12
Just another bait...
FenchelTea
Neuling
#12 erstellt: 17. Mai 2018, 22:12
Das geht soweit ich weiß nicht wenn man mit Audyssey eingemessen hat. Oder irre ich?
Ico_l
Neuling
#13 erstellt: 18. Mai 2018, 14:12
Hallo,
ich habe dasselbe Problem, aber mit einem Yamaha A660. Ich habe die Jamo S608 Lautsprecher, die eigentlich toller Sound haben. Habe ich probe gehört. Jedoch bei mir kriege es nicht hin beim leisen Lautstärke schöner Klag zu haben. Habe einiges probiert, auch neu eingemessen. Über Tipp wäre ich ebenso dankbar.
13mart
Inventar
#14 erstellt: 18. Mai 2018, 14:19

Ico_l (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe die Jamo S608 Lautsprecher, die eigentlich toller Sound haben. Habe ich probe gehört. Jedoch bei mir kriege es nicht hin beim leisen Lautstärke schöner Klag zu haben. Habe einiges probiert, auch neu eingemessen. Über Tipp wäre ich ebenso dankbar.


Offen gesprochen: Beim nächsten Lautsprecherkauf
schlicht eine weitere Null hinten dran hängen.

Gruß Mart
Ico_l
Neuling
#15 erstellt: 18. Mai 2018, 14:45
Hi Mart,
meinst die Jamo S608 taugen nicht? Wie gesagt, ich habe die probe gehört (mit einem Denon X1400), Klang war sehr gut, war absolut begeistert. Meine Yamaha A660 soll nicht schlechter sein, daher denke ich ist Einstellungssache...
FenchelTea
Neuling
#16 erstellt: 18. Mai 2018, 18:03
Also, du kannst mal die ratschläge befolgen welche mir gegeben wurden. mal vor dem hörplatz einmessen (ggf mit verstopfen bassableitungen). Oder die Loudnessfunktion benutzen. Weiß nicht ob die bei Yamaha so heißt, aber kannst ja mal bei google suchen. Bei mir wurde es damit besser.

Bestimmt taugen die als Einsteigerbox. Und nach und nach steigern. Und wer als Studierender oder sonst junger Mensch mit nicht all zu riesigen finanziellen Ressourcen gleich mal in den 2000 Euro bereich geht wird bestimmt im Leben später andere Probleme bekommen ^^
std67
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2018, 18:15
Loudness=YPAO Volume
13mart
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2018, 22:24

FenchelTea (Beitrag #16) schrieb:

Bestimmt taugen die als Einsteigerbox. Und nach und nach steigern.


Ganz bestimmt. Und nach und nach Geld versenken.

sorry, not my cup of tea
Mart
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2018, 23:33
In jungen Jahren versenkt man sein Geld halt in komischen Sachen. Ich war da nicht anders.
Mit etwa 17 Jahren habe ich mir für 599DM ein paar Universum Q5000 bei Quelle bestellt und war vom Klang damals begeistert. Einziges Manko: Die Hoch-/Mitteltöner sind dauernd durchgebrannt
Mittlerweile habe ich nun genug Geld( ), um mir "vernünftige" Boxen zu kaufen. Hier habe ich nun vor 2 Jahren gebrauchte Marken-Boxen gekauft, die Anfang/Mitte der 90er bei etwa 3000DM lagen. Das sind klanglich nun ganz andere Welten und haben auch nur 35€ das Paar gekostet...

Dies sollte nur ein Beispiel dafür sein, dass man mit etwas Glück und für recht kleines Geld, gute gebrauchte Boxen bekommen kann, die damals doch recht teuer waren.
coreasweckl
Inventar
#20 erstellt: 19. Mai 2018, 08:58

Rabia_sorda (Beitrag #19) schrieb:
Hier habe ich nun vor 2 Jahren gebrauchte Marken-Boxen gekauft, die Anfang/Mitte der 90er bei etwa 3000DM lagen. Das sind klanglich nun ganz andere Welten und haben auch nur 35€ das Paar gekostet...

Dies sollte nur ein Beispiel dafür sein, dass man mit etwas Glück und für recht kleines Geld, gute gebrauchte Boxen bekommen kann, die damals doch recht teuer waren.


das ist eigentlich die wichtigste Erkenntnis.. es muß nicht immer neu sein...

man kann für relativ wenig Geld gute bzw sehr gute gebrauchte Lautsprecher bekommen. So einige der üblichen Verdächtigen, die hier im Forum auch immer mal wieder genannt werden, sind sogar einem Gro der heutigen schöngeschwurbelten Lautsprecher in den Gazetten klar überlegen, wenn man auf den WAF Faktor keine Rücksicht nehmen muß.


[Beitrag von coreasweckl am 19. Mai 2018, 08:59 bearbeitet]
FenchelTea
Neuling
#21 erstellt: 19. Mai 2018, 11:27
[quote=Ganz bestimmt. Und nach und nach Geld versenken.
[/quote]

Quintessenz kam wohl nicht rüber

Diese Teufel sind zwar auch nicht das gelbe vom Ei, aber trotzdem für 260 Euro (6 Monate alt - gebraucht) nicht all zu übel.

Würde sich in einem Raum wie meinem (Bild s.o.) überhaupt ein qualitativ hochwertiger Lautsprecher lohnen, wenn das Einmesssystem sowieso alles über den Haufen wirft um eine vernünftige Akustik herzustellen?

Liebe Grüße
13mart
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2018, 11:56

FenchelTea (Beitrag #21) schrieb:

Würde sich in einem Raum wie meinem (Bild s.o.) überhaupt ein qualitativ hochwertiger Lautsprecher lohnen, wenn das Einmesssystem sowieso alles über den Haufen wirft um eine vernünftige Akustik herzustellen?


Gute Lautsprecher lohnen sich immer, ganz
unabhängig von all den Einmesssystemen.
Dann richtig stellen, und wir sind bei Hifi.

Gruß Mart
ATC
Inventar
#23 erstellt: 27. Mai 2018, 08:39
Hallo,

beim Denon mit den db Einstellungen des Dyn EQ spielen, das verändert die Bassintensität nach dem Einmessen noch erheblich.
Auch mit dyn. Volume kann man den Klang weiter verändern, nur zur Info.


Ico_l (Beitrag #13) schrieb:
Über Tipp wäre ich ebenso dankbar.

Beim Yamaha "YPAO Volume" aktivieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangoptimierung
baerchen2304 am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  3 Beiträge
Anfängerfragen bei Klangoptimierung
Redfire am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  8 Beiträge
Hilfe bei Klangoptimierung
Xotix am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  8 Beiträge
Lautsprecher Klangoptimierung
andy10 am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  2 Beiträge
Klangoptimierung Studiomonitore
GoldenGurke am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  12 Beiträge
Klangoptimierung "Es reicht"
bennystar1985 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  17 Beiträge
Klangoptimierung (Hörraum und Lautsprecher)
barascha am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  4 Beiträge
Klangoptimierung für RegalLS
stcr2002 am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  2 Beiträge
Klangoptimierung durch Kondensatorentausch
BlickerX am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  5 Beiträge
Klangoptimierung: Hilfe gesucht
Sandoz66 am 24.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedOrdulu_52
  • Gesamtzahl an Themen1.419.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.382

Hersteller in diesem Thread Widget schließen