Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Boxen oder PianoCraft?

+A -A
Autor
Beitrag
Novize
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jun 2005, 15:41
Hallo,
ich habe hier in meinem 13qm-Zimmer eine ca. 10 Jahre alte Technics-Mini-Anlage (SC-CH530), betehend aus Verstärker, Tuner, CD-Player, Tapedeck(brauche ich eigentlich nicht mehr), das sind kleine Einzelbausteine und das ganze hat damals inkl. der Boxen glaube ich um die DM 1200, also ca. € 600 gekostet. Nun regt sich bei mir der Wunsch nach einer klanglichen Verbesserung (seitdem ich jetzt seit 2 Jahren nen Sennheiser HD 600 mein eigen nenne, haben sich meine Ansprüche etwas erhöht).
Jetzt hatte ich erst mit dem Gedanken gespielt, auf die Yamaha PianoCraft 400 umzusteigen, die ja allenthalben sehr gelobt wird (aus Platzgründen kommt zur Zeit keine "Vollanlage" in Frage, ich wüsste einfach nicht wohin damit). Dann kam mir der Gedanke, dass ich ja auch vielleicht die Boxen der Technics-Anlage gegen hochwertigere tauschen könnte. Mein Budget liegt zur Zeit so bei etwa 500 Euronen. Allerdings weiß ich nicht so genau, was der Verstärker von der Technics taugt. Auf der Front steht "new class A" dran (was-sofern nicht nur ein Marketinggag-doch schon ein gutes Zeichen ist, oder?), aber er hat nur eine Ausgangsleistung von 2 X 35 Watt an 6 Ohm (ich weiß, dass die Leistung nicht unbedingt was mit dem Klang zu tun hat, die Frage ist nur, ob das genug Power ist, um eine ordentliche Kompaktbox zu beliefern).

Nun die Frage: Lohnt sich eine Aufrüstung der Technics-Anlage mit Kompakt-Boxen der €500-Klasse oder lohnt sich das eher nicht (etwa weil der Verstärker nicht gut genug ist) und es wäre sinnvoller, erstmal die PianoCraft zu kaufen (und sich über einen kleinen Fortschritt zu freuen) und nach einigem Sparen diese dann mit neuen Boxen aufzurüsten?

Gruß Andreas
meinkino
Inventar
#2 erstellt: 10. Jun 2005, 18:10
Meist ist bei den kleinen Anlangen der Schwachpunkt die Boxen. Du solltest auf jeden Fall mal Boxen der 500€ Liga dran anschliessen. Empfehlenswert wäre z.B. die Monitor Audio Silver RS1. Einfach probieren.
hammermeister55
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jun 2005, 20:51
Hallo Novize,

ich würde auch eher die Lautsprecher tauschen,

Technics baute wertige Elektronik, mit meist guter

Haltbarkeit.

Für deine 13 qm würde ich auch ein Paar kompakte LS ala
KEF Q1, Nubert, B&W DM 303 oder 601, ALR Entry M,
JM Lab 706/806 oder wenns ein bischen peppiger und teuerer sein soll Klipsch.

Rüdiger
Wiesonik
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2005, 22:04
Nabend Andreas,

ich muß mich meinen Vorrednern anschließen.
Neue Boxen machen Sinn und werden den größten Klanggewinn bringen.
Die 35W reichen mehr als aus um 13qm zu beschallen.

Ich höre zur Zeit in einem gleich großen Raum (der sehr voll gestellt ist)mit DALI Concept 1 (kompaktbox). Eine hervorragende Lösung.

Wenn wieder etwas Geld vorhanden ist heißt die nächste Ausbaustufe ein "besserer" Verstärker.
Wenn die Haupttonquelle CD ist würde ich dort zuletzt ansetzen.


[Beitrag von Wiesonik am 10. Jun 2005, 22:05 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#5 erstellt: 11. Jun 2005, 13:05
Hallo Novize,

schließe mich ebenfalls meinen Vorrednern an und einige wirklich empfehlenswerte Boxenmodelle wurden ja schon genannt, ich denke Du kannst ganz beruhigt sein, denn Deine 500,- EUR wirst Du wohl nur ca. zur Hälfte investieren müssen

Vor ca. 4 Wochen hatten wir das Thema hier in verschiedenen Threads schonmal, aber von den "Suchenden" hat keiner drauf reagiert wohl weil die Marke nicht so populär ist... ich wiederhole nochmal meinen Geheimtip :

Ausverkaufsmodelle der ASW Cantius-Serie... Modell Cantius I od. Cantius II !

Schau´ Dir die Boxen mal hier an :
http://www.dieboxhifi.de/BoxenASW.html
...und ruf´ mal Ralph Wald bei Die Box an und fragst was sie noch verfügbar haben, nach meiner letzten Info von vor 4 Wochen gab´s die Cantius I für 229,- EUR und die Cantius II für 299,- EUR das Pärchen.
Ich finde die ASW´s sind zumindestens wenn man Klang, Qualität und den Preis gleichermaßen berücksichtigt ein echtes Ausnahmeprodukt... was "noch besseres" gibt´s natürlich immer

Ich habe vor kurzem selbst eine kleine ONKYO-Zweitanlage für meine Küche aufgebaut an der die Cantius I spielt, die hat wie alle Cantius Modelle einen eher neutral-musikalischen Charakter und ist unter den "Kleinen" eine erstaunlich erwachsen klingende Box.

Ich hatte ja vor meiner QUADRAL Aurum 30 die KEF Q1 und habe vor der Anschaffung von beiden jeweils eine Menge Kompakte probegehört, mich also schon 2 x sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Die von mir sehr geschätze Q1 ist z.B. im Gegensatz zur ASW ziemlich eindeutig "gesoundetet"... in diesem Fall in Richtung Bassanhebung.

Hier mal ein paar ältere Info´s zu ASW aus dem FORUM :

http://www.hifi-foru...read=9086&postID=6#6

http://www.hifi-foru...ad=8984&postID=61#61

http://www.hifi-foru...read=9070&postID=4#4

P.S. Ergänzung :
Der DALI-Tip von Wiesonik ist prima... und...
frag´ FORUMS-Mitglied Volker Dahmen alias "klingtgut" doch mal nach Vorführmodellen der Monitor Audio.

Wünsche Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung und
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 11. Jun 2005, 13:11 bearbeitet]
Novize
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jun 2005, 19:48
Danke für die Antworten und Tipps, dann werde ich mich also demnächst mal auf die Suche nach ein paar schönen Boxen machen (und im Lautsprecher-Forum weiterfragen).

Gruß Andreas
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 10. Jul 2005, 20:12
Hi,

wobei ich wirklich sagen muss das die Piano Anlage insgesammt klasse ist. Gerade die Lautsprecher finde ich überaschend gut. Ich finde sie klanglich immerhin besser wie Wharfedale bis zur Diamond Serie. Natürlich immer bezogen auf ähnlich grosse Modelle. Für mich gehört die Piano schon zu den Anlagen wo man lange zufrieden sein kann. Sie schaut klasse aus, Bedienung gut, Verarbeitung gut, langlebiger CDP bei mir, hohe Leistung.
Selbst wenn man den besseren Klang mit nur neuen Boxen bekommt würde ich diese Anlage kaufen. Wenn später wirklich der Wunsch nach aufrüsten kommt würde ich ohne weiteres bis zu Kompaktboxen der 1000 Euro Klasse nehmen.
Erst wenn man noch mehr möchte würde ich wieder bei der Elektronik anfangen.
Wenn ich dann noch bedenke das es die Piano schon für 400 Euro gibt...
Es gibt nur eines was ich bei der Piano noch verbesserungsfähig finde. Man sollte die Anlage auch ohne Lautsprecher kaufen können. Und zwar weil man dann noch mehr Möglichkeiten hat. Im Gegenzug glaube ich das auch die Boxen einzeln verkauft gut laufen müssten.

Gruss
Nick
TSstereo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Jul 2005, 20:24

hammermeister55 schrieb:
Hallo Novize,

ich würde auch eher die Lautsprecher tauschen,

Technics baute wertige Elektronik, mit meist guter

Haltbarkeit.

Für deine 13 qm würde ich auch ein Paar kompakte LS ala
KEF Q1, Nubert, B&W DM 303 oder 601, ALR Entry M,
JM Lab 706/806 oder wenns ein bischen peppiger und teuerer sein soll Klipsch.

Rüdiger


stimmt. und die Boxenempfehlungen sin für den Preis auch erst mal die üblichen "Verdächtigen". Hör Dich da erst mal durch und dann entscheide.

Gruss
Thomas
LaVeguero
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2005, 21:06
Grüß Dich!

Ich habe mit der Tannoy Sensys 1 (rund 360 Euro) sehr gute Erfahrungen machen können. Dennoch ist gerade die LS Auswahl eine große Geschmacksfrage. Ein "schlechter" gibt es eher selten. Meist klingen die Boxen zueinander nur "anders".

Welche Art von Musik hörst Du denn? Möchtest du eher nebenher hören oder darf es durchaus analytischer daherkommen? Willst du was spritziges, warmes oder lieber neutrales?

Grüße,

LaVeguero
Novize
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jul 2005, 11:03
Oh, da ist meine Frage ja wieder aus den Tiefen des Forums aufgetaucht...
Bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen, mal verschiedene Boxen anzuören, habe mich aber ein bisschen durchs Forum und das Internet gewühlt und hab mal folgende Kandidaten auf die Auswahlliste gesetzt (wobei Dynaudio, Sensys 1 DC und die Elac eigentlich über dem Budget liegen und schon erheblich besser klingen müssten, um in die Wahl zu kommen).

Kef Q1 (€ 398)
Dynaudio Audience 42 (€ 650)
Monitor Audio Silver RS 1 (€ 500)
Tannoy Sensys 1 (ca. € 400)
Tannoy Sensys 1 DC (ca. € 698,-)
B&W DM 601 S3 (ca. € 400)
B&W DM 303 (ca. € 300)
Wharfedale Diamond 9.2 oder 9.1
Wharfedale Evolution 8
Elac BS 203.2 (660,-)

Zur Musik, die ich höre: ca. 50% Jazz (Tendenz steigend), 40% Rock (kein Metall), Pop (also solcher für "erwachsene" Leute), Alt-Country (Ryan Adams usw.), Folk, Singersongwriter und 10% Klassik (Tendenz steigend). Die Lautsprecher sollten von der Charakteristik eher zu Jazz und Klassik passen, weil ich hier intensiver Musik höre, das andere läuft mehr so nebenher. Ich höre bei Zimmerlautstärke (manchmal vielleicht gehobene Zimmerlautstärke, bisher hat sich aber noch kein Nachbar beschwert), keine Partybeschallung geplant.

Ob ich es eher analytisch, sprizig, warm oder neutral mag, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, dazu fehlt mir die Hörerfahrung.

Vielleich noch ein Wort zu Raum und Aufstellung der Boxen: Leider ist die Aufstellung im Moment suboptimal, um es mal vorsichtig zu sagen. Die Boxen stehen auf(!) Regalen, also quasi unter der Zimmerdecke und mehr oder weniger direkt an der Wand (bei der einen mit 5cm Abstand, bei der anderen mit 10 cm) und ich höre auch nicht im Stereodreieck. Leider ist in diesem Zimmer keine andere Aufstellung möglich, weswegen auch manche Box von der Liste geflogen ist, weil sie zu hoch ist wie z.B. die B&W 602 S3 (vielleicht lässt sich bei sehr kompakten Boxen noch ein anderes Plätzchen finden, aber eigentlich sieht es schlecht aus).
Nach dem, was ich bisher gelesen habe, brauche ich also Boxen, die verstärker- (siehe erstes Post) und aufstellungsunkritisch sind (und die natürlich auch unter besseren Umständen nach nem Umzug besser klingen, da muss ich einen Kompromis finden zwischen Potential und Klang unter den jetzigen Umständen). Bei der wandnahen Aufstellung werden vermutlich Boxen besser sein, die das Bassreflexloch nach vorne haben, sehe ich das richtig?

Unter Berücksichtigung all dieser Gegebenheiten lauten meine derzeitigen Favoriten (ohne Probehören) Kef Q1, Tannoy Sensys 1 (vielleicht mit DC) und B&W 601 S3.

Uff, langes Post, aber das ist der Stand der Dinge.
Kommentare, Anmerkungen und Ergänzungen herzlich willkommen.

Gruß Andreas


[Beitrag von Novize am 11. Jul 2005, 11:06 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#11 erstellt: 11. Jul 2005, 13:47
Grüß Dich!

Die Sensys 1 hat die Bassreflexöffnung hinten. Es sind aber 2 "Schaumstoffstöpsel" zum verschließen dabei. Der Klang wird dadurch etwas "punchiger". Trotzdem ist es Schade, dass du Boxen dieser Preisklasse dermaßen "verstauen" musst. Viel Potential geht dadurch verloren. Zur Not muss halt der Klangregeler herhalten.

Gruß,

LaVeguero
Novize
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jul 2005, 10:26
Hallo,
in der Tat, im Moment ist die Aufstellung echt blöde. Aber ich hoffe, eine schlecht aufgestellte gute Box klingt immer noch besser als eine schlecht aufgestellte schlechte Box...
Und in 1-2 Jahre ziehe ich um und dann gibts hoffentlich ein schönes Plätzchen für die Schätzchen.

Gruß Andreas
Novize
Stammgast
#13 erstellt: 20. Aug 2005, 21:45
Hallo,
bin jetzt stolzer Besitzer der Tannoy Sensys 1 DC und freue mich über einen gewaltigen Klangfortschritt (trotz bescheidener Aufstellung). Danke für die Hinweise und Tipps (besonders LaVeguero für den Hinweis auf Tannoy).
Jetzt wird auf einen neuen Verstärker gespart.

Gruß Andreas
LaVeguero
Inventar
#14 erstellt: 20. Aug 2005, 22:11

Novize schrieb:
Hallo,
bin jetzt stolzer Besitzer der Tannoy Sensys 1 DC und freue mich über einen gewaltigen Klangfortschritt (trotz bescheidener Aufstellung). Danke für die Hinweise und Tipps (besonders LaVeguero für den Hinweis auf Tannoy).
Jetzt wird auf einen neuen Verstärker gespart.

Gruß Andreas



Grüß Dich!

Das freut mich zu hören! Glückwunsch! Welche Boxen hatten den das Nachsehen und warum?

Wenn Du Lust hast, schau mal im Tannoy Thread vorbei. Leider war die bisherige Resonance recht "dürftig". Wir scheinen mit unseren Boxen regelrechte Exoten zu sein!


http://www.hifi-foru...read=9468&postID=0#0
Novize
Stammgast
#15 erstellt: 20. Aug 2005, 22:55
Hallo,
ich war faul und habe nur die Tannoy Sensys 1, die 1 DC und Kef Q1 gehört.
Insgesamt gefiel mir die Klangcharakteristik der Tannoys gegenüber der Q1 besser. Die Tannoys waren irgendwie "luftiger", d.h. räumlicher und ausgeglichener. Die Q1 klang dagegen irgendwie "dunkel", es fehlte mir v.a. in den Höhen etwas (ich tue mich hier mit den Klangbeschreibungen etwas schwer, weil ich keine Erfahrung habe, aber so würde ich es intuitiv beschreiben). Einzig bei Rockmusik (beim Probehören U2) hat mir die Q1 zunächst etwas besser gefallen, weil sie
mehr "Punch" hatte. Ich kann mir aber vorstellen, dass mir das mit der Zeit vielleicht auch eher auf die Nerven gegangen wäre (im Vergleich zu den Tannoys).
Was die Tannoys einfach wahnsinnig gut können, sind akustische Instrumenten in kleinen bis mittleren Ensemblen, also ideal für Jazz und Folk/Country mit viel akustischen Gitarren (also die Musik, die ich derzeit am meisten höre). Super Räumlichkeit, sehr detaillreich, guter, präziser Bass, schöne Mitten, saubere Höhen und alle Bereiche scheinen mir sehr ausgeglichen zu sein. "Stressfrei" ist vielleicht eine gute Gesamtcharakterisierung.
Die Sensys 1 ist schon sehr gut, aber als ich die Sensys 1 DC gehört habe, da hat es Klick gemacht, es war einfach nochmal alles einen Tick besser, insbesondere bei Klassik. Es hat so Klick gemacht, dass ich erstens schlagartig keine Lust mehr hatte, mir noch weiter die Hacken abzulaufen, um weitere Boxen anzuhören und zweitens nicht lange überlegen musste, ob mir das DC den Aufpreis wert ist(und die aufgesetzten Hochtöner stören mich nicht).
Meine Technics-Anlage kommte eigentlich ganz gut mit den Boxen zurecht, lediglich bei Klassik (große Orchester) habe ich das Gefühl, dass der Klang im Laden deutlich besser war (kann aber vielleicht auch an der bescheidenen Aufstellung liegen der Boxen bei mir liegen?).
Ich bin zur Zeit begeistert und freue mich, dass ich noch klangliche Reserven habe: ich kann später (nach Umzug) noch die Aufstellung verbessern und nen ordentlichen Verstärker dranhängen.

Gruß Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood oder Pianocraft
penzer am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  6 Beiträge
Kaufen? Pianocraft 810 oder neue Boxen für bestehende Asbach-Anlage?
Wopperbummchen am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  14 Beiträge
Pianocraft und neue Lautsprecher...
Raffa am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  21 Beiträge
Boxen von Yamaha Pianocraft?
Florian_169 am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  9 Beiträge
Erst neue Boxen oder Verstärker?
Stella16v am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  7 Beiträge
Pianocraft
T4MC am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  16 Beiträge
Brauche neue Anlage - Yamaha PianoCraft ?
ClausJesup am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  3 Beiträge
Pianocraft oder 5.1 ?
music4life am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 07.11.2008  –  4 Beiträge
Yamaha HiFi PianoCraft Micro 330
Funshit am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  6 Beiträge
Boxen oder Subwoofer für Yamaha Pianocraft???
Guenni87 am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Elac
  • Wharfedale
  • Dali
  • Monitor Audio
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins
  • ASW
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.100