Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD L70 + welche Lausprecher ? Dali ? Elac ? KEF ? Wharfedale ? Audio Physics ?

+A -A
Autor
Beitrag
macfehni
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jun 2006, 22:01
Hallo,

ich hab im Moment eine kleine Anlage bestehend aus:

NAD L70 - DVD Receiver
& Mordaunt-Short 914 - Hauptlautsprecher
& Mordaunt-Short 905C - Centerspeaker
& Sharp Aquos LC-26 P50E

Da ich mir einen erweiterten Bassbereich (tiefer und etwas lauter) als den der MS 914 wünsche, frage ich was so zum NAD Receiver so passen würde. Ich will aber keinen Subwoofer!!Ich hatte schon Canton LE 107 hier, die waren mir viel zu hell abgestimmt. Habe mich mal umgeschaut und bin auf folgende Lautsprecher gekommen:

1. Dali Suite 2.8
2. B&W 602.5 S3
3. Wharfedale 9.5
4. Elac FS 108.2
5. Klipsch RF-35 oder RF-15
6. Audio Physic Yara Evolution
7. KEF iQ7 oder Q7

Ich lege mehr Wert aud Stereo als auf Surround. Wenn Surround, dann reicht mir noch ein passender Centerspeaker dazu.

Und nun bitte keine Hinweise auf: "Probehören - selbst vergleichen" - diesen Tipp kenne ich schon. Es geht hier mehr darum, ob der NAD und die entsprechenden Lautsprecher zusammen passen. Ich mag eher einen warmen Klang, mehr Betonung im Stimmbereich, brauche keinen abgrundtiefen Bass und/oder keine aufdringlichen Höhen wie bei den Canton´s. Meinen aktuellen Mordaunt-Short´s fehlt es leider im Bassbereich.


[Beitrag von macfehni am 28. Jun 2006, 22:07 bearbeitet]
Keizo
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jun 2006, 22:10
Moin,

das hört sich für mich schon mal definitiv nicht nach einer DM602.5 an. Diese ist eher bassarm, dafür aber ist der aber meiner Meinung nach schon straff. Das, was Du suchst, könntest Du unter den vorgestellten Lautsprechern vielleicht am ehesten in den Wharfedales finden.
Versuch diese doch einfach mal bei einem Händler zu hören.

Gruß,Jens
throsten
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jun 2006, 07:00
Die Elac FS108.2 ist so gut wie Ausgelaufen und sollte deswegen zu guten Konditionen erhältlich sein. Preis/Leistungs mäßig gibt das sicherlich n Pluspunkt für diese Box.


Den Nachfolger, die FS 127, gibt es aber auch schon und die ist sicherlich auch eine Betrachtung wert.
Quo
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2006, 12:06
Hi,
Da ich mir einen erweiterten Bassbereich (tiefer und etwas lauter) als den der MS 914 wünsche /
brauche keinen abgrundtiefen Bass

Ja was den nun ?
Beziehe mich auf den "warmen" Klang, bzw. nicht zu viele Höhen.
Die Elac, Yara und vermutlich auch KEF würde ich weg fallen lassen.
Die Klipsch habe ich nicht gehört.
macfehni
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jul 2006, 13:56
Im meinte, die MS 914 spielt im Bassbereich nicht so laut, wie ich es möchte. Auch könnte sie noch ein wenig tiefer gehen.

Mit abgrundtiefen Bass meinte ich Tiefbass.
TrottWar
Gesperrt
#6 erstellt: 01. Jul 2006, 16:45
So krass es sich anhört: du bist ein Kandidat, der dringend die 9.5er probehören sollte...

Gruß TrottWar (beide verglichen hat und die Entscheidung im Profil ersichtlich ist...)
Quo
Inventar
#7 erstellt: 01. Jul 2006, 18:49
Hi, das sieht ja sehr einseitig aus (pro Wharfedale).
Hör Dir als Vergleich die Suite 2.8 ruhig an, wenn Du sie findest. Ein guter LS. Mehr sag ich dazu nicht. Nein ich besitze sie nicht.
Gruß Stefan
doc_andi
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jul 2006, 21:12
Hallo,schließ mich Quo an,denn ich besitze die Suite.

Gruß
Andi
TrottWar
Gesperrt
#9 erstellt: 02. Jul 2006, 05:14
Die kenn ich nicht, von daher kann ich dazu nix sagen...
macfehni
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Jul 2006, 16:35
Ich kenne sie auch nicht, NOCH nicht!

Meine aktuelle Liste lautet nun wie folgt:

1. Dali Suite 2.8
2. Wharfedale 9.5
3. Elac FS 108.2 (100er oder 200er Serie)

Eine Frage noch zur Wharfedale: Wie ist die Farbe Kirsch (Cherry) so?? Auf www.wharfedale schaut es eher nach orange aus. Vielleicht hat jemand ein Bild davon und könnte es mir schicken?


[Beitrag von macfehni am 02. Jul 2006, 16:41 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#11 erstellt: 02. Jul 2006, 16:52
Da frag mal im Wharfedale-Thread nach!
Ich find, die Elacs klangen vom Bassbereich den Mordaunts sehr ähnlich, klingen net schlecht, aber ob dir das zusagen wird?!?
nordpolar
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Jul 2006, 15:07
Moin!
Als Alternative zu den 108.2 guck Dir auch mal die 107jet an! Die hat, wie der Name schon sagt, den JetIII - Hochtöner!
Viel Spaß beim Probehören!
Gruß

Norbert
sudden
Stammgast
#13 erstellt: 05. Jul 2006, 21:50
kauf dir einfach die Wharfedale 9.5 (gingen hier gebraucht für 290 weg) und du wirst glücklich
macfehni
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Jul 2006, 23:55
Ich bekomme jetzt zum Wochende die Dali Suite 2.8
Werde dann hier mal einen kleinen Testbericht abgeben.
noco
Inventar
#15 erstellt: 06. Jul 2006, 12:21

sudden schrieb:
kauf dir einfach die Wharfedale 9.5 (gingen hier gebraucht für 290 weg) und du wirst glücklich :prost


Toller Tipp


Gruß,
Nico.
sudden
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jul 2006, 14:18

macfehni schrieb:
Es geht hier mehr darum, ob der NAD und die entsprechenden Lautsprecher zusammen passen. Ich mag eher einen warmen Klang, mehr Betonung im Stimmbereich, brauche keinen abgrundtiefen Bass und/oder keine aufdringlichen Höhen wie bei den Canton´s. Meinen aktuellen Mordaunt-Short´s fehlt es leider im Bassbereich.


Ja, toller Tip!

Die Wharfi's harmonieren WUNDERBAR mit dem NAD!

Sie haben einen warmen Klang, Betonung im Stimmbereich, wenig, aber genug Bass und keine aufdringlichen Höhen!

Und sie lassen sich bei Bedarf zu einem 5.1 oder 7.1 System erweitern...

das passt doch wie die Faust auf's Auge!!!!!!!!!!
TrottWar
Gesperrt
#17 erstellt: 06. Jul 2006, 14:29
Ich muss zugeben, zu meinem Musikgeschmack und Hörgeschmack passen sie, aber das muss doch noch lange keine allgemeingültige Lösung sein, dass man deshalb sich das Probehören sparen könnte... so verallgemeinern kann man das nämlich net!
sudden
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jul 2006, 14:32
ja das weiss ich ABER... probehören hat er wohl keinen bock drauf, so wie ich das verstanden habe!

naja, trotzdem viel spass mit deinen Dali, werden wohl für dich die besten Lautsprecher sein, wenn du keine anderen gehört hast ...
noco
Inventar
#19 erstellt: 06. Jul 2006, 14:33

sudden schrieb:

macfehni schrieb:
Es geht hier mehr darum, ob der NAD und die entsprechenden Lautsprecher zusammen passen. Ich mag eher einen warmen Klang, mehr Betonung im Stimmbereich, brauche keinen abgrundtiefen Bass und/oder keine aufdringlichen Höhen wie bei den Canton´s. Meinen aktuellen Mordaunt-Short´s fehlt es leider im Bassbereich.


Ja, toller Tip!

Die Wharfi's harmonieren WUNDERBAR mit dem NAD!

Sie haben einen warmen Klang, Betonung im Stimmbereich, wenig, aber genug Bass und keine aufdringlichen Höhen!

Und sie lassen sich bei Bedarf zu einem 5.1 oder 7.1 System erweitern...

das passt doch wie die Faust auf's Auge!!!!!!!!!!



Hi,

das mag ja alles für dich so stimmen, aber vielleicht gefallen sie macfehni ja eher weniger?

Eine Empfehlung für einen LS auszusprechen ist eine Sache, dann aber zu empfehlen ungehört zu kaufen und glücklich zu werden halte ich für wenig sinnvoll...


Gruß,
Nico.


[Beitrag von noco am 06. Jul 2006, 17:15 bearbeitet]
sudden
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jul 2006, 14:35
hallo??? Er schreibt doch oben dick und fett, dass er auf Probehören keine Lust hat!!!!!!!!!!!!!
noco
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2006, 14:36

TrottWar schrieb:
Ich muss zugeben, zu meinem Musikgeschmack und Hörgeschmack passen sie, aber das muss doch noch lange keine allgemeingültige Lösung sein, dass man deshalb sich das Probehören sparen könnte... so verallgemeinern kann man das nämlich net!


Vollste Zustimmung!



sudden schrieb:
ja das weiss ich ABER... probehören hat er wohl keinen bock drauf, so wie ich das verstanden habe!


Er wollte Empfehlungen, und den Tipp probezuhören wollte er nicht. Mehr hat macfehni nicht gesagt.



sudden schrieb:
naja, trotzdem viel spass mit deinen Dali, werden wohl für dich die besten Lautsprecher sein, wenn du keine anderen gehört hast ...


Da kann ich auch vollstens zustimmen.


Gruß,
Nico.
noco
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2006, 14:36

sudden schrieb:
hallo??? Er schreibt doch oben dick und fett, dass er auf Probehören keine Lust hat!!!!!!!!!!!!!


Wo denn?
sudden
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jul 2006, 14:48
DA!


macfehni schrieb:
Und nun bitte keine Hinweise auf: "Probehören - selbst vergleichen" - diesen Tipp kenne ich schon


Normalerweise würde ich zu nem Händler fahren und mir die Teile mal ansehen (anhören), andere Modelle empfehlen lassen, vergleichen, wenn was gefallen hat ein, zwei oder drei Geräte mit nach Hause nehmen, in aller Ruhe vergleichen, das beste behalten und am nächsten Tag die anderen wieder zurück bringen und glücklich sein!!!

Das Problem dabei ist nur: Wo ist der nächste Händler?! Welche Lautsprecher führt er!? Modell A, dafür Modell B nicht etc.! Leiht er mir die Gerätschaften zum Probehören?! und so weiter und so weiter

Denke mit den Dali wirste aber nix falsch gemacht haben... was haste denn bezahlt wenn man Fragen darf?!


[Beitrag von sudden am 06. Jul 2006, 14:48 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#24 erstellt: 06. Jul 2006, 14:49
Harmonieren tun die Dali mit den NADs auf jeden Fall auch sehr gut. Aber bass-stärker spielen als die Mordaunts tun sie imho nicht.
macfehni
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Jul 2006, 15:02
hallo jungs,

ich wollte nur empfehlungen, damit ich nach und nach alle mal durch hören kann. von wegen keine lust. aber in meiner gegend schaut es nicht so gut mit verschiedenen marken aus.

ich habe es nicht so schön z. b. in münchen zu wohnen.


[Beitrag von macfehni am 06. Jul 2006, 15:50 bearbeitet]
sudden
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jul 2006, 15:07
kann ich verstehen

Die Wharfedale EVO 40 sind auch sehr geil, wirste aber beim Händler nirgendwo mehr zu hören bekommen

Hätte dir nen Link vom Händler geben können der sie im Kundenauftrag für 700 verkauft

gruss
noco
Inventar
#27 erstellt: 06. Jul 2006, 17:14

sudden schrieb:
DA!


macfehni schrieb:
Und nun bitte keine Hinweise auf: "Probehören - selbst vergleichen" - diesen Tipp kenne ich schon


Also ich lese da etwas ganz anderes. Und zwar:


macfehni schrieb:
ich wollte nur empfehlungen, damit ich nach und nach alle mal durch hören kann. von wegen keine lust. aber in meiner gegend schaut es nicht so gut mit verschiedenen marken aus.



Gruß,
Nico.
macfehni
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Jul 2006, 10:23
DALI Suite 2.8 sind da. Erster Eindruck ist gut, Lautsprecher sind aber noch nicht richtig aufgestellt. Test folgt noch.
doc_andi
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Jul 2006, 11:12
Hallo Macfehni,

nach eigener Erfahrung dauert das auch eine weile!

Viel Spass

Gruß
Andi
macfehni
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Jul 2006, 16:28
Hallo,

wie versprochen hier eine kurzer Testbericht von mir über die DALI Suite 2.8:

Vorbereitung
Schöne angenehme 25° C in meinem ca. 35 m² großen Wohnzimmer, von denen ca. 25 m² als Hörraum dienen. Sie rechte Seite hat ein großes Fenster und eine Balkontür, die beide mit einen Fadenvorhang verdeckt sind. Die linke Seite ist offen, dort geht es zum Eßplatz und zur Küche. Die Rückwand ist nicht berade, sondern mit einer Ecke von 90°. (Bei Gelegheit mache ich eine Grundriss und stelle es hier mit ein). Der Boden ist komplett Laminat, unter dem Sofa und dem Wohnzimmertisch ist eine ca. 170x230 cm großer Teppich.
Als Zuspieler und Verstärker ist der DVD-receiver NAD L70 zuständig. Als Lautsprecherkabel sind einfache 2x2,5mm² von Oehlbach in Betrieb.

Verarbeitung
Der 105 cm und 20 cm breite hohe Lautsprecher wirkt durch seine Tiefe 36 cm und durch die gebogenen Seitenwände sehr schlank. Der 25 mm Hochtöner ist aus einen Gewebe mit weit nach vorne gehender halbkugel Form. Leider ist kein Schutzgitter davor, was beim Aufstellen ohne den hochwertigen Schutzgittern und Kindern im Haushalt nicht gerade gut ist. Die beiden 17 cm Mittel- bzw. Tieftöner haben eine breite und hohe Sicke, die komplett bis nach außen geht und wahrscheinlich größe Hübe möglich macht. Die Membran ist aus rot bräunlichen Material und recht steif. Das Bassreflexrohr ist recht einfach gehalten, ohne besonderen Schnickschnack. Ganz anders die Anschlußterminals. Diese sind als Bi-Wiring ausgeführt und seind recht hochwertig. Es gibt dazu richtige Kabelbrücken, zwar ohne Gabelanschluß, aber besser als Belchbrücken. Die Verarbeitung sieht recht ordentlich aus, die Folie könnte hochwertiger sein. Der Standfuß ist passend zur Grundform des Lautsprechers geformt. Er ermöglicht die Aufnahme von 4 recht großzügig dimensionierten Spikes.

Klang & Austellung
Nach verschiedenen durchläufen mit den unten aufgeführten Liedern bzw. DVD´s (in Stereo) kann ich nur sagen, dass sie für Stereobetrieb recht gut geeignet ist. Sie ist meiner Meinung nach im Hochtonbereich manchmal etwas vordergründig. Dies hängt aber stark von der abgespielten Software ab. Der Sprachbereich ist hervoragend. Im Bassbereich scheiden sich ab und an die Geister. Im oberen Bassbereich fehlt es ihr ein bischen an Power und Druck. Dort klingt sie nicht nicht gerade voll. Im mittleren Bassbereich spielt sie ohne Probleme alles ab. Nichts klingt hohl oder dröhnt. Im unteren Bassbereich kann sie guten Druck wohldosiert bringen. Dafüf dröhnt sie bei manchen Freuquenzen im Tiefbassbreich (am Anfang von Down Low´s Once upon a time).
Das mit dem Hochtonbereich ist sehr von der Aufstellung der Lautsprecher abhängig. Stell man sie direkt Richtung Hörplatz auf, kann der Hochtonbereich leicht scharf klingen. Stellt man sie parallel zueinander auf, fehlen ein wenig die Mitten. Die beste Aufstellung habe ich erreicht, in dem ich die Lautsprecher leicht angewinkelt zum Hörplatz hin aufgestellt habe. Bei mir stehen die Lautsprecher mit Spikes auf je einer Spaltplatte, die auf der unterseite mit Filzgleitern auf den Boden stehen.

- The Rose / Bette midler
- Hero / Mariah Carey
- Un-break my Heart / Toni Braxton
- I belong to you / Anastacia & Eros Ramazzotti
- Liberation / Krypteria
- Terminator Theme (20 bit Aufnahme von TELARC bis zu 5 Hz Tiefbass)
- times (album) / LESIEM
- Gregorien Masters of Chants
- Sultans of Swing / Dire Straits
- Eric Clapton live in Hayde Park - live
- und diverse andere

Fazit
Im großen und ganzen ist Sie sehr gut konzipiert. Für diese Preisklasse voll in Ordnung. Klanglich ist es fast dass, was ich wollte (besser als die MS 914, obwohl die auch schon sehr gut war!).

Ergänzungen
In Zukunft kommt noch der Centerspeaker DALI Suite 0.7 dazu. Dieser soll dann vorwiegend im Mehrkanalmodus den Fernseh- und DVD-betrieb unterstützen (als 3.0 Konfiguration). Auf 5.0 oder ähnliches habe ich keine Lust, da es bei mir auf Stereo ankommt.
Auch werden die schon guten Kabelbrücken auf welche mit Gabelanschluß und das Lautsprecherkabel auf Sommer Meredian 2x 2,5mm² mit Bananensteckern ausgetauscht.
Und falls ich mal wirklich viel Lusund Geld habe, kommt vielleicht nach Probehören ein T+A DVD-Receiver für den NAD L70 her.
Quo
Inventar
#31 erstellt: 16. Jul 2006, 22:15
Danke macfehni für dein Feedback.
Eine Schärfe im Hochtonbereich konnte ich bei der Dali nicht feststellen. Ich habe sie eher als "weichen" LS in Erinnerung. Die Ikon von Dali spielt da `ne ganze Ecke "agressiver". Vielleicht kannst Du ja noch etwas an der Raumakustik machen.
Gruß Stefan
macfehni
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Jul 2006, 21:17
Ja,

das mit der Raumakustik vermute ich auch, da an der Rückwand nur vier 40x40 cm große Bilder hängen und der (Faden-)Vorhang nicht ganz so dämpft.

Kurzer Nachtrag zum meinem Testbericht noch:

Auf der DALI Homepage ist etwas über 3D Audio zu lesen. Dies kann ich nur zustimmen! Die beiden Lautsprecher bilden eine breite und tiefe Bühne ab, als wäre es bald live.


[Beitrag von macfehni am 17. Jul 2006, 21:23 bearbeitet]
macfehni
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 16. Sep 2006, 11:40
So, es hat sich noch ein wenig bei mir geändert.

Die Dali´s habe ich mit Spikes auf Spaltplatten gestellt und mit der Aufstellung einiges ausprobiert. Hört sich jetzt sehr gut an.Super Ware, super Preis, schnelle Lieferung, absolut perfekt.

Den NAD L70 habe ich zwischzeitlich gegen einen NAD L53 ausgetauscht. Der hat die guten Endstufen des NAD 320 BBE Vollverstärkers.

Jetzt aber die größte Änderung:

Die Dali´s mußten meinen Traumlautsprechern weichen "Infinity Kappa 200" auf den original Ständern. Sind jedoch noch beim Einspielen. Testbericht folgt aber auch noch.
doc_andi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Sep 2006, 15:02
Hallo macfehni,

hast du die Dalis verkauft?
macfehni
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Sep 2006, 15:16
Ja, sind schon verkauft.
ortech
Stammgast
#36 erstellt: 06. Jan 2007, 16:39
hallo an alle,

@macfehni

hörst du den Unterschied zw. dem L70 und dem L53 wirklich heraus? Möchte mir auch einen von beiden zulegen!

Gruß, ortech
YamahaDude
Stammgast
#37 erstellt: 31. Jan 2007, 19:47

ortech schrieb:

hörst du den Unterschied zw. dem L70 und dem L53 wirklich heraus? Möchte mir auch einen von beiden zulegen!

Gruß, ortech


Das würde mich auch brennend interessieren!

Gruss,
macfehni
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Feb 2007, 21:25
Kurz und schmerzlos:

Wenn man Stereo bevorzugt und DVD als Zugabe sieht, ist der NAD L53 das "viel bessere" Objekt dafür.

Steht man auf Heimkino in 5.1 ist der NAD L70 (oder der neuere L73) das bessere Objekt.

Ich will damit sagen, dass der L53 manche Dialoge von DD oder DTS nicht so rüber bringt. Man kann DVD´s schauen, ohne Probleme, hier fehlt halt der Center-Speaker.
Stereo Musik ist der Hit für diesen kleinen DVD Receiver. Ich habe nun KEF Q4 mit einem Klipsch KSW 12 Subwoofer für den Tiefbass laufen --> genial. Das Bild ist über Scart (RGB) ist sehr gut, besser als über YUV.


Für übermäßiges Heimkino oder Mehrkanal ist der NAD L70 viel besser geeignet. Beim L70 müssen halt alle Einstellungen (Lautsprechergröße, Abstand, ...) manuell erfolgen.

Ich würden im Fall von Mehrkanal eventuell andere Hersteller den Vorzug geben, da der NAD L70 hier für seinen Preis zu teuer erscheint. Für den Preis bekommt man zum Beispiel bei Pioneer sehr hochwertige Geräte (mit sehr guten Einmesssystem, bessere Ausstattung).
macfehni
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Feb 2007, 18:55
Zudem hat der NAD L53 die Endstufen des NAD C 320 BEE und auch die hochwertigeren D-A Wandler drinnen.

Einfach mal den Testbericht von STEREO durchlesen. Den gibt es kostenlos unter NAD.de -> Produkte -> Lifestyle... -> DVD-Receiver -> L 53
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF, B&W, Nubox, Dali, Wharfedale
Discovery67 am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  6 Beiträge
Nad L70 oder Nad L53
zahnartist am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  2 Beiträge
Dali oder WHARFEDALE
Lord_British am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  6 Beiträge
Kennt wer den NAD L70?
ortech am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  7 Beiträge
Suche Stereo Verstärker für Audio Physics Step
crex am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  2 Beiträge
Stereo Lautsprecher Dali, Monitor Audio, Kef, ?
Bumayer am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 18.06.2016  –  4 Beiträge
NAD / Elac Kombi ???
Hifi-man am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  5 Beiträge
NAD + Dali Zensor 5 brauchbar? Welche Kabel?
Volbit am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  2 Beiträge
Wharfedale oder KEF oder Klipsch
-Niko- am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  58 Beiträge
welche Lausprecher
chrelsner am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • NAD
  • KEF
  • Infinity
  • Klipsch
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.992