Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS für unter 500€

+A -A
Autor
Beitrag
Karoula
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2005, 13:35
Hoi an alle,

bin dabei mir Boxen für meine Anlage zu kaufen:

HK DVD 22
HK AVR 130

Ich hör ausschließlich nur "härtere" Musik also Punk, Metal...
Guter Bass soll auch nicht fehlen.

Jetzt die bitte an euch, welche Boxen euch dazu einfallen die allerdings auch toll und angemessen zu den anderen Komponenten passen würden

THX schon mal Im vorraus

Karoula
Karoula
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Mrz 2005, 13:38
Sorry wollt eben noch dazu sagen das die unter 500€ liegen sollten (Paar)

Oder meint ihr ich soll noch bissl sparen und mir dann vlt. die Ultima 5 von Teufel holen? was sagt ihr zu denen?

thx
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Mrz 2005, 13:57
du willst surround? oder stereo?
Karoula
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:21
Überwiegend soll die anlage für Musik bereitstehen also stereo oder? ihr merkt ich hab nicht wirklich die ahnung davon...:)

thx nochmal
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:30
währe ne überlegung erst mal anständige stereo boxen zu käufen... für reine stereo musik aufnahmen (gibt kaum was anderes) dürfte das besser sein. guck mal auf www.guteanlage.de oder such mal nach wharfedale. die haben feine sachen.
Monsterdiscohell
Stammgast
#6 erstellt: 25. Mrz 2005, 15:36
Lapinkul
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:16
Hallo,

für 500,00 Euronen lässt sich doch schon "etwas" auf die Beine stellen!!!
Ich erweitere meine Anlage auch nur gaaanz langsam.

Meine Wharfedale habe ich echt günstig geschossen und wenn ich jetzt noch einmal zu nem ordentlichen Subwoofer komme,
dann bin ich schon wieder ein Stück zufriedener.

2 Wharfedale (zB.) und ein schon sehr guter Sub sind für 500,00 schon sehr realistisch.

Denke auch das alle hier meiner Meinung sind und sagen:

Es müssen keine Standlautsprecher sein, aber Finger weg von den "Brühwürfeln"

Zum Gruße
Monsterdiscohell
Stammgast
#8 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:20
Nubert NuBox AW-440


www.nubert.de
Lapinkul
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:28
Jau..den AW440 und dann noch zwei 310´er dazu!!!

Macht knapp bei über 550,00 Euronen
Monsterdiscohell
Stammgast
#10 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:45
Damit wärst du sehr gut bedient
Lapinkul
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2005, 17:54
Bei Mwtal fliecht ihm die Mütze weg
Monsterdiscohell
Stammgast
#12 erstellt: 25. Mrz 2005, 18:28
-Christian-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Mrz 2005, 19:11

Lapinkul schrieb:
Bei Mwtal fliecht ihm die Mütze weg :KR


Das ist wohl fraglich Ich hatte hier zum probehören 2x nubert Nuwave 35 und die LS waren VIEL ZU analytisch für metal.. die meisten CD's sind nicht so toll abgemischt und nerven dann gewaltig..Habe mich deshalb für warme Lautsprecher entschieden.. MEINE MEINUNG!
Flash
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mrz 2005, 19:24
Hallo zusammen,

Muss meinem Vorredner Recht geben, Metal ist meistens nicht so dolle aufgenommen, dass gerade die Höhen schnell nerven können...

Würde mir Lautsprecher holen, die du vorher mal anhören kannst und zwar mit deiner Musikrichtung.
Nubert sind sicher gute LS vor allem für den Preis, aber bitte hör dir LS vorher mal an. (und bitte nicht im Blödmarkt!)

Viele Grüße

Sebastian

PS: Wie wärs mit nem Horn? Eigenbau ist denke ich kein Problem, da man das Holz eh aus dem Baumarkt ums Eck fertig zugeschnitten bekommt und man anfangs auf bündig eingelassene Chassis verzichten kann. Und Bretter stumpf aufeinander Leimen kann wirklich jederman/n... Nun müsste sich Murray mal einschalten! Ein Horn macht sicher sehr viel Spaß und teuer sind die Teile auf keinen Fall! Und die Breitbänder die dort verbaut sind sind meistens eh wahre Feinzeichner im HT-Bereich.


[Beitrag von Flash am 25. Mrz 2005, 19:27 bearbeitet]
Monsterdiscohell
Stammgast
#15 erstellt: 25. Mrz 2005, 19:28
@ Lapinkul

Die Nuberts kannst du ja 14 Tage testen

@Christian
Ich weiss ja nicht was du dir für schlechten underground Black-Metal du dir anhörst,aber der Großteil der Metal
CDs sind nach meiner Meinung nach sehr gut abgemischt
Lapinkul
Inventar
#16 erstellt: 25. Mrz 2005, 19:38
Hallo Christian!!!

Du redest von "warmen" Lautsprechern...dann sind Warfedale vielleicht ja doch die beste Wahl???

Ich selbst kann sie natürlich empfehlen
weflydus
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 25. Mrz 2005, 22:09
"WARME LAUTSPRECHER"

Wie wäre es mit B&W?

Jaja bin neu hier, aber die haben -meiner Meinung nach- einen eher warmen Klang.
Flash
Stammgast
#18 erstellt: 26. Mrz 2005, 09:37
Hallo,

Kommt denn Selbstbau nicht in Frage?
Ein Horn wie es Murray gebaut hat (Jericho Horn), kostet dich mit Holz und allem was du benötigst höchstens 250 Euro.
Und das macht denke ich richtig Spaß bei der Art von Musik.
-Christian-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Mrz 2005, 12:34

Monsterdiscohell schrieb:
@ Lapinkul

Die Nuberts kannst du ja 14 Tage testen

@Christian
Ich weiss ja nicht was du dir für schlechten underground Black-Metal du dir anhörst,aber der Großteil der Metal
CDs sind nach meiner Meinung nach sehr gut abgemischt :hail


Erstmal:

Ich weiss ja nicht ob du METALLICA als "schlechten underground Black-Metal" betitelst, aber jedem das seine..

Ja, ich höre auch sehr viel "underground Black-Metal" aber auch normales Zeug wie eben METALLICA, Testament oder Black Sabbath...

Ich bin ganz klar der Meinung das die NuWave's für den Großteil der Metalwelt zu analytisch spielen - fertig..
Dann macht Musik hören keinen Spaß mehr, sondern entwickelt sich zur nervigen Tortur..deshalb kann ich anaylitsche Lautsprecher für mich ganz klar auschliessen, wie eben die Nuberts. (nuWave, zur nuLine kann ich nichts sagen)

Hör dir mal die Wharfedale an und allgemein alles was dir in die Gehörgänge kommt

EDIT: Ich habe selbst übrigens die Acoustic Research Helios F15. Die Lautsprecher haben neu 400€ gekostet und sind einfach nur gut...Leider sind die seit gut 2 Monaten in Deutschland nichtmehr erhältlich..


[Beitrag von -Christian- am 26. Mrz 2005, 12:40 bearbeitet]
Karoula
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Mrz 2005, 13:54
erstmal vielen dank für die antworten!

Jetzt mal ne Anfänger-Frage: Was bedeuten Brühwürfel? hm bin noch nicht lange hier

Ok in die engere Auswahl kommen also Wharfedale und Nubert. Ich versuch mal beide zu gehör zu bekommen und werde mich dann entscheiden...

Ganz kurz noch: Bei welchen von den Beiden kann ich mit mit meinem Budget am meisten rausholen?

THX for help

Karoula
Karoula
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Mrz 2005, 14:12
hab mir jetzt mal die nuberts angeguckt...
Sind die wirklich so gut, also die ganzen tests überzeugen schon:)

Das set mit AW440 und 2x 310er gefällt mir wirklich sehr gut, auch von der Optik ists ganz ok...(nur nochmal zur info, ich hab sie noch nicht gehört aber es gibt eine gute resonanz über jene boxen:) )


Nochmal ne frage zur Marke Eigenbau: Meint ihr das ernst und wie bekomm ich so ne anleitung her... hab nämlich überhaupt keinen blassen schimmer von sowas:)

thx

Karoula
Karoula
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Mrz 2005, 14:22
noch was...

bei den 310ern gibts jetzt das angebot eine box für 99€ das sind dann aber die 2004er Modelle ohne Klangwahlschalter am Terminal... Fraglich was das bedeutet, wisst ihrs?

Und meint ihr ich sollte da schon zuschlagen?

Karoula
lugburz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Mrz 2005, 14:54
@lapin kulta

*Jau..den AW440 und dann noch zwei 310´er dazu!!!*

meinst wenn er diese 3er kombination nihmt , dass er dann stero-mäßig glücklich wird ¿

für mich klingt das recht schnell nach surround-sound.
Lapinkul
Inventar
#24 erstellt: 26. Mrz 2005, 15:57
Hallo Karoula,

mit "Brühwürfeln" meine ich nur diese kleinen Dinger die MEIST bei den günstigen Surround Sets angeboten werden, doch auch Namenhafte (teure) Hersteller nutzen diese natürlich.

Ich persönlich bin halt der Meinung, das der Lautsprecher schon ein gewisses Mass an Volumen benötigt.

Bei Deiner Suche kann eigentlich keiner wirklich helfen...das beste wäre ein "ordentlicher" Händler deines vertrauens, wo Du die Lautsprecher vielleicht einfach mal zu Hause anhören kannst.

Mein Händler des vertrauens handelt zwar nur mit Cabasse, aber da kann ich sogar mit meinem eigenen Receiver hingehen und die Lautsprecher testen, wenn ich das möchte.
CHICKENMILK
Inventar
#25 erstellt: 26. Mrz 2005, 16:57
Schau mal ob du JM-Lab probehören kannst .
Ich war sehr überrascht als ich mir die günstigste Serie ( Chorus 705 S) angehört habe .

Die spielten wirklich warm und druckvoll.
Bei keinem der von mir gehörten Titel wurden die nevig .

Sind echt fein die Dinger .
Lapinkul
Inventar
#26 erstellt: 26. Mrz 2005, 22:12
Wenn Du keinen blauen Schimmer vom selbst bauen hast, dann würde ich auch die Finger davon lassen...ich mache die Bremsen von meinem Auto auch nicht alleine.

Das mit dem "Nubert-Set" ist bestimmt keine schlechte Lösung, aber ob es nun wirklich Deiner Musikrichtung enspricht ist die Frage.


Stelle Dir eine eigene CD am PC zusammen, wo alle die Lieder drauf sind die Du am liebsten hören magst und gehe in einen "ordentlichen" Markt, wo in Ruhe und ausgiebig testen kannst.

Ich werde morgen mal nen bekannten fragen, ob der ne Metal CD für mich hat und werde sie an meiner Anlage testen.

Gruß Sven
sordit
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Mrz 2005, 22:27
Bei unter 500€ wär ein Paar Mordaunt Short auch noch eine Möglichkeit.
Hab die zugegebenermaßen selbst noch nicht gehört aber schon mehrfach was positives in Richtung MS, etwas wärmerer Klang, guter Bass und Metal gelesen.
Ich besitze selbst ein paar kleine Canton aus der LE Serie und muss sagen, ich find den Hochton Bereich etwas nervig, anstrengend, schrill, ...
Wenn das bei den etwas grösseren Modellen ebenfalls der Fall ist würd ich bei deinem Musik Geschmack nicht dazu raten.
Aber naja.. selber hören macht schlau.
Lapinkul
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2005, 22:30
@lugburz

Hast mich erkannt...Lapin Kulta!!!

Jetzt muß ich ja eigentlich mein AVATAR wieder wechseln.
Also wenn Euch mein geliebtes LIDL Zeichen nervt...hihihi
tobi_thegangster
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Mrz 2005, 11:04
Glaub nie den Tests,als gute Lautsprecher kann ich dir die Dali Concept 6 oder Concept 2 empfehlen !
Hab mir gestern mal ein paar B&W in dieser Preisklasse angehört, die klingen im Gegensatz zu den Dali's echt schlecht!

MFG Tobi
Flash
Stammgast
#30 erstellt: 27. Mrz 2005, 11:10
Zum Thema Eigenbau:

Eigenbau kann wirlich jeder! Leider ist der Bauplan des Jerichohorns ein bischen schwerer zu verwirklichen als ein normales 0-8-15 Gehäuse. Aber ich denke, wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat und eine Stichsäge sowie ein paar Schraubzwingen und eine Tube Ponal zuhause hat, sollte es schon klappen. Vorrausgesetzt man kann sich das Holz passend zuschneiden lassen im Baumarkt, oder noch besser mit passenden Gehrungen in der nächsten Schreinerei.
Kostet zwar was, aber unter 500€ kommt man auf jeden Fall hin.

Frequenzweiche hast du glaube ich keine. Musst also nichts löten. "Nur" das Gehäuse aufbauen, an die Rückwand 2 Anschlussklemmen reinschrauben, dass Chassis (also den Lautsprecher) rein schrauben und mit einem Lautsprecherkabel mit den Anschlussklemmen verbinden.

Habe Murray mal ne PM geschrieben. Er hat das Horn bereits aufgebaut und ich hoffe, dass er sich hier mit einschaltet.

Viele Grüße

Sebastian

PS: Falls du mal ein Bild sehen willst
http://www.plasmatweeter.de/jericho.htm
Monsterdiscohell
Stammgast
#31 erstellt: 27. Mrz 2005, 11:20
Bei Ebay gibt es ab und zu auch schon fertige Horngehäuse.
Karoula
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Mrz 2005, 13:00
was haltet ihr eigentlich allgemein von der Firma Revox? Kann man die empfehlen? Ich weiß es kommt wieder darauf an aber so jetzt vom Ruf her...
Murray
Inventar
#33 erstellt: 27. Mrz 2005, 13:44
Und hier klink ich mich mal ein!
Also: Das Jerichohorn ist schon ein sehr feiner Lautsprecher, und wenn man bedenkt, wie günstig er ist... Aber: Es ist wie immer Geschmackssache! Für meinen Geschmack habe ich bislang nichts besseres gehört, was nicht mehr als 2000 Euro gekostet hat! Es ist einfach alles vorhanden, super präziser Bass, geniale Mitten und auch die Höhen sind IMHO super. Vor allem die Räumlichkeit ist...
Allerdings: Eigentlich ist Probe hören Pflicht, denn ein großer Breitbänder bündelt recht stark im HT-Bereich etc.!
Wo wohnst du denn? Sonst könntest du ja mal bei mir Probe hören!

Murray
Karoula
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Mrz 2005, 14:12
ahhh... endlich mal eine schöne antwort die mir auch was bringt!

Für meinen Geschmack habe ich bislang nichts besseres gehört, was nicht mehr als 2000 Euro gekostet hat!

Sowas wollt ich hören! Hm kann mir auch nicht vorstellen warum sich Leute sonst so einen stress geben und etwas selber auf die beine stellen wenn der sound dann ungenügend ist

Also langsam gefällt mir die Idee, ach ja ich wohne in der nähe von Nürnberg. Aber es reicht mir schon wenn du deine Meinung zum Sound abgibst Es hilft mir aufjedenfall weiter.

Und du hast die Selber gebaut? Welches Material?... Wenn du vielleicht Infos hast und es nicht so aufwendig ist könntest du die ja hier mal schön zusammengestellt posten! Mein Retter ist an Ostern erschienen:)

Ach ja... an alle

FROHE OSTERN!!!
Murray
Inventar
#35 erstellt: 27. Mrz 2005, 14:23
Also, all inclusive werden mich die Hörner um 350 Euro kosten, sie sind leider noch nicht lackiert...
Zum internen Aufbau:



Wirklich einfach ist es nicht, wie du siehst, ich habe einen Materialmix aus MDF, MPX und intern Spanplatte genommen. Aber der Zuschnitt ist im Baumarkt gratis, und wenn du eine Kreissäge hast mit der Möglichkeit, im Winkel (Gehrung) zu schneiden: Alles kein Problem!
Aber bedenke: Das sind keine Kompaktlautsprecher, mein Bruders erster Kommentar war was in richtung Kühlschrank!
Zum Klang: Schwer zu beschreiben, sie klingen "echt", Livemusik hört sich wirklich genial an! Orgelmusik bekommt plötzlich richtig "Volumen".... Aber: Du solltest wirklich Probe hören!
Zur Technik: Du brauchst einen ordenlichen Verstärker, der zwar nicht viel Leistung braucht, aber du hörst schlechte Elektronik mit den Hörnern! Momentan habe ich einen Arcam Delta 60, und der passt wesentlich besser als ein dicker sony aus der ES-Serie...

Murray

P.S.: In meinem Profil sind noch ein paar Fotos!
funny1968
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Mrz 2005, 14:25
Der Selbstbau bringt für 500 EUR wesentlich mehr Lautsprecher auf die Beine als jede gekaufte Box.

Der Jerichotip ist gut, wenn Du bischen mehr als wenig mit Holz umgehen kannst und Platz für 2 Waschmachinen im Wohnzimmer hast.

Bei einem "härteren Musikgeschmack" halte ich die Jerichos aber nicht für optimal, obwohl sicher bis 2.000 EUR (wir können auch 5.000 EUR sagen) unerreicht für Fertigboxen.

Die Jerichos sind nicht partytauglich, da sie den Hochtonbereich stark bündeln. Zum Alleinehören ist diese Box gedacht.

Sonst schau Dich doch mal bei Strassacker um.


http://www.lautsprechershop.de/

Unter CT (cheap tricks), Hobby Hifi und K+T findest Du reichlich.
Murray
Inventar
#37 erstellt: 27. Mrz 2005, 14:33
Och doch, partytauglich sind die schon...
Aber: Für 500 Euro gibbed schon vieles feines, was man bauen könnte!
Ein Kollege meldete Interesse an diesen LS an:

http://www.lautsprec.../hifi/mezzoforte.htm

Konnte ich allerdings noch nicht hören...
Poste doch mal unten im DIY-Bereich, wenn du wirklich selber bauen willst!

Murray
Flash
Stammgast
#38 erstellt: 28. Mrz 2005, 09:57
@ Karoula:
Woher kommst du denn genau? Komme auch aus der Nähe von Nürnberg...
Das einzige was ich zum Probehören da hab sind meine Spendor und meine Nykron von ASE. sind auch Selbstbau LS, die um 500€ kosten. Vielleicht auch eine Idee. Klanglich IMHO auch top

Viele Grüße

Sebastian

PS: Danke Murray, dass du noch gekommen bist


[Beitrag von Flash am 28. Mrz 2005, 09:59 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die 500 Euro LS Variante
Dr.Who am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
KEF q1 vs. Teufel 500 FCR !? Welche LS für Stereo
hakki99 am 21.05.2003  –  Letzte Antwort am 25.05.2003  –  16 Beiträge
Kompakt LS für Leisehörer bis 500-600 Euro.
diesel09 am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  13 Beiträge
LS für röhrenamp gesucht!
mr._inferno am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.06.2005  –  18 Beiträge
Ständer für Stand-LS
Der_Dude am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  3 Beiträge
Testmusik für LS ? Hilfe!
Pewaves am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  6 Beiträge
Kaufberatung LS bis 500?
AxBase am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  12 Beiträge
Styropor unter LS ?
turntable_87 am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  15 Beiträge
500 Watt RMS pro LS und eine Frequenzweiche.............................................
XCell am 27.01.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2003  –  4 Beiträge
Marantz sr 4400 + Stereo LS - aber welche? ...bis 500 Euro
psychopilz am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Dali
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedHolzi77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.514
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.018