Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Klassik

+A -A
Autor
Beitrag
Tankred
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Jun 2005, 22:54
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach Lautsprechern, die meine Klassik-CDs schön ausgewogen wiedergeben können. Bis vor kurzem hatte ich ein Surround-Set, war damit aber nicht so glücklich. Nun möchte ich mir eine solide Stereo-Anlage zusammenstellen und das wichtigste sind für mich erstmal die Boxen. Wie gesagt, ich habe noch gar nichts und wenn jemand einen Tipp bezüglich der anderen Komponenten hat, dann nur her damit!

Der Raum, in dem die LS zum Einsatz kommen sollen, ist zirka 4 auf 8 Meter groß und hat eine Dachschräge. Auf dem Boden liegt noch ein Teppich, das will ich aber in naher Zukunft in Parkett umwandeln.

Zum Preis: naja, der kann ja nicht günstig genug sein. Ich bin zum Beispiel nicht bereit, 3000 Euro für ein Paar Lautsprecher zu zahlen. Da sind mir die Preise der Wharfedales schon um einiges sympathischer.

Also, hat jemand einen Tipp für mich?
JoeJoe
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Jun 2005, 07:38
Hi,

ich kann Dir die AUDES Blues empfehlen. Die kannst Du unter 2000 das Paar bekommen. Nicht billig, aber extrem gut.

Wenn Du mehr Infos braucht, dann gib bescheid.

Gruß

Joejoe
Stere0
Inventar
#3 erstellt: 30. Jun 2005, 08:09
hallo,

für ca 1600 euro bekommst du die phonar p30 premium. sie ist im vergleich zur normalen p30 noch musikalischer, dank überarbeiteter frequenzweiche und einem ringstrahler als hochtöner. am preis ist sicherlich auch noch was rauszuholen. am besten einfach mal probehören.
wo genau liegt denn deine schmerzgrenze bezüglich preislimit ?
ich kann mir gut vorstellen, das du über dein limit hinausgehen würdest (natürlich im realistischen maße), wenn du lautsprecher findest, die dir wirklich gut gefallen.

grüsse
stere0
martin
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Jun 2005, 10:00
@Tankred

Welchen Hörabstand strebst Du an? Wo befindet sich aus sicht der LS-Aufstellung die Dachschräge? Wie weit kannst du die LS von rückwärtigen oder seitl. Begrenzungsflächen stellen?

Grüße
martin
Tankred
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Jun 2005, 10:17
Hi und danke für eure bisherigen Antworten!

Also sobald es über 1000 Euro geht, verändern sich meine Präferenzen. Für z.B. 1600,- Euro kann ich vier Wochen auf meine Lieblingsinsel fliegen und da hat ein Boxenkauf keine Chance mehr.

Es sollte daher eher so in die Preisklasse der Canton Ergo RCL gehen, letztendlich die 1000,- Euro nicht übersteigen.

Bisher habe ich die Boxen immer so aufgestellt, dass sie auf der kurzen Seite stehen. Frei im Raum stehend sieht seltsam aus, aber so 20 cm kann ich sie von der Rückwand schon wegschieben. Seitlich ist alles möglich zwischen Seitenwand und Anlagenbreite (wahrscheinlich 44 cm). Die Schräge ist dann auf der linken Seite entlang der langen Wand.

Der Hörabstand ist wahrscheinlich 4 Meter.

Ein erster Vorschlag meinerseits nach etwas Herumgesurfe:

Yamaha AX-396
Yamaha CDX-496
Canton RCL

(+ ein Plattendreher, aber da bin ich bez. der Auswahl noch unschlüssig)

Das würde mich dann insgesamt knappe 1000,- Euro kosten.

Passt das? Ist das nicht so der Knaller? Was gäbe es alternativ?

Vielen Dank für eure Hilfe!


[Beitrag von Tankred am 30. Jun 2005, 10:19 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 30. Jun 2005, 10:27
Ausgeglichen und RCL?

Schau' Dir mal den Frequenzgang an:
http://www.dornhecker.de/cantorcl.htm

Ausserdem musst Du schon den AX-596 nehmen, um die ControlUnit nutzen zu können.


Geh' Probehören.

Gruss
Jochen
Tankred
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jun 2005, 10:31
Deswegen frag ich ja!

Braucht die CU besondere Schnittstellen am Verstärker oder warum müsste ich ein größeres Modell nehmen?
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 30. Jun 2005, 10:36
Du brauchst entweder einen Tape-Monitor oder auftrennbare Vor- und Endstufen.

Und die Mehrleistung schadet auch nicht.

Gruss
Jochen
martin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Jun 2005, 11:02
@Tankred

20cm zur Rückwand ist wenig. Versuche die Rückwand so gut wie möglich zu bedämpfen, z.B. porösen Absorbern wie Basotect-Platten (Ausführung 50mm Dicke). Die wirken etwas breitbandig, so auch im Präsenzbereich, wo sich diskrete Reflexionen besonders störend bemerkbar machen. Die Durchhörbarkeit bei Orchestermusik wird somit schonmal effektiv gesteigert. Die zusätzl. Hochtondämpfung käme auch Deinem Anliegen, den Teppich entfernen zu wollen, etwas entgegen.

4m Hörabstand würden allerdings alle Maßnahmen mehr als fraglich erscheinen lassen. Das ist für hochwertige Wiedergabe im Wohnraum einfach nicht machbar.

Grüße
martin
Tankred
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Jun 2005, 11:24

martin schrieb:
4m Hörabstand würden allerdings alle Maßnahmen mehr als fraglich erscheinen lassen. Das ist für hochwertige Wiedergabe im Wohnraum einfach nicht machbar.


Vielen Dank für Deine Ausführungen!

Heisst das, dass der Abstand von 4 Metern zu gering ist?
Stere0
Inventar
#11 erstellt: 30. Jun 2005, 11:35
hallo,

gut - wenn 1000 euro dann die normale phonar p30

grüsse
stere0
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Jun 2005, 11:36

Tankred schrieb:
Heisst das, dass der Abstand von 4 Metern zu gering ist?

Nein, zu groß. Das kommt natürlich auch darauf an, was du erwartest und was dir gefällt.
Der seitlich (und nach hinten) abgestrahlte Schall wird an angrenzenden Flächen reflektiert und addiert sich zum Direktschall des Lautsprechers. Wenn man eine möglichst gute Stereoabbildung haben möchte, muss man versuchen, den Einfluss des Diffusschalls zu mindern. Und da ist natürlich besonders auch der Hörabstand wichtig.

Tips für Lautsprecher gibt es auf solche Fragen natürlich immer unendlich viele. Das beste ist deshalb natürlich, mit ein paar CDs, die man gut kennt, die Händler in der Umgebung abzuklappern und sich unverbindlich ein paar Sachen zeigen zu lassen, so dass man selbst einen Eindruck gewinnt, in welche Richtung es gehen kann.

Mir persönlich gefallen die Modelle von Nubert aus der nuLine- und nuWave-Serie in diesem Bereich sehr gut. Sehr ausgewogene Lautsprecher mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.


[Beitrag von <Christoph> am 30. Jun 2005, 11:37 bearbeitet]
martin
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Jun 2005, 11:54
@Tankred

Nähers zu Christophs Ausführungen, wie sich das Schallfeld am Hörplatz zusammensetzt, findest du unter folgender Publikation

http://www.stageaid.de/stageaid/stages3.html

Insbesondere Punkt 3.

Die daraus resultierenden Anforderungen an Raumakustik und LS sind ebenfalls erklärt.


Grüße
martin
Tankred
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jun 2005, 19:45

<Christoph> schrieb:

Tankred schrieb:
Heisst das, dass der Abstand von 4 Metern zu gering ist?

Nein, zu groß. Das kommt natürlich auch darauf an, was du erwartest und was dir gefällt.


Na dann ist es ja kein Problem, dann setze ich mich einfach näher an ran.

@Master_J: na das mit der Leistung finde ich recht problematisch, da jeder Hersteller so seine eigenen Messmethoden zu haben scheint. Auf dem Datenblatt hat der Yamaha zwei mal 95 Watt an 4 Ohm. Der Cambridge 340 A, den ich mir ebenfalls überlege, hat bei gleichem Widerstand nur 50 Watt pro Kanal. Auch Rotel rechnet ähnlich minimalistisch, aber woher weiß ich nun, ob die Ausgangsleistung den anzuschließenden Boxen zu Gute kommt?
Master_J
Inventar
#15 erstellt: 01. Jul 2005, 09:48
Die Messmethoden sind genormt:
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=10
Bei Stereo-Geräten wird auch nicht so gelogen, wie bei den Surroundern.

Auf den Dämpfungsfaktor muss man auch noch achten:
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=22

Bzgl. "Zugute kommen":
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=48

Gruss
Jochen
Christoph_Held
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Jul 2005, 16:05
Moin,


Ich würde für Klassik eine Ecouton LQL 150 empfehlen.
Bekommt man gebraucht für überschaubare Beträge.

Allerdings würde Ich nach einem deutschen Vollverstärker Ausschau halten, vielleicht ein alter Emitter 1.

Mit dieser Kombi lässt sich Klassik sehr gut hören



Gruss,
Christoph
Ueli
Inventar
#17 erstellt: 01. Jul 2005, 17:25
@Tankred

Statt auf Stereo zurück zu gehen würde ich - gerade bei Klassik - in ein besseres Surround-Set investieren.

Gruß
Ueli
Tankred
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Jul 2005, 07:31
Ist das nicht widersinnig? Ich dachte, gerade die Surround-Sets seien schlechter als Stereogeräte gleicher Preisklassen, da sie mehr Heimkinoschnickschnack und vor allem auch mehrere Kanäle "befeuern" müssen. Außerdem wäre das doch mangels TV rausgeschmissenes Geld!?
meinkino
Inventar
#19 erstellt: 02. Jul 2005, 07:49

Tankred schrieb:

Zum Preis: naja, der kann ja nicht günstig genug sein. Ich bin zum Beispiel nicht bereit, 3000 Euro für ein Paar Lautsprecher zu zahlen. Da sind mir die Preise der Wharfedales schon um einiges sympathischer.
Also, hat jemand einen Tipp für mich?


bei WHARFEDALE gibt es auch die Opus Serie und die liegt über 3000 EURO UVP.
bis 1000 EURO solltest du dir auf jeden fall auch die Monitor Audio Silver RS 6 anhören. Grade für Klassik dürfte es eher passen als eine WHARFEDALE
boxenmann
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 02. Jul 2005, 08:31
Hallo!
Bin ein absoluter Allrounder- meinen neunen B&W 803D sind dementsprechend ideal für mich.
Für Klassik würde ich aber was anderes empfehlen: Vienna Acoustics... eine Stadt mit Musiktradition!!! Ich kenne die Firma recht gut... hatte mal das Modell Strauss (großes Ding mit seitlichem 25cm Bass um teures Geld)... es gibt große und kleinere Modelle und wie ich finde: die idealen Speaker für Klassik.
Sind außerdem noch außerordentlich wertig verarbeitet.... und eine informative Homepage gibt es auch!!
Nicht ohne Grund heißen die Modelle: Bach, Mozart, Strauss, Mahler etc... unbedingt anhören!!!!
lg
boxenmann


[Beitrag von boxenmann am 02. Jul 2005, 08:36 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2005, 15:16
@ tankred

Bei SACD brauchst Du kein angeschlossenes Tv-Gerät;
bei den meisten DVD-Audios auch nicht, jedenfalls nicht, solange Du nicht von Surround auf Stereo-Wiedergabe wechseln möchtest.

Meine Empfehlung eines Surroundsets für Klassische Musik gründet sich darauf, dass
1) sich Klassik bei vernünftiger Abmischung in Mehrkanal natürlicher anhört als in Stereo und dass
2) die Auswahl an Surround-Scheiben (vor allem SACD)gerade bei Klassik schon recht üppig ist.

Für 1000 Euro wird es vermutlich noch kein Surroundset geben, was Deine Ansprüche deckt.

Dennoch würde ich zunächst einmal ein gutes Surroundset für Klassische Musik auswählen und davon im ersten Schritt die im Preisrahmen liegenden Hauptlautsprecher kaufen. Eine spätere Erweiterung auf Surround ist dann problemlos möglich.

Ueli
Bassdusche
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jul 2005, 15:31
Stimme Ueli voll und ganz zu. Ich habe mir vor kurzem Robbie Williams (Swing when you're winning) auf DVD gekauft. Das klingt im Stereobetrieb nicht mal annähernd so gut wie im Mehrkanalbetrieb.

Gruß Sebastian
Tankred
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Jul 2005, 15:38
Ihr habt euch mein Eröffnungsposting auch aufmerksam durchgelesen?

Da steht nämlich:


Bis vor kurzem hatte ich ein Surround-Set, war damit aber nicht so glücklich. Nun möchte ich mir eine solide Stereo-Anlage zusammenstellen und das wichtigste sind für mich erstmal die Boxen.


Ich will Stereo, kein Surround. Mit SACD und DVD-Audio habe ich mich lang genug herumgeärgert. Ich kenne übrigens trotz des Angebots an Mehrkanalscheiben eine überragende Mehrheit an "normalen" Audio-CD, die eine weitaus bessere Abmischung haben. Hört euch zum Beispiel mal die CD der Debussy-Aufnahme an, die 2004 bei der Grammophon herauskam gegen die DVD-Audio von Naxos mit Rachmaninovs PC No. 2 und 3 an. Die CD hat einen weit überlegegenen Klang!

Aber zurück zum Thema: es geht um Stereo-Lautsprecher.
xlupex
Inventar
#24 erstellt: 02. Jul 2005, 18:54
Zur Ausgangsfrage - keine Frage ME-Geithain
Ueli
Inventar
#25 erstellt: 02. Jul 2005, 19:06
Hallo Tranked

Beim Vergleich Surround gegen Stereo sollte man immer zur identischen Aufnahme greifen.

Natürlich gibt es zahlreiche schlecht aufgenommene oder abgemischte SACD´s oder DVD-Audios, die stapeln sich mir mir in der Abstellkammer zu zu ansehnlichen Türmen.

Da Du Dich mit SACD´s und DVD-Audios auskennst, hat Dir denn bei Deinen Scheiben der Stereo-Mix besser gefallen als die Surround-Spur?

Ich hab mittlerweile knapp 80 DVD-A und 250 SACD aus dem Klassikbereicht, und bis auf zwei Scheiben wähle ich stets die Surroundspur. Früher, wenn ich aus einem Konzert kann, ist mir der Stereo-Klang von Konserve stets unnatürlich vorgekommen. Heute, mit Surround, ist das weit weniger der Fall.

Voraussetztung sind allerdings fünf große Boxen (plus Sub).

Auf dem kleinen Heimkino-Surroundset meiner Frau im Wohnzimmer klingen dagegen die Klassik SACD´s überhaupt nicht.

Deshalb mein Ratschlag, bei knappem Budget solche Stereo-Lautsprecher zu wählen, die man später gut auf 5.1 ergänzen kann.

Die Rachmaninov-Klavierkonzerte Nr.2 und Nr.3 auf DVD-A (oder SACD) bei Naxos mit Scherbakov klingen beide sehr unterschiedlich. Nr.2 ist akzeptabel. Nr.3 klingt dagegen indiskutabel, zu weit entfernt und zu dünn, da gibt es in Surround deutlich bessere Aufnahmen.

Bis auf Solo-Klavier - nach wie vor CD-Domäne bei mir - hab ich inzwischen das Klassikrepertoire völlig auf Surround umgestellt.

Was hat Deinen Ärger mit SACD und DVD-Audio denn ausgelöst, wenn ich fragen darf?

Gruß
Ueli
Bassdusche
Stammgast
#26 erstellt: 02. Jul 2005, 20:11
würde mich auch interessieren.

Gruß Sebastian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Boxen + Surround-Qualität
quackl am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  13 Beiträge
Lautsprecher für Klassik und Jazz
musikmonster am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  16 Beiträge
Lautsprecher für Klassik um die ?400?
redsax am 01.09.2003  –  Letzte Antwort am 07.10.2003  –  27 Beiträge
Sonus Faber Cremona nur für Klassik geeignet?
Matze81479 am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  170 Beiträge
Klassik und natürlicher Klang
regenundsonne am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  69 Beiträge
Ausbau Stereo auf Surround
highend72 am 10.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  3 Beiträge
SUCHE LAUTSPRECHER - NUR WELCHE?
jalitt am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  15 Beiträge
Frage bezüglich lautsprecher und Anlage
mildi am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  2 Beiträge
Passen die LS zu der Anlage?
da-rush am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  10 Beiträge
Rowen (Stereo auf 4 Bipolen Lautsprechern)
Ordoron am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Monitor Audio
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedThorsten1811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.122
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.763