Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Spass und Qualität

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 02. Feb 2005, 07:19
Hallo,

geht das nur mir so, oder ist auch schon anderen aufgefallen, dass es offensichtlich einen Unterschied gibt zwischen "guten" Lautsprechern, und "Spass am Musikhören"? Einige Boxen klingen objektiv betrachtet toll, perfekte Musikanalysegeräte, aber vermitteln kaum fun beim Musik hören. Andere sind nicht ganz so perfekt, aber die Musik erreicht einen viel mehr.. Konkret ist mir das mal wieder aufgefallen an meinem Lieblingsthema "Canton Karat vs. Elac", mittlerweile Karat M90 vs. Elac 209. Bin irgendwie enttäuscht von der Canton, klingt zwar objektiv gesehen prima, aber die Elac vermitteln viiiiiiiiiiiel mehr Spass an der Sache.. viel direkter im Klang, und diese strahlenden jubilierenden Höhen, einfach eine Freude :-). Die Cantons können das wohl alles objektiv gesehen genauso gut, aber klingen viel distanzierter, unbeteiligter, unemotionaler.. guter Klang, aber macht irgendwie keinen rechten Spass. Dynaudio ist wohl auch so ein Kandidat.. Dagegen kann sowas profanes wie RC-L richtig Spass machen. Naja, sind vielleicht auch einfach meine persönlichen Vorlieben. Aber ist das sont schon jemandem passiert, objektiv gute Lautsprecher gekauft und dann festgestellt, dass sie einen seltsam kalt lassen?

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 02. Feb 2005, 07:21 bearbeitet]
lolita
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Feb 2005, 07:50
Hallo JanHH!

Aber ist das sont schon jemandem passiert, objektiv gute Lautsprecher gekauft und dann festgestellt, dass sie einen seltsam kalt lassen?


Ja mir. Und zwar mit einem Studiomonitor, der auf dem Papier eigentlich sehr gute technische Werte hat.
Nur die Musik ließ mich allermeistens kalt. Höchstens bei meiner Lieblingsmucke, wenn man sowieso mitgrooven muß, kam Spaß auf. Aber den hab ich dann auch über ein Kofferadio und brauche nicht tausende von Euros auszugeben..
Ich hab mich dann entschieden mir Boxen zu kaufen, die mir nicht nur bei meiner Lieblingsmusik Spaß machen, sondern auch bei Musik, die ich eigentlich nicht so gerne höre, durch einfach schönen Klang gewisse Emotionen rüberbringen. Dadurch wurde die Palette meiner meistgehörten Musik sehr viel breitgefächerter.

Gruß
Lolita
Juno
Stammgast
#3 erstellt: 02. Feb 2005, 11:31
Hallo JanHH,

Man müßte den Spassfaktor nur Messtechnisch erfassen können,
dann könnte man ihn als "Qualitäts-Faktor" mit angeben.

Fidelen Gruss Juno


[Beitrag von Juno am 02. Feb 2005, 11:32 bearbeitet]
Macinally
Stammgast
#4 erstellt: 02. Feb 2005, 12:32
Hi JanHH ,
sehe das genauso, Musik soll Spass machen. Was bringt mir ein Speaker der messtechnisch anderen überlegen ist ,aber dafür für mich irgendwie kalt und steril klingt.
Nur meistens wird einem dann erzählt das man sich an den sogenannten "richtigen" Klang erst gewöhnen muss.
Bei mir ist es so, entweder der Speaker gefällt mir beim ersten hören oder nie.

Gruß
Mac
wello
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Feb 2005, 12:54
Servus JanHH,
Deinen Eindruck kann ich zu 100% bestätigen. Ich habe mich hier im Forum 2004 mehrfach über meinen "Leidensweg" mit meinen neuen Dynaudios (audience 122) ausgelassen. Das ganze ging so weit, dass ich überhaupt keine Lust mehr hatte die Anlage anzuschalten (das Ding lief vorher quasi rund um die Uhr)-
Als ich dann Mitte 2004 für den PC neue Lautsprecher gekauft hatte (mehr oder minder zufällig die Klipsch Promedia 2.1)kam die Erleuchtung. Die sündhaft teure Hight End Kombi im Wohnzimmer (Rotel Vor+Endstufe, Audio Agile Player ectr.) hatte nicht den Hauch einer Chance gegen ein paar läppsiche MP3´s am PC - da war auf einmal wieder der Spass da, den mir die Musik früher immer gemacht hatte !!!
Somit war die Entscheidung klar - das Dynaudiozeug musste so schnell wie möglich raus aus dre Bude !!!!!!.

Ich bin jetzt nach längerer Suche bei einem totalen No Name Lautsprecher gelandet - "LYNX b2 MK3" - ein deutscher Hersteller, der so gut wie nichts bewirbt, nie in irgenwelchen Tests dabei ist und der mich klanglich derartig mitgerissen hat, dass selbst die KEF Xq5 oder die B&W 803 (die alten) dagegen nicht angekommen sind . (An diesem Punkt auch nochmals ein herzliches Dankeschön an "Wohnraumstudio Weiler" in München, der mich auf diese Box gebracht hat. )

Seit der Wechsel vollzogen ist läuft übrigens die Anlage wieder im Dauerbetrieb (der PC wir nur noch sehr selten angeworfen - und dann eigentlich auch nur zum Digitalisieren von altem Analogmeterial)

Grüße
Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat-Eigenklang
JanHH am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  19 Beiträge
Karat M90 vs. Elac 209
JanHH am 10.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  18 Beiträge
Canton Karat 790 vs. Elac 208A
Monti-27 am 29.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  23 Beiträge
Unterschied zwischen den Boxen???
jo-sbg am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  8 Beiträge
canton karat 770 dc
hakkotek am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  17 Beiträge
Elac 209 vs Canton Karat M60 DC
JanHH am 03.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
elac oder canton?
Highburyboy am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  13 Beiträge
Canton Karat oder Canton CD 200
Robert733 am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  3 Beiträge
Canton Karat 790.2 DC vs. Teufel Hybrid 4
Jorgosch am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  3 Beiträge
Canton Karat vs. Kirsch K 803
kamikaze363 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 121 )
  • Neuestes Mitgliedsekrura
  • Gesamtzahl an Themen1.345.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.323