Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Lautsprecher Pianocraft

+A -A
Autor
Beitrag
Clancy7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jan 2010, 21:17
Hallo,
ich bin neu hier.

Ich bin auf der Suche nach neuen, besseren Lautsprechern für meine Yamaha Pianocraft e810. Mein Budget ist mit max. 400€ recht schmal bemessen, doch ich bin mit meinen 18 Jahren noch Schüler und habe mir die Pianocraft, und das jetzt zur Verfügung stehende Geld durch Ferienjobs erarbeitet.

Ich liebe es Musik zu hören, am liebsten mit einer guten Anlage . Es kommen nur Regal Lautsprecher in Frage, da ich für Andere nicht genug Platz habe. Zumal müssen die Lautsprecher ziemlich nahe an der Wand stehen. Bei einer Tiefe des Lautsprecher von 27 cm. sind nur noch ca. 15cm zur Wand.

Ich werde die Boxen für ca. 90% Prozent Musik und 10% Fernseh und DVD verwenden.
Ich höre größtenteils Folk, sonst ist aber so ziemlich Alles dabei.

Bis jetzt hätte ich an diese Lautsprecher gedacht:

Canton GLE 430
Nubert Nubox 311
KEF IQ 10

Die Canton würden mich im Moment am meisten ansprechen, da diese mit 300€ das Paar sehr günstig wären.

Schonmal vielen Dank für die Antworten


[Beitrag von Clancy7 am 11. Jan 2010, 21:18 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2010, 10:53
Würde mal versuchen, eine KEF iQ1 (Auslaufmodell, Vorgänger der iQ10) zu ergattern, dürften so um 260 € im Paar liegen: www.hifi-im-hinterhof.de

Ansonsten bietet die DALI LEKTOR 1 (340 € im Paar) ein sehr angenehmes Klangbild und ist völlig aufstellungsunkritisch bzw. braucht auch die Nähe zur Wand für einen guten Bass.
hifiberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Jan 2010, 11:02
Was fehlt denn den Yamaha Lautsprechern? Klingen sie dir zu warm? Weil iQ10 und GLE sind ja eher härtere, hellere Lautsprecher.
mroemer1
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2010, 11:03
Auch machbar: Klipsch RB 61

http://www.redcoon.d...d/1003/refId/basede/

Ist BR nach vorne und recht Wirkungsgradstark.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jan 2010, 11:07 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jan 2010, 13:05
Hallo,
schonmal danke für die Vorschläge.
Die Klipsch würden mich schon ansprechen, nur würden die dann sehr nahe an der Wand stehen :(. Aber diese haben den RB ? ja nach vorne. Heißt das, dass die Entfernung zur Wand egal wäre ?
Und wie sieht es mit der Klangqualität dieser aus ?
Sind die eine merkliche Verbesserung zu den jetztigen Lautsprechern ?
mroemer1
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2010, 13:11
Egal ist die Entfernung zur Wand auch hier nicht, etwa 10cm Abstand sollten schon sein.

Zumindest ist durch den frontseitigen BR Kanal und die Grundabstimmung des LS das Wandproblem deutlich minimiert.

Ich kenne die Pianocraft LS.

Die sind gar nicht mal schlecht, eine Verbesserung ist die Klipsch aber trotzdem (wie auch alle anderen von dir angegebenen LS), nur ist sie auch klanglich ganz anders abgestimmt.

Also ums anhören kommst du nicht drumherum.

2 Fragen aber bitte:

Wie groß ist eigentlich dein Raum?

Warum willst du die Yamaha LS austauschen, was genau gefällt dir daran nicht und was erwartest du dir von neuen LS?


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jan 2010, 13:20 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Jan 2010, 14:12
Hi
Mein Raum ist ca. 6m x 4 groß.
Die Lautsprecher stehen an der Längsseite ca. 3.5m weit auseinander. Ich sitzte in der Mitte dieser gegenüber.
Von den Lautsprechern erhoffe ich mir am meisten eine Verbesserung des Klangbildes. D.h. die detailgetreuere Darstellung von verschiedenen Instrumenten und auch eine Basswiedergabe, die ein wenig besser ist als die der Yamaha Lautsprecher.
Leider besteht bei mir weit und breit nicht die Möglichkeit diese Lautsprecher probezuhören
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2010, 14:42
Wo bist du her?

Hast ja einen recht großen Raum und dazu noch eine große Basisbreite.

Klar kann mann hier durchaus mit Kompaktlautsprechern was machen.

Nur unter diesen Bedingungen und Wandnah aufgestellt wird es schwierig ein wirklich gutes Ergebnis zu erreichen.

Wenn also Standlautsprecher nicht möglich sind, hast du schon mal darüber nachgedacht deine Yamahas fürs erste durch einen aktiven SUB zu unterstützen oder halt alternativ eben wie du es geplant hast höherwertige LS zu kaufen und diese gegebenenfalls später durch einen SUB zu ergänzen?

Zumindest, wenn Klipsch, solltest du auch mal die RB 81 in Erwägung ziehen, die ist kaum teurer als die kleinere RB 61, dürfte mit deinem Raum, auch im Bass ohne Subunterstützung, deutlich besser klarkommen:

http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jan 2010, 14:49 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jan 2010, 14:45
Regensburg
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2010, 14:47
Hier, der hat sogar DALI:

http://www.hifi-barth.com/home.html
Clancy7
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Jan 2010, 18:08
Hi
Ich habe mich heute doch leider ein wenig mit meiner Zimmergröße verschätzt . Ich war nämlich im Computerraum in der Schule als ich die vorherigen Beiträge geschrieben habe . Nun habe ich nochmal nachgemessen. Der Raum ist ziemlich genau 5m x 3m groß. Also kann ich die rb 81 eigentlich fast schon ausschließen, da die mir doch ein wenig zu groß sind und auch das preisliche Limit sprengen.
Ich denke ich werde mir in nächster Zeit mal die KEF und Dali in Regensburg anhören.
Die Klipsch rb 61 würden mich im Moment aber immer noch am meisten anprechen
Es wäre natürlich auch eine Möglichkeit diese zum Probehören zu bestellen und bei Nichtgefallen dann die zweiwöchige Rückgabefrist zu nutzen .


[Beitrag von Clancy7 am 12. Jan 2010, 18:09 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2010, 18:18
Für diese Raumgröße wäre die RB 61 auch die bessere Wahl, das hast du schon richtig erkannt.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jan 2010, 18:18 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jan 2010, 19:36
So,
ich habe heute die KEF iQ10 probegehört.
Die erste CD war "SIGH NO MORE" Von Mumford and Sons.
Die iQ10 wussten hier zu gefallen. Die einzelnen Instrumente wurden detaillierter als auf der Pinanocraft dargestellt, vorallem wenn sie alle gleichzeitig im Einsatz waren entstand kein "Musik-Brei".

Die zweite CD war "DESIRE" von Bob Dylan. Hier hauten mich die Lautsprecher mit der Klarheit und der (für meine ungeschulten Ohren )nahezu perfekten Darstellung der einzelnen Instrumente fast um .

Die letzte CD war "BORN TO RUN" von Bruce Springsteen. Beim Anhören dieser wurde ich aber enttäuscht, da die Lautsprecher fast gar keinen Bass wiedergaben. Trotz des wieder vorhandenen Detailreichtums hörte es sich einfach flach und fast schon langweilig an.

Leider waren die DALI nicht vorhanden und als ich nach Alternativen zu den KEF fragte, wurde mir gesagt in dieser Preisklasse gäbe es nichts vergleichbares .

Die KEF werde ich mir jetzt auf jeden Fall nicht kaufen, da sie zwar detailreich spielen, der Bass aber sehr fehlt und der Klang für meinen Geschmack ein wenig zu "kühl" war. Auch habe ich nicht den Willen einen extra Subwoofer anzuschaffe, da die meisten "musikalischen" ja sowieso erst um die 200€ anfangen.
Die DALI fallen nun auch aus der der engeren Auswahl, da mich mir diese ohne vorherige Hörprobe nicht zulegen werde und diese mich allgemein nicht so ansprechen .

So bleibt mir nun wohl nichts anderes überig als die Klipsch auf Verdacht zu bestellen und bei Nichtgefallen die Rückgabefrist zu nutzen.


[Beitrag von Clancy7 am 15. Jan 2010, 19:53 bearbeitet]
hifiberlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 15. Jan 2010, 21:29

Clancy7 schrieb:
So,
ich habe heute die KEF iQ10 probegehört.
Die erste CD war "SIGH NO MORE" Von Mumford and Sons.
Die iQ10 wussten hier zu gefallen. Die einzelnen Instrumente wurden detaillierter als auf der Pinanocraft dargestellt, vorallem wenn sie alle gleichzeitig im Einsatz waren entstand kein "Musik-Brei".

Die zweite CD war "DESIRE" von Bob Dylan. Hier hauten mich die Lautsprecher mit der Klarheit und der (für meine ungeschulten Ohren )nahezu perfekten Darstellung der einzelnen Instrumente fast um .


Hehe als ich bis hierhin gelesen hatte, habe ich mich gefragt wann dann die Ernüchterung in Sachen Bass kommt. Siehe da, sie kam dann noch.
Bin gespannt wie dir die Klipsch gefallen. Die konnte ich selbst noch nicht hören. Ich finde es unheimlich schwierig die mitgelieferten Yamaha Lautsprecher durch bessere (Regal-LS) zu ersetzen ohne ein Vielfaches ihres Preises auszugeben.
Clancy7
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Jan 2010, 18:44
Hallo.
Ich bin mir jetzt leider wieder etwas unschlüssig, vorallem nachdem ich den Test der STEREO gelesen habe.
In diesen waren außer den Klipsch auch die Canton Chrono 502, welche den Testsieg errungen haben. Nun bin ich am überlegen ob ich vielleicht doch 40€ mehr für die Canton investieren sollte
Oder doch die 311er von Nubert ?


[Beitrag von Clancy7 am 16. Jan 2010, 19:13 bearbeitet]
xxstadtkindxx
Neuling
#16 erstellt: 17. Jan 2010, 01:14
Ich würd dir erst mal nen Yamaha YST-SW015 für deine Anlage Empfehlen, mit dem Minimalsten an Einsatz haste da den Größten Sprung in Sachen Dynamik, Die Chrono sind schon feine Lautsprecher aber am ende gibste 400 bis 500 Euro aus für ne Verbesserung von 10%, ich denke die Jungs von Yamaha packen schon halbwegs gescheite Lautsprecher zu deren Anlage.

und mal ne Andere Frage wenn du dcoh schon für ne 810 knappe 400 euro ausgeben tust warum haste dir dann nicht gleich ne MCR 1330 gekauft ????? ja das frag ich mich.......


denn 810 + chrono = ca 800 - 900 euro

MCR 1330 gibts beim Saturn in Wiesbaden für 849€


[Beitrag von xxstadtkindxx am 17. Jan 2010, 01:16 bearbeitet]
zugroaster
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Jan 2010, 01:28
hallo, einfach mal als alternative. rft br25 mit neuen sicken. bei nichtgefallen stellst du sie wieder in die bucht. kostet höchstens 15 euro verlust. und ich denke du wirst sie behalten. lg stefan
und ja meine shifttaste ist defekt ,-9
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 17. Jan 2010, 12:13

Clancy7 schrieb:
Ich bin mir jetzt leider wieder etwas unschlüssig, vorallem nachdem ich den Test der STEREO gelesen habe.
In diesen waren außer den Klipsch auch die Canton Chrono 502, welche den Testsieg errungen haben. :?

Das bringt dich also auch nicht weiter.
Eine Canton und eine Klipsch klingen stark unterschiedlich, scheinen aber beide den Redakteuren gefallen zu haben. Wer sagt aber, dass sie dir gefallen? Ein Redakteur ist auch nur ein Mensch mit bestimmten Vorlieben.
Du kannst dich nicht mal auf die Frequenzgangmessungen der Stereo verlassen, weil sie unzureichend messen (nicht unter Winkel) und selbst die Achsenmessung "totglätten" bis jeder Lautsprecher gut aussieht.

Wenn du eine grobe Richtung nenne kannst, wie der Lautsprecher klingen soll (manch einer mag z.B. etwas mehr Bass und etwas zurückgenommene Höhen), dann kann man die Auswahl etwas einschränken.
Am Probehören kommst du nicht vorbei, dies möglichst bei dir zuhause.
Clancy7
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Jan 2010, 13:12
Hi,
ich habe mir die e810 gekauft, weil ich die bei Media Markt für 350€ bekommen habe und damals noch nicht genaug Geld für eine bessere hatte.

Also die grobe Richtung wie der Lautsprecher klingen sollte:
-Nicht zu basslastig, es sollte aber ein Bass vorhanden sein. Zumindest so stark wie bei meinen derzeitigen Yamaha. Hier muss ich sagen, dass ich die Bassstärke beim Verstärker nicht angehoben habe und mir das so eigentlich genügt. Aber es sollte auf jeden Fall mehr Bass als bei den iQ10 wiedergegeben werden.
-Die Boxen sollten außerdem sehr außgewogen, bzw neutral den auf der CD vorhandenen Klang wiedergeben und dabei sehr detailreich spielen.
-Zu den Höhen ist zu sagen dass diese nicht zu prägnant sein sollten, sondern sie sollten sich am besten gekonnt in das Klangbild einfügen.

Wir haben außerdem selbst die Canton LE 500 im Wohnzimmer stehen und das Klangbild ist meiner Meinung nach nicht schlecht. Ich weis aber natürlich nicht ob man diese mit heutigen Canton Lautsprechern vergleichen kann.


Zudem habe ich mich leider mit dem Test vertan. Der Test war in der AUDIO und nicht in der STEREO. Tut mir leid .


[Beitrag von Clancy7 am 17. Jan 2010, 14:14 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#20 erstellt: 17. Jan 2010, 14:13
Deiner Beschreibung nach könnte eine nuBox passen.
Wenn genug Platz ist, wäre eine 381 besser als eine 311. Die 381 schafft einen tieferen Bass und hat zudem einen höheren Wirkungsgrad, was an Kompaktanlagen von Vorteil sein kann, wenn es mal etwas lauter werden soll.
jeremiah
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jan 2010, 14:29
Sind die Nuberts manchmal etwas nervig im Hochton?
Ich habe die noch nicht gehört, aber meine sowas ("leicht überbrillant") mal in einem Testbericht gelesen zu haben.


[Beitrag von jeremiah am 17. Jan 2010, 14:32 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Jan 2010, 14:32
Die Nubox 381 hatte ich auch schon in der näheren Auswahl, nur bei mir ist leider der Wandabstand das größte Problem :(.
Bei der 381er würde ich maximal 15-20cm Wandabstand schaffen
Amperlite
Inventar
#23 erstellt: 17. Jan 2010, 14:54

jeremiah schrieb:
Sind die Nuberts manchmal etwas nervig im Hochton?
Ich habe die noch nicht gehört, aber meine sowas ("leicht überbrillant") mal in einem Testbericht gelesen zu haben.

Diese Lautsprecher gehören zu den linearsten, die am Markt zu finden sind.

Clancy7 schrieb:
Bei der 381er würde ich maximal 15-20cm Wandabstand schaffen :cut

Ob es 20 oder 25 Zentimter sind, ist eigentlich egal - das wird das grundsätzliche Problem mit der Wand nicht nennenswert verschlimmern.

Nur für das BR-Rohr brauchst du einen Mindestabstand von 3 Zentimeter.


[Beitrag von Amperlite am 17. Jan 2010, 14:56 bearbeitet]
Clancy7
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Jan 2010, 15:01
OK,
den 3cm Abstand schaffe ich leicht . Sind die Lautsprecher dann auch eine wirklich bemerkbare Verbesserung zu den Jetztigen ?

Wenn ja werde ich die dann mal Bestellen und falls sie nicht gefallen wieder zurückschicken.
Amperlite
Inventar
#25 erstellt: 17. Jan 2010, 15:41

Clancy7 schrieb:
Sind die Lautsprecher dann auch eine wirklich bemerkbare Verbesserung zu den Jetztigen ?

Ja, ich meine doch.
Ich werde für meine alten Herrschaften demnächst auch eine Anlage vom Schlage Pianocraft mit einer Nubert-Kompaktbox kombinieren.
Clancy7
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jan 2010, 14:02
Hi
Die Nuberts sind gerade gekommen. Ganz schön groß sind die Dinger .
Nachher werde ich meine Erfahrungen schildern
Clancy7
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Feb 2010, 18:24
Hallo,
es hat nun doch etwas länger gedauert, bis ich hier meine Erfahrungen mit der Nubox 381 schildere.
Beim Auspacken fiel mir natürlich ersteinmal die Verarbeitung auf. Diese ist wie es ja auch viele Test bestätigen wirklich spitze.
Als ich die Boxen dann verkabelt hatte und das erste mal anhörte, wussten sie aber nicht so recht zu gefallen . Der Bass und die Detailtreue waren zwar da, aber es klang Alles so als hätte man einen "Weichzeichner" über die Musik gelegt. Es fehlter der letzte "Kick". Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Ich habe dann aber daran gedacht, dass hier im Forum ja oft vom Einspielen der Lautsprecher geredet wird.
Und wahrhaftig! Nach 2 oder 3 Tagen gefiel mir der Klang um Weiten besser als am Tag des Auspackens. Ich weis natürlich nicht, ob sich die Lautsprecher in dieser Zeit wirklich eingespielt haben oder ob sich mein Gehör einfach an den neuen Klang gewöhnt hat .
Aber alles in allem bin ich jetzt mit dem Kauf wirklich zufrieden und vermisse meine alten Lautsprecher der Pianocraft überhaupt nicht .
Ich kann die Nubox 381 wirklich jedem empfehlen. Die klangliche Verbesserung ist wirklich nicht zu überhören :).
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 03. Feb 2010, 18:56

Ich weis natürlich nicht, ob sich die Lautsprecher in dieser Zeit wirklich eingespielt haben oder ob sich mein Gehör einfach an den neuen Klang gewöhnt hat

Wenn du direkt nach dem Auspacken gehört hast, könnte wegen der winterlichen Temperaturen das Ferrofluid noch fest gewesen sein, was den Hochton dumpf werden lässt.
Moonlight3
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Feb 2010, 20:00
Ja, die Nubox 381 ist schon was schönes =)
Überlege, mir die nach ostern auch zuzulegen.

Klingen die auch nich überbassig?
Ich mein, die stehen ja A im Regal und B ist der Wandabstand bei dir anscheinend sehr gering.

Auf jeden fall schön, dass du die passenden LS gefunden hast

Gruß Moonlight
Clancy7
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Feb 2010, 17:31
Hallo.
Anfangs war der Bass schon etwas ungewohnt, aber meiner Meinung nach nicht übermäßig. Zumal habe ich jetzt doch ungefähr 25cm Wandabstand hinbekommen :).
Ich würde den höheren Bassanteil im Vergleich zu den Pianocraft Boxen aber nicht mehr missen wollen, da die Tiefen nicht übermäßig klingen, sondern sich schön in das Gesamtbild einfügen . Und das trotz Regalaufstellung und relativer Wandnähe .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pianocraft
T4MC am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  16 Beiträge
Pianocraft und neue Lautsprecher...
Raffa am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  21 Beiträge
Lautsprecher für Pianocraft E400
GinTonic4414 am 27.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  39 Beiträge
Pianocraft E810 oder 840?
yipyip am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  15 Beiträge
boxenset für das PianoCraft E810?
projekt=speedy am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  59 Beiträge
Boxen der Yamaha PianoCraft E810: Defekt/Ersatz?
bl4sTeR am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  14 Beiträge
lautsprecher+sub für pianocraft e410
smarties am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  17 Beiträge
Yamaha Pianocraft Alternative
gerDman am 24.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  12 Beiträge
Yamaha Pianocraft E810 - welche Lautsprecher
projekt=speedy am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  8 Beiträge
Frage zur Pianocraft 840
Fruchtiger am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Nubert
  • KEF
  • Klipsch
  • Dali
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.578