Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


8Ohm Verstärker bei mehreren Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
raider852
Neuling
#1 erstellt: 11. Jun 2004, 18:34
Hi,
Ich hab ne Stereoanlage, bei der in der Beschreibung steht das die Lautsprecher 6Ohm haben sollten ich habe aber mehr Lautsprecher drangehängt, jetzt hab ich zwei 4Ohm Lautsprecher und einen 6Ohm Lautsprecher pro Ausgang hängen!
Zählt man jetzt die Ohm anzahl zusammen wen man mehr Lautsprecher dranhängt, oder könnten die anderen Lautsprecher die weniger Ohm haben Theoretisch kaputt werden.
anon123
Administrator
#2 erstellt: 11. Jun 2004, 18:46
Hallo Raider,

wie kommst Du denn zu einer solchen Bastelei? Wenn Du die LS parallel angeschlossen hast, dann gilt: Rges = 1(1/R1 + 1/R2 + 1/R3), also 1/(1/4 + 1/4 + 1/6) = 1/0,67. Die Gesamtimpedanz liegt bei 1,5 Ohm. An einem Verstärker mit einer Nominalimpedanz von 6 Ohm fließt also viermal mehr Strom als zulässig. Wenn Du das ein wenig zu laut einstellst, stirbt Dein Verstärker sehr bald den Überlastungstod. Dein Arrangement ist also brandgefährlich!!! Wenn Du die LS in Reihe angeschlossen hast, passiert nix (Rges ist 14 Ohm), außer daß es sich sehr wahrscheinlich besch***** anhört.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 11. Jun 2004, 18:48 bearbeitet]
raider852
Neuling
#3 erstellt: 12. Jun 2004, 13:17
Ich hab die Lautsprecher parallel angeschloßen so wie auf dieser Zeichnung:
home.pages.at/raider852/hifi.jpg
Wieso gilt da Rges = 1(1/R1 + 1/R2 + 1/R3) das kapier ich jetz nich?
Und wie sollten sonst die Lautsprecher angeschlossen sein ohne das sie abfackeln oder schlechte qualität haben?
Ich bitte um Hilfe
Seit dem ich deinen Beitrag gelesen habe trau ich mich nich mehr die Anlage ganz aufzudrehen Ich habe schon mal die Anlage auf 37 von 40 Lautstärke gedreht ist aber nix hin worden!
stadtbusjack
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2004, 13:26
Moin,


Wieso gilt da Rges = 1(1/R1 + 1/R2 + 1/R3) das kapier ich jetz nich?


Das ist eine Frage wie "Warum fällt ein Stein nach unten?". Das ist nunmal nach den Stromkreisgesetzen so, dass sich die Widerstände in einer Parallelschaltung im Kehrwert addieren. Warum deine Anlage das bisher mitgemacht hat, weiß ich nicht. Aber eins dürfte sicher sein: Wenn du keinen Verstärker hast, der SEHR laststabil ist, wird dir das irgendwann die Endstufe und mit ein wenig Pech auch den ein oder anderen Lautsprecher frittieren.



Und wie sollten sonst die Lautsprecher angeschlossen sein ohne das sie abfackeln oder schlechte qualität haben?


Ganz einfach, so wie es vom Konstrukteur des Verstärkers vorgesehen ist: Ein Lautsprecher an eine Endstufe. Wenn du mehr Lautsprecher betreiben willst (wobei sich mir der Sinn dessen nicht ganz erschließt), brauchst du auch mehrere Endstufen.
raider852
Neuling
#5 erstellt: 12. Jun 2004, 16:39
OK dan is das ja alles klar
Und wie ist das mit den Watt? Ich hab mal gehört das wenn der Verstärker 100W verstärken kann und man 500W hat 400W umsonst sind , stimmt das? Logisch wärs ja
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 12. Jun 2004, 16:42

Und wie ist das mit den Watt? Ich hab mal gehört das wenn der Verstärker 100W verstärken kann und man 500W hat 400W umsonst sind, stimmt das? Logisch wärs ja


Wie meinst du das? Wenn der Verstärker 100W hat, dann hat er 100W.
raider852
Neuling
#7 erstellt: 12. Jun 2004, 17:35
Also im Verstärker Handbuch steht ja drinnen wieviel Watt die Box haben soll die am Verstärker hängt, und wenn drinnen steht das sie 100W haben sollte und die Box 500W hat hab ich gehört das da 400W umsonst sein sollten!
stadtbusjack
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2004, 17:39
Ich weiß immer noch nciht genau, was du meinst... Wenn auf dem Verstärker 100W drauf steht, kann er 100W liefern. Bei Lautsprechern hast du nur eine maximale Belastbarkeit. Diese Belastbarkeit ist aber im Grunde genommen absolut nichtssagend.
dernikolaus
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2004, 17:42
HE???? Schreib mal Deutsch... das versteht ja keiner.
kalia
Inventar
#10 erstellt: 12. Jun 2004, 18:28
Man kann meines Wissens auch mit einem kleinen Hifi-Verstärker eine belastbareren Lautsprecher fetzen.
(voll aufdrehen – die Verzerrungen erledigen den Rest) hört sich aber schlimm an, sollte man also eigentlich vorher hören. Ich glaube damit kriegt man jeden Hochtöner, unabhängig von der Belastbarkeit klein...

Wattzahlen, sowohl bei Lautsprechern, als auch bei Verstärkern sagen aber eh nix über Klang und Qualität aus...

Mit halbwegs normalen Lautsprechern „verschenkt“ man im Hausgebrauch auch den Grossteil der Leistung bei einem 100 Watt Verstärker.
Normalerweise limitieren das die Ohren...meine zumindest

Gruss Lia
raider852
Neuling
#11 erstellt: 14. Jun 2004, 17:38
Naja, lassen wir deisen Watt scheiß, ich bin nich so gut im erklären
Noch was zu diesen Ohm dings, also wenn man die LS paralell zu einander schaltet (wie ich), addiert man die Ohm anzal im Kehrwert zu einander wie oben schon steht:
Rges = 1(1/R1 + 1/R2 + 1/R3) das is bei mir 1,5 Ohm und 6 Ohm brauch ich.
Kann ich da dan einfach einen Wiederstand parallel dranhängen der im Kehrwert 4,5 ergiebt dan hät ich 6Ohm.
BlackV
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Jun 2004, 18:49

Also im Verstärker Handbuch steht ja drinnen wieviel Watt die Box haben soll die am Verstärker hängt, und wenn drinnen steht das sie 100W haben sollte und die Box 500W hat hab ich gehört das da 400W umsonst sein sollten!



Hallo! Ist schon hart, was du uns für Kost lieferst! Aber: Jeder Anfang is schwer!
Ich denke mal du meinst, dass dein Verstärker 100 Watt oder so (oder für Boxen mit 100Watt) geeignet/konstruiert ist. Du willst jetzt wissen, ob es Sinn macht einen 500 Watt Lautsprecher an deinem Verstärker zu benutzen! Da kann ich mit Sicherheit sagen, dass dies keinen Sinn macht.
Um dies hier zu erklären ist mir zuviel Act, Deswegen:

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm



Ansonsten würde ich dringend davon abraten, Lautsprecher parallel/reihe zu schließen, wenn ich davon keine Ahnung habe! Sonst passiert es wie oben beschrieben und man hat meist keinen besseren Klang...

Christian
anon123
Administrator
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 19:14
Hallo Raider,

ich bin kein Elektro-Genie und Physik ist bei mir schon lange her. Aber mit den Ohm bei Verstärkern und Lautsprechern wäre das so: Ein Verstärker hat eine bestimmte Nenn-Ausgangsleistung (sagen wir 100W), die er bei einem bestimmten elektrischen Widerstand (Impedanz) (sagen wir 6 Ohm) widergibt. Dafür liefert er eine bestimmte Menge Strom (in Volt, Elektro-Genies können das ausrechnen). Und für diese Menge Strom ist die Endstufe im Verstärker ausgelegt.

Hat nun der angeschlossene Lautsprecher "weniger Ohm", dann liefert der Verstärker mehr Strom, wofür er aber nicht ausgelegt ist (je geringer der Widerstand desto höher der Strom). Das ganze geht in einem gewissen Rahmen noch gut (so kann man eine 4Ohm-Box [das wären die meisten, auch sog. 8Ohm-Boxen, denn der Impedanzverlauf ist über den Frequenzbereich hinweg nicht gleichmäßig] in den allermeisten Fällen bedenkenlos an einen 6Ohm oder 8Ohm-Verstärker anschließen), aber irgendwann wird der geforderte Strom zu viel und der Verstärker überlastet. Im besten Fall greift eine Schutzschaltung ein, im schlechtesten Fall gibt der den Geist auf.

Wenn Du nun mehrere Lautsprecher an einen Anschluß anschließen willst, mußt Du beachten, wie die Gesamtimpedanz in Abhängig der Anschlußart (parallel, in Reihe, gemischt) aussieht. Auf Deinem Bild kann man das nicht genau erkennen, es könnte sich um eine Kombination aus Parallel- und Reihenschaltung handeln. Im schlimmsten Fall (alle parallel) wären es bei Dir 1,5 Ohm, im "besten" Fall (alle in Reihe) wären es 14Ohm -- oder irgendwo dazwischen. Wie Du übrigens mehrere Lautsprecher an einen Ausgang anschließen kannst, ist in der aktuellen Audio-Video-Foto-Bild ganz anschaulich erklärt. Dort werden auch Anschlußboxen vorgestellt, mit deren Hilfe man mehrere Lautsprecher an einen Ausgang anschließen kann. Wenn Du Dich beeilst, müßtest Du noch ein Exemplar kaufen können. Und es gibt noch einen guten Film auf DVD dazu -- Knocking on Heaven's Door.

Ob das ganze klanglich Sinn macht, ist eine andere Frage. Denn unterschiedliche Lautsprecher haben eben auch unterschiedliche Klangcharakter. Fast immer klingt so ein Mischmasch schlechter als die Verwendung nur eines (dann ggf. auch besseren) Paares an den entsprechenden Anschlüssen. stadtbusjack hat übrigens Recht, wenn er sagt: "Ein Anschluß -- ein Lautsprecher". Es gibt natürlich viele Verstärker, die den Anschluß zweier Paare an eine Stereo-Endstufe erlauben. Da beide Paare aber im Verstärker immer parallel geschaltet sind, muß man entsprechend auf den Widerstand der LS achten. Und so etwas steht auch in der Bedienungsanleitung und auf der Rückseite der Verstärker.

Mein Rat wäre: Kauf' Dir die Audio-Video-Foto-Bild und schau einmal, ob Du damit was anfangen kannst. Hoffentlich haben die sich nicht vertan. Im Zweifel aber würde ich diese Bastelei lassen. Klanglich ist das besser und meist auch schonender für die Elektronik.

Beste Grüße.
BlackV
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Jun 2004, 19:26
Moin nochma,
Fand ich lustig: "Audio-Video-Foto-Bild"

(alles wird zensiert, wieso das nich *g*)

Sorry für diesen coment. Aber wieso sollte man einem Anfänger, wie es mir scheint, die Audio... empfehlen. Ich habe sie zwar noch nich gelesen, brauch aber auch nicht erklären wieso, oder?

Ich schlage an dieser Stelle vor zu Googl`n, oder wie bereits getan im Forum zu suchen. Ist wahrscheinlich auch günstiger

Christian
anon123
Administrator
#15 erstellt: 14. Jun 2004, 20:10
Hallo Christian,

ich finde diese Audio...Bild für "Einsteiger" ganz gelungen und praxisnah, wie im Übrigen auch die Computer Bild. Das z.B. letztere nicht das Niveau der c't hat ist auch klar. Aber für eher "Unbedarfte" gar nicht so übel. Fast schon fahrlässig ist es IMHO zu raten, man möge googeln. Wie Du sicher weißt, kann jedermann quasi alles in's Netz stellen. Wer garantiert, daß man eine seriöse Seite findet? Und wie kann das der "Unbedarfte" herausfinden? Das im Übrigen die Meinungen zu Herrn Caspari durchaus geteilt sind, dürftest Du auch wissen -- zumindest, was seine Schlußfolgerungen betrifft.

Im übrigen finde ich Deine Beiträge auch ausgesprochen . Neben der Tatsache, daß man eben pauschal ganz und gar nicht sagen kann, es wäre verkehrt, einen LS, den man mit bis zu 500W belasten kann (was in bezahlbaren Regionen sowieso nur eine Zahl im Prospekt ist, die mit der Realität kaum etwas zu tun hat), finde ich es zumindest "ehrlich", daß Du zugibst, der Kommentar zur Bild basiert auf Unkenntnis
[quotei]ich habe sie zwar noch nich gelesen, brauch aber auch nicht erklären wieso, oder?[/q1]


Beste Grüße.
DschingisCane
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2004, 20:21
Schön gesprochen Anon123

aber eine kleine Korrektur noch, bzw vielleicht hab ichs auch nur falsch verstanden:

<Klugscheissmodus>


Dafür liefert er eine bestimmte Menge Strom (in Volt, Elektro-Genies können das ausrechnen



Strom: I

Einheit: [I] = A = Amphere

Gesetze: I = Q/t (Ladungsmenge pro Zeit)


</Klugscheissmodus>




Spannung berechnet sich übrigens mit:
U=I*R --> I=U/R

Strom mit:
P=I^2*R --> Wurzel(P/R)=I --> Wurzel(100W/6Ohm)=4,08A


[Beitrag von DschingisCane am 14. Jun 2004, 20:26 bearbeitet]
EWU
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2004, 22:45
Hallo DschingisCane,

<Klugscheissmodus>

"Einheit: [I] = A = Amphere" Ampere=A

</Klugscheissmodus>

Sonst sind die Formeln aber richtig.


Hallo raider852,

1.durch eine höhere Anzahl der LS verbessert sich der Klang nicht.Mitnichten.
Stereo bedeutet: rechts ein LS und links ein LS.Mehr nicht.Und genau dafür sind die Stereo Verstärker gedacht und gebaut.

2.Mit den Watt bei den Verstärkern ist es ähnlich, wie mit den PS beim Auto.Nicht immer benutzt und braucht man alle 200 PS (für die Stadt bei Tempo 50 reichen 20 PS), aber es ist manchmal nützlich 200 PS zu haben und macht auch manchmal Spaß, diese zu nutzen.

3.Eine Box hat keine Watt, es sei denn es ist ein Verstärker eingebaut.Eine Box kann man lediglich mit Watt belasten.

4.Widerstände kannst Du natürlich vor und hinter Verstärker, Boxen uä.schalten, nur dann klingst noch schlechter.Manchmal kommt dann auch gar nichts mehr raus.

5.Du hast deine Boxen alle parallel geschaltet, hast also eine Impedanz von 1,5 Ohm.Viel Spaß beim Verstärker grillen.
Vielleicht 95 % sämtlicher erhältlicher Verstärker sind nicht in der Lage auf Dauer Impedanzen von 1,5 Ohm ohne Schaden zu überstehen.Und die anderen 5 % kosten mindestens 8000 EUR.

Gruß Uwe
anon123
Administrator
#18 erstellt: 15. Jun 2004, 07:28
@DschingisCane:

Ach ja ... in grauer Vorzeit und in einem unbeobachteten Moment haben all' diese Formeln Flügel bekommen und haben sich unerkannt aus dem Staub gemacht. Zumindest aus meinem. Deshalb für den Klugscheissmodus.

Als "Geisteswissenschaftler" könnte ich mich ja noch mit "wenigestens die Idee stimmt" heraus reden. Und zur Rettung gibt's ja immer noch -- wie des öfteren -- EWU.

Beste Grüße.
DschingisCane
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2004, 08:33


und genau dafür ist dieses Forum ja da
raider852
Neuling
#20 erstellt: 15. Jun 2004, 17:47
Also, danke!
Jetzt weiß ich das auch, ihr seit ja richtige Profies.
Übriegens, ich wohn in Österreich und vom Audio-Video-Foto-Bild hab ich noch nichts gehört glaub die gibts bei uns nich.
Ich werd mal im diesem Forum viel lesen, das ich mich auch irrgendwan so gut auskenn ,ich bin erst 14 also hab ich noch Zeit der Welt
Ich werd mal schauen welcher Möglichkeiten es giebt das ich die LS so zusammenschalte das es 6Ohm ergiebt!


[Beitrag von raider852 am 15. Jun 2004, 17:49 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4-8ohm Boxen 8Ohm verstärker
raffi13 am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  7 Beiträge
Amp 8Ohm - Boxen 4Ohm, wie kompensieren ?
mazzz am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  21 Beiträge
Anlgabe bei Boxen - 4...8Ohm
SkAudi am 11.10.2002  –  Letzte Antwort am 21.12.2002  –  5 Beiträge
4OHM Boxen, aber 8Ohm LS
thwilms am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2003  –  11 Beiträge
Verstärker hat weniger (6)Ohm als Boxen (8Ohm), was passiert?
nim'6'tiv am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  6 Beiträge
4Ohm zu 8Ohm
SupaJan am 24.02.2003  –  Letzte Antwort am 26.02.2003  –  9 Beiträge
4 oder 8Ohm?
Simon1311 am 25.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  3 Beiträge
Verstärker 8Ohm - Lautsprecher 4Ohm
Magnus am 19.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  6 Beiträge
4 ohm oder 8ohm, was bringt mein verstärker?
stephanwarpig am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  2 Beiträge
Boxen mit 4Ohm an diesem Verstärker?
Saarländer am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.113