Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibt es in dieser welt lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
inomics
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2005, 17:40
Gibt es in dieser welt lautsprecher, die folgende kriterien erfuellen?

- klingen im kleinen raum audiopile
- wandnahe aufstellung moeglich
- raumanpassung ermoeglichen, da raum L form
- hoher wirkungsgrad oder aktiv
- kosten nicht mehr als 10T

Ich hoehre klassik, jazz und rock (50/25/25). pegelfestigkeit sollte also nicht das groesste problem sein. darueber hinaus, mein hoehrraum ist nicht besonders gross.

Werde mich auf Ihre vorschlaege freuen.

gruss,
inomics
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Feb 2005, 19:06
Hi Hi
Wie sieht es mit selbstbau aus??
Die kann mann Individuell auf dein geschmack anpassen
bis zum gewissen grad natürlich!
Mfg Alex
Mephisto
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2005, 19:41
Thiel 1.6 und 2.4

Cabasse Tobago oder Moorea
BanditWolle
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Feb 2005, 23:32
Hi inomics

...- kosten nicht mehr als 10T...


Meinst Du 10.000,- EURO?


Da sollte sich doch was finden lassen....
inomics
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Feb 2005, 01:08
Hi allerseits:

Wie sieht es mit selbstbau aus??
Die kann mann Individuell auf dein geschmack anpassen
bis zum gewissen grad natürlich!


selbstbau ist 'ne gute idee, wenn man dafuer die noetige zeit, kenntnis und geld hat. eine high-end box selbst zu bauen? einen 5er BMW baut man doch auch nicht selbst. oder?

Thiel 1.6 und 2.4
Cabasse Tobago oder Moorea

Thiel ist 'ne gute idee. habe schon angehoehrt (die 1.6) - mit einem sub hat sie mir gut gefallen. bin ich aber nicht so sicher, ob man sie mit einem roehren amp ansteuern koennte?

Cabasse Tobago oder Moorea kenne ich leider nicht. darueber hinaus, in Aachen gibt es leider auch keinen haendler, die diese LSs haetten.

Meinst Du 10.000,- EURO?

tatsaechlich meine ich 10.000,-. es muss natuerlich nicht sein, es ist keine bedingung. ich habe keinen grossen wahn, wenn es gute boxen fuer 3000,- gaebe, wuerde ich die nehmen.

gruss,
inomics
Mephisto
Stammgast
#6 erstellt: 11. Feb 2005, 07:14
Also wenn du die 1.6 direkt an die wand stellt, denke ich nicht das du einen sub benötigst. Und mit einen Wirkungsgrad von 90 db sollte man auch locker mit nem röhrenamp (wieviel Leistung hat der denn) Musik hören können. Partypegel sind dann vielleicht nicht unbedingt drin, aber das ich wohl auch nicht dein Anspruch dachte ich.

Thomas
Ekki
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Feb 2005, 08:14
Schau Dich doch mal hier um : http://www.audioexport.de/live/genelec_index.html
Vielleicht wäre ja so etwas geeignet für Dich.

Grüsse aus der Rhön, Ekki
Michael_Leonhardt
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2005, 08:24
also, wenn Du wirkungsgradstarke Boxen für die Röhre brauchst, bist bei Cabasse tatsächlich gut aufgehoben. Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall eine Möglichkeit suchen, sie anzuhören.

Michael
MLuding
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Feb 2005, 10:22
Hallo,

schau Dich doch mal bei den aktiven Studiomonitoren um, die sind wie feur Deine Ansprueche gebaut!!

Dort hast Du eine grosse Auswahl unterschiedlicher Hersteller (EKKI hat ja auch schon Genelec genannt): ADAM, Geithain oder die Referenz:

http://www.klein-hummel.de/produkte/o500c/html/o500c_g.htm

Der hier waere ideal fuer Dich (aktiv, Raumanpassung, ...) ist aber leider etwas teuer, aber KH hat ja auch kleinere LS im Angebot!

Hier im Forum gibt es auch einen Gewerblichen Teinnehmer mit einem Studio fuer aktive LS der obige Marken fuehrt...mir faellt aber der Name leider nicht ein...

Gruesse
Martin
drollo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Feb 2005, 10:28
Diese Lautsprecher gibt es:
MEG 922 K:
- aktiv
- können an den Raum angepaßt werden
- haben eine eingebaute Dämpfung der nach hinten abgestrahlten Bassenergie, d.h. aufstellungsunkritischer (das "K" im Namen)
- Paarpreis knapp unter 10 Riesen

Und klingen tun sie übrigens ziemlich gut, falls das eine Rolle spielt....


Infos hier im Forum bei hörzone (Nein, ich bin nicht verwandt oder verschwägert )

Gruß
Michael
Polli2
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Feb 2005, 15:02
Aktiv für Röhre... da könnte die Solo von
Avantgarde Acoustic was für dich sein.

Ist ein aktives koax Hornsystem mit einem 30cm Tieftöner und einem 144mm Hochtöner.
Hoch und Tieftonpegel können eingestellt werden.
Man kann für Aufpreis außerdem fast jede erdenkliche Farblackierung wählen.(normal schwarz,Ständer silber)
Der Preis liegt bei etwa 7000€ das Paar.mfG Polli2


[Beitrag von Polli2 am 11. Feb 2005, 15:03 bearbeitet]
musik71
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Feb 2005, 15:05
Hi

Hör Dir wirklich mal die RL922K oder die RL901K an.
Sollten beide Deinen Ansprüchen genügen.
Infos z.B. unter
www.me-geithain.de
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Feb 2005, 19:16
Hi Hi inomics
Sorry !!! War nur eine Idee!!
Wenn ich könnte würde ich mein Auto selber bauen!!
Denn von der stange is mir net GUT GENUG!!!!!!
Mfg Alex
C.S.
Stammgast
#14 erstellt: 11. Feb 2005, 20:51
Ja

Gruß,

Hague
inomics
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Feb 2005, 21:52
Zu Thiel 1.6: die klingen wiklich super und Wirkungsgrad von 90 db ist auch nicht schlecht. hat jemand die Thiel 1.6 schon mit einem roehren amp gehoehrt?

Zu den MEG 922 K: kenne ich leider nicht. wer ist der hersteller, vertrieb. hat jemand die schon gehohrt?

Zu GENELEC: danke fuer link. muss ich mir mehr infos ueber GENELEC einholen. ich glaube, dass hier in forum wuerden sie schon mal diskutiert.

Zu Cabasse: ich habe schon mal die KARA gehoert. hat mir gut gfallen, hat auch einen guten wirkungsgrad. weiss aber nicht, wie aufstellungskritisch ist sie?

Zu klein-hummel und Avantgarde Acoustic SOLO: diese zwei hersteller gehoehren neben Backes & Müller zu meinen absuluten top-favoriten. interessant, dass bisher noch keiner Backes & Müller erwaehnt hat. geniessen die etwa einen schlechten ruf?

gruss,
inomics
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 12. Feb 2005, 00:18
_axel_
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2005, 11:42

inomics schrieb:
ob man sie mit einem roehren amp ansteuern koennte

Kann man die mit einem Transistor-Amp ansteuern?
Kommt wohl nicht unwesentlich darauf an, was für ein Amp das nun ist: 3 Watt? 150 Watt? Laststabil?

Spätestens ab stabilen 30 Watt dürfte generell ein 90dB-LS in einem Raum, der "nicht besonders gross" ist, keine Probleme aufwerfen.

Gruß
musik71
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Feb 2005, 12:19
Hallo Inomics

Bei Musikelectronic Geithain www.me-geithain.de findest Du eine Händlerliste und einige Informationen/Berichte zu den Regielautsprechern von ME-Geithain.
Die sind in vielen Tonstudios, Fernsehanstalten, Rundfunkanstalten und sonstigen Tonproduzierenden Einrichtungen inzwischen gut verbreitet und zunehmend auch im Heimbereich. Das hat natürlich seine Gründe.
Ist natürlich immer eine Geschmacksfrage aber ich kenne nichts besseres. Such Dir einen der Händler zum Probehören .. oder vielleicht kann Dir einer hier aus dem Forum weiterhelfen in Deiner Region.


Ich kann dazu noch sagen das mein Bruder im Hifi/Highendbereich inzwischen seit ca. 30 Jahren unterwegs ist und schon extrem viele Komponenten und Lautsprecher gehört hat. Komponenten gekauft wieder verkauft, gekauft wieder verkauft ...wieder was besseres gefunden alles neu, wieder unzufrieden alles verkauft und so weiter und so weiter.
Kommt das vielleicht jemandem bekannt vor?
Das lief so bis er das erste mal einen MEG-Geithain Lautsprecher auf der High-End Messe hörte... und das erste mal das Gefühl hatte endlich das gefunden zu haben was er die ganzen Jahre gesucht hatte. Er war davon derartig überzeugt das er es sich zur Aufgabe machen wollte diejenigen die genauso wie er durch die Highend Geschichte probiert haben zur Zufriedenheit zu verhelfen. Nunja es gab hier oben in Norddeutschland keinen Händler der Geithain Lautsprecher im Programm hatte .. und da beschloß er das ganze aus Überzeugung zu übernehmen. Das ist nun schon ein paar Jahre her und ... er findet die Dinger immer noch gut.

Hier die Daten zur MEG RL-922K

Einsatzbereich: Hauptregielautsprecher in Audio-,
Video- und Filmstudios ... und natürlich auch zu Hause
Maximaler Schallpegel im Bereich von 100 Hz ... 6kHz 115 ... 121 dB / r =1m
Übertragungsbereich 30 Hz...20 kHz ±3 dB
Elektronische Frequenzweiche Übernahmefrequenzen 650 Hz und 2,8 kHz
Nennausgangsleistung der MOSFET-Endstufe
Tiefton: 180 Watt an 4 Ohm
Mittelton: 100 Watt an 4 Ohm
Hochton: 100 Watt an 4 Ohm
Eingangsbuchse XLR 3F
Lautsprecherbestückung:
Tiefton: 300 mm Konus
Mittelton: 125 mm Konus
Hochton: 25 mm Kalotte
Magnetische Abschirmung: optional
Gehäuseausführung: MDF Esche furniert schwarz
andere Furnierarten auf Wunsch

Die Dinger sind wirklich gut.

Falls Du noch weitere Fragen hast... nur zu.


Viele Grüße
Christian
musik71
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Feb 2005, 12:27
Noch eine kleine Anmerkung

Die Firma Musikelectronic Geithain ist Weltweit die erste
und ich glaube nach wie vor auch einzige Firma die es fertig gebracht hat eine Nierenförmige Abstrahlcharakterristik im Bassbereich zu entwickeln. Das bedeutet das K hinter RL922K.
Nach hinten kommt es dadurch zu einer deutlichen Dämpfung der unteren Frequenzen wodurch z.B. eine etwas unproblematischere Aufstellung im Raum erreicht wird.
Normalerweise beugen sich die Schallwellen wenn sie lang genug sind um das Gehäuse... bei den K-Varianten von Geithain sieht das etwas anders aus.

Die haben übrigends auch Subwoofer mit der Technologie.

Nochmal viele Grüße
Christian
inomics
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Feb 2005, 18:30
Gruss:

bislang kannte ich nur klein-hummel und Backes & Müller als aktive kompaktboxenhersteller. daher wuerde ich gern mehr ueber den K-Varianten von Geithain mehr erfahren.

...Normalerweise beugen sich die Schallwellen wenn sie lang genug sind um das Gehäuse... bei den K-Varianten von Geithain sieht das etwas anders aus....

Wie anders? Was passiert mit den unteren Frequenzen in K-Varianten von Geithain, wenn durch die nierenförmige Abstrahlcharakteristik Reflexionen an den Wänden hinter dem Lautsprecher minimiert werden? wie aufstellungsunkritisch sind diese boxen? koennen sie direkt and der wand aufgestellt?

Bevor ich mich fuer ein hoehrtest entscheide, weiss jemand ob die K-Varianten von Geithain schon mal in der presse getestet wurden?

Was sind die UVPs von allen drei K-Varianten von Geithain? Was sind die hauptunterschiede zwischen und haupteinsatzbereiche von RL 901K, RL903K, RL 922K?

Gruss,
inomics
musik71
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Feb 2005, 19:37
Hi Inomics

Hast Du die Internetseiten von ME-Geithain schon komplett
durchgesehen? Da gibt es ein paar Info's und auch Berichte.

Desweiteren:
Ausschnitt aus dem Bericht:
DER TRICK MIT DER NIERE
Vor einiger Zeit verblüffte Jochen Kiesler die Fachwelt erneut: Seine mit dem Zusatz „K" bezeichneten Modelle reagieren deutlich unempfindlicher auf benachbarte, akustische Grenzflächen als konventionelle Boxen - ihr Klangcharakter im Tieftonbereich bleibt daher weitgehend unbeein-flusst von Stellplatz und Räumlichkeit. Der Grund: Während normale Boxen ihren Bass rundum abstrahlen, geben die K-Monitore tief frequenten Schall gerichtet ab - das „K" steht für nieren(„kardioid-")-förmige Abstrahlcharakteristik.
Kieslers Trick: Rückseitige, mit Dämmstoff versehene Gehäuseöffnungen bewirken durch Druckausgleich mit den frontal abgestrahlten Schallwellen einen kontrollierten, akustischen Kurzschluss. Nach hinter strahlt die Box tiefe Töne deutlich leiser ab. Weiterer Vorteil dieser Bauweise: Da die K-Monitore mittlere und hohe Frequenzen durch Schallbündelung ebenfalls nierenförmig abgeben, haben sie eine weitgehend unabhängige Richtwirkung über den gesamten Übertragungsbereich.
DER KLANG
Der Hörtest mit dem Profi-Team aus Geithain war eine Offenbarung. Nein, ein bombastisches Klangspektakel mit infernalischen Bässen, vordergründigen Mitten und peitschenden Höhen gab es nicht -stattdessen servierten die MEs, angesteuert vom derzeit besten aller AV-Prozessoren, dem Accuphase VX-700 (Test video 4/03), einfach nur Klang pur. ►

Der komplette Bericht bei Geithain.

Direkt an der Wand sollte man einen Lautsprecher nie aufstellen.... auch nicht mit einer Bassniere. Geht aber
besser als mit anderen.

Die Tieffrequenteren Schallwellen beugen sich natürlich auch bei den Geithain k- Varianten um das Gehäuse... das lässt sich nicht vermeiden... aber es passiert mit deutlich veringerter Energie. Sodas die dann von den Wänden reflektierten Schallwellen einen wesentlich geringeren Anteil haben.

Aus Bericht(Sonderdruck aus der Produktion Partner 5/2002): Der Abfall bei 80 Hz beträgt immerhin mindestens 8 dB in einem rückwärtigen Winkelbereich von 130 Grad und mehr als 10 dB in Segment +/- 45 Grad um die hintere Mittelachse.

Ist auch in kompletter Länge auf der Geithain seite zu finden.

Die Hauptunterschiede der K- Varianten liegen in der möglichen unteren Grenzfrequenz, dem maximalen Schallpegel und den sich daraus ergebenden Einsatzorten bezüglich Raumgröße, empfohlenem Hörabstand ...

Alle Lautsprecher der RL-Reihe sind tonal gleich abgestimmt und bieten dadurch immer gleiche Bedingungen.

Preise: Das sind jetzt die empfohlenen unverbindlichen Verkaufs Preise von Geithain. (Ich hoffe das ist ok, das ich das hier reinschreibe... war ja angefragt)
Jeweils Stückpreis incl. MwsT. in Esche furniert, schwarz
RL901K: € 5720,00
RL922K: € 4930,00
RL922K1: € 5140,00
RL903K: € 4680,00
Genaueres und z.B. eine Referenzliste bitte bei Deinem Geithain Händler erfragen. (Siehe Händlerliste von www.me-geithain.de)

(kürzlich hat z.B. die BBC London mehrere Studios mit ME-Geithain Lautsprechern ausgestattet)

Die Geithain Lautsprecher sind natürlich alle sehr gut...
mit und ohne K und auch die kleineren Modelle.

Viele Grüße
Christian
inomics
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Feb 2005, 00:02
Kennt jemand die Schattenseite von Geithain lautsprecher?

Hi:

die messwerte von der Geithain RL 901K sehen schon mal ordentlich aus.

unter http://www.hifi-foru...hread=66&postID=last
gibt es ein weiterer lob ueber diese lautsprecher.

Wenn das alles so toll waere, wieso hoehren dann alle nicht nur Geithain RL 901K oder andere Geithains? Es muessen bestimmt auch schattenseite von Geithain lautsprecher geben. Kennt jemand Schattenseite von Geithain lautsprecher?

Inomics

Uebrigens, ich habe einen hoehrtest von Backes & Müller BM 10 d gegen Backes & Müller BM 4 verabredet.
drollo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Feb 2005, 00:30
Die Geithain Lautsprecher sind Studiomonitore, d.h. sie klingen nicht nach "Hifi" und einen eigenen Hörtest von Fremdurteilen abhängig zu machen ist einigermaßen albern.
Hören oder lassen, aber gerade unsere Freunde bei der "Presse" habebn gelegentlich ausgeprägte Defizite, was die Qualität der "getesteten" Gerätschaften betrifft, bewiesen.

Michael
musik71
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Feb 2005, 14:28
Stellt sich die Frage was Hifi Klang den nun wirklich ist :-)

Jeder sollte sich sein eigenes Urteil machen und zu einem solchen kommt man natürlich nur durch ausgiebiges Probehören.

Die Art wie man Musik hört, welche Musik man hört unterscheidet sich ja auch von Mensch zu Mensch. Jeder ist anders und alles ist Geschmackssache.

Testurteile geben ja auch nur die Meinung der Tester wieder.
(Sollte zumindest so sein).
Genauso wie hier jeder seine Meinung im Forum hinterläßt.
Ein Testsieger muß nicht das beste sein.
Und die Modelle für einen Hörtest nur aus Testsieger oder gut platzierten auszusuchen ist eigentlich auch Fahrlässig.
Den nicht jeder Lautsprecher ist schonmal irgendwo getestet worden. Und nicht jeder der getestet wurde, wurde richtig getestet.

Zum ausgiebigen Probehören sollte auf jeden Fall das Probehören zu Hause in den eigenen Wänden inbegriffen sein.
Nur dort werden die meisten die richtige Entscheidung treffen.

Ich kann nur jedem empfehlen sich die Geithain Lautsprecher
eine Zeit lang in Ruhe zu Hause anzuhören. Kann man nichts bei verlieren. Wenn sie einem nicht gefallen hat man halt an Hörerfahrung dazugewonnen.

Viele Grüße
Christian
Schoppi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Feb 2005, 08:40
Hallo inomics,


inomics schrieb:

unter http://www.hifi-foru...hread=66&postID=last
gibt es ein weiterer lob ueber diese lautsprecher.

Martin spricht in diesem Thread von einem Wandeinbau wie er in Tonstudios üblich ist. Vielleicht wäre das auch für dich eine interessante Möglichkeit.


inomics schrieb:

Wenn das alles so toll waere, wieso hoehren dann alle nicht nur Geithain RL 901K oder andere Geithains?

Ein Grund dafür ist sicherlich einfach der Preis.
Ansonsten ist die 901k ein Lautsprecher über den sich die meisten Leute (meinem Eindruck nach) in diesem Forum einig sind, daß es ein sehr guter Lautsprecher ist.
Das kommt sonst eher selten bis garnicht vor.

Noch ein paar Fragen meinerseits: Hier wurde von einigen speziell die 922k empfohlen, obwohl das Bündelungsmaß des Lautsprechers laut Homepage für grössere Entfernungen angepasst wurde.
Ist der Lautsprecher dennoch für kleine Räume und/oder Hörabstände geeignet?
Unter welchen Bedingungen ist eine 903k bzw. 901k vorzuziehen?

Gruss Schoppi

---
Artikel von Fritz Fey (WDR?) über die geithainsche Bassniere im Studiomagazin:
http://www.studio-magazin.de/Leseproben/MEG%20Bassniere.pdf

Und vom selben Autor ein Testbericht über die RL 922k:
http://www.studio-magazin.de/Leseproben/MEG%20922K.pdf
inomics
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Feb 2005, 09:16
Auch mich wuerde antwort auf die frage von Schoppi interessieren:

Unter welchen Bedingungen ist eine 903k, 922k bzw. 901k für kleine Räume und/oder Hörabstände geeignet vorzuziehen?

Schoppi: danke fuer die nutzlichen links.

gruss,
inomics
musik71
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Feb 2005, 13:37
Hallo


Noch ein paar Fragen meinerseits: Hier wurde von einigen speziell die 922k empfohlen, obwohl das Bündelungsmaß des Lautsprechers laut Homepage für grössere Entfernungen angepasst wurde.
Ist der Lautsprecher dennoch für kleine Räume und/oder Hörabstände geeignet?
Unter welchen Bedingungen ist eine 903k bzw. 901k vorzuziehen?


Geithain gibt ja auch an das die RL922K für Ü-Wagen geeignet ist... und da gibt es ja meistens sehr wenig Platz und damit auch Hörabstand.

Von der Geithain Seite:
Der Lautsprecher RL 922K1 ist eine Variante des RL 922K. Der RL 922K1 besitzt einen abgesetzten Verstärker und eine geringere Bauhöhe und eignet sich somit hervorragend für den Einsatz in Videowände und zum Einbau in Ü-Wagen.


Von der RL903K weiß ich das wir die auch mal in einer speziell angepaßten Nahfeldvariante für einen Kunden haben nachrüsten lassen da er sehr dicht davor sitzt. Ich schätze mal das sowas auch für andere Modelle ab Geithain machbar ist. Muß man dann halt im Einzelfall klären.

Ansonsten versuche ich mal die Empfehlungen von meinem Bruder wiederzugeben:

RL901K: Basisbreite: min 2,7m ideal 3-4,5m
Hörabstand: ideal 3-4,5m.. aber auch bis max 5m noch gut.
Raumgröße... hab seine Angabe leider vergessen.. aber ich schätze mal das er seine besonderen Vorzüge in größeren Räumen über 35qm ausspielen kann. Soll nicht heißen das es nicht auch in kleineren Räumen geht.

RL922K: Basisbreite: min. 2,40 ideal 2,70 - 3,5m
Hörabstand: ideal 2,7m - 3,5m
Raumgröße... da meinte er glaube ich ab 20qm schätze mal das
20qm für einen Ü-Wagen schon sehr sehr groß sind.

RL903k... ähm hatte ich aus irgendwelchen mir unergründlichen Gründen nach den RL904 gefragt.... also laße ich das weitere.

Ich weiß zwar inzwischen viel über die Geithain Lautsprecher
aber eben doch nicht alles.
Zu den ganzen Angaben würde ich noch anmerken das es sicher auch unterschiedliche Meinungen gibt. Genau kann man es bestimmt nur klären wenn man mehr über den entsprechenden Raum weiß und die genauen Hörbedingungen.

Falls diese Angaben jetzt von entscheidender Bedeutung sind dann bitte mit konkreten Angaben an den entspechenden Händler wenden.

Da Geithain Profi- Ausstatter ist gehe ich mal davon aus das es für jeden Raum und jede Vorstellung aus deren Programm das richtige Modell gibt oder sich individuell etwas machen läßt... was übrigends auch für die Furniere oder besondere Farbwünsche (RAL-Farbkatalog usw.) gilt.

Ich habe gerade bei mir Zuhause die RL906 und eine Basisbreite von 3,3m bei einem Hörabstand von 3,1m bei einer Raumgröße von ca. 20qm... war nicht anders machbar.

Musikhören bringt mir damit echt spaß. Habe für den direkten Hörvergleich eine Yamaha NS1000M (passiv)und eine Klein und Hummel O104(aktiv)... die RL906 ist um Längen besser.
Soll aber nicht heißen das die anderen beiden Modelle schlecht sind... die sind auch schon gut. Meine Yamaha NS1000M (ist ein Klassiker) habe ich inzwischen seit ca. 14 Jahren.

Viele Grüße
Christian
inomics
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Feb 2005, 15:25
Ich habe mir am wochenende die Geithain RL 901K angehoert. Ich bin wirklich beeindruckt. Einen so soliden und gleichzeitig kotrollierten bass habe ich noch nie in meinem leben gehoehrt. Auch der gesamtbild war beeindruckend.

Schade, dass der haendler nicht die Geithain RL 900A hatte. Ich wuerde gern die Geithain RL 901K mit den RL 900A direkt vergleichen moechten. Oder hat jemand schon die beide schon gegenuebergehoehrt?

gruss,
inomics
musik71
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Feb 2005, 16:32
Hi

Freut mich das Du von dem besten Lautsprecher den ich kenne beeindruckt bist.
Den RL900A konnte ich bisher leider noch nicht hören.
Ich bin aber nächste Woche für 2 Tage direkt bei Geithain ...
vielleicht habe ich Glück und kann auch die RL900A hören.
Auf jeden Fall hören wir 5.1 mit RL901K und Basis4.
Mir geht es allerdings auch um die anderen Lautsprecher von denen und die Produktion und und und... das wird bestimmt super spannend *freu*.
Übrigends zu Info: Geithain baut auch super PA-Lautsprecher.
Die haben z.B. auch einen 18 Zoll Subwoofer als K Variante (passiv) mit einem Schalldruckpegel von 127dB. Davon hatten wir auch schonmal zwei Stück für eine Woche zum testen incl. Toplautsprecher und Verstärker Rack. Insgesamt 3 Kilowatt Leistung. Für eine PA-Anlage war der Klang auch wirklich unglaublich gut und das bis zu einem Lautstärkepegel von ....
keine Ahnung. War sehr laut und trotzdem vom Klang gut. Hatte das ganze auch noch auf einer Party getestet. Der beste Klang den ich bisher auf einer Party hatte und ich war schon auf vielen Partys, Diskotheken.

Naja das dazu.

Viele Grüße
Christian
Polder
Neuling
#30 erstellt: 25. Feb 2005, 16:42
Hallo Inomics,
ich habe gerade mit viel Interesse den "Threat" (heißt das so? Bin Internet-Neuling) gelesen. Ich selbst höre seit nunmehr 3 Jahren sehr zufrieden mit ME 901 K. Zuvor habe ich jede Menge ausprobiert (EV Sentry III, Martin Logan Quest + CLS II, Focal, Quad ESL 63 u.a.). Ganz ähnlich wie der Bruder von "music 71", das ganze Programm und jede Menge Voodoo dazu, bis hin zu absolut überteuerten Netz-Anschlußkabeln für Waschmaschinen, über die ein findiger High-End-Händler einen cool gestylten Schrumpfschlauch gezogen hatte und den ganzen Quatsch superteuer verkaufte.

Mit diesem ganzen "Hype" hat MEG nichts am Hut. Ein Beispiel: B&W hat doch jetzt neue "Diamanthochtöner" in seine Nautilusserie eingebaut. Dann ein paar Details am Gehäuse geändert und schon ist der Wert einer Nautilus ohne "D" halbiert und viele, die das (ver)"alte(te) Modell im letzten Jahr noch teuer erstanden haben überkommt doch unweigerlich das Gefühl nicht mehr auf dem Stand der Dinge zu sein...
Da geht´s halt um Marketing.

Vor ein paar Wochen Stand dann im Studiomagazin zu lesen, MEG hätte seine Chassis + die Weiche überarbeitet. Alte Modelle könnten nachgerüstet werden. Daraufhin habe ich gleich mal nachgefragt und erhielt folgende Antwort vom Sales Manager Herrn Olaf August:

"Sie können uns natürlich gerne ihre 901 K zuschicken, dann tauschen wir die M/HT-Einheit aus, aber diesen Unterschied werden sie nicht merken, er ist marginal und allenfalls von Stück zu Stück im direkten A-B Vergleich wahrnehmbar. Unsere Produktzyklen sind halt langfristiger, als das bei vielen anderen Unternehmen am Markt üblich ist. Es ist mehr eine Sache, um zur AES-Messe, eine Meldung abgeben zu können.
Grundsätzlich wird das Rad dadurch nicht neu erfunden. Von dem Produkt 901 und 901 K sind wir auch in der bisherigen Variante absolut überzeugt.

Wer schwere Raumprobleme hat, die auch mit der K-Variante nicht zu lösen sind, kann ein geändertes Weichenmodul bekommen und nun selbst von Außen Einstellungen und Anpassungen vornehmen."

Und das von einem "Verkaufs-Manager". Diese Ehrlichkeit hat mich auch bei einem Besuch in Geithein und einem Gespräch mit Herrn Kiessler so sehr beeindruckt. Das war ganz kurz nach seiner Konzeption der "Bassniere", dem akustischen Fließwiderstand mit kontrollierter Phasenauslöschung. MEG bietet darüberhinaus gegen Aufpreis natürlich auch sogenannte FIRR-Filter für seine Monitore an. Herr Kiessler meinte aber, das man sich das sparen könne, damit würden sie nicht besser klingen, da schon bei der Konstruktion auf korrekte Phasenlage und Zeitrichtigkeit höchsten Wert gelegt wurde. Das wäre eher was für Leute, wo einfach "FFIR" draufstehen müsse, sonst klänge es halt nicht... Er riet mir aber zu der K-Variante, die im übrigen für sehr viele Modelle nachrüstbar ist. Ich habe nichts bereut. Meine Suche hat ein Ende.

Natürlich gibt es viele andere gute Lautsprecher, keine Frage, aber ich habe noch nie ein derartiges Allroundtalent gehört. Mit meinen Elektrostaten waren Klassikaufnahmen und kleine Jazzensemble ne Wucht, aber "Child in Time" von Deep Purple: no way!

Gut gemachte Hörner finde ich auch toll (Avantgarde, A Capella und Martion etc.), aber dafür habe ich keinen Raum und kein Budget.
Ein toller Bericht über ME RL 903 steht in einer alten Ausgabe vom "Hörerlebnisforum". Sehr präzise beschrieben von Winfried Dunkel. Ich war mal bei ihm, bevor ich nach Geithein fuhr. Ein tolles "Hörerlebnis" war das, ganz zweifelsohne.

Die MEG-Lautsprecher sind -meine ich- eine gute Wahl. Toll auch, das alle Modelle von 901 - 906 klanglich (mit Ausnahme von max. Schalldruck) absolut kompatibel sind.

Die RL 900 habe ich auch nicht gehört. Sie hat eine Bassreflexabstimmung und geht nicht ganz so weit runter, wie die 901. Ob man bei einem derartigen Prinzip noch die "Bassniere" verwirklichen kann, wage ich zu bezweifeln. Soweit ich weiß ist die 901 eher als Nachfolger der 900 zu sehen.

Viele Grüße

Karsten
inomics
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:12
Zwar sind die Geithain aktiven Studio-Regielautsprecher klanglich ein unbeschreibliches und fuer mich bislang ein noch nie gehoehrtes Erlebnis, die kosten immer noch sehr viel geld (je nach modell, um die 10K EUR). In dieser preisklasse findet man auch ein paar alternativen unter aktiven lautsprecher, z.b. Speak RS Campana pro oder die K+H O500.

Als naechstes moechte ich die Geithain RL 901K gegen Speak RS Campana und/oder K+H O500 hoehren. Dies sollte aber keine leichte aufgabe zu sein, einen haendler (moeglichst in der naehe) zu finden, der mindestens zwei dieser marken fuehrt und vorfuehrbereit hat.

Ich habe vor kurzem mit einem Geithain haendler gesprochen. Er hat mir erzaehlt, dass viele leute, die bei ihm vorbei kommen, hoehren gerne die Geithain RL 901K an. Am ende sind sie der gleicher meinung, dass die top-lautsprecher sind. Am ende kaufen sie trotzdem B&W oder aehniches. Weil der haendler in zwei Jahren nur 2 stueck von den grossen Geithains verkauft hat, lohnt es sich fuer ihm nicht mehr die als demo zu haben.

inomics
Mephisto
Stammgast
#32 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:35
Ich will dann auch nochmal was einwerfen.

Und zwar Magnepan.

Ich habe sie zwar selbst leider noch nie gehört. Aber es sieht sehr interessant aus und hört sich auch vielversprechend an, was darüber so geschrieben wird. Kann dazu vielleicht jemand was sagen? Würd mich selbst auch interessieren.

Mephisto
musik71
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Mrz 2005, 21:26
Hi

Tja das mit dem RL901k hören und dann doch was anderes kaufen ist leider zu großen Teilen eine Imagefrage B&W und KH sind halt bekanntere Marken und in Testberichten immer sehr weit oben eingestuft. Die wenigsten gehen dabei nur nach dem Gehör..... was eigentlich sehr schade ist.
Meine Geithain Tage waren übrigends super. Interessante Erfahrungen gemacht und viel Zeit gehabt fast alle ME-Geithain Modelle zu Hören.... auch die RL900A. Die RL900A klingt eigentlich so wie die RL901K ... nur bei größeren Lautstärken hat die 900A mehr Punch. Bei sehr tiefen Frequenzen hat die RL901k die Nase vorn... aber diese Infos sind prinzipiell auch aus den technischen Daten zu entnehmen.. wollte es nur noch mal nach dem Hörtest bestätigen.
Wenn ich das eben richtig gesehen habe kostet die O500
UVP € 10551 pro Stück. Also fast das doppelte der RL901K.

Viele Grüße
Christian
inomics
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Mrz 2005, 21:43

musik71 schrieb:

Meine Geithain Tage waren übrigends super. Interessante Erfahrungen gemacht und viel Zeit gehabt fast alle ME-Geithain Modelle zu Hören.... auch die RL900A. Die RL900A klingt eigentlich so wie die RL901K ... nur bei größeren Lautstärken hat die 900A mehr Punch. Bei sehr tiefen Frequenzen hat die RL901k die Nase vorn... aber diese Infos sind prinzipiell auch aus den technischen Daten zu entnehmen.. wollte es nur noch mal nach dem Hörtest bestätigen.


@musik71: interessant trotzdem die Erfahrungen aus einem 'real' Hörtest im gegensatz zu testspiegels zu lesen. das war ja auch letztendlich meine frage, ob die RL901K und RL900A miteinander vergleichbar sind, weil laut listenpreis ist der RL900A sogar etwas teuerer als der RL901K.

Es stimmt, dass der UVP von K+H O500 deutlich hoeher als der von Geithain RL 901K und Speak RS Campana ist. Da K+H viel groessere stueckzahlen absetzen, einen viel breiteren vertriebsnetz haben, sind diese LSs im internet bereits fuer 12K EUR pro paar zu haben. Dann ist der preisunterschied nicht mehr so gewaltig.

gruss,
inomics
drollo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Mrz 2005, 21:46

inomics schrieb:
Zwar sind die Geithain aktiven Studio-Regielautsprecher klanglich ein unbeschreibliches und fuer mich bislang ein noch nie gehoehrtes Erlebnis, die kosten immer noch sehr viel geld (je nach modell, um die 10K EUR). In dieser preisklasse findet man auch ein paar alternativen unter aktiven lautsprecher, z.b. Speak RS Campana pro oder die K+H O500.

...
inomics


Sozusagen als Ergänzung. Die K+H O500 kosten ca. das doppelte der MEG 901. Vermutlich hast Du den Einzelpreis der O500 gegen den Paarpreis der Geithains gestellt.

Gruß
Michael
inomics
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Mrz 2005, 16:32
Hier noch noch einmal die spielregel:

1. klingen im kleinen raum audiopile
2. wandnahe aufstellung moeglich
3. raumanpassung und/oder asymetrische aufstellung moeglich
4. hoher wirkungsgrad oder aktiv
5. kosten nicht mehr als 10K

Magnepan MG 3.6 SE erfuellt nicht 4. und K+H O500 erfuellt nicht 5.

Zur zeit im rennen sind noch ME-Geithain RL901K und Speak RS Campana.

Ihc hoffe auf weitere vorschlaege. Schon jetzt moechte ich mich fuer bereits erhaltene tipps bedanken, da vorher kannte ich weder ME-Geithain noch Speak RS Campana.

inomics
drollo
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Mrz 2005, 16:42

inomics schrieb:
Hier noch noch einmal die spielregel:

1. klingen im kleinen raum audiopile
2. wandnahe aufstellung moeglich
3. raumanpassung und/oder asymetrische aufstellung moeglich
4. hoher wirkungsgrad oder aktiv
5. kosten nicht mehr als 10K

Magnepan MG 3.6 SE erfuellt nicht 4. und K+H O500 erfuellt nicht 5.

Zur zeit im rennen sind noch ME-Geithain RL901K und Speak RS Campana.

Ihc hoffe auf weitere vorschlaege. Schon jetzt moechte ich mich fuer bereits erhaltene tipps bedanken, da vorher kannte ich weder ME-Geithain noch Speak RS Campana.

inomics


MEG 901 K zu Deinen Spielregeln:

1 - gibt im Rahmen des möglichen das wieder, was auf der Aufnahme 'drauf ist, aber klingt halt wie ein "Monitor", wenn Du suchst, was HiEnder als "Räumlichkeit" bezeichnen, bist Du hiermit falsch.
2 - Das "K" sorgt für eine gewisse Auslöschung der nach hinten abgestrahlten Bassenergie, ausserdem sind Pegelanpassungen im Bassbereich möglich, aber in Deinem konkreten Fall ist aus der Ferne keine seriöse Aussage möglich. Anhören!
3 - s. 2
4 - aktiv
5 - Preis kommt knapp 'drüber

Für geringere Abhörentfernungen ist meiner Meinung nach die 903 K besser geeignet, allerdings nur wenig billiger.

Gruß
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die besten Lautsprecher dieser Welt?
ganzbaf am 20.12.2002  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  189 Beiträge
Der beste Lautsprecher der Welt?
sülle am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  10 Beiträge
beste lautsprecher der welt?
Qoma am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  21 Beiträge
Gibt es Schnurlose Lautsprecher in 1a Qualität ?
sidecar94 am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  2 Beiträge
Die größten Lautsprecherchassis der Welt !
Andi78549* am 06.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  41 Beiträge
Gibt es UP-Lautsprecher Anschlüsse?
katarakt am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.10.2003  –  11 Beiträge
gibt es gute aber bezahlbare Lautsprecher
Fusspilz am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  22 Beiträge
Gibt es einen Center/Subwoofer zu dieser Heco Boxen Variante?
lemmster am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  3 Beiträge
Unbekannte Lautsprecher..
gerüstprinz am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  6 Beiträge
Lautsprecher bis 700?
teufel_ am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedHans-Joachim123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.549
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.873