Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B+W- Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
sunup68
Neuling
#1 erstellt: 02. Jul 2003, 15:43
Moin..............
hat jemand von Euch schon irgendwelche erfahrungen mit
den B+W DM 602 S3 gemacht????
Habe ne NAD Endstufe und weiß nicht ob ich die LS dazu kaufen soll.... und im Vorführraum klingt eh alles immer anders als zu Hause
Werner_B.
Inventar
#2 erstellt: 02. Jul 2003, 16:04
Kinners, Kinners, immer die gleichen Fragen. Dafür gibt's doch die Suchfunktion ... B&W haben wir jetzt schon oft genug runter gemacht ...
Battlepriest
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jul 2003, 17:42
Ich weiß gar nicht, was alle Leute immer gegen B&W haben. Ich fand die 80irgendwas richtig spaßig. Nun, etwas klobig im Design und tonal nicht wirklich 100% ehrlich. Aber Hand aufs Herz, wenns denn Spaß macht, isses auch OK.

Und überhaupt! Die Urnautilus sieht einfach nur genial aus Sowas will ich auch mal wasteln *heul*
EWU
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2003, 19:19
die Urnautilus hat ja auch noch normal geklungen, was man von den jetzigen nicht mehr behaupten kann.
Werner_B.
Inventar
#5 erstellt: 03. Jul 2003, 07:14
@ Battlepriest:

"Und überhaupt! Die Urnautilus sieht einfach nur genial aus..."

Das ist dann Geschmackssache, ich finde das Design übel, mein Begriff dafür ist "Neureichenbarock". Stehe eben mehr auf Bauhaus: Braun, T+A, NAD etc.

@ sunup68:

Schau mal lieber nach Nubert, Cabasse, Elac, Quadral, mit Einschränkungen Canton (Karat-Serie), Dynaudio. Die bekommen wenigstens lineare Frequenzgänge hin.

Gruss, Werner B.
puck267
Stammgast
#6 erstellt: 03. Jul 2003, 07:25
Hi,

@sunup 68:

<Habe ne NAD Endstufe und weiß nicht ob ich die LS dazu kaufen soll.... und im Vorführraum klingt eh alles immer anders als zu Hause>

Und weil es bei uns allen hier vermutlich auch zuhause anders klingt als bei Dir, ist Dein Wunsch nach Erfahrungsberichten leider vollkommen unrealistisch in Bezug auf ein für Dich relevantes Ergebnis.

Du wirst nicht drumherum kommen Dich bei Dir zuhause auf Deine eigenen Ohren zu verlassen.

@werner_B:

warum sollte er sich lieber nach LS anderer Hersteller umsehen? Ein paar Ohren am Kopf reichen für die persönliche Geschmacksache vollkommen aus, der ein oder andere Markenname wird daran nichts ändern.

gruß puck
Werner_B.
Inventar
#7 erstellt: 03. Jul 2003, 07:47
@puck267:

"Ein paar Ohren am Kopf reichen für die persönliche Geschmacksache vollkommen aus ..."

Weil ich kein Freund dieses unsäglichen Subjektivismus bin. Alle Arten von Musik sollen gleichermassen gut wiedergegeben werden. Die wichtigste notwendige, wenn auch bei weitem nicht hinreichende, Bedingung ist ein linearer Direktschallfrequenzgang. Das bieten nur wenige Hersteller, habe ich in den letzten Tagen hier in verschiedensten Threads in verschiedensten Aspekten dargestellt.

Oder, um mich selbst mal wieder zu zitieren: Kaufst Du etwa lieber einen rosa verfärbenden Fernseher/Monitor/Projektor statt eines neutralfarbenen?

Gruss, Werner B.
SchePi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Jul 2003, 08:19
@Werner_B.

Deine Philosophie in Ehren, aber es gibt Leute, die stehn nun mal auf B&W (sonst wären die ja auch schon längst pleite). Davon abgesehen hat Deine Einstellung (auf andere übertragen) einen Nachteil: wenn ich nur wenige bestimmte Stilrichtungen bevorzuge, nehme ich doch ein Equipment, das darauf ausgerichtet ist (gesoundet, getunt, meinetwegen auch mit Voodoo belegt ). Warum soll ich also eine Anlage nehmen, die zwar einen schönen linearen Frequenzverlauf hinbekommt (und damit vielleicht die Voraussetzungen für guten Klang fördert), dafür aber bei diesen Stilrichtungen irgendwie doch nur mittelmässig klingt (nach dem Motto: kann zwar alles, aber nix wirklich gut...). Da doch lieber die Geräte, die meinen Spassfaktor erhöhen, und der ist nun mal subjektiv...

Und zu dem "Zitat": wenn mir ein rosafärbender Fernseher gefallen würde, würde ich ihn auch kaufen...

Greets
SchePi


[Beitrag von SchePi am 03. Jul 2003, 08:20 bearbeitet]
puck267
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jul 2003, 09:46
Hallo,

ICH WÜRD MIR AUCH DEN ROSAVERFÄRBTEN FERNSEHER KAUFEN WENN ER MIR BESSER GEFÄLLT ALS DER NEUTRALE!

Es ist mein Fernseher und ich muß da reingucken und wenn das jemandem nicht paßt dann soller sich bitte schön vor seinen eigenen - von mir aus auch neutralen - Fernseher pflanzen, so EINFACH ist das!

gruß puck
Werner_B.
Inventar
#10 erstellt: 03. Jul 2003, 09:58
"ICH WÜRD MIR AUCH DEN ROSAVERFÄRBTEN FERNSEHER KAUFEN WENN ER MIR BESSER GEFÄLLT ALS DER NEUTRALE!"

DESHALB MUSST DU NICHT GLEICH RUMBRÜLLEN, VERZOGENES GÖR!!!

Das ist genau der Grund, warum so viele schlechte Produkte am Markt angeboten werden und überhaupt eine Chance haben. Selbst an Minimalstandards scheint kein Interesse zu bestehen. Da muss man sich über unwissende Verkäufer dann auch nicht mehr erregen, weil es eh' belanglos ist. Eine Verständigung ist nicht mehr möglich, weil jeder nur undifferenziert sagt: gefällt mir, gefällt mir nicht. Ohne stichhaltige Begründung, einfach nur subjektiv rumgesumpft.
SchePi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jul 2003, 10:11
Werner,

jeder hat seinen Geschmack... Deshalb ja auch immer der allgemeingültige Ratschlag, sich jedes Gerät vor dem Kauf in Ruhe anzuhören...

Und mal ehrlich: jeder hier im Forum "sumpft doch rum"! Oder behauptest Du wirklich, dass z.B. der Terminus "klingt präzise und räumlich" allgemein definiert ist? Wir unterhalten uns über Frequenzgang, Belastbarkeit, Frequenzumfang, technische Besonderheiten, aber wie das ganze "klingt", muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn ich behaupte, meine Canton LE 109 klingen für mich wie Erfüllung, dann ist es eben so (etwas überzogen jetzt, geb ich zu!). Da können mir noch so viele Leute was von "meine Magnat, MS, Klipsch usw. usf. erzählen", ich muss mit den Dingern zufrieden sein, nicht der Rest der Welt... Sonst werden wir bald wirklich den Autoren von STEREO und CO. hörig...

In diesem Sinne: Jedem das seine! (und mir alles )

Greets
SchePi
Werner_B.
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2003, 11:05
SchePi,

ich greife nur mal einen Teil Deines letzten Postings raus:

"Wir unterhalten uns über Frequenzgang, Belastbarkeit, Frequenzumfang, technische Besonderheiten, aber wie das ganze "klingt", muss jeder für sich selbst entscheiden."

Da kann ich zustimmen. M.E. muss die Grundlage (Technik) stimmen, als letztes mache ich ja auch immer einen Hörtest, um zu verfizieren, dass das eintrifft, was ich aufgrund technischer Daten z.B. erwartet habe.

Nur: wenn jemand es vorzieht, seinen ganz persönlichen Geschmack zu befriedigen, und sich nicht an neutraler Wiedergabe orientieren will, dann sollte er dies bewusst tun. Ich habe aber den Eindruck, dass viele gar nicht wissen, was qualitiv möglich ist, deshalb ist diese Entscheidung bewusst gar nicht möglich. Hinterher entsteht dann häufig eine diffuse Unzufriedenheit - wenn ich zahlreiche Anfragen hier bewerte, dann ist das genau so, weil die Leute nicht in der Lage sind, diese Abgrenzung und Ursachenforschung vorzunehmen (warum habe ich Basswummern? warum klingt alles so diffus? etc etc).

Ausserdem würde ich, wenn ich z.B. selbst Einfluss nehmen will und das Klangbild ändern will, ein dafür spezialisiertes Gerät (z.B. Equalizer) nehmen. Den kann ich abschalten oder neu programmieren, wenn sich mein Geschmack ändert (und das kommt ja durchaus vor). Wenn ich eine bestimmte Charakteristik im LS fest drin habe, bin ich darauf festgelegt und kann sie eben nicht so einfach ändern.

Top-Lautsprecher (z.B. Klein+Hummel, ME Geithain, Genelec) sind zudem so konstruiert, dass der Raumeinfluss möglichst minimiert wird, d.h. man hat auch nach einem Umzug beste Voraussetzungen von dieser Seite.

Nochmal: ich kann und will niemandem verbieten, seinem persönlichen Geschmack nachzugehen. Ich behaupte jedoch, dass eine bewusste (!) Entscheidung gegen eine neutrale Wiedergabe und pro irgendwie verfälschter Wiedergabe zu grösserer Zufriedenheit führt - die Stärken und Schwächen einer solchen Konzeption sind dann bekannt, und man muss nicht knuscheln, weil es nach einem Umzug oder mit anderer Musik nur noch lausig klingt.

Ich kann nur sagen: ich habe Klassik-Livekonzert-Erfahrung, und das meiste, was ich in den HiFi-Studios gehört habe, war grauslich, am schlimmsten B&W Nautilus 805 und CDM1NT (extrem hallig). Chario Academy Millenium 1 gesoundet. Und so weiter ... Mit den LS, für die ich mich schlussendlich entschieden habe, habe ich optimale Voraussetzungen für ALLE Arten von Musik, die ich höre: Klassik, Blues, Jazz, Rock, Folk, auch Hörspiele. Und es ist das erste Mal, dass ich weder Loudness moch Klangregler verwende, ohne dass ich das Gefühl habe, es fehlt etwas.

Gruss, Werner B.
SchePi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Jul 2003, 13:06
Werner,

endlich liege ich mit Deiner Meinung im Einklang... !!!

Hoffentlich haut mich jetzt keiner, wenn ich sage, dass ich selber ein Pärchen B&W DM310 habe. Die sind aber so alt, dass sie noch vor der S1-Serie produziert wurden. Geben mit ihrem 20-cm-Tief-Mitteltöner aber exzellente Rear-LS ab, vor allem, da die Bassreflexöffnung nach vorne gerichtet ist (und ich sie somit einmal in den offenen Raumteiler und auf der anderen Seite in Wandnähe aufstellen kann, ohne einmal keinen und einmal zuviel Bass zu haben!).

Also noch viel Spass, Werner, ich freue mich auf die nächste Diskussion!

Greets
SchePi

P.S. Ich nutze selbstverständlich auch keine Klangregler (meine Endstufe hat eh keinen), und Loudness ist nur was für LS mit Kistenklang... *g*


[Beitrag von SchePi am 03. Jul 2003, 13:08 bearbeitet]
sunup68
Neuling
#14 erstellt: 03. Jul 2003, 18:30
DANKE EUCH ALLEN DA DRAUSSEN.................
IHR HABT MIR ECHT WEITERGEHOLFEN
razfaz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Jul 2004, 19:01
haha Werner

da issa ja wieder. Wenn du schon 'Nubert empfiehst ohaa fährst auch bestimmt nen Opel wa ?? loool haha

B&W ist und bleibt mit JM Lab u.s.w. das beste was es gibt.hörst dich fast wie einer an der mal da gearbeitet hat aber wegen Inkompetenz gefeuert wurde ? naja

nix für ungut hihi :=)
SAG
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jul 2004, 21:32
Schande über euch hier im Forum !!

Da posted ein Neuling eine Frage und hier wird wieder nur rumgebölckt und rumgestritten. Helfen tut das wirklich keinem, zumal dieses Forum doch dem Hifi Interessierten helfen soll.

Und Antworten wie, benutze doch die Suchfunktion, hilft auch keinem weiter, zumal die Suchfunktion in diesem Forum nur zu nächtlichen Stunden eine Globalsuche zuläßt.

Gruß
Music_Man
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Jul 2004, 23:12
Hi Sunup,
um als erster mal konkret eine Meinung zu deiner Frage abzugeben:
Ich kenne genau diese BWs ziemlich gut, hab sie mal als Monitore für mein Heimstudio in Gebrauch gehabt. Eigentlich gut gemachte Boxen mit sehr guten Chassis und guten Abbildungseigenschaften im Bass und Räumlichkeit. Wenn sie nur nicht falsch abgestimmt wären! Bei der Abstimmung der Boxen wurde der Oberbassbereich angehoben um Volumen vorzutäuschen. Weiss der Geier warum die das gemacht haben-die Box hätte auch ohne diese Absimmung guten(an der Größe gemessen) Tiefbass. Dadurch sind die Mitten-und die sind wichtig!-ziemlich verschmiert und aufgedunsen. Der an sich sehr gute Hochtöner kann da nicht mehr mithalten und fisselt vor sich hin-die Box klingt dumpf und unsauber. Eine kleine, noch billigere Mordaunt Short (ich glaube sie hiess 301) die ich mal angehört habe, klang deutlich klarer und sauberer. Selbst die noch billigere kleine Mission bildet sauberer ab.
Gruss,
Be
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Jul 2004, 21:05
Hallo,

wieso wird eigentlich so ein alter Thread wieder ausgekrammt und darauf noch geantwortet?

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
b&w dm 603 s3
beam68 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  2 Beiträge
B&W DM 604 S3
bubu5 am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  23 Beiträge
B&W 602 S3 an Onkyo TX-SR 601E ???
Tobsta am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
B&W CM7 vs. B&W 602 S3
Rüdi74 am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  9 Beiträge
B&W &00er Serie und DM 309
PDT am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.09.2003  –  12 Beiträge
Unterschied zw. B&W DM 602 S3 und B&W 685
kirbyjoe am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  2 Beiträge
B&W DM 604 S3
TSstereo am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  33 Beiträge
B & W DM 602 S3 oder Heco Set
gombi25 am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  18 Beiträge
Bi-Amping mit B&W 602/S3
Teflonspray am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  2 Beiträge
B&w dm 1600 und B&w Dm 330i
lorrus am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedsnowb12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.840
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.022