B&W CM7 vs. B&W 602 S3

+A -A
Autor
Beitrag
Rüdi74
Stammgast
#1 erstellt: 19. Nov 2009, 23:44
Hallo,
seit ca. 2 Jahren höre ich Musik mit der B&W 602 S3 Regalbox. Mir gefällt daran sehr, die Offenheit und die Detaildarstellung und Luftigkeit, und die Wärme von aku.Gitarren. Schwächen hat sie natürlich im Bassbereich, obwohl der für eine Regalbox schon präsent ist, aber eben doch bei Basedrum etwas matschig und den ganz tiefen Tönen auch die Tiefe fehlt.

Zwischendurch hatte ich mal für 2 Wochen die 603 S3 Standbox dagegen getestet, aber da fand ich beinahe alles schlechter als bei der 602. Weniger luftig, weniger Details, weniger "Raum", nur geringfügig besser im Bass.

Nun hab ich seit ca. 6 Monaten ein Paar B&W CM7 im Vergleich dazu geholt. Der Bassbereich kommt auch tiefer, wenngleich die optimale Bassdartsellung ich auch hier nicht richtig hinbekomme (besser mit oder ohne Stopfen??) Vielleicht liegt es an der freien Aufstellung im Raum? Am meisten jedoch unterscheidet sich die CM7 von der 602 S3 darin, dass sie nicht so luftig, sondern etwas kompakter darstellt. Außerdem kommen die Details und Nebengeräusche zb. bei Lifeaufnahmen nicht so deutlich heraus. Desweiteren fehlt bei den Höhen die Feinzeichnung, wie es die 602 mE haben. Aku. Gitarren klingen hier jedoch auch schöner als bei den 602 S3, mit mehr "Korpus"

Deckt sich das mit euren Hörerfahrungen zu diesen Boxen, oder stimmt da was nicht mit meinen? Sollte ich ev. mal diese Alu-PhasePlugs versuchen, oder ist das Blödsinn?

Übrigens muss ich sowohl bei den 602, als auch bei den CM7 den Bass am Verstärker um 1 bis 2 rasten reduzieren, damit er nicht zu doll drüber liegt, Raum hat Schrägen.

Als Verstärker hab ich übrigens einen Yamaha A1000 aus den 80ern. Sollte doch nicht das Problem sein bei den CM7, oder doch?

Was meint ihr dazu?
Brauch ich ev. doch ne andere Box, aber welche dann? B&W?

Gruss
Rüdiger
jd17
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2009, 16:20
ich habe ähnliche erfahrungen gemacht mein freund.

die 602S3 ist einfach ein verdammt guter lautsprecher und ich glaube bei b&w hat man damals selber nicht so richtig verstanden, was man für 500€ verscherbelt hat.

ich habe schon sehr sehr viel gehört und wenn du etwas möchtest, was in jeder beziehung deutlich besser ist kann ich dir die 804S nahelegen.
das ist preislich jedoch auch was ganz anders als eine cm7.

die cm7 klingt schön, wie ich finde, aber man sollte den stopfen der natürlichkeit halber nutzen - sie trägt im bass etwas zu dick auf.


ich würde dir raten einfach bei anderen herstellern mal reinzuhören. audio physic, dynaudio z.b. sind so kandidaten, die auch den meisten b&wlern gefallen.
und hör dir auf jeden fall mal die 804S an - die wird dich begeistern. auf die lohnt es sich zu sparen.
Rüdi74
Stammgast
#3 erstellt: 20. Nov 2009, 23:25
Ja, hab ich fast "befürchtet", dass es dann schon die 804S sein müßte um die Vorzüge von 602 S3 und CM7 zu vereinen und noch insgesamt ein Schüppchen an Qualität drauf zu legen.

Du meinst also die B&W 703 sollte ich mir ersparen und lieber ein paar Scheine drauf legen und nach einer gebr. 804S suchen?

In der Zwischenzeit werd ich mal hier und da reinhören, obwohl das bei Händlern ja so in 30 Minuten auch nicht sehr nachhaltig ist.

Die ProAcs machen mich auch neugierig, aber günstiger gibts da auch nix, zumal gebraucht gar nix zu bekommen ist.

Wie sieht es denn mit den etwas älteren Nautilus 803 aus? Spielt die auf demselben Niveau wie die 804S?
Pilot74
Stammgast
#4 erstellt: 21. Nov 2009, 09:12
...wenn du mit den B&W 602 S3 ,bis auf den Bass (Tiefbass?), zufrieden bist dann warum der Lautsprecherwechsel? vielleicht etwas abhilfe im Bassbereich hätte gereicht... hol dir doch den B&W ASW 610 Sub der extra auf Musik ausgelegt ist und da hast du dein optimalen klang! oder vielleicht Verstärkerwechsel? ...wie du weißt es wird im Lautsprecherbereich immer besser gehen... egal was du hast(Preise bis 120.000 Euro) also da ist für jeden etwas dabei, aber gleich unmengen an Geld ausgeben wenn man fast zufrieden ist?
jd17
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2009, 14:28

Rüdi74 schrieb:
Ja, hab ich fast "befürchtet", dass es dann schon die 804S sein müßte um die Vorzüge von 602 S3 und CM7 zu vereinen und noch insgesamt ein Schüppchen an Qualität drauf zu legen.

Du meinst also die B&W 703 sollte ich mir ersparen und lieber ein paar Scheine drauf legen und nach einer gebr. 804S suchen?

In der Zwischenzeit werd ich mal hier und da reinhören, obwohl das bei Händlern ja so in 30 Minuten auch nicht sehr nachhaltig ist.

Wie sieht es denn mit den etwas älteren Nautilus 803 aus? Spielt die auf demselben Niveau wie die 804S?

die 804S ist schon deutlich mehr als ein schüppchen. für mich stimmt bei dem lautsprecher einfach alles - und er macht meines erachtens auch einen subwoofer überflüssig.

703 sparen? jein, jeder hört anders. wenn du die möglichkeit hast ihn irgendwo zu hören solltest du es mal versuchen. quasi jeder sagt aber, die cm9 ist der 703 überlegen. und gegenüber der cm9 lohnt sich die 804s allemal.

thema N804 und N803. ich spiele selber mit dem gedanken einer N804. die hauptänderung zwischen N804 und 804S ist der hochtöner. die einen beschreiben den alten als zu schrill, die anderen als zu dumpf... es ist ewig her, dass ich selber eine N804 gehört habe und ich kann sie nicht einordnen. wenn bei mir in der nähe irgendwann mal die möglichekeit besteht, werde ich versuchen sie mir nochmal anzuhören.

dann noch eine frage an dich rüdi - findest du, dass die cm7 der 602S3 im bass überlegen ist? ich empfinde es nicht so... sie trägt im oberbass etwas dick auf, aber tiefer in den keller als die 602 geht sie meines erachtens nicht. der mittelton klingt freilich etwas schöner durch den fst.


thema asw610 - ein schöner subwoofer. ich würde das geld jedoch für eine gebrauchte 804 sparen.
d3an
Stammgast
#6 erstellt: 21. Nov 2009, 22:15

j.d.0504 schrieb:
ich habe ähnliche erfahrungen gemacht mein freund. ;)

das kann ich ebenfalls bestätigen...
die CM-Serie ist imho nicht grad das gelbe vom ei...
hatte lange jahre DM 601... so richtig genial wirds erst mit der 8er serie...

bin beim vergleichenden hören von anderen herstellern dann auch "übern B&W-horizont" gefallen
Rüdi74
Stammgast
#7 erstellt: 21. Nov 2009, 22:50
OK,
die 602 S3 zusätzlich mit Sub zu verstärken hatte auch auch schon angedacht. Aber zum einen weiß ich gar nicht, ab mein Verstärker die Möglichkeit bietet einen Sub anzusteuern (doofe Frage: wo stöpselt man den ein???), und zweitens muss ich gestehen, dass die 602 S3 rel. bescheiden aussieht. Da ich es aber gerne auch optisch nett in meiner Wohnung habe (das Auge isst ja mit ;-) und ich mir auch das Geld für teure aber schöne Stands schenken wollte, hatte ich bei der CM7 zugegriffen. Optisch find ich die sehr ansprechend, wobei ich jetzt nicht unbedingt Chromringfirlefanz haben muss. Schlicht und schön tut es auch.

Ich finde, dass die CM7 zum einen die akustischen Gitarren etwas "voller" darstellt, also mit mehr "Korpus" und auch dass sie einige, aber nicht unwichtige Nuancen tiefer reicht als die 602 S3. Mag auch daran liegen, dass die CM7 insgesamt etwas dunkler färbt. Und ganz tiefe Töne (z.B. die bei Contrabass hören sich da doch plastischer als an der 602, obwohl diese schon einen Bassbereich hat, den man von einer Regalbox nicht so erwartet. Schnelle Basedrum können beide nicht so wirklich.

Also: neben der Bassproblemtik stört mich an der 602 S3 auf Dauer die Optik (Schande über mich).

An der CM7 stört mich am meisten zB folgendes Beispiel:
Gestern CD gekauft: Live Konzert Simon & Garfunkel 1967 Philhamonic Hall New York. Altersgemäß keine allzu dolle Aufnahme. Die CM7 ließ auch keine intime Live-Atmosphäre aufkommen, sondern spielte das recht lieblos und detailarm runter.

Das hören mit der 602 S3 dagegen brachte doch einiges von der intimen Live-Stimmung rüber. Das hören machte hier einfach mehr Spaß, weil man gespannter und interesierter zuhört. Selbst diese alte Aufnahme klang hiermit recht interessant und keinsfalls "verklumpt".

Ich frage mich, warum die CM7 die Höhen so anders darstellt als die 602 S3. Hat sie nicht denselben Hochtontreiber??

Ja, ich denke ich muss mich mal mit 3-4 CDs bewaffnen und nen gut sortierten Dealer aufsuchen.

@d3an
bei welchem Hersteller biste denn gelandet, nachdem du über den B&W-Horizont gefallen bist? Ich meine, ich bin ja auch nicht verheiratet mit denen, letztlich ist die Marke mir wurscht und was sind deine Hörpräferenzen?


[Beitrag von Rüdi74 am 21. Nov 2009, 22:53 bearbeitet]
d3an
Stammgast
#8 erstellt: 21. Nov 2009, 23:00
hab n pärchen dynaudio excite 36 gegen 804 und cm7 gehört...
804 sehr angenehm und recht wuchtig im bass...
die dynaudios waren eher schlank im bass, aber unglaublich präzise.. hat mich fasziniert... bei nem anderen händler gabs dann ne cm9 gegen ganz paar elac... elac auch klar viel besser, präziser usw.

inzwischen hab ich nach längerer recherche und nem "test" mit nem dynaudio center mir n Paar gebrauchte Audience 70 zugelegt und bin rundrum glücklich...

hörpräferenzen sind nunmehr neutralität und trotzdem unangestrengte wiedergabe...
vom bassfundament wird dynaudio ja gern schlankheit nachgesagt, aber bei den 70ern kann ich da absolut nicht klagen...subwoofer brauch ich erstmal keinen...

dumm nur, das man manche aufnahmen kaum mehr gern hört...
wie hat jemand in nem forum mal geschrieben: "diese lautsprecher gieren quasi nach guten aufnahmen"

achja, der a/b-vergleich mit meinen B&W dm 601ern war wirklich unfair... als ob vor den dingern n dickes federkissen davorhängt...


[Beitrag von d3an am 21. Nov 2009, 23:03 bearbeitet]
jd17
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2009, 23:01
von wegen schande über dich... brauchst du so nicht zu sagen - die 602 ist wirklich nicht der schönste lautsprecher.

und dass man sich klanglich weiterentwickeln möchte ist nur natürlich. da du jetzt aber die cm7 hast bleibt dir wohl eh nicht viel übrig als dich erstmal mit ihr anzufreunden... oder hast du vor sie in kürze wieder zu verkaufen?

mit dem erlös aus 602 und cm7 könntest du fast (mit glück) eine gebrauchte N804 ergattern... naja, du musst wahrscheinlich noch 300€ drauflegen aber immerhin...

hochtöner in der cm serie? ich weiß nicht genau, ich glaube aber es sind nicht die signature hochtöner. bin mir aber nicht sicher.


mich interessiert auch, bei welchem hersteller du gelandet bist @d3an! alternativen sind immer willkommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochtöner Problem B&W 602 S3 !
kristallreiner am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  8 Beiträge
Ständer für B&W 602 S3
kristallreiner am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  2 Beiträge
B&W 602 S3 2Jahre Preis?
grizzel am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  7 Beiträge
Bi-Amping mit B&W 602/S3
Teflonspray am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  2 Beiträge
B&W cm7
...Alex... am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  3 Beiträge
B&W CM7
Speedy80 am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  11 Beiträge
B&W CM7
TheViperMan am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  3 Beiträge
Klipsch vs B&W
charly0880 am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  17 Beiträge
B&W DM 303 vs DM601 S3
gerrik am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 04.01.2003  –  18 Beiträge
Nubox310 vs. B&W 601 S3
Mélange am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  54 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedWoody80
  • Gesamtzahl an Themen1.386.574
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.765

Hersteller in diesem Thread Widget schließen