Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Infinity Kappa 9.2 oder JBL Ti-5000?
1. Infinity Kappa 9.2 (37.5 %, 9 Stimmen)
2. JBL TI 5000 (62.5 %, 15 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Infinity Kappa 9.2 oder JBL Ti-5000?

+A -A
Autor
Beitrag
sonykenner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Nov 2004, 13:05
Hallo,
ich überlege schon seit langem mir neue Boxen zu Kaufen.
Da neue gute Lautsprecher unbezahlbar sind bin ich bei diesen beiden stehengeblieben. Also Infinity Kappa 9.2
oder JBL Ti-5000?

Danke
Johannes
Augustus
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 03. Nov 2004, 13:40
Also, wenn Du so fragst, ohne zu wissen, was Du hörst, worauf Du wert legst, wie der Hörraum ist, welche Elektronik Du einsetzt usw. dann nur JBL, die 5000 ist sehr gut fast so gut, wie die 250 Ti und mit der haben wir alle in der Familie viel Spass. Für nur Klassik gibt es besseres, für alles, kaum.

Gruss Augustus
Master_J
Inventar
#3 erstellt: 03. Nov 2004, 14:08

sonykenner schrieb:
Da neue gute Lautsprecher unbezahlbar sind...

Hast Du Dir mal überlegt, welche Ansprüche gerade die Kappas an den Verstärker stellen?
Glaube nicht, dass Du mit Deiner Endstufe zurechtkommst.

Gruss
Jochen
Melzman
Inventar
#4 erstellt: 03. Nov 2004, 15:13
Die Kappa ist alleine über 1,50m hoch - ein Monstrum von einem Lautsprecher. Auch nur mit absolut standfester Elektronik zu betreiben. Hat schon so manchen Verstärker "verglühen" lassen.

Die JBL ist da wesentlich anspruchsloser, hat einen ordentlichen Wirkungsgrad. Guter Allround-Lautsprecher mit Spaßfaktor. Zwar schon sehr alt, aber zu den aktuellen Preisen eine gute Wahl !

GandRalf
Inventar
#5 erstellt: 03. Nov 2004, 15:24
Moin auch,

Hallo Leute bitte nicht die Kappa 9.2 mit der Legende 9A verwechseln.
Die 9.2 ist ein recht normal zu betreibender Lautsprecher, mit dem jeder halbwegs vernünftig konstruierte Verstärker klarkommen sollte.
Die "9A" war da ein ganz anderes Kaliber. Da gab es regelmässig "Verstärkerleichen".
sonykenner
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Nov 2004, 20:44
Danke erstmal,
aber ist meine Entstufe denn so schlecht? In Verbindung mit meinen Dynaudios klingt sie eigentlich ganz gut und hat auch ordentlich Power.
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Nov 2004, 21:55
Hallo,


aber ist meine Entstufe denn so schlecht?


...nein, aber so klein!
Strobelix
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Nov 2004, 22:48
Hallo,

betreibe selbst die TI 5000 und das ab und zu auch mit einem Luxman 405. Der ist auch nicht unbedingt der leistungsstärkste, hatte aber bisher nie Probleme. Die JBL ist meiner Meinung nach relativ unkompliziert was die Verstärkerleistung angeht. Im Gegensatz zu meinen Quadral Titan, die benötigen da schon sehr potente Verstärker.

Sollte eigentlich keine Probleme mit deinem Vertärker geben.

Gruss
Hagen
sonykenner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Nov 2004, 17:15
Hallo,

betreibe selbst die TI 5000 und das ab und zu auch mit einem Luxman 405. ....


An was für einem Verstärker betreibst du sie denn sonst?
MfG
Johannes
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 04. Nov 2004, 18:04
Hallo,
habe die LS im Vergleich gehört.
Die JBL ist der komplettere LS.
Sie klingt stimmiger, und ist unproblematischer zu betreiben.
Besserer Wirkungsgrad, braucht weniger Dämpfungsfaktor vom Amp.
Die JBL macht mehr Bass, die Infinity bläht ihn etwas auf, geht aber nicht tiefer runter, und macht im Grenzbereich weniger Druck, da war die 9A besser, brauchte dann aber auch entsprechende Amps.
Wichtig kann auch bei älteren Modellen werden, dass die Sicken der JBL länger halten. Bei den Kappas wird auf verschlissene bassicken immer wieder hingewiesen.
Mein Tipp ist daher ganz klar die JBL, mit der man auch ganz passabel Klassik hören kann.
Schöne Grüße aus köln
Boris
Strobelix
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Nov 2004, 19:30

sonykenner schrieb:
Hallo,

betreibe selbst die TI 5000 und das ab und zu auch mit einem Luxman 405. ....


An was für einem Verstärker betreibst du sie denn sonst?
MfG
Johannes


Hallo Johannes,

ich betreibe sie momentan über einen Onkyo Integra 8470, normalerweise hängt aber die Hitachi Vor-/Endstufe HCA/HMA 7500 an den Boxen. Die habe ich aber momentan an meine Quadral Titan angeschlossen, ist aber mit den Titan total überfordert. Klanglich gefällt mir die Kombination mit dem Onkyo nicht, habe daher spasshalber meinen Denon PMA 700 angeschlossen, deutlich besserer Klang (viel mehr Dynamik, einfach sauberer), der macht sich überaschenderweise auch an den Titan ganz gut. Ausserdem besitze ich u.a. noch einen Yamaha 1020, den habe ich momentan im Schlafzimmer stehen, hatte ihn aber bisher noch nicht an die TI 5000 bzw. Titan angeschlossen.

Bei den Quadrals bin ich momentan am überlegen, welche Endstufe ich einsetzen soll. Ein Bekannter hat mir seine Carver TFM 24 angeboten, evtl. werde ich mir die mal ausborgen und testen.


Gruss
Hagen
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 04. Nov 2004, 19:53
@ strobelix,
ist zwar ein anderes Thema, aber die Carver finde ich klanglich nicht so toll, sind nur Mordsstabil.
ne Titan hat finde ich was besseres verdient. Aber da ist man, wenn man mit nem Harman 6800 oder ner großen NAD-Kombi nix anfangen kann, ruck zuck bei Accuphase, Mackintosh oder Emitter... SAC Monos wären übrigens mein heisser Tipp an den Titanen.
Aber zurück zu den JBL:
Die brauchen das alles nicht wirklich.
Am erwähnten Harman 6800 hatte ich bezüglich Leistung, keine Wünsche mehr. Die Türme sind wirklich relativ unkritisch...naja nen kleinen Röhrenamp würde ich auch nicht gerade dranhängen.
Strobelix
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Nov 2004, 22:12
Hallo Mr. Stereo,

danke für den Tip. Das mit der Carver Endstufe war eine Überlegung, da sich mein Kollege davon trennen will. Hätte die Endstufe auch erst mal ausprobiert, bevor ich sie gekauft hätte.

Es ist scheinbar gar nicht so leicht, eine adäquate Endstufe für die Titan zu finden. Habe gerade erst mit einem Profi telefoniert, der hat mir auch zu den von dir genannten Herstellern geraten.

Habe heute alternativ noch eine Vincent Vor-/Endstufenkombination angeboten bekommen. Es handelt sich hier um eine Hybrid-Variante. Evtl. werde ich mir die mal genauer anschauen.


Gruss
Hagen
niste
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Nov 2004, 23:14
hi,
ich habe auch die Ti 5000.
Ich betreibe sie mit dem Yamaha AX 1090.Als CD Player habe ich mir den Marantz CD 67 OSE MkII zugelegt.
Sie sind im mit den Kimber PR8 Kabeln angeschlosse (Bi-Wiring) angeschlossen.
Bin eigentlich sehr zu frieden.
Dennoch die Frage, kann ich das anhand anderer Lautsprecherabel optimieren? Lohnt es sich den Marantz zu tunen? Wie teuer ist das? Welches Kabel vom CD zum Verstärker empfiehlt sich.
Wer kann mir bezüglich dieser Kombination Tipps geben?

Gruß
Stefan
Mr.Stereo
Inventar
#15 erstellt: 07. Nov 2004, 05:49
Hi niste,
trotz großer Bässe dürfte deine Kombination recht hell klingen, stimmt das?!
Der Marantz ist in dieser Ausführung doch schon getunt.
In welche Richtung willst du denn tunen?
Was findest du denn verbesserungsbedürftig?
Roland04
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Nov 2004, 05:58
Hallo,

nicht böse sein, aber bezüglich Deiner Komponenten, würde ich keinen der angesprochen LS nehmen.
Die JBL hat zwar einen " sehr guten " Wirkungsgrad, ist auch unkritischer bezüglich der Schaltzentrale, jedoch an einer kleinen Sony- Komponente, NE NICHT WIRKLICH!!! Vergewaltigung ist in Deutschland eine Straftat!!!

Ist nicht persönlich gemeint, aber höre Dir die Kombination an und Du siehst das ich recht habe.

Schönen Sonntag noch
niste
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Nov 2004, 11:03
Hi,
die Anlage hört sich "schon" ausgewogen an.
Wenn ich sie aber sehr laut drehe werden die Höhen der Boxen (für meine Begriffe) relativ aufdringlich.
Die Bässe kommen gut rüber und gehen tief in den Keller,könnten aber vielleicht knackiger sein.

Die Frage ist,kann ich anhand anderer Boxenkabel den Klang optimieren?
Sollte ich vom Be-Wiring abstand nehmen?
Eignet sich ein anderer Verstärker besser für die Ti 5000?
Kann oder sollte man den Yamaha optimieren lassen?

Mr.Stereo:In wie weit ist der CD67 OSE denn getunt?
Habe mal gelesen - anderes Netzteil,anders
gelagert.
Cinema04: Ich verstehe nicht ganz was du mir sagen willst.
Kannst etwas deutlicher weden?

Schönen Sonntag.
Gruß
Stefan
-scope-
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Nov 2004, 11:08
Hallo,


Die Frage ist,kann ich anhand anderer Boxenkabel den Klang optimieren?


nein.


Sollte ich vom Be-Wiring abstand nehmen?


Ja.


Kann oder sollte man den Yamaha optimieren lassen?


wozu?
sonykenner
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Nov 2004, 21:47

cinema04 schrieb:
Hallo,

nicht böse sein, aber bezüglich Deiner Komponenten, würde ich keinen der angesprochen LS nehmen.
Die JBL hat zwar einen " sehr guten " Wirkungsgrad, ist auch unkritischer bezüglich der Schaltzentrale, jedoch an einer kleinen Sony- Komponente, NE NICHT WIRKLICH!!! Vergewaltigung ist in Deutschland eine Straftat!!!

Ist nicht persönlich gemeint, aber höre Dir die Kombination an und Du siehst das ich recht habe.

Schönen Sonntag noch ;)


Hallo,
wen méinst du denn überhaupt?
MfG
Müller
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 07. Nov 2004, 22:35
Hi sonykenner,
dich wird er meinen, weil du den Thread ja eröffnet hast. Scope scheint von Sony nicht so viel zu halten.
Ich- auf Verstärkerebene -übrigens auch nicht!
Die LS-Monumente, die du da wohl in die engere Wahl gezogen hast, können gute Elektronik wirklich gebrauchen... die Infinity etwas mehr, die JBL etwas weniger.
Mit deiner Elektronik holst du max. 30% der Kapazität aus den Boxen, und das ist doch schade drum.
Wenn du aber bei deinen Sonys bleiben willst, nimm lieber die JBL, jetzt mal abgesehen von deinem Raum, der hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.
Grundsätzlich gilt:
Wer in der oberen Boxen-Liga mitspielen will, kommt um das Drumherum (Raum, Aufstellung, Elektronik, usw.) nicht herum.
Ferrari fahren mit nem Fiat-motor macht auch nicht wirklich Spass!!
Roland04
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Nov 2004, 06:27
@ sonykenner
hallo, ich meinte Dich, habe das aber bitte nicht falsch verstehen, nichts persönlich gemeint!!!
Ich denke nur das die JBL oder auch die Infinity(die noch mehr) mehr zu bieten hat, als Deine Quelle dort entlocken könnte, was Du sicherlich bei einem Test sehen und hören könntest.
Also beide Varianten würde ich da schon eher mit einem Harman oder Accuphase kombinieren oder aber Marantz.
Ich denke Du würdest entäuscht sein was da nur herauskommt,das soll nicht heißen, dass Deine Sony schlecht sind, nein sicherlich nicht, nur sie können es an diesen LS nicht besser.
Bass-Oldie
Inventar
#22 erstellt: 08. Nov 2004, 09:55
Hi,

mein Tip:
Ich betreibe die Kappa 9.2i mit Parasound Endstufen, die haben die Babies gut im Griff, und vom Klang passen sie auch gut zusammen.
Über ebay sind verschiedene Modelle von Parasound immer wieder einmal günstig zu bekommen.
-scope-
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Nov 2004, 16:26
Hallo,


Scope scheint von Sony nicht so viel zu halten.


Meine Meinung zu Sony:

Sony ist ein "Weltunternehmen" , das in ziemlich allen Bereichen der Audio/Videotechnik (auch im "professional" Bereich) verantwortlich für viele Erfindungen und Innovationen war (ist) und auch im Hifi Bereich schon immer für richtig "tolle" Geräte gesorgt hat.
Dabei waren wunderschön gebaute Geräte wie z.B. DAS-R1/CDP-R1 SCD-1 TAN-1, einige ES-Geräte und ziemlich die "besten" CRT Videoprojektoren in der jeweiligen Klasse.
Besonders in der Zuverlässigkeit!!!

soagar "astreine" Oszilloskope wurden in Zusammenarbeit mit Tek mal gebaut.

Allerdings hat sony ebenso immer schon den Konsumerbereich mit Plastikgeräten bedient....genau wie Pioneer, Denon und alle anderen "Grossen" aus der Branche...Somit bekommen diese Firmen oft zu Unrecht den Billig-Stempel verpasst...

Soviel von mir zu Sony



dich wird er meinen


...und so ganz nebenbei hat "Scope" den entsprechenden Text auch garnicht verfasst


[Beitrag von -scope- am 08. Nov 2004, 16:39 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Nov 2004, 16:35
Hallo,



Also beide Varianten würde ich da schon eher mit einem Harman oder Accuphase kombinieren oder aber Marantz.


Das hängt davon ab, was man bezahlen kann, oder will. Die SONY! TAN-1 hat sicherlich genug Potential für eine 9.2 oder gar eine
JBL....Diese Endstufe bringt 70 Kilo auf die Waage und lässt eine Parasound HCA 2200 optisch fast wie einen "Zwerg" aussehen...


PS: Parasound würde ich übrigens (unter anderem) für die Infinity ebenfalls empfehlen. Gute Verarbeitung zu ordentlichem Preis. ab etwa 700.- € gibt es die 2200er gebraucht.
...Einfach "gut"


[Beitrag von -scope- am 08. Nov 2004, 16:38 bearbeitet]
sonykenner
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Nov 2004, 21:35
Hallo
würde es denn etwas bringen wenn ich noch eine Ta-e55es dazu hohle und sie dann Mono brücke?
MfG
Müller
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Nov 2004, 21:47
Hallo,

Nein...Keine gute Idee.
Die "Stabilität" veringert sich durch den Brückenbetrieb. Der Dämpfungsfaktor wird halbiert, die Zulässige Mindestimpedanz verdoppelt sich etwa.
kaefer03
Inventar
#27 erstellt: 13. Nov 2004, 23:58
ich hatte die 5000er von einem kumpel für 1 jahr "ausgeliehen"......

ich war aber nicht so begeistert. lief am marantz pm 14mk 2ki.

im vergleich zur jubilee: ein riesen unterschied.


[Beitrag von kaefer03 am 14. Nov 2004, 00:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL Ti 5000 oder Infinity 9.2?
maikHB am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  4 Beiträge
Magnat Vintage 550,Infinity Kappa 9.2,Jbl 250 ti
cioarmani am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  6 Beiträge
infinity kappa 9.2
micha22 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  2 Beiträge
Infinity Kappa 9.2 mit Sansui BA-5000
mrtickle am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  2 Beiträge
JBL 250 Ti / Ti 5000
fischotter am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  23 Beiträge
JBL ti 5000
mr.wambo am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  169 Beiträge
JBL Ti 5000
sonyfreak am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  29 Beiträge
JBL 250 Ti Jubilee via 5000 Ti
Tommytom am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  13 Beiträge
Kauf von JBL TI 5000
xxxyyyxxx am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  5 Beiträge
JBL TI 5000 oder Focal Evolution
Bergmeise am 10.03.2003  –  Letzte Antwort am 11.03.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Yamaha
  • Quadral
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitglieddadadu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.879