älterer Rotel RA genau so gut wie neuer???

+A -A
Autor
Beitrag
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#1 erstellt: 02. Dez 2005, 18:51
hallöle liebe forum-gemeinde,

ich plane zu weihnachten mir ein vollverstärkerchen zu kaufen.
kann mich aber nicht so recht entscheiden...
was meint ihr? Rotel RA-1060/62 oder Denon PMA-1500AE? oder doch eher was vergleichbares von NAD?

das gute stück soll dann die ehe mit zwei KEF Q5 eingehen.

Oh mein gott, was? schon 2. dezember? hilfe, ich muss schnell zu hifi-händler!!!

ich dank euch


[Beitrag von ZweiKanal-Fetischist am 02. Dez 2005, 18:55 bearbeitet]
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2005, 17:59
ich danke euch für eure zahlreiche beteiligung! ein hilfegesuch in diesem forum scheint ja immer von erfolg gekrönt zu sein...
macyork
Stammgast
#3 erstellt: 03. Dez 2005, 18:52
Hi,

wenn 'ne einfache Antwort reicht: Ich würde mich für Rotel entscheiden.

Grüße
ptfe
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2005, 19:37

macyork schrieb:
Hi,

wenn 'ne einfache Antwort reicht: Ich würde mich für Rotel entscheiden.

Grüße

@ZweiKanal-Fetischist
Nimm den Denon

Du erwartest Antworten ohne Infos deinerseits , z.B. welche LS , Raumgröße etc...?

Und überhaupt - anhören und dann kaufen - am besten in den eigenen 4 Wänden.

cu ptfe
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#5 erstellt: 04. Dez 2005, 01:25
hallo ptfe,

welche lautsprecher in anschließen werde, habe ich versucht in literarischer form auszudrücken... aber einfach nochmal: KEF Q5

raumgröße ist ca. 21qm...und warum euro empfehlungen???
Nomadhunter
Stammgast
#6 erstellt: 04. Dez 2005, 05:24
Auf die Gefahr hin, jetzt gleich Prügel aus irgendwelchen Richtungen zu kassieren: Man brauch nur mal die linealglatten Frequenzgänge heutiger Verstärker mit denen heutiger Lautsprecher vergleichen, um festzustellen, wie unwichtig die Elektronik ist: Die Unterschiede spielen sich in Nuancen ab und ich wage auch zu behaubten, dass viele sich im Blindtest schwer tun würden, zwei gleichpreisige Geräte auseinanderzuhalten. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass es recht egal ist, ob es jetzt der Rotel, der Denon, der NAD C352, der Marantz PM7001 (oder der alte PM7200), der Cambrige C640 oder sont irgendein Verstärker dieser Preisklasse ist, und auch wenn die Unterschiede größer wären, können wir dir hier schlecht helfen, denn weder Lautsprecher noch Raumgröße sind so kritisch, dass die angesprochenen Verstärker leistungsmäßig keine Gehörschäden hinbringen könnten, und es hängt schlicht von deinem Geschmack/deinen Ohren ab, ob die Unterschiede jetzt maximal Nuancen sind oder größer.
ptfe
Inventar
#7 erstellt: 04. Dez 2005, 09:56

ZweiKanal-Fetischist schrieb:
hallo ptfe,

welche lautsprecher in anschließen werde, habe ich versucht in literarischer form auszudrücken... aber einfach nochmal: KEF Q5

raumgröße ist ca. 21qm...und warum euro empfehlungen???


Versuche vor dem Kauf mit dem Händler einen Termin bei dir zu Hause zu machen - am Besten leihe die Sachen aus und probiere es OHNE Händler aus -wegen evtl. Beeinflußung .
Das was gefällt bleibt - der Rest retour.
Aber trotzdem - aus dem Bauch raus "Denon" - da war ich bisher immer zufrieden.Hatte auch mal Rotel -war nicht so der Bringer, passte damals einfach nicht mit meinen T+A´s zusammen.
Ansonsten gilt die Aussage von Nomadhunter.

cu ptfe
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#8 erstellt: 04. Dez 2005, 15:08
nomadhunter, ich glaube ich muss dir recht geben...ob nun dies oder das...der größte unterschied scheint wohl das design zu sein!
mein hifi-händler schwört zwar auf die kombination rotel - b&w, aber ich denke, er wird es mir verzeihen, wenn ich seine heiligen hallen für kurze zeit mit KEF verseuche...

warum sagen eingentlich so viele leute rotel und b&w würden am besten zusammenpassen???

kennt jemand ne adresse wo ich rotel, den RA-1062/60, günstig beziehen kann???

dank euch
lolking
Inventar
#9 erstellt: 04. Dez 2005, 15:51

warum sagen eingentlich so viele leute rotel und b&w würden am besten zusammenpassen???


Ich glaube das liegt daran, dass die einfach über den gleichen Vertrieb laufen...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Dez 2005, 17:55
und rotel mit B&Ws entwickelt wird...
onload
Stammgast
#11 erstellt: 04. Dez 2005, 23:57
Hallo @ all,

ja das sollte man meinen. Ich glaube aber, es ist nicht so oder die Jungs bei Rotel sind froh, wenn sie ihre Produkte mal auch an anderen Boxen hören dürfen. Ich hab einige 8er Serien gehört und ich mir persönlich gefallen die BW gar nicht und die Rotel Verstärker aber sehr gut. Es soll Händler *insider* geben, die würden gerne Rotel nehmen, wenn se net BW auch noch nehmen müssten

Bye
On
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Dez 2005, 00:00
man kann sowohl B&W als auch rotel ziemlich problemlos mit anderen marken kombinieren. kommt halt auf den persönlichen geschmack an.
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#13 erstellt: 05. Dez 2005, 18:07
so, nun hab ihrs geschafft!... keine angst!
ich nehm den rotel, er sagt mir mit seinem eleganten, zeitlosen design und seiner unglaublichen haptik einfach besser zu!
ich war ja heute bei meinem händler, der klang ist top, hab mit KEF gehört, die hatte er noch da... der rotel klingt herrlich weich in den passagen wo er gefühl zeigen sollte, er zeichnet details herrlich nach und verschafft dem werk unglaublich viel raum...UND ER KANN EINEM DIE BÄSSE um die OHREN SCHLAGEN DASS EINEM SCHLECHT WIRD, in den momenten wo man in fordert!
der denon ist auch gut, aber nirgend so richtig anspringend (meiner meinung nach), er vieps, und schneurrt, er schlägt und wummert, aber immer ohne richtigen charakter! ihr wisst sicherlich was ich meine!?

so nun aber meine frage: ich hab bei meinem händler heute den RA-1062 gehört! ein anderer händler in meiner stadt hat aber auch noch einen 1060, der mit 699 Euro 200 Euro weniger kostet..

meint Ihr ich kann den 1060 wählen ohne allzu große einbuße im klang, dann hätt ich noch ein bisl mehr für die boxen...????
klimbo
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2005, 00:33
Hallo ZweiKanal-Fetischist.

Habe mal eine Frage: hast du den Denon an den selben Lautsprechern und unter den gleichen Bedingungen gehört? Finde sehr interessant, dass du so deutliche Unterschiede zum Rotel gehört hast.

Gruss Klemens
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#15 erstellt: 06. Dez 2005, 19:18
Hallo klimbo,

die system-konfiguration bei meinem händler war haargenau die selbe! bei beiden verstärkern!
nachdem wir verschiedene werke (unter anderem von tom rothrock, cuba percussion, pink floyd, mozart, brahms etc.(london symphony orchestra) gehört hatten war das ergebnis klar! das ohr brauchte eine weile um die feinen nuancen wahrzunehmen, aber hatte ich erst einmal den unterschied wahrgenommen, konnte ich den unterschied deutlich merken...man muss halt erst einmal wissen worauf überhaupt zu achten ist...
Allerdings muss ich hinzufügen, dass ich mit den KEF Reference mehr (2 drittel) unterschiede wahrgenommen habe, als mit meinen KEF Q5!
Naja, der Preis der Reference ist ja auch .... äh .... ziemlich .... phänomenal!!
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#16 erstellt: 06. Dez 2005, 22:13
so nun aber meine frage: ich hab bei meinem händler heute den RA-1062 gehört! ein anderer händler in meiner stadt hat aber auch noch einen 1060, der mit 699 Euro 200 Euro weniger kostet..

meint Ihr ich kann den 1060 wählen ohne allzu große einbuße im klang, dann hätt ich noch ein bisl mehr für die boxen...????
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#17 erstellt: 07. Dez 2005, 16:57
ich wollte euch meine frage nur noch mal in erinnerung rufen...
pitufito
Stammgast
#18 erstellt: 07. Dez 2005, 17:21
Hallo Zweikanalfetischist,

hier einmal die von Rotel auf ihrer web page herausgestellten Unterschiede des 1062 zum 1060:

Balance-Steller
Hochwertiges MM-Phonoteil
Audiophile, hochstabile Lautsprecher-Anschlussbuchsen

Ueberarbeitet wurden: die Kopplungsbauteile der internen Verstärkerstufen; Design und Bauteile der Gegenkopplungsschleife; einige klangbestimmende Netzteilelemente, u.a. Speicherkondensatoren
Die klanglichen Ergebnisse dieser Modifikationen sind eine noch packendere Darstellung von Stimmen und Instrumenten, getragen von einem profunden, wohlproportionierten und präzisen Bass.

Wie die klanglichen Unterschiede tatsaechlich sind, wird Dir wohl nur jemand sagen koennen, der beide Geraete besitzt/besass. Allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass jemand von einem 1060 auf 1062 upgeraded (was fuer ein Wort..) hat.

Meine persoenliche Meinung: Kauf Dir den 1062, der hat wirklich tolle LS Anschlussklemmen und ein sehr brauchbares MM Phonoteil. Ich habe mir den 1062 uebrigens neu vor etwa einem Jahr fuer 735.- EUR gekauft. Vielleicht findest Du ja auch einen Anbieter, der die UVP von 899.- unterbieten kann.

Salu2
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Receiver? Stand jetzt Rotel RA-12
yzarow am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 16.01.2015  –  10 Beiträge
Lautsprecher passend zu Rotel RA 04
gondibert am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  3 Beiträge
Rotel RA-1570 und Rotel RA-1520 gegen Musical Fidelity 3i und Naim Uniti 2
Anfaenger1978 am 25.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  7 Beiträge
Marantz PM 15 S1 o. Rotel RA 1070 an 703er
thpein am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  11 Beiträge
B&W 683 + Rotel RA 12
antonno am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  24 Beiträge
Vollverstärker Rotel RA-03
atari-junkie am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
Rotel RA-03 Verstärker
JanJ am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  10 Beiträge
Rotel Ra 980 Bx
nickthequick am 24.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  3 Beiträge
Rotel RA 8408 X4
tomass am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  14 Beiträge
Rotel RA-10 Erfahrungen?
Schyschka am 27.06.2016  –  Letzte Antwort am 28.06.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedforkenzer
  • Gesamtzahl an Themen1.380.230
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.482

Hersteller in diesem Thread Widget schließen