Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pianocraft und neue Lautsprecher...

+A -A
Autor
Beitrag
Raffa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mrz 2006, 13:59
Hallo,

besitze seit kurzem ne neue Pianocraft 600 und bin vom preisleistungsverhältnis wirklich begeistert. wollte mir eigtl. noch einen sub dazu kaufen, allerdings habe ich mir überlegt lieber etwas bessere Standlautsprecher zuzulegen. Meint ihr,. dass das sinnvoll ist? Kennt ihr vielleicht sogar standls die zur pianocraft passen würden oder wäre diese mit stands einfach überfordert? Ich suche halt gute, die preislich in den rahmen der Pianocraft passt. also für so um die 300-500€ das Paar.

Für jegwede Empfehlung oder Tipps wäre ich sehr dankbar. Dachte erst an KEF iq5, aber die sind wohl recht schwach im Bassbereich, gell? Sollen übrigens auch optisch was hermachen und nicht zu gross sein.


Danke, gruß
Raffa
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Mrz 2006, 21:17
mhmm... keiner ahnung?
Allgäuer
Stammgast
#3 erstellt: 02. Apr 2006, 07:48
Hatte mal eine Vorgängerversion der Pianocraft. Habe mich allerdings zu ordentlichen Kompakten entschieden (Dynaudio42) und einen "passenden" Yamaha-Sub. War eine nette Lösung. Ob ich allerdings Stand-LS an die PiCr anschließen würde? Eher nein. Ich denke, da ist sie ein wenig überfordert. Mit dem Sub wird der Anlage ein Wenig unter die Arme gegriffen und mit den Dyn´s kommt sie auch halbwegs klar.
Würde Dir also empfehlen, mal ein paar Kompakte anzuhören. Eine Steigerung zu den mitgelieferten LS ist da schnell erreicht.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Apr 2006, 09:34
ich würde mir mal die magnat quantum boxen ansehen, in der preisregion imho sehr gut. wharfedale, B&W, Kef, Monitor Audio könnte man sich ebenfalls mal antun.
Raffa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Apr 2006, 15:48
Vielen Dank für eure Antworten,

inzwischen denk ich auch das ne einigermassen vernünftige kompakte und ein aktiver sub wahrscheinlich besser ist.

Also, von Magnat halt ich irgendwie nicht so viel, und die Dynaudio hab ich noch nicht gehört, aber ist interessant.

welche denkt ihr denn würde besser passen ne kef iq3 oder ne klipsch rb25? Oder vielleicht ne b&w 601 oder lieber was ganz anderes?

Danke für eure weiteren Antworten,

gruss,
r
Mo_2004
Stammgast
#6 erstellt: 02. Apr 2006, 15:58
die klipsch sb 25 wird ja gerade bei ebay verramscht. ich hatte auch mal ne klipsch sb 1 oder 2 war das glaube ich. die fand ich nicht so toll.

zu den anderen modellen kann ich dir leider keine auskunft geben.

gruss
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 02. Apr 2006, 16:33
Hi,

grundsätzlich haben Standboxen bei gleicher Serie einen eher niedrigeren Wirkungsgrad und sind somit auch für die Pianocraft gut. Übrigens finde ich die Lautsprecher dieser Yamaha Anlage schon recht gut klingend.
Zumindest in der 200 Euro Kompaktboxenklasse dürften die gut mithalten.
Gute Kompaktboxen für ettwas über 500 Euro sind für mich die nuWave 35 von Nubert. Sie können trotz relativ niedrigem Wirkungsgrad gut mit der Pianocraft betrieben werden (habe beides bei mir). Harmoniert sehr gut finde ich.

Gruss
Nick
schackchen
Stammgast
#8 erstellt: 02. Apr 2006, 22:46
Okay...also das ist doch mal ein Thread, der von mir hätte sein können.

Ich besitze nämlich die E400 und stand vor genau der selben Frage.

Um eines vorweg zu nehmen...die IQ3 von KEF, die B&W 600`er sowie die NuWave 35 von Nubert standen auch bei mir zur Debatte. Genauso wie ein Subwoofer.

Wobei ich mich Leisehörer anschließen muß, denn die dazugehörigen Lautsprecher sind imho sehr sehr gut und eigentlich optimal auf die Pianocraft abgestimmt. Die Leute von Yamaha wissen was sie tun und da wird man schnell enttäuscht, wenn man denkt, man gibt einfach mal 300€ aus und denkt, die neuen Lautsprecher stellen die Speaker von Yamaha locker in den Schatten. Dem ist nämlich garantiert nicht so !

Ich habe mich für die NuWave 35 entschieden und will auch begründen wieso.

Ein aktiver Subwoofer kam für mich nicht in Frage, da es ein Sub sein muß, der schnell und präzise arbeiten muß, was eher sehr wenige können in einer akzeptablen Preisklasse. Es tendiert eher doch hin zum "dröhnen" und ich hab den Sub schnell wieder abgeklemmt, da es ohne einfach viel angenehmer klang. Hab den YST-015 von Yamaha sowie meinen vorhandenen AW-440 von Nubert dran ausprobiert und so recht hat mir keiner gefallen. Ist nunmal Stereo und da verfälscht ein Sub schnell das Klangbild. Wirkt alles schnell schwammig und klingt einfach nicht mehr so sauber.

Deshalb also lieber gute Kompakte.

Die B&W fielen für mich nach einem Probehören flach, da sie im Vergleich zu den Original-Lautsprechern kaum spürbar besser klangen und da die B&W auch nach sehr potenten Verstärkern lächzt, brach sie ziemlich schnell ein und klang nicht mehr souverän.

Die KEF`s dagegen klangen schon recht ordentlich, aber gegen die NuWave 35 haben sie kläglich verloren. Die NuWave35 kommt schon mit sehr wenig Verstärkerleistung aus und spielt so knackig, feinzeichnend und räumlich, das man Freudentränen in den Augen hat.

Nach nur 10 Minuten Hörtest stand fest: Die NuWave 35 ist für die Pianocraft gemacht und ich bin, seitdem ich sie mein Eigen nennen darf, immer noch höchst zufrieden. Meiner Meinung nach eine der besten Kompakten auf dem Markt bis 1000€.

Und da Nubert 4 Wochen Rückgaberecht gewährt rate ich Dir...bestell sie und auch Du wirst nach 10 Minuten meiner Meinung sein. Wenn nicht, sendest Du sie einfach wieder zurück.(was Du natürlich nicht tun wirst !)


Viele Grüße
schackchen


PS: Auch ich halte nichts von Magnat. Wollte ich mal noch schnell los werden.


[Beitrag von schackchen am 02. Apr 2006, 22:47 bearbeitet]
aldi2106
Stammgast
#9 erstellt: 03. Apr 2006, 10:26
Moin.

Ich hab ebenfalls die E400 und kaufte mir kürzlich die Canton Karat L 100 dazu, weil die dazugelieferten Boxen zwar ganz nett klingen, ich aber doch schon mal "etwas" lauter höre. Standboxen kamen für mich eh nicht in Frage (mein Zimmer hat 12 m², sodass ich beschloss die Kompakten von Canton zu kaufen. (Ich werd mir wohl auch bald ne ausgewachsene Anlage zulegen vllt NAD)

Aber mal ehrlich, wir reden hier über eine 500€ Komplettanlage (oder halt 400€) mit DVD-Player (oder CD-Player)!!!!!!
Ich bin ja sowieso schon erstaunt was Yamaha aus diesem Preis schon herausgeholt hat. Aber für ernsthaftes HiFi sollte man sich doch in einer anderen Preisklasse umsehen.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass man für 400 respektable 500 Euros nichts besseres bekommt (wenn ich mir bei Saturn diese Pappmüllhaufen für 350 ansehe........) :-!

MfG
aldi2106
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 03. Apr 2006, 16:32
Hi,

immer dieses Preisklassendenken. Für mich ist die Pianocraft auch so schon ernsthaftes Hifi bei dem es sich lohnt die Boxen auf Boxenständern gut zu positionieren.
Wenn man aufrüsten möchte gehen da auch teurere Boxen.
Die Pianocraft spielt mit allen anderen Boxen von mir auch bei gehobener Zimmerlautstärke genausogut wie meine Cambridge A500/Marantz DR4050 Hauptanlage.
Die Klangunterschiede gegenüber meiner Hauptanlage sind derart minimal das ich von besser oder schlechter garnicht reden kann.

Gruss
Nick
DZ_the_best
Inventar
#11 erstellt: 03. Apr 2006, 17:10


PS: Auch ich halte nichts von Magnat. Wollte ich mal noch schnell los werden.


So schnell wie du diesen Satz geschrieben hast, so unüberlegt ist er.


Also:
Anhören und selbst urteilen.

MFG DZ
Raffa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Apr 2006, 17:36
Hallo,

toll, dass ihr so zahlreich antwortet. Also die B&W habe ich mir letztlich angehört, hab ehrlich gesagt auch keinen vorteil gegenüber den standard ls gehört, wobei ihr wirklich recht habt, dass diese schon sehr sehr gut sind, nur würde ich gerne halt noch etwas mehr haben. Die Kef´s habe ich nocht nicht gehört, sie gefallen mir aber optisch sehr gut, das ist für mich nicht vollkommen unwichtig. werd mir aber auf jedenfall mal die nubert anhören, danke für den tipp.
@ DZ_the_best
übrigens bezüglich der magnat muss ich dazu sagen, dass ich da auch son bisschen deswegen gegen magnat bin, weil die mir immer son bisschen mediamarkt mässig vorkommen, wahrscheinlich gibt es aber wirklich auch sehr gute, nur wie gesagt bin ich in der hinsicht auch son bisschen ein "marken fetischist".

was meint ihr eigtl. wie hoch sollten die lautsprecherständer sein?
DZ_the_best
Inventar
#13 erstellt: 03. Apr 2006, 19:01


übrigens bezüglich der magnat muss ich dazu sagen, dass ich da auch son bisschen deswegen gegen magnat bin, weil die mir immer son bisschen mediamarkt mässig vorkommen


Der Standort eines Lautsprechers macht ihn doch nicht schlechter, oder?



nur wie gesagt bin ich in der hinsicht auch son bisschen ein "marken fetischist".


Tunnelblick trifft es wohl eher.


Zumindest sollte man sie Probe hören, bevor man urteilt.
Schaden wird es nicht.

MFG DZ
Leisehöhrer
Inventar
#14 erstellt: 03. Apr 2006, 19:29
Hallo Raffa,

sage bitte mal wie gross dein Hörraum ist und ob die Boxen kompromisslos positioniert werden können. Hast du Boxenständer ?

Gruss
Nick
Raffa
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Apr 2006, 19:37
Hey,

also mein Hörraum ist 20qm, die boxen können prinzipiell kompromisslos positioniert werden (nun nicht gerade in der mitte des raumes oder vor der tür..;)) habe noch keine lautsprecherständer, möchte mir aber welche zulegen und überlege nun wie hoch diese sein müssten.

hast du da vielleicht eine idee?

gruss,

r
schackchen
Stammgast
#16 erstellt: 03. Apr 2006, 20:03

DZ_the_best schrieb:


übrigens bezüglich der magnat muss ich dazu sagen, dass ich da auch son bisschen deswegen gegen magnat bin, weil die mir immer son bisschen mediamarkt mässig vorkommen


Der Standort eines Lautsprechers macht ihn doch nicht schlechter, oder? ;)



Okay...habe gerade Deine Anlagen-Komponenten erblickt. Da würde ich natürlich genauso reagieren wie Du.
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 03. Apr 2006, 20:08
Hallo Raffa,

ich finde selbstgebaute Boxenständer am besten. Begründung :
1. Auf den cm genau in der Höhe bestimmbar.
2. Günstiger und dabei mindestens genausogut wie Fertigwahre.
3. Kreativität kann zu den schönsten LS Ständern führen.

Die Raumgrösse ist gut für Kompakt und Standboxen. Wenn es nicht deutlich über 500 Euro geht wüde ich auch nur Kompaktboxen nehmen. Die nuWave 35 gehen im Bass recht tief was für die Raumgrösse gut ist.
Ich wohne in Tübingen, falls das nicht zu weit für dich ist lade ich dich zum probehören ein.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 03. Apr 2006, 20:19
Ich würde eine Lautsprechermarke nicht ausschliessen weil sie früher schlecht war. Der heutige Stand ist doch wichtiger oder ? Und da scheint nicht nur Magnat sondern auch Heco oder Canton wieder interessant zu sein.
Heco Elan 300 oder Canton Ergo 603 (falls noch bezahlbar)
würde ich ohne weiteres miteinbeziehen.

Gruss
Nick
aldi2106
Stammgast
#19 erstellt: 04. Apr 2006, 09:41
joah von den Heco Elan 300 hab ich auch schon gehört, dass die sehr gut sein sollen. Und was die Canton Ergo 603 anbelangt, ich würde eher nach einem Restposten der alten Modelle also 202 und 302 Ausschau halten. Die sind nämlich auch nicht viel schlechter, vor allem aber wesentlich günstiger.

Gruß
aldi2106
albray
Inventar
#20 erstellt: 04. Apr 2006, 11:58

Leisehöhrer schrieb:
Ich würde eine Lautsprechermarke nicht ausschliessen weil sie früher schlecht war. Der heutige Stand ist doch wichtiger oder ? Und da scheint nicht nur Magnat sondern auch Heco oder Canton wieder interessant zu sein.
Heco Elan 300 oder Canton Ergo 603 (falls noch bezahlbar)
würde ich ohne weiteres miteinbeziehen.

Gruss
Nick


Genau so ist es
Nur wird hier hauptsächlich auf Magnat "herumgehackt", deshalb werden die halt immer zuerst genannt.

@Threadersteller
Für 500€ würde ich mir trotzdem mal die Quantum 903 von Magnat anhören
Ich hab sie als Rear und bin sehr zufrieden mit ihnen.
Janophibu
Stammgast
#21 erstellt: 04. Apr 2006, 13:52
Da die Yamaha Lautsprecher bereits sehr gut sind würde ich so vorgehen:

1. anständige Lautsprecherständer kaufen oder selber bauen
2. die vorhandenen Lautsprecher optimal im Raum positionieren (gescheite LS Kabel ab 2.5mm² verwenden)
3. die Lautsprecher dann entweder entkoppeln oder ankoppeln

4. falls noch unzufrieden einen guten!! Subwoofer dazu nehmen

5. wenn immer noch Handlungsbedarf besteht erst dann mich nach anderen Kompakten umsehen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher Pianocraft
Clancy7 am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  30 Beiträge
Pianocraft
T4MC am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  16 Beiträge
Suche neue Lautsprecher für Pianocraft E410
Superpippo87 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  19 Beiträge
Neue Boxen oder PianoCraft?
Novize am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  15 Beiträge
Lautsprecher für Pianocraft E410?
mklang05 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Pianocraft E400
GinTonic4414 am 27.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  39 Beiträge
pianocraft
Jogi_Bär am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  19 Beiträge
Brauche neue Anlage - Yamaha PianoCraft ?
ClausJesup am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung Pianocraft
Biotom1234567 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  6 Beiträge
Denon Komponenten oder Pianocraft E410?
snape1234 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Canton
  • Klipsch
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedThomson83
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.832