Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio Audience - Lob und Tadel

+A -A
Autor
Beitrag
esotec
Stammgast
#1 erstellt: 15. Aug 2005, 07:12
hallo user, habe den titel ausgesucht, weil ich mal von euch wissen möcht, was die stärken und schwächen der speaker sind.
plz4711
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Aug 2005, 07:38
Nachteile der Dynaudio-Audience-Serie:
- keine Aktivbox mit pegelabhängiger Tiefbasserweiterung und Schutzschaltung für einzelne Chassis
- suspekt leichtes Gewicht (man vergleiche mal mit Nubert!). Gehäuseresonanzen?
- im 2003(2004?)er Prospekt wird von "6dB-Weichen" gesprochen - zweifelhafte Konstruktion. Hat der Hochtöner dann wenigstens eine Schutzschaltung???
- Die Trennfrequenz liegt wohl auch eher zu hoch - ist aber in der HiFi-Glaubensbranche sehr üblich. Erspart wahrscheinlich die Schutzschaltung
- im selben Prospekt wird von Ultraschall gesprochen (SACD-tauglich), der Frequenzschrieb im Prospekt zeigte aber einen deutlichen Abfall über 20kHz. Merkwürdig.

Nachtrag: Der Hochtöner ist wohl aus einem kunststoffähnlichen Material, und zwar durchsichtig. Ob sich das gut mit Sonneneinstrahlung verträgt, weiß ich nicht, jedenfalls soll die Bespannung davor >schützen<. Aber warum sollte die Bespannung den Hochtöner/die Chassis vor Sonne schützen? Macht's denen was aus?
Bei Kabelbindern weiß ich, dass die schwarzen UV-beständig sind, da das Licht nicht so weit eindringt.

Trotzdem (oder gerade deswegen) wird Dynaudio natürlich super klingen. Wie jede Box.


[Beitrag von plz4711 am 15. Aug 2005, 07:45 bearbeitet]
plz4711
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Aug 2005, 07:59
Noch ein Nachtrag:

alle Bemerkungen fußen auf meinem - möglicherweise völlig falschem - technischen Verständnis.

Und mit Klangeindrücken und subjektivem "gefallen" hat das fast nix zu tun.
Wilder_Wein
Inventar
#4 erstellt: 15. Aug 2005, 08:08
Moin Moin,

also ich betreibe eine Audience 72SE.

Ich bin wirklich schwer begeistert von diesem Lautsprecher, man kann stundenlang hören ohne das sie irgendwann mal nervig klingt.

Übrigens, man sollte Geräte, egal ob Elektronik oder Lautsprecher niemals nach ihrem Gewicht beurteilen. Ich hatte schon reichlich Lautsprecher in meinen 4 Wänden, das Gewicht hatte da niemals einen wirklichen Einfluß auf die Qualität.

Das einzige was mich wirklich an meiner Audience stört, ist die aufgesetzte MDF Front. In diesem Preisbereich sollte man darauf verzichten, wobei nach erscheinen der neuen Focus Serie die Produktion meiner Audience 72SE wohl eingestellt werden dürfte.

Gruß
Didi
natrilix
Inventar
#5 erstellt: 15. Aug 2005, 08:58
Imo ist die Audience Serie fürs Geld wirklich kaufenswert und klanglich besser als viele Mitbewerber.

Die "technischen Analysen" halte ich für etwas überzogen, denn über den Klang bei mir zu Hause verrät mir eine 6dB Weiche oder ein Frequenzdiagramm recht wenig...

Dynaudio baut auch eine Aktive-Serie, die Professional Reihe, wer also aktiv will, soll das kaufen.

Da aber 90% aller Home-LS passive sind, auch die übrigen Mitberwerber, halte ich den Vergleich hier für etwas unpassend.

Dynaudio baut seit 30 Jahren LS mit gutem Erfolg, die Bautechnsichen Kriterien beruhen auf Erfahrungen und Wissen, was man von so manchen selbsternannten "Experten" hier im Forum nicht unbedingt behaupten kann...

mehr will ich eigentlich gar nicht schreiben... Grundsatzdiskussionen über Bautechnsiche Philosophien gehören in einen anderen Thread.

Pauschale Aussagen und "Analaysen" helfen niemandem.

Kaum jemand will die Studio Equipment in die Wohnung stellen, v.a. im 1m Nahfeldbereich hören, und am besten noch den Raum Schalldicht bauen.
Freu nach dem Motto "Guten Klang hat man nur im Studio mit Aktivboxen, die passend die Frequenz trennen, die nötigen Schaltungen haben und natürlich eine Tiefbasserweiterung"

aber wie gesagt das gehört in einen anderen Thread.


Dynaudio baut für jeden Geldbeutel die entsprechende Serie, und auch die aktiv-Freunde werden bedient!
esotec
Stammgast
#6 erstellt: 15. Aug 2005, 09:33
hallo leute, habe heute morgen erst diesen thread eröffnet und bin begeistert von der resonanz in der kurzen zeit.

meiner meinung nach arbeiten dynaudios voller glanz und präzision, was den hochtöner angeht. hab noch nix besseres fürs geld gesehen. einen nachteil haben sie allerdings schon: im kickbassbereich könnten sie schon druckvoller arbeiten. ich vermute, dass dies aber gar nicht der fall sein soll, da sonst die tonale ausgewogenheit sehr leiden müsste. reinheit, ausgewogenheit, neutralität sind die stärken von den dänen. ach ja, ich denke die ls sind sehr hochwertig verarbeitet. im allgemeinen sind alle modelle dieser baureihe bezüglich belastbarkeit usw. recht widerstandsfähig.

gruss aus bayreuth
plz4711
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Aug 2005, 10:39
Mit der Erwähnung von "Aktiv" wollte ich auf andere/bessere Bauarten hinweisen.
Ich habe die Box auch nicht klanglich "heruntergeputzt", sondern lediglich das festgehalten, was auch aus den technischen Daten (auch im Vergleich mit anderen Herstellern) recht leicht festzustellen ist (wobei die Trennfrequenz gar nicht mehr angegeben wird?).

Übrigens: Selbst wenn die Box nicht auf Anhieb gefällt: an vielen Verstärkern gibt's noch Bass- und Höhenregler.
Und erst nach Ausschöpfung der ganzen denkbaren Variationsbreite sollte man sich ein abschließendes Urteil bilden.

Ich beklage mich ja auch nicht, wenn ein Objektiv unscharf ist, sondern ich stell's halt scharf.
plz4711
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Aug 2005, 10:42

natrilix schrieb:

Pauschale Aussagen und "Analaysen" helfen niemandem.


Individuelle, höchst streuende Klangbeschreibungen noch weniger.
Bestenfalls eine Untersuchung mit vielen Teilnehmern*) könnte da etwas Licht ins Dunkel bringen, hilft dem einzelnen aber auch nicht viel.

*) Auswahl schwierig. Käufergruppe? Einkommensgruppe?


[Beitrag von plz4711 am 15. Aug 2005, 10:42 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2005, 11:09
Grüß Dich!

Ich gehöre wohl zu den Menschen, die mit Dynaudio (Audience) nicht richtig warm geworden sind. Sie spielen mir zu "konservativ" oder -etwas böse formuliert- langweilig. Das hat für mich im übrigen nichts mit Neutralität zu tun. Auch eine neutrale Box kann lebhaft spielen. Die bereits erwähnte Bass-Schwäche kommt noch dazu.
AyGee
Inventar
#10 erstellt: 15. Aug 2005, 11:10
Mein Senf zur Audience Serie:

negativ:
- Gehäuse mit Vinyl-Finish sehen recht "billig" aus
- niedriger Wirkungsgrad, also leistungsstarker Amp erforderlich

positiv:
- hochwertige und belastbare Chassis
- unaufdringlicher, natürlicher Klang
- Preis-/Leistungsverhältnis stimmt
Sargnagel
Stammgast
#11 erstellt: 15. Aug 2005, 11:27

AyGee schrieb:

negativ:
- Gehäuse mit Vinyl-Finish sehen recht "billig" aus



Hallo,

diese Gehäuse werden übrigens seit einiger Zeit nicht mehr angeboten. Die Audience-Serie wird seither nur noch mit Echtholzfurnieren produziert.

Gruß,
Sargnagel
AyGee
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2005, 11:39

Sargnagel schrieb:

Hallo,

diese Gehäuse werden übrigens seit einiger Zeit nicht mehr angeboten. Die Audience-Serie wird seither nur noch mit Echtholzfurnieren produziert.

Ich weiß! Aber man bekommt bei vielen Händlern immer noch sehr günstige Restbestände. Wenn man sich an den Gehäusen nicht stört, bekommt man da z.B. sehr viel Klang für's Geld.
senderlisteffm
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Aug 2005, 11:40

LaVeguero schrieb:
Sie spielen mir zu "konservativ" oder -etwas böse formuliert- langweilig.


Was man mit ihrem Werbespruch "Dänen lügen nicht!" richtig zusammenfassen kann.

Ganz sicher sind das keine extrovertierten Effektschachteln. Weder mit Krawummbaß, noch mit nervigem Getue ausgestattet.

Kurzum! Die ideale HiFi Box.

Der Nachteil, wenn man das so nennen will. Schlechtes Material wird gnadenlos schlecht vorgetragen.


[Beitrag von senderlisteffm am 15. Aug 2005, 11:41 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#14 erstellt: 15. Aug 2005, 11:41

senderlisteffm schrieb:

LaVeguero schrieb:
Sie spielen mir zu "konservativ" oder -etwas böse formuliert- langweilig.


Was man mit ihrem Werbespruch "Dänen lügen nicht!" richtig zusammenfassen kann.

Ganz sicher sind das keine extrovertierten Effektschachteln. Weder mit Krawummbaß, noch mit nervigem Getue ausgestattet.

Kurzum! Die ideale HiFi Box.


Das sehe ich ein wenig anders. Wie ich ja bereits in dem von Dir zitierten Post schrieb: "Das hat für mich im übrigen nichts mit Neutralität zu tun. Auch eine neutrale Box kann lebhaft spielen."
Sargnagel
Stammgast
#15 erstellt: 15. Aug 2005, 12:53
Aber wohl nur, wenn die Aufnahme auch "lebhaft" ist !

Neutral heisst für mich somit: So wie das Signal vorne ( hier also "hinten" an den Boxenklemmen )herein kommt, geht es hinten ( hier also "vorn" an den Chassis ) wieder heraus....vereinfacht ausgedrückt.

Folglich: Ist die Aufnahme nicht lebhaft, kann eine "neutrale" Dynaudio nichts anderes daraus machen. Tut sie es dennoch, ist sie nicht neutral - und natürlich umgekehrt.

Dänen lügen halt nicht....

Gruß,
Sargnagel
senderlisteffm
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Aug 2005, 13:29

Sargnagel schrieb:

Folglich: Ist die Aufnahme nicht lebhaft, kann eine "neutrale" Dynaudio nichts anderes daraus machen.


Das trifft's IMHO ganz genau.

Seit ich Dynaudio Lautsprecher habe, denke ich bei einigen CDs, die ich vorher gerne angehört habe. "Meine Güte welch' ein lustloses Gedudel!"

Das liegt aber nicht an den Dynaudios, sondern an der lustlosen Produktion. Und davon gibt es leider mehr als genug.

Wie Sargnagel schon schreibt, ist die Produktion lebhaft, dann reproduzieren die LS das auch so.

Ich bin jedenfalls von einigen "Künstlern" sehr entteuscht, was die für einen handwerklichen "Dünnsch...." auf CDs pressen.
natrilix
Inventar
#17 erstellt: 15. Aug 2005, 13:34
Mitlerweile ist die Audience Serie auch nicht mehr mein Favorit, wenn man einmal Contours besessen hat/gehört hat, will man sich nicht mehr mit weniger zufrieden geben...

Auch das besagte "Bassproblem" tritt hier imo nicht mehr auf.

Die Beste aktuelle Wahl die im Preis genau bei der Audience Linie liegt, sind die alten Contour Modelle, die gebraucht zu haben sind.
Qualitativ und Klanglich eine ganze Stufe besser! Das optimale P/L Verhältnis!

Die besten Audience Modelle waren IMO 52SE, 72SE, und vorhier die 72 und 82 - letztere etwas kräftiger im Bass aber nicht ganz so rund.

Die Modelle 62 und 122 waren irgendwie nicht so das Wahre...

Die Audience Serie ist einfach der Einstieg in die Dynaudio Welt, größere Sprünge sind ja immer möglich, auch bei den Gebrauchten!
Leon-x
Inventar
#18 erstellt: 15. Aug 2005, 13:57
Hallo

@ senderlisteffm

Bei dir scheint mir ehrlich gesagt etwas zuviel Wunschdenken dabei zu sein. Ist nicht böse gemeint.

1. Die ideale Hifi-Box für jederman gibt es nicht.

2. Macht selbst Dynaudio bei den Beschreibungen ihrer LS keinen Hehl darau dass sie Richtung "Klangschönheit" getrimmt werden. Ist auch nicht schlimm. Bei B&W ist es genau so.
Nur messtechnisch ohne Fehl und Tadel mit absolut neutraler Wiedergabe sind Dynaudios nun wirklich nicht. Aber wie schon gesagt müssen sie es auch nicht sein.
Es gibt aber LS die wesentlich lebendiger wirken. Allerdings kann ein LS nichts einer Aufnahme hinzudichten was nicht drauf ist. Höchstens betonen oder abschwächen.
Die Dynaudio haben halt einen kleinen Wellnessfaktor wie die AUDIO hier mal treffend vormuliert.


Gruß Leon


[Beitrag von Leon-x am 15. Aug 2005, 13:57 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#19 erstellt: 15. Aug 2005, 18:11
Hallo

Ja,vielleicht sind die Dynaudios auch gesoundet,so wie fast jede HiFi Box.Nur mehr in den Bereich Wellness,meinetwegen.Ermüdungsfreies stundenlanges Hören.
Bemerkenswert finde ich dass diese dänischen Schlingel es vortrefflich schaffen,ungemein viel Auflösung aus ihren LS zu zaubern,ohne es im Hochton zu übertreiben.Das steht für Chassis Qualität.Meinetwegen klingt das für einge Hörer langweilig.Für mich klingt es richtig.Geschmackssache.

Wobei ich sagen muss,meine Contour 3.0 klingt im Hochton glasklar.Ein Quentchen zuviel und es würde nerven.Perfekt für mich!

Meinetwegen spielen LS von z.B. JM Lab und Canton lebendiger und anspringender.Die sind halt auf eine andere Art gesoundet.JM Lab bezieht seine "Frische" aus einem Buckel im Mittelton.Find ich sogar angenehm.Leider gibt es diesen "Überteibung" auch im Hochton.Nach ner halben Stunden mit der JM Lab ist schluss.Die Ohren sagen "tilt".

Die Cantöner z.B. haben einen heftigen Bass.Meist sehr viel Kickbass und weniger richtigen Tiefbass,imo.In den Mitten sind sie mau.Wenig Information.Dafür ist der Hochtöner wieder viel zu hell > Ohrenschmerzen.Mehr Auflösung gibts trotzdem nicht.Miese Chassis,imo.

Am Ende bleibt zu sagen,dass die Audience Modelle gerade gebraucht nette Schnäppchen sind,die sehr gut klingen.Schlussendlich ist alles Geschmackssache.

Viele Grüße
Allgäuer
Stammgast
#20 erstellt: 15. Aug 2005, 18:45
Hi esotec!

Seit einiger Zeit stehen bei mir die 82/122c/42 rum.

- die Verarbeitung ist absolut vorbildlich
- besonders hervorzuheben, die Neutralität bei Klassik
- die 82-er hat in der Tat immens Bass
- der Verstärker braucht wirklich Leistung
Auf jeden Fall spielt sie auf Augenhöhe mit der Konkurrenz von B&W etc.. Ob´s gefällt, entscheidet wie immer das eigene Ohr.

@plz4711:
Nicht alle mögen´s aktiv.
d-fens
Inventar
#21 erstellt: 15. Aug 2005, 20:14
Die "normalen" Audience-Modelle sind zwar Vinyl beschichtet und nicht Echtholz furniert.Dafür ist die Verarbeitung unter Vinyl-Gehäusen aber eine der Besten.IMO natürlich.Hatte früher selbst die Audience 70.Einwandfreie Verarbeitung für Vinyl.

Gruss
Bernstein
Stammgast
#22 erstellt: 15. Aug 2005, 21:36
Hallo,

ich möchte ja niemanden angreifen, der Dynaudio etwas "langweilig" findet. Man sollte sich aber mal mit etwas besseren Verstärkern befassen und dann schauen wie solche LS spielen.
Es muss ja nicht gleich teuer und protzig werden.
Aber mit einem schnell spielenden (hohe Bandbreite des Amps!) und einigermaßen leistungsstarken Amp kann man den Dynaudios mehr Leben einhauchen, als einem lieb ist

mfg

Bernstein
Leon-x
Inventar
#23 erstellt: 16. Aug 2005, 06:26
Hallo


Meinetwegen spielen LS von z.B. JM Lab und Canton lebendiger und anspringender.Die sind halt auf eine andere Art gesoundet.JM Lab bezieht seine "Frische" aus einem Buckel im Mittelton.Find ich sogar angenehm.Leider gibt es diesen "Überteibung" auch im Hochton.Nach ner halben Stunden mit der JM Lab ist schluss.Die Ohren sagen "tilt".

Die Cantöner z.B. haben einen heftigen Bass.Meist sehr viel Kickbass und weniger richtigen Tiefbass,imo.In den Mitten sind sie mau.Wenig Information. Dafür ist der Hochtöner wieder viel zu hell > Ohrenschmerzen.Mehr Auflösung gibts trotzdem nicht.Miese Chassis,imo.


Also ein "Buckel" im Mittelton macht einen LS sicherlich nicht "frischer". Daraus wird dann eher eine "warme" Abstimmung. Eher die Gegenrichtung. Von welcher JM Lab sprichst du eigentlich ?

Welche Cantöner hast du schon gehört ? Sag jetzt nicht die LE-Serie. Gut, da kann man deiner Beschreibung schon nachvollziehen. Bei den größeren Modellen wie Ergo 1002 oder Karat L 800 eher weniger. Die M80 ist im Hochton noch etwas vordergründiger. Nur solltest du dann auch keine Nubert Nuwave hören.
Keine Auflösung und miese Chassis, aha. Du kennst dich ja aus. Danke dass du so meine LS respektierst. Dafür dass ich Dynaudio in keister Weise angegriffen habe. Sehr respektvoll wie hier einige im Forum umgehen. Dankeschön.
Besonders da manche die vielen verschiedenen Faktoren eines jeden einzelnen nicht berücksichtigen. Der eine hat nunmal ander Raumgrößen und Dämpfungen. Der eine mehr Nachhall und der andere weniger. Dann kommt noch die Elektronik hinzu. Wasum werden für Dynaudios imm 2spritzig" klingende Verstärker mit Drive empfohlen ?


Leon


[Beitrag von Leon-x am 16. Aug 2005, 06:26 bearbeitet]
plz4711
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Aug 2005, 07:00
@Leon-X: Brauchst Dich nicht angegriffen fühlen.
Oder hast Du die Lautsprecher entwickelt?

Der Umgangston ist hier auch nicht schlechter als im wirklichen Leben. Kauf mal einen Verstärker "für meine Nubert Boxen" und warte ab, was Dir der Verkäufer erzählt
d-fens
Inventar
#25 erstellt: 16. Aug 2005, 07:44
@Leon

Hey,du brauchst dich nicht angegriffen fühlen.Um solche Diskussionen zu vemeiden hab ich extra "Geschmackssache" und "IMO" geschrieben.Ich würde dich oder einen anderen User nie persöhnlich angreifen,nur weil er mit anderen LS hört.Gibt wichtigeres im Leben.

Okay.JM Lab(speziell Elektra) und Canton sind bei mir immer die besten Beispiele für einen zu scharfen Hochton,bis ins Unerträgliche,IMO.Dazu könnte dann auch die alte Nautilus Serie von B&W genannt werden.Und die 700'er Serie.

Mein Raum ist gut bedämpft.
Ich hatte die JM Lab Elektra 926 und 936 daheim.Wie gesagt mir hatte damals der Mittelton so gut gefallen.Etwas vordergründig und schön "erfrischend",imo.Nennen wir es meinetwegen lebendig.Der Hochton hat nach einiger Zeit richtig Ohrenschmerzen verursacht.Die Mini-Utopia hab ich beim Händler gehört.Ähnlich,nicht ganz so unerträglich im Hochton.Aber geile Auflösung und Mittelton.

Von Canton hatte ich in der Tat die Karat M80 zuhause.Viel Kickbass,schlechte Auflösung,schriller Hochton.Aber gute Optik.
Die Canton Digital 2.1 habe ich selber besessen.Das Coax Chassis wurde aus den vorhandenen Ergo Chassis aufgebaut.Durch das Coax-Prinzip sensationelle Ortung und Bühne.In der "Canton-Ergo-Werksabstimmung" der typische nervig helle Canton-Ergo-Hochton.Nachdem ich die Boxen eingemessen hatte,war der Hochton immer noch zu hell.Wohl als Hommage an den Sound der gesammten Ergo-Serie.Erst als ich in meinem gut bedämpften Raum den Hochton per Computer zusätzlich gesenkt hatte,erschien der Hochton angenehm.
Aber auch hier,schlechte Auflösung.Deswegen nach einem halben Jahr wieder gewechselt.
Die Ergo 1002 ist auch nervig.Die Karat L800 kenne ich nicht.Bin mit Canton durch.

Die alte Nautilus Serie von B&W ist mir ebenfalls zu spitz im Hochton und klingt auch alles andere als homogen.Bei der 700'er Serie ist es noch schlimmer.Alles imo.
Dafür soll die neue "D" Variante der 800'e Serie richtig smooth klingen.Bei den "S" Modellen soll der scharfe Hochton geblieben sein.Noch keine Zeit zum hören gehabt.Kommt noch.Dafür super Auflösung,guter Bass und spitzen Optik und Verarbeitung.

So landet ich immer wieder bei Dynaudio.Vielleicht sind meine Ohren ja überempfindlich,wenn ich eine Dynaudio Contour als glassklar und alles andere als dumpf empfinde.
Vielleicht sind meine Ohren bloss einigermassen okay und nicht Disco versaut.
Nein,dass ist kein Angriff auf dich oder Besitzer der oben genannten LS.
Ich habe auch nichts gegen "offentsichtlich" gesoundete LS.Habe mal eine Cabasse Iroise gehört.Die ging ab wie ein Diskus.Nach ner halben Stunden ging mir die Kiste aber auch auf die nerven.

Es ist eben alles Geschmackssache und wir werden mit Klangeindrücken,Geschmäckern und Vorlieben im HiFi nie auf einen Nenner kommen.Gott sei Dank ist es so.Sonst wäre es doch langweilig.

Alles gesagte ist imo,damit niemand anfängt zu weinen.

Viele Grüße
Amerigo
Inventar
#26 erstellt: 16. Aug 2005, 08:23

d-fens schrieb:
.Habe mal eine Cabasse Iroise gehört.Die ging ab wie ein Diskus.Nach ner halben Stunden ging mir die Kiste aber auch auf die nerven.


Ja, wenn du dynamikschwache, dünn klingende Speaker gewöhnt bist, dann erschlägt dich eine Cabasse, das kann ich schon verstehen. Vermutlich hörst du vor allem Pop/Rock, das ist dann ideal mit der Dynaudio.


Gruss

Amerigo
d-fens
Inventar
#27 erstellt: 16. Aug 2005, 08:44
@Amerigo

Gäääähnnn!
Ich habe doch extra für die "Blitzmerkerfraktion" geschrieben,dass alles meinem Geschmack und Hörempfinden entspricht.Alles IMO!
Okay?
Also,wieso so angepisst.Schlecht geschlafen?
Wenn du Dynaudio nicht leiden kannst,ist das für mich okay.Ist deine Meinung und mir egal.

Ich höre eher das audiophile Zeugs.Jazz,Weltmusik,Soundtracks und ein bißchen Blues von Telarc,DMP,Sheffield Lab,Biber,Sony Classical usw. usf.
Ich lege sehr viel wert auf gute Tonqualität und bin in diesem Bereich sehr kritisch
Gern gehört werden aber auch Clapton,Dire Straits usw.

Den Popbereich überlasse ich gerne dir.

Ansonsten ringt mir deine kleine Provokation nur ein müdes Lächeln ab.

Wünsch dir einen sensationellen Tag
Allgäuer
Stammgast
#28 erstellt: 16. Aug 2005, 08:48
Schön, dass es so unterschiedliche Geschmäcker gibt.

Aber ich denke, dass z.B. eine Cabasse durch ihren hohen Wirkungsgrad einen schwierigen Vergleich ergibt. Sie wirkt einfach "lauter". Aber den Dyn´s schwache Dynamik zu unterstellen trifft nicht ganz zu. Wie schon erwähnt wurde, benötigen die Dyn´s einen entsprechend kräftigeren Amp als eine Cabasse. Bei den Dyn´s kommt es auch dann darauf an welches Modell man betrachtet. Die 72´er kann schon etwas dünn erscheinen. Für die 82´er kann ich das wirklich nicht bestätigen (und mein Nachbar auch nicht ) Ebenso wenig gilt dies für eine C 3.4. Die klingt noch ein gewaltiges Eck geschmeidiger und über mangelnden Bass kann man sich da auch nicht beschweren. Was allerdings bleibt, ist dass sowohl Cabasse und Dynaudio ausgezeichnete LS sind.
d-fens
Inventar
#29 erstellt: 16. Aug 2005, 08:53
@Amerigo
Nachtrag:
Ich sehe gerade,dass du Cabasse Lautsprecher hast.
Ich wünsch dir ernsthaft viel Spass mit den Dingern.
Die Iro 1 war mir damals zu anstrengend.
Wer weiss wie es jetzt bei Cabasse aussieht.Wenn die Dingern im Hochton etwas smoother wären,könnte ich mir gut welche vorstellen.
Bühne und Ortung des Koaxchassis waren sensationell!Gepaart mit einem ordentlichen Schuss "Drive".

Ciao


[Beitrag von d-fens am 16. Aug 2005, 08:53 bearbeitet]
Amerigo
Inventar
#30 erstellt: 16. Aug 2005, 11:45
Du hast in dem Fall eine Iroise500 gehört, und da gebe ich dir sogar recht. Die wird aber schon lange nicht mehr hergestellt, das Teil heisst jetzt Iroise II. Und auch die ist schon wieder in Überarbeitung.

Mit einer Cabasse Kara ist das aber nicht zu vergleichen, die Kara spielt nochmal eine Klasse darüber, wie auch die Baltic. Würde mich interessieren, welche du denn nun wirklich gehört hast und an welchem Amp. Und noch ein Gratistipp: Mit dem Begriff "gesoundet" wäre ich extrem vorsichtig


Gruss

Amerigo


[Beitrag von Amerigo am 16. Aug 2005, 11:49 bearbeitet]
natrilix
Inventar
#31 erstellt: 16. Aug 2005, 13:51
@d-fens:

deinen Erfahrungen mit den B&W´s kann ich ohne Absprüche zustimmen, der schrille, kratzige Hochton ging mir v.a. auch bei der 700er Serie auf die Nerven, zwar wirkten die 703 etwas dynaischer als eine 72SE im direkten Vergleich, aber dei Dyn spielte harmonischer und nicht so kratzig in HT auf. Einfach stimmiger - eine von einigen B&W Erfahrungen...
d-fens
Inventar
#32 erstellt: 16. Aug 2005, 14:19
@Amerigo

Irgendwie sind doch alle LS gesoundet und verfolgen ein Klangideal des Herstellers.Das meine ich nicht negativ.Darüber kann man trefflich diskutieren.Gehört aber nicht in diesen Thread.
Ich hab dass Wort gesoundet auch nicht in die Runde geworfen.Hab den Gedanken nur weitergesponnen.
Dynaudio ist nach der Meinung anderer zum Wellness hin gesoundet.Was ist dann B&W,Jm Lab oder was weiß ich nicht welcher Hersteller.Für mich ist Dynaudio im besten Sinne weitesgehend neutral abgestimmt.
Aber das sagt mir mein Geschmack und mein Hörempfinden.Völlig subjektiv und ohne Relevanz für andere.
So,Amerigo.Vorsichtiger kann ich mich auch nicht für dich ausdrücken.

Die Irosie 1 hab ich bei einem Privatmann gehört,an einem Primare Vollverstärker.Mir ist natürlich klar,dass dieses Modell älter ist.Wie gesagt,Abbildungsschärfe ist genial.Bin vom Koax-Prinzip sehr angetan.

Ich ziehe auch keinen Hersteller im allgemeinen runter.Ich gehe nur auf einzelne Modelle ein.Alles IMO,Amerigo.
Man stelle sich nur vor,die neue "D" Serie von B&W gefällt mir klanglich und nicht nur optisch.Ein langjähriger Dynaudio Hörer der zum Erzrivalen wechselt.

Gruss


[Beitrag von d-fens am 16. Aug 2005, 14:22 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 16. Aug 2005, 19:50
Hallo,

also von Basschwäche kann bei meiner 72SE wirklich keine Rede sein. Bei mir spielt sie an einem NAD C 372 und ich bin vollends zufrieden. Man sollte natürlich immer den Raum bei der ganzen Geschichte berücksichtigen, für meine bescheidenen 4 Wände ist sie bestens geeignet

Langweilig, wenig dynamisch oder was auch immer. Mit solchen Beschreibungen kann ich persönlich nicht wirklich viel anfangen. Ich habe diverse Lautsprecher gehört und die Dynaudio hat sich als eine meiner absoluten Lieblinge herausgestellt. Vor allen Dingen weil ich auch das Ein oder Andere Mädel in meiner CD-Sammlung habe, wo der für mich falsche Lautsprecher schon mal schnell zu schreien anfängt.

Naja, wat solls, leben und leben lassen

Gruß
Didi
LaVeguero
Inventar
#34 erstellt: 16. Aug 2005, 20:46
...stimmt schon! Ab einer gewissen "Grundqualität" ist vieles schlichtweg Geschmacksache und keine Frage von gut oder schlecht. Wenn mir der Sound gefallen würde, hätte ich nun eine 42er hier stehen. Leider wird dieser "Geschmack" hier (ich nehme mich da keinesfalls heraus) oftmals nicht hingenommen, weil eben ein anderer "Geschmack" die Box xy "schlechter" klingen lässt, als das, was man zuhause stehen hat. Aber genau deswegen hat man ja eben nicht Box xy gekauft!



[Beitrag von LaVeguero am 16. Aug 2005, 20:47 bearbeitet]
esotec
Stammgast
#35 erstellt: 19. Aug 2005, 22:39
@LaVeguero,

wenn Du Tannoy mit Dynaudio vergleichst, wie würdest du die klangeigenschaften beschreiben; zueinander?

gruss aus bayreuth
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 20. Aug 2005, 09:02
Hallo,

da es hier um diesen sog.scharfen HT der Labs geht,muss ich mich leider einmischen.Ich bin ehemaliger Besitzer eine Dynaudio Contour 1.3 MKII und bin anschliessend zu Focal gewechselt.

Bei mir war das wie ein Befreiungsschlag,ich hörte endlich die Auflösung,die mir pers. zusagte.Endlich kamen Details zum vorschein,die ich so vorher noch nicht gehört habe - die Details wurden sozusagen unterdrückt(natürlich rein subjektiv).Ich hatte endlich einen LS(926 Electra) der lebendig Klang,die Dynaudio erschien mir irgendwie langweilig,so ohne Emotionen.Ich brauch da anscheinend ein bisschen Power.
Wie dem auch sei,der HT der Labs spielt Butterweich und mit einem eigenen gewollten Temperament.Scharf spielt er nicht,damit hier keine Verwechslung mit minderwertiger Qualität zum Vorschein kommt.Wer natürlich auf eine gewisse Art Temperament verzichten kann,empfindet diesen HT vielleicht ein wenig zu frisch,was ja nicht negativ ist,sondern eher ein entsprechendes Publikum ansprechen soll.



Leon-X: Brauchst Dich nicht angegriffen fühlen.


Habe ich nichts von gemerkt,nachfragen hat doch nichts mit "angegriffen fühlen" zu tun.

@plz4711

Nein,Du willst bestimmt keinen LS schlecht machen *hüstl*

---------------------------

Ich habe vor kurzem eine pm erhalten und Dynaudio als LS mit "zurückhaltenden" Klang empfohlen.Der User mag es mit weniger Temperament.


[Beitrag von Dr.Who am 20. Aug 2005, 10:06 bearbeitet]
Leon-x
Inventar
#37 erstellt: 20. Aug 2005, 09:27
Hallo


Dr.Who schrieb:

Habe ich nichts von gemerkt,nachfragen hat doch nichts mit "angegriffen fühlen" zu tun.


Richtig. Um mich persönlich zu kränken braucht es schon mehr.
Ich mag es nur nicht wenn man den Respekt vor dem Geschmack und Eigentum andere komplett verliert.

d-fens schrieb:


Ich habe doch extra für die "Blitzmerkerfraktion" geschrieben,dass alles meinem Geschmack und Hörempfinden entspricht.Alles IMO!
Okay?


Ich weiß auch ohne "IMO" das es sich bei jedem Posting um die persönliche Meinung handelt.
Gerade diese Meinung hat mich etwas gestört. Einen Hersteller zu unterstellen er baut schlechte Chassies und die Auflösung ist von Haus aus schlecht. Gerade wenn ein Posting nach dem Motto klingt: "Mein Hersteller ist der Beste von Allen und andere Hersteller können nichts."
Sonst könnte man ja auch gleich wieder um die 6dB-Filter der Dynaudios rumdiskutieren. Will ich aber nicht. Man kann auch sachlich seine persönlichen Erfahrungen vortragen. Zudem normal diskutieren wo die Ursache wahrnehmbarer Mängel liegen oder welche Faktoren dafür verantwortlich sein können. Denn es gibt sicherlich nicht nur eine Firma die talentierte LS-Bauer beschäftigen. Zudem kann man beim anhören von 1-2 Produkten eines Herstellers noch lange nicht seine ganze Palette über einen Kamm scheren.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 20. Aug 2005, 09:30 bearbeitet]
plz4711
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Aug 2005, 09:36

Dr.Who schrieb:

@plz4711
Nein,Du willst bestimmt keinen LS schlecht machen *hüstl*


Nö. Eigentlich nicht.
Ich schrieb lediglich über suspekte Fakten, die jeder jederzeit nachlesen/nachvollziehen kann; und die auch auf viele andere Hersteller zutreffen (kleiner Rundumschlag).

Es darf jedoch gerne heftigst widersprochen werden. Vielleicht wirkt sich ja ein niedriges Gehäusegewicht positiv auf den Klang aus?

Ich erwarte von einem Hersteller lediglich, dass er "innerhalb seines Systems" konsistent bleibt.
Wenn also Dynaudio von "Hochauflösend" und "SACD" spricht, dann sollens doch bitte wenigstens einen Hochtöner-Messschrieb abdrucken, der >20kHz hinauskommt. Meinetwegen auch einen gefälschten.
Aber wenn's die sich schon selbst widersprechen, dann fühle ich mich ein bisschen verschaukelt.
Dr.Who
Inventar
#39 erstellt: 20. Aug 2005, 10:19
Hallo plz...


Es darf jedoch gerne heftigst widersprochen werden. Vielleicht wirkt sich ja ein niedriges Gehäusegewicht positiv auf den Klang aus?


Gewicht sollte sein,das kann keiner ernsthaft bestreiten.
Ich selber habe aber schon eine C4 gehört(ich weiß nicht was sie wiegt),sie spielt sehr schön.Es ist der TT der in meinen Augen ein ganz klein weing Potenz missen lässt.Muss ja nicht für alle hörer gelten,aber mir kam es so vor.
Im Gegensatz zur meiner damaligen Contour,waren das Welten.


[Beitrag von Dr.Who am 20. Aug 2005, 10:21 bearbeitet]
xenokles
Stammgast
#40 erstellt: 20. Aug 2005, 13:44
Die audience-Serie ist eine Einsteigerserie, nach der Überarbeitung immerhin mit Furnier und größeren Wandstärken, aber doch bitte keine Wunder erwarten! Und über Flankensteilheit zu dikutieren...also echt! Das ist halt Herstellerphilosophie und kein Qualitätsmerkmal. Dynaudio wirbt halt damit, daß die Chassis so gut sind, daß (phasenoptimale) 6db-Weichen reichen. Und der Hochtöner ist eine Gewebekalotte, kein Kunststoff! Und für Menschen, die wie ich irgendwann von hoppla-jetzt-komm'-ich-Sound (bei mir war's Canton) auf stressfreies Hören umsteigen wollen gibt es wohl nix besseres. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache...
LaVeguero
Inventar
#41 erstellt: 20. Aug 2005, 15:03

esotec schrieb:
@LaVeguero,

wenn Du Tannoy mit Dynaudio vergleichst, wie würdest du die klangeigenschaften beschreiben; zueinander?

gruss aus bayreuth



Grüß Dich!

Ein Vergleich fällt natürlich schwer. Vor allem über sowas wie einen "Marken-Sound". Aber zumindest bei der Sensys- bzw. Audience-Reihe fielen mir folgende grundlegende Merkmale auf:

Beide Boxen haben keine sonderliche Hochtonbetonung, sie sind also nicht auffällig spritzig oder so. Die Audience Modelle, die ich gehört habe (42 und 62 od. 72) waren im Gegensatz zur Tannoy etwas schlanker im Bass. Die Sensys waren in meinen Augen etwas druckvoller und satter, ohne großartig basslastig zu sein. Das sind sie wahrlich nicht. Bei den Dynaudios kam mir das ganze aber etwas trockener, weniger voller vor. Und das gefiel mir nicht sonderlich.

Mittel und Hochton hingegen waren sich im Prinzip ähnlich, trotz unterschiedlicher Materialien.

Abseits objektiv beschriebener Klangeindrücke empfand ich die Sensys livehaftiger. Mehr Druck, mehr Spaß, schneller. Eben weniger konservativ, als die Audience.


Dabei hat das ncihts mit besser oder schlechter zu tun. Es ist eben einfach nur "anders".
esotec
Stammgast
#42 erstellt: 20. Aug 2005, 15:45
hi LaVeguero,

danke erstmal für den vergleich. was "tannoy" angeht, so hab ich noch keine gehört. aber "dynaudio" hast du soweit treffsicher beschrieben. jetzt hab ich eine kleine vorstellung, wie "tannoy" klingt. mal sehen, ob dies sich bei einer hörprobe bestätigt.

gruss aus bayreuth
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Audience 72
vussl am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  5 Beiträge
Dynaudio Audience 82 > 72SE
Cabernet_Sauvignon am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  39 Beiträge
Dynaudio Audience 50
Leonarius am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  18 Beiträge
Dynaudio Audience 52 STP
miko am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  4 Beiträge
Dynaudio Audience 122
Towny am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  2 Beiträge
Dynaudio Focus vs. Audience
Stefan90 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  35 Beiträge
Herstellerangaben / Dynaudio Audience-Serie
plz4711 am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  7 Beiträge
Dynaudio Audience 62 vs 122
mclaeusel am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  32 Beiträge
Klingt Dynaudio Audience 42 falsch?
Ranger1 am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  6 Beiträge
Dynaudio Audience Serie laüft aus?
mroemer1 am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Canton
  • Thomson
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.070