Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Karat Vs. Ergo: Kontruktionsbedingte Klanguntschiede? Wer hat verglichen?

+A -A
Autor
Beitrag
deployment-deskriptor
Neuling
#1 erstellt: 14. Aug 2004, 10:10
Hallo,

mit würde mal interessieren, wer eine Karat mit dem preislich passenden Gegenstück aus der Ergo-Reihe vergleichen hat. Gibt es gewisse Klangtendenzen, die man der einen oder anderen Serie zuschreiben kann?

Mein Hörproben zufolge klingen die Karat etwas milder in den Höhen (Canton-Gegener würden es "weniger spitz" nennen ;-)) Wer hat ähnliche / andere Erfahrungen?

Kann man Aufgrund der Bestückung (Bsp. 2 MT in D`appo + seitlicher TT bei Karat M80 / 1 MT + 2 TT bei Ergo 902) gewisse Vor / Nachteile ableiten?

Klar - selber hören... ich weiß... . Ich find aber die theoretischen Diskussionen hier immer so interessant. Also AH, Tantris, und wie die Profis hier alle heißen: Legt los... ;-)

Sascha
macyork
Stammgast
#2 erstellt: 14. Aug 2004, 15:00

mit würde mal interessieren, wer eine Karat mit dem preislich passenden Gegenstück aus der Ergo-Reihe vergleichen hat. Gibt es gewisse Klangtendenzen, die man der einen oder anderen Serie zuschreiben kann?

Hi,
ich würde den klanglichen Eindruck beider Serien jeweils auf folgenden Nenner bringen:

- die Karat-Serie eignet sich in erster Linie für Klassik,

- die Ergo-Serie eignet sich besser für Rock/Pop.
wega.zw
Inventar
#3 erstellt: 14. Aug 2004, 15:26
Und bei Heimkino?
Da nehmen die sich wohl nichts?

Überlege ja evtl. doch von der LE Serie auf die Ergo oder Karat Serie umzusteigen. Klassik höre ich auf keinen Fall.
filzbilz2
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Aug 2004, 22:46
Hallo!

Ich habe einen Direktvergleich zwischen Ergo und karat auch schon gemacht Ergo RCA ( Teilaktiv) Karat M80 DC und Karat L800DC.

Kann auch zustimmen das die Ergos etwas heller und schlanker klingen und auch etwas spitzer in den höhen.

Die RCA klingt recht präziese sehr sauberer Bass auch recht gut durchgezeichnet allerdings empfand ich die mitten etwas schlank ( für mich zu schlank) und die höhen präsent ( Die RCA kann man an den raum anpassen hat schalter für höhen absenkung und anhebung und bass anhebung und absenkung)Die schalter waren alle auf null also neutral.

Die M80 klingt in den Mitten merklich körperhafter und in den höhen sanfter der bass ist ebenfalls präziese wenn auch nicht ganz so wie bei der RCA.

Am besten gefiel mir die L800DC. Klingt noch körperhafter wie die M80 einen kleinen Tick spritziger aber nicht aggressiv mit ebenfalls sanfteren höhen.

Der bass ist allerdings klasse der 30 CM Tieftöner schiebt mächtig an aber dennoch sauber und knackig.


Ich find das die l800dc ein sehr guter allrounder ist sowohl für hifi als auch für heimkino!


Als Endstufe hing an den Boxen eine Harmann KArdon Signature.

Hab die l800 auch schon am z9 von yamaha gehört!

Klangbild war sehr ähnlich ein wenig heller und schlanker!
JanHH
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2004, 03:24
Ich hab ja ein Paar Karat M60 DC und beschäftige mich, wie einige hier wissen, seit geraumer Zeit damit, ob ich die nun gut finde oder nicht ;). Ich kenn auch die Ergos vom Klang und hab ein Paar Ergo-Verwandte Regalboxen, Karat 920DC von 1995.

Meiner Meinung nach sind die Ergos eher unkomplizierte allround-Boxen (dass sie das sind lässt sich schon von der Positionierung im Markt ablesen: Was sonst sollte ein Marke wie Canton, die alle Ressourcen der Welt zum Lautsprecherbau hat, in diesem Marktsegment sonst anbieten?), während die Karats deutlich zickiger sind, was Aufstellung und Elektronik angeht, dafür aber auch mit einem tollen Klang entlohnen, wenn man das richtig macht. Ich hab mit meinen seit einiger Zeit einen richtigen wow-Effekt, also konkret, seit ich einen neuen Vorverstärker und neuen CD-Spieler hab, und seitdem bin ich mit den Dingern wirklich mehr als zufrieden. Die räumliche Abbildung ist unglaublich gut (wohl durch die schmale Front) und der Bass lässt eigentlich auch wenig zu wünschen übrig, sprich, toll in allen Bereichen.

Aber halt nicht so "einfach".. ich hatte sie zuerst an einem Yamaha ax-490-Vollverstärker, und da klangen sie absolut enttäuschend. Man kann das entweder so interpretieren, dass die Boxen die Unterschiede zwischen verschiedenen Verstärkern besonders deutlich machen, oder dass sie besonders anspruchsvoll sind, kommt vermutlich eh beides aufs selbe raus.

Also mein Rat daher, wenn man eher eine einfache, unkomplizierte Anlage will, sind die Ergos wohl vorzuziehen, aber wenn man bereit ist, sich auf ein kleines Lautsprecherabenteuer einzulassen, sind die Karat die erste Wahl (und zwar bei Pop UND Klassik, ich höre beides :-) ). Das Design könnte auch ein Argument sein, ich finde ein Paar Karat M60/80 im Wohnzimmer jedenfalls wesentlich schicker als ein Paar Ergo RCL. Und wann ist es schon mal so, dass das besser aussehende auch besser klingt?

Gruß
Jan
abcdef
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Aug 2004, 11:52
Hi,

hab hier irgendwo mal gelesen, dass so eine D`appo-Anordnung Interferenzen erzeugt, die zwar falsch (im Sinne von Hifi), aber so eine Art Pseudo-Räumlichkeit erzeugen, die durchaus gefallen kann...

Vieleicht klingt die Karat ja deshalb räumlicher als die Ergo ;-)

Ralph
logan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Aug 2004, 12:17
Hi,

Habe die M80 DC und kann darüber viel Gutes berichten. Das Einzige was ich wirklich bemängle, sind die Schwierigkeiten bei der Aufstellung. Der seitliche Bass macht es einem nicht gerade leicht ein gutes Plätzchen (zu nahe an Wänden oder Kästen dröhnt der Bass ganz schrecklich) zu finden. Da sind die Ergos deutlich unkomplizierter. Aber wenn die M80 richtig (nach vielem herumrücken) steht, finde ich dass sie wirklich sehr fein klingen. Ob Pop, Rock, Metal, Elektro, Classic usw.

grüße Logan
dernikolaus
Inventar
#8 erstellt: 16. Aug 2004, 12:52
Ich hab mir die M80 auch mal angehört. Gerade bei Metal (richtiger Metal) hat sie mir überhaupt nicht gefallen! Sie Klang viel zu blechern und war imho zu zurückhaltend im Bassbereich.
JanHH
Inventar
#9 erstellt: 16. Aug 2004, 15:19
Also dann stand sie wohl falsch oder die Elektronik war doof.. denn sie klingt definitiv nicht blechern und auch nicht grad zurückhaltend im Bass ;).

Gruß
Jan
dernikolaus
Inventar
#10 erstellt: 16. Aug 2004, 16:27
Kann sein.... da war auch nur son oller Harman-Amp dran, den man fast voll aufdrehen musste, damit überhaupt mal was aus den LS rauskam.
abcdef
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Aug 2004, 08:50
Echt? Dachte, die haben einen recht guten Wirkungsgrad... Manchmal denke ich, zu gut - denn wenn ich mit meinem NAD C370 (bei laut ausgesteuerten CDs) abends mal leise hören will, braucht mein schon ein ruhiges Händchen zum Einstellen der Lautstärke. Und so auf 9 Uhr ists dann schon heftig laut... (Zu laut für ne Mietwohnung... :-()

Ralph
dernikolaus
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2004, 08:52
Nen C 370 ist ja auch leicht besser als son oller Harman Surroundreceiver.
cleric
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Aug 2004, 12:29
Hallo

Wollte auch mal meine Erfahrung mit der Karat M80 JE beisteuern. Ich hatte bis vor ca. 2 Jahren die Ergo RC-L. Ich fand die Box genial. Der Bass war extrem kräftig und tiefreichend. Hatte Sie an einem Yamaha DSP-1 AV Verstärker angeschlossen. Ich fand die RC-L auch eine recht problemlos aufzustellende Box.

Nun habe ich vom Surround zum "ursprünglichen" Stereo gewechselt. Neu zieren die Karat M80 JE mein Wohnzimmer. Als "Anlage" dient die NAD Kombi C542 und C352.
Ich muss "logan" absolut recht geben. Die LS sind in meinen Augen extrem heikel für die Aufstellung. Ich war anfangs recht entäuscht von den Boxen. Jetzt nach über 5 Stunden zentimeterweises herumrücken der Lautsprecher bin ich doch sehr zufrieden damit. Meine Aufstellung ist: 39cm von der Wand und 2.7 Meter Abstand zwischen den Boxen. Distanz Hörpunkt ca. 2.9 Meter.
In meinem Hörraum verändert sich der Ton wircklich schon hörbar wenn ich die LS um nur 1 - 2 cm verschiebe!

Die Karat M80 tönt viel zurückhaltender als die RC-L. Der Bass ist schon kräftig und präzise, aber nicht so gewaltig wie bei den RC-L. Die Mitten sind sehr schön. Die Höhen sind wieder etwas zurückhaltender als bei der RC. Ich finde schon die Karat M80 JE tönt etwas ausgewogener als die Ergo. Irgendwie Erwachsener. (ist kein technischer Ausdruck, ich weiss

Ich würde aber jedem empfehlen die Karat in seinem Hörraum zu testen, da nur ein kleiner Unterschied bei der Aufstellung, ein extremer Unterschied beim Klang der Karat bedeutet. Mehr als bei den meisten anderen Boxen die ich bisher gehört habe.
wega.zw
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2004, 15:06
Die Aufstellungfrage der Canton M80 ist natürlich dumm.

Wenn ich die bei mir aufstellen würde, hätte ich ca. 40 cm vom Bass zur nächsten Wand platz.
Die Boxen stehen da sogar 3,50 m auseinander.
Die 1 Box würde aber leicht im Bereich der Dachschräge stehen.

Ob das Problem macht?
abcdef
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Aug 2004, 16:00
Hallo,

stimmt - die Aufstellung war bei mir auch problematisch...

Hatte sie zunächst parallel, mit Bass nach innen. Zwischen den Boxen steht aber noch eine Schrankwand (40 cm Abstand). War nicht gut... aufgedickter, dröhnender Bass, Schrankwand vibrierte...

Jetzt mit Bass nach aussen und auf Hörplatz eingewinkelt klingts gut. Bass schlank und knackig (Wände sind 2 m weg - stehen an der langen Seite des Raums...) Allerdings: Wenn Bass nach aussen, muss ich auch eindrehen. Sonst fehlt irgendwie so der obere Bassbereich...

Ralph
wega.zw
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2004, 16:04
Naja.....werde mir wohl noch zu den M80 einen SUB Karat 300 holen.
Votec_F7
Neuling
#17 erstellt: 18. Aug 2004, 10:50
Hi,

werd mir die M80 auch demnächst zulegen. Hab gegen diverse Modelle probegehört und bin überzeugt :-) Ok - Klang ist Geschmackssache - aber auch verarbeitungstechnisch bin ich überzeugt. Schönes Echtholzfurnier, die Konkurrenz in dieser Preisklasse ist ja meist nur solch ekliges, folienüberzogenes Gedöns...

... last not least: Schick find ich sie auch (ok - wieder Geschmackssache)!

Peter
dernikolaus
Inventar
#18 erstellt: 18. Aug 2004, 13:51
Stimmt... mir gefallen die Teile z.B. überhaupt nicht. Ich würde mir nie mehr silberne LS kaufen! Wenn dann sollten sie schon in buche oder kirsch sein.
wega.zw
Inventar
#19 erstellt: 18. Aug 2004, 14:34
Aber mit Silber bis Du neutraler.
Wie zum Beispiel auch mit schwarz oder weiß.

Nur weiße Boxen sehen auch irgendwie wie Küche oder Bad aus.

Wenn man nun Buche oder Kirsch Boxen hat, sollten ja auch die Möbel dazu passen. Will man die Möbel eher als die Boxen tauschen, (muß) man dann die Farbe der Möbel nach den Boxen aussuchen. Bei Silber ist das realativ egal.

Habe auch Buche Boxen, da Buche Anbauwand und Buche Laminat.
Bei einem Umzug und evtl. Neukauf einer Anbauwand ist das dann wieder dumm.

Aber wie gesagt, daß sieht ja eh jeder anders.
dernikolaus
Inventar
#20 erstellt: 18. Aug 2004, 14:58

Bei Silber ist das realativ egal.


Stimmt... silber sieht immer babbisch aus.

Nee hast schon recht... dann muss man eben seine Möbel für immer behalten.


[Beitrag von dernikolaus am 18. Aug 2004, 14:58 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#21 erstellt: 18. Aug 2004, 15:17
Oder man kauft Boxen und Möbel neu......
Votec_F7
Neuling
#22 erstellt: 23. Aug 2004, 12:17
Hat hier eigentlich schonmal jemand die RC-L mit der M80 verglichen?
gnu
Stammgast
#23 erstellt: 06. Sep 2004, 12:40
Interresant, endlich mal ein paar beiträge die die verpönte massenware von canton nicht verachten

ICh habe auch die M80 und mich würde interrseiern wie ihr so die LS aufgestelt habt. meine stehen zur Zeit noch ohne spikes auf laminat ca. 40 cm von der rück- und seitenwand entfernt mit nach innen gerichteten TT. Ich bin noch in der experimetierphase der aufstellung. Nicht ganz einfach für jede Musikrichtung und LS die richtige Aufstellulng zu finden.

Ich verwende einen Onkyo Verstärker.


[Beitrag von gnu am 06. Sep 2004, 12:42 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#24 erstellt: 06. Sep 2004, 15:31
@ Votec_F7
Ich habe beide Lautsprecher im Laden stehen und habe verglichen. Die M80 klingt analytischer. Im Vergleich zur RC-L, sagen meine Kunden, ist sie nicht so räumlich, dynamisch und blechern. Klar ich habe die RC-L ja nun zu Hause, aber dass die M80 dagegen so "seltsam" klingt, hätte ich nicht gedacht. Viele Kunden würden definitiv eher zur RC-L greifen, obwohl viele die Karat Serie schöner finden, weil moderner. Der Preis der RC-L ist ja nun auch noch niedriger... Ich finde die RC-L ist eine tolle Box für`s Geld...
gnu
Stammgast
#25 erstellt: 27. Sep 2004, 14:56

cleric schrieb:
Hallo

Jetzt nach über 5 Stunden zentimeterweises herumrücken der Lautsprecher bin ich doch sehr zufrieden damit. Meine Aufstellung ist: 39cm von der Wand und 2.7 Meter Abstand zwischen den Boxen. Distanz Hörpunkt ca. 2.9 Meter.
In meinem Hörraum verändert sich der Ton wircklich schon hörbar wenn ich die LS um nur 1 - 2 cm verschiebe!



Hallo cleric,

ich bin auch fleißig am experimentiern und habe inszwischen die TT nach außen zur Wand hingedreht. Hast du 39cm Abstand zur Seitenwand oder zum Bassreflexrohr gewählt?

Bei mir kommt noch erschwerend dazu das der Hörraum (ca 30 qm) relativ leer ist und sich laminat boden darin befindet.
cleric
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Sep 2004, 15:18
hallo gnu

schön zu hören, dass ich nicht der einzige bin der mit dem Aufstellen der Boxen kämpft

Ich habe das mit den TT nach aussen auch mal probiert, hat bei mir aber gar nicht gehauen, hatte fast keinen bass mehr.

die 39cm sind vom Bassreflexrohr zur Wand hinter der Box. Seitlich sind es bei der linken Box ca. 90cm und auf der anderen Seite offen (> 5m).

Die letzte Änderung war das entkoppeln der Box vom Parkett mit Filz-Unterlagen. Hat eine rundere und weichere Basswiedergabe gebracht. Vorher hatte ich sie direkt mit den Spikes aufs parkett gestellt.

Übrigens ist mein Foto im Fotothread auf Seite 50 unten drin.
http://www.hifi-foru...ck=1&sort=lpost&z=50

Greets
gnu
Stammgast
#27 erstellt: 28. Sep 2004, 06:31
Hi cleric,

ich denke wir beide haben das gleiche "Problem". Mein wohnzimmer sieht ähnlich "kahl" aus.

Ich hatte/habe das problem das irgendwie zu wenig bass am hörplatz ankommt. Ein Stockwerk höher ist der Bass gut zu hören :). Vieleicht wird es besser wenn ich mal einen vorhang aufgehängt habe.

Ich habe die LS inzwischen auf die mitgelieferten gumminoppen gestellt um das mitschwingen des laminates etwas einzugrenzen.

Aufgestellt habe ich sie ca.40ca Abstand hinten und 60 außen. boxenabstand ca.3m), gerade ausgerichtet. nachdem ich die TT in richtung wand gedreht habe,also L u. R vertauscht habe ich nun mehr bass, der nun aber manchmal in dröhenen übergeht.

Ich werde bei der nächsten Gelegenheit mal die Nummer mit den Steinplatten und Spikes probieren. Mal schaun wie es sich da anhört.
cleric
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Sep 2004, 15:09
hy gnu

tönt interessant. bei mir war das nach aussen drehen der TT ja ein Flop. Ist cool dass das bei dir funktioniert.

Der Boxenabstand von 3 Meter denk ich mal hört sich gut an (Stereoabbildung), denkst du aber nicht, dass das dröhnen auch von der linken&rechten Wand zu den die TT hingerichtet sind herrühren kann (was für ein Satz )
Vielleicht verschwindet das dröhnen wenn du die Boxen ein bischen näher zusammen rückst, resp, von den Seitenwänden weg? Wird der Bass dann viel schwächer?

Was hast du denn für Komponenten an deinen M80? Hast du auch ein Pic?

Gruss
gnu
Stammgast
#29 erstellt: 29. Sep 2004, 07:59
hi cleric,

mir sit bewust das das abstrahlen des TT auf die Seitenwand sicher nicht zur abbildung eines sauberen basses beiträgt. Ich glaube auch das ich die LS nicht auf dauer nach ausen gerichtet lasse - war mal nur ein veruch.

Ich betreibe die LS mit einem Onkyo A-8430 den ich evtl. austauschen wollte vorallem weil er keine FB hat. Ich bin noch am schauen was ich als Nachfolger nehme, aber irgendwie ist das wohl auch eine sache die man ausprobieren muß.

Nein ein Pic. habe ich noch noch gemacht - mal am WOE schaun.
Tulpe278
Stammgast
#30 erstellt: 29. Sep 2004, 08:34
Muss meine Aussage, dass die M80 seltsam klingt zurücknehmen. Mir ist aufgefallen, dass der Lautsprecher einfach nur vernünftig aufgestellt werden will. Habe jetzt im Laden ein wenig gerückt und jetzt klingt sie viel besser als vorher. Da war ich wohl ein wenig voreilig. Aber die RC-L gefällt mir persönlich trotzdem noch besser....!
gnu
Stammgast
#31 erstellt: 29. Sep 2004, 12:16
Und diese Aussage von einem Gewerbliche Teilnehmer

Kannst du bitte deine erfahrungen schildern wie sich welche Positionierung der Box ausgewirkt hat?

Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo 202 vs Karat S1
Obiwan1 am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  9 Beiträge
Canton Karat vs. Ergo
Saarkater am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  14 Beiträge
Canton Karat vs. Kirsch K 803
kamikaze363 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  7 Beiträge
Canton Ergo RC-L vs Nuwave 10?
hifi_rookie am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  10 Beiträge
Canton Ergo vs. LE
HomeKinoFan am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  2 Beiträge
Canton Karat 930 vs. moderne Karat 720
speedchaser am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  4 Beiträge
Vorgestern im Blödmarkt: Ergo vs. Karat...
Zeitgeist am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  6 Beiträge
CANTON ERGO vs QUADRAL AURUM
obelix am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  9 Beiträge
Karat Reference 6 DC vs 6.2
opolette am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  3 Beiträge
wer hat Erfahrungen mit Canton ergo rcl
locke am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Yamaha
  • Canton
  • Plantronics
  • Encore
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedbildschoen2011
  • Gesamtzahl an Themen1.345.271
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.260