Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Hirsch und Ille - Erfahrungen ?

+A -A
Autor
Beitrag
Kennedy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Sep 2004, 18:35
Hallo,
ich habe einige LS probeghört ( diverse Canton und JBL ). Habe bei Ebay fast alle zu günstigeren ( viel günstiger !! ) Preisen gefunden - die meisten bei Hirsch+Ille (Ludwigshafen). Hat jemand Erfahrung mit dem Laden. Sind die zuverlässig ? Wie klappt der Versand ?

Grüße,
Kennedy
donperignon1993
Stammgast
#2 erstellt: 16. Sep 2004, 19:13
Hey,

dafür ist doch das Bewertungssystem bei Ebay da! Der Laden ist seriös!!! Keine Angst, ausserdem ist jeder Kauf rechtlich abgesichert!

LS hört man sich aber vorher an bevor man BLIND kauft!
Kennedy
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Sep 2004, 19:19
Danke für die Antwort - aber blind kaufen will ich ja nicht. Hab die LS die mich interessierten schon vorher probegehört. Ich bin ja da ganz egoistisch und sehe nicht ein einem anderen Händler nahezu das Doppelte zu bezahlen.

Gruß,
Kennedy
Evangelos*
Stammgast
#4 erstellt: 16. Sep 2004, 19:34
Hallo zusammen,

der Laden ist absolut seriös. Ich habe dort auch meine
Lautsprecher bestellt:
- prima Beratung
- sehr schneller Versand
- günstige Preise

Ich kann nur Gutes berichten.

viele Grüße

Evangelos
AtariJunkie
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 16. Sep 2004, 19:50
Hab vor ca. drei Wochen nicht so gute Erfahrungen mit H&I beim LS-Kauf gemacht, eigentlich war das Chaos pur:

Zuerst ging die Bestellung angeblich verloren, nach 4 Wochen wurde dann endlich geliefert (obwohl von Anfang an als lieferbar angegeben). In diesen 4 Wochen hat sich die Artikelbeschreibung der allseits bekannten Cobalt 816 Jubilee im H&I-Shop ich glaube 3x geändert und ist immer noch falsch, was für mich nicht wirklich seriös ist. Lautsprecher waren zum Glück ok, aber bei der mitbestellten Kabellänge rutschte das Koma mal eben eine Dezimalstelle nach links und ich bekam statt 10,0 M Kabel nur 1,0 Meter :.. Hab Kabel anderweitig besorgt und bei H&I natürlich reklamiert, schicken die ein paar Tage später trotzdem das richtige Kabel nach.

Auf der anderen Seite war der Preis für mich unschlagbar, da muß man wohl mit "kleineren" ´Problemen rechnen
bvolmert
Inventar
#6 erstellt: 16. Sep 2004, 20:05
Ich habe nichts gegen Leute die beim Händler probegören.

Ich habe nichts gegen Leute die billig im Internet kaufen.

Aber beim Händler hören und dann im Netz kaufen : ,sorry.

Hast du mal darüber nachgedacht warum der Onlinehändler billiger ist? Weil der Händler, wo du probehörst gierig ist und der Onlinehändler eine ausgeprägte soziale Ader hat...

Wohl nicht!

Der Onlinehändler hat halt keinen (kaum) Service & Beratung. Und du nutzt den Service des Händlers,der dafür keinen Pfennig von dir sieht, und kaufst dann online.

Toll.


[Beitrag von bvolmert am 16. Sep 2004, 20:49 bearbeitet]
Holti
Stammgast
#7 erstellt: 16. Sep 2004, 20:26
Hallo,
ich habe da damals meinen Denon 1801 gekauft, allerdings nicht über Ebay. Haben einen sehr kompetenten Eindruck gemacht, ist ja auch ein richtig großer Fachmarkt. Die machen die Onlinegeschichte ja nicht nur. (kein reiner "Kistenschieber")

MfG Jens
Mohol
Stammgast
#8 erstellt: 16. Sep 2004, 20:31
Ich habe es ähnlich schon woanders geschrieben.

Ich wollte dort über das Internet ein Rack kaufen.

Keine meiner Mails wurde beantwortet. Automatischer Rücklauf.
Die Artikelbeschreibung, weshalb der persönliche Kontakt von mir gesucht wurde, war unvollständig/unklar.
Der einzige (und letzte) Tel-Kontakt war unfreundlich.

Weil ich großen Wert auf menschliche und fachliche Qualität lege, zahle ich nun gerne woanders (viel) mehr Geld.

Gruß
Dieter
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Sep 2004, 20:35

Kennedy schrieb:
Danke für die Antwort - aber blind kaufen will ich ja nicht. Hab die LS die mich interessierten schon vorher probegehört. Ich bin ja da ganz egoistisch und sehe nicht ein einem anderen Händler nahezu das Doppelte zu bezahlen.

Gruß,
Kennedy


Hallo Kennedy,

ich hoffe die auserwählten halten ein Leben lang. Denn beim nächsten Mal hast du dich um die Chance des Probehörens sicherlich beraubt.

Markus
The_Wolf
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Sep 2004, 20:41
Habe den Denon DCD 685 über sie gekauft, allerdings hätte ich den noch günstiger bekommen habe ich festgestellt.

Bei Boxen kann ich einen Berliner Händler vorschlagen, der wahrscheinlich billiger uns superkompetent ist. Wenn Du mir eine pn schickst, gebe ich Dir seine Nummer.

Der Versand bei Hirsch+Ille klappte reibungslos. Am Telefon waren sie zwar etwas seltsam, aber das Teil war super verpackt und war schon ein paar Tage später da.

Was ich von Dir weniger fair finde ist das woanders probehören und übers Internet bestellen. Ich habe bei dem Berliner Händler probegehört UND da gekauft. Allerdings hat der mir auch einen guten Preis gemacht.
funny1968
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Sep 2004, 20:44
Habe auch schon bei Hirsch und Ille gekauft und war immer sehr zufrieden.
Docker
Stammgast
#12 erstellt: 16. Sep 2004, 23:03
Hallo

Habe schon n paar Sachen bei Hirsch & Ille gekauft und zwar in beiden Läden.
Es gibt nämlich eimal den "Konsumer Markt" (ist jetzt glaub ich noch mal in ein grösseres Gebäude umgezogen)
und im Stadtkern von Mannheim einen kleineren Hifi Laden mit den Höherpreisigen Gerätschaften.
Die haben eigentlich sehr kompetente Verkäufer und ich war bis jetzt zufrieden mit dem Laden,
würde allerdings nichts übers Internet Bestellen, man weiss ja nie! Hab halt den Vorteil das ich da in ner halben Stunde hingefahren bin.
Ausserdem ist so´n Besuch im Hifi Laden doch immer wieder eas schönes
Kennedy
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Sep 2004, 12:01
Ja, zerreißt mich ruhig. Ich bring da mal ein kurzes Beispiel : Mir sind vor einiger Zeit die Swans Diva aufgefallen. Expolinear in Berlin (??) nimmt für die Teile sage und schreibe 1500 Euro !!! In den Staaten kosten sie 699 Dollar ( müßten so 630 - 650 Euro sein ) und die Amis machen an ihrem Preis auch noch Gewinn. Mal angenommen die machen nur (umgerechnet) 100 Euro Plus - wieviel verdient Expolinear daran ? Allein an Mehrwertsteuer und Import kann doch diese Preisgestaltung nicht liegen , oder ? Ähnlich ist es mir mit einem Amp passiert - sauteuer im Fachhandel - gut - man war freundlich und kompetent, aber als ein Garantiefall eintrat dauerte es ewig. Hätte ich das Teil bei Saturn gekauft, wäre es 45% billiger gewesen und im Garantiefall hätte ich es entsorgen können und einen neuen kaufen und hätte am Ende fast dasgleiche ausgegeben. Außerdem mußte ich schon feststellen das die sogenannten High-End Fachhändler auch ganz schön arrogant und überheblich sind, wenn jemand reinkommt und Boxen sucht die was taugen und "nur" 500 - 800 Euro kosten sollen.

Mag sein, daß es nicht fair ist - aber denkt mal darüber nach ob ihr es in anderen Bereichen des täglichen Lebens nicht ähnlich macht ( z.B. bei Autoreparaturen ?? ).

Viele Grüße,
Kennedy
KhanSingh
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Sep 2004, 17:31
So ganz lässt sich die Argumentation von Kennedy nicht von der Hand weisen.

Ich bin mal bei MediaMarkt mit einem Händler aneinandergeraten, als ich bloß erwähnt hatte, daß das gleiche Modell im Internet sehr viel günstiger zu bekommen sei. Der Knabe argumentierte ähnlich wie ihr. Soweit so gut, aber ich hatte die Dinger bei MediaMarkt gar nicht probegehört (und von Beratung war auch nicht viel feststellbar...). Ich wollte lediglich mein Recht als Käufer in Anspruch nehmen und evtl. noch am Preis was machen. Ich finde, daß das legitim ist. Natürlich habe ich bei dem Knaben nicht mal ein Kabel gekauft. Mal abgesehen davon: Gerade MediaMarkt muss tönen. Ich kann mich nicht daran erinnern, daß die jemals auf kleine Läden Rücksicht genommen hätten (während ihrer Preisoffensiven). Da wird dann höchsten auf der Schiene "So ist halt die Marktwirtschaft" argumentiert. Dann fragt man sich, ob die sich nicht auch diesen Mechanismen unterwerfen müssen. Abgesehen davon ist Beratung dort meistens von der übelsten Sorte...ich habe selten solch arrogante Schnösel erlebt wie beim MediaMarkt (nein, kein Einzelfall...ich erlebe es immer wieder...)

Was die kleinen Händler betrifft: Sicherlich wird hier immer argumentiert, der Internethandel müsse kein Geld für Miete, Beratung und dergl. ausgeben. Stimmt nicht ganz: Lagerhaltungskosten fallen auch hier an, und Beratung gibt es bei guten Händlern sehr wohl.

Aber: Wisst Ihr eigentlich, welchen finanziellen Aufwand ein Internet-Shop noch betreiben muss, um a:) rechtsicher zu sein, 2. um im Internet bekannt zu werden c) um Rückläufer abzuschreiben bzw. verwaltungstechnisch zu bearbeiten (ich sage nur Widerrufsrecht)

Das sind nur mal einige kleine Beispiele, die gern übersehen werden. Hinzu kommt, daß der Internet-Handel meist das profitable Geschäft mit Kleinartikeln komplett vergessen kann (Kabel, Stecker usw.)

Also, die Medaillie hat immer zwei Seiten.

Dennoch: Wenn ein Händler bemüht ist, so bekommt er bei mir den Zuschlag. Da werden auch ggf. mal 100 Euro oder mehr zusätzlich ausgegeben, da mir Service am Kunden und freundliches Auftreten auch einiges Wert ist.

Deshalb habe ich z.B. meinen Beamer direkt bei MediaStar gekauft und nicht irgendwo im Internet, wo ich ihn günstiger hätte bekommen können. Die Beratung war ordentlich und es wurde Kulanz am Kunden gelebt.

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Sep 2004, 21:45

KhanSingh schrieb:

Was die kleinen Händler betrifft: Sicherlich wird hier immer argumentiert, der Internethandel müsse kein Geld für Miete, Beratung und dergl. ausgeben. Stimmt nicht ganz: Lagerhaltungskosten fallen auch hier an, und Beratung gibt es bei guten Händlern sehr wohl.

Aber: Wisst Ihr eigentlich, welchen finanziellen Aufwand ein Internet-Shop noch betreiben muss, um a:) rechtsicher zu sein, 2. um im Internet bekannt zu werden c) um Rückläufer abzuschreiben bzw. verwaltungstechnisch zu bearbeiten (ich sage nur Widerrufsrecht)

Das sind nur mal einige kleine Beispiele, die gern übersehen werden. Hinzu kommt, daß der Internet-Handel meist das profitable Geschäft mit Kleinartikeln komplett vergessen kann (Kabel, Stecker usw.)

Also, die Medaillie hat immer zwei Seiten.
Gruß


Hallo,

leider kennst du offensichtlich leider nicht die beiden Seiten der Medallien. Dein Ansatz in allen Ehren. Lagerhaltungskosten fallen höchstens bei aktuellen Schnelldrehern an. Alles andere wird erst nach einem Bestelleingang bei der Industrie bestellt.
Rückläufer können nicht "abgeschrieben" werden. Wer das macht, handelt ungesetzlich. Denn eine Abschreibung ist nicht im Sinne der Gleichstellung von Internet und Vor Ort Handel. Woher hast du diese Info?
Was ist im Internethandel rechtssicher? Warum können Internethändler immer noch mit Lieferzeiten vertrösten usw?

Und das der Internet Handel die Kleinstteile vergessen kann stimmt so nicht. www.reichelt.de und ähnliche haben auch einen sehr starken Zulauf.

Markus
Kennedy
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Sep 2004, 07:26
Also wenn es um 100 euro ginge , würde ich auch dem händler den zuschlag geben , aber 1000 euro ist mir ein doch zu großer unterschied. ich bin weder reich noch verrückt.

so , habe mir jetzt jbl xti-80 bei hirsch und ille bestellt - wollen wir mal sehen.

gruß,
kennedy
Gothic-Beast
Stammgast
#17 erstellt: 18. Sep 2004, 08:28
Kennedy hast du die LS vorher bei nem Händler probegehört und dann im Netz bestellt?
bvolmert
Inventar
#18 erstellt: 18. Sep 2004, 09:12

Kennedy schrieb:
Also wenn es um 100 euro ginge , würde ich auch dem händler den zuschlag geben , aber 1000 euro ist mir ein doch zu großer unterschied. ich bin weder reich noch verrückt.

so , habe mir jetzt jbl xti-80 bei hirsch und ille bestellt - wollen wir mal sehen.

gruß,
kennedy


ok, bei 1000€ Differenz sieht die Sache tatsächlich anders aus, ich glaube da würde ich auch zum Egoisten.
Hast du denn mit dem Händler verhandelt,oder ihn mit dem Onlinepreis konfrontiert?
Jagger192
Inventar
#19 erstellt: 18. Sep 2004, 09:31
ich muss sagen ich kaufe alles im netz.
ich lass mich aber auch nicht wo anders beratten, muss ich sagen.
ich sehe aber die überhöten preise bei den händlern nicht mehr ein.
und bei uns in der ecke kann man mit den händlern auch nicht reden.
wegen den argumenten der zu hohen nebenkosten.
aber warum muss man an einem lautsprecher paar für 2000 euro 1000 euro dran verdinn.
bei einem kabel für 10 euro verstehe ich die preis spanne ja noch aber nicht bei so teuren artikel.
ich finde die händler sind selber schuld, sie wollten einfach zu viel verdinen.
sollen sie doch lieber 2 paar verkaufen um das geld zu verdinnen, statt ein paar so teuer zu machen.
ich finde das online kaufen ist das beste was es gibt, seit dem sind die preis mal runter gegangen.
ist aber auch nur meine meinung.
lieber viel für wenig geld verkaufen als wenig für viel geld.
treibt die wirtschaft auch gleich mit an
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Sep 2004, 09:43

Jagger192 schrieb:

ich sehe aber die überhöten preise bei den händlern nicht mehr ein.

aber warum muss man an einem lautsprecher paar für 2000 euro 1000 euro dran verdinn.

ich finde die händler sind selber schuld, sie wollten einfach zu viel verdinen.
sollen sie doch lieber 2 paar verkaufen um das geld zu verdinnen, statt ein paar so teuer zu machen.
ich finde das online kaufen ist das beste was es gibt, seit dem sind die preis mal runter gegangen.
ist aber auch nur meine meinung.
lieber viel für wenig geld verkaufen als wenig für viel geld.
treibt die wirtschaft auch gleich mit an :D


Hallo,

die Wirtschaft treibt es am besten an wenn du zweimal den Artikel verkaufst. Wie soll ein Händler, der lösungsorientiert arbeitet ein Produkt 2x vekaufen können?!?! Wie? Und besonders wenn eine Marktsättigung z.B. vorhanden ist.
Und woher willst du wissen, welchen Einkaufspreis der Händler hat, das er 1000€ dran verdient. Da machst du dir deine Logik zu einfach, Jagger! Du kennst seine Einkaufspreise nicht oder wo die Unterschiede/Quellen etc. liegen. Du nimmst einfach was an.....(Im übrigen wäre aus den 1000€ nur 870€ für den Händler als Quasi Einahme zu sehen.....)

Sorry, aber deine Denke ist nicht langfristig. Was macht ein Markt oder Marktsegment wenn die Vielfalt nicht mehr da ist und nur noch Pseudo-Wettbewerb entsteht. Der gelackmeierte wirst du als Verbraucher sein, Jagger.

Und ob die Preise wirklich so runtergegangen sind darf mehr als bezweifelt werden. Da du sicherlich den Rotstiftpreis meinst, kannst du recht haben. Aber das sind doch herrliche Marketingtricks, denen dein Kaufverhalten Tor und Tür öffnet.

Dir seien die Worte von John Ruskin noch mal ins Gedächtnis gerufen, dieser Mensch lebte 1819-1900 und hat heute mehr denn je recht:

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.
Jagger192
Inventar
#21 erstellt: 18. Sep 2004, 09:52
wenn der händler die preise senken würde, würde auch wieder mehr bei ihnen ein kaufen, ist doch gamnz einfach.
das dauert zwar etwas aber wenn sie so weiter machen gehen sie ganz zu grunde.
wenn die wirtschaft mehr verkauft, muss sie mehr herstellen.
wenn man mehr herstellt kann man andere priese machen.
ist doch klar das man 100 paar lautsprecher teure am stück sind wie 10,000 da die inwicklung und die mascheienen doch gleich sind.
ich kenne die preis sehr gut.
kenne preislisten vom kumpel der bei einen EP händler gearbeitet hat und bei Satur.
also erzähl mir nichts über gewinn spannen markus.
und wenn du sagst das die sachen nicht billiger geworden sind durch das internet, weil sie vorher drauf schlagen, dann hätten ja die händler eine noch größer gewinn spanne jetzt, weil sie eben im schnitt 30% teurer sind wie im net.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Sep 2004, 10:12

Jagger192 schrieb:
wenn der händler die preise senken würde, würde auch wieder mehr bei ihnen ein kaufen, ist doch gamnz einfach.
das dauert zwar etwas aber wenn sie so weiter machen gehen sie ganz zu grunde.
wenn die wirtschaft mehr verkauft, muss sie mehr herstellen.
wenn man mehr herstellt kann man andere priese machen.
ist doch klar das man 100 paar lautsprecher teure am stück sind wie 10,000 da die inwicklung und die mascheienen doch gleich sind.
ich kenne die preis sehr gut.
kenne preislisten vom kumpel der bei einen EP händler gearbeitet hat und bei Satur.
also erzähl mir nichts über gewinn spannen markus.
und wenn du sagst das die sachen nicht billiger geworden sind durch das internet, weil sie vorher drauf schlagen, dann hätten ja die händler eine noch größer gewinn spanne jetzt, weil sie eben im schnitt 30% teurer sind wie im net.


Hallo,

wieso würdest du mehr kaufen, wenn Händler im UE-Bereich die Preise senken würden? Würden dann die Zyklen mehr werden? Würdest du schneller Ersatz kaufen?
Warum? Wenn etwas funktioniert sollte man doch "never change a running system" berücksichtigen.
Woher weisst du das der Händler seinen Preis senkt? Hast du ein "absolutes Gefühl" für den Gegenwert deines Geldes?

Im übrigen hast du recht, wenn die Wirtschaft mehr herstellt muss sie mehr verkaufen. Wenn dann der Preisdruck noch hinzu kommt mit weniger Kosten. Merkst du was? Wäre doch viel schöner wir hätten ein wenig mehr "Augenmass" bei unseren Ausgaben, damit wir auch in Zukunft ALLE noch einen Job haben. Lieber weniger kaufen, dafür in einer dem Geld angemessenen Qualität.

Du kennst also die Gewinnspannen? Dann mal los! Wie hoch ist die Gewinnspanne eines Ladens in einer grösseren Stadt A-Lage mit 3 Beschäftigten und 180 qm Verkaufsfläche?

Du machst einen Fehler, der vielen Händler oder die die es werden wollten auch machen. Eine nominelle Gewinnspanne an einem Produkt hat 0 (Null!!) Aussagekraft.

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Sep 2004, 10:14
Hallo,

Nachtrag: Mit deinen I-Preisen stimmt. Sie sind teilweise teuerer geworden. Da es aber ein "schleichender" Prozess ist, von dem du als Endkunde möglichst wenig mitbekommen sollst, wird es langfristig dauern bis du es bemerkst.
Es gibt aber Firmen die sich immer mehr auf einen Rotstiftpreis einrichten.

Nochmals meine Frage: Wie kannst du den Gegenwert eines Produktes beurteilen??? Auf welcher Grundlage machst du das?

Markus
Jagger192
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2004, 10:50
ach markus.

natürlich kann ich dir die gewinnspanne von den dir genanten laden nicht sagen, was sollen solche fragen.
ich kenne aber die gewinspannen von EP, und saturn märkentem.
und das war erschreckent.
na klar will ich gute produckte kaufen, aber warum soll man die gute produckte den vorhalten die geld haben.
2% der bevolkerung.
ich finde es schade das ich mir nie lautsprecher für 10.000euro das stuck kaufen kann, nur weil sie so teuer hergestellt werden weil es kleine auflagen sind.

markus schreibt

Nochmals meine Frage: Wie kannst du den Gegenwert eines Produktes beurteilen??? Auf welcher Grundlage machst du das?

ich habe das nie getan.
ich stelle nur leider immer wieder fest das podukte überteuert angeboten werden, weil andere sie ja günstiger anbieten.
ich sehe keine realitet mehr von herstellungs kosten zum UVP preis.
meine meinung ist eben, lieber mehr herstellen und dafür die preise senken.
wär doch schön wenn sich jeder eine paar lautsprecher für 10.000 markwert heute kaufen kann.
als das alles noch teurer wird wie es zu zeit ist.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 18. Sep 2004, 11:00
Hallo,


natürlich kann ich dir die gewinnspanne von den dir genanten laden nicht sagen, was sollen solche fragen.


Weil du eben sagtest du kennst die Gewinnspannen.
Dann nenne mir doch den Umsatz des Saturns und des EPs und dann seine Gewinnspanne roh und rein! Ist doch auch OK.


na klar will ich gute produckte kaufen, aber warum soll man die gute produckte den vorhalten die geld haben.


Weil man keine Wohlfahrt sein DARF und in Deutschland betriebswirtschaftlich denken MUSS?


markus schreibt

Nochmals meine Frage: Wie kannst du den Gegenwert eines Produktes beurteilen??? Auf welcher Grundlage machst du das?

ich habe das nie getan.
ich stelle nur leider immer wieder fest das podukte überteuert angeboten werden, weil andere sie ja günstiger anbieten.


Überteuert solltest du NUR sagen, wenn das Produkt seinen aufgerufenen Preis nicht wert ist. (Ich finde z.B. deutsche Arbeitnehmer nicht überteuert. Gibt ja auch andere Länder die das günstiger machen können Falls du meinst, das Beispiel sei fehl am Platze. Mit nichten! Es ist auch ein Markt: Arbeitsmarkt gegenüber Consumgütermarkt)

Es ist mir logisch und schon klar, das die "Technik" hinter den Kulissen einen Kunden nicht interessiert. Es geht mir nur bei einigen Argumentationen die Hutschnur hoch. Bitte nicht böse sein, Jagger.


wär doch schön wenn sich jeder eine paar lautsprecher für 10.000 markwert heute kaufen kann.
als das alles noch teurer wird wie es zu zeit ist.


Wenn sich das jeder leisten könnte, würdest du nach einem anfänglichen Hype noch weniger verkaufen. Ist leider so. Denn ein Preis spiegelt, wie man ja bei dir auch sieht!, einen Wert wieder. Oftmals fiktiv. Aber keiner fragt ob eine Rolex oder ein Porsche deutlich günstiger werden könnte. Die meisten Ausflüge von renommierten Firmen in günstigere Preisbereiche waren BRUCHLANDUNGEN.

Und wenn man sie sich heute kaufen könnte hätte das im übrigen noch sehr viele Spätfolgen: Wenn alles so einfach konsumierbar wäre! Schnelle Marktsättigung usw. Und bei der Flexibilität einiger Deutschen, die nicht in eine andere Branche wechseln möchten, sehe ich schwarz für die Folgekosten. Der Staat weiss schon wo er z.B. bei dir noch Geld holen kann.

Markus
Jagger192
Inventar
#26 erstellt: 18. Sep 2004, 11:08
markus ich weiß das willst du nicht hören aber ich kann mir dir nicht diskutiren.
ich kenne keine 100% zahlen von gewinnspannen vom EP, oder satürn, nur bei einzellen produckten, die mich interessiert haben.
aber wenn ich dir die sage kommst du eh damit das es nur ausnahmen sind, und die anderen kosten da so hoch sind.
ich kaufe weiter da ein wo es am biligsten ist PUNKT
ich bin weiter der meinung das man dürch mehr verkauf und biliegeren preisen die wirdschaft antreiben kann. punk
und ob ein poduckt seinen preis werd ist, muss jeder für sich endscheiden, von fall zu fall.
kauf du weiter bei den händler deines vertrauens udn ich online.

KhanSingh
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Sep 2004, 11:12

Hallo,

leider kennst du offensichtlich leider nicht die beiden Seiten der Medallien. Dein Ansatz in allen Ehren. Lagerhaltungskosten fallen höchstens bei aktuellen Schnelldrehern an. Alles andere wird erst nach einem Bestelleingang bei der Industrie bestellt.
Rückläufer können nicht "abgeschrieben" werden. Wer das macht, handelt ungesetzlich. Denn eine Abschreibung ist nicht im Sinne der Gleichstellung von Internet und Vor Ort Handel. Woher hast du diese Info?
Was ist im Internethandel rechtssicher? Warum können Internethändler immer noch mit Lieferzeiten vertrösten usw?

Und das der Internet Handel die Kleinstteile vergessen kann stimmt so nicht. www.reichelt.de und ähnliche haben auch einen sehr starken Zulauf.

Markus


Abschreibung war vielleicht doppeldeutig zu verstehen, sorry. Steuerrelevante Dinge übernimmt mein Steuerberater und das ist auch ganz gut so;-)

Was machst Du denn, wenn ein Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, und der Artikel bzw. die Verpackung kommt schadhaft bei Dir an. Du weißt, daß das Versandrisiko immer beim Verkäufer liegt, oder? Natürlich auch das des Rückversands. Was also tun. Du schreibst die Ware ab im Sinne von wegwerfen oder verkaufst es höchstens als beschädigten Artikel weiter mit dem entsprechenden Zusatz (Ware 2.ter Wahl) . Die Marge ist in jedem Fall hin. Und der Aufwand (Versand, Verpackung und dergl. schlägt doppelt zu Buche. Was ist mit den Artikeln, die auf dem Postweg beschädigt werden? Meinst Du im ernst, die Post oder Dein Versender zahlt Dir dafür einen Pfennig??

Was die Lagerhaltungskosten betrifft: Da pauschalisieren wir beide. Ich denke, daß Hirsch & Ille durchaus Lagerkosten hat. Übrigens: Ich habe auch einen Shop (wie Du Dir sicherlich schon gedacht hast), allerdings nicht im HiFi-Bereich. Ich habe sehr wohl ein Lager...und meine Artikel sind nicht im Verkauf vorhersehbar. Nur wenn ich meine Kunde regelmäßig und schnell beliefern kann, kaufen sie wieder bei mir. Das sind ganz alltägliche Marktbedingungen.

Dein Einwand mit den Lieferzeiten kann ich nicht nachvollziehen. Wenn der Verkäufer diese Lieferzeiten ankündigt, ist das IMHO in Ordnung. Man muss ja dort nicht kaufen.

Und Deine Frage nach Rechtssicherheit im Internet zeugt von Unkenntnis. Schauch Dir einfach mal die Abmahnwelle ein, die mittlerweile eingesetzt ihat, weil die Konkurrenz das Haar in der Suppe gefunden hat. Stichwort Impressum, AGB, Hinweis auf Widerrufsrecht und vieles mehr. Versteh mich bitte nicht falsch: Ich bin absolut dafür, daß hier ganz enge gesetzliche Vorgaben bestehen, um die Rechte der Kunden zu schützen. Es ändert aber nichts an der Tatsache, daß auch der Internet-Handel eine Vielzahl von Pflichten hat, die ein seriöser Verkäufer zu beherzigen hat und als Ergebnis des genutzen Mediums noch weitere Pflichten darüberhinaus. Da sehe ich keine weitreichenden Unterschiede zum Handel vor Ort.

Und noch mal zum MediaMarkt: Du weißt, daß die mittlerweile einen eigenen Online-Shop haben, in dem sie die Artikel weit unter ihrem eigenen Ladenpreis anbieten? Also bitte... Wenn Du dann zu MediaMarkt als unbedarfter Kunde hingehst und die auf die Preise ansprichst, die im eigenen Shop genommen werden, schwellen denen die Adern an. Was soll denn der Quatsch?

Und was reichelt & Co. betrifft: Sicherlich, es gibt einige wenige Große, die im Bereich der Kleinteile gute Umsätze machen. Aber eben nicht das Gros der Anbieter. Im Gegenteil.

Allerdings: Und da stimme ich Dir zu. Es gibt Anbieter (evtl. Ich-AGs?), die scheinbar keine Ahnung haben, was eine Kalkulation ist. Wenn die für einen Artikel im Einkauf 100 Euro zahlen, setzen sie den für 100 Euro bei Ebay rein. Da kann man nur den Kopf schütteln. Keine Frage. Ich beziehe meine "Verteidigung" allerdings auf die seriösen Händler, die auch ein wenig rechnen können.

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Sep 2004, 11:20
Hallo,


Jagger192 schrieb:

aber wenn ich dir die sage kommst du eh damit das es nur ausnahmen sind, und die anderen kosten da so hoch sind.
ich kaufe weiter da ein wo es am biligsten ist PUNKT
ich bin weiter der meinung das man dürch mehr verkauf und biliegeren preisen die wirdschaft antreiben kann.
kauf du weiter bei den händler deines vertrauens udn ich online.

:prost



das ist aber jetzt eine Vermutung deinerseits. Im übrigen gibt es gute Qualität UND günstige Preise nur durch polypolistische Marktverhältnisse. Aber du strebst ja das Online-Monopol an. Jedem das was einem gefällt. Ich würde das aber nicht so heroisieren. Solche Herosierungen gibt/gab es schon zuhauf. Es ist die bequeme Wahrheit, aber nicht die richtige. Vor zehn Jahren dachten, genauso wie du heute, das die Märkte die billigsten sind..usw. (Es setzt sich mit ebay, Aldi &Co. fort.) Es geht um eine Preiswahrnehmung, welche bei dir mit Online gefruchtet hat.



Ich bestelle im übrigen auch Online. Aber ich sehe eine Beratung NIE abgekoppelt vom Preis, was einige ja leider tun.




Was also tun. Du schreibst die Ware ab im Sinne von wegwerfen oder verkaufst es höchstens als beschädigten Artikel weiter mit dem entsprechenden Zusatz (Ware 2.ter Wahl) . Die Marge ist in jedem Fall hin.


So ein Steuerbetrug wäre schlimm. Denn es ist NIX zum Abschreiben. Das sollte ja Versand und Vororthandel zu mehr gleichberechtigung verhelfen.
Ich tippe mal das einige Onlinehändler diese Ware einfach nochmal rausschicken. Ganz einfach! Und das mit der Argumentation: Wir haben es noch mal geprüft usw. Das Internet ist ja von einigen Dingen voll.

Und online gibt es deutlich mehr schwarze Schafe als im Vor-Ort Business. Leider ist ja die Seite von Snake City offline, damit ich dir den Fakt aufzeigen könnte.

Es gibt auch Händler die es mit 116€ reinsetzen...usw.


Markus
KhanSingh
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Sep 2004, 11:22
Achso, kleiner Nachtrag (ich hatte den folgenden Thread erst jetzt überflogen).

Ich geb Dir mal ein kleines Beispiel:

Als ich meinen Online-Shop eröffnet habe, habe ich meine Preise sehr eng an dem Einzelhandel orientiert. Bei mir waren die Preise in der Zeit sogar etwas höher als im Ladengeschäft der Konkurrenz, weil ich ja noch die Versandkosten draufrechnen musste. Nun kam die Einführung des allseits beliebten Euros. Was passierte? Ein konkretes Beispiel: Ein bestimmter Artikel kostete zuvor 39,90 DM. Sowohl bei mir als auch beim Laden. Mit Einführung des Euros zog der Großhandel bei genau diesem Pordukt die Preise um exakt 20 Cent an...mein Ladenkonkurrent nahm in der Folge nicht etwa 19,90 Euro (was angemessen gewesen wäre), sondern schlappe 30,90 Euro. Kannst Du mir das mal erklären? Ich habe den Preis bei 19,90 Euro gelassen und soll mich nun schlecht fühlen, weil ich die Preise kaputtmache? Nein, wirklich nicht.

Gruß
KhanSingh
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Sep 2004, 11:25
Ok, Markus, ich denke auch, daß wir nicht so weit voneinander entfernt sind. Allerdings gibt es die schwarzen Schafe nicht nur im OnlineHandel, sondern eben auch "draußen". Schwarze Schafe sind nie gut fürs Geschäft. Es wird eben zuviel über einen Kamm geschert.

Achja: Aus Interesse: Was macht man denn mit zerstörter Ware, wenn man sie nicht mehr verkaufen kann? Selbst hinstellen?:-)

Gruß
Jagger192
Inventar
#31 erstellt: 18. Sep 2004, 11:28
ich denke mal der teuro ist eine sache für sich.
weiß ja jeder das die preise angezogen worden sind.
und die es nicht gemacht haben sind jetzt die bösen, die unter preis verkaufen.
das gibt es ja über all.
deswegen da kaufen wo es am bieligsten ist

und markus ich höre mir auch keine sachen an und kaufe sie dann online, so einer bin ich auch nicht.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Sep 2004, 11:30
Hallo,

wieso sollte er 19,90 nehmen? Euro ist nich 2:1 gewesen.... Sind zwar nur 3% aber immerhin.
Wieso soll ich dir was aus deiner Branche erklären! Schade, das du es aber mit "meiner Branche" probierst.
Mir fehlen dazu eindeutig die Fakten! (Die aber einige hier im thread immer meinen zu wissen Vielleicht fragst du die mal?)


Achja: Aus Interesse: Was macht man denn mit zerstörter Ware, wenn man sie nicht mehr verkaufen kann? Selbst hinstellen?:-)


Verstehe zwar die Frage? Aber was soll ich als Kunde damit machen? Ich bringe es als Kunde zum Händler zurück!

Markus
KhanSingh
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Sep 2004, 11:34
@ Markus

Also, nun wirst Du etwas kleinelich. Du sollst mir ja ´nicht meinen Bereich erklären. Das was ich hier schildere, trifft auf alle Bereiche mehr oder weniger zu. War ja nur ein Beispiel.

Und was die 19,90 Euro betrifft. Nimm halt meinetwegen 20,90 Euro. Hätte der Händler ja so machen können. Dann hätte er das Verhältnis in etwa gewahrt. Aber 30,90 Euro?

Und ich meinte nicht den Kunden, der die Ware ja zurückschickt an den Händler. Wie behandelt denn der Händler einen zerstörten und nicht mehr verkaufbaren Artikel? Was macht er denn damit im steuerlichen Sinne???
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 18. Sep 2004, 11:37

Jagger192 schrieb:
ich denke mal der teuro ist eine sache für sich.
weiß ja jeder das die preise angezogen worden sind.


Hallo,

dann nenn mal Beispiele aus dem Hifi-Bereich? Oder ist es wieder einer deiner "einfachen Thesen"?
Noch nie war es so günstig wie jetzt Beamer, DVD-Spieler, Boxen, Receiver, TVs u.ä. zu kaufen.

Aber leb ruhig Online!

Markus
Jagger192
Inventar
#35 erstellt: 18. Sep 2004, 11:44
nein markus, ausnahme ist die unterhaltungs elektronik.
wegen dem online vertieb
aber wär hat noch geld über für so was nach dem lebensmittel einkauf
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 18. Sep 2004, 11:46

KhanSingh schrieb:
@ Markus

Also, nun wirst Du etwas kleinelich. Du sollst mir ja ´nicht meinen Bereich erklären. Das was ich hier schildere, trifft auf alle Bereiche mehr oder weniger zu. War ja nur ein Beispiel.

Und was die 19,90 Euro betrifft. Nimm halt meinetwegen 20,90 Euro. Hätte der Händler ja so machen können. Dann hätte er das Verhältnis in etwa gewahrt. Aber 30,90 Euro?

Und ich meinte nicht den Kunden, der die Ware ja zurückschickt an den Händler. Wie behandelt denn der Händler einen zerstörten und nicht mehr verkaufbaren Artikel? Was macht er denn damit im steuerlichen Sinne???


Hallo,

ich werde nicht kleinlich. Ich halte mich aber aus Dingen raus, die ich nicht beurteilen kann. Es fehlt z.B. bei deiner Angabe z.B. Konditionen, Umschlagsgeschwindigkeit deines Mitbewers und die deinige. Dann könnte ich in etwa deine Branche verstehen. So aber leider nicht.

Ist denn jeder zurückgesandte Artikel zerstört? und warum sollte er nicht mehr verkaufbar sein?

Das sind übringens Dinge die in das von mir als Kalkulation genannte beim Versender einfliessen sollen! Somit weisst du offensichtlich nicht was eine Kalkulation ist. In dem Falle gibt es keine "steuerliche Relevanz". Aber jetzt weiss ich wenigstens wie einige Onlinehändler rechnen, und wie sich dennoch NIE B-Warenlisten bei Hifihändlern finden lassen. Und wie du schon selber sagst, es wird sicherlich was zurückgeschickt.

Da sollte man sicherlich mal dem auf die Spur gehen. Danke für den Tipp!

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 18. Sep 2004, 11:47

Jagger192 schrieb:
nein markus, ausnahme ist die unterhaltungs elektronik.
wegen dem online vertieb
aber wär hat noch geld über für so was nach dem lebensmittel einkauf ;)


Hallo Jagger,

dann bitte beweise es! Danke! Das ist absolut hahnebüchender Unsinn!


weiß ja jeder das die preise angezogen worden sind.

da fehlt das Lebensmittel dazwischen! Wie teuer ist denn aktuell ein Glas Champignons bei dir vor Ort Jagger?

Markus
KhanSingh
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Sep 2004, 11:52
Die Konditionen sind bei beiden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gleich. Die Umschlagsgeschwindigkeit kann ich nicht baurteilen, da hast Du recht. Ist an der Stelle allerdings unerheblich, da es bei mir nicht um Massenware geht, sondern eher um Einzelverkäufe.

Allerdings ziehe ich mich jetzt aus diesem Thread zurück, da mir das Ganze hier etwas zu persönlich wird und dafür ist mir meine Zeit zu schade. Schade eigentlich, aber mit Leuten, die plötzlich anfangen, Zweideutigkeiten anstatt Argumenten nach oben zu befördern, um den Gesprächspartner zu diskreditieren kann ich nicht viel anfangen. In diesem Sinne.

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Sep 2004, 12:00

KhanSingh schrieb:
Die Konditionen sind bei beiden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gleich. Die Umschlagsgeschwindigkeit kann ich nicht baurteilen, da hast Du recht. Ist an der Stelle allerdings unerheblich, da es bei mir nicht um Massenware geht, sondern eher um Einzelverkäufe.

Allerdings ziehe ich mich jetzt aus diesem Thread zurück, da mir das Ganze hier etwas zu persönlich wird und dafür ist mir meine Zeit zu schade. Schade eigentlich, aber mit Leuten, die plötzlich anfangen, Zweideutigkeiten anstatt Argumenten nach oben zu befördern, um den Gesprächspartner zu diskreditieren kann ich nicht viel anfangen. In diesem Sinne.

Gruß


Hallo,

wo habe ich dich diskreditiert? Du hast mit der "persönlichen Ebene" angefangen. Ich kann deine Branche in keinsterweise beurteilen, auch wenn du das gerne magst....
Zweideutigkeiten sind in Deutschland leider nicht nur eine Randnotiz wert. Leider wird sehr selten differenziert. (Passiert mir auch! Und ich finde es dann langfristig positiv, wenn mich jemand darauf aufmerksam macht. Wobei man natürlich im ersten Moment nicht erfreut darüber ist!!!)

Grade bei Einzelverkauf halte ich die Umschlagsgeschwindigkeit für elemenatar. Ob ich davon 10 oder 100 in einem Monat verkaufe.

Markus
Jagger192
Inventar
#40 erstellt: 18. Sep 2004, 12:41
markus ich weiß nicht was du von mir willst, immer alles in frage zu stellen.
wenn ich heute aus dem lebendsmittel geschäft komme habe ich für 50 euro weniger im wagen.
und komm mir nicht immer mit dem beweisen, habe keine rechnung mehr vor dem euro.
das mit deinem ewigen beweisen nervt ganz schon.
ich werde mir deinen namen merken und aus diskusonen mit dir raus halten.
damit bin ich fertig mit dir.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 18. Sep 2004, 12:47

Jagger192 schrieb:
markus ich weiß nicht was du von mir willst, immer alles in frage zu stellen.


Hallo,

weil vieles viel zu einfach, in Bild-Manier, dahergesagt wird.
Gib mal bei google "polypolistischen Markt" ein. Dann weisst du worauf ich hinaus möchte.

Ich möchte das alle Verbraucher solide Produkte (was nie von einer Beratung getrennt werden sollte) für möglichst kleines Geld haben können.

Markus
Jagger192
Inventar
#42 erstellt: 18. Sep 2004, 12:48
sag es mir doch einfach was du willst markus
Kennedy
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 18. Sep 2004, 18:16
Nun zerreißt euch mal nicht. Da hab ich ja vielleicht eine Diskussion losgetreten. Das war nun nicht meine Absicht. Das nächste Mal bin ich vielleicht vorsichtiger .
Ich habe die JBL XTI-80 bei Hirsch&Ille bestellt. Ich habe auch mitbekommen, daß es sich hier um ein Auslaufmodell handelt und sie deshalb so günstig sind. Der Händler um die Ecke ( die großen Märkte hatten sie nicht mehr ) wußte das logischerweise auch - wollte aber nur 10% vom UVP runtergehen. Einkauf, Ladenmiete, blablabla.
Toll, Pech für ihn - ich spar mir dann die nahezu 400 Euro. Hab mir noch die Meckertriade über die bösen Onlinehändler angehört. Die Frage ist - findet er noch einen der für Auslaufmodelle ( ist ja nun nicht der ultimative High-End Spaeker) so viel bezahlt ?

Gruß,
Kennedy
DaVinci
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Sep 2004, 08:03
Es ist immer wieder interessant, wie ein Thread von seinem ursprünglichen Hauptthema in eine sinnlose Diskussion führt, die nur noch am Randbereich des Hauptthemas entlangführt und wieder endlos Fortbestand hat.

Genau über dieses Thema wurde oftmals in diversen Threads kontrovers gestritten. Mir fällt dazu noch auf, dass manche Personen sich daran offensichtlich immer wieder beteiligen.

Man sollte das Forum dahingehend verändern, dass der Eröffner eines Threads die Möglichkeit hat, den Thread bei Ausuferung zu schließen.
Dr.Who
Inventar
#45 erstellt: 19. Sep 2004, 08:18

DaVinci schrieb:
Mir fällt dazu noch auf, dass manche Personen sich daran offensichtlich immer wieder beteiligen.


Hi,

und wir wissen auch alle wer !

sirloco
Stammgast
#46 erstellt: 19. Sep 2004, 13:10
hi,

wenn ich ein Produkt bei einem Händler für sagen wir mal € 1500 sehe, dieses Produkt mir aber !überall! sonst im Netz für zb € 1200,- (+/- 100, 200, wie auch immer) nachgeworfen wird...

warum bitte schön sollte ich in den sauren Apfel beißen und beim überteuerten Händler (um die Ecke) kaufen??
damit ich wie es so schön heißt die Wirtschaft ankurble und an die Zukunft denke? damit ich die Existenz kleiner Händler weiterhin (mit)gewährleiste und sich alle Menschen brav am Händchen halten und laufend grinsen, weil die Welt so ein schöner Ort ist? ist ja ein ehrenwerter Gedanke...

ich frage mich nur, ob die dadurch weitaus höheren Gewinne mancher Händler auch "ehrenwert" an die Kunden weitergegeben werden?...denn wie wir alle wissen, haben alle Offline-Händler nur das beste im Sinn, und denken nieeemals egoistisch, wollen niemals noch mehr Profit, richtig? ist alles eine heilige Gemeinschaft, die die armen Konsumenten schützen will...



ich hab hier einen ganz einfachen Vorschlag: die sogenannten Händler um die Ecke sollen doch einfach mal ihr Preisniveau so weit es geht an das Online-Angebot angleichen...folglich werden mehr Kunden dann im Laden um die Ecke kaufen als im Netz...

--> mehr Umsatz, mehr Gewinn für den Händler, die Wirtschaft wird auch noch angekurbelt

und nebenbei ist auch der Kunde zufrieden, da er nicht zuviel ausgegeben hat und sein Gewissen ist ebenfalls beruhigt, da er dazu beigetragen hat, dass der kleine Händler auch weiterhin existieren wird...

--

aber nein, so geht das nat. nicht.. da versteifen sich lieber manche Händler und verlangen gut und gerne bis zu 50% und mehr als der Rest...und wundern sich, dass die Leute lieber im Netz bestellen??

wenn dann der Laden nicht mehr gut läuft und der Umsatz zurückgeht, der Laden eventuell geschlossen wird...tja dann sind aber NUR die gemeinen Kunden schuld, die lieber im Netz kaufen....das ist doch Blödsinn...:|

imho ist daran der betroffene Händler selbst schuld, hätte er anstatt unverständlich hohe Preise zu verlangen mal lieber versuchen sollen, ein konkurrenzfähiges Angebot zu haben...

---

wobei ich sagen muss, dass ich prinzipiell trotzdem bereit bin, sagen wir mal bis zu 10-15 % (je nach Artikel und Endsumme) beim Offline-Händler mehr zu bezahlen...aber alles darüber ist imho eine Frechheit..

kl. Beispiel:

ich bin auf die LS Magnat AR 10 gestoßen, diese würde ich mir gern 6 mal kaufen für ein günstiges und dennoch mit Sicherheit gutes Surround-System..

so, die AR 10 gibts aktuell zufällig bei Hirsch-Ille für sagenhafte 90 euro/stck.

somit komme ich auf 540 eur plus Versandkosten von ca 120 euro, da ich in Österreich lebe und der Versand leider etwas kostspielig ist....

macht also insg. EUR 660,--

so, ich habe sage und schreibe EINEN einzigen Händler in Östereich gefunden, der diese LS ebenfalls führt...(Ö ist in Sachen Hifi-Elektronik wirklich ein Entwicklungsland.. )

dort kostet das Paar schlappe 499,--, x 3 = ca 1.500,-- EURO!

so so, 660 oder 1500 bezahlen? eine wirklich schwere Entscheidung..
wenn ich genug Geld hätte UND auch noch vollkommen weich in der Birne wäre, dann könnte ich mich ja ruhig für das teurere Angebot entscheiden..

da ich aber noch klar denken kann, wähle ich natürlich das günstigere Angebot...

und jetzt soll mir doch bitte jemand sagen, dass ich wie ein egoistisches Schwein denke/handle und für den Untergang kleiner Händler mitverantwortlich bin...

gruß
loco
bvolmert
Inventar
#47 erstellt: 19. Sep 2004, 13:45

sirloco schrieb:

wobei ich sagen muss, dass ich prinzipiell trotzdem bereit bin, sagen wir mal bis zu 10-15 % (je nach Artikel und Endsumme) beim Offline-Händler mehr zu bezahlen...



So sehe ich das auch.

Aber:
Meine Kitik gilt denjenigen, die ,wenn sie zum Händler probehören gehen, schon die feste Absicht haben,dort sowieso nicht zu kaufen.
Tulpe278
Stammgast
#48 erstellt: 19. Sep 2004, 16:41
So. Jetzt gebe ich auch meinen Senf dazu! Ich arbeite in einem Markt. Welcher spielt jetzt keine Rolle. Wir verkaufen jetzt mal als Beispiel die hier im Forum beliebte Canton RC-L für 399,- das Stück. Im Internet wird sie mitlerweile für 333,- das Stück verkauft (und wahrscheinlich noch billiger!). Gut es kommt noch Versand drauf (bei Hirsch und Ille glaub ich 35,90 Euro). Wobei ich nichtmal weiss ob das für eine oder für beide gilt. Wir kaufen den Lautsprecher für den Preis ein, den Hirsch und Ille bei Ebay publiziert. Also können die eigentlich nur am Versand verdienen. Ich bin der Meinung, dass ein Kunde der im Laden probehört, soviel Respekt aufbringen sollte auch gefälligst dort zu kaufen. Ich gebe mir persönlich sehr viel Mühe dem Kunden für sein Geld gutes Hifi zu verkaufen und finde, dass das auch honoriert werden sollte. Übrigens ein Markt lebt mit einem Rohertrag von 20-25% seiner Ware. Davon müssen dann noch alle Kosten des Betriebes (also Personal, Ladenfläche....) bezahlt werden. Das finde ich nicht übertrieben. Wer immer noch denkt die Märkte verdienen sich dumm und dusselig,lebt wirklich in seiner Erdbeerwelt...
Sorry aber das musst jetzt sein...!
larry55
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 19. Sep 2004, 19:07
@ tulpe

Wo Du Recht hast , hast Du Recht .

Und zu den von Dir aufgelisteten Kosten kommen wahrscheinlich noch andere hinzu ...........

greetz
Wolfmanjack
Stammgast
#50 erstellt: 19. Sep 2004, 19:53
Ich will ja keinem zu Nahe treten, aber die Beratung in den meisten Märkten ( Saturn, Media Markt, Pro-Markt etc. ) kann mandoch eigentlich vergessen. Die "Verkäufer" haben doch in der Regel a) keine Lust b) keine Ahnung und im schlimmsten Fall beides. Allerdings weiß ich nicht, ob ich im Fachhandel testen und woanders kaufen würde.

Wolfgang
The_Wolf
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Sep 2004, 20:29
Ich denke auch, dass die Preisunterschiede nicht immer und überall zwangsläufig mehrere hundert Prozent betragen müssen und ich wundere mich auch etwas darüber. Vielleicht sollte man auch mal in ein paar andere Läden gehen.

Also ich habe einen kleinen Händler in Berlin, der mir sogar teilweise billigere Preise machte als ich im Internet gefunden habe. Dafür war der Laden klein, bis unter die Decke voller HiFi-Equipment in Kartons, man musste sich durch einen engen Flur im ersten Stock und am Tisch vorbei in den Hörraum zwängen..... Es war so eng wegen der ganzen Kartons.

Aber selbst wenn er teurer gewsen wäre, hätte ich (bis sagen wir mal +10-15% vom Internet-Preis) bezahlt, um dort eben alle Boxen mal durchhören zu können. Das mit dem "mit nach Hause nehmen" habe ich nicht gefragt. Ist mir - ohne eigenes Auto - auch zu umständlich.

Aber irgendwo zu hören und woanders zu kaufen ist nicht fair.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Jamo s606-Neuer Hirsch+Ille Knaller?
mklang05 am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  1911 Beiträge
B&W 704 bei Hirsch Ille für 1500?
Danzig am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  8 Beiträge
Jamo D 590 & D 570 Limited Edition nur Hirsch & Ille?
Tief_Bass_Freak am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  2 Beiträge
Hirsch- ille.de was für ein Service
luckskay am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  11 Beiträge
Triangle-Erfahrungen und Neuigkeiten
*Urol* am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  22 Beiträge
ATC-Erfahrungen ?
dieselpark am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  84 Beiträge
Einbaulautsprecher Erfahrungen
Stefan_66 am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit Händlern
TomW am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 08.07.2003  –  7 Beiträge
Canton Ergo RCA Erfahrungen?!?
Wildthing am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2015  –  1077 Beiträge
Erfahrungen mit Dynavox Opal?
Panzerballerino am 22.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • JBL
  • Focal
  • Magnat
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 127 )
  • Neuestes MitgliedJomoliwuk
  • Gesamtzahl an Themen1.344.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.158