Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in die Hifi-Sphären für 500€ ?

+A -A
Autor
Beitrag
janjanac
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mrz 2005, 13:05
Hi! Zum idesem Thema gibt`s wahrscheinlich schon Threads, aber ich find mich hier noch nicht zurecht... vielleicht schickt mir ja jemand nen link?!

Ich suche "Vernünftige" Stereo Lautsprecher (Stand, Regal - egal) mit transparentem, trockenem Klang zur späteren Integrierung in ein Surround-System bis fünfhundert €.

Ich habe vor, diese mit einem Rotel Verstärker zu kombinieren... für Tipps wäre ich dankbar
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Mrz 2005, 13:43
Hallo,

sieh dir mal unter www.dali.dk die Concept 6 an.
Die klingt sehr erwachsen und hat den vorteil, das es in der Serie auch einen Center und kleine kompakte als spätere Ergänzung zum Surroundsystem gibt.
Leisehöhrer
Inventar
#3 erstellt: 11. Mrz 2005, 14:30
Hi,

ich halte die Nubert NuWave 35 (530 Euro Paarpreis) für sehr gut. Kannst ja mal googeln. Da müsste einiges an Informationen zusammenkommen.
Diese Boxen kann man zur Zeit versandkostenfrei erhalten (Nubert gibt es nur per Direktversand).
Das halte ich nicht für nachteilig weil Lautsprecher in der eigenen Wohnung klingen müssen und nicht beim Händler (was zu grossen Klangunterschieden führen kann).
Nubert ist ziemlich bekannt in den Foren.
Meine persönliche Meinung ist, das ich mir nicht vorstellen, kann für 530 Euro deutlich bessereren Klang bekommen zu können.

Gruss
Nick
janjanac
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Mrz 2005, 14:46
Tag Leisehörer!
Ja über die Nuberts hab ich mich bereits informiert und dabei festgestellt, dass die Meinungen, besonders bezüglich der Verarbeitung weit auseinandergehen... was sagst du?
janjanac
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mrz 2005, 15:05
sieh dir mal unter www.dali.dk die Concept 6 an.

Hi Thoraudio!

Die sind sehr schick - wie die meisten LS aber weisst du auch, wo man sich die in NRW anhören kann?
Wenn du B&W verteibst, kannst du mir sicher auch etwas über die 609 erzählen, oder?

Gruß JJ
Berman
Inventar
#6 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:35
Bin mit meinen B&W DM 602 S3 in meinem Surroundsystem ( Paarpreis 520€~ ) klanglich sehr zufrieden. Und sie sehen auch schick aus , wenn man die Bespannung abnimmt.

Die 602 S3 ist eine sehr gute Alternative, solltest sie dir mal anhören

http://www.bwspeaker...l/Model%20DM602%20S3


[Beitrag von Berman am 11. Mrz 2005, 17:38 bearbeitet]
Berman
Inventar
#7 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:37
Uff nun hab ich mich selber zitiert anstatt zu editieren, wie peinlich


[Beitrag von Berman am 11. Mrz 2005, 17:38 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#8 erstellt: 12. Mrz 2005, 09:31
Hallo janjanac,

ich finde die NuWave 35 sehr hübsch aussehend. Die Verarbeitung ist erstklassik. Meine sind in Silber/schwarz. Habe gelesen das gerade Teracotta sehr edel aussehen soll. Edel sehen meine aber auch aus finde ich. Wie gross ist dein Raum eigentlich ? Die NuWave 35 kann gut 20 m/2 beschallen ohne das was fehlen dürfte für Normal! Hörer.

Gruss
Nick
Esche
Inventar
#9 erstellt: 12. Mrz 2005, 09:58
tag

genau das war die richtige frage, wie groß ist der raum, möblierung, aufstellungsmöglichkeiten, musikgeschmack, an welchem verstärker ?

eine menge fragen, aber es soll ja auch sinnvolles bei rauskommen.

grüße
janjanac
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Mrz 2005, 13:40
JA das macht ja spass! Endlich hab ich Leute gefunden, die genauso Hifi-Verrückt sind wie ich

Also: mein Raum ist 25 m² groß und "studentenmäßig" eingerichtet: Bett, Schreibtisch, Schrank und Hifialtar
Es ist ein Altbau mit Stuck an der Decke - Raumhöhe ca. 4 Meter... schön für`s Auge, aber eine Katastrophe für das Ohr.
Das "Probem" ist eine 50 cm Empore, die es mir unmöglich macht, Standlautsprecher sinnvoll zu platzieren. Deswegen denke ich eigentlich an ein Musiktaugliches Satellitensystem.

Mein Verstärker: ein HK 610 (aller Anfang ist klein).
Mein Sub (noch): ein B&W AS6 (viel zu groß für mich).

Musikgeschmack: Funk, Jazz, Drum`n`Base, House, Rock, Pop, Cross-Over, Lounge - ich glaube alles bis auf Schlager! Ahja! Ein bisschen Klassik darfs auch mal sein...aber selten!


[Beitrag von janjanac am 12. Mrz 2005, 13:50 bearbeitet]
Esche
Inventar
#11 erstellt: 12. Mrz 2005, 14:28
tag

der raum würde eigentlich schon nach stand ls klingen. warum den sub verkaufen, kann man doch noch sinnvoll einsetzen.

also keine standls, wegen der aufstellungsmöglichkeiten. dir muß aber klar sein, dass eine kompaktbox auf einen ordentlichen ständer gehört und somit fast den gleichen platz wie eine große box einnimmt.

deine aufstellung sollte das bekannte gleichschenklige dreieck sein, ls=lautsprecher, h=hörer

der abstand von h zu ls kann auch etwas größer sein (aber max 20% der basisbreite der ls)

wenn du diese parameter nicht einigermaßen einhalten kannst, macht die anschaffung eines ordentlichen ls für deinen momentanen raum wenig sinn. durch die schlechte aufstellung verschenkst du meiner meinung nach 60%, da helfen auch die besten ls nichts

behalte deinen sub und kombiniere passende b&w kompakt ls dazu. wenns etwas neutraler sein darf, dann phonar ls.

grüße


[Beitrag von Esche am 12. Mrz 2005, 14:30 bearbeitet]
janjanac
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Mrz 2005, 20:08
Die Aufstellung der Kompakten auf Ständer ist ein guter Einwand. Ebenso das gleichschenklige Dreieck - welches ich wohl eher nicht einhalten werde! Also wäre eine platzsparende Wandaufhängung noch denkbar, oder?


[Beitrag von janjanac am 12. Mrz 2005, 20:27 bearbeitet]
Esche
Inventar
#13 erstellt: 12. Mrz 2005, 22:05
das schrenkt die ls auswahl wieder extrem ein, da die bassreflexöffnung meist hinten am ls ist. direkt an der wand dröhnen die ls.

es gibt auch sehr wenige ls, die auf einem wandhalter/ständer platz finden. ein satelitten ls, mit kleinem gehäuse (sog. brüllwürfel)würde ich nicht nehmem, da mit diesen zwergen keine musikwiedergabe auf vernünftigem niveaus möglich ist. da hilft auch der woofer nichts.

du solltest halt darauf achten, eine box mit bassreflexöffnung vorne zu nehmen. auch sollte sie locker bis 50 hz runter spielen.

grüße
janjanac
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Mrz 2005, 02:32
Evtl. KEF Q1 oder Wharfedale 70 A. / 8.1 / 8.2 ?
Hast du sonst irgendwelche Tipps?
Gruß JJ
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 13. Mrz 2005, 15:49
Hi,

wie Lautsprecher bei wandnaher Aufstellung klingen hängt vom Raum ab. Bei mir ist die 2. Anlage in einem 18 m2 Raum.
Boxen stehen auf einem ca. 80 cm hohen und 1,6 m breiten
Schrank mit Rückwandabstand von 20 cm. Das klingt trotzdem präzise. Diese 2. Anlage besteht aus Yamaha Pianocraft mit Visonik E352 Boxen. Auch die NuWave 35 klingt an gleicher Stelle sehr gut. Meine Hauptanlage steht in einem kleinen 12 m2 Raum. Dort müssen die Boxen viel weiter von der Rückwand entfernt stehen.
Das Bassreflexrohr macht bei 20 cm Rückwandabstand nichts mehr aus denke ich. Es kommt halt auf die Raumakustik an.
Boxenständer kann man selberbauen. Auch Wandhalterungen kann man gut selberbauen.
Ich rate bei Wandhalterungen aber zuerst die richtige Boxenposition mit provisorischen Boxenständern zu ermitteln
Bevor ! Löcher gebohrt werden. Man kann sonst das Pech haben das die Boxen ausgerechnet auf den Halterungen schlecht klingen.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2005, 15:54
Und nochmal ergänzend : Die NuWave kann auch in einem so grossen Raum langen. Man darf nicht vergessen was die im Bass leisten ! Mit ATL (neue ABL)sogar aufrüstbar.
Ausserdem sollen die Boxen sowieso erweitert werden.
Für den Preis dürften die NuWaves mit den besten Bass unter den Kompaktboxen haben.

Nick
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Mrz 2005, 16:21

du solltest halt darauf achten, eine box mit bassreflexöffnung vorne zu nehmen. auch sollte sie locker bis 50 hz runter spielen.

Macht meines Wissens kein Unterschied, weil tiefe Frequenzen sowieso kugelförmig abgestrahlt werden.
Absorptionsmatten hinter den Boxen können negative Effekte evtl. mindern.
Eine Alternative wären evtl. aktive Boxen (Studiomonitore --> Behringer Truth), die eine schaltbare Bafflestep-Entzerrung mitbringen.


Für den Preis dürften die NuWaves mit den besten Bass unter den Kompaktboxen haben.

Ich bin auch der Meinung, dass die Nubert-Boxen insbesondere im Bassbereich toll sind. Sehr straff, präzise, knackig. Den Wunsch "transparent, trocken" dürften sie wohl entsprechen. Die Aufrüstmöglichkeit mit ATM ist auch sehr interessant und macht die Box in dieser Preisklasse meiner Meinung nach trotz nicht geringem Preis für das ATM konkurrenzlos (was den Bassbereich betrifft). Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden --> selbst Probe hören!!
Nubert bietet zudem sehr zahlreiche Möglichkeiten, später zu einem Surround-System zu ergänzen (und sei es, dass die nuWave35 nach hinten wandern und vorne mit Standboxen ergänzt werden).
Esche
Inventar
#18 erstellt: 13. Mrz 2005, 17:28
[quote="<Christoph>"][quote]du solltest halt darauf achten, eine box mit bassreflexöffnung vorne zu nehmen. auch sollte sie locker bis 50 hz runter spielen.[/quote]
Macht meines Wissens kein Unterschied, weil tiefe Frequenzen sowieso kugelförmig abgestrahlt werden.
Absorptionsmatten hinter den Boxen können negative Effekte evtl. mindern.
Eine Alternative wären evtl. aktive Boxen (Studiomonitore --> Behringer Truth), die eine schaltbare Bafflestep-Entzerrung mitbringen.

dieser tipp galt für ls, die mittels eines wandhalters direkt an die wand müssen. mit einem vorn angebracheten rohr hat man dann wenigstens keine strömungsgeräusche.

ein geschlossenes konzept, wäre auch eine gute alternative, die rückwand sogar positiv.

grüße
Malcolm
Inventar
#19 erstellt: 13. Mrz 2005, 17:35

Ich bin auch der Meinung, dass die Nubert-Boxen insbesondere im Bassbereich toll sind.


Die Höhen und mitten sind aber ebenso überragend. Höre gerade eine KennyG CD auf meinen 10ern und bin jedesmal aufs neue total begeistert! Unbedingt antesten! (vor allem die 35er Waves)
@ Threadersteller: Woher kommst Du?


[Beitrag von Malcolm am 13. Mrz 2005, 17:36 bearbeitet]
janjanac
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Mrz 2005, 17:57
Kann ich meinen B&W Sub dann getrost bei eBay versteigern, bei soviel positiver Bass-"Resonanz" bezgl. der 35er? Ich kann der Begeisterung für die Nubert LS ja kaum aus dem Wege gehen. Muss sie dann wohl mal probehören...:)

Hi Malcom!
Komme aus Aachen (Deutsch-/niederländisch/belgische Grenze)!
Welche 10er meinst du?
Malcolm
Inventar
#21 erstellt: 13. Mrz 2005, 18:19
Ich meine die Nuwave 10 (jetzt 105).
In Aachen woht der Galadhon, auch Björn genannt. Der hat die 35er an nem Denon AVR.
Allerdings dürfte er im Moment anederweitig involviert sein, aber kannst Dich ja mal bei Ihm melden. Obwohl: wenns die 35er gerade versandkostenfrei gibt sollte man sich den Spaß nicht entgehen lassen.

Zum Sub-Verkauf:
Die 35er hat einen sehr präzisen, aber nicht aufgedickten Bass. Der "Verlust" des Subwoofers wird schon stark auffallen, vor allem bei Filmen geht da untenrum bei einem aktiven Sub halt viel mehr. Da Du ja in erster Linie Musik hören willst dürfte das ganze aber nicht so dramatisch sein- und bei Bedarf kann man die untere Grenzfrequenz der 35er mit einem ABL ja nochmal deutlich herabsetzen, dann spielen die kleinen bis 42 Hz/-3db glaube ich. Ist schon beachtlich was die vertragen
janjanac
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Mrz 2005, 18:42
Was meinst du mit "Versandkostenfrei"? Will Nubert nicht irgendwas mit 3 oder 4 % des Warenwertes an Versandkosten haben?
Malcolm
Inventar
#23 erstellt: 13. Mrz 2005, 19:37
Wegen Firmenjubiläum entfallen bis zum 30.3. die Versandkosten auf ALLE Bestellungen.
janjanac
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Mrz 2005, 23:57
Optimal!
2 Fragen noch: in deinem Profil steht, du hast die Nulines 30er als Fronts. Hast du sie gegen die NuWave 10er getauscht? Sind die Nulines 30 den Aufpreis ggü. den NuWaves 35 wert?
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Mrz 2005, 08:26

janjanac schrieb:
Sind die Nulines 30 den Aufpreis ggü. den NuWaves 35 wert?

Der Aufpreis ergibt sich nur aus dem etwas aufwändigeren "Finish" mit Echtholzfunier. Ansonsten sind die Boxen gleich bestückt. Die nuWave35 hat ein tieferes Gehäuse und kommt deshalb ohne ATM auch ein wenig tiefer. Die Abstimmung der nuWave ist ein wenig klarer. In direktem Vergleich klingt die nuLine eine Spur wärmer, "softer".
Malcolm
Inventar
#26 erstellt: 14. Mrz 2005, 09:18

2 Fragen noch: in deinem Profil steht, du hast die Nulines 30er als Fronts. Hast du sie gegen die NuWave 10er getauscht? Sind die Nulines 30 den Aufpreis ggü. den NuWaves 35 wert?

Jawoll, richtg, mein Profil muss ich noch ändern.
Was mein VOrredner schreibt stimmt so.
Ich habe die LS getauscht da mir die Nuline 30 ohne ABL zu wenig Tiefgang hatt. Und da ich gerne mal laut höre ists mit dem ABL an der "kleinen" so eine Sache.
janjanac
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:01
WO ihr schon so exzellent auf dem LAufenden seid - könnt ihr mir vielleicht nocht ein kurzes Statement nuBox 380 vs. nuWave 35 geben? Zwischen den beiden entscheide ich mich nämlich grade! Gruß JJ
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:20
Die nuBox380 ist für 179 EUR eine sehr gute Box. Ich empfinde die nuWave35 aber rundrum ausgewogener. Sie klingt im Hochtonbereich nochmal etwas feiner und (imho) im Mitteltonbereich etwas ausgeglichener. Im direkten Vergleich schien mir die nuBox380 eine leicht metallisch klingende Tendenz im Mitteltonbereich zu haben; das soll aber nun nicht heißen, dass die 380 insgesamt "metallisch" klänge, sonder auch sie ist ein rundum ausgewogener Lautsprecher. Je nach Geschmack dürfte die nuBox380 manchem aber mehr Spaß machen, weil sie im Tieftonbereich etwas "massiver" klingt. Die nuWave35 ist hier eher schlank abgestimmt. Mit einem ATM könnte man hier etwas nachregeln (der Wunsch nach der Klangtuning-Möglichkeit per ATM dürfte wohl früher oder später aufkommen ;)).
Letztendlich das Design: Die nuWaves wirken nochmal etwas gediegener und mit der schlankeren Silhouette nicht so massiv wie die nuBoxen.
janjanac
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Mrz 2005, 18:26

Leisehöhrer schrieb:
Hi,

ich halte die Nubert NuWave 35 (530 Euro Paarpreis) für sehr gut. (...) Meine persönliche Meinung ist, das ich mir nicht vorstellen, kann für 530 Euro deutlich bessereren Klang bekommen zu können.

Gruss
Nick


Habe mir die NuWave heute kommen lassen. Vielen Dank für den Tipp - Ich bin schon ziemlich beeindruckt! Auch 25 m² sind gut beschallbar.
Meinst du jedoch nicht, dass für gleiches Geld Standlautsprecher (z.B. Wharfedale D 8.4) einen "größeren" Klang haben könnten?
Malcolm
Inventar
#30 erstellt: 20. Mrz 2005, 09:43

Meinst du jedoch nicht, dass für gleiches Geld Standlautsprecher (z.B. Wharfedale D 8.4) einen "größeren" Klang haben könnten?

Klar (können) Standlautsprecher mächtiger/größer klingen, aber die "kleinen" klingen IMHO deutlich besser in den Höhen/Mitten.
Und wenn man das ABL noch nachrüstet (irgendwann...) klingen die 35er schon sehr nach Standlautsprecher!

ps.: die paar-und-vierzig Herz am -3db Punkt der kleinen mit ABL schaffen übrigens auch viele Standlautsprecher nicht. Die Frage ist nur ob Du lieber Bassbetonte Lautsprecher magst. Aber hör´ doch besser erst mal ein bis zwei Wochen mit den "kleinen" und probiere etwas mit der Aufstellung rum
Den Vergleich mit ein paar Wharefdale etc. solltest Du natürlich auch wagen! Schließlich suchst Du die für Dich besten LS fürs Geld!
janjanac
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:53
Habe die NuWave 35 gegen B&W 602 S3 und gegen die Dynaudio 42 bis 62 gehört.

ERster Eindruck zur 35er: schöne warme Tiefen - sehr knackig!
Höhen waren mir zu spitz, in der Mitte ok, aber es fehlte mir "etwas". Was, sollte sich später zeigen.
Erster Eindruck zur B&W: Wow! Präsenz! Mehr volumen für viel mehr Dynamik- mehr Sound (wenn ich dieses platte Wort mal so in diesem Forum benutzen darf ). Dafür gingen im Gegensatz zur 35er nun die Höhen ein wenig unter. nicht, dass sie platt geklungen hätten - der Unterschied wird z.B. bei akustischen Gitarren deutlich. Die kamen bei den Dynaudios ganz anders rüber...
Ja die Dynaudios. Ich muss wohl ein ziemlich komisches Gesicht gemacht haben, als der Verkäufer mit den 42`ern heireinkam. Diese Zwerge sollten die B&W oder Nuberts in die Tasche stecken? Und dann dieser abstruse Preis von 660 €? Dafür?!
Mein erster (Hör-)Eindruck: Super klare Höhen! Besser, als die Andren beiden. Und auch "der Rest" gefiel mir gut.
Natürlich macht der LS irgendwann Schluss in den Tiefen. Aber bis dahin ist es einfach eine ausgewogene Mischung aus Allem, was man aus so einem winzigen Gehäuse herausholen kann. Es machte selten mehr Spass Musik zu hören und es hörte sich einfach alles gut an!
Aber trotzdem fehlte mir wieder etwas - genau wie bei der B&W und der Nubert - das ich einfach erwarte, wenn ich so viel Geld für einen LS ausgebe!
Dann kam die 52´er an den extra klein gewählten (Rotel)Amp. Wiedermal besser! Was der 42´er fahlt, hat die 52´er. Ich nähere mich meiner Vorstellung von einem perfekten Lautsprecher. Der beste und leider auch teuerste Regal-LS im Test!
Aber erst der 62´er zaubert ein zufriedenes Grinsen auf mein Gesicht und ich weiß, dass erst ein Stand LS das oben angesprochene Fundament bietet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Regal-LS, sei es der Beste und Teuerste, dieses Fundament wett machen kann. (Auch nicht mit ABL )
Fazit: Dynaudio (???) StandLS.
Der Verkäufer hat es geschafft, meine 500€ SChallgrenze auf das doppelte zu erhöhen und ich freue mich auch noch darüber
Malcolm
Inventar
#32 erstellt: 25. Mrz 2005, 18:46
Na, das klingt doch gut! Bist Du nur etwas ausserhalb Deines ursprünglichen Budgets
Leisehöhrer
Inventar
#33 erstellt: 25. Mrz 2005, 22:23
Hi janjanac,

wo hast du die ganzen Boxen direkt miteinander vergleichen können ?

Gruss
Nick
janjanac
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Mrz 2005, 18:17
Die NuWave musste ich mir natürlich bei Nubert bestellen. Damit bin ich dann zu meinem Fachhändler gelaufen. Der ist in Aachen und heisst Klangpunkt. http://www.klangpunkt.de/
Sie haben eine ordentliche Auswahl an B&W, Dynaudio, Piega, uvm.! Ich fühle mich otpimal aufgehoben dort und finde es eignetlich sehr schade, wenn ich wegen extremen Billig-Angeboten aus dem I-NEt in die Zwickmühle geraten würde - ihr wisst was ich meine: Für Beratung und Gewährleistung bin ich gerne Bereit 10 - 20 % über Billigstangebot zu bezahlen, aber wenn der normale Ladenpreis deutlich drüber liegt... Lasse mir jetzt ein Angebot machen und dann: ma schaun!

In der letzten Stereo ist übrigens auch ein Artikel über den Laden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die 500 Euro LS Variante
Dr.Who am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
hochtöner für hifi 6000
bastelkind am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  2 Beiträge
Hifi Boxenständer für Outdoor
Heli0s am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  7 Beiträge
Suche LS für NAD 352 (Paar bis um die 500 Euro)
wowas am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  2 Beiträge
wieviel Leistung für heco metas 500/700 ?
Flex06 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  8 Beiträge
ALR Take 2 für 500 Euro ?
zwäng am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  2 Beiträge
Stereolautsprecher für 500? das Stück gesucht
dpalm am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  24 Beiträge
Empfehlungen für den 500-Euro-Lautsprecher
numnutz am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  4 Beiträge
Frontsystem um 500?
roland_44 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  4 Beiträge
Magnat Quantum 500 oder Satellitensystem für 5.1?
MassiveAttack am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Dali
  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Arctic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedMetalhead88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.706