Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mein erster Plattenspieler? was ist der richtige?

+A -A
Autor
Beitrag
segelsimi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2006, 11:22
hi zusammen,

ich bin am überlegen ob ich mir einen plattenspieler zulege, aber hab leider von der sache keine peilung. auf was ich da alles achten muss. hat jemand ein tip für mich wie ich die sache richtig angehen kann so das ich mich auch nicht gleich am anfang be oder verkaufe....

was ich allerdings schon weis ist, dass das ganze projekt nicht mahr als 1500 euronen verschlucken soll...

vielleicht noch zur info ich hab einen audionet map1 vorverstärker im einsatz, den man für 350 euronen ein entsprechendes phonomodul einbauen lassen kann. ich weis aber leider nicht ob das das richtige ist... oder man lieber was externes nimmt?

vg simi
majordiesel
Stammgast
#2 erstellt: 01. Feb 2006, 11:46
hi! du willst schon einiges ausgeben wie ich sehe dann solltest du auf jeden fall über einen externen phono-amp nachdenken, weil in jedem fall besser, denke ich. für deine preisliche vorstellung ginge es in richtung scheu cello, rega, pro-ject usw. ich habe mir den technics 1210 m5ge bestellt weil ich was unkaputtbares und unkompliziertes haben will, dazu das ortofon vinylmaster red system. ist alles leider noch nich da sonst ständ hier schon mein erfahrungsbericht.
als tip solltest du auch mal im forum www.analog-forum.de reinschauen, da gibt es listen mit allen plattenspielern unter 1000euronen, sowie gute linksammlungen und tips zu gebrauchten. laut vielen analog-fans gibt es anscheinend nichts besseres als alte thorens-plattendreher. viel spaß beim stöbern!


[Beitrag von majordiesel am 01. Feb 2006, 11:48 bearbeitet]
eagle1985
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Feb 2006, 12:10
hab selber einen pro-ject spieler und den vorverstärker von nad. mit einer preiswerten ortofon nadel sollte das ganze in dein budget passen
segelsimi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Feb 2006, 12:57
hi zusammen,

was ist eigentlich das bessere system mm oder mc?
an den scheu cello hab ich auch schon gedacht....
thorens und pro-ject haben auch was vergleichbares mit der durchsichtigen trägerplatte, ist das eigentlich anfällig für kratzer?

viele grüsse
simi
Braintime
Stammgast
#5 erstellt: 01. Feb 2006, 16:14

segelsimi schrieb:

an den scheu cello hab ich auch schon gedacht....


Das ist sehr vernünftig! Dazu ein gescheites System und eine Aqvox 2CI, damit bleibst Du im Budget und dürftest lange Zeit zufrieden Musik hören.

www.scheu-analog.de

Grüße

Klaus
majordiesel
Stammgast
#6 erstellt: 01. Feb 2006, 19:23

segelsimi schrieb:
hi zusammen,

was ist eigentlich das bessere system mm oder mc?
an den scheu cello hab ich auch schon gedacht....
thorens und pro-ject haben auch was vergleichbares mit der durchsichtigen trägerplatte, ist das eigentlich anfällig für kratzer?

viele grüsse
simi

mm bedeutet moving magnet, mc moving coil. hat was mit dem aufbau des tonabnehmers und seiner ausgangsspannung zu tun. mc entwickelt wesentlich weniger spannung, entsprechend muß das rauskommende signal stärker verstärkt werden als es beim mm der fall ist(dann bräuchtest du in jedem fall einen phono-amp). dafür ist dieses signal präziser, entsprechend besser ist auch der klang bei einem guten mc system. die fangen allerdings erst ab 500euro an und entsprechend für deine verhältnisse überdimensioniert. ein 200euro mm system hält mit solchen 500euro mc-systemen locker mit. thorens hat keine acrylplattenteller, zumindest nich die alten, wenn du einen solchen gesehen hast dann hat in der besitzer gemoddet. kratzer auf dem plattenteller???
kein plan was du meinst...


[Beitrag von majordiesel am 01. Feb 2006, 19:23 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#7 erstellt: 01. Feb 2006, 19:26
wenn ich thorens sage dann meine ich wirklich die alten so 124/126 baureihe und vielleicht noch die 160er hier wird dir geholfen: www.thorens-info.de
HansFehr
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Feb 2006, 10:19
Ich bin mit meinem Rega P5 sehr zufrieden.

Vor knapp einem Jahr gekauft.

Die Ringmat hätte ich allerdings nicht gebraucht, glaube ich.

Grüsse
Hans
pitufito
Stammgast
#9 erstellt: 02. Feb 2006, 10:52

dann solltest du auf jeden fall über einen externen phono-amp nachdenken, weil in jedem fall besser, denke ich.

also ich habe den Eindruck, dass Du Dir nicht so recht im klaren darueber ist, was ein Audionet map1 ist. Die phono Platine ist auf jeden Fall eine Ueberlegung wert. Um hier einen gleichwertigen externen phono amp zu bekommen, muss man schon tief in die Tasche greifen (und bewegt sich weit jenseits des PP2).

Der P5 ist schon ein guter Tip. Bei Deinem Budget gibt es allerhand Alternativen. Sogar schon einen kleinen Transrotor oder Clearaudio.
majordiesel
Stammgast
#10 erstellt: 02. Feb 2006, 14:42
[quote="pitufito"][quote]dann solltest du auf jeden fall über einen externen phono-amp nachdenken, weil in jedem fall besser, denke ich.[/quote]
also ich habe den Eindruck, dass Du Dir nicht so recht im klaren darueber ist, was ein Audionet map1 ist. Die phono Platine ist auf jeden Fall eine Ueberlegung wert. Um hier einen gleichwertigen externen phono amp zu bekommen, muss man schon tief in die Tasche greifen (und bewegt sich weit jenseits des PP2).


ups, das war mir nich klar, die platine kannte ich tatsächlich nicht. allerdings sind in meinen tests der pp2 und die phonobox mk2 von project soviel besser weggekommen als die vorhandenen paltinen der verstärker die ich testete das ich eine externe lösung ab nun immer favorisiere. aber ich lass mich gern belehren
audiophile grüße!
pitufito
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2006, 11:38

aber ich lass mich gern belehren


Ich will ja niemanden belehren . Ich beschaeftige mich allerdings schon eine Weile mit Produkten von Audionet. Ich habe da schon allerhand gehoert, nur besitze ich keines, weil mir das noetige Kleingeld fehlt. Die Jungs in Bochum bauen da wirklich sehr feine Sachen. Sicherlich ist die Platine weit entfernt von einer PAM, aber immer noch besser als ein PP2 oder eine Phonobox....
Schwarzwald
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2006, 17:08
hallo,

bin auch der meinung, daß die interne platine eine gute lösung ist. einen pp2 wird sie weit hinterr sich lassen. du müßtest dich wahrscheinlich auf mm oder mc festlegen im vorfeld.

bin auch rega fan, aber der neue woody von transrotor liegt noch absolut in deinem preisrahmen; als system könnte ich dir dann (für den kleinsten bausatz arm, den rega rb 250 etw. modifiziert) das ortofon mc 25 fl oder, den kleineren bruder, den e empfehlen (beides mc).

grüße - schwarzwald.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist das richtige?
c._Pauli am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  68 Beiträge
Plattenspieler?
janeausdemjungel am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  13 Beiträge
Mein erster Sub
GinTonic4414 am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  16 Beiträge
Welcher Verstärker ist der Richtige?
xXChillerXx am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  19 Beiträge
Plattenspieler beratung
DerDeutscheTon! am 29.06.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  16 Beiträge
Der richtige Verstärker
Ketrac90 am 14.10.2015  –  Letzte Antwort am 30.10.2015  –  36 Beiträge
Was ist das Richtige?
pixelpress am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  13 Beiträge
was ist das richtige!?
King.oTTo am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  23 Beiträge
Suche Plattenspieler
angelob am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  3 Beiträge
Plattenspieler <200??
woodo am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792